(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Graf Schlieffen und der Weltkrieg"

:o> 



CD 
0> 



CD 



ico 



0~0-»-0-0~-C , *'O~' o~o— o— o~o-c-^>— o-o 



.;■:•;:: :.: ■;:, • :.... :;:'-,■" ;'■;;;;•:- 



'•:! .: 



djlirffcit 




.. -% 4 V \>' V/V' 


£ 







* 0-0-0-0-0-0*0-0-0 



^1 I \u^ 



Tg>*öA-G> 



£> 



©rof ©d?(ieffcn 
unb 6er 2öe(ff rieg 



#on 



IBoffganö Soerffer 

Dberftfeufnanf a. JD. 

im Äriege julefct Gf)ef berf ®cneralfta6d 
bed ©eneraffommanboei 5. b. 5. J?r. 66 



©rei Seife in einem Sünbe 

10- H 9I 



m$ 



Wlit 12 6N33C11 unb Warfen 



Serün 1921 / ^Öcrfog oon Q. 6. iBitffer e <5o(?n 



Sitte 9ted)te aus bem ©efefce oom 19. 3um 1901 
fotote bas ttberfefcungsred)t finb vorbehalten. 



3nf)alfsüer3etd)tits- 



(Erffet leü: ^'^ 

Sie beutfdje SBeftoffenfioe 1914 bis jur 9ttarne= 

fäfoc&t. SJHt 2 harten 1—60 

3roeif et Xcil: 

Sie Oftoff enfioe 1915 in ©aligien unb SRu&fonb. 
^Betrachtungen über bie £)eerfül)rung bee 
©enerals o. galfentjagn. 3Jtit 1 Äarte , .1—92 

Dritter Xett: 

Serbun 1916. Ser gelbfjerr ßubenborff. Sie 
große Sd)tad)t in granfreid) oom 21. SCRära 
bis 4.2lprü 1918. mit 9 harten .... 1—131 



<$raföd?fieffen 
unb 5er ^Befffrica 

ßr ff er Seif 

£)ie beufföe 2Beftoffenfioe 1914 
bte sur 3ttarnefd?fod?f 



33on 

löoffgang Soerffer 

D6erftfeutnant a. £>. 

im Kriege juleijt (Jftef &erf ©enerolftoN 
De* ©eneralfornmanbo* 3.6.». 3fr. 66 



i 




OTit 2 «arten 



Serfin 1921 /Vertag Dort 6. 6. !3ttittfer & <5of?n 



2Ule 9ted)te aus bem ©efeö oom 19. 3uni 1901 
fotoic öas über[et$ungsred)t ftrtb oorbef) alten. 



Seite 

(Einleitung . IV 

I. Kapitel. Sie Skbeutung bes (Brafen Sd)lieffen als gortbilbner 

Söloltfefdjer operatioer ©ebanfen 1 

II. = Ser Dperationsplan bes (Brafen 6d)lieffen für ben 

ftampf im 2Beften 5 

III. = Ser beutfdje SBeftaufmarfd) 1914 13 

IV. = Ser lefete $fan bes ©rafen 6d)lieffcn 19 

V. = ©raf 6d)lieffen unb ber jüngere Wloltte 21 

VI. = Sie beutfdje SBeftoffenfioe bis 3um 27. 2luguft 1914 28 

VII. = Sie 23erfolgungsoperation oom 27. Sluguft bis 3um 

4. (September 1914 37 

VIII. = Ser 2tbenb bes 4. ©eptember 1914 44 

IX. = Sie 3Jtarnefd)lad)t 49 

X. = Sic franaöfifdje gü^rung bis 3ur 9ttarnefd)lad)t . . 53 



ßarte 1: ßum Operationsplan bes ©rafen Sajlieffen. 1905. 
Wlafttab 1:2000000. 

ßarte 2: Sie beutfa> 2Beftoffenfiüe 1914. 
2Ka&ftab 1:2000000. 



(ginleiftmg* 



3n einem 2luffafe über ßubenborffs Striegserinnerungen oon Solennes 
Stefurfd) (5)tfiortfd)e 3ett[d)rtft, *Banb 121, #eft 3) ftet)t 3U tefen: 

„3n ber ®efd)id)te ber ^riegsfunft roed)feln Spalter öer 93er= 
nicrjtungsftrategie mit folgen ber (Ermattungsftrategte ab. Der 93er= 
md)tungsftratege, mie ber erfte Napoleon ober 5)elmutf) v. ÜDtoltfe, 
fud)t ben $einb auf, roo er irjn finbet, pacft if)n, fd)lägt ifin, oerfolgt ifyn 
unabläffig. Der Slrieg rollt unaufl)aftfam immer tiefer in bas ßanb bes 
SSefiegten, bis beffen Gräfte gebrochen finb unb er 00m Sieger bas 
fjriebensangebot annehmen muß. Der ©rmattungsftratege barf fid) fo 
I)oI)er Siele nid)t unterfangen, (£r fann rool)l einige feinblidje ©ren3= 
gebiete befefeen, erfolgreidje Sd)lad)ten unb ®efed)te liefern, aber aud) 
im beften tJalle vermag er nur allmäf)lid) bie miütärifa^en, finansiellen 
unb roirtfdjaftlidjen Gräfte bes (Segners berart 3U fdjroädjen, bafc biefer 
nad) bem ^rieben verlangt, unb besfjalb roirb ber (Ermattungsftratege 
guttun, roötjrenb er mit ber einen #anb möglidjft ftarfe Sdjläge aus3U= 
teilen oerfudjt, mit ber anberen bem (Segner einen ^rieben 3U bieten, ber 
biefen mit einem blauen 2luge baoonfommen läßt/' 

Wad) ^iefurfd) ift bas 3eitalter foldjer (Ermattungsftrategie mit bem 
5Bettfriege roiebergetel)rt, „nid)t aus ben gleiten Urfadjen roie im 18. 3arjr= 
fyunbert infolge ber Sdjroädje ber 5)eere unb ber ÜJJtinberroertigfeit bes 
Solbatenmaterials, fonbern oielfad) aus ben entgegengefefeten (Srünben 
infolge bes Aufgebots ber SJiaffenfjeere, ifjres unermeßlidjen Xroffes, ber 
fiel) ergebenben $erpftegungs[d)toierigfeiten, bes großen Vorteils, ben bem 
angegriffenen bie (£ifenbaf)nltnien in feinem Briefen boten". 

3m 2lnfd)tu6 an biefe 2tusfüf)rungen roirft Siehtrfd) oie grage auf: 
„3ft fid) unfer (Seneralftab 3U beginn bes Krieges biefes oölligen Um= 
fdjrounges in ben (Srunbbebingungen ber Strategie beraubt geroefen, ober 
ift ber ^elbgug im 2Beften in lefeter ßinie baran gefdjeitert, bafc bie 
$ül)rung bamit rechnete, in roenig 2Bod)en bas fransöfifdje #eer über= 
flügeln, aufrollen unb an unb. über bie Sdjroeiser (Srense brüden 3U 
fönnen, alfo 23ernid)tungsftrategie in einem ^talter ber (Ermattungs= 

ftrategie treiben 3U bürfen? Siegt J)ier ber lefete (Srunb für unfere 

9Meberlage, ber entfdjeibenbe geljler in ber Sdmlung unferer (Seneral= 
ftabsoffisiere? ©eroinnen mir f)ier ben Sflcaßftab, an bem bie Strategie 
f)inbenburgs unb ßubenborffs gemeffen merben muß?" 



(Einleitung. 



#ans Delbrütf beantwortet bie oon [einem jünger aufgeworfene 
JJrage in ben *ßreuf3ifd)en 3al)rbücf)ern (SJcaitjeft 1920) barjin, bafc ßuben= 
borff, „ber glänsenbe Routinier einer großen Sdmle", fid) nid)t über bie 
Vorftellungen ber 9cieberroerfungsftrategie 3U ergeben, fid) nicfjt auf bas 
richtige 3t e * einsuftetten geroufjt unb bestyalb alles ^elbentum gunidjte 
gemacht t)abe*). „2Benn in ben Greifen, in benen fid) bie 2lnfd)auungen 
ber Salfenfjann unb ßubenborff ober fdjon früher ber Sd)lid)ting, ber 
Sdjlieffen, *0coltfe II bübeten, eine ftetige, einbringenbe Überlegung über 
bas 2öefen unb bie 9Jcöglid)feiten ber gnberi3ianifd)en (Ermattungsftrategie 
ftattgerjabt I)ätte, fo l)ätte unfere Vorbereitung für ben 2öeltfrieg oielleicrjt 
eine etroas anbere ©eftalt angenommen." Dem (Seneral oon galfenfjann 
räumt Delbrütf allerbings eine bebingte 2lusnal)meftellung ein infofern, 
als bie oon itjm in feinem 5ßer! oertretenen Sbeen über bie Slrieg= 
füljrung fid) mit benen ber (Ermattungsftrategie betften. 2Iud) im praf= 
tifcfjen ftanbeln roctyrenb bes 2BeItrneges fjabe galfenfjann ben (Er= 
mattungsgebanfen erfannt unb feftgefjalten, orme fid) bes Begriffs an fiel) 
beroußt 3U fein. Den Mißerfolg bei Verbun erflärt Delbrütf als eine 
Überfpannung bes (Ermattungsgebanfens. 

2Benn obige ©ebanfengänge richtig finb, fo fyaben roir ben 2öeltfrieg 
legten (Enbes buref) eine einfeitige unb falfdje gnebensfdmlung unferes 
©eneralftabes im operatioen Denfen oerloren, burd) feine Unfenntnis ber 
©runbbebingungen unb bes 2ßefens ber Kriegführung unferer 3eit. Denn 
unbeftreitbar ift, bafc unfer (Seneralftab in ben 2Infd)auungen ber 93er= 
nid)tungsftrategie er3ogen roorben ift unb gelebt tyat, bie fid) auf bie ßefjren 
oon (Hauferoife grünbeten, freiließ nidjt eines dlauferoife, roie er oon 
Delbrücf feit 3af)r3el)nten im Sinne einer „boppelpoligen Strategie" inter= 
pretiert mar, fonbern eines (Hauferoife, ber „unter ben Sieden, bie im 
Kriege oerfolgt roerben fonnen, bie Vernichtung ber feinblidjen Streit= 
fräfte ben über alle gebietenben" genannt l)at. 

©ine 2iuseinanberfe£ung mit Delbrüd unb feinen 2lnf)ängern über 
bie oon ilmen oertretene ßeljre oon ber 3roiefad)en gorm ber Strategie 
liegt mir fem. 3nbeffen l)ier fjanbelt es fief) bod) um meljr. Denn äfjnlidje 
Schlußfolgerungen roie bie oorfteljenben roerben fyeute oielfad) aud) oon 
ftritifern gebogen, bie ber Delbrütffdjen £f)eorie oötlig fernftetjen. 9iad) 
Xirpifefdjer 2luffaffung finb roir nicfjt nur potitifd), fonbern aud) militärifd) 
in ben Slrieg „rjineingetapert". Dem (Seneralftab im befonberen roirb fein 

*) Übrigens frfjeinen fid) bie Hnfjänger ber Selbrücffcfjen fierjre oon ber srüiefacfjen 
gorm ber Kriegführung über Cubenborff felbft nidjt einig 3U fein. So fieijt ^rofeffor 
©uftao *Holoff=©tcßen in ßubenborff mein- ben Vertreter ber (Srmattungsftrategte. 93gl. 
„£eutfd)e qSolütr, 1919, #eft 45. 

Soerftcr, ©raf 2d)Hcffcn unb ber SBcItfrleg. I. b 



VI Umleitung. 



„abfotutes Vertrauen in bas 6tegesre3ept bes toten ©d)lieffen" oor= 
gehalten. 3ft es angängig, aus bem unglücflidjen Verlauf ber Dinge 
rüeffdjließenb ben legten (Srunb unferer 9lieberlage in fehlerhafter (Sin= 
ftellung unferes (Seneralftabes auf bas moberne Slriegsproblem 3U finben? 
90£uß n\d)t 3um minbeften 00m <StanbpxmU bes f)iftorifers eine berartige 
©rflärung bes Mißerfolges fo lange als oerfrürjt betrautet roerbeu, als fie 
fid) nur auf ben äußerlichen Hergang ber ©reigniffe im großen berufen 
fann, ol)ne bafe bie inneren 3ufammenl)änge erforfdjt unb aufgehellt, Ur= 
fadjen unb SBtrhmgen flargelegt roorben finb? 

Daß unfere militärifdje gürjrung ifyren Anteil am 23erluft bes 2ßelt= 
frieges l)at, roirb fein objeftio Urteilenber beftreiten roollen. Die %ra$e 
tft aber, ob fie babei gemiff ermaßen 3tDangsmäßig einem ©cfyicffal 3um 
Dpfer gefallen tft, bas dne golge ir;rer griebensfdmlung mar, inbem biefe 
bk !riegerifd)e *$robe auf iljre ^icrjtigfeit nit^t beftanben l)at, ober ob nid)t 
oielmerjr bie militärifdje gürjrung gerabe in entferjeibenben ßagen baburd) 
gefehlt l)at, baß fie oon ben Beeren iljrer Xfyeorie in ber Grafts abroid), 
ben gorberungen iljres eigenen (Slaubensbefenntniffes nid)t in oollem, 
notroenbigem Umfange *Red)nung trug, alfo l)inter ifjrem Sbeal 3urüdblieb, 
roenn nid)t gar ilmi untreu rourbe. 3 ur Märung biefer grage burd) einige 
befonbers geeignete QSeifpiete aus bem 28e!tfriege beisutragen, foll im 
folgenben oerfucrji rtferben. Der oorüegenbe I. Üeil ift einer Betrachtung 
ber beutfdjen SSkftoffenfioe 1914. bis 3ur S)larnefd)lad)t geroibmet. Die 
beiben folgenben Jeile roerben bie Oftoffenfioe in (Balisien unb *ftußlanb 
1915, hm Singriff auf Berbun 1916 unb bie große 6d)lad)t in granfreid) 
1918 bel)anbeln. 



(Erftes Äctpitel. 

Die Bebeufung bes (Brufen Sd)lieffen als Jortbilbner 
2ltolffefrf)er operativer (Bebanfetu 

/^\ie griebensfdjulung unferes (Seneralftabes roar bas 2ßerf bes älteren 

XJ 9ttoltfe, bes ©rafen 2Balberfee, weit mel)r nod) bes ©rafen 6d)lieffen. 

Sie Verbienfte 2Balberfees um bie friegsmäßige Ausbilbung ber ®eneral= 

ftabsoffoiere finb größer, als allgemein betont ift. ©eine 2lufmarfa> 

entroürfe gegen JKußlanb femt3eid)nen ftd) burd) große $ülml)eit unb (Ein= 

fteltung auf meitgeftetfte 3iele. #atte 2Balberfee bte (£rbfrf)aft feines 

großen Vorgängers treu gehütet, fo rourbe fie oon 6cl)lieffen erl)eblirf) 

oermefjrt unb erweitert, inbem er bie ßefjre oon ber Vernidjtungsftrategie 

ben (Erforberniffen bes mobernen Krieges, bem 2lnroad)fen ber ©treitlräfte 

3U 9!ttilIionenf)eeren unb ber JRiefenentroidlung ber Xedjnif ansupaffen 

fudjte. 2lud) nad) feinem *Rütftntt roirfte er nod) roeit über ben Sireis bes 

©eneralftabes bal)nbred)enb auf bas operatioe unb tafttfcrje Denfen bes 

beutfcrjen Dffoierforps in feiner ©efamttjeit, inbem er es sunt fiefen im 

*8ud) ber ^riegsgefd)id)te anregte unb mit feinen Sbeen burdjtränfte. 3n 

feinen (Eannae=Stubien bebiente er fid) babei ber gefd)id)ttid)en Atolle bes 

gefbmarftfjalls StRoltfe in einer oom 6tanbpun!t bes 5)iftorifers geroiß 

nicrjt unanfedjtbaren 2Beife, inbem er ü)m ©ebanfen, *ßläne unb 3iele 

auftrieb, bie OJloltfe in 2ßir!(id)feit oft gar nidjt ober nicrjt in oollem llm= 

fange gehabt f)at. (Es fei nur auf Sdjlieffens Auslegung bes 3Jlolt!efd)en 

operatioen ©ebanfens im gelbäuge 1866, fpe3iell auf bas oon tym ge= 

ßeidjnete ®öniggräö=(Eannae, unb auf feine Darfteilung ber 2tuguft=Dpe= 

rationen 1870 rjtngeroiefen. Die Unterführer fommen babei meift fef;r 

fd)led)t roeg, manchmal ftf)led)ter, als fie es t>om gefd)icf)tlid)en ©tanbpunfte 

aus oerbienen. Der 2Ibftanb aroifdjen ilmen unb 9Jtoltfe roirb bis 3U 

einer f)iftorifd) nxdjt immer oertretbaren Slluft gefteigert 2Benn felbft ber 

Verfaffer ber „Äritif bes 2Beltfrieges" (ßeipaig, ®öl)ler 1920) hierüber 

rjinroegferjenb bie fritifajen Ausführungen 6d)(ieffens als ein jutreffenbes 

(Ergebnis l)iftorifd)er gorfdnmg roertet, fo barf bas nid)t unroiberfprocrjen 

bleiben. 23ielleid)t geftfjal) biefe Sbealifierung SDtoltfes meljr ober weniger 

unabfidjtlid), roeil ©raf Sdjlieffen in aufrid)tiger unb rütffjaltlofer 5Se= 

rounberung für bas ©enie unb bie ßeiftungen feines Vorgängers über3eugt 

roar, bafc Süloltfe fo gebadjt Ijaben muffe, roie er oon irjrn fdjrieb. 2Baf)r= 

ftoerfter, ©raf <3tf)Iieffen unb ber SBeltfrieg. I 1 



2 1. 2)ie93ebeutung bes ©rafen Sd)tteffen alsgortbtlbnerSttoltfefrfjer operativer ©ebcmfen. 

fdjeinlid) aber nafym fein Stift bie fünftlerifdje 2tusgeftaltung bes 9JloItfc= 
23ilbes betvußt vor, um baburd) befto mirfungsvoller unb ansiefjenber bie 
eigenen Sbeen 31t verfinnbilblidjen unb üjre überßeugungsfraft 3U ert)öl)en. 
^ebenfalls bürfen mir es fjeute, ofme ungeredjt 3U fein, mol)l ausfpredjen, 
baß ©raf Sd)lieffen in moberner Durd^btlbung unb ^ortenttvidtung feiner 
operativen (Sebanfen, in ben Sdjlußfolgerungen, bie er aus bem tiefen 
©inbringen in bas 2öefen ber 23ernid)tungsftrategie 30g, über SUloltfe 
l)inausgemad)fen mar. Seijen bod) aud) bie (Segner in feiner Operations* 
lerjre eine menn aud) einfeitige Steigerung ÜDtoltfefdjer gül)rungs= 
grunbfäfee. 

Sie 2k3eidmung „Operationsteile" bebarf einer fursen erläuternben 
23emerfung, um fie vor 9ftißverftänbniffen au fdjüfeen. Sdjlieffen fagt von 
3Jtoltfe*): 

„yi\d)t in ftatttidjen Bänben, vielen Kapiteln unb 3af)lreid)en $ara= 
grapfjen fyat ber gelbmarfdjall bie großen ftrategifdjen Probleme 3U löfen 
gefudjt, er I)at vielmehr feine Offenbarungen über bas 2öefen bes Krieges 
auf bie menigen 2ßorte befdjränft: Die Strategie ift ein Snftem ber 2lus* 
fjilfen. Das fdjeint ein Stein 3U fein, ber bem 5)ungernben ]tatt bes S3rote& 
geboten mirb, ober ein Drafelfprud), melier mefjr vermirrt als aufflört. 
Das fdjeint nidjts 3U fein unb ift altes. (Es ift ein *ßroteft gegen biejenigen, 
meldje in einer £t)eorie, einer 9#etf)obe, in inneren ober äußeren ßiuien, 
in tlmfaffung ober Durdjbrud) bas alleinige 5)eit fudjen. (Es ift bie SSe= 
tjauptung, ba$ für jeben galt bas ßivedmäßigfte gefugt merben muß, unb 
es ift bie ^erfteEung voller Qreitjeit für ben 3üt)rer, bas 3U tun, moburd) 
er ben Sieg geminnen 3U fonnen glaubt." 

S)iernad) ift es im budjftäblidjen Sinne bes 2ßortes gemiß nidjt 
ftatttjaft, von einer 9Jtoltfefd)en ober von einer Sd)tieffenfd)en Operations* 
lefjre 3U fpredjen. 2ßer aber 9JloItfes unb Sdjlieffens 2lnfd)auungen unb 
(Bebanfen über Strategie ftubiert, mirb bod) erfennen, baß fie in ber Shmft 
ber #eerfüf)rung gemiffe $\de als ibeale 3iele ^inftelten, iljre 23ermirf= 
lidjung als ^öd)ft(eiftungen bemerten unb bas eifrige Streben nad) folgen 
f)öd)ftleiftungen in ber operativen ©ebanfenarbeit bes gelbtjerrn 3um 
2tusbrud gebracht miffen motten. So ftammt oon üülottfe ber bekannte 
Sa£: „Die Bereinigung oon mehreren, bis baf)in getrennten Armeen auf 
bem Sd)tad)tfe(be fjalte id) für bas # ö d) ft e , mas ftrategifdje gütjrung 3U 
leiften vermag." 9lur im Sinne bes Strebens nad) operativen #öd)ft* 
Ieiftungen follen bie nadjfotgenben Söfee aus Sdjlieffens I)interlaffenen 
Sdjriften als ber 9tieberfd)tag feiner „Operationsteile" aufgefaßt merben: 

*) ©raf Steffen, ©efammelte ©Triften, Berlin 1913, <£. 6. Mittler & ©oijtu 
95b. II 6. 439. 



1. 2)ie23ebeutung bes©rafenSd)üeffen alsÖ?ortbtlbner2Roltfefd)er operattoer(8ebanfen. 3 



„Der bloße Angriff auf bie feinblidje gront fann trofe aller <5d)toierig= 
feiten fetjr tooljl gelingen. Der ©rfolg eines foldjen Angriffs ift aber aud) 
im günftigften galle nur ein geringer. Der geinb mirb allerbings 3urücf= 
gebrütft, mieberljolt aber nad) einiger $e\t an anberer Stelle ben oorüber= 
geljenb aufgegebenen 2Biberftanb. Der ftelbsug fcfjleppt ficf> t)in. Soldje 
Kriege finb aber 3U einer 3^* unmöglid), too bie (S£tften3 öer Nation auf 
einen ununterbrochenen Fortgang bes #anbels unb ber Snbuftrie be= 
grünbet ift unb burd) eine rafdje (Entfdjeibung bas jum ©tillftanb ge= 
bxatyte !Käbera>erf mieber in Sauf gebracht werben muß. (£ine (Er= 
mattungsftrategie lägt fid) nid)t treiben, menn ber Unterhalt oon Millionen 
ben 2fufmanb oon 9Rilliarben erforbert*)." 

Wü *Red)t ift barauf fjingemiefen morben**), ba$ ber 2Beltfrteg bie 
I)ier gemachte SSorausfefeung, als ob bie $olfsmirtfd)aft unb bie ginan3en 
bes Staates einen langanbauernben Krieg nidjt ertragen tonnten, als un= 
3utreffenb ermiefen fjabe. 2lud) ift leiber 3U3ugeben, baj3 unfere Kriegs* 
oorbereitungen im grieben burdjaus nid)t I)inreid)enb bie 9Jcöglid)feit einer 
langen Kriegsbauer in 9tedmung geftellt Ijaben. 2lus ben angeführten 
2Borten aber 3U folgern, ba$ (Braf ©djlieffen an foldje 90cöglid)feit nid)t 
qebad)t Ijabe, unb baraus einen (Segenfafe 3U *flcoltfes 2fusfprud) ab3U= 
leiten, ber 3 u ^ un f^frieg fönne ein fiebenjäfjriger, aud) breigigjäljriger 
Krieg toerben***), Ijeißt 6d)lieffens (Bebanfen bod) 3u mörtlid) nehmen. 
(Er fdjrieb oom beutfdjen 6tanbpun(t unb burfte babei nidjt öffentlich 3um 
2tusbrucf bringen, bafc Deutfdjlanbs ttrirtfdjaftlidje unb finansielle 
Gräfte in einem fid) lange l)infd)leppenben (Ermattungsfriege im SSergleid) 
3U hm überlegenen Kraftquellen feiner (Segner ringsum fid) fdjnetler auf« 
jeljren mürben unb bies fdjliefclid) 3ur (Erfd)öpfung bes Golfes führen 
fönnte. 2lus biefer (Einfdjäfeung leitete er für Deutfdjlanb bie ^cotmenbig* 
feit Ijer, ben 9ttet)rfrontentrieg unter Aufgebot aller Kräfte fo rafd) roie 
irgenb angängig jur (Entfdjeibung su bringen, um bem fonft leid)t möglichen 
allmählichen #infied)en unb fdjtießlid) bem (Erftidungstobe oor3ubeugen. 
3n ber oerallgemeinernben Raffung bes (Bebanfens lag alfo eine bemüht 
geübte 33orfid)t, bie aud) fonft oieffad) in feinen für bie Öffentlichkeit be= 
ftimmten Stieberfdjriften erfennbar ift. 
(Braf <5d)tieffen folgerte meiter: 
„Um einen entfdjeibenben unb oernid)tenben (Erfolg 3U ersielen, 



*) (Braf 6d)Ueffen a. a. D. 25b. I 6. 17. 

•*) o. £ut)l, 2)er beutfdje ©eneralftab in Vorbereitung unb Durchführung bes 2Belt= 
frieges, 25erltn 1920, (B. S. Mittler & 6ofjn, 6. 131. 

***) 9teben bes @eneralfelbmarföaUs®rafeno.9floltfe. o.3Jlo[tfe,<Sefarnmelte6d)nften 
unb Denfmürbtgfeiten, 23b. VII (Sieben), 6. 139, Berlin 1892, (E. 6. 2ttittler & Sofjn. 

1* 



4 1. 3)ie25ebeutung bes©rafert6a)lteffen als gortbilbner3Jtottfefd)er operativer ©ebanfen. 

ift ein Eingriff oon sroei ober brei 6eiten, alfo gegen bie gront 
unb gegen eine ober beibe glanfen er forb erlief), ©in foldjer Angriff 
tft oerrjättnismäßig leicht für benjenigen ausaufüljren, ber fid) im 
23efi£ ber größeren 3 a W befinbet. Huf eine foldje Überlegenheit ift 
aber unter ben gegenwärtigen 23erf)ältniffen fcfyroer 3U rechnen. Die für 
einen ftarfen glanfenangriff erforberlidjen Wütei finb nur baburd) 3U 
geroinnen, bafc bie gegen bie fernbliebe gront ju oerroenbenben Gräfte 

mögtidjft fdjroad) gemacht roerben Unter allen Umftänben muß 

aber aud) bie gront „angegriffen", aud) gegen bie gront „oorroärts" ge= 

gangen roerben 2Ute Gruppen, bie fonft roof)l ßurüdgerjalten 

rourben, mit benen bie (Entfdjeibung gegeben roerben foltte, muffen jefet 
oon #aufe aus gum glanfenangriff oorgefütjrt roerben. 3e ftärfer bie 
Gräfte finb, bie hierfür fjerangesogen roerben fönnen, befto entfcfjetbenber 
roirb ber Singriff ausfallen." Die *Referoen bürfen bortrjin aber nid)t erft 
gebracht roerben, „roenn ber 2lblerblid bes gelbrjerrn im £oben ber oiele 
Quabratmeilen umfpannenben Sd)tad)t bm *ßunft ber Gmtfdjeibung 
erfannt t)at, fonbem bereits burd) bm 2lnmarfd) jur Sd)lad)t, burd) ben 
SBormarfd) oon ben 2Iuslabeftationen, ja burd) ben ©ifenbafmtransport"*). 

%n anberer ©teile**): „$on3entrifd)es 2Birten gegen ben geinb aiemt 
bem 6d)roäd)eren nierjt", Ijat (Elauferoife, „ber 6d)toäd)ere barf nidjt auf 
beiben glügeln augleid) umgeben", f)at Napoleon gelefjrt. Der fd)roäd)ere 
#annibal fjat aber, roenn aud) unsiemlidjerroeife, fonsentrifd) geroirft unb 
nierjt nur auf beiben gtügeln, fonbern fogar gegen ben Sauden bes geinbes 

umgangen. 2Baffen= unb $ampfesart fjaben fid) feit 2000 Sarjren 

oöllig geänbert Die großen 6d)lad)tbebingungen finb inbes un= 

oeränbert geblieben. Die 23ernid)tungsfd)lad)t fann fjeute nad) bem $tan, 
roie iljn ^annibaf in oergeffenen 3^i^n exbad)t f)at, gefdjlagen roerben. Die 
fernbliebe gront ift nid)t bas 3iel bes J)auptfäd)lid)ften Angriffs. Sftidjt 
gegen fie brauchen bie Waffen oerfammelt, bie *Referoen aufgeftellt roerben. 
Das 2Befentlid)e ift, bie gtanfen einsubrüden. 6ie bürfen nidjt in ben 
glügelfpifeen ber gront, fonbern muffen in ber gansen Xiefe unb 2lus* 
befjnung ber feinblidjen 5Iufftellung gefudjt roerben. SSollenbet roirb bie 
Vernichtung buxd) einen Angriff gegen ben Etüden bes geinbes." 

3ft bie Anlage unb Durchführung einer berartigen 93ernid)tungsope= 
ration mit ben 9Jcillionenl)eeren ber ©egenroart überhaupt nod) möglid)? 
Die grage fetbft foll fpäter an ber fyanb unferer praftifdjen Veifpiele aus 
bem 2ßeltfrieg geprüft roerben. #ier intereffiert 3unäd)ft nur, roie (Braf 
6d)lieffen barüber qebatyt Ijat. (£r fagt***): 

*) ©raf 6d)lieffen a. a. 0. 25b. I S. 225. — **) ©benba 25b. I S. 29. - ***) Gbenba 
25b. I S. 24. 



2. Der Dperationsplan bes ©rafen 6d)lieffen für ben Slampf im 2Beften. 5 



„Die Sprung eines TOUionenI)eeres ift freiließ, fo mirb behauptet, 
ein faum 3U löfenbes Problem. Daran ift fooiel richtig, bafc bie gül)rung 
eines Heeres, eines großen roie eines kleinen, oon jef)er ein Slunftftüo! 
gemefen ift. T)afc aber bie ©crjmierigfeit, biefes Slunftftücf aussufüfjren, in 
gleichem SJiafce mäcfjft, roie bie ©tärfe bes leeres annimmt, mirb ferner 
nadföumeifen fein. (Es f)at (Senerale gegeben, bie mit 300 000 90tann oöllig 
gevettert finb. Damit ift aber nid)t gejagt, bafj fie 100 000 Wann ober 
50 000 9Jlann äum Sieg geführt f)ätten. Sooiel ift genug, ba$ unter allen 
ftelbtjerren noef) feiner über bie allju große Stenge ber it)m untergebenen 
Gruppen *8efcl)merbe geführt fjat, bafc aber alle orme Ausnahme über bas 
au 2Benig geflagt rjaben." 

Soüiel über Scf)lieffens operatme ©ebanfen. 

Die grage, bie es 3U unterfuerjen gilt, barf bemnad) fo geftellt merben: 
$)at unfere militäriftfje $üf)rung im 2Beltfriege, insbefonbere bie Dberfte 
Heeresleitung, nad) Sd)lieffenfd)en (Srunbfäfeen geljanbelt? 



gtrjeites Kapitel. 

Der Operafionspfan bes (Brafen SrfjUeffen 
für ben äampf im Beffett 

Der (Entfcrjluß ber beutferjen Oberften Heeresleitung, bm 2Beltfrieg 
mit einer geroaltigen Dffenfioe im 5öeften 3U eröffnen unb im Often mit 
möglicrjft geringen Gräften ficrj 3unäd)ft auf bie ftrategiferje 2lbmet)r 3U be= 
fdjränfen, entfprad) burdjaus ber ßöfung, bie (Braf Scrjlieffen als (Beneral= 
ftabscrjef für bas Problem bes S^eifrontenfneges gemäht rjatte unb ber 
er bis an feinen Xob treu geblieben mar. 23on einer 2lbmägung bes Büx 
unb 2Biber biefer fiöfung fann l)ier abgefefyen merben. Das Problem bes 
9ttef)rfrontenfrieges ift außerbem oom ©eneral o. $uf)l nad) allen Seiten 
i)\n fo eingefjenb erörtert roorben, bafc mir uns bamit begnügen, an biefer 
Stelle auf feine Ausführungen f)in3uroeifen*). üftur ein $unft bebarf notf) 
einer fu^en *8emerfung. Die (Segner bes Sdjlieffenfcrjen planes galten 
iljm cor, bafc er bie üftiebermerfung granfreidjs in einer oiel 3U fursen 
Seitfpanne für möglich gehalten rjabe. 3n 5öirflid)!eit mürbe biefes Unter= 
fangen, roenn es überhaupt glücfte, fo oiel Qeit beanfpruerjt fjaben, bafc 



*) 23gt. aud) bie oon mir oerfafcte Slrtlfelfolge in ber Unterhaltungsbeilage ber 
„lägt, ftunbfdjau", 1920, 9tr. 64, 65, 66. 



6 2. £er Dperationsplan bes ©rafen Sdjlieffen für ben Stampf im 5Beften. 

in3roifd)en bie ruffifa> Dampfmalse Deutfdjlanb aermalmt Ijätte. 2Bie 
(Sraf Sd)lieffen über bie 3^^bauer einer entfdjeibungfudjenben Dffenfioe 
im 2öeften imb bie 2lbmef)r im Often gebadjt t)at, erhellt am beften aus 
feinen eigenen 2Borten, Sie finb entnommen /ber Sdtfußfritif feines 
operatioen Slriegsfpiels aus bem Safjre 1905*). Dort Reifet es: 

„Die Xfjeorie ber (£ntfd)eibungsfd)lad)t im Sßeften fpielt eine große 
9>lotte, feitbem ber Slrieg mit granfreid) unb ^htfclanb für Deutfdjlanb 
brofjenb ift. Die Xfyeorie lautet ungefähr fo: 2Bir geljen mit allen Gräften 
nad) granfreid), liefern bort eine (£ntfd)eibungsfd)lad)t, bie felbftoerftänb= 
lid) 3U unferen ©unften ausfüllt, unb am Wbmb bes Sd)lad)ttages ober 
fpäteftens am nädjften borgen ftetjen bie (£ifenbafm3Üge bereit, unb bie 
Sieger rollen nad) bem Often, um an ber 2Beid)fel, am ^jemen ober am 
klarem eine neue (Entfd)eibungsfd)lad)t au fdjlagen. 3n biefer 5ßeife oer= 
laufen bie Kriege Ijeute nid)t. Wad) ber Sd)lad)t fommt, unb bas famt 
man ja fdjon in (Elementar^üdjern nadjlefen, bie Verfolgung, unb biefe 
bauert bisroeiten redjt lange. 2Ils (Entfd)eibungsfd)lad)t fann man bod) 
roof)I trotj bes ungünftigen Urteils, meldjem jefet bie (Siege oon 1870 in 
ber treffe oerfallen, nad)bem bas 2tuge bes eckten Deutfdjen burd) ben 
@lan3 oon Stürben geblenbet rourbe, immerhin Seban anfeljen. Sßenn 
am 2. September 1870 bie beutfdjen Armeen oon Seban nad) ber 2Beid)fel 
transportiert roorben mären, roas roäre bann mof)I aus bem genüge in 
grantreid) geroorben? 2ßir brauchen aber, um uns bies flar 3U madjen, 
nid)t in bie ®efd)id)te 3urüdgreifen, mir fefjen es oor unferen klugen. 

„Sd)on im Sommer oorigen Saures mürbe oon ber treffe ooraus= 
gefagt, ba$ (Beneral ^uropattin bei ßiaotjan ben ©ntfdjeibungsfampf an= 
nehmen roerbe. 3n ber Xat tarn es in ben erften Septembertagen bei 
ßiaorjan 3ur Sd)lad)t. Die Muffen gingen 3urüd, bie Japaner roaren 
Sieger. 2lber fie maren roeit entfernt, ü)re 2lrmeen nad) einem anberen 
$riegsfd)auplat) abtransportieren 3U fonnen, menn einer bagemefen märe. 
3m (Segenteil, burd) ben Sieg maren fie 3U ber Über3eugung gefommen, 
bafc fie bm Slrieg mit oollftänbig unsuretcrjenben Gräften unternommen 
Ratten unb bafc fie 3U einem burd)fd)lagenben Erfolge oiet 3U fd^mad) 
maren. Sie transportierten iljre Xruppen nid)t 3U einem anberen Kriegs- 
fdjauplat), fonbern fie polten oon einem äufünftigen anberen ®riegsfd)au= 
plafe bie Xruppen Ijeran. Sie Ratten fid) sroet Dioifionen aufgefpart für 
bie Belagerung oon 2Blabimoftof. Slaum mar ber Sieg oon ßiaorjan 
erfochten, fo sogen fie biefe Dioifionen nad) ber SJtanbfdmrei unb oer= 



*) 2Jtitteilung bes 6d)«)ieger[of)nes bes ©eneratfelbmarfdjalls ©rafen 6d)lieffen, 
©enerals 2Btlt)elm v. #af)nre. 



2. 2)er Dperattonsplan bes (Srafen <5d)lleffen für ben Slampf im 2Beften. 



ftärften üire *2(rmee in jeber 2Beife, mie fie es nur fonnten. Das tfi bod) 
mot)f ein 23ctüeiö, bag es mit ber (Entfd)eibungsfd)lad)t unb bem gleicf) 
barauffotgenben 2öeg3ief)en ber Xruppen nid)t fo leid)t ift 

„2Benn mir in granfreid) monatelang Erteg führen mollen, fo rönnen 
iDir anberfeits unmöglid) bie Muffen oöllig unbeachtet laffen. 2Bir tonnen 
nid)t 3ufef)en, bafc fte über bte 2Beid)fet, Ober, (Elbe marfdjieren, unb babei 
in $ranrreicf) roeiter Slrieg führen. Das ift oöltig ausgefdjloffen. 2ßenn 
mir alfo nidjt nad) ber (Entfdjeibung Xruppen bort megsieljen fönnen, fo 
muffen mir fdjon bei beginn bes Krieges bie Muffen 3urüd3utreiben fudjen. 
2lus biefen Überlegungen tjaben bie Deutfdjen 3 s 2lrmee!orps unb bie ba3u= 
gehörigen *Refert)e=Dit>ifionen nad) Oftpreufcen gesogen, fobalb fie errannt 
fjatten, mo bie Muffen aufmarfcfjierten. 6ie erlangten baburd) eine 6tärfe, 
bie itjnen ermöglichte, menigftens eine ber beiben fernblieben Armeen 
3U f plagen." 

f)inbenburg unb fiubenborff fjaben bei Xannenberg in Scfjlieffens 
(Seift q,ebad)t, gefjanbelt unb gefiegt. 2ßenn fid) bas ßanb öftlid) ber 
2öeid)fef inbeffen auf bie Dauer einem übermächtigen ffeinbe gegenüber 
nid)t behaupten ließ, fo mar (Braf ©djlieffen gemiüt, biefes ©ebiet 
fdjlimmftenfatts 3U „fafrifoieren". 2Bas im Dften oorübergefjenb oerloren 
mürbe, lieg fid) fpäter miebergeminnen unb miebergutmadjen. Unb gingen 
üDttlliarbenmerte babei in Xrümmer, mas mögen fie im Vergleid) 3U bem 
enblidjen Siegespreife? 

3m *Rafmien unferer Aufgabe liegt nur bie Prüfung ber Srage, ob 
Sdjlieffens ^adjfolger bei bem gehalten am operativen (Srunbgebanfen 
fid) oon gleichen (Ermägungen unb fielen leiten ließ, mie fie feinem 
Vorgänger oorgefdjmebt fjatten, ober ob unb meiere Säuberungen hierin 
eingetreten finb, einmal fdjon im ^rieben in ber Vorbereitung bes 2luf= 
marfdjes, bann bei ber Durchführung ber Operationen felbft im 
Sommer 1914. 

gunäcrjft ber 2lufmarfd) im 2Beften. 3t)ren 2lusgangspunft muß bie 
(Erörterung biefer %vaqe oon bem legten Sdjlieffenfdjen Operationsplan 
im Desember 1905 nehmen, ben er als grudjt feiner jahrelangen, unaus= 
gefegten Stubien feinem 9cad)folger rjmterlieft. (Er ift burd) bas 5Ber! 
bes ©enerals v. $uf)l in feinen ®runb3ügen befanntgemorben*). Dtefer 
*ßlan baute fid) auf bem für bas laufenbe 9Jlobilmad)ungsjal)r (1906/07) 
ausgearbeiteten Sßeftaufmarfd) auf, ber für ben galt eines Krieges aus= 
fdjließlid) gegen unfere meftlidjen (Segner — ftvantxeid), (Englanb unb 



*) 9JtitteUitngen bes (Senerats v. 5)af)nfe, bie unfere Kenntnis bes planes erweitern, 
finb im 9tod)folgenben oermertet roorben. 



8 2. 3er Operationsplan bes ©rafen Sd)lieffen für bcn ßampf im SBeften. 

— • 

Belgien — , nicfyt alfo für ben gall eines Sroeifrontenfrteges galt*). Die 
SSerroenbung bes gefamten gelbfjeeres mar auf bem roeftltcr/en Kriegs* 
fd)aupla£ beabfitf)ttgt. 

Der 6d)lieffenfd)e 2tufmarfrf) mar mit atyt Armeen geplant in einer 
(Sefamtftärfe oon 72 afttoen unb *Refen)e=Durifionen**), 11 $ar>allerte= 
Dioifionen, 26y 2 ßanbroefjrbrigaben. 3n feiner Denfftfjrift legte 6tf)lteffen 
bie unbebingte 9lotmenbtgfett bar, unmittelbar im 2lnfa>luß an bte 90tobil= 
madjung bes gelbtjeeres außer bem Aufgebot bes ßanbfturmes im ge* 
famten 9teitf)sgebiet minbeftens ad)t neue Slorps aus ©rfafetruppen, nod) 
oerfügbaren 9Jlannfd)aften ber Referee, erforberlidjenfalls auet) ber ßanb= 
roeljr aufstellen unb fobalb als möglia^u ben Operationen f;eran3U3iel)en. 

Die ÜDtaffe bes 2öeftf)eeres — fieben Armeen mit 63 aftioen ober 
*Referoe=Dunftonen, 8 $aoatIerie=Dk)ifionen, 22 ßanbroe^rbrigaben — 
follte in ber *Rt)etnprot)in3, mit Seilen and) in ßottjringen an ber 6aar 
aufmarfdjieren unb 3ur entfdjeibungfudjenben Offenfioe mit tyrem (infen 
glügel über SCRefe oorgeljen, bte 8 (Erfafeforps, fobalb fie oerfügbar maren, 
folgen, in ßotljringen nur eine 2Irmee mit 9 aftioen unb *Referoe=Du)i= 
ftonen, 3 $atmllerie=Dtt>ifionen, 1 ßanbmetjrbrtgabe außer ben Sh*tegs= 
befafeungen oon 9Jtefe unb ©traßburg, am Dberrfjein 3% ßanbroef)r= 
brigaben oerbleiben, bas Dberelfaß ungefdjüfet gelaffen roerben***). Das 
Slräfteoerf)ältnts 3tt)ifd)en rechtem unb linfem 5)eeresf(ügel fteltte fid) in 
besug auf aftioe unb *Kefert)e=Dtütftonen auf mefjr als 7:1. 3nnert)atb 
bes regten ^eeresftügels maren brei große ©ruppen oorgeferjen, bie roeit= 
aus ftärffte mit 24 Dioifionen mieberum auf bem redjten $lügel, bie 
fd)mäd)fte mit 13 Dioifionen in ber TOtte, eine britte mit 16 Diotfionen 
auf bem (infen Slügel. Der (enteren follten 10 ?Referoe=Dioifionen folgen, 
rttofc* i * ^ er ^ ormar W ^ar ol0 große ßtnfsfrfjmenfung gebaut mit bem 

Dretjpunft um 9Jlet), 3unätf)ft gegen bte ßtnie Dünfirdjen — 23erbun. Die 

*) Sie com ©eneral o. Stein in ber „Xrabition" (1. 3af)rgang, #eft 48) ausge* 
fproa>ne Hnftajt, baB ber Sdjlteffenfdje Operationsplan erft nod) feinem Slusfdjetben 
aus bem Sienfte niebergelegt fei unb ben Sfriegsoorarbeiten niajt sugrunbe gelegen 
t)abe, ift unsutreffenb. 

**) 52 aftioe, 20 9tefen>e=£tDtfionen. ®uf)l gibt 13V 3 fteferoeforps an. ©ine Slnjat)! 
btefer ftorps mar inbeffen bamals noa) nicfjt su sroei Dioifionen formiert. 

***) Sie SSelmuptung bes 23erfaffers ber „ßrittf bes SBeltfrteges", baB 6d)lieffen 
Stoifdjen ßujemburg unb ber 6djmei3 nur „einen oerftärften ©rensfdjufc aus ©rfafc 5 
Sioifionen oorgefetjen f)abe mit einer bat)inter ftefjenben Operationsgruppe ber #aupt= 
referoe oon 9Kefc", ift unjutreffenb. SSgl. o. Shijjl a. a. 0. 6. 157. Sie SSermenbung 
oon Grfafc=5Moifionen im ®ver\tfd)ü%, bie früljeftens 14 Xage natf) Slusfprud) ber SCRobit- 
macfyung operattonsbereit maren, ift übrigens mät)renb bes 2htfmarfcf)es unbenfbar. 
21ud) bie fonftigen SBemerfungen bes SSerfaffers ber „^ritif bes SBeltfrieges" über ben 
6a)lieffenfd)en Operationsplan grünben fia) oielfaa) auf irrige 23orausfefeungen. 



2. 2)er Dperationsptan bes ©rafen 6d)lieffen für ben Stampf im 2Beften. 



!ftorbgruppe foüte mit bcm rechten glügel über 5küffel oorgefjen in tiefer 
Staffelung, um fid) in ber rechten plante berfen unb balbigft sur (Etn= 
fdjliegung t)on 2Tntroerpen fdjreiten 3U formen. Da es barauf anfam, bie 
©nge sroifdjen 23rüffel unb üftamur nad) 90töglid)feit oor einem 3ufammen= 
ftog mit bem geinbe ju überroinben unb jenfeits oon if)r *Raum sur (Ent= 
totrflung 3U geroinnen, fo r)atte ber redjte glügel feinen 93ormarfd) sunödjft 
3u befd)leunigen, roärjrenb bie mittlere unb linfe ©ruppe entfpredjenb ber 
geplanten ßinfsfct)roenfung if)r 9ttarfd)tempo metjr unb mefjr oerfang= 
famen follten. Der mittleren (Bruppe fiel babet 3unäd)ft bie *Rid)tung 
gegen bie SDtaasftrede üftamur — 9Jleäieres, ber linfen gegen bie SWaasftrede 
3Re3ieres — 23erbun 3U, roälirenb bie 10 *Referoe=Dioifionen linfs gestaffelt 
in 2(nlef)nung an 9Jte& — Diebenljofen bie linfe glanfe gegen einen feinb= 
lidjen Angriff oon SSerbun — Xoul I)er 3U betfen unb nad) Maßgabe ber 
allgemeinen SSorroärtsfdjroenfung 23erbun absufdjliefcen Ratten. 

5ßar bie (Enge 3toifd)en SSrüffet unb 9tamur oor bem geinbe bura> 
fdjritten, fo Jjanbelte es fid) aud) für ben red)ten %lü$d nid)t mel)r um 
möglidjfte Sdjnelligfeit bes SSorrücfens. 2In ilire ©teile trat oielmetjr für 
bie gortfetjung ber Sdjtoenfung bie gorberung einer gefdjloffenen, in fid) 
00m rechten bis sum linfen {Jlügel räumlid) unb 3eitlid) nad) ber (Er;er= 
3ierpla£=*Borfct)rift „2lugen redjts, güt)lung linfs" abgeftimmten 23or= 
roörtsbetoegung bes geroaltigen bataillon carre, unter beffen brölmenbem 
Xritt alles sermalmt roerben follte, roas fid) it)m entgegenftellte. 5Bie 
(Braf Sdjlieffen fid) bas batyte, seigt feine ^ritif an ben Sttagnarjmen 
einiger JJüljrer auf ber oon itjm geleiteten sroeiten großen ®eneralftabs= 
reife bes Saures 1904*): „2lltes ftürmte roeiter, jeber für fid), foroeit er 
fonnte an ben $einb t)eran, oon bem man nid)t mußte, roo er eigentlich) 
ftänbe. (£s roäre t)ier entfd)ieben etroas meljr (Ejersierreglement 3U 
roünfct)en geroefen, ettoas „2tugen linfs" nehmen unb „gaif)lung rect)ts", 
unb etroas oon bem mett)obifd)en *BerfaI)ren ber Sapaner, bie in biefer 
2Beife gans getoifj nicrjt oorgegangen mären." 3n ber Slritif feines ope= 
ratioen ^riegsfpiets 00m grüfjjatjr 1905 fagt er*): „2öir muffen uns 
burdjaus getoölmen, bie Armeen einljeitlid) §u führen. 9Jlan roar oft in 
93erfud)ung, ben 2Trmeefül)rern 3U3urufen: 2Bollen Sie nicrjt einmal erft 
3r)re ßeute ausrichten unb Points oornerjmen? (Sin foldjes Durct)ein= 
anber roar oorljanben. Die ßeute, roelcrje bie *Rict)tung erfunben rjaben, 
finb ja 3U großen gebauten geroorben, aber urfprünglict) roollten fie bod) 
ifjre Gräfte sufammenljalten unb mit biefen einljeitlid) toirfen." 2Iuct) bie 
9ttitffid)t auf bie 23erl)ältniffe bes gefamten ^acrjfdjubs, ber bei met)r ober 



•) Mitteilung bes ©enerals d. ^aijnfe. 



10 2. 2)er Operationsplan bes ©rafen 6rf)lieffen für ben ßampf im 2Beften. 

minber nachhaltigen *8at)n3erftörungen oorausficfjtlid) großen Schmierig* 
fetten begegnen mürbe, machte eine Ermäßigung bes Xempos in ber 93or= 
märtsbemegung unerläßlich 

£raf ber 23ormarfcf) auf ein oom fransöfifdjen #eer abgefonbert ope= 
rierenbes englifcfjes (Ejpebitionsforps ober trmrbe er oon folgern in ber 
glanfe ober im *Rücfen angegriffen, fo trmrbe oerfjalten, ber geinb — 
erforberlicfjenfalls mit 5)ilfe rücfmärtiger Staffeln bes tiefgeglieberten 
rechten gfügets — angegriffen unb erlebigt, unb bann bie 33ormärts= 
fcfymenfung roieberaufgenommen. Dem (Brafen Sct)lieffen fct)mebte für 
bie güljrung feiner Operation bas SSilb eines Angriffs auf bie 
große geftung Sranfreici) vor. Sie follte nictjt bort angepacft roerben, 
mo fie faft uneinnehmbar mar — auf ber Dftfront SSerbun — SSelfort — , 
fonbern bort eingebrücft merben, mo fie nur tücfenfyaft befeftigt unb 
3unöct)ft faft gar nid)t befefet mar — auf ber üftorbfront Dünfirct)en — 
ßille — Ottaubeuge — Stieres. 2Bar bas gelungen, fo galt es, bm meiter 
rücfmärts gelegenen Seil einer smeiten unoollenbeten geftungsltnie, ber 
oon S3erbun hinter ber 2Iisne über *Reims — ßaon bis ßa JJere tief, frontal 
3mar ansufaffen, mit ber tiefgeftaffelten 2Ingriffsmaffe bes rechten Stügels 
aber oon Sorben 3U umgeben, it)ren Stoß in bie linfe gtanfe unb in ben 
dürfen ber feinbliajen 2Iufftellung 3U führen. Die $ransofen mochten 
fjanbeln, mie fie mollten, angreifen, ftefjenbleiben ober ausmeidjen, burd) 
unausgefetjten unb immer miebert)olten Drucf auf iljren äußeren glügel 
unb il)re äußere gianfe follten fie allmäljlict) in ö ft t i et) e 9ticf)tung gegen 
it)re OJlofelfeftungen, gegen ben Sura unb gegen bie Sct)mei3 gebrängt 
merben. Das ©ünftigfte für bie Deutfct}en mar, wenn ber fte'mb felbft 3ur 
©egenoffenfioe oorging. Seine fcfmell 3ufammengerafften unb noct) nkrjt 
oötlig georbneten 33erbänbe begegneten bann einer gefcrjloffenen, linfs an* 
gelernten, redjts ftar!en unb oorausfict)tlict) überragenben gront. „(Es ift 
nid)t mafyrfdjeinlid)" — fagt ©raf Sct)lieffen*) — „ba^ t>ie gran3ofen, 
metcfje it)re Slorps erft 3ufammen3iel)en mußten, bas gefamte #eer fo gut 
georbnet fjaben. Die Sage, in meiere fie bura> bie feinblidje Umgebung 
burd) Belgien gebracht morben finb, mirb fie 3U Übereilungen unb 3U met)r 
ober meniger ungerechtfertigten Detad)ierungen oeranlaßt fjaben." ©enau 
fo ift es ben gransofen 1914 ergangen. 9tur auf beutfdjer Seite fehlte bie 
überragenbe unb gefct)loffene gront. 3Bäf)lte ber getnb — fo füt)rt ©raf 
Scrjlieffen feinen ©ebanfen fort — eine abfdmittsmeife SBerteibigung, fo 
brücfte bie Umfaffung auf 2lmiens, nötigenfalls auf 2lbbeoille ben linfen 
glüget ein. 3Mlbete er eine 2lbmel)rflanfe hinter ber Dife 3mifd)en $aris 



') Mitteilung bes (Benerals 0. $)atmfe. 



2. Der Operationsplan bes ©rafen <5d)Heffen für ben ßampf im SBeften. 11 



unb ßa gere, fo rourbe er in ber gront nad) 2lrt bes ^Belagerungsfrieges 
unter 2lusnu£ung aller (Errungenfcrjaften ber XedrniC angegriffen. (Eine ent= 
fdjeibenbe 2Birfung aber roar oon biefem Angriff faum 3U erhoffen. Sie 
blieb oielmefyr ber operatioen Umfaffung roeftlid) unb füblid) um $aris 
Ijerum oorbeljalten — sur 2(bfd)lteßung ber *Riefenfeftung auf ber 2ßeft= 
unb Sübfeite roaren 6 (Erfafeforps beftimmt. Diefe Operation ergab fid) 
aud) bann als Notroenbigfeit, roenn ber geinb bie Stellung hinter ber Dife 
aufgab unb hinter bie ÜERarne ober gar bie Seine ausroid). 2lber auf bie 
Dauer fonnte fid) ber geinb ber 2öaffenentfd)eibung nid)t oerfagen. (Einmal 
mußte er fid) ftellen mit ?Rüdfid)t auf ben 3ufammenl)ang mit *ßaris, bem 
5)er3en bes ßanbes, auf bie OJloral ber eigenen Gruppen, bie Stimmung bes 
23oIfes, bie Haltung ber SSerbünbeten unb bes neutralen 2(uslanbes. Der 
operatioe ^feilftrid) bes (Srafen Sd)lieffen roies baljer für 7 2lrmeeforps 
in bie *Rid)tung auf 2lu£erre — Xrones. Der ©ebanfe eines geroaltigen 
(Eannae auf fransöfifcrjem 33oben fam 5um Slusbrud. 

5Beld)e Aufgabe tyatte (Sraf Sdjlieffen babei bem beutfdjen linfen 
5)eeresflügel in ßotljringen angebaut? (Er roar abfid)tlid) fcfjroad) ge= 
galten unb follte bod) möglid)ft oiele feinblidje Gräfte feffeln, um bem ent= 
fdjeibenben 2lngriffsflügel feine fdjroere Aufgabe §u erleichtern. 2Bie biefe 
geffelung 3u beroerfftelligen roar, f)ing in erfter ßtnie oom 23erl)alten bes 
gegenüberftefjenben geinbes ab. 2Bar er befenfio gefinnt, fo follte Alanen 
angegriffen roerben. Damit bot fid) bie 2lusfid)t, ba$ ber gransofe, um 
bie loti)ringifd)e ^auptftabt 3U retten, fid) oielleidjt beftimmen liefe, aus 
feinen 35efeftigungen rjerau^utreten unb 3um (Segenangriff 3U fdjreiten. 
©in foldjer operatioer (Erfolg genügte oollfommen. Die fcrjroacfjen beutferjen 
Gräfte burften fid) nur nid)t auf eine entfdjeibenbe gelbfd)lad)t einlaffen, 
fie mußten ausmeierjen, ben $einb nad) fid) 3ief)en unb mit S)ilfe ber im 
Sinne einer großen gelbftellung Stfcofel — beutfdje üftieb — Saar erroeiterten 
JJeftung 9Jce£ fefttjalten. (Erreichte ber Angriff auf Alanen biefen ftmed 
nidjt, blieb ber ©egner oielmefjr befenfio, fo follten unoer3üglid) 3 ro e i 
® r p s ber beutfdjen ßotrjringer 2lrmee mit ber 23al)n hinter ben rechten 
5)ceresflügel gebracht roerben, auf bem bie (Entfcrjeibung lag. (Es roar aud) 
möglid), baß ber geinb feinerfeits oon #aufe aus offenfit) gegen bie 9teid)s= 
lanbe rourbe, oielleicrjt fogar unter SSertefeung ber Sd)roei3er Neutralität 
in Sübbeutfcrjlanb einbrad). Sd)lieffen l)ielt bies nid)t für marjrfdjeinlid), 
toeil er nidjt glaubte, bafc bie fran3Öfifcrje *8efafeung bie $eftung ffranfreid) 
in bem 2lugenblide oerlaffen roürbe, roo ber beutfdje Angreifer an anberer 
bebrof)lid)er Steüe 3um Sturm gegen bie geftung fdjritt. (Sefdjaf) es 
bennod), fo mar es nur roillfommen. Denn alle für biefen (Einbrud) in 
beutferjes ßanb eingefe^ten Steile bes geinbes fielen für bie große (Ent= 



12 2. Der Dperationsptan bes ©rafen 6d)lieffen für ben Stampf im SBeften. 

fdjeibung aus. 93erf)arrte ber beutfdje gelbtjerr 3ielfid)er auf ber £ura> 
füljrung feiner Dffenfiooperation mit ber 9ftaffe bes beutfdjen leeres burd) 
^Belgien unb ßujemburg nad) -ftorbfranfreid) hinein, fo mürbe er feljr balb 
bie Genugtuung rjaben, ba$ ber geinb in ben <Reid)slanben unb in 6üb= 
beutfd)lanb nidjt nur galten, fonbern fd)leunigft fefjrtmadjen roürbe in ber 
9ttd)tung, t)on ber bie meifte @efaf)r brofjte*). Sann aber ließ fid) aud) 
ber 21ugenblid überfefjen, roo bas ftrategifdje (Eannae, eingeleitet burd) 
bie große llmfaffung bes feinblidjen linfen fteeresffügels, 3ur I)ö(f)ften 
23oIIenbung tarn, inbem nunmefjr aud) alle nod) in ßotrjringen unb im 
(£lfaß oerfügbaren beutfdjen Gräfte, oerftärft burd) bie Slriegsbefatjungen 
oon $te£ unb Strasburg, burd) bie bisher äur 2Ibfd)ließung oon SSerbun 
beftimmten 9teferoe=3)iüifionen, bie ßanbroeI)r=35rigaben oom Oberrljein 
unb Deformationen, sum Angriff gegen bie oom geinbe preisgegebene 
gront fdjritten. 60 fdjaute bas geiftige 2(uge bes gelbtjerrn auf bie 
oöflige (Einfeffetung bes fteinbes burd) boppelte llmfaffung. 

(Es roäre eine 5Berfünbigung am (Seifte bes (Brafen 6d)lieffen, roollte 
man annehmen, bafa er mit biefem 23ermäd)tms feinem 9tad)fotger ein 
„©iegesresept" 3U rjtnterlaffen beabfidjtigte, beffen pünftttdje unb lüden* 
(ofe Befolgung ben 6ieg über unfere 2Beftgegner geroiffermaßen garan= 
tiert f)ätte. (Sraf 6d)lieffen roar fid) ber 2öaf)rf)eit bes üfltoltfefdjen 2Ius= 
fprudjes roof)l beroußt**): „Siein Operationsptan reid)t mit einiger 6id)er= 
rjeit über bas erfte ,3 u f ö ^nientreffen mit ber feinblidjen fyauptmatyt 
hinaus. 9lur ber ßaie glaubt im Verlauf eines gelbsuges bie fonfequente 
5)urd)fül)rung eines im ooraus gefaßten, in allen (Einselfieiten überlegten 
unb bis ans (Enbe feftgefjaftenen urfprünglidjen ©ebanfens 3U erbliden." 
(Er f)at mit feinem Operationsptan oom 2)e3ember 1905 nidjts anberes 
geroollt, als ben operatioen (Srunbgebanfen einer gegen unfere SSkftgegner 
burd)3ufül)renben Dffenfioe 3um 2tusbrucf 3U bringen, ber barin be= 
ftanb: ÜJJtit erbrüdenb gemadjtem red)tem $lügel foll ber f einbüße linfe 
glügel operatio umfaßt, burd) immer roieberljotten 5)rud auf feine äußere 
glanfe 3um SBanfen unb Sßeidjen, 3um 23erroerfen feiner Dperationsbafis 
gebracht unb fdjließtid) unter 3eitgered)ter Steigerung biefes Srudes aud) 
oon ber entgegengefefeten 6eite eingefreift roerben. 2) a s roar bie 
operatioe^)öd)ftleiftung, bie an3uftreben roar. Den 
23eroeis für bie Möglidifeit ifjrer Surdjfürjrung 3U bringen, roar ber Qmed 
feiner ^ftieberfdjrift. 



*) ©. 18. 

**) 0. SDloltfe, ©efammelte Schriften, ©ruppe IV: Strtegslefjren. I. Seil. Sic 
operatioen Vorbereitungen 3ur ©djladjt. 6. 71. Berlin 1911. ©. 6. Mittler & 
6oIm. 



3. 2)er beutfdje SBeftaufmarfd) 1914. 13 



Iljeoretifd) märe eine fold)e ober äl)nlid)e #öd)ftleiftung aud) benfbar 
getoefen burd) bie operatioe llmfaffung bes feinblidjen Sübflügels burd) 
bie Sd)toei3. (Belang fie, fo fdjien bie ftrategifdje 2tusroirfung fogar 
leid)ter unb fdmetter: Der geinb rourbe oon feinem £)intertanbe ab nad) 
Sorben, oielteid)t auf belgifdjes (Bebtet, gebrängt. Die SSertefeung ber 
belgifdjen Neutralität burd) Deutfcrjlanb bei ßriegsbeginn rourbe oer= 
mieben. Statt ifjrer raupte inbeffen bie Neutralität ber (Eibgenoffenfdjaft 
oerle^t roerben, fofern es nid)t ber Diplomatie gtüdte, fie auf unfere 
Seite 3U sieben. Das mar nid)t an3unef)men. So l)atte man 3unäd)ft 
ben nid)t 3U unterfcrjäfeenben 2Biberftanb eines 3ur 5ßal)rung feiner ?Red)te 
entfcrjloffenen, friegerifd) oeranlagten 93olfes 3U brechen unb bann unter 
äufterft fdjroierigen (Belänbeoerrjältniffen ben ftarf befeftigten Sura 3U 
überfdjreiten. Die Nad)fd)uboerl)äItniffe unb rücfmärtigen SSerbinbungen 
mußten fid) für bas 3!Jciliionenf)eer überaus ungünftig geftalten. (Braf 
Sd)lieffen f)at biefe tt)eoretifd)e ßöfung aus guten (Srünben oermorfen*). 



IDrittes Kapitel. 

Der beufftf)e Beffaufmarfd) 1914. 

Um ben richtigen OJlagftab für ben 23ergleid> bes Sd)lieffenfd)en 
2(ufmarfd)es unb Dperationsplanes oon 1905 mit bem fpäter 1914 3ur 
Durchführung gelangten 3U gemimten, bebarf es nod) einer (Einfdjräntung. 
1914 fjanbelte es fid) nidjt mie 1905 um ben $ampf nur gegen bie 2Beft= 
gegner, fonbent um ben S^^if^ntenfrteg. (Es mar bal)er für bie beutfdje 
Dberfte Heeresleitung nid)t möglid), alle Gräfte ifjres $etbl)eeres auf bem 
meftlid)en £riegsfd)aup(aö einsufefeen, ben Often gans fdmfelos 3U laffen 
unb öfterreid)=Ungarn im Slampf gegen bie Nuffen 3unäd)ft auf bie eigenen 
Gräfte ansumeifen. Sdjlieffens letjte 2Tufmarfd)entmürfe fafyen für ben 
bamals allerbings gan3 unmar;rfd)einlid)en gall eines Stt^tfrontenfrieges 
gegen Nufelanb 10 aftioe unb *Referoe=Dioifionen, 2 Slaoalterie=Dioifionen 
unb 7 ßanbmet)r=2Srigaben oor. (Etwa gteid) ftarfe Gräfte — 9 aftioe unb 
9teferoe=Dioifionen, 1 ®aoatterie=Dioifion, 1 ßanbmerjrforps unb 3 ßanb= 
mel)r=2Srigaben — belieg (Beneraloberft o. 9Jcoltfe bei Slriegsausbrud) 1914 
im Often. Sdjlieffen oerblieben bamit für ben 2Beftaufmarfd) 62 aftioe 
unb fteferoe=Dioifionen, 9 ^aoallerie=Dioifionen unb 19% ßanbroef)r= 

*) Sie Hoffnung auf bas eingreifen ttalienifdjer Xruppen auf bem ßriegsfdjauplafc 
nörblid) ber 211pen Ijatte (Braf Sdjlieffen fett Sauren als „3Hufion" betfifynet unb nidjt 
bamit gererfjnet. 



14 3. Der beutfdje Sßeftcmfmarfcf) 1914. 



Angaben, 3U benen nod) 16 (Erfai3=Dioifionen treten follten. Das Starte* 
oerrjältnis 3toifd)en rechtem Angriffsflügel unb ünfem giügel füblid) ber 
9ftofel mürbe babei in faum nennensroerter 2öeife oerfd)oben, ba bie Ab= 
gaben an ben Dften ber ganjen 2Beftfront entnommen roerben follten. 1914 
beftanb bas beutfd)e 2Beftr)eer aus 68 aftioen unb ?Referoe=Dioifionen, 
10 Slaoallerie=Dioifionen, 17% ßanbroef)r=23rigaben, benen balb 3roei 
roeitere [Referoe=Dioifionen (IX. *R. 51.) unb 6% (Erfafe=Durifionen folgten. 
(Es r)atte alfo annärjemb bie gleiche Stärfe an Dioifionen rote 1905 für 
ben Sali eines S^eifrontenfrieges. Aber bas £räfteoerr)ältnis ber beiben 
beutfdjen Aufmarfd)flügel seigre 1914 eine roefentlidje 33erfd)iebung gegen 
früher: 3n ben *Reid)sIanben marfd)ierten 3roei Armeen — 6. unb 7. — 
mit insgefamt 16 aftioen unb *Referoe=Dtoifionen auf, b. t). faft ein Viertel 
ber ©efamtfräfte. #ier3u traten bann fetjr balb nod) bie (Erfat3=Dioifionen, 
fobalb fie oerroenbungsbereit roaren, unb bie S)auptreferoen oon %Re% 
unb Strasburg. Aud) ber Aufmarfdjraum biefes ^eeresflügels rotes eine 
erljeblictje Ausbet)nung ins Dbereljaß auf. Die ftauptfräfte marfd)ierten 
in 5 Armeen in ber *Rf)einprooin3, in ßujemburg unb mit ifyrem linfen 
glügel aud) auf ßotr)ringer (Sebiet übergreifenb auf. 

2öie erflärt fiel) biefe Abroeidmng oon ber Sd)lieffenfd)en £räfteoer= 
teilung? Qafyveidje An3eid)en, insbefonbere burd) forgfältiges Verfolgen 
ber geifttgen Strömungen im fran3Öfifd)en Offi3ierforps geroonnen, Ratten 
beim (Seneraloberft o. Wollte bie fidjere (Erroartung r)eroorgerufen, bafa 
ber getnb ben ^rieg mit einer ftarfen Dffenfioe in bie beutfdjen ?Reid)s= 
lanbe eröffnen roürbe. Das Dberelfafe follte it)m hierbei im ©egenfatj 3U 
ber Auffaffung bes (Brafen Sdjlieffen nid)t fofort orme Sdjroertftreid) 3U= 
fallen, nad)f)altiger 5ßiberftanb aber erft an ber 33reufd)linie unb 3um 
Sdmfee Sübbeut[d)lanbs am Dberrl)ein geleiftet roerben. 3m übrigen l)atte 
bie 6. Armee in ßotr)ringen 3unäd)ft ber Sd)lad)tentfd)eibung in *Rid)tung 
auf bie Saar aus3uroeid)en unb ben (Segner füblid) 9KeJ3 möglid)ft roeit 
oorfommen 3U laffen. 2ßär)renb 9ttet3 unb bie oon ßanbroeljren mit 
fdjroerer Artillerie befehle gelbftellung an ber 9tieb burd) £eile ber 6. 
Armee, erforberlidjenfalls aud) ber 5. Armee, oerftärft roerben follten, 
um eine Umgebung bes beutfdjen Angriffsflügels burd) Umfaffen ber 
•ifliebfteUung 3U oerr)inbcrn, roar bie $)eran3iet)ung ber 7. Armee ober 
bod) roenigftens ftarfer Xeile oon ir)r aus bem tinterelfaft über bie 9lorb= 
oogefen an ben linfen glügel ber 6. Armee beabfid)iigt. Auf biefe 2öeife 
tjoffte (Beneraloberft 0. 9ttoltfe, gleid) bei ber gelbsugseröffnung ben gegen 
bie Saar oorgebrungenen, oorausfidjtlid) überlegenen geinb burd) 
boppelten Angriff oon Sorben unb Süben i)er entfdjeibenb 3U fernlagen. 
*Beftätigte fiel) hingegen bie (Erroarrung eines frühzeitigen feinblidjen (Ein= 



3. Der bcutfdjc 2Beftaufmarfd) 1914. 15 

brudjes in jbie 9leid)slanbe nid)t, fo mar es Aufgabe ber 6. unb 7. 2lrmee, 
burd) eigenes offenfiues 23orgef)en gegen bie 9Jtofel unterhalb grouarb 
unb gegen bie 9Jieurll)e ben geinb feft3Ul)alten unb am etwaigen 2Ibtrans= 
port feiner f)ier befinblidjen Gräfte nad) bem linfen 5)eeresflügel äu Ijinbern. 
6ief)t man con bem nur als sorübergerjenber 2Biberftanb gebauten 
Sdmfe bes Dberelfaß ab, fo erhellt, ba$ bie operativen Aufgaben bes 
beutfdjen Sübflügels bei Wloltte bie gleichen blieben mie bei Sdjlieffen. 
Der llnterfdjieb beruht aber in bem um bas Doppelte gefteigerten 
Slräfteeinfafee unb in ber geplanten Durchführung biefer Aufgabe. 
6d)lieffen mollte gegenüber einer feinblidjen Dffenfioe in bie *Reid)slanbe 
eine bemegltdje *Rüd3ugsbefenfioe führen, ftd) nid;t in Ijartnädige kämpfe 
oerftrioten, nur 3 e ^ gemimten. Wloüte fdjmebte als 2lbfd)luf3 biefer Ope- 
ration ein entfdjeibenber boppeltumfaffenber Singriff gegen einen über= 
legenen geinb cor. (Belang bas, fo machte fid) ber auf biefem Slügel 
errungene 2Baffenerfolg oorausfidjtlid) aud) für bie SBemegungen bes 
red)ten £)eeresflügels oollauf beftafyt. Denn alles, mas ber geinb in ben 
*Reid)slanben in bie (Entfd)eibungsfd)lad)t marf, fiel für feine 2Ibmef)r ber 
burd) Belgien geführten Dffenfioe ber Deutfcrjen aus, unb es fdjien bann 
nicfjts aus3umad)en, menn ber redjte glügel im Anfang um eine gan3e 
^naal)! 5lorps fdntmdjer mar, als (Braf Sdjlieffen gemollt Ijatte. Die 
alsbalbige 23erfd;iebung ber ^auptfröfte ber 6. unb 7. 2Irmee nad) er= 
fodjtenem (Biege mit ber 25al)n hinter ben redjten £)eeresflügef mürbe als 
3iel feftgerjalten, burd) bie ^Bereitftellung umfangreidjen ßeermaterials 3U 
beiben Seiten bes Steins nod) märjrenb bes 2lufmarfd)es hierfür ausbrüd= 
lid) oorgeforgt. ÜJJcoltfe mollte alfo mit biefer Gruppierung feine Gräfte ge= 
miffermaßen oeroielfättigen, erft in ßotrjringen fiegen unb bann fofort bie 
freigemorbenen Gräfte größtenteils auf unb Enterben enrfd^eibenben 9torb= 
flügel werfen. Snbeffen ift mit biefen 23emerfungen bie fritifdje Stellung* 
nafnne au ber $rage nid)t erfd)öpft. Denn anbers lagen bie Dinge, menn 
bie 2tusmirfung ber Operation in ben *Reid)slanben geringer ausfiel, als 
fte bem (Beifte bes gelbrjerrn oorfd)tt)ebte. Unb bas mar leid)t möglid), 
meil auf einen entfdjeibenben Sdjlag überhaupt nur gerechnet merben 
fonnte, menn ber (Segner in ben Sad, ben man if)m öffnen mollte, binein= 
lief. (Braf Sdjlieffen l)iett, mie mir gefeljen Ijaben, eine foldje (Bunft ber 
ßage für bie Deutfa>n für menig waljrfcfjeinlid) unb nafjm baljer aud) 
oon einem ftärferen Slräfteeinfafe in ben !Reid)slanben oon oornf)erein 
2lbftanb. Denn fooiel mar flar: ein unentfdjiebener ®ampf ober aud) 
ein bloßer taftifcrjer Erfolg, ber bem geinbe nicrjt bie 9Jcöglid)fett eines 
georbneten *Rüd3uges auf unb rjinter feinen ftarfen geftungsgürtel nafnn. 
fonbern il)m bie fjreir^eit für eine anbermeitige SSermenbung feiner f)ier 



16 3. £>er öeutfdje 2Be[taufmarfd) 1914. 

eingefetjten Xruppen lieg, formte in ber *Redmung ber beutfdjen ©efamt= 
Operation fdjroerlid) als operatioer (Seroinn oon Vebeutung gebudjt 
roerben, roeil er burd) (Einfafe ftarfer Gräfte an nid)tentfd)eibenber ©teile 
ehielt rourbe. (Braf 6d)lieffen fagt barüber*): „(Ein Angriff auf 9tancn 
bietet faft nur ben Vorteil, bafc bie gran3ofen, um bie totljringifdje 5)aupt= 
\tabt 3U retten, fid) otelleid)t beftimmen laffen roerben, aus ifyren 25cfcftt= 
gungen l)eraus3utreten unb fid) 3ur gelbfd)lad)t 3U ftellen. <5ie fjaben 
aber bann it)re fdjüfeenben ßinien fo narje hinter fid), bafc irjnen eine 
9tieberlage feinen großen 6d)aben, bem Sieger feinen großen Vorteil 
bringt. (Es ift ein abgefdjlagener Ausfall aus einer geftung, ber bem 
Belagerer roie bem Verteibiger ungefähr biefelben Verlufte bereitet, bie 
Sage beiber aber aiemli<$ unoeränbert läßt." 1914 lagen bie Verljältniffe 
für bie gransofen nod) günftiger, roeil in ben legten Sauren oor bem 
Kriege um Dianen ftarfe Vefeftigungen angelegt roorben roaren. (Es 
fonnte roeiterf)in im praftifdjen galle ferner roerben, fofort nad) 
einem taftifdjen 3 u f ammen [t°& e ' and) roenn er günftig oerlief, bie 
Verfdjiebung fjinter ben redjten 5)eeresflügel burd^ufürjren, ber ®e= 
faljr einer geftlegung ftarfer Gräfte burd) frontale Verfolgung in 
taftifd) unroirffamer unb operatio nid)t aus3ubeutenber 9tid)tung oor* 
3ubeugen. Die gleidje ©efafyr lag oor, roenn bie 6. unb 7. 2Irmee 
oon 5)aufe aus gegen SUlofel unb Dtteurttje offenfio rourben, um ben 
nid)t felbft oorgetjenben (Begner feft3uf) alten. Das roar nur burd) 
taftifdjen Angriff mögüd), ber aber bie freie Verfügung ber f)ier3U 
oerroenbeten Gräfte im gegebenen 2tugenblid für anbere Qvoede in \5xaqe 
ftellte. 5ßie man alfo aud) bie Öinberung in ber ^rüftegruppierung im 
2Beftaufmarfd) betradjten mag, ber 6d)lieffenfd)en gorberung „möglidjft 
oiele fransöfifdje Gräfte burd) möglidjft roenig beutfdje 3U feffeln", rourbe 
burd) ben oeränberten 5lufmarfd) nidjt merjr *Redmung getragen. Die 
Ottöglidjfeit, aus if)tn fjeraus nod) §um ftanbeln im Sinne Sajlieffens 3U 
gelangen, roar 3roar nid)t ausgefdjloffen, rool)l aber burd) unberedjenbare 
Vorbebingungen erfdjroert. 2llles fam barauf an, ba% im gegebenen 
2Tugenblicf ein fraftooller 5ßilte ber Oberften Heeresleitung, unbeirrt 
burd) Sonberroünfdje ber unterteilten 2lrmeefüt)rer unb burd) bie örtlidje 
taftifdje Sage in ben SReidjslanben, ben (Entfdjlufc 3U folgern #anbeln fanb 
unb in bie %at umfefete. 

So ftellen fid) bie Dinge Ijeute bar, roenn mir oom Stanbpunft rüd= 
fdjauenber Slritif ben tatfäd)lid)en 2lufmarfd) oon 1914 mit ber Vorarbeit 
bes ©rafen Sd)lieffen oergleidjen. 2ln fid) bürften hiermit bie abroeid)en= 



*) Mitteilung bes (Senerals d. #at)nfe. 



3. ©er beutfd)e SBeftaufmarfd) 1914. 17 

ben 2(norbnungen bes (Beneraloberften o. SERoItfe ausreidjenb erflärt (ein*), 
unb bod) ift ber innerfle (Brunb baburd) nod) nid)t berührt, Diefer liegt 
oielmebr in einem offenbaren (Begenfat) 6d)lieffenfd)er unb üötottfefdjer 
2Iuffaffung über bie SSebeutung unb 2öirfung bes Durd)marfd)es burd} 
Belgien. (Braf Scrjlieffen roar ber 23ater biefes (Bebanfens; aud) bei iljm 
roar er nid)t plöfelid) entftanben, fonbem erft auf bem 2Bege einer 
allmäf)lid)en, jahrelangen (Entroidlung in bie gigantifdje gorm ge= 
gegoffen, in ber er uns Ijeute befannt ift. Dafür rjatte er aber aud) jum 
Sdjlufj eine tiefgefeftigte unb unerfd)ütterlid)e ttberaeugungsfraft für 
(einen 6d)öpfer geroonnen. Diefer gelbljerr glaubte an bie fiegtjafte, alle 
2Biberftänbe nieberroerfenbe %Rad)t feines (Bebanfens. Sein 9tad)folger 
fanb fid) einem fertigen, bis in bie äufcerfte ^onfequenj burd)bad)ten *ßlane 
gegenüber; er tjatte irm nur au übernehmen ober abßulermen. 3Sei bem 
tiefen (Ernft unb 23erantroortlid)!eitsgefül)l bes (Benerals o. üftoltfe ift tym 
bie Übernahme nid)t leicht geroorben: einmal roegen ber mit bem *ßlane 
uerbunbenen SSerlefeung ber belgifdjen Neutralität, beren politifdjer Xrag- 
roeite fein flarer 351icf unb 2Birflid)feitsfinn fid) nid)t einen 2lugenblid 
öerfdjlo^. Sobann aber and) aus operatioen (Erroägungen: (Er tonnte 
fid) anfangs nur fdjroer barin finben, bafc ber redjte glügel burd) Belgien 
gemiffermaßen oöllig ins Ungeroiffe Ijinein marfdjieren follte. 2Iud) oei-- 
l)el)lte er fid) nid)t, bafc bei ber Sänge ber für ben 93ormarfd) beanfprua> 
ten Seit auf eine ftrategifdje Überrafdjung bes ^einbes I)öd)ftens für ben 
erften 2Iugenblid 3U fjoffen roar. Die $ranaofen fonnten bem beutfdjen 
53orgel)en entroeber burd) SSerfammtung ftarfer Gräfte im Sorben ober 
burd) eine (Begenoffenfioe aus ber Glitte irjrer JJront heraus begegnen. 
Unb fdjliefjüd) — bas erfdjeint befonbers bemerkenswert — fdjäfete 
üttoltfe bie 5öirfung einer frür^eitig gleid) bei gelbaugsbeginn mit über= 
legenen Gräften unternommenen Offenfioe bes geinbes in bie beutfdjen 
*Keid)slanbe errjeblid) f)öf)er ein als (Braf Sdjlieffen. Über biefen Unter= 
fdjieb ber 2(uffaffungen geben bie Sdjluftfritifen beiber bei einigen oon 
it)nen geleiteten (Beneratftabsreifen 2Iuffd)lug. (Braf Sdjlieffen fpielte im 



*) 3n ber jüngft oeröffcntlicr)tcn Sdjrtft bes (Benerals Xappen (23is 3ur Sftarne 1914, 
6. 7) roirb ber 93erfud) gemadjt, bie Slräftebemeffung, roie fie ber 2lufmarfd) 1914 vox- 
fat), bamit 311 erflären, bafc eine roeitere Sterftärfung bes redjten i)eeresflügels aus rein 
tedjnifdjen (Brünben nidjt möglid) geroefen fei. 2Benn hierbei an ben jur Verfügung 
ftefjenben 2tufmarfd)raum gebadjt fein follte, fo fehlte es an folgern am 9tteberrf)ein 
unb im i)interlanb oon ^oblena^öln nid)t. 2)a es fict) 3unäd)ft um einen 23ormarfd) 
bes redjten glügels in tiefer Staffelung fjanbelte, fo fonnten bie roeiter rürfmärts aus- 
gelabenen ftorps erforberlidjenfalis mit ^Bahntransport bis an bie ©renae nadjgefüfjrt 
roerben. 

Öocrftcr, ©raf ©djlteffen unb ber SSeltfricg. I. 2 



18 3. 2)cr beutfd)e 2Beftaufmar[d) 1914. 

Sommer 1904 eine Offenfioe ber gransofen in bie *Reid)sfanbe unb nad) 
Sübbeutfdjlanb burd) unb bemerfte 3um Sdjluß*): ,,3d) glaube, bafc in 
2ö i r f l i d) f e i t bie gran3ofen iljren $lan nidjt ausgeführt Rotten. 3Benn 
fie gehört fjätten, bafc bie beutfdjen Streitfrage an ber belgifdjen (Srense 
bereitftanben, um gegen $aris 3U marfdjieren, fo Ratten fie maf)rfd)einlid) 
iljre Operation gan3 unterlaffen unb fid) in irgenbeiner 3öeife gegen bk 
ifmen brofjenbe Snoafion gemenbet. Dagegen mar 3U fjoffen, baß bie 
Deutfdjen itjren $lan beibehalten Ratten." Unb in feinem Operations* 
plan com Deßember 1905 fagt er*): „Sie Deutfdjen fönnen, menn fie auf 
it)ren Operationen oerljarren, fid) oerfidjert fjalten, bafc bie gran3ofen, 
falls fie ins Ober=(£lfaf$ unb in ßotfjringen eingebrungen fein follten, 
fdjleunigft umfeljren roerben, unb 3mar nid)t nörblia), fonbern füblid) oon 
9#etj in ber *Rid)tung, oon meldjer bie meifte ®efaf)r brofjt. (Es ift bafyer 
geboten, ba$ bie Deutfa>n auf bem redjten glügel fo ftar! roie möglid) 
finb. Denn f)ier ift bie (Entfdjeibungsfdjladjt 3U ermarten." 2lnbers 
lautete bie Sdjluftfritif 9Jloltfes bei (Seneralftabsreifen, benen biefelbe 
ober eine äfjnlidje Kriegslage 3ugrunbe gelegt mar. 1906 fagte er: „(Es 
Ijat feinen Qvoed ^el)r mit ftarfen Kräften in Belgien meitersumarfdjieren, 

menn bas fransöfifdje ^aupttjeer in ßotfjringen oorge^t Dann 

muß nur e i n ©ebanfe maggebenb fein, bas fransöfifdje 5)eer mit allen 
oerfügbaren Kräften ansufalten unb 3u fdjlagen, mo man es finbet. ftier 
lag bie (Sntfdjeibung in ßotfjringen unb 3U il)r mußten unoersüglid) alle 
Kräfte herangeführt merben." Unb ätjnlid) 1912: „*ßon bem 2lugenblio? 
an, mo bas 23orgel)en ber fran3Öfifd)en ^auptmaffe amifdjen SQlefe unb 
ben 23ogefen erfannt mar, mürbe bas 33orgef)en bes beutfdjen redjten 
glügxls burd) Belgien gegenftanbslos .... Die Operation mußte fo ge= 
füfjrt merben, bafa ber beutfdje linfe glügel fid) bem SSormarfd) ber gram 
3ofen befenfio entgegenftellte, mätjrenb alles, mas nid)t 3ur 2lbmef)r ber 
Belgier unb (Englänber nötig mar, in fübmeftlid)er *Rid)tung herunter* 
marfdjierte, um burd) unb meftlid) 9Jiei3 an3ugreifen." Der (Srunbgebanfe, 
bafc bie 23ernid)tung bes feinbtidjen Speeres bas Siel ber beutfdjen Opera- 
tion fein mußte, ift unbeftreitbar unb bebarf feiner Erörterung, (Es 3eigt 
^td) aber, bafc Sttoltfe nid)t fo mie ©raf Sa)lieffen oon ber gefefegebenben 
5ßirfung bes beutfdjen 2Sormarfd)es burd) Belgien auf bie (Entfdjlüffe ber 
feinblidjen fymeslextutiQ überseugt mar. Statt burd) 23erl)arren auf 
ber eigenen Operation ben (Segner unter biefes ©efet; 3U 3mingen, mar 
DJloltfe gemillt, es unter Umftänben oon if)m ansuneljmen unb fid) oor= 
fdjreiben 3U taffen, mo bie (Entfdjeibungsfd)lad)t 3U fdjlagen mar. So 



') Mitteilung bes ©enerals o. #af)nfe. 93gl. ©• 12. 



4. 2)er lefcte <ßlan bes Orafen Sd)lieffen. IQ 



füfjrt bie Betrachtung benn fd)ließlid) 3U bem (Ergebnis, haft ber große 
operatioe (Sebanfe bes Sdjöpfers, als er 3ur Xat roerben follte, nid)t nur 
burd) ben geroät)lten Aufmarfd) gefäfjrbet mar, fonbern fid) aua> bereits 
im (Seifte beffen getrübt Ijatte, ber 3U feiner Ausführung berufen mar. 



Stertes Kapitel. 

©et leiste }Hati bes (Brafen Sd)Ueffetu 

Allgemein rx)irb angenommen, baß (Sraf Sdjlieffen fetbft mit feinem 
Operationsplan 00m ©ejember 1905 bas Problem ber 2Beftoffenfioe ars 
enbgültig gelöft betrachtet fjat. Das trifft nid)t 3U. Seinen nimmerraftenben 
(Seift befd)äftigte ber (Sebanfe aud) nad) feinem iftütftritt unausgefefet 
roeiter, unb nod) in ben legten Jagen feines ßebens, als ü)n fcfjon bie 
Schatten bes lobes umgaben, im Desember 1912, befruchtete ben bisherigen 
*ßlan ein neuer $eim*): *fttd)t nur bie *ftorboftfront ber großen 5 e f*ung 
granfreid) oon Dünfirdjen bis Berbun gilt es anzugreifen, fonbern bie 
gan^e gront bis jur Sdraoeizer (Sren^e! Denn es ift fraglid), ob es bei red)t= 
3eitiger Mobilmachung unferer SBeftgegner möglid) fein rairb, bie (Enge 
3roifcf)en Anrroerpen unb 9camur cor bem geinbe 3U überroinben. (Sefd)iel)t 
es nicfjt, bann ift eine llmfaffung unmöglich Da ber geinb jefet oon aus= 
gefprodjen offenftoem (Seift erfüllt ift, muß man annehmen, bafo ber nidjt 
angegriffene Seif 3ur Dffenfioe oorgefjen rairb**). Um bem 3U begegnen, 
roäre ein Surücfljatren oon ftarfen *fteferoen erforberlid), bie man ein= 
facfjer, um fetbft bie Snitiatioe 3U ergreifen, gleicr) oon oornl)erein 3um 
Angriff oerroenben fann. Alfo nur ein Angriff auf bie gefamte gront unb 
ein Durdjbrud) an einer burd) 3af)lreid)e fdjroere Artillerie vorbereiteten 
©teile fann bann S)ilfe bringen. Bei biefem Angriff barf es fid) Beifort unb 
Spinal gegenüber um nidjt oief meljr als um Abfcfjließung ber Dftfeite 
rjanbeln. (Segen bie gorts ber oberen ÜDcofet, gegen bie fiücfe 3toifd)en 
(Epinal unb £oul, foroie gegen bie £)öf)enftellung 3tmfd)en biefer geftung 
unb Berbun muß belagerungsmäßig oorgegangen werben. Die Befefti= 
gungen um 9cancn fönnen burd) bie Anbrofyung ober burd) bie Ausführung 
eines Bombarbements ber <Stabt 3U galt gebracht roerben, unb bie Deutfdjen 
baburd) in ben Befife ber oon VReuvtrje unb 3Jlofel umfpülten ©odjfläcfje 
gegenüber £oul gelangen. (Ein Durdjbrud) ber ftarf befefeten Stellung 
Berbun— Beifort ift aber erft 3U erhoffen, roenn bie 9Jcaas unterhalb Berbun 
überrounben unb ber red)te glügel bie fran3öfifd)e (Srenze überfdjritten bat. 

*) Mitteilung bes ©enerals o. i)af)nfe. 
**) 6. 59. 



20 4. 2)er tefcte ?J5ian bes (Srafen Sd)lieffen. 

9c a d> rt)ie cor ift b a f) e r bos Vertrauen auf einen 
überragenben unb tiefgeftaffelten redeten g l ü g e l 
3 u f e tj e n , ber aUmär/lta) bie g a n 3 e fitnie o o r ro ä r t s 
bringen mir b. 3ft biefe bis in bie ungefähre 5)öl)e oon Abbeoille— 
6t. Quentin— *Retl)el— SSerbun gel ommen, fo roerben bie gran^ofen bie 
Stellung SSerbun— 35eIfort allmäljlid) räumen. Der allgemeine 9tüd3ug 
roirb bie ^id)tung 3unäcf/ft auf bie Stellung ßa gere— *Keims, bann auf 
*ßaris nehmen. Die gan^e #eeresmaffe bes beutfdjen 9corbflügefs folgt 
mit roeit überragenber ßinie mit tiefer *Ked)tsftaffelung, ftarfe Kaoalterte 
auf ben glügeln, in ber 2Ibfid)t, einen möglidjft großen £eil ber feinb= 
liefen Armee oollftänbig etnsufcfjließen. 

©raf Sdjlieffens Stubie oom Desember 1912 ift barum befonbers be= 
merfensroert, roeil in ifjr eine Dffenfioe abgerjanbelt roirb, bie gegen einen 
auf beiben Seiten an unüberroinblidje ^inbemiffe — neutrale ßanbes= 
grenzen — angelernten geinb 3u füfjren ift, alfo eine (Erfdjeinungsform 
ber Kriegführung, roie fie ber Sßeltfrieg im Spätfjerbft 1914 auf bem roeft= 
lidjen Kriegsfd)aupla£ gefd)affen unb 4 3al)re l)inburd) erhalten t)at, rote 
fie and) ber ^wfunftsfrieg geroig l)äufig bringen roirb. (Eine operatioe llm= 
faffung ift bann 3unäd)ft unmöglia). ©raf Sd)Iieffen finbet bie ßöfung bes 
Problems in einem gleid)3eitigen Anfaffen bes geinbes auf ber gansen 
gront, um 3unäd)ft an einer ©teile ben taftifdjen Durdjbrud) in möglid)fter 
breite ju er3roingen. Diefer ift, roenn erforberlid), nod) burd) taftifd)e Um= 
faffung eines ober beiber auseinanbergefprengten unb bamit ber Anlehnung 
beraubten glügel ber feinblidjen Aufteilung 3u erroeitern. (Erft bann fann 
bie operatioe Ausbeutung folgen. Sie finbet nid)t fo feljr in einer Auf= 
rollung ber Anfcfjlußfronten als in ber auf bie glanfen, roenn möglia> in 
ben Sauden biefer fronten gerichteten tlmfaffungsoperation iljren f)öd)ften 
Ausbrud*). 2Bo fold)e operatioen (Erfolgsmöglicrjfeiten aus geograprn'fdjen 
ober anberen (Brünben nid)t in Ausfidjt fielen, barf ber Durdjbrud) nid)t 
ftattfinben, felbft roenn bie taftifdjen 23erf)ältniffe für il)n befonbers günftig 
liegen. Sinb bie operatioen (Erfolgsmöglicrjfeiten an oerfd)iebenen, für 
ben Durd)brud) in grage fommenben Stellen bie gleichen, fo ift biejenige 
3U roätjlen, an ber er aus tafttfdjen ©rünben am leidjteften ausführbar 
erfdjeint. Diefe Überlegungen führen in ber Stubie bes (Srafen Sd)lieffen 
3U bem (Entfcfjfuß, ben £>urd)brud> in Belgien 3U e^roingen, roo er auf 
geringere tattifdje Sdjroierigfeiten ftößt unb b.od) ebenfo große operatioe 
(Erfolgsmöglicfjfeiten bietet als ber mef)r Kräfte unb 3 e ^ raubenbe Angriff 
gegen bie geftungsfront an ber frcui3öfi[d)en Oftgrense. Oraf Sdjlieffen 
fefet allein gegen bie ßinie Abbeoilte— St. Quentin 21 Korps an. 2Bir 
*) 23gl. o. Eernfjarbt, 23om Kriege ber 3u!imfi, Berlin 1920, CS. 6. SJMtler & Sof)n, 
6. 13ff. 



4. ©er lefcte $tan bes (Srafen 6d)lieffen. 21 



roerben uns biefes ©ebanfenganges fpäter bei ber Betrachtung ber großen 
Durcfjbrucrjsoperationen im 2Beüfriege 3U erinnern Ijaben. 

Dag bie 3af)lenmäj3tge Stade ber beutfdjen Armee 3U biefer ge= 
roaltigen Operation nicrjt ausreichte, barüber täufdjte fid) ber 5Birf= 
licfjfeitsfinn bes (Strategen nicrjt f)inroeg. Der Organifator follte 
Reifen. 2ßar eine roefentlicrje ^eeresoermefjrung, roie fie (Sraf 
Scfjlieffen feit Sauren mittels reftlofer Durchführung ber allgemeinen 
2Berjrpflid)t für unbebingt notroenbig l)ielt, bei bem au erwarten* 
bm 2Biberftanbe oon Bunbesrat unb *Reid)stag nicfjt su erlangen, fo 
mußte eine Stinberung ber Organifation bes mobilen gelbljeeres roenigftens 
eine errate 3 a W oerroenbungsfärjiger Xruppeneinf)etten fdjaffen. ©raf 
©crjlieffen roill barjer 51 gleichmäßig geglieberte unb gleichwertige Slorps 
büben, unb 3roar burd) 9Jcifcf)ung ber bisherigen aftioen unb *Referoe= 
formationen bergeftalt, bafo jebes Slorps jur ©rfjölmng feiner Beroeglicr/feit 
nur auf 20 Bataillone — 12 aftioe, 8 SReferoe — unb 90 (Sefdjüfee gebracht 
roirb, bas rjeißt auf eine Stärfe, bie berjenigen im Kriege oon 1870 narjesu 
gleichkommt, fie aber an geuerfraft, oljne 3Jcafd)inengeroeI)re unb fernere 
Artillerie 3U redmen, roeit übertrifft. 2ßas mir erft unter bem tjarten Drucf 
bes Krieges unb nad) blutigen Erfahrungen als richtig erfannt unb burd)= 
geführt fjaben, bas tyatte l)ier in bem atynenben (Seift bes Sterbenben fd)on 
feftumriffene ©eftalt geroonnen. Der Borfdjlag gelangte nad) feinem Xobe 
fofort ^ur Kenntnis feines Nachfolgers, blieb inbeffen unbeachtet, (ebenfalls 
unausgeführt*). 

gür bie nadjfolgenbe Betrachtung bes Verlaufs ber Operationen 1914 
barf bafjer biefer auf einer nidjt 3ur %at geroorbenen, oölligen Organa 
fationsänberung ber Armee beruljenbe *ßlan nid)t Ijerangegogen roerben. 
5ßir roerben bie Bergleidjspunfte oielmerjr im *pian oom De3ember 1905 
3u Juanen tyabm. 



fünftes Kapitel. 

(Sraf Sc&üeffen unb ber jüngere Wollte. 

(Sraf Sdjlieffen gehörte 3U jenen eckten unb barum fo feltenen $elb= 
rjerrnnaturen, bie im feften ©lauben an (Sott unb ifyre Befrimmung, in 
(larer Selbfteinfdjäfeung unb im Bertrauen auf bas eigene können iljren 



*) 2lm (Bebanfen ber Slufftellung oon ad)t (Erfafcforps im Sflobtlmadmngsfaü f)ielt 
(Braf Srf)üeffen aufcerbem feft. ©eneraloberft d. flfloltfe judjte in jenen lagen bie 
Organifation bes beutfdjen Öriebensfjeeres burd) 9ieuauffiellung oon brei 2lrmeeforps 
ju nerbeffern, brang jebod) mit feiner ^orberung beim Slriegsminifter unb JReia^sfan^ler 
nidjt burd). 



22 5. (Braf Sd)lieffen unb ber jüngere ÜDtoltfe. 

Sd)merpunft gan^ ausfd)Iießlid) in fid) felbft fud)en unb finben, ein 
9ftenfd)enfenner nnb 9#enfd)enoeräd)ter 3ugteid). (Ein gan3es langes -Geben 
fjinburd) Ijatte er ftitl unb geräufd)los, getreu bem 2Baf)lfprud) ..Xon 
videri, sed esse" an feiner inneren Vorbereitung auf ben gelbrjerrnberui 
gearbeitet. Denn aud) bas (Benie mad)t insgeheim feinen (Entroidlungs- 
gang burd). 5ßer fid) mit (5d)lieffen befd)äftigt, fann it)n genau oerfolgen. 
Darauf ein3ugel)en, muffen mir uns l)eute nod) oerfagen. (Benug, er rjatte 
alles oorbebadjt unb vorbereitet unb mußte fid) fertig, um als „moberner 
Sttefanber" mit gefdjloffenem 2luge, aber mit geiftesflarer 3i e *firf) e rl)eit, 
ftaljlljarter 2BilIensfraft unb 3Ünbenben *8efef)len bie gelbfd)lad)t 3U leiten. 
Der fid) glücflid) fd)ä£te, bafo er bod) einmal im ßeben „auf ben 5)öf)en oor 
^öniggrö^ bas befeeligenbe (Befüfyl empfunben Ijatte, eine große 6d)lad)t, 
einen glän3enben Sieg, einen unübertroffenen Xriumpf) preußifdjer 2Baffen 
mitgemadjt 3U rjaben"*), ber feinte fid) aud) als (Beneralftabsdjef in einer 
Stellung, bie er bie erjrenootlfte ber 2Belt nannte, unb nod) als ©reis mit 
ber Reißen Snbrunft tiefoerfyaltener £eibenfd)aft, mit bem Jyeuer jugenb- 
lid)en Slraftgefül)ls, bas unter ber 2lfd)e gelaffener Setbfoudjt glomm, 
banad), im friegerifdjen (Ernft ben 3Sefäl)igungsnad)meis für bie Vlad); 
folgerfdjaft eines Dftoltfe 3U führen. Sein Äaiferlidjer i)err, modjte er im 
9ftanöoer ober im ^riegsfptet „originelle Sbeen" entmirfeln, mürbe in ber 
Stunbe bes (Ernftes an il)n glauben mie 2ßilf)elm I. an feine ^ßalabine. 
(Blauben mürbe an ifjn aud) bie 2lrmee, glauben lernen bas beutfdje Votf. 
5Bie märe es aud) anbers möglid) gemefen? Vor ber überlegenen unb 
unerbittlid) ftrengen ßogif feines (Bebanfens, oor ber 3ttacf)t feiner *ßerfön= 
lid)!eit beugte fid) jeber, mußte fid) jeber beugen. Unb es roaren bod) fluge 
unb felbftönbig benfenbe ßöpfe, bie Oberf)offer, (Braf Heller, (Braf ?)orcf, 
Hausmann, 5alfenl)aufen, Raufen, (Enbres, Vefeler, Inlanber, 9ttattf)ias, 
3mel)t, Deines, Veloro, (Braf Ottontgelas, (Bünbell unb bie jüngeren Stein, 
ßubenborff, ßauenftein, grentag, £ul)l, (Broener unb mie fie alle gießen, 
bie mit irjm rangen unb fd)tießlid) bod) immer miliig unb oorbeljaltlos bie 
iücfenlofe golgeridjtigfeit, bie Über3eugungsfraft feiner Sbeen anerfannten 
unb fid) il)nen unterorbneten. (Braf Sd)lieffen bef)errfd)te bie Materie, be= 
I)errfd)te bie (Beifter. 2lber mit ben Siegen [eines (Beiftes fröf)nte er nid)t 
ber Vefriebigung ber (Eitelfeit. Sid) im (Btan3e überlegener Dialeftif unb 
eines flaffifcrjen Stils 3U fonnen, lag feinem ernften SQßefen oöllig fern. 3Bort 
unb Stil maren il)m nur felbftoerftänblidje üußerlid)e 2lusbrudsformen ber 
5ßarjrl)eit, ba^ niemanb ein großer (Beift fein fann, orjne fid) beffen innerlid) 
bemußt 3U fein, unb ba^ß ein Qroeifel baran eine SIbfurbttät ift, bie nur 
urteitslofe £öpfe fid) einreben, um bas (Befül)! bes eigenen Unoermögens 

*) ©raf Sdjlieffen a. a. 0. 23b. II, 6. 451. 



5. ©raf Sdjlieffen unb ber jüngere SOToltfe. 23 



aud) für 3kfd)eibenl)eit galten au formen. Dem ©rafen Sdjlieffen mar ntdjt 
bange um fid). (Er fpürte (Eäfars ©eift in fid). „®ib mir fein ©lücf, bas 
anbere raiü i d) tragen." 

Slaum ein 3af)r oor feinem IRücftritt fdn'en ber große 2(ugenblid ge= 
fommen. (Es mar mäljrenb ber SDIaroffo^rife 1905; bie politifdje ßage 
fo günftig mie nie auoor unb fpäter. ©raf Sdjlieffen f>ielt fid) mie immer 
ftreng innerhalb ber ^Befugniffe feines *Refforts unb oermieb jebe, aud) bie 
leifefte (Einmirfung auf bie politifdje Staatsleitung. Dag es aber nur 
eine, bie friegerifd)e ßöfung gab, mar für fein ftaatsmännifdjes unb 
militärifdjes Denfen unb (Empfinben felbftoerftänblid). (Er batyte mie 
3Msmard. „Der $rieg mit granfreid) mar nid)t au oermeiben, einmal 

muftte amifdjen ben beiben Nationen 2(bred)nung gehalten merben 

Sobalb *8ismard bie Unabmenbbarfeit bes Krieges er!annt tyatte, föumte 
er nidjt, ifjn aufäimefjmen, burd) feine llntertjanblungen feinen 2tusbrud) 
aufäutyalten"*). Der 23efef)l 3ur 3Jlobilmad)ung tyätte Sd)lieffen einen 
Subelfdjrei oon bm ßippen geriffen**). Dod) anbers backten 2Bitt)elm II. 
unb feine Ratgeber. Sie moüten ben ^rieben um jeben *ßreis. Da mürbe 
es bem ©rafen Sdjtieffen flar, bafc er in biefe Seit ber Süufionen unb 
Utopien nid)t pafote. *8alb barauf mürbe benn aud) „bem unnüfe ge= 
morbenen Slnedjt bie 23ürbe abgenommen, bie 3U tragen fein alternber (Seift 
unb fein morfdjer Körper nidjt mef)r oermodjten"***). So backten ber 
Staatsmann unb ber (Efjef bes SUlilitärfabinetts, auf beren 23eranlaffung 
fein 9tütftritt herbeigeführt mürbe. Sie irrten. Denn emig jung blieb in 
bem ©reife bis an feinen Xob ber Xatenbrang unb bie $f)antafie friege= 
rifdjer 53egeifterung. 2Iber bange Sorge fd)lid) in bas 5)era öes glüfjenben 
Patrioten, ber ben politifdjen ©ebanfen ber 9\eid)sleitung nid)t begriff, 
ber bie brotjenben 2Bettermolfen fid) bidjter unb bidjter am Fimmel türmen 
unb bas 2Betterleud)ten fal), bas für Deutfdjlanb inmitten einer 5ßelt oon 
geinben ein politifdjes (Eannae anfünbigte. 2ßürbe in bem Komitee, bas 
in ber ©egenmart ben $efbf)errn ju erfefeen fjatte, menigftens einer fein, 
ber einen Xropfen oom Salböl Samuels abbefommen fyatte? 

,,©an3 Deutfdjlanb muß fid) auf einen ©egner merfen, auf benjenigen, 
ber ber ftörffte, mädjtigfte unb gefäf)rlid)fte ift, unb bas fann nur granf= 
reid) — (Englanb fein! Öfterreid) mag ofyne Sorge fein: Die ruffifrfje, 
gegen Deutfdjlanb beftimmte 2Irmee mirb nid)t nad) ©aliaien marfdjieren, 
beoor ntdjt bie 2ßürfet im 5ßeften gefallen finb, unb bas Sdjirffal Öfterretdjs 

*) ©raf <5d)lieffen o. a. 0. 25b. II, 6. 15. 

**) o. ©ottberg, Sdjlteffen. Unterhaltungsbeilage jur „lägl. *Runbfd)au", 1920, 
<Rr. 47. 

***) ©raf 6d)lieffen a. a. 0. 25b. II, 6. 458. 



24 5. (Braf 6<$lieffen unb ber jüngere 3ftoltfe. 

mirb fid) nidn am 53ug, fonbern an ber Seine entfdjeiben," — fo lautete 
bas Xeftament, bas (Braf Sd)lieffen menige Xage oor feinem £obe nieber- 
fdjrieb. „(Es muß bod) nod) 3ur Sd)lad)t fommen. 9)cad)t mir nur ben 
rechten giügel ftarf!" — biefe OJcarjnung mifd)te fid) in bie legten yieber= 
prjantafien bes Sterbenben*). 

5ßir finb uns morjl bemüht, ba% mir mit btefer 2ßürbigung bes (Brafen 
Sd)lieffen auf ben 2ßiberfprud) bes S)iftorifers fto&en merben. 5ßie barf 
man ben einen gelbf)errn nennen, ber in ber (Befd)id)te ntcrjt bemiejen r>at, 
ba% er nidjt nur ein großer (Seift, fonbern aud) ein Wann ber Xat gemefen 
in? Der (Einmurf ift berechtigt. Dem (Brafen Scfylieffen ift es nid)t oer= 
gönnt gemefen, (Befd)id)te gu machen. Sein Dcame mirb im *8ud) ber Kriegs* 
gefd)ict)te nidtt oe^eidmet fteljen. 2Iuf bas (Blüc! (Eöfars Ijat er oergebens 
gedarrt. Sßenn aber nad) ßeffing JKapbjael bas größte 9Jtalergenie feiner 
3eit gemefen märe, aud) falls er orjne 5)änbe jur 2ßelt fam, fo barf nad) 
unferer feften, auf Stubium unb *Cfrjd)ologie begrünbeten Über3eugung 
(Braf Scrjlieffen ein gelbrjerrngenie erften langes genannt merben, bas 
nur bas tragifdje Scrjitf'al jener teilt, bie bie Vorfefyung bei ber Verteilung 
ber ßofe leer ausgeben liefe. 



on ber Tat, bei ber rjeroorragenben Xüd)tigfeit, ber oortrefflidjen 
21usbilbung unb bem glän^enben (Beifte, ber bie beutfdje 2Irmee bes oafjres 
1914 befeelte, fnüpfte fid) bie (Entfcrjeibung über Sieg ober D^ieberlage gan.3 
mefentlid) an bie *ßerfon bes gelbrjerrn, in beffen 5)anb bas foftbare 2öerf= 
3eug gelegt mar. 

2ßar (Beneral o. OJloltfe ber rechte DJcann am rechten ^laß? Dcur un= 
ooreingenommene unb fad)lid)e Prüfung, bie fid) fernhält oon ber fjeute 
merjr benn je beliebten Dttanier, nad) bem (Erfolge 3U uneilen, unb bafür 
EKenfcrjen unb Dinge pfrjdjologifd) 3U ergrünben fud)t, mirb uns ben 
richtigen Stanbpunft in btefer #rage geminnen laffen. 

(Beneral d. OJcoltfe mar 1906 an bie Spiße bes (Beneralftabes geftellt 
roorben, orjne je nad) biefem Soften geftrebt ober auf ü)n gerechnet 3U 
r;aben. (Er mußte, mas es bjieß, ber 9cad)folger eines (Benies 3U fein. 
(Es ftel)t feit, ba§ er ben Kaifer gebeten fjat, oon feiner (Ernennung 
21bftanb 3U nehmen. 9cad)bem irjn aber bas Vertrauen feines 2Iller= 
l)öd)ften Kriegsherrn mit ber ferneren Vürbe belaben rjatte, t»at er 
mit l)öd)ftem 5J3fItcf>tgefüf}I unb unermüblidjer 2trbeitsfraft fid) in ben irjm 
bisher fremben 2Iufgaben!reis oerfenft, fein ga^es Sinnen, feine gan3e 
Kraft in ben Dienft ber Sadje geftellt unb ü)r geopfert. Durd) ernftes 

*) 2Jlttteitung bes ©enerals v. i)aljnfe. 



5. (Braf Sdjlieffen unb ber jüngere 3Roltfe. 25 



9tad)benfen unb tiefes (Einbringen in bas 2Befen ber mobernen #eerfül)rung 
baue er fid) auf bie im Kriege feiner fjarrenben gelbfjerrnaufgaben t>or3u= 
bereiten gefuerjt. Die oon ifnrt geleiteten operatioen Striegsfpiele, feine tat-- 
tifdjen Aufgaben unb (Seneralftabsreifen legen bafür Zeugnis ab. greilid) 
fief)t bie fteerfüfjrung in ber Xfyeoxxe bes Stubiersimmers unb ber ttbungs= 
reife anbers aus als in ber garten 2Birflid)feit, im erfdjmerenben (Element 
bes Krieges felbft. 

„3m ftriegsfpiel tyat ber Heerführer jeben Abenb feine Armeefüfjrer 
um fid) oerfammelt. Sie geben if)tn genaue ÜUcitteitungen über bie ftatt-- 
gehabten (Ereigniffe bes £ages, teilen iljm mit, mo jebes ein3etne ftorps 
tr;rer Armee ftefjt, mas es erreicht ober oertoren I)at, melcfje Reibungen 
über ben (Segner eingegangen finb. Der oberfte güfjrer jeidjnet fid) bie 
Abenbftellungen ber Armeen in bie Harte unb fjat jeben Abenb einen 
oöllig flaren Überblid über alle Xeite feines Heeres. (Es famt ein fofortiger 
©ebanfenaustaufd) mit ben Armeefüfjrern ftattfinben. 23orfd)läge merben 
gemacht bie angenommen ober oermorfen merben; bas alles erleichtert 
bie ßeitung in t)of)em ÜJttafce. Solche ^larrjett über bie (Sefamtfage mirb 
im (Ernftfalle niemals herbeigeführt merben fönnen, am allermenigften 
bann, menn fie am münfdjensmerteften fein mürbe, menn nämlid) bie 
Armeen in bie (3efed)tst)anblung eingetreten finb. 9Jlan muß fid) bie 3er* 
fefcenben 2ßirfungen ber <5d){ad)t oor Augen galten. Sdjon ber Armee= 
fütjrer mirb am Abenb einer Sd)lad)t nicfjt über bie genaue Stellung feiner 
ftorps unterrichtet fein, am allermenigften bei einer unglücflid) oerlaufenen 
6d)lad)t, mo bie 33erbänbe gelodert unb oermifdjt finb unb ein ungeregeltes 
3urüdfluten ber SCRaffen ftattgefunben tyat. (Erft langfam merben fid) bie 
$3ert)ältniffe flären. 3n ben allermeiften gälten mirb bann bie Ausgabe 
eines ftritten Armeebefehls nid)t ausführbar fein, man mirb fid) auf all= 
gemeine Direftioen befdjränfen muffen. Die Oberfte Heeresleitung mirb 
bann faum etroas anberes erfahren als: bie Armee fyat gtüdtid) ober un* 
glürfftd) gefod)ten. 3I)re fernere Aufgabe beftefjt barin, fid) aus ben fpär= 
lidjen unb ungenauen 9cacfjrid)ten ein allgemeines 23ilb ber (Sefamtlage 3U 
fonftruieren. 2Bieoiel Intuition, ja faft propl)etifd)er Sdjarfblid gerjört 
bann ba3u, nid)t 3U irren! Die Oberfte Heeresleitung bebarf batjer ber 
oerftänbntsoollen Unterftütjung ber Armeefüljrer burd) eigene Snitiatioe. 
Dtefe mieberum muffen bauernb im 3Mlbe ber (Befamtlage bleiben unb 
immer beftrebt fein, fid) ifn* ein3ufügen. 

„Sin anberer $unft, in bem fid) Xfjeorie unb *ßraris fdmeiben, ift ber 
folgenbe: 3m ftriegsfpief finb abenbs bie 55efel)le ber Oberften #eeres= 
lettung, ber Armeefüljrer, ber Slommanbierenben (Generale gegeben. Die 
9ttarfd)3ettel ber ftorps merben eingereicht, unb mit ber ©enauigfeit einer 



26 5 - ©raf Sd)lteffen unb ber jüngere 3Jioltfe. 

9Jcafcf)ine erreichen bic Slorps am näcrjften Sage bie befohlenen 9Jcarfd)3iele, 
menn fie ntdjt oon ber ßeitung etmas 3urütfgefd)raubt merben. Das gel)t 
fo Sag für Xag metter, ba mirb fein ^Rurjetag eingelegt ba mirb feine 
^Rütfficfjt genommen auf Verpflegung, auf SJcunitionserfatj, auf (Belänbe. 
Die Xruppen marfdjieren über Verg unb Hai, auf guten unb ftf)lerf)ten 
2Begen, mie ber feiger einer ttfjr über bas ßtfferblatt baf)ingef)t. Das 
fdjabet an unb für fia>, nämlia) in beaug auf bas Sfrriegsfpief, nichts. Denn 
biefe ungeheure ßeiftungsfär/igfeit mirb beiben Seifen, greunb unb geinb, 
gleichmäßig 3ugebilligt, fo bafc feiner einen Vorteil cor bem anberen oor= 
austjat. 9Jcan muß ftcf) aber oor Sftufionen beroafjren, bie man aus bem 
Operieren auf bem $lane auf bas Operieren im (Ernftfalf übertragen 
fönnte. 3m Kriege merben bie Slorps oielfad) bie befohlenen SJtarfdföiele 
nicfyt erreichen, bie rücfmärtigen Verbinbungen merben bm $)eeres= 
bemegungen einen 3roang auferlegen, ber ficf) fcf)(ieß(icfy mit bleierner 
6d)mere ben (Entfcrjfüffen ber güf)rung anhängen fann. (Eine 2lrmee, bie 
ununterbrochen marfcfn'ert, mirb balb bie 9Jcarfd)ftraßen mit SDtaroben 
garniert fernen. 2ßir brausen D^uljetage für ÜDcann unb $ferb. 

„Unb nun bie 6d)lad)t! 2öir fefyen im Slriegsfpiel, mie lange 2trmee= 
fronten aufeinanberftoßen unb mol)l georbnet in tagelangen (Befedjten 
fiel) gegenüberfteljen. Die mehrere 100 km betragenbe gront einer folgen 
®artenfcf)ilacf)t mirb im Kriege gan3 anbers ausfefjen. l^a merben örtliche 
(Erfolge ober Mißerfolge bie glatten ßinien brennen, bie 9Jlaffen merben 
fia} 3ufammenballen, (Belänbe geminnen, an anberen ©teilen 3urücf= 
gebrängt. Die (Sefamtentfcfyeibung mirb mefentlicr; bura) örtltd>e (Entl= 
fcfjeibungen bebingt merben, unb bas Vilb bes (Bansen mirb aus ben oer= 
fcfyiebenfarbigften SJcofaiffteinen jufammengefefet merben muffen, Steine 
(Erfahrung ber Slriegsgefd)id)te lägt uns eine (Brunblage bafür geminnen, 
mie ber .gufammenpralf fokrjer Waffen ficfy geftalten mirb, mie mir unb 
unfere (Begner fie ins gelb führen. 2fber aus biefer Unflarrjeit unb Ver= 
morrenfjeit, mit ber mir ber SSlutarbeit bes Krieges gegenüberfteljen, gel)t 
bod) bas eine flar fyeroor: Das i f t ber alles e n tf cfje tb enb e 
5ßert ber (Befamtoperation. Die Oberfte Heeresleitung mirb 
es nid)t imimer oermögen, jebe 2Irmee auf bem meiten Operationsgebiet 
unter günftigen Vebingungen 3um 6d)(agen 3U bringen, mof)l aber fann 
unb muß fie ein großes, flar erfanntes unb folgerichtig feftgefjaltenes &\el 
fjaben unb allen Prüften bauernb bie 9iicf)tung auf biefes 3iel geben. (Es 
mirb immer bie Herbeiführung ber (Entfdjeibung gegen bie Hauptmaffe 
ber feinblictjen 6treitfräfte unb ifjre üftiebermerfung bleiben. 9lur fo mirb 
ber (Bebanfe unb ber 5ßille bie Materie besmingen. gurren aber unoer= 
meiblidje (Einselfämpfe ber Armeen 3ur Serfplitterung, inbem jebe ifjre 



5. (Sraf 6d)tieffen unb ber jüngere Sttottfe. 27 



Sonber3toetfe oerfotgt, für bie bas Streben nad) gemeinfamem 5)anbeln 
nid)t mel)r maftgebenb ift, fo F)at bie Dberfte Heeresleitung bie 3ügel aus 
ber #anb oerloren, fie f)at es nirf)t oerftanben, bie unerläfclirfje (Einr)eit= 
lidjfeit in bie Veroegungen unb kämpfe ber (Einjelgruppen 3U bringen." 

Kein anberer als ©eneraloberft o. SÖtoltfe felbft t)at biefe 2ßorte ge= 
fprodjen in ber Scrjluftfritif feiner testen (Seneralftabsreife furj oor 2lus= 
bvud) bes 3Beltfrieges. Sooiel ift fidjer: 5ßas ber Solbat in ernfter 
griebensarbeit an Verftänbnis für bie (Brunbbebingungen mobemer 
Kriegführung, für bie roef entließen Unterfcrjiebsmernriale 3roifd)en Xljeorie 
unb ^rafis 3U geroinnen oermag, bas tjatte fid) ber beutfdje ©eneralftabs= 
d)ef 3U eigen gemacht, unb unentroegt fjatte er and) in biefem Sinne auf 
bie ifym unterftellten ©eneralftabsoffijiere eingeroirft, insbefonbere auf bie, 
benen im Kriegsfälle bie roidjtigen ©teilen ber 2lrmeed)efs 3ugebad)t roaren. 
Die 2lrmee blitfte mit Vertrauen auf ifm. Den Kaifer mußte 9Jcoltfe ge= 
fdjicfter unb beffer als jeber anbere 3U nehmen, namentlich in ber *Rid)tung 
bes Serjicfjtes auf überrafdjenbe perfönlicrje (Singriffe, (£s roirb bereinft 
eine banfbare Aufgabe objeftioer ©efcrjicrjtfcrjreibung fein — ©eneral 
d. Kul)l rjat iljr bie 5öege geebnet — bie großen unb unbeftreitbaren 33er= 
bienfte 3U roürbigen, bie fid> ©eneral 0. ÜJJcoltfe um bie griebensfdmlung 
bes (Beneralftabes in ber Vorbereitung auf ben Krieg erroorben f;at. 

3e£t forberte bas Sd)icffal bas oon ifjm, roas es einem Sd)lieffen miJ3= 
günftig oerfagt Ijatte: ben Veroeis für bie gelbrjerrneignung. Klarer 
SSerftanb, fcr)nelle 2Tuffaffungsgabe, umfaffenbe 2ltlgemeinbitbung, real= 
politifdjer Sd)arfblitf, nüchternes unb gefunbes Urteil über SlJlenfcfjen unb 
3eitoerl)ältniffe, Verftänbnis für bie moralifcf}en gaftoren ber Kriege 
fürjrung, Kenntnis ber SSolfspfncrje ergän3ten feine militärifcfjen $äl)ig= 
feiten, ©in ebler, oornefjmer (Erjarafter, nad) ber ©emütsfeite f)in reid) 
entroidelt, oon tiefem, 3artem, faft roeidjem (Empfinben, ooll Selbftlofigfeit 
unb 53efd)eibenljeit — fjierin feinem großen Of)eim öf)nlid) — roar er frei 
oon perfönlidjem (El)rgei3 unb oon bem „Vebürfnis, bie Xüd)tigfeit ber 
oon ifjrn geleiteten Gruppen unb bie eigene 55efäl)igung 3U biefer fieitung 
3U oerroerten unb in ber ®efd)id)te 3ur 2lnfd)auung 3U bringen"*), ©eine 
!ftatur neigte 3um ©rübeln unb roar peffimiftifdjen 5Inroanblungen nid)t 
un3ugänglid), für bie allerbings bie politifdjen unb 3eitoerf)ältniffe 
reid)lid)e unb begrünbete Veranlaffung boten. Scrjroere Kämpfe in ben 
lagen unmittelbar oor unb roäfjrenb bes Kriegsausbruches tjatten bas 
(Sleid)getoid)t feiner empfinbfamen (Seele erfd)üttert. 5ßas bas bebeutet, 
roirb nur ber ooll 3U roürbigen roiffen, ber mit ben pfncfjologifcrjen 3"= 
fammenl)ängen jener Vorgänge oertraut ift. OJcolrfe roar aus biefen 

*) SSismarcf, Oebanfen unb (Erinnerungen. 23olfsausgabe, 95b. II, S. 114. 



28 5. ©raf 6d)lteffen unb ber jüngere 3ttoltfe. 

kämpfen fdjließlid) als Sieger f)ert)orgegangen. 3I)re 9cad)mirfungen 
Ratten fid) aber nod) nid)t oöüig oermifd)t, als bie Operationen begonnen. 
Sn ben klagen t)on ßüttid), als ber erhoffte (Erfolg 3unäd)ft aus3iibleiben 
fdn'en, legte fid) erneut ein fernerer Drud auf feine Seele: Das Vertrauen 
feines 2Illert)öd)ften Kriegsherrn in fein Können freien erfd)üttert. Diefer 
(Einbrud traf iljn an feiner oermunbbarften Stelle. Denn nidjts loberte in 
ifjm Dom „feu sacre" bes geborenen gelbfjerrn. (Er glaubte nid)t genug an 
feinen Stern. 2Bas tf)m an Selbftoertrauen abging, fonnte burd) $flid)t= 
gefügt unb eiferne Selbftjudjt nid)t coli erfetjt merben. Die feelifdjen Kämpfe 
in 23erbinbung mit feinem burd) förperlidjes ßeiben gefd)mäd)ten unb im 
3af)re bes Kriegsausbruches burd) eine 3meimalige Kur nidjt gebefferten 
®efunbl)eits3uftanb blieben nid)t otme (Einfluß auf feine geiftige grifd)e unb 
Spannfraft. (Es erfdjeint als eine £ragif bes Sdjidfals, bafc bie geuer= 
feele eines ßubenborff, ber jahrelang als (Eljef ber Operationsabteilung 
ben Kriegsoorbereitungen feine gan3e Kraft geroibmet ijatte, beim Kriegs» 
ausbrud) nicfjt an feiner Seite \tanb. Diefer fjätte, fo bürfen mir moty 
annehmen, mit ber Stärfe feiner Heroen, feiner (Etjarafterrjärte unb leiben* 
fcfjaftlidjen 2BiUensfraft bie befte (Ergär^ung ber r;of)en ©eifteseigenfdjaften 
feines (Eljefs gegeben. So mar unter ben DJcännern feiner nödjften Um= 
gebung, mie es fdjeint, feiner, ber unter ben unauftjörlid) einftürmenben, 
gemaltigen unb oft einanber miberfpredjenben (Einbrüden bes Krieges ben 
berjerrferjenben überblid über bas ®an3e unb jene bioinatorifdje 2öettficr;t 
3um 2lusbrud gebracht fyätte, bie frei oon ben fjeffeln oorausgefagter 
Meinungen unb 2ßünfd)e fid) oor Selbfttäufdjungen bemaljrt unb aus ber 
33ermorrenl)eit unb llnflarljeit ber Dinge bie 2ßirfTid)feit arjnt unb fül)lt. 



Sed)ftes Kapitel. 

Die beutfd)e Beffoffenfioe Ms 311m 27. Stuguff 1914. 

e 2. 3m 9cad)folgenben Ijanbelt es fid) nidjt um bie Säuberung bes 

JM^^'SSerlaufs ber Operationen aud) nur in großen Sügen, fonbern (ebiglid) 
um Betrachtungen, bie ber grage gelten, ob unb inmiefern bie beutfdje 
Oberfte Heeresleitung auf bie ©eftaltung ber Dinge eingemirft unb im 
(Seifte bes ©rafen Sdjlieffen gebaut unb geljanbelt l)at. Die güljrung ber 
eisernen Armeen mirb babei nur fomeit berührt, als fie im 3ufammen= 
tjang mit biefer Srage ftel)t. 

Der ^anbftreid) auf ßüttid) fdjuf, menn er aud) 3unäd)ft nid)t in 
rjollem Umfange glüdte, im herein mit bem anfdjliegenben allmärjlidpen 
galt ber einseinen gorts bie SSorbebingung für bie Durchführung be* 



6. 2)ie beutfdje 5Beftoffenfioe bis jum 27. 2Iuguft 1914. 29 



beutfdjen Operationsplanes. (Bleicfoeitig mußte er bem JJeinbe bie (Bemiß= 
Ijeit geben, „bafc bie beutfdjen Streitkräfte an ber belgifdjen (5ren3e bereit 
ftanben, gegen *ßaris 3U marfd)ieren*)". Den fieiter ber beutfd)en Ope= 
rationen, ber fdjon bei feinen griebensermägungen bem geinbe bie (Ent= 
fdjlußfraft 3ugetraut fjatte, tro£ ber brof)enben Snoafion ber Deutfdjen ben 
gelb3ug feinerfeits mit eigener Offcnfioe 3U eröffnen, bef)errfd)te aber biefe 
(Einfd)äöung aud) jetjt. Vielfache 2ln3eid)en für ben erwarteten (Einbrud) 
ftarfer fran3Öftfd>er Gräfte, roenn nid)t gar ber Hauptmaffe, in bie ?Keid)s= 
lanbe, beffen erfter 2lusbrucf in ben 3 u f arnm enftößen im Oberelfaß bei 
9Jcülf)aufen unb in £otl)ringen bei ßagarbe gefefjen mürbe, ftärften bie 
Hoffnung, ba$ es balb 3u ber ermünfdjten erften SIbredjnung in einer 
(Entfa>ibungsfd)lad)t auf bem beutfd)en Sübflügel fommen mürbe. So 
ftarf mar ber (Staube an if)re 53ebeutung für ben Verlauf ber (Sefamt= 
Operationen, bafa bie Oberfte Heeresleitung entfdjloffen mar, aud) bie 
5. 2lrmee ftatt ber ifyr obliegenben Vormärtsfdjmenrung 3ur OJcitmirfung 
beim (Tannae auf lotfjringifdjem Voben f)eran3U3ief)en unb fie aus 90ce£ 
unb ber *ftiebftellung gegen bie (infe glanfe bes geinbes oorbredjen 3U 
[äffen. Wlan entfdjieb fid) meiter, bie fecrjs (Erfa£=Dioifionen, beren 
größter £eil eigentlid) nad) bem an Öfterreid) gegebenen Verfpredjen auf 
bem öftlidjen Slriegs)d)auplat;e Vermenbung finben follte, nunmehr in 
ben JReicfjslanben aus3ulaben. Die 6. 2Irmee mid) planmäßig ein Stücf 
«Htrücf, bie 7. 2lrmee gemann 2lnfd)luß an irjren Unten Qlügel, bie (Erfafe= 
Dioifionen trafen ein. 2IUes fdjien 3U flappen. 2Iber ber geinb tarn 
3unäd)ft gar nid)t, bann nur langfam unb oorfidjtig taftenb Ijeran. 33 o r 
beginn bes allgemeinen Vormarfdjes bes beutfdjen 2lngrtffsflügels mar 
alfo auf ben Sieg in ßotf)ringen nidjt mefyr 3U redjnen. Die geplante 
unmittelbare DJcitmirfung ber 5. 2lrmee bei ben Operationen in ßotfjringen 
fiel bamit aus ber *Red)nung mieber aus. Sie mürbe ifyrer eigentlichen 
Aufgabe 3urücfgegeben, auf bem inneren S^gel an ber großen beutfcrjen 
ßinfsfdjmenfung um ben Drel)punft OJlefe — Diebenfyofen teil3unel)men, 
bod) foüte bie 9Jcöglid)feit if)rer (Einmirtung gegen bie [infe glanfe einer 
auf bie !Keid)slanbe gerichteten feinblidjen Offenfioe babei im 2Iuge behalten 
merben. Der güfyrer ber 6. 2lrmee erl)ob (Einfprud) gegen bie gort= 
feßung bes il)m 3ugebad)ten 2Iusmeidmerfaf)rens. 5ßo alles oorging, mollte 
aud) er angreifen. Die Oberfte Heeresleitung ließ es gefd)el)en. So tarn 
es oom 20. bis 23. 2luguft 3ur 6d)lad)t in ßotljringen. Sie mürbe ein 
„orbinärer" Sieg. Der geinb mürbe ein Stücf 3urüdgebrüdt. Die 
Oberfte Heeresleitung forberte Verfolgung mit bem rechten {Jftigel, um 

•) S. 18 



30 6. 2)te beutfdje SBeftoffenfioe bis 3um 27. Sluguft 1914. 

ben an unb in ben 93ogefen fteljenben geinb in füböftlidjer !Rid)tung ab- 
3ubrängen. Das erroies fid) als unausführbar angefid)ts bes ftarfen feinb= 
lidjen 2öiberftanbes an ber 9#ortagne unb 9#eurtl)e. Die gran3ofen 
griffen nunmehr felbft ben redjten i^ügel ber 6. 2lrmee an. 2Iuf ber 
gansen Sübfront oerftridte man fid) in $rontalfämpfe. Die Gräfte ber 
6. unb 7. 3lrmee waren feftgelegt. Der geinb behielt — roie (Braf 
6d)lieffen es geroeisfagt rjatte — *8eroegungsfreu>it hinter feiner 
geftungslinie. 

Snsroifdjen f)atte fid) ber Gnnbrud) bes beutfdjen 2ingriffsflügels in 
Belgien ebenfo fcrjnell roie planmäßig oollsogen. ©elang es aud) rttcr)t, bie 
Belgier oon 2tntroerpen absufdmeiben, fo fd)ieben fie bod) burd) bie itmen 
beigebradjten 23erlufte für bie nädjfte 3eü als ©egner im freien gelbe aus. 
2lm 20. 2Iuguft fjatten bie 1. unb 2. 2trmee unter einfjeitlidjem *Befef)l bes 
(Seneraloberften o. 23ütoro bie ßinie Trüffel — ©emblour. erreicht. Die 
3. 2frmee näherte fid) ber ÜDtaasftrede D^amur — ©tuet, bie 4. 2lrmee rn'ng 
mit iljrem redeten giügel etroas ab, bie 5. 2lrmee fd)toenfte burd) ßujem= 
bürg unb Sübbelgien bis Stalle — Diebenljofen oor. Sülan tjoffte, ben geinb 
hinter ber 9ttaas su finben, feinen linfen glügel angelehnt an bie 6ambre. 
Diefen alfo galt es unter 2tusfd)altung von *Kamur aunädjft au umfaffen. 
Die Oberfte Heeresleitung oersidjtete barauf, bas hierfür erforberlidje 3u= 
fammenroirfen ber 2Irmeen bes redjten glügels felbft einljeitlid) su regeln. 
Sie überlieg in einer SOßeifung am 2Tbenb bes 20. 2luguft ben Oberfomman= 
bos „ben beoorfteljenben Angriff ber 2. 2(rmee gegen ben roeftlid) 9tamur 
befinblidjen geinb in übereinftimmung 3U bringen mit bem Angriff ber 
3. 2lrmee gegen bie 9ttaaslinie D^amur — ©ioet". Die 4. 2lrmee follte gegen 
einen etroaigen feinblidjen Angriff bie linfe glanfe ber 3. 2lrmee beden, 
im übrigen im herein mit ber 5. 2Irmee auf bie 2Bal)rung einer einf)eit= 
lidjen gront bebadyt fein. 23egab fid) bie Oberfte Heeresleitung in $oblen3 
freimütig ifjres güljrungsredjres, fo 3eitigte bas Streben bes ©enerals 
o. 23ülom nad) engem taftifdjen ,3 u f ö wunenmirfen mit ber 3. 2Irmee unb 
bie gegen bie eigene beffere (Einfid)t gegebene ^uftimmung bes ©enerals 
o. Haufen*) Ijierau \tatt bes burdjaus im 25eretd) ber 9ttöglid)feit liegenben 
dannae im Sambre — ÜJlaasfnie nid)t oiet meljr als einen ßuftftoß. Der 
geinb ent3og fid) red)t3eitig bem if)m broljenben Unheil. Der nur in $orm 
einer (Empfehlung gehaltene Hinroeis ber Dberften Heeresleitung an bie 
3. 2lrmee oom 9Jtorgen bes 23. 2luguft, iljre oerfügbaren Xeile füblid) um 
©tuet fjerum gegen bie JRüdsugsftraßen bes geinbes in 9Jlarfd) 3U fefeen, 
fam oerfpätet unb mürbe oon ber 3. 2trmee nid)t in ausreidjenbem Wlafce 
befolgt. 2lud) ber bei 9ttons gefdjlagene (Englänber lieg ftcr) oon ber 

*) grfjr. v. Raufen, (Erinnerungen an ben 3ttarnefelb3ug 1914, S. 133 ff. 



6. Die beulfcfje SBeftoffenftoe bis jum 27. 2Iugu[t 1914. 31 



1. 2lrmee nid)t umfaffen unb oernief/ten. Die 4. unb 5. 2lrmee brachen 
insroifdjen in Reißern 23egegnungsfampf ben Angriff ftarfer geinbfräfte 
am 22. unb 23. 2(uguft unb arbeiteten fid) in ben folgenben Xagen gegen 
ben jäfjen SBiberftanb oon ÜKadjlniten bis an bie SSJiaas auf ber Stretfe 
oon Seban bis nörblid) 33erbun oor. 

2lud) fjierbei fehlte es sum Xeil an ftraffer güfjrung burd) bie 
Oberfte Heeresleitung, ber es nierjt gelang, itiren 2Bitten in einer bem ope= 
ratioen (Bebanfen ooll entfpredjenben 2Beife (Bettung äu oerfdjaffen. Der 
5. 2lrmee roar bie Aufgabe geftellt, auf bem inneren Flügel ber großen 
Sdjroenfung ben 2(nfd)luf3 an ben geftungsbereid) oon ÜJftetj — Diebenrjofen 
aufred)t3uerl)alten. Sie follte bafjer am 22. Huguft in ber fiinie Stalle — 
Diebenljofen ftefjenbleiben unb ben 3ufammenf)ang mit bem linfen glügel 
ber Dorroärtsfrfjroenfenben 4. 2lrmee magren. 2Tuf bie ^adjrictjt oom 93or= 
gerjen ftarfer feinblidjer Gräfte — fie rourben auf minbeftens 6 ®orps 
gefd)äfet — gegen bie ßinie Sttontmebn — ßanbres entfdjloß fid) ber beutfdje 
^ronprina am 21. 3luguft für ben folgenben Xag felbft 3um Angriff. Die 
Oberfte Heeresleitung toies 3unäd)ft barauf f)in, ba$ für bie 5. 2lrmee in 
biefer ßage bie 23erteibigung geboten fei. Snbeffen, fo roenig fie einige 
Xage Corner bem SSorroärtsbrängen bes banerifdjen Slronprinaen in ßotf)= 
ringen 3ügel angelegt Ijatte, fo roenig beftanb fie jefet auf ber 3nnef)altung 
ifjres 23eferjls. 2luf bie (Segenoorftellungen bes ©enerals o. Slnobelsborff 
erklärte fie fid) mit bem Angriffs entfdjluß einoerftanben. Die ©efafyr, 
bie baburd) für ben rechten glügel ber 5. 2lrmee tjeraufbefdjrooren rourbe, 
fonnte burd) unmittelbare Vereinbarungen 3roifd)en ben fommanbierenben 
(Beneralen bes V. unb VI. 2trmeeforps*) glüdlid) behoben roerben. 3Bas 
aber bearoedte ber Frontalangriff ber 5. 2lrmee? Unroillfürlicrj benft man 
bei ber Betrachtung ber2lrmeefüf)rung bes beutfcrjenSlronprinsen im*RaI)men 
ber (Sefamtoperation an bie Dxolle, bie in Heineren 23erl)ältniffen, aber, 
operatio genommen, in bem gleichen Sinne bem grinsen griebrid) Slarl bei 
£öniggrä£ augefallen roar. Sie ift oon ©raf Sdjlieffen baljtn gefenn= 
3eidmet roorben, bafc ber grontafangriff ber preußifdjen 1. 2lrmee ber 
(Befamttage nidjt entfprodjen fjätte, baf3 oietmefjr ein Angriff 33enebefs, 
felbft roenn er oorübergefyenbe Erfolge seitigte, erroünfd)t geroefen unb in 
feiner 2lusroirfung nur um fo oernicfjtenber für itjn geroorben roäre. „Die 
golge roäre geroefen, bafc ber Sieger feljr balb oon bem 23efiegten ablaffen 
mußte, um fid) gegen einen ber geinbe 3U roenben, bie feine glanfen be= 
broljten, bafa bann ber 3urürfgebrängte geinb roieber gront machte unb fo 
burd) ben fdjeinbaren Sieg bie enblidje (Einfdjließung unb 23ernid)tung 

*) Das V. Slrmeeforps befanb fid) auf bem rechten glügel ber 5. 2lrmee, bas VI. 
auf bem linfen glügel ber 4. Slrmee. 



32 6. 2)te beutfdje SBeftoffenfioe bis 311m 27. Sluguft 1914. 

roefentlid) geförbert, roenn rixdjt ermöglicht würbe*)." 2Bie rjätte tüot)t 
(Sraf 6d)lieffens Antroort gelautet, roenn er gebeten roorben roäre, bem 
erroarteten Angriff bes geinbes am 22. Auguft 1914 mit einem aus bem 
*Raf)men ber ©efamtoperation rjerausfallenben (Segenangriffe 3U begeg= 
nen? Uns bünft, ärjnlid) rote jenes SBort aus ber Scrjlußfrttif oon 1905: 
„2öollen (Sie rtidjt erft einmal Sfyre fieute ausrichten unb Points oor= 
nehmen**)?" 

%lad) bem (Biege bei ßongron am 22. Auguft gab bie Oberfte leeres« 
leitung felbft ber 5. Armee oollfte greirjeit bes S)anbelns. 6ie rourbe barin 
gefunben, bafc bie gange Armee gegen bie 3Jtaas nörbtid) Berbun oorging 
unb ber Anfcfyluß an Diebenfjofen gän3lid) aufgegeben rourbe. Der 
überrafdjenbe SSorftog ftarfer JJeinbfräfte aus ber 2Boeore=(Bbene, ber am 
25. Auguft bei (Etain unb öftlid) bie linfe glanfe ber Armee traf unb burd) 
eitigft t)erange3ogene ßanbroerjrbrigaben nur mangelhaft abgeroefyrt roerben 
tonnte, führte oorübergetjenb eine nicrjt unbebenfticfje Slrife rjerbei, bie 
erft fcrjroanb, als ber geinb, auf bie Ausbeutung feines (Erfolges oer* 
3id)tenb, 3urüdging. 

2ßie geftalteten fid) insroifdjen bie Singe auf bem entfdjeibenben 
rechten $)eeresflügel? Sd)on roaren anferjnlidje Gräfte, faft ein fünftel, 
für 9teben3roecfe aus ber an fid) nid)t allju großen ©treitersatjt ausgefallen, 
bie sur fiöfung ber Dffenfioaufgabe 3ur Verfügung ftanb. Der gegen Ant= 
roerpen notroenbige glanfenfcrjufe Ijatte 3roei Slorps ber Berroenbung für 
bie Durchführung ber großen Operationen ent3ogen. Die Belagerung oon 
SJlaubeuge beanfprudjte ein roeiteres Slorps. Um fo roillfommener mußte 
es fein, bafc ber fdjnetle galt oon 9camur am 23. Auguft bie ÜJJlöglicrjfeit 
gab, bie $ur Belagerung biefer geftung eingefetjten 3roei ftorps ben 
Aufgaben bes Beroegungsfrieges roieber3U3ufüf)ren. Snbeffen, roas 
gefd)at)? 

2öir laffen 3uerft bas 2öort bem bamaligen (Erjef ber Dperationsabtei* 
hing, (Seneral Xappen. (Er berichtet***): 

„3n biefen Xagen f)atte auf ber gansen ^eeresfront im allgemeinen 
an ber belgifa>fran3Öfifd)en ©rense in mefjr ober roeniger engem 3eiU unb 
tRaum3ufamment)ange eine große <5d)iad)t ftattgefunben. Die gransofen 
tjatten fid), roie erroartet, 3um Kampfe geftellt, um uns am (Einbringen 
nad) granfreid) tjinein 3U oerfjinbern; unb in biefer großen mehrtägigen 
6d)lad)t roaren fie gefdjlagen. Die überaus günftigen 9cad)rid)ten, bie täglid) 
unb aud) am 25. Auguft einliefen, in Berbinbung mit bem großen 6iege 

*) ©raf Steffen a. ct. D. 95b. I, 6. 262. 
**) 6. 9. 
***) 33ts 3ur 2Jcarne 1914, 6. 18. 



6. 2)te beutfdje SBeftoffenfioe bis aum 27. Sluguft 1914. 33 



ber 6. unb 7. 2frmee in ßotl)ringen am 20. bis 23. 2luguft, e r tu e et t e n 
im ® r ß e n Hauptquartier ben ©tauben, b a$ bie 
große (Entfd)eibungsfd)lad)t im 2B e f t e n 3U unferen 
©unften gefdjlagen fei. Unter bem (Sinbrutfe biefes »entfcf)eiben= 
ben Steges« f)at fid) ber (Efjef bes ©eneralftabes trotj ber entgegenftef)en= 
ben 23ebenten am 25. 2luguft 3ur Abgabe oon Gräften nad) bem Dften ent= 
fd)loffen. (Er glaubte ben 2lugenblid gekommen, roo narf) entfdjeibenbem 
Siege im 2öeften im Sinne bes großen Dperationsptanes ert)ebticf)e Gräfte 
nad) bem Dften abgegeben roerben tonnten 3um Sudjen ber (Entfd)eibung 
aud) bort. (Es mürben bafür fed)s Slorps beftimmt, unter itjnen bas 
XI. 2lrmeetorps unb ®arbe=?Referoetorps. Dtefe beiben Slorps befanben 
fid) auf ben fid) berürjrenben glügeln ber 2. unb 3. 2lrmee, fie maren beim 
Angriff auf ÜKamur oerroenbet unb beim meiteren QSorgetjen ber 2. unb 
3. 2lrmee über 9camur fjinaus gemiffermaßen aus ber oorberften Stampf= 
linie tjerausgebrängt roorben. S3on ben Dbertommanbos ber 2. unb 
3. 2Irmee mürben bie beiben Slorps — mof)l aud) im 23otIgefüI)( bes er= 
rungenen Sieges — als fofort oerfügbar besetdmet*). Die übrigen oier 
Slorps, bie nad) bem Dften gefyen follten, 3met aus ber Wüte unb 3mei oom 
linfen Ölügel bes 2Beftl)eeres, ftanben nid)t fofort aur Verfügung, fie 
mußten erft aus ber gront l)erausge3ogen roerben. Sdmelte #tlfe follte 
aber im Often gebracht merben. So tarn es, ba$ gerabe bas XI. 2lrmee= 
torps unb ©arbe=9 f leferoetorps, alfo gerabe 3roei Slorps bes redjten S)eeres= 
flügels, ber bod) aud) roeiterfjin ftarf gehalten unb oerftärtt merben mußte, 
3uerft nad) bem Dften abgingen, fyätte beim ©eneralftabscfyef bei ber 2lb= 
gäbe fo ftarter Gräfte nad) bem Dften lebigtid) ber ©runb 3U großer 
2Beid)l)eit gegenüber ben fdjroierigen 23erl)ältntffen im Dften oorgelegen, 
fo tjätte er bie am 25. getroffene ÜUcaßnafyme bereits am 26. unter 93erüd= 
ftd)tigung ber günftigen Wacrjridjten aus bem Dften mieber rüdgängig 
madjen tonnen. (Erft nadjbem ber Sieg oon Xannenberg in feinem gansen 
Umfange betannt mar, mürbe auf ©runb nodnttaliger (Erroägung ber 3Se= 
beuten einer Sd)roäd)ung ber 2Beftfront bie 2lbgabe menigftens ber oier 
Slorps aus ber DJtitte unb 00m linten ©tügel rüdgängig gemacht; eins 
biefer $orps, bas V. 2lrmeetorps, ftanb bereits bei Diebenljofen oerlabe= 
bereit. Das XI. teneetorps unb (Sarbe=*Referoetorps maren fdjon unter* 
megs. 2ßie fd)led)t bie (Sifenbarjnoerf)ältniffe auf bem red)ten 5)eeresflügel 
unb in Belgien 3U biefer 3^* notf) maren, gel)t am ttarften baraus rjeroor, 
baß bas XL 2Trmeetorps unb ®arbe=!Keferoetorps oon üftamur nad) 



*) Seitens bes 2Irmee=Dberfommanbos 3 i[t bas in bejug auf bas XL 2lrmeeforps 
nidjt gefdjefjen. 23gl. grljr. ü. Raufen im ^ttitär--2Bod)enblatt ^r. 116 com 2. Sunt 1920. 
Soerftcr, ©raf adjlteffen unb ber SBeltfricg. I. 3 



34 6. Die beutfdje SBeftoffenftoe bis aum 27. 21uguft 1914. 

Hadjen, Sttatmebn unb 6t. 23itf) markieren mußten, um erft oon bort mit 
ber (£ifenbal)n abbeförbert 311 roerben*)!" 

©eneraloberft 0. Sttoltfe felbft berichtet in einem im Sommer 1915 
verfaßten IKiicfbltcf auf bert Verlauf ber Operationen: 

„2öäf)renb bie 1. bis 5. 2Irmee in fiegreidjem Borgern über bie Wlaas 
unb Sambre roaren, matten bie 23erf)äftniffe im Often, roo bie Muffen 
gegen (Erroarten fd)nell in Preußen eingebrungen maren, eine (Entfenbung 
oon Verhärtungen borten nötig, beoor eine enbgültige (E n t = 
f d) e i b u n g im Sßeften 1) a 1 1 e erreicht roerben fönnen. 
3d) beabfidjtigte, biefe Verhärtungen ber 7. 2Irmee ju entnehmen, bie 
ebenforoenig roie bie 6. trotj langen, ferneren Bingens an ber SSJlofet 
oorroärtsgefommen mar. Die befttmmten Reibungen beiber Strmeen, bafc 
ber geinb irjnen bauernb mit überlegenen Gräften gegenüberftefje, unb 
bafc bie eigenen Vertufte fo groft feien, baß eine anbere SSerroenbung oon 
Seilen ber 7. 2lrmee erft nad) lieber auf füllung möglid) fei, maren Ver* 
anlaffung, nad) bem galt oon -ftamur bem beutfdjen redjten gtüget 3toei 
Slorps 3U entnehmen unb fie nad) bem Often 3U überführen. 3 d) gebe 
3U, ba$ bies eingefjler mar, b er f ia> an b er 9fJl a r n e 
r ä d) t e." 

60 geben ber ©eneralftabscrjef unb fein Berater nad) ben (Ereigniffen 
oerfajiebene, ntd)t oötlig miteinanber oereinbare (Brünbe für bie Abgabe 
ber beiben $orps an ben Often an. 2Bir fönnen es bat) ingeftellt fein laffen, 
roetdje (Erroägungen im gegebenen 21ugenblid für ben (Entfdjluß ausfd)tag= 
gebenb gemefen finb, ob fie mel)r einer übertrieben optimiftifdjen Be* 
urteilung ber Sage auf ber 2Beftfront ober einer 3U peffimiftifdjen (Ein= 
fdjäfeung ber Dinge im Often entfprangen. (Es genügt bie geftftetlung, ba% 
©enerat v. SQloItfe felbft bie Abgabe ber beiben Slorps als einen genfer be* 
3eid)net tyat Damit ift 3ugegeben, bafc bie ÜUlaßnarjme rjätte oermieben 
roerben tonnen unb muffen. 

ßieß fid) ber begangene geiler im Sntereffe ber ©efamtoperation 
roiebergutmadjen, ber Slräfteausfatt auf bem (Entfd)eibungsftügel aus= 
gleidjen? 2Bir miffen, ba$ (Braf Sdjiieffen 5ur Belagerung oon OJlaubeuge 
ber 6d)lad)tfront fein Slorps entsogen rjätte. (Er mollte bie geftungen ber 
fransöfifdjen -ftorbfront nur burd) ßanbroefjrtruppen einfcrjtießen ober beob= 
adjten. Das VII. *Referoeforps fonnte alfo ber Verroenbung im freien gelbe 
oietleidjt erhalten bleiben. 2Tntroerpen gegenüber mußte freitid) ber *Rüden= 

*) (Es fann ftd) jebenfalls bei ber 2lbgabe non 6 $orps nur um (Erroägungen 
gebanbelt baben. SSefebte sur 21bgabe finb nur an bas XI. Strmeeforps, ®arbe=*Referoe= 
forps unb V. Slrmeeforps ertaffen roorben. ©er 25efeI)I 3um Abtransport bes V. Slrmee- 
forps rourbe am 30. Stuguft roteber rüdgängtg gemalt. 



6. Die beutfdje 5Beftoffenfioe bis gum 27. 2Iuguft 1914. 35 



[d)uö bes leeres burd) bas III. unb IX. *Referoeforps unbebingt aufred)t= 
erhalten bleiben. 2Bte aber ftanb es mit bem mel)r als reidjlid) ausgeftatte= 
ten 6übftügel bes beutfdjen leeres? (Er sohlte jcfet einfdjliefclid) ber (Erfa^= 
Dioifionen unb ber S)auptreferoen oon ÜJttefe unb Strasburg 24 Dioifionen. 
Sie Gelegenheit, in bem 2Iugenblide, als ber beutfdje Vormarfd) burd) 
Belgien feine (Sefetjesfraft auf ben (Begner 3U äußern begann, ftarfe 
Gräfte aus ben [Reidjslanben mit ber 53arm hinter ben *Korbflügel 5U führen 
unb als (Staffel folgen 3U (äffen, mar freilief) fdjon oerpaftt. 9Jtan t>atte bem 
(Sebanfen bes ©rafen 6d)lieffen sroar tfjeoretifd) in ben griebensoorberei= 
tungen *Red)nung getragen, if)n aber in ber 6tunbe, ba es feine 2Ius= 
füfjrung galt, einer oerfoefenben 2(usfid)t geopfert, bie fid) nidjt erfüllt fjatte. 
2(ud) in ben lagen nad) ber ßotf)ringer <5d)lad)t liefc man oon biefer 
Hoffnung nidjt ab unb roollte burd) Verfolgung eine 6iegesernte ein= 
bringen, ofme bafa bie C5tcr)el genügenb gefdmitten f)atte. 3eJ3t roar es 3U 
einer *Berfd)iebung ftarfer Gräfte mit ber 23af)n hinter ben redjten fjlügel 
reid)lid) fpät. Qwax ftanben bas I. banerifdje unb bas XXI. 21rmee!orps 
günftig bereit, um fdmetl oon OJce^ abgefahren 3U roerben*). Die belgifdjen 
Bahnen errotefen fid) aber als fo nad)f)altig ßerftört, ba$ 3U biefem 3eit= 
punft aus ber ©egenb oon 2Iad)en für größere £ruppenmengen nur %\\fc 
marfd) möglid) geroefen roäre**). Das bebeutete ein fo errjeblicrjes 21b= 
Rängen ber glügelftaffel, bafc es fraglid) roar, ob fie red)t3eitig 3um (Ein= 
greifen in eine (Entfd)eibungsfd)lad)t oorge3ogen roerben fonnte. 23er3td)tete 
man alfo auf biefen Bahntransport, fo gab es bod) eine anbere 9ttöglid)feit, 
aud) je£t nod) ftarfe Seite bes 6übffügels bem (Sebanfen ber großen Um= 
faffungsberoegung bienftbar 3U madjen: (Eine £ruppenoerfd)iebung aus ben 
*Reid)slanben mit guftmarfd) unb (Eifenbafjn über SO^e^ unb Diebenf)ofen 
in bie (Begenb roeftlid) ßujemburg, bas augenblidlidje Operationsgebiet ber 
5. 3Irmee, lag jebergeit burdjaus im 35ereid) ber 9ttöglid)feit. Das ift feine 

*) Sie roären fomit aud) für einen Abtransport nad) bem Often oiel erjer oer* 
fügbar geroefen als bas XL 21rmeeforps unb bas (3arbe«*Referüeforps. 

**) Die ungünftige ©ifenbarmlage rourbe übrigens banf ber (Energie bes gelbeifen= 
barmdjefs unb ber gemaltigen Ceiftungen ber SSautruppen überrafdjenb fdjneli gebeffert. 
U3on ben beiben als Xransportftrafcen in 23etrad)t fommenben Streden com linfen 3um 
regten S)eeresflügel roar biejenige über Sladjen— ßüttid)— ßöroen— SSrüffel— 9#ons— 93a= 
tenciennes— Gambrai betriebsfähig am 22. Huguft bis fianben, am 25. Sluguft bis ßöroen, 
am 29. 2Iuguft bis SJbtts, am 30. 2luguft bis SSatenciennes, am 31. 21uguft bis (Eambrai, 
am 10. September bis 6t. Quentin. Die anbere Strede 9fle£— ßujemburg— ßibra= 
mont— ftamur— (Erjarlerorj roar betriebsfähig am 27. 2Iuguft bis fiibramont, am 1. Sep* 
tember bis 3emelle, am 9. September bis 3ur 9ftaasbrüde bei 9tamur. Die SSrütfe felbft 
rourbe erft am 30. September fertiggefteüt, bod) fonnten Heinere Truppentransporte 
burd) Umtoben in 9tamur auf ber Strede nad) (Erjarlerot) roeitergeleitet roerben, bie 
fdjon com 2. September an betriebsfähig roar. 

3* 



36 6. Sie beutfdje 2Beftoffenfit>e bis sunt 27. 2luguft 1914. 

nachträgliche (Entbecfung fritifierenber Scrjreibttfdjarbeit. (Sine berartige 
Vermenbung ber 6. 2trmee mar bereits in ben 2fufmarfd)anmeifungen für 
ben galt ins 2Iuge gefaxt, ba$ eine unmittelbare Unterftütjung ber 
5. 2lrmee meftlid) ber 9Jcofel notmenbig werben follte. (Entfdjloß man fiel) 
jefet 3U biefer SDlaßnatyme, fo liegen fid) alle fünf burd) Belgien unb ßu£em= 
bürg marfdjierenben Armeen bes rechten Flügels mit einer Verlegung 
ifyrer *ücarfcfyrid)tungspunfte nad) rechts fdjieben unb bamit annäfjernb 
jene überragenbe unb bod) gefdjloffene Front gewinnen, bie bie unerläfc 
lid)e 33orbebingung Sdjlieffenfdjer (£annae=Strategie mar. ©emiß fonnte 
babei fyier unb ba ein (Stopp in ber allgemeinen Vormärtsbemegung ent= 
fteljen, bie gül)lung am fjeinbe oorübergeljenb oerlorengefjen. %lad) 
Sd)lieffenfd)er ßefjre fam es aber jefet nad) Überminbung ber (Enge 
Trüffel — %lamnx nid)t fomof)l auf Sdmelligfeit als auf (Sefdjloffenljeit unb 
2öaf)rung ber operatioen Umfaffungsmöglidjfeit an. 

Soldje (Entfdjlüffe verboten fid) für eine Heeresleitung, bie oon ber 
burd) bie *8erid)terftattung einiger 2trmeen genährten, leiber unjutreffen= 
ben Vorftellung ausging, baß es fid) bei ber Fortführung ber Operationen 
lebiglid) um bie Verfolgung eines gefcfylagenen, 3um Xeil flieljenben 
geinbes fyanbele, ber man nicfyt (Einfalt tun bürfe, um feine 2Biebererftar= 
hing unb 9ceubilbungen 3U oertjinbern. 2Bas an $af)l, an materieller Slraft 
fehlte, follte burd) bie moralifdje 2Bud)t „brutaler" Slraftäußerung erfefet 
merben. Der Ijolje Sdjmung, ber bie güljrung ber Armeen gans offenbar 
befeelte, burfte burd) bie Dberfte Heeresfeitung nid)t gelähmt merben. 
^ur3, bie (Entfdjeibung fiel gegen eine Heran3ielmng ftärferer Gräfte bes 
©übflügels 3U ben Operationen meftlid) ber ÜJJcofet*). Damit f d) m a n b 
bie 9Jlöglid)feit, ben Scrjlieffenfdjen llmfaffungs = 
gebauten, m e n n and) nur annäljernb, b e i 3 u b e = 
galten. 

Die Oberfte Heeresleitung 30g freilief) biefe Schlußfolgerung oor ber 
Hanb nod) nid)t. Sie mürbe fid) ber 9cotmenbigfeit ftraffer ^üöelfüfjrung 
infolge ber Xäufdmng über bie (Sröße ber bisher errungenen (Erfolge über= 
fjaupt gar nid)t bemußt. Das muß Ijeroorgeljoben merben; benn bamit 
erflärt fid) bie Xatfarfje, ba$ fie fo fetjr ben Dingen ifjren freien ßauf ließ. 
3n 3öat)rr)eit glaubte fie, ben fiegreidjen Armeen nid)t in bie ßügel fallen 
3U bürfen, unb gebadjte, bei ber gortfefeung ber Verfolgung in fübmeft= 
lidjer *Kid)tung bas ßanb in großer breite 3U überfdjmemmen, ben rechten 
Flügel 3ur Sßa^rung ber llmfaffungsfreiljeit meit nad) Sßeften aus= 
3ubel)nen. 

*) 9tur 3U)et ©rja£=2)iütftonen füllten gemäfc 25efeI)I ber Dberften Heeresleitung 
Dom 27. Sluguft oon ber 6. sur 5. Slrmee übertreten. 



7. Die 33erfolgungsoperatton oom 27. Sluguft bis jum 4. September 1914. 37 



Siebentes Kapitel. 

Die tferfolgungsoperafion t>om 27. 2luguff bis 3um 
4 September 1914 

Die am 27. 2luguft erfaffenen SBeifungen gaben öer 1. 2lrmee bie 
93ormarfd)rid)tung meftltd) ber Oife gegen bie untere Seine, alfo gan3 im 
6inne 6d)lieffens, nur gana unb gar nid)t auf ber (Brunblage feiner Gräfte* 
gruppierung unb Slräfteoerteilung. 2luf3erbem fiel ber 1. 2lrmee ber 
gianfenfdjufe bes leeres su. Der TOarfd) ber 2. 2Trmee follle über bie 
ßinie ßa gere— ßaon auf *ßaris gefjen, bie auf bem 2ßege liegenben 
geftungen, mie 9ttaubeuge, ßa ^ere unb ßaon — teueres im herein mit 
ber 3. 2Irmee — , meggenommen merben. Diefer 2trmee mar bie 9tid)tung 
auf (Hjäteau X^ierrn, ber 4. 2lrmee über *Reims, bas megsunel^men mar, 
auf (Epernan, ber 5. 2lrmee auf (n)älons=fur=9!Jlarne — 23ttrrjsle=8francois 
gegeben. Die 5. 2lrmee f)atte meitertjin burd) Staffelung linfs rüdmäris 
für ben gfanfenfdjufe 5U forgen unb 23erbun absufdjliefeen. 9ttan meffe 
ben *Raum, ben fie bamit umfpannen follte! 2ln ©teile ber bisherigen 
ßinfsfdjmentung bes großen redjten $)eeresflügels trat alfo ber 23ormarfd) 
in breiter gront in fübmeftlidjer *Rid;tung. 2ltte Armeen mürben auf 
gegenteiliges (Einoernerjmen unb llnterftütjung im Kampfe an ben einset= 
nen 3U überminbenben 2lbfd)nitten l)ingemiefen. Starrer 5ßiberftanb an 
ber 2Iisne unb fpäter an ber 9Jtarne fönne ein (Embrefjen ber Armeen aus 
fübmeftlidjer ?Rid)tung in eine füblidje erforberlid) madjen. Die 2Bid)tigfeit 
fdmellen 23orget)ens mürbe betont. 

gür bie Ottitmirfung ber 6. unb 7. 2lrmee bei biefen Operationen fanb 
man als einigen 2lusmeg, ber nod) blieb, roenn man fie überhaupt operatio 
3ur (Beltung bringen motlte, ben Durdjbrud) burd) bie geftungsfront an 
ber Oftgrenje. Der 6. 2(rmee mürbe bie ÜDtofelftrede amifdjen Xoul unb' 
Spinal unb bann bie allgemeine !Kid)tung auf Ifteufdjäteau gugemiefen. 
3f)r follte hierbei ber Sdmfe ber linfen ^eeresflanfe, bie 2tbfd)fief3ung oon 
£ouI unb Dianen, bie Sicherung gegen Spinat aufallen. Die 7. 2lrmee, 
burd) 2lbgabe mehrerer ®orps an bie 6. 2lrmee gefd)mäd)t, fjatte biesfeits 
ber 9ttofel ben 6d)ilb gegen ein 23orbred)en bes (Begners 3mifd)en (Epinat 
unb ber Sdjmeiser (Brense 3U bilben. 

9ttit bem Auftrag für bie 6. 2trmee mürbe ber Operationsplan um 
einen gan3 neuen, mefentlidjen (Befidjtspunft ermeitert: Ttan mollte nidjt 
nur an bem bisherigen 3iele ber operatioen Umfaffung mit bem redjten 
fteeresffügel feftl)alten, fonbem gleicfoeitig mittels Durd)brud)s burd; ben 
geftungsgürtel bie boppelfeitige (Einfreifung bes (Begners herbeiführen. 



38 7. Sie 23erfolgungsoperatton oom 27. Sluguft bis aum 4. September 1914. 

3m ^rieben fjatte es aud) nad) bem IHücftritt bes (Brafen Sdjtieffen an 
2Barnungen oor berartigen Verfügungen auf (Brunb oon (Erfunbungen ber 
(Belänbefcrjtoierigfeiten unb ber 6tärfe ber fernblieben SSefefttgungen bis in 
bie te^te Seit oor bem Kriege nid)t gefehlt. Sie mögen jefet leidjt im 
Vergleid) au ben Erfahrungen, bie man mit bem fcrjneUen galt ber ßüt= 
tierjer gorts gemacht rjatte*). Hatte nid)t aud) (Braf Scfjlieffen bie fran= 
3öfifd)e geftungsfront burdjbredjen mollen? (Bemiß. Snbeffen, erinnern 
mir uns feines ©ebanfenganges: Sunädjft in ber Denffdjrift oon 1905. 
Da mar für if)n ber 2lugenblid 3U folcfjem Sdnitte erft gefommen, menn 
ber erbrücfenb gemachte redjte Heeresflügel, meftlid) unb fübtid) um ^Saris, 
fjerumgreifenb, ben auf ber gansen ßinte gefdjlagenen unb burd)einanber= 
gefdjüttelten geinb oon Sßeften f)er gegen feine eigenen SSefeftigungen 3U= 
rücfmarf. Dann mollte er ifjm oon Often l)er oen (Benidfang geben. Unb 
in ber Stubie com Desember 1912 mar biefer Durdjbrud) als Krönung 
eines in befagerungsmäfttgen formen geführten Eingriffs gebaut unter 
ber Vorausfefeung, bafc bie gar;! ber beutfdjen Streitfräfte bie Dffenfioe 
auf ber gefamten gront t)on 2lntmerpen bis sur Sdjmeiser (Brense erlaubte, 
unb aud) bann erft 3U bem ^ttpunft, mo ber (Entfcrjeibungsftügel über 
2lbbeoilte in bie Seftung granfreid) eingebrungen mar. Uns erferjetnt 
fjeute eine foldje Berufung auf Sdjlieffen als eine SSerfünbigung an feinem 
(Beift. (Bie ift nur oerftänblid), menn man ficrj aud) rjier oergegenmärtigt, 
ba$ bie Dberfte Heeresleitung fid) in einem roftg gefärbten SSilbe ber 
(Befamtlage befanb, bas einer gefunben Sfepfis feinen *Raum liefe. 

3u biefem Vilbe paßten nun bie Vorgänge ber nädjften £age nidjt 
mefjr. Es mürbe flur, ba$ ber geinb entfdjeibenb nod) nirgenbs gefdjlagen 
mar. Die 4. unb 5. 2Irmee fanben an unb jenfeits ber 9Jcaas fo ftarfen, 
immer mieberrjolten 2Biberftanb, bafc fie nur langfam unb unter großen 
Verluften (Belänbe gemannen, (Erft bas mit 3uftimmung ber Dberften 
Heeresleitung am 30. 2luguft ool^ogene (Einbrefyen ber 3. 2trmee aus ifjrer 
fübmeftltd)en Verfolgungsrtcrjtung in eine füblidje auf IRetEjel brachte 
3unäd)ft ben redjten glügel ber 4. 2lrmee, in ben folgenben Xagen aud) 
bie 5. 2trmee oormärts. 2tlte brei Armeen nahmen babei unter fortgefefe= 
ten kämpfen allmärjüd) bie gront nad) ©üben. Dperatio mirffamer märe 
freilief) eine Velaffung ber 3. 2lrmee in üjrer bisherigen *Rid)tung gemefen. 
Das Vormärtsfommen bes inneren Sdjmenfungsflügels, ber 4. unb 
5. 2lrmee, mar im (Sinne ber (Befamtoperation meniger midjtig als bas (Be= 
lingen eines (Eannae auf bem äußeren gflügel. 3u einem folgen bei3U= 
tragen bot fid) ber 3. 2Trmee äfnilid) mie 3uoor an ber üötaas jefet bei un* 
entmegtem $ortfd)reiten in fübmeftlidjer 9Ud)tung eine neue günftige (Be= 

*) »gl. Zappen a. a. 0. S. 15. 



7. Die 23erfolgungsoperatton com 27. 2tuguft bis 311m 4. September 1914. 39 



legentjeit, ba bie 2. 2(rmee bei ©uife unb öftlid) auf l)artnädigen 5Biberftanb 
ber oeremaelt 3um ©egenangriff fdjreitenben fransöfifdjen 5. 2lrmee ftiefe. 
3m 3ufammenrt)irfen mit bem über 6t. Quentin geführten Umfaffungs= 
angriff bes 53ülomfd)en redjten Segels mufcte ein Herumgreifen ber 
3. 21rmee um bie redete plante bes geinbes in feinen dürfen ein gro&es 
(Ergebnis aeitigen. ßanresac fonnte 3um smeiten Wale oernid)tet merben. 
21ud) jefet entram er mieber. Die frontale Verfolgung nad) ber breitötigen 
6d)lad)t bei 6t. Quentin führte nun aud) bie 2. 2lrmee in eine bireft füb= 
lidje *Rid)tung, mätjrenb bie 1. 2lrmee fid) suoor nod) gegen bie itjre redjte 
gtanfe oon 2tmiens f)cr bebroljenben neugebilbeten geinbfräfte am 28. unb 
29. 2Iuguft fübmeftlid) gerönne mit anfdjließenbem Vorftoß auf 2fmiens 
fiuft madjen mußte, um bann aud) iljrerfeits, ben 5Hütf3ugsfpuren berf 
(Engtänber folgenb, gegen bie 0ife=6tretfe (Eompiegne — Wonon ein3U= 
bretjen. Die Oberfte Heeresleitung gab ifjre Stimmung 3U biefer burd) 
bie Snitiatioe ber 2(rmeefüt)rer eingeleiteten 2inberung ber Operations* 
ridjtung, in beren Verfolg bei ber 1. Üttrmee ber @eban!e einer ftarfe 
9ttarfd)leiftungen forbernben operatioen Umfaffung bes immer meiter 3u= 
rücfmeidjenben ftembts 3um 2Iusbrutf fam. 6al) man oon anfdjeinenb 
fdjmadjen, mithin bebeutungslofen fransöfifdjen unb englifdjen Verbönben 
ab, fo fdjien ber linfe glügel bes geinbes bie Verbinbung mit $aris ver- 
loren 3U Ijaben. 

Der am 2lbenb bes 2. 6eptember ausgegebene 25efef)l ber Oberften 
Heeresleitung, bie insmtfdjen nad) ßujemburg oorgegangen mar, ftetlte 
nunmehr als neue Operationsabfidjt bie21bbrängung bergran = 
3ofen in füböftlid)er*Rid)tung f)in. 6ie feljrte bamit äußerlid) 
3um 6d)lieffenfd)en (Brunbgebanfen öurütf. Unb bod), meld) tiefgreifenber 
Unterfdjieb bes aus bm augenblidlidjen Verpliniffen geborenen (Ent= 
fdjluffes gegen bas, mas 6d)lieffen auf ber ©runblage einer oöllig anberen 
öfonomie ber Gräfte als erftrebensmert, ja unumgänglid) notmenbig er= 
ad)tet t)atte! ©in Übergang über bie 6eine unterhalb $aris oerbot fid) jefet 
gan3 einfad) mit *Küo!fid)t auf bie geringe Qaljl öer 3ur Operation 3ur 93er= 
fügung ftefjenben Gräfte. (Statt roeftlid) unb füblid) um *ßaris l)erum3u= 
geljen, gebaute man auf tauberem 5ßege öftüd) an $aris oorbei auf 
gleicher fjäfjrte jagen 5u bürfen. 

6ad)lid) mägenbe Slritif mirb bem ©eban!en eine g e vo i f f e *8ered)ti= 
gung nid)t oerfagen bürfen. Die frühere 6elbfttäufd)ung über ben Umfang 
unb bie Xragmeite ber bisherigen Erfolge mar ber (Erkenntnis gemieden, 
bafa bie Hauptarbeit nod) 3U leiften mar. 2ßie bie Dinge jefet lagen, f>atte 
man fid) ber 9ttöglid)feit begeben, burd) redjtseitige Umgruppierung ober 
23erfd)iebung ber Gräfte eine Überlegenheit auf bem operatio entfd)eiben= 



40 7. Die 23erfolgungsoperatton oom 27. Sluguft bis <$um 4. September 1914. 



ben tJIügel 3ur (Seltung 3U bringen. 3e£t fonnte man nur baburd), bafa 
man bem (Segner überall an ber klinge blieb, iljn überall feffelte, nirgenbs 
üon il)m abließ, nod) Ijoffen, iljm meiterfjin bas ©efet) oor^ufdjretben, ifjn 
baran 3U rjinbern, ^teferoen ftüffig 3U machen unb ber broljenben beutf<f)en 
Umflammerung ausreidjenb, momöglid) gar burd)i ftlant enftoß, 311 begegnen, 
greilid) fe^te man bamit bas für ben Suftanb öer Gruppe unb bie 9laa> 
fdmbfrage bereits redjt bebenflid) gemorbene kennen ofme Unterlaß fort 
unb entfernte fid) aud) fjierin oom ©runbgebanfen bes ©rafen 6a>lteffen. 
2öeiterf)in mar ein Sdmtj ber regten ^eeresflanfe für alle gälte not= 
menbig. Denn fo I)ieß bie ßefjre bes ©rafen Scrjlieff en : „ÜJJloberne geftun= 
gen finb beftimmt, aud) ben numertfd) Sdjmädjeren 3ur Offenfioe 3U be= 
fähigen, inbem fie ben fie benutjenben Heeresteilen überrafa>nbes Vor* 
bredjen nad) ben oerfdjiebenften *Rid)tungen geftatten unb iljnen gtanfen 
unb Sauden beden*)." Das galt fn'er oon ber geftung $aris, bie Verüd= 
fidjtigung tjeifdjte. Dem ließ fid) 3ur 9tot nod) 9ied)nung tragen, inbem ber 
glanfenfdju^ mie bieder ber 1. 2lrmee übertragen blieb. Sie follte ge= 
ftaffelt ber 2. 3lrmee folgen. 

2lber in ber $ette biefer Überlegungen fef)lt bod) ein midjtiges, ja bas 
rmdjtigfte ©lieb: Durfte man nod) tjoffen, bie 6. unb 7. 2lrmee im 3nter= 
effe biefer ©efamtoperation auf bem eingefcrjlagenen 2Bege 3ur ©eltung 
bringen 3U fönnen? Die 6. 2lrmee fjatte in ben legten 2lugufttagen bie 
Vorbereitungen für ben i^r 3unäd)ft obtiegenbcn Singriff auf bie befeftigte 
Stellung öftlid) Dianen getroffen, beren 2öegnal)me bie Vorausfetjung für 
ben geplanten Durd)brud) über bie 9Jlofel burd) bas ßod) 3tmfd)en Xoul 
unb (Spinal mar. 2lm 30. 2luguft fjatte bie Dberfte Heeresleitung für biefen 
Angriff narjesu 70 fdjmere Batterien aus ben beurfdjen SBeftfeftungen 3ur 
Verfügung geftellt. 3n einer Vefpredmng mit bem Dberfommanbo ber 
6. 2lrmee am 2. September fdjeinen 3um erften ÜXftate Zweifel taut gemor= 
ben 3U fein, ob es glüden mürbe, burd) gehalten an bem Durd)brud)s= 
gebanfen ben erhofften ©rfolg, menn überhaupt, nod) fo red)t3eitig 3U 
erreidjen, bafc feine operative 2lusmirfung für bie ©efamtlage ins ®emid)t 
fiel, Qair ben ©ebanfengang, ber bie Dberfte Heeresleitung jetjt bef)errfd)te, 
genügte es aber fdjon, menn man ben gegenüberbefinblidjen geinb, beffen 
Stärfe nod) immer auf etma 13 Slrmeeforps gefdjäfet mürbe, burd) ben 
Eingriff menigftens feffelte. Das mußte bod) möglid) fein. Die (£nt= 
fdjeibung fiel baf)in, ba^ ber Eingriff auf Alanen nad) forgfältiger unb plan* 
mäßiger Vorbereitung am 4. September beginnen follte. Sind) ©raf 
Sdjlieffen rjatte ja foldjen Angriff auf Spanen bei gelb3ugsbeginn oor= 



*) Mitteilung bes ©enerals d. ^afynfe. 



7. Die öerfolgungsoperation oom 27. 2tuguft bis 3um 4. September 1914. 41 



gefd)lagen, um ben ©egner 3U feffeln. (Er tyatte freilid) 2lusf)ilfen bei ber 
f)anb, menn bas ÜDlittel (einen Dienft oerfagen foüte. 

©ab es 1914 feine 2(usl)ilfen, gab es überhaupt feinen ausfid)tsoolle-- 
ren 5öeg für bie Skrmenbung ber 6. 2Irmee, wenn man burdjaus am ®e= 
banfen bes Durd)brud)s ober aum minbeften bes geffelns feftl)alten roollte? 
2Bir glauben bod). Der Durd)brud)sgebanfe fpielte jefet nod) an einer anbe= 
ren Stelle eine *Kolte, roeiter nörblid) amifdjen QSerbun unb £oul burd) bie 
Sperrfortslinie auf ben 9Jiaasf)öf)en. S)ier foüte bie 5. 2frmee bas if)r nad) 
nu^lofen $)in= unb 5)ermärfd)en roieber 3ur Verfügung geftellte V. 2Irmee= 
forps 3ur 2Begnaf)me ber gorts Xronon, ßes $arod)es unb damp bes 
Domains oerroenben. Da biefes gleid)3eitig bie ^Ibfdjließung oon 93erbun 
auf ber Süboftfront übernehmen unb fid) gegen bie Sübfront fidjern mußte, 
blieben irmi für ben befagten S^etf ^W t)icl Gräfte übrig, ©lüdte ber 
SSerfud), fo mar itjm eine nid)t 3U unterfdjäfeenbe unmittelbare taftifdje 
(Einmirfung auf bie Sage ber 5. 2trmee fidjer, bie jenfeits ber SfJtaas, füb= 
roeftlid) oon 23erbun, in fjarten kämpfen nur fdjrittmeife SBoben geroann. 
(Er burfte aud) als ausfid)tsreid) angefeljen merben, meil bie Sperrforts, 
meljr ober roeniger auf fid) felbft angeroiefen, einer Unterftüt3ung burd) 
gelbtruppen 3U entbehren fd)ienen. 3n ber 2Boeore=(Ebene unb auf ben 
9ttaas=$)öt)en mar Anfang September meit unb breit fein geinb 5U feljen. 
2Iüe feine Gräfte Ijatten fid) in ben 5lampf jenfeits ber 9ttaas gegen bie 
fortgefefeten Angriffe ber 5. 21rmee oerftricft. Der ©ebanfe ift baljer nid)t 
oon ber 5)anb 3u meifen, bafc es beffer gemefen märe, für biefen Dura> 
brud) ftarfe Gräfte ber 6. 2Trmee freisumadjen, um ben (Erfolg fid)er3U= 
ftellen unb jenfeits ber Wlaas nid)t nur taftifd), fonbern aud) o p e r a t i v 
ausbeuten 3U fönnen. Denn aud) in lefeterer £)infid)t eröffneten fid) r)ter 
meirreidjenbe 21usfid)ten: ber (Ecfpfeifer ber gart3en fran3Öfifd)en geftungs- 
mauer an ber Dftgren3e, 33erbun, mürbe I)erausgefprengt — ifm flein3U= 
fd)lagen, mar eine fpätere Sorge. Damit fiel bie gront minbeftens bis 
Xoul unb mürbe aud) meiter füblid) hinter ber Sölofel ins 5ßanfen gebracht. 
Der frontale Angriff unb Durdjbrud), mie er bem (Brafen Sdjlieffen als 
?Reftarbeit boppelfeitiger Umflammerung oorgefdjroebt fjatte, gemann 
innere 33ered)tigung unb 21usfid)t auf (Erfolg. Die Oberfte Heeresleitung 
roitl biefen (Bebanfen aud) in ben testen 2lugufttagen ermogen, aber „mit 
!Rücffid)t auf ert)eblid)e entgegenftetjenbe SdmMertgfeiten" fallengelaffen 
l)aben*). 2Borln biefe beftanben fjaben fotten, mirb nid)t gefagt. 3eben= 
falls maren fie 3U überminben, fofern man fid) nur flar mar, ba$ biefe 
Operation nad) Sage ber Dinge 21nfang September bie einige mar, mit ber 



y ) 93gl. Tappen a. a. 0. 6. 16. 



42 7. Die SSerfolgungsoperation uom 27. 2luguft bis 3um 4. September 1914. 

man nod) ben $einb an fetner Oftfront feffeln unb bamit bie unerläßltdje 
Vorbebingung fdjaffen fonnte, um überhaupt bie (Sefamtoperation im Sinne 
bes am 2tbenb bes 2. September gefaßten (£ntfd)luffes fort3ufüf)ren. Statt 
beffen mürben bie 6. unb 7. 2frmee meiterfjin an eine Aufgabe gebunben, 
an beren erfolgreidje unb red)t3eitige ßöfung man bei nüdjterner 23etraa> 
tung nid)t glauben fonnte unb innerltd) aud) faum metjr geglaubt fjat. 
Die oertjängnisoollen SSMrfungen bes geftlegens ber 6. unb 7. 2trmee auf 
taftifd) unlösbare unb bamit operatit) uimnrffame Aufgaben unb iljrer 
2Iusfd)altung für bie Qvoede ber ©efamtoperation gemannen in jenen erften 
Septembertagen unmittelbar greifbare ©eftalt. 

So brängt fid) fdjließlid) aus ber 3ßürbigung aller in *8etrad)t fom= 
menben Momente ber Sdjluß auf, bafc es für bie Oberfte Heeresleitung 
bereits am 2tbenb bes 2. (September bie ridjtigfte 9Jlaßnaf)me gemefen 
märe, oon ber ^ortfetjung ber Verfolgung überhaupt Hbftanb 3U nehmen 
unb bie ganse Operation auf einen neuen ©ebanfen umsuftellen. (£r 
fonnte nur in ber inneren 9iüdfef)r aur ßöfung bes (Srafen Sdjlieffen be= 
ftefjen: $Rad)t mir nur ben red)ten Slügel ftarf. Da3u mar erforberlid): 
Statt ber erftrebten geffetung ber Gräfte bes geinbes erft einmal bie eige= 
nen Gräfte neu 3U fammeln, ben regten Heeresflüget mieber einsufangen, 
ben linfen aus feiner unlösbaren Aufgabe 3urüd3unel)men, bie 9Jlitte 3U 
oerfjalten, alle irgenb entbef)rlid)en Gräfte aus ben fronten 3U töfen unb 
mit 23af)n unb gußmarfd) hinter ben redjten glügel 3U fdjieben, um biefem 
bie notmenbige Xiefenftaffelung 3U geben, unb (djließlid) aud) ben 9tad)fd)ub 
3ur Stüfeung unb ^eftigung bes inneren (Befüges ber Xruppe nufebar 3U 
madjen. 

Snbeffen ein fola>r ober äfjnlidjer (£ntfd)luß mürbe nidjt gefaßt. 
Itnfere meiteren ^Betrauungen Ijaben fid} batjer 3unäd)ft auf ben Stanb= 
punft 3U ftetlen, ber in bem Vefeljl ber Oberften Heeresleitung com Hbenb 
bes 2. September 3um 2tusbrud fommt. 

Sßollte bie 1. 2lrmee ber if)r oon ber Oberften Heeresleitung m= 
gebauten Stolle, atsrüdmärtige Staffel Ijinter ber 2. 2trmee 3U folgen 
unb fomit bie redjte Heeresffanfe 3U beden, entfpredjen, fo mußte fie bei 
ber augenblidtidjen 2Iufftellung ber beiben beutfdjen Armeen am 3., 
tuelleidjt aud) nod) am 4. September fteljenbleiben. Denn mäfirenb bie 
2. 2trmee erft am 3. bie ÜJJtarne erreidjte, fyattt ber linfe glügel ber 1. fdjon 
tags 3Uoor bei (£f)äteau Xfyierrn ben Stuß überfdjritten. Sie befanb fid) 
alfo gegenüber ber 9tad)bararmee in einer Vormärtsftaffetung. Das Ober* 
fommanbo ber 1. 2Irmee glaubte aber im Sinne bes neuen, ber (Befamt= 
Operation sugrunbe gelegten ©ebanfens aus biefer 2Iufftellung ben größten 
Vorteil 3U sieben, menn es entgegen ber ifjm sugegangenen 2Beifung burd) 



7. Die «Berfolgungsoperatton oom 27. 2luguft bis jum 4. September 1914. 43 



rütfficrjtslofes 23orbrängen bem roeidjenben geinbe bie linfe gianfe abau-- 
geroinnen trachtete, (Es 30g beider am 3. September roeitere Strafte auf 
bas füblidje Ufer ber SUcarne t)or unb fefetc am folgenben Xage bte S3er= 
folgung über bte ßinie Gebots — DJtorttmtraU fort, 9cur ein burd) abgaben 
gefd)roäd)tes Storps unb eine StaoalIerie=Diüifion blieben 3um glanfenfdjufe 
auf bem nörblidjen SDcarneufer 3urücf. (Ein am borgen bes 4. September 
an bie Dberfte Heeresleitung gerichteter gunffprud) begrünbete bie ab= 
roeierjenben OJca&nafjmen, bat um 23enad)rid)tigung über bte ©efamtlage 
unb um balbige SSerftärfungen, ba ber „notmenbige JJtanfenfdju^ bie 
Dffenfiofraft fd)roäd)e". Die 2. Armee geroann am 4. September erft bie 
ßinie füblid) (Eonbe=en=23rie — (Epernan, bte 3. Armee überfdjritt abenbs 
mit 23ortruppen bie ÜJJlarne bei unb roeftlid) (Ef)älons, bie 4. Armee oer= 
folgte bis $carfon — SSalmn, bie 5. gelangte unter fortgefe^ten ferneren 
kämpfen bis St. 9Jcenef)oulb— (Elermont — *Rarecourt. Die 6. Armee nafjm 
eine 23orftetIung ber SSefeftigungen öftlid) Jeanen. Die 7. Armee machte im 
93orget)en auf (Epinal nur geringe gortfd)ritte. 

Ginige 5öorte 3U ber Auffaffung unb ben *Ucaf3naf)men ber 1. Armee. 
„Die Dberfte Heeresleitung bebarf ber oerftönbnisoollen Unterftüfeung ber 
Armeefüljrer burd) eigene Snitiatioe. Diefe roieberum muffen bauernb im 
93ilbe ber ©efamttage bleiben unb immer beftrebt fein, fid) irjr einfügen." 
So Ratten bie 5Borte ber Scfjluftfritif SJcoltfes bei feiner legten (Beneral= 
ftabsreife fur3 oor bem Kriege gelautet*). Die 1. Armee Ijatte bisher 
roätjrenb bes gansen SSormarfdjes ben Abfidjten ber Oberften Heeresleitung 
oerftänbnisooll oorgearbeitet unb bei entfdjeibenben ÜJJcaßnarjmen ttjre naa> 
träglidje Billigung gefunben. Sid) bauernb im 23ilbe ber ©efamtlage m 
galten, mar il)r freilief) bei ber t)öd)ft mangelhaften, meift auf furse gunf= 
fprücrje befd)rön!ten ^Jladjridjtenoerbinbung mit ber roeit entfernten Dberften 
Heeresleitung nid)t mögtid) geroefen. Der 23efef)l 00m Abenb bes 2. Septem* 
ber mar and) alles anbere als eine Orientierung über bie ©efamtlage. Aber 
er mies bod) ber 1. Armee eine beftimmte Aufgabe im 9lal)men ber ®efamt= 
Operation 3U. (Entfprad) bie 1. Armee biefer il)r anbefohlenen Aufgabe, 
fo führte nad) if)rer Auffaffung bie (Befamtoperation nid)t 3U bem gefteeften 
3tel. Diefes fd)ien nur erreichbar, menn bie Armee entgegen iljrem Auf= 
trage aus eigener Snitiatioe bem operatioen (Bebanfen *Red)nung trug. 
Hielt bie Dffenfiofraft ber Xruppe trofe unerhörter Anftrengungen nur nod) 
fur3e 3eit burd), fo beftanb „Hoffnung auf Ausbeutung bes (Erfolges"**). 
2Burbe burd) Abroeidjen 00m 23efel)le bie Oefamtlage nidjt gefärjrbet, fo 

*) 6. 25. 

**) o. ßlucf, 2)er 3ttarfa) auf «Paris unb bie «JKarnefd)lad)t 1914, «Berlin 1920, 
<E. <5. «mittler & Soljn, 6. 90. 



44 7. £te 23erfolgungsoperation com 27. Sluguft bis sunt 4. September 1914. 

fonnte bafjer ber (Entfdjluß nid)t 3meifelliaft fein. So feid)t lag Ijtcr ber 
gall aber nidjt. Denn machte man ben glanfenfcfyufe 3ugunften ber gort= 
füfyrung ber Dffenftoe 3U fd)tt)ad), fo fonnten bie folgen t>on unüberfel)= 
barer £ragmette merben. Altes I)ing baoon ab, mie I)od) man bie für bte 
rechte glanfe von $aris l)er brofyenbe ©efafyr einfdjäfete. ©totere Anf)alts= 
punfte maren nid)t oorfjanben. Wlan mar auf Vermutungen angemiefen. 
3m Kriege ift nad) (Elaufemitj etiles unfidjer, außer mas ber $etbl)err an 
2öillen in ber eigenen Vruft trögt. S)ier fiegte ber 3Bille jum Siege über 
bte Vebenfen, bte bas SBagnis einflößte, ©inen £)inbenburg unb ßuben= 
borff umftrafjlt ber *KuI)m oon £annenberg, metl ber (Erfolg für fie mar. 
3f)r (Entfdjluß mar nod) oiel füfjner, bas 2Bagnis triel größer als beim 
f)anbe(n bes Dberfommanbos ber 1. Armee, liefern blieb ber (Erfolg 
oerfagt. Aus feinen 9Jcaßnat)tnen entftanb bte Slrife ber 9ttarnefd)tad)t. 
Darf man es tabeln, menn man i)tnbenburg unb ßubenborff bemunbert? 
Diefe 3uftimmenbe Beurteilung bes Verhaltens ber 1. Armee bis 3um 
5. September läßt fitf) freilid) nur unter ber Vorausfefeung oertreten, ba% 
bas Oberfommanbo bei ooller 2Bürbtgung ber operativen Vebeutung ber 
geftung $aris mirflid) an bte SQtinbermertigfeit ber feinblidjen Führung 
unb gleichzeitig an einen operattoen (Erfolg fetner eigenen Verfolgung 
geglaubt rjat. 2Bar bas nid)t ber fjall — bte Ausführungen bes ©eneral= 
oberften o. ®lucf in feinem jüngft erfd)ienenen 2Berfe*) ermeefen ben 
(Einbrud, bafc er perfönlid) 3um minbeften ftarfe greifet a ^t eigenen (Er= 
folge gefjegt rjat — fo mar es geboten, mit *Rüdfid)t auf ben Suftanb ber 
Gruppe auf bte Fortführung ber Operation in gorm ber Vormärtsftaffe* 
lung 3U oer3id)ten. (Ein abfdjlteßenbes Urteil erfdjetnt bafjer erft möglich 
menn bie inneren 3ufammenl)änge burd) bte gorfdjung flargetegt fein 
merben. 

2td)tes Äapitei. 

©er 2tbenb bes 4. September 1914. 

Seljr balb follte bie Unburdpljrbarfeit ber am Abenb bes 2. Sep= 
tember befdjloffenen Operation 3utage treten. 3aJ)Ireitf)e am 2. unb 
3. September etnlaufenbe 9cad)rid)ten über feinblicfye Truppentransporte 
cor ber gront ber 3., 5., 6. unb 7. Armee ließen bie Verfdn'ebung ftarfer 
getnbfräfte oon Often nad) *ßaris a>af)rfd)einlid) erfdjetnen. Dies im 
Verein mit ber berechtigten Annahme, ba^ fid) in bem befeftigten !Raum 
ber fran3öfifd)en #auptftabt außer Vefatjungstruppen in erheblicher Stärfe 
aud) Seile bes oor ber 1. Armee 3urücf gemiedenen getnbes, trietleid)t aud) 

*) o. ßlucf a. a. 0. 6. 86. 



8. 5)er 2lbenb bes 4. September 1914. 45 



ÜReubilbungen oerfammelten, machte bie $ebrof)ung ber beut[d)en rechten 
Heeresflanfe oon *ßaris f)er, bie ja an fid) immer im *8ereid) ber 9Jtög= 
üdjfeit lag, nunmehr [ef)r roal)rfcf)einlid). Der glanfenfd)u£ ber 1. 2lrmee 
im Sinne bes 23efel)ls com 2ibenb bes 2. September genügte bann nid)t 
merjr, nod) Diel roeniger bie oon biefer 2lrmee tatföd)lirf) getroffenen 2(b= 
roerjrmaßnatjmen. Die ©efatyren, bie ein SSorftoß ftarfer Gräfte oon $aris 
l)er in bie recfjte glanfe unb in ben dürfen bes beutfdjen rechten Flügels 
für bie (Sefamtlage l)eraufbefd)roor, lagen auf ber #anb. Die Oberfte 
Heeresleitung entfcfjloß fitf) bafyer nod) am 4. September abenbs, oon ber 
Fortführung ber eben erft eingeleiteten Umfaffungsoperation, bie ben 
geinb in füböfrlidjer 9tid)tung oon $aris abdrängen follte, 2lbftanb ju 
nehmen unb bie 1. unb 2. Armee mit ber Bilbung einer 2tbroel)rfront 
gegenüber ber Oftfeite oon $aris 3U betrauen, hierbei follte bie 1. 2Trmee 
ben föaum atüifcrjen Oife unb Stfcarne (einfdjließlid) ber Übergänge roeftlid) 
(£f)äteau £t)ierrn), bie 2. 2frmee ben 3totfd)en ÜJtarne unb Seine (ein= 
fdtfießlid) ber Übergänge aroifdjen üftogent unb Wert)) betfen, bie SCRaffe 
beiber Armeen babei oon *ßaris fo roeit entfernt gehalten roerben, ba$ 
genügenbe Operationsfreifjeit für eine offenfioe 2lbroel)r blieb. Der (£nt= 
fdjjluß roar bie fdjneUe, roenn aud) nid)t einroanbfreie Schlußfolgerung 
aus einer 3roar reid)licf> fpät gewonnenen, aber bod) richtigen (Einfd)ätmng 
bes fteinbes. 2ßeld)e SSMrfungen mußte aber ber 23er3id)t auf ben bisher 
teitenben operatioen ©ebanfen für bie (Sefamtlage naefy ficr> sieben? Sefete 
man bie Verlegungen ber anberen Armeen fort, fo roar es fdjroer, für fie 
nod* ein einfjeitlicrjes 3^ 3^ fmben, bas burd) ein Sufairtmenfaffen aller 
oetfügbar gebliebenen Gräfte 3U erreichen roar. Die Oberfte Heeresleitung 
entfd)loß fid) gfeid)roof)l, mit ber 3., 4. unb 5. 2lrmee bie *ßerfolgungs= 
Operation fort3ufefeen. 2lber fdjon für bie 3. 2trmee ergab fid) babei bie 
Sd)roierigfeit, eine beftimmte *Rid)tung 3U roäfylen. Sie Ijatte in ben testen 
Xagen roenig ober gar feinen 2Biberftanb gefunben. Der geinb roar oor 
il>r siemlid) georbnet 3urücfgegangen. (Es fehlte alfo an einem taftifefy 
greifbaren Dbjeft. 9Jcan überroanb biefe Unbequemlidjfeit, inbem bie 

3. 2Irmee in ber bisher oon il>r oerfolgten *Rtd)tung belaffen unb auf 
Xrones — 23enbeuore getoiefen rourbe mit bem Vorbehalt, fie „\e nad) ber 
Sage, entroeber 3ur Unterftüfeung ber 1. unb 2. 2trmee über bie Seine in 
roeftlidjer !Rid)tung, ober 3ur Beteiligung am Slampf ber Armeen bes linfen 
Heeresflügels in füblicfjer ober füböftlid)er 9tid)tung 3U oerroenben". Die 

4. unb 5. 2lrmee follten „burd) unentroegtes Vorgehen" ben in enger 
©efedjtsberüfjrung mit irmen ftefjenben getnb bauernb nad) Süboften 3U 
brängen fudjen, bie 5. 2lrmee gteid)3eitig mit ben geringen oerfügbaren 
Gräften (10. 3nf. Dio.) ben Angriff auf bie Sperrforts 3roifd)en 23erbun 



46 8. 2)er Slbenb bes 4. September 1914. 

unb £out beginnen. Wan Ijoffte, ba$ ber Drud biefer beiben Armeen bem 
linfen Sftadjbar, ber 6. unb 7. 2lrmee, ben Übergang über bie obere SDtofel 
öffnen mürbe, beren Aufgabe bamit mieber über bas $\ei eines bloßen 
geffelns ber feinbtidjen Gräfte hinaus 3um Durdjbrud} gesteigert mürbe*). 
Ob es ben oier Armeen bes linfen gttigets gelingen mürbe, „nennenswerte 
Xeile bes (Segners gegen bas Sd)mei3er ©ebiet ab3ubrängen, mar nod) 
nid>t 3U überfeinen"**). 

Den im Sinne biefer 2lbfid)ten nod) am 2tbenb bes 4. September 
erlaffenen furßen 93efet)len folgten am 5. September ausführliche Reifungen 
ber Oberften Heeresleitung. 9Jlan mirb fie fdjmerlid) als ber ßage ent* 
fpredjenb anfeuern tonnen. 23ef)arrtid)ifeit im (Entfcfyluß ift gemiß eine 
midjtige (£igenfd)aft bes gfelöfjerrn. Sie barf aber nid)t ba^u führen, an 
einem Operationssiet feft3ut)atten, menn bie 3U feiner (£rreid>ung oerfüg* 
baren Gräfte im offenbaren 9JMßt)erf)ältms 3U ber Sdjmere unb ©röße ber 
Aufgabe ftefjen, nod)' meniger, menn bas 3^1 felbft fid) als unerreichbar 
ermeift. So mar es rjter. 9iüd)terne Sübmägung bes gür unb 5Biber 
mußte 3U bem (Ergebnis fommen, baß bie Gräfte fdjmerlid) nod) aus* 
reiften. Die gemaltigen 3Jtarfd)ileiftungen bes ununterbrochenen 23or= 
marfdjes Ratten bie Gruppe auf bas äußerfte angeftrengt, bie faft täglichen 
Sdjladjten unb ©efedjte fernere 23erlufte oerurfadjt, bie Slopfftärfen maren 
in beängftigenber 2öeife gefunfen, auf (Erfafe mar in abfef)barer Qext nid)t 
3U rechnen, ber 51acr;f(f)ub fyatte mit bem Xempo ber fedjtenben Xruppe 
nid)t Schritt galten fönnen***). Sfcur ber über jebes ßob erhabene ©eift 
unb bie Sieges3uoerfid)t, bie alle Seile befeelte, mar ber riefigen Schmierig* 
feiten bisher Herr gemorben. Sie moralifdjen gattoren mürben aud) 
meiter burd)l)alten, aber bod) nur bei benen, bie nid)t aus pfynfifdjer über* 
anftrengung ober burd) bie feinbtidje Sßaffenmirfung aus ben $rontftärfen 
ausfielen. Unb biefe ftäfyi ber Übrigbleibenben Kämpfer mußte reißenb 
3ufammenfd)mel3en. Der ^uftanb ber Xruppe forberte gebieterifd) eine 
enblidje, menn and) nur oorübergeljenbe Schonung, eine Dtutjepaufe. Dod) 
ber mitleiblofe 2Bilte bes getbljerrn barf fid) nid)t an bie Etagen ber unter* 
ftellten güljrer, an bie Opfer ber Gruppe fefjren, menn es bas Hoffte 
gilt, ben Sieg. Stanb rjter ein Sieg in 2Iusfid)t? ©in Sieg, ber bie 
(Entfcfyeibung bes gelb3uges, bie Vernichtung bes (Segners bradjte? Das 3U 
erhoffen, mar felbft ber fünften $l)antafie nidjt möglid). Snbireft geftanb 
bas übrigens ber 3Sefel)l ber Oberften Heeresleitung aud) ein. Der operatioe 



*) ©er am 27. Sluguft abenbs erlaffene 95efet)I gum 2)urd)brud) war übrigens trotj 

ber auf 6. 40 gefdjtlberten gmeifel an ber 2Iusfüf)rbarreit niemals aufgehoben morben. 

**) ©eneral £appen fiellt als 21bftd)t bes 93efebls t)in „ben ©egner nod) 3U faffen". 

***) „SBiffen unb 2Berjr." ©. 6. Mittler & 6ofm. Berlin 1920. 1. #eft. Beiträge 

3ur (Befriste ber 9#arnefd)lad)t. 6. 89 ff. 



8. $er 2Ibenb bes 4. September 1914. 47 



Umfaffungsgebanfe mar aud) für jefet tot. Die beiben Armeen bes rerfjten 
glügels, bie narf) bem 2lufmarfrf) oon 1914 feine alleinigen Xräger ge= 
mefen waren, fielen aus unb mußten fiel) auf bie eigene 2Ibmel)r umftellen. 
gür bie Übrigbleibenben brei Armeen ber OJcitte fjanbelte es fiel) olfo nur 
noa> um eine rein frontale Operation, bie ein großes (Ergebnis narf) 
Srfjlieffenfrfjer ßeljre nirf)t seitigen fonnte. 5ßie menig ber oor ber feinb= 
liefen geftungsmauer feftgebannte linfe glügel sur SSerbefferung ber ßage 
beitragen fonnte, far; aud) bie Oberfte Heeresleitung felbft ein. Sollte ifjm 
borf) erft ber frontale Stoß ber 4. unb 5. 2frmee bie 9Jcöglirf)feit 3U eigenem 
23orgeljen fetjaffen. Dabei burfte es ber geinb risfieren, feine Gräfte 
I)ier 3U frf)märf)en, fie megjujieljen an eine anbere, für bie ßage ber Deut= 
frfjen ftrategifrf) l)örf)ft gefährliche Stelle. Die Oberfte Heeresleitung felbft 
vjat ber am 2lbenb bes 4. September befrfjloffenen Operation bie 2lbfirf)t 
eines Durrf)brurf)s burrf) bie feinblirfje Witte untergelegt. *8ei ber 4. unb 
5. 2lrmee mar barauf angefidjts ber Stärfe bes feinblirfjen 5ßiberftanbes 
frfjmerlirf) 3U rennen. (Efjer bei ber 3. 2trmee. ©in taftifcfyer Durrfjbrurf) 
i)at aber nur bann 2öert, menn man in ber ßage ift, ilm operatio burrf) 
ftarfe unb frifrfje Gräfte aus3ubeuten. Diefe fehlten f)ier, aumal an: ber 
richtigen Stelle, unb maren aud) burrf) Umgruppierungen erft feljr all= 
möl)ltrf) ^eransubringen. Wan f)atte firf) oerausgabt unb befanb firf) — um 
mit GTaufemit} 3U reben — im 3uftanb ftrategifrfjer Srf)minbfurf)t. 

2Benn bie Oberfte Heeresleitung bisher allen Srfjmierigfeiten 3um 
Xrofe an bem t)örf)ften 3iel ber Kriegführung, ber 23ernirf)tung bes geinbes, 
feftgeljalten Ijatte, aud) narf)bem fie aus üjrem anfönglirf) übertriebenen 
Siegesgefül)l 3U einer nüchternen, ber 2Birftirf)!eit näljerfommenben S3or= 
ftellung oon ber ©röße ber norf) beoorfteljenben Aufgabe gelangt mar, fo 
mar am 2lbenb bes 4. September 3um legten ÜJJlale ber pfnrfjologtfrfje 
2lugenblicf gefommen, mo fie fiel) in 5Bürbigung ber ©efamtlage unb aller 
für fie in 33etrarf)t fommenben gaftoren eingeftel)en muf3te: 2luf bem bis= 
Ijertgen 2Bege gel)t es nirfjt meiter. Dem flar unb norf) nirfjt 3U fpät 
erfannten 23er3irf)t auf ben Umfaffungsgebanfen mußte fiel) folgerichtig ber 
(Entfctjluß anreihen, „bas (Banse Holt" 3U blafen, aber n\d)t bloß, um 2ltem 
3U frfjöpfen, fonbern um gleichzeitig auf ber ganzen gront überall, mo 
es angängig mar, ftarfe Kräfte aus ber Kampflinie l)eraus3U3tef)en unb 
als IReferoen flüffig 3U machen. W\t ifynen mar bann narf) einiger S^'ü i e 
narf) ben in3mifrf)en erfannten 9Jcaßnal)men bes geinbes unb ben barauff)tn 
notmenbig merbenben eigenen (Begensügen eine neue Offenfioe im Sinne 
bes Srf)lieffenfrf)en (Brunbgebanfens 3U beginnen. 33erntrf)tungsftrategte 
läßt firf) nur treiben mit offenfiofräftigen Gruppen unb operativen 
güf)rungsreferoen. 

Der oorentmicfelte (Bebanfengang fül)rt 3U folgenbem 93orfrf;lag: 



48 8. Der 2lbenb bes 4. September 1914. 

1. 2lrmee übernimmt bie Slbroetjrflanfe gegen $aris im 9taume 3roifd)en 
Oife unb Warm, linfer glügel bei (Efjäteau Zxjhxxt), unter allmäfylidjer 
Staffelung ftarfer Gräfte hinter bem 9torbflügel. 2. unb 3. 2lrmee Ratten 
an ber SSJtarne, 4. unb 5. 2Irmee im 2Tnfd)luf3 baran in ßinie Salons — 
6t. 9ttenef)oulb — (Elermont unter 2lbfd)liej3ung t)on SSerbun. 2llle oier 
Armeen fdjetben ftarfe Dteferoen 3ur Verfügung ber Oberften Heeresleitung 
aus. 6ie merben auf 6t. Quentin mit bem weiteren Stetyiwft 2fmiens 
in Wax\d) gefefet. Der beabfidjtigte Angriff gegen bie 6perrforts smifrfjen 
33erbun unb Xoul mirb burdjgefüljrt, ber Angriff auf 9tancrj unb bas 
Vorgehen gegen (Epinal finb einaufteilen. Die 6. 2trmee übernimmt unter 
9Jtitoerroenbung oon Seilen ber bisherigen 7. 2trmee auf ber Oftfront bie 
Dedung bis 3ur 6d)toei3er ©rense. (Eine neue 7. 2Irmee — gebilbet aus 
ftarfen Seilen ber 6. unb 7. 2lrmee — ttrirb als ^eeresreferae bei 9ftefe 
unb Diebenfjofen sroeds Umleitung auf ben regten Sauget oerlabebereit 
gefteflt*). (Segen ben oorausfidjtlid) auf ber gansen gront angreifenben 
unb in kämpfe oerftridten geinb läßt fid) bann oon Slmiens l)er eine um= 
faffenbe Offenfioe führen. £atfäd)lid) fjat fid) Soffre an bemfelben 2Ibenb 
bes 4. 6eptember 3um Angriff entfdjloffen. Das fonnte man natürlid) nid)t 
roiffen. 2lber aud) roenn er md)t angriff, fo fdjuf bie Umgruppierung bie 
9Jiöglid)feit, ben 6d)lieffenfd)en $lan mit ftarfem unb tief geftaffeltem 
redjten $lügel burd)3ufüt)ren. $lud) ein operatioer Durd)brua> mar als 
ßöfung benfbar, aber niemals in unmittelbarer Solge ber bisherigen 
Operationen, fonbern erft nad) 3ufammen3iel)ung ber l)ier3U ausreid)enben 
Gräfte oon allen fronten. 

Eaum maren bie Reifungen im 6inne ber eingefdjränften Öort= 
fetmng ber Offenfioe oerausgabt, als (Ereigniffe eintraten, bie ernfte 
ßroeifel an ifjrer Durdjfüfjrbarfeit auslöfen mußten. (Es mar ber geinb, 
ber, überbrüffig ber ü)tn bisher sugefallenen SRolle bes 2tmboffes, enblid) 
einmal Jammer fein mollte. (Er Ijatte fid) 3ur (Einftellung feiner 9lüd3ugs= 
bemegung unb 3ur ©egenoffenfioe entfcfyloffen. $ux unmittelbaren 2lus= 
roirfung biefes (Entfdjfuffes fam es am 5. 6eptember freilief) nod) nid)t. 
Die 1. 2trmee fonnte fogar iljre Verfolgung gegen bie 6eine, an ber fie 
— übrigens in Übereinftimmung mit einem ju if)r entfanbten 23erbinbungs= 
offisier ber Oberften Heeresleitung — aud) am 5. 6eptember nod) feftljielt, 
bis an, teilroeife über ben (Sranb Dioxin fortfefeen. (Erft für ben folgenben 
Sag mürbe ber ftaffelmeife *Rütfmarfd) fjinter bie 9Jtame beabfiajtigt. 
6d)on taud)te aber bas ben Etüden bebroljenbe ©efpenft eines oon *ßaris 
ber oorgeljenben ftarlen geinbes in leibhaftiger ©eftalt auf. (Seneral 
o. (Sronau führte mit bem IV. 9teferoeforps ben ifym anoertrauten 

*) Über bie Xransportmöglidjfetten Dergletdje bas in ber gu^note **) 31t 6. 35 ©efagte. 



8. 2)er 2lbenb bes 4. September 1914. 49 



gianfenfcrjutj bei Dammartin offenfit) burd). Die 2. Armee gelangte am 
5. September mit bem rechten glügct bis SSJcontmirait unb roollte am 6. 
burd) $orroärtsfd)roenfung bie anbefohlene Front gegen *Paris geroinnen. 
Die 3. Armee rufjte, bie 4. traf nörblid) bes *RI)ein — 9!Jcarne=Slanals auf 
2Btberftanb, bie 5. Armee geroann nod) etwas (Selänbe. Die 6. unb 
7. Armee ftanben in kämpfen gegenüber 9cancn unb (Epinal, ofjne irgend 
roefdje nennensroerten Fortfdjritte 3U ersielen. 

3n biefer für bie Fortführung ber geplanten Operation roenig aus; 
fid)tsreid)en (Befamtlage fcfjienen plöfelid) bie Dinge im dürfen bes beutfrijen 
leeres eine bebrof)Itd)e ©eftalt ansuneljmen. Die ©rroartung eines neuen 
Ausfalls aus Antwerpen unb bie Anfammlung engüfdjer Xruppen in 2Beft= 
beigten, franjöfifdjer in 9torbfrantreid) jroangen ba3u, bie bort befinblidjen 
beutfdjen Gräfte 3U oerftärfen. Aus ber Heimat mar bas nid)t möglid). 
Die 1. bis 5. Armee famen für abgaben aud) nid)t in *Betrad)t. blieben 
alfo nur bie 6. unb 7. Armee. Die Oberfte Heeresleitung entfd)lof3 fid), 
bie 7. Armee unb ben Unten trüget ber 6. gegenüber Spinal in bie 23er= 
tetbigung surütffallen 3U laffen unb baburd) 3roei Armeeforps unb eine 
Slaoallerie=Diüifion 3um Abtransport nad) Belgien oerfügbar 3U machen, 
alle in gran3Öfifa>fiotr;ringen oerbleibenben Gräfte ber 6. Armee 3U untec= 
ftellen. Der Singriff auf 9cancn follte gleid)root)l fortgeführt roerben. 2llfo 
rrofe Verringerung ber ^ampft'raft säfies gehalten am Durd)brud)s= 
gebanfen! Grft bie (£rfolglofigfeit ber am 6. unb 7. September unter= 
nommenen Angriffe oor Dianen, bie Unmöglidjfeit ausreidjenber 9SJhmt= 
tionslieferung unb bas Ausbleiben bes oon ber 4. unb 5. Armee erhofften 
entlaftenben Drucfes jenfeits ber 9Jcaas befreiten enblid) am 8. September 
ben ©eift ber oberften Führung oon bem Alpbrud biefer 3bee. 9cur fo roirb 
oerftänblid), bafc bie Dberfte Heeresleitung and) am 5. unb 6. September 
nod) an ber Durchführung ifjres operatioen planes feftl)ielt. 



Neuntes Kapitel. 

Die 2ttarnefd)Iarf)t 

Über bie nun folgenbe 9Jcarnefd)Iad)t fönnen roir uns fur3 faffen, ba 
es fid) in üjr nicfjt mef)r um einen Sieg ober OJcifcerfotg bes operatioen 
Umfaffungsgebanfens, fonbern um ein frontales Ausringen ber Gräfte bei 
gleichseitiger Abroeljr eines feinblidjen Umfaffungsoerfudjes fjanbelte, ber 
aus feiner urfprüngfid) operatto gebauten Form burd) bie red)t3eitigen 
©egenma&naljmen ber 1. Armee 3um taftifdjen Frontalangriff Ijerabfanf. 
Unb biefer rourbe oon ber 1. Armee fcpefcHd) in eine taftifdje Umfaffung 

80 er ft er, ©raf Scrjlieffen unb ber SBeltfrieg. I. 4 



50 9. Sie $flavt\e\d)lad)t 



bes fernblieben 9lorbflügels umgeroanbelt unb bamit jeber 5öirfung beraubt 
— allerbings um ben $reis, bog nun burd) bie 5it)ifcf>en 1. unb 2. Armee 
entftanbene ßüde bem (Segner bte ÜJJtöglidjfeit eines Durd)brud)s geboten 
mürbe. Der baju berufene geinb, ber Gmglänber, rou&te bie (Sunft bes 
Augenblids nidjt 3U nufeen unb lieg ftcf) burd) fdjroadje Dedungstruppen 
fjinljalten. CErft ber (Entfdjluß bes (Seneraloberften o. SSüloro r>om borgen bes 
9. (September, feine faft auf ber ganaen ßinte im Kampfe ftetjenbe Armee, 
beren rechter glügel bereits am Darangegangenen Abenb aus ber (Segertb 
nörblicf) SDcontmirail etroas 3urüdgebogen roorben mar, nad) Sorben 
3urüd3unef)men, gab bem linfen glügel iljres (Segners, ber fran3öfifd)en 
5. Armee, bie greifjeit, bie baburd) gefdjaffene erljeblidje (£rroeiterung 
ber ßücfe 3um 23erfud) eines operativen Durd)brud)s ausguroerten. 

Die Dberfte Heeresleitung roar infolge ifjrer weiten Entfernung unb 
ber Un3ulänglid)feit ber 9cad)rid)tenoermittlung an biefem Gmtfdjluß bes 
unterteilten Armeefüfyrers nid)t unmittelbar beteiligt. (£s fjatte burdjaus 
itjrem *ßlan entfprodjen, ba% bie oom geinbe angetragene 2Baffenentfd)ei= 
bung, über beren Abfidjt ein erbeuteter #eeresbefel)l bes SÖfcarfdjalls Soffre 
oolle Sllartjeit gegeben, oon allen Armeen nicfjt nur angenommen, fonbem 
mit ber gortfefeung bes eigenen Angriffs beantroortet roorben roar. 2ßas 
allem 6treben iljrer gaitjrung bisher nid)t gelungen roar, bem gfeinbe 
ben ßmtfcfjlug abauringen, bie klingen in ber Gmtfd)eibungsfd)lad)t ju 
freu3en, bas fonnte jefet banf ber Snitiatioe bes (Segners, roemt and) unter 
anberen als ben bisher erroünfdjt erfcf)ienenen operativen SSebingungen 
3um Austrag gebracht roerben. Der Slampf bes 6. unb 7. September fyatte 
feine Gmtfdjeibung ge3eitigt. Die (Sefatjr ber Umfaffung bes 9torbflügels 
ber 1. Armee faxten burd) beren 9Jlaßnal)men befdjrooren. SQltt *8eforgnis 
fal) man freiließ bie 3toifd)en il)r unb ber 2. Armee entftanbene ßücfe. 6ie 
fonnte bei entfdjloffener Ausbeutung burd) ben geinb oon verhängnisvollen 
folgen roerben unb bie 1. Armee oom Körper bes beutfd)en leeres ab* 
trennen. Diefen fdjlimmften $alt 3U vergüten, roaren SJca^nalmien 3ur 
(Bidjerftellung eines einheitlichen Sufammenroirfens beiber Armeen er= 
forberlid). 2Benn irgenb angängig, galt es aber, bie Slrife, bie and) beim 
Slampf ber 2. Armee 3U befielen fcfjien, burd) Ausharren auf ber gansen 
ßinie 3u überroinben unb jebe rüdgängige SSeroegung 3U oerljinbem*). 
Sollten inbeffen fola> oon ben Armeeoberfommanbos aus eigener (£nt= 
fcfjliegung auf (Srunb ber im eisernen nid)t 3U überfefjenben örtlichen 
Slampflage getroffen merben, fo roar beabfiajtigt, ben gufammenfdjlug 
beiber Armeen burd) ein ,3urüdnel)men roieberl) erruft eilen. %nx bie 



') Zappen a. a. 0. 6. 24. 



9. Die 2Karne[d)tad)t. ß\ 



1. 2lrmee tarn bann bie fticfjtung auf Soiffons — JJismes, für bie 2. 2lrmee 
ein *Rüd3ug hinter bte Warne, nötigenfalls (jinter bie 93esle, in grage. 

Um bie 2luffaffung ber Dberften Heeresleitung im Sinne biefer tiber= 
legungen 3u vertreten, mürbe Oberftleutnant 5)entfd) am borgen bes 
8. September 3U ben Oberfommanbos entfenbet. (Er fanb bie ßage auf 
bem rechten glügel ber 2. 2lrmee „ernft, aber nid)t ausfid)tslos". gür 
ausfidjtslos aber \at) ©eneraloberft o. 23üloro bie Sage feiner rechten 
9tad)bararmee an, falls fie nid)t 3urüdging. (Er f)at feinen 9tüd3ugsentfd)luft 
n i d) t mit ber taftifcrjen Sage feiner eigenen, allerbings faft überall im 
Kampfe ftefyenben Xruppen begrünbet, fonbern mit ber 9tüdfid)t auf bie nad) 
feiner Meinung unhaltbar gemorbene operatioe Sage ber im dürfen be= 
bauten 1. 2lrmee*). Winkte biefe 3urüdgel)en, roas er für unoermeiblid) 
fjtelt, fo fonnte aud) bie 2. 2lrmee bm ^arnpf in ber jetzigen ßinie nid)t 
burd)fämpfen. (Seneraloberft 0. *8üloro fal) bann feine Aufgabe barin, nörb» 
lief) ber üfltarne ben 2lnfd)luf3 an bie 1. 5Irmee roiebersugero innen unb fie 3U 
ftüfeen. Oberftleutnant ^entfrf) ftimmte feiner 2tuffaffung 3U. 2Benn man 
fid) biefen 3ufammenl)ang oergegenroärtigt, fo ift man geneigt, ben aus 
fubjeftioer 2(nfd)auung geborenen (Entfdjluß bes (Seneraloberften 0. *8üloro 
als bie roafjre pfnd)ologifd)e Urfadje für bie Sßenbung an3ufef)en, bie nun 
bie Dinge in ber 9Jcarnefd>lad)t genommen fjaben. 5Bäre bie (Entfdjeibung 
bes güljrers ber 2. 2lrmee für bas eigene Stanbljalten ausgefallen, unbe* 
fummert um bie operatioe ßage ber rechten D^adjbararmee, fo roäre bie 
9Jcarnef d)lad)t oielleidjt ein beutfdjer Sieg, jebenfalls ber in feinen folgen 
fo oerrjängnisoolle *Rüd3ug oermieben roorben. Die 1. 2trmee brauchte 
fid) bann nad) bem (Erfolge auf iljrem rechten glügel nur gegen ben oon 
ber 3ttarne tjer iljren Druden bebrorjenben (Englänber 3U roenben unb iljn 
3um galten 3U bringen. Das lag im 5Sereid) bes üflcöglidjen. „(Eine oer= 
lorene Sd)lad)t ift gereift oft nur eine Sd)lad)t, bie man oerloren glaubt, 
an beren folgenbem Sage ein an Seelenfraft ftärferer gelbljerr mit einem 
hierin ftärferen 5)eere, ftatt fid) 3urüd3U3iel)en unb gefd)lagen 3U befennen, 
23i!toria gefdjoffen unb bie (Befd)id)te ge3toungen f)ätte, il)n für ben Sieger 
3U galten/' — So fagt $rin3 JJriebrid) $arl. 

2llles anbere, roas jetjt folgte, ift fd)lieg(id) nur bie unabänberlidje, 
folgerichtige 2Birfung biefes (Entfdjluffes. 3unäd)ft ber unter beftimmenbem 
(Einfluß bes Oberftleutnants ^entfd) befd)(offene 9iüd3ug ber 1. 2(rmee 
trofe if)res auf bem rechten %iüQei errungenen unbeftreitbaren (Erfolges. 

*) 0. 33üloro, Sttein 23erid)t sur flflarnefdjladjt. 1920. 6. 60. Xatyäfyüd) befanb 
fid) aud) ber rechte glügel ber 2. Strmee burdjaus ntdjt in einer fo fdjroierigen ßage, 
baft ber *Kücf3ug notroenbig geroejen roäre. 23gl. „2Biffen unb 2Bel)r", 4. 5)eft, Beiträge 
3ur ©efd)td)te ber 9ttarne=Sd)lad)t, 6. 376. 



52 9- 2Me 3ttarnefd)fod)t. 



liefen (Erfolg jefet nocr; unter ben oercmberten Sßerr)öltniffen burd) 
5)erummerfen gegen bie (Englänber unb gran3ofen aus3ubeuten, mochte 
rjerotfcfjer 2Bille oieUeicrjt oerfucrjen, fcrjmerlid) aber im 5)inblicf auf 
bie *ßfnd)ologie bes benachbarten 2lrmeefüf)rers mit bem Ergebnis, baburd) 
bie ins SBanfen gefommene 6d)lad)tfront mieber 3U fdjließen unb ju 
ftüfeen. ^cod) unmittelbarer äußerte ficf) bie 2Birfung bes 23ülorofd)en (Ent* 
fd)Iuffes auf bas Steinalten ber 3. 2Irmee, bie nunmehr gleichfalls 3um 
Surütfgefjen geßmungen mar. 9tod) lehnte fid) bie lefete ©pannfraft bes 
(Beneraloberften t). 9Jloltfe gegen bas SBeitergreifen bes auf bem rechten 
Flügel eingeleiteten unb bort unoermeiblid) gemorbenen *Rücf3uges auf bie 
Verlegungen ber übrigen Armeen auf. 3EJlit Veferjlen unb perfönlidjem 
(Eingreifen fud)te er burct) gortfetmng bes Angriffs auf bem linfen Flügel 
eine (Entlüftung 3U fdjaffen, bie ßage ins ®leict)gemid)t 3U bringen. (Es 
mar nicfjt möglict). (Ein gebrochener unb fdjmerfranfer ÜJJlann, fer)rte er 
am 2lbenb bes 11. September in bas ©roße Hauptquartier 3urüc!. 2lm 
folgenben Xage fd)toffem fid) auct) bie 4. unb 5. 2trmee ber *Rücf3ugs= 
bemegung an. (Erft bem ©eneral 0. (stein unb bem (Efjef ber Operations* 
abteilung gelang es in ben folgenben Sagen, bie ßage 3U meiftern unb eine 
neue, einigermaßen gefdjtoffene (Einheitsfront Ijerjuftellen. Dann über= 
naljm ©eneral d. Falfentjann bie ßeitung ber Operationen. 

(Stellt man ben Verlauf ber beutfct)en SBeftoffenfioe 1914 in $ergleid) 
mit bem 23ilbe, bas ©raf 6d)lieffen 1905 in feinem Operationsplan ge* 
3eid)net l)at, fo ift 3ufammenfaffenb 3U fagen: Die oerminberten 6tärfe= 
oerfjältniffe unb ber ueränberte 2lufmarfd> verboten 1914 3tuar eine getreue 
Skopie bes Vitbes, mie fie ber Schöpfer übrigens nie oerlangt rjätte, beließen 
jebod) bie ÜDcöglidjfeit, bie Operationen 00 n 2tn beginn nad) feinem 
$lane 3U führen, (Erft bie ßott)ringer <5<$)lad)t unb irjre unmittelbaren 
Folgen fdjloffen biefe 9Jcöglict)feit aus. Xrofebem fonnte aud) jefet nod) 
eine 9ted)tsfd)iebung aller Armeen in ber bemegung bie SSorausfefeung 
für eine Fortführung ber Operationen annät)ernb in Sct)lteffenfd)em ©eifte 
fdjaffen. Dem legten fict) bie 2lnorbnungen 00m 2lbenb bes 27. 2luguft 
l)inbernb in ben 5ßeg. (Erft am 2Ibenb bes 2. September mürbe ber ©e= 
banfe ber operativen Umfaffung mit bem Siel ber 2lbbrängung bes 
Feinbes in füböftlidjer 9iid)tung mieber aufgenommen, gür fein ©einigen 
unter ben gemanbelten SSerrjältniffen mar bie geffetung aller geinbfräft? 
auf ber ©efamtfront *ßorbebingung. 6ie mürbe auf bem rechten S^gel 
unter gemiffen 93orbebingungen, in ber 9Jlitte burdjaus mit 2lusfict)t auf 
(Erfolg, auf bem linfen Flügel hingegen auf unmöglichem 2Bege unb 
bat>r gönslicf) or)ne (Erfolg angeftrebt. 60 entftanb bie ©efaljr oon ^ßaris. 
Die baraufl)in getroffenen 9Jtaßnal)men uom 2tbenb bes 4. September 
mußten notgebrungen ben Umfaffungsgebanfen begraben. Die befcrjränfte 



10. Sie franaöfifdje Sprung bis 3ur 9D?arnefd)[arf)t. 53 

gortfe^ung ber Dffenfioe mit ber Witte unb bem finfen ^fügef ertmes ß<f) 
als ausfidjtsios. Der 5Biüe bes ©egners anberfeits führte 3ur 6rf)lacl)t- 
entfdjeibung unter operatio f)öd)ft ungünftigen <8ebingungen für bie Deut= 
fcfjen. (Ein „orbinärer Sieg" mar aud) jefet nod) möglid), eine $elb3ugs= 
entfdjeibung im Sinne bes 6cr;lieffenfd)en SSernicrjtungsgebanfens ausge= 
fdjloffen. Der allgemeine *Kücf3ug mürbe burcf) bie ber (EntmicHung ber 
Dinge oorgreifenbe (Entfcfjließung eines 21rmeefüf)rers unoermeiblid). 



3et)ntes SlapiteL 

Sie fran3öfifd^c $üf)rung bis 3ur 2TCarneftf)tatf)t 

5Benn mir ben llrgrunb bes Mißerfolges ber beutfdjen 2öeftoffenfioe 
1914 in bem 2lbmeid)en t)om operatmen ©ebanfen bes (Srafen 6d)lieffen 
fernen muffen, fo foü bamit nid)t gefagt fein, bafc biefer Mißerfolg nun 
eintreten mußte. <5d)on bie bisherigen ^Betrachtungen gaben merjrfad) 
Gelegenheit, bie 9Jcöglid)feiten aufsteigen, bie fid) ber beutfdjen Sprung 
1914 für einen entfdjeibenben 6ieg boten. Dabei mürbe nod) nicrjt berüc?= 
ficrjtigt, ob unb in melcfjem ÜJJcaße bas tatfädjlicfje SSertjalten bes $einbes 
bie 2tusfid)ten fötaler (5iegesmöglid)feiten gefteigert rjat. (Es ift oon fjorjem 
9tei3, auf ©runb bes bis jetjt oeröffentlicfjten feinblidjen Ctuellenmaterials 
über ben 9Jcarnefetb3ug biefer $rage nahertreten. Sie foll rjier nur in 
gan3 großen Umriffen befjanbelt merben. 

Dem urfprünglidjen fransöfifdjen 2fufmarfd)plane, ber bie S3erfamm= 
lung ber $)auptfräfte in oier Armeen (1., 2., 3., 5.) oon ber <Bd)wei^ev 
©rense bis 9Jte3ieres, mit einer 2lrmee (4.) in smeiter ßinie um (Ef)ätons 
unb (Begenb öftlitf) unb 3mei (Bruppen oon *Referoe=Dioifionen hinter bem 
rechten unb tinfen gtügel oorfaf), lag ber ©ebanfe einer Dffenfioe auf ber 
gan3en gront sugrunbe. Nur bie Witte follte fid) ben 23efeftigungen oon 
9Jce£ unb Diebenfjofen gegenüber oerfagen. Die 23erfammlung ber (Eng= 
Täuber mar im Naume oon Heroins— #irfon— 9Jcaubeuge— ßanbrecies— 
ße (Eäteau oorgefefyen. 

gür biefen 2Iufmarfd) mar oon oornljerein eine 2inberung plan= 
mäßig oorbereitet — angeblid) für ben Sali, ba^ bie Deutfdjen bie 
Neutralität Belgiens oertefeten. Dann foüte bie urfprünglid) für bie 
jmeite ßinie beftimmte 2trmee (4.) fid) 3tmfd)en bie 3. unb 5. in 
bie erfte ßinie einfd)ieben, bie 5. nad) linfs 3ufammen3iel)en. Diefe 
Variante bes 2tufmarfd)es fam 3ur Durchführung, (Es follten am 
greifen: 1. 2Trmee mit bem rechten glügel am 93ogefenfamm in Nidjtung 
Saarburg— Saargemünb unter gleichzeitigem Nebenangriff in bas Ober= 



54 10- 2Me frcmaöfifdje güfyrung bis gur 2Jlarnefd)la<f)t. 



elfag, 2. 2lrmee in 9tid)tung £f)äteau=6alins — ©aarbrücfen, 3., 4. unb 
5. 2trmee gegen bie fitnie fiujemburg — 2lrlon — 9leufd)äteau — (Sebinne mit 
ber 2lbfid)t, bie beutfdje SCRttte 3U burd)bred)en unb bann ben beurfdjen 
rechten Slügel aufsuroUen. Die 3. 2trmee f)atte fid) gleichseitig gegen 
*JJtet) — Diebenfjofen 3U fiebern, bie ©nglänber ben (infen gfüget bes 2ln* 
griffe 31t beefen. 

60 rang alfo t)on Anbeginn ber beutfdje ©ebanfe ber operativen Um= 
faffung mit bem fran3öfifd)en ©ebanfen bes operativen Durd)brud)s um 
bie *ßalme bes Sieges. Soffre fdjäfete bie ©efaijr ber- Umfaffung gering. 
<£x glaubte 3unäd)ft, baß fte, menn überhaupt, fo nid)t mit nennenswerten 
Gräften nörblid) ber 9Jcaas ausholen mürbe. Dod) fd?on am 8. 2luguft 
madjt ber Durdjbrucrjsgebanfe ein Sugeftänbnis, oietleidjt auf ©runb ber 
GBreigniffe oon ßüttid). 3Jctt ber SJcöglidjfett ber 2Iusbei)mmg bes beutfdjen 
rechten Flügels in *Rid)tung SEküffel mirb gerechnet. Wüte unb linfer 
fjlügel follen baljer 3unäd)ft abmarten, ben 23ormarfd) erft antreten, falls 
bie Deutfdjen oor ßüttid) aufgehalten merben ober nad) ©üben abbiegen. 
Den £)auptbrutf foll ber eigene rechte gfügel, bie 1. unb 2. 2lrmee, burefy 
bie Dffenfioe in bie 9teid)slanbe ausüben. 2ln eine Umfaffung ift and) l)ier 
nid)t gebaut, (£s ijanbelt fid) nur um ein (£inbrüden ber beutfdjen gront. 
3n ben foigenben Sagen bis 3um 15. 2luguft geminnt allmäfjlid) ber Dura> 
brudjsgebanfe für bie SJcttte nnb ben linfen Siügel mieber bas Über= 
gemidjt. Dtefe merben oerftärft. Der rechte $lüget fott nur nod) burd) 
feinen ßeitlid) oorangefjenben Singriff möglicrjft ftarfe geinbfräfte feffeln, 
auf fid)) stehen, um bie beutfdje SEJlitte unb ben Sftorbflügel 3U fdjmädjen. 
gür bie Decfung bes linfen glügels genügen nod) in 2lnbetrad)t bes 3U 
ermartenben 2öiberftanbes ber Belgier bie ©nglänber unb bie bort 
ftetjenben ©ruppen oon ^eferoe^ioifionen. Dem fortgefefeten Drängen 
bes (Benerals fianreaac auf Stusbe^nung bes linfen glügels ber 5. 2trmee 
bis an bie 6ambre mirb am 15. Sluguft nur sögernb unb ungern nad)* 
gegeben, am ©ebanfen bes Durcfybrudjs burd) bie beutfdje SJlitte feftgef* 
galten. 2Benn angängig, follen nur bie Gmglänber burd) 23orgef)en nörb= 
lid) ber Sambre unb bie Belgier ber beutfa>n Umfaffung begegnen. 

2lm 14. Sluguft beginnt langfam bie Dffenfioe ber 1. unb 2. 2lrmee, 
am 21. folgt ber StoB ber Glitte unb bes linfen glügels. $ür ben Dura> 
brud) fällt aber jefet bie 5. 2lrmee aus, ba fie meftlid) ber ÜJJlaas oorgefjenb 
bie 6ambre nad) Sorben überfdjreiten unb im herein mit ben über ÜJJcons 
auf 9cit>eites gerjenben ©nglänbern ben beutfdjen redjten glügel angreifen 
foll. Deutlid) prägt fid) in biefer Sd)mäd)ung ber 3ur entfdjeibenben Dura> 
brucrjsaufgabe beftimmten 3Jcaffe bie Überlegenheit unb gefefegebenbe 
(Bemalt bes beutfdjen llmfaffungsgebanfens aus. Xrofebem f)ält ber fran= 



10. 2)ie franaöfifdje güfjrung bis jur 3ttarne[d)lad)t. 55 



3Öfifd)e (Seneraliffimus an feiner 2lbfid)t feft. Die Operation mißlingt auf 
ber ganjen ßinie. Die <5d)lad)t in ßotl)ringen t>om 20. bis 23. 2luguft enbet 
mit bem JRücfaug ber gran^ofen. Der Durd)brud)SDerfud) ber Wüte 
fdjeitert am 22. unb 23. 2luguft in ben Sd)lad)ten bei ßongmn (3. 2Irmee) 
unb an ber Semois (4. 2(rmee). 2(ud) bie 5. 2(rmee roirb an ber Sambre, 
ber (Englänber bei Söcons gefdjlagen. Soffre geftel)t feine große (Snttäufdjung 
ein. „Unfere 2Irmeeforps Ijaben tro£ ber sarjlenmäßigen Überlegenheit, 
bie mir bejahen, im freien gelbe nid)t bie offenfioen (Eigenfdjaften gezeigt, 
bie roir nad) ben anfänglichen Teilerfolgen ermartet Ratten. 5öir finb 
baljer 3U einer Defenfioe gestrmngen, geftüfet auf unfere JJeftungen unb auf 
ftarfe ©elänbeabfdmitte." 6o melbete er bem ^rtegsminifter. Dem 
beutfdjen Umfaffungsflügel minfte im 6ambre — ÜDcaasfnie ein groger 
6d)tad)terfolg. 5ßir miffen inbeffen bereits, bafc bie beutfdje Oberfte #eeres= 
leitung auf eine einheitliche gül)rung ber Armeen oersidjtet fjatte. Die 
(Sunft ber Sage blieb bafjer ungenufet. Der red)t3eitig gefaxte <Rütf3ugs= 
entfdjluß bes ©enerals ßanresac rettete bie fransöfifdje 5. 2trmee cor ber 
Vernichtung. 

9^acf) meitoerbreiteter ßesart foll 3offre nad) bem (Bereitem feiner 
Offenfioe ben $lan gefaxt fyaben, burd) eine grofoügtge unb gielberoußte 
9fticf3ugsbemegung bie Deutfdjen hinter fid) l)er3U3iel)en, bis fie fid) fomeit 
gefd)mäd)t l)aben mürben, bafc ein (Segenangriff gegen fie 2lusfid)t auf 
(Erfolg bot. Das ift eine ßegenbenbilbung. Sunädjft fehlte ber fran= 
3Öfifdjen güfjrung jebenfalls jeber große operatioe (Bebanfe. 21m 
24. 2Tuguft oerfudjte Soffre bie *Rücf3ugsbemegung ber einseinen Armeen, 
bie bis baljin unter bem S^ang öer 23erl)ältniffe auf eigene gauft ge= 
Ijanbelt Ijatten, einljeitlid) 3U regeln. 51m fpäten 2lbenb bes 25. 5luguft 
folgten bann neue Reifungen, um bas #eer in bie ßinie 23erbun — ßaon — 
©ommeabfdmitt — 2lmiens ju bringen. Diefe Stellung follte für ben 
linfen glügel — bie 4., 5., englifcrje unb eine bei 2lmiens 3U bilbenbe neue 
2lrmee (fpäter 6. 2Trmee unter Söcaunourn) — bie 2lusgangsftellung für 
bie 2öieberaufnaf)me ber Offenfioe bilben. Dem äußerften linfen glügel 
mar babet je nad) ber 2lusbef)nung ber beutfdjen llmfaffungsbemegung 
bie 9tid)tung entmeber auf 2Irras ober auf 6t. *ßol 3ugebad)t. Die 33ereit= 
ftellung 3ur ©egenoffenfioe follte bis 3um 2. (September burcrjgefüfjrt fein. 
Darin lag ein arger 9ted)enfel)ler, ber bie Verlegungen bes geinbes oöllig 
unberüctfidjtigt ließ. (Es foll barjingeftellt bleiben, ob es Soffre mit ber 
Hbfidjt einer ©egenoffenfioe aus biefer Stellung mirfiid) ernft geroefen 
ift, ober ob ber ©ebanfe nur 3ur Hebung ber 9Jcoral ber Xruppe unb 3ur 
23eruf)igung ber SSolfsftimmung 2Iufnaf)me in ben 23eferjl oom 25. 2luguft 
gefunben fjat, in 5ßal)rf)eit aber eine SSerteibigung in ber genannten ßinie 



56 10- 2Me fransöfifdje güfjrung bis 511t 2ttarnefd)lad)t. 

geplant morben ift — in jebem gaüe ermies fidj ber SSerfudj, ein weites 
Wal an bie Sßaffenentfdjeibung 311 appellieren, unter bem Drud bes 
beutfdjen Umfaffungsflügels als unburdjfüljrbar. Sroar an ber befeftigten 
Oftfront verliefen bie Dinge gans nadj 2Bunfdj. Audj bie 3. unb 4. Armee 
fonnten, fdjrittmeife unter gefdjidten 9ladjljutfämpfen ausmeid)enb, bie 
iljnen oorgefdjriebenen 23emegungen ausführen. Auf bem linfen giügel 
hingegen fehlte jebe (Einfjeitlidjfett bes 5)anbelns: grendj pagte fid) bem 
*ßlane Soffres in feiner 2ßeife an, fonbem mar nur auf fdjleunige gort- 
fefeung feines ?Küd3uges bebadjt. Die neue bei Amiens in ber Auslobung 
begriffene Armeegruppe bes (Benerals Ottaunourn mürbe nodj oor ooll= 
enbeter 23erfammlung oon ber beutfdjen 1. Armee angegriffen unb 3um 
*Rüd3uge auf *ßaris genötigt. Audj ßanreßac oermodjte — oon Soffre 
gegen feine eigene Über3eugung ba3u gebrängt — burdj bie aus bem 
Dornen ber (Befamtlage Ijerausfallenben Dffenfioftöfee bei (Buife unb 
(5t. Quentin trotj oorübergetjenber Teilerfolge ben 23ormarfdj ber beutfdjen 
2. Armee nidjt 3um galten 3U bringen. (Er muffte burd) neue 93efeijle 
Ooffres 3U eiligem *Rüd3ug auf fiaon gerufen merben. Die fehlerhafte 
2krmenbung ber beutfdjen 3. Armee rettete iljn 3um smeiten Wale oor 
bem Untergang*). 

3n biefer 2age blieb 3unädjft gar nidjts anberes übrig, als burd) 
gortfe^ung bes *Küd5uges bie 3erriffene unb erfdjütterte gront bes linfen 
giügels mieberljer3uftellen. ©s mar ber lefete *Rettungsanfer, menn ber 
fransöfifdje (Seneraliffimus nidjt bereits je^t enbgültig auf ben (Bebanfen 
oersidjten mollte, burd) 2Bieberaufnafjme ber Dffenfioe 3U gelegener Seit 
bas 6djidfal 3U menben. ©ine meite Strede ßanbes muffte notgebrungen 
preisgegeben merben, beoor bie erforberlidjen Umgruppierungen oor= 
genommen merben unb bie (Erfa^transporte eintreffen fonnten. 6elbft ber 
ÜHlarneabfdjnitt fdjien 3U meit nörblidj 3U liegen, um biefe SSorbebingungen 
3U fdjaffen. (Erft bie (Beine oerfpradj für ben linfen glügel bie Befreiung 
aus ber (Befaljr ber Umfaffung. Soffres *BefeIjl 00m 1. 6eptember, bem 
am folgenben Jage genaue Ausfüfjrungsbeftimmungen folgten, fafj baljer 
bie gortfefeung bes 9tüd3uges ber 3. bis 6. Armee unb ber (Engtänber 
auf eine meite (Strede oor. Als äufcerfte (Bren3e biefer 35emegung, bie 
inbeffen burdjaus nidjt unter allen Umftönben erreidjt merben mugte, 
mürbe gegeben: für bie 5. Armee bie 6eine füblidj oon Sftogent, für bie 
4. Armee ber Drnain öftlidj 33itrn, für bie 3. Armee bie (Segenb nörblidj 
53ar le Duc**). Die 6. Armee fyatte fidj in bas befeftigte Säger 

*) 6. 39. 
**) Sie 2lusfüf)rung5befitmmungen com 2. September gaben in teifoeifem (Segenfatj 
l)ier3u für bie SSereitftellung jum (Segenangriff bie ßinie an: $ont f. 2)onne— ^oinoiüe. 



10. Die franjöfifdjc güfjrung bis gur 3ttaniefd)lad)t. 57 



oon $aris 3urücf3U3ieI)en unb ben Sd)ufe ber ftauptftabt au übernehmen. 
Die (Englänber Ijanbelten bereits im Sinne btefes Veferjls, inbem fie 
[elbftänbig ben Abmarfd) hinter bie ©eine fortfefeten. 

Alles f)ing baoon ab, bafc bie Deutfdjen biefer Vemegung unausgefefet 
folgten, ©efdjaf) bas, fo follte nad) #eran3iel)ung oon Verhärtungen 
oom rechten fjlügcl (1. unb 2. Armee) auf ber gangen gront 3um ®egen= 
angriff gefdjritten merben. Der (Barnifon oon $aris — (Sallient mit 
unterteilter 6. Armee — mar babei bie 9tid)tung auf SUceaur. 3ugebad)t. 
Die Vemegungen oo(l3ogen fid) bis 3um 5. September planmäßig, ofme 
bafc es ben Deutfdjen trofe if)rer fcrjarfen Verfolgung gelungen märe, eine 
mefentlidje Störung Ijeroorsurufen. Die 1. unb 2. Armee gelten ifjre 
Stellungen nörblid) (Epinal unb öftlid) Spanen unb gaben ftarfe Gräfte für 
bie Dffenfioaufgabe ab. Die 3. unb 4. Armee miauen meiterl)in unter 
heftigem SOBiberftanb iljrer ÜKadjIjuten bis in #öf)e bes Drnain=Abfd)nittes 
aus, mobei ber neuernannte ^üv)xex ber 3. Armee Sarrail entgegen 
Soffres Vefef)t ben Anfdjtug an Verbun aufrechterhielt, ©ine neue 
Armeegruppe (fpäter 9. Armee) unter god) fdjlog notbürftig in ber (Ef)am= 
pagne bie ßücfe 3ur 5. Armee, bie beiberfeits SJcontmirail bis an ben 
®ranb=2Jcorin=Abfd)nitt ausmid). grend) fefete ben 9ttid3ug auf bie Seine 
in *Rid)tung auf 9Jcelun fort. 

3n biefer Sage taten bie Deutfdjen bas einige, mas fie mit Mtffidjt 
auf bie Stärfeoerf)ältniffe unb bie Scfjmädmng itjrer Dffenfiofraft n i d) t 
tun burften: Sie festen bie Verfolgung unter Aufbietung aller Kräfte 
unentmegt fort unb fdjufen bamit erft bem feinblidjen güfjrer bie Unter= 
läge, auf ber fid) fein $Ian mit Ausfielt auf (Erfolg aufbauen fonnte. 
Denft man an Sdjlieffens gemattige Operation meftlid) unb füblid) um 
Sßaris Ijerum, fo Ijatte Soffre bm getb3ug in jebem gälte oerloren. Die 
bann mei)r als unmal)rfd)etniid)e SBieberaufnafnne ber Offenfioe führte it)n 
rettungslos ins 23erberben. (Eine Verteibigung an ber Seine mürbe in 
ber linfen plante unb im 9tüden töblid) getroffen. Aber aud) eine gort= 
fefeung bes *Rüd3uges nad) Süben märe oon fo gemaltigen moratifdjen 
folgen gemefen*), ba$ fie einer oernidjtenben 9cieberlage gleidjfam unb 
{ebenfalls ben Deutfdjen oöllige greitieit gab, nunmehr oljne bie ®efaf)r 
eines IRürffc^Iages bas Sdjmergemicrjt itjrer Kriegführung auf ben öft= 
lidjen Kriegsfdjauplafe 3U oerlegen. Die Sd)lieffenfd)e ßöfung fonnte frei= 
lief) unter ben oorliegenben Verf)ältniffen für bie beutfdje Heeresleitung nid)t 
in Qrage fommen. 2Bot)t aber maren nod) am Abenb bes 4. September 
bie Vorausfetjungen gegeben, bie nad) planmäßiger Umgruppierung ber 

*) 23gl. Les Archives de la grande guerre *ftooember 1919, 9tr. 9. La genese 
de la bataille de la Marne par le general Le Gros. 

Öo erft er, ©raf edjlfeffen unb ber SSelttrieg I. 5 



58 10. 2)ie frart3öfifd)e güfjrung bis jur 2ttarnefä)foä)t. 

Gräfte bie (Einleitung einer neuen Operation mit ftarfem regten glügel 
in Sdjlieffenfdjem Sinne erfolgoerfjeißenb machten — um fo mefjr erfolg= 
oerfjeißenb, roenn man ben (Entfdjluß jugrunbe legt, ben Soffre an bem= 
felben 2(benb bes 4. September tatfädjlid) gefaßt f)at, ben (Entfdjluß 3ur 
(Segenoffenfioe*). SSet näherer 93etrad)tung oerliert biefer (Entfd)luß tnel 
oon ber if)m angebidjteten ©röße in operatioem Sinne. Das fran3öfifa> 
englifdje fteer ftanb in ftarf nad) Süben gebogener Stellung redjts unb 
finfs angelehnt an groei große geftungen, SSerbun unb $aris. 2(uf eine 
operative 2lusnufeung bes regten (Edpfeilers 23erbun, roie fie Sarrails 
felbftänbiger (Entfdjluß ermöglicht f)ätte, rourbe oöllig oersidjtet. 2lus bem 
anberen (Edpfeiler $aris brad) eine in ftrategifd)em Sinne oiel %u fd)road)e 
Stoßgruppe rjeroor**), für beren 93orgel)en ©allieni erft nad) roieberfjolten 
23orfteIIungen mit *Jttüfie unb D^ot bie entfdjeibenbe *Rid)tung n ö r b l i d) 
ber ÜDtarne ^tatt ber oon Soffre beabfidjtigten *Kid)tung füblid) bes Muffes 
ju erroirfen oermodjte. Der #auptnad)brud mar btx ber ganjen Operation 
auf ben Frontalangriff gefegt. Das Ergebnis f o n n t e nad) Sdjlieffenfdjer 
(Bebanfenfolge fein großes fein unb ift es aud) in operativem Sinne 
nid)t gemefen. 



Napoleon unb Ottoltfe fud)ten ftd) in bie Seele bes feinblidjen gelb= 
fjerrn 3U oerfefeen unb grübelten barüber nad), roie biefer tynen mol)l am 
meiften Sdjaben anfügen fönnte. 5tud) (Sraf Sdjlieffen tjat in ber felbft* 
gefdjaffenen (Sebanfenmerfftatt bes feinblidjen Führers gearbeitet unb 
einen Operationsptan für bie gransofen erbaut, ber an ©röße unb $üfin= 
Ijeit feinen com beutfdjen Stanbpunft entmidelten (Entwürfen nid)t naa> 
ftefjt. (Er entrollt bas 5Silb eines gemaltigen fransöfifdjen (Eannae auf 
beutfdjem SSoben***). 

Die Stärfe bes beutfdjen leeres läßt annehmen — fo mußte nad) 
Sdjlieffen ber moberne Napoleon überlegen — ba^ es bei feinem Angriff 
bie ganse ßänge ber (Sren3e oon SSelfort bis ßujemburg einnehmen mirb. 
(Es trifft l)ier auf befeftigte ßinien ober Stellungen, bie burd) ifjre natür= 
lidje Stärfe es für nid)t allsu furse Seit aufhalten. (Es ift baljer nid)t un= 
mafjrfdjeinlid), ba^ es fid) nod) meiter redjts ausbeljnen unb lujemburgifdjes 
unb belgifdjes ©ebiet burd)fd)reiten mirb. ^ranfreid) aber f)at Gräfte 
genug, um fid) nidjt nur gegen eine foldje Umgebung ober Umfaffung 3U 



*) 6. 48. 
**) „SBiffen unb 2Bef)r", 3. #eft, Beiträge aur ®efd)id)te ber 3Jlarne=6d)la<i)t, S. 302. 
***) 2Jtttteilungen bes ©enerals o. #afmfe. Die operatioe 6tubie ftammt aus bem 
3af)re 1911. 



10. Sie fran3Öfi[d)C güljrung bis aur 9Jtarne[d)larf)t. 59 



fidjern, fonbcrn aud), um if)r burd) eine nod) meiter ausgebelmte Umgebung 
3U begegnen. Die $ront feiner ©renaftellung ift fo ftarf, bafc fie mit 
menigen Gruppen gefiebert merben fann. Die Sperrforts mögen oielteid)t 
nur geringen 2Bert fyaben. 2lber bie Stärfe ber 23erteibigung Hegt nid)t in 
ber ßinie ber tiefgelegenen Boxte, fonbern auf bem öftlicrjen, l)öf)er= 
gelegenen Dttaasufer. Der meitaus größere Xeil ber 2trmee bleibt fomit 
für offenfioe glanfenbemegungen nerfügbar. granfreid) mirb fid) Belgiens 
beizeiten oerfidjern. (Es mirb ber belgifdjen Regierung anfünbigen, ba$ 
es eine Penetration paeifique beabfid)tigt, bie Selbftänbigfeit bes ßanbes 
garantiert, aber bafür bie Verfügung über bie belgifdje Armee, bie 
belgifdjen geftungen unb (Eifenbafmen forbert. Belgien fyat fid) burd) 
geftungen gegen Deutfd)lanb, aber nid)t im minbeften gegen granfreid) 
gefidjert. Das ßanb liegt offen t>or bem yiad)bav ba, ber es frieblid) burd)= 
bringen mill. 23or bie 2Baf)l geftellt, entmeber burd) feinen S)in3utritt 3U 
granfreid) biefem ben Sieg 3U oerfdjaffen unb bann glimpflid) bauom 
3ufommen ober nad) einem 23er3meiflungsfampf entmeber non bem einen 
ober bem anberen (Segner unterjocht 3U merben, mirb es nid)t lange 
fdjmanfen. 2öilt es aber bod) feine Neutralität aufrechterhalten, fo mirb 
bie fran3öfifd)e Armee einrüden unb 3unäd)ft eine ^riegsfontribution oon 
einigen TOUiarben ergeben. Die Neutralität Belgiens ift 3mar oon ben 
©roßmädjten garantiert. 2ßirb aber bas granfreid) Derbünbete Nußlanb, 
bas mit xvjtn in ber (Entente lebenbe (Englanb ober nollenbs öfterreid) 
einfd)reiten? 

Der Aufmarfd) ber fran3Öfifd)en Armee erfolgt fobann in ber ßinie 
IBelfort — ßüttid). (Er fann nod) oerbeffert merben, menn oor ®riegs= 
erflärung bei bem erften 2Bort non ÜDtobilmadmng eine Abteilung non 
IBelfort aus ftüningen befetjt unb fid) ber bortigen Nljetnbrüde bemächtigt, 
anbere ftärfere Abteilungen Don IBelfort unb ben SSogefen aus bie 
^Befatmng non OJUityaufen überrumpeln, bie SSrütfe gegenüber 9!JcülIf)eim 
in bie f)anb nehmen, bann meiter abmärts marfdjierenb bis Strasburg 
oorbringen, bie Seftung im Süben abfdjließen, Neubreifad) 3ufammen= 
fließen, aller Übergänge über ben fdjmer 3U paffierenben Dberrfjein fid) 
bemächtigen unb bie Ufer befe^en. Solche Unternehmungen oor erreichter 
nölliger Slriegsftärfe finb feit 1870 übel berufen. Sie ^aben aber bamals 
iljre oollftänbige 2Birfung gehabt unb nur besmegen 3U feinem guten 
(Enbe geführt, meil meber ber Transport oon Xruppen in griebensftärfe 
nod) non fold)en auf Slriegsftärfe, nod) bie ^obilmadmng überhaupt 
genügenb oorbereitet mar. 

Die fran3Öfifd)e Armee beftel)t bann aus einem rechten giügel in ber 
ßinie füblid) Straßburg — Nancn, aus einer Witte 3mifd)en Nancn unb 



60 1°- 2M ß fransöfifrfjc gütjrung bis sur 3Jlarnefd)tad)t. 

SSerbun unb aus einem (infen Slügel in ber ßinie 2krbun — ßüttid). Die 
rechte plante roirb gebedt burd) bie am Dberrfjein poftierten 23efafeungen, 
3U benen aud) bte geftungsbefafeungen oon SSelfort unb (Epinal größtem 
teils Ijerangesogen werben fönnen. Qux Dedung ber linfen glanfe lägt 
fid) unter günftigen Umftänben aud) nod) bte nieberlänbifd)e Armee oer* 
roenben, bte unter (Garantie ber Unabfjängigfeit bes ßanbes aufsuforbern 
märe, 3unäd)ft bte 9ttaas oon ßüttid) abmärts su befefeen unb bann als 
linfe Staffel bem linfen Armeeflügel ßur Sidjerung bes *Rt)eins 3U folgen. 
3ur Ausfüllung ber beiben ^lügel — 250 Kilometer Frontlänge — finb 
bte 24 aftioen Slorps (babet 4 belgifdje) in erfter ßinie beftimmt. Der 
meitere 58ebarf roirb burd) *Referoeforps gebedt. Die SJlitte beftefjt nur 
aus *Keferoeforps neben ben geftungsbefafeungen oon Xoul unb SSerbum 
3meite unb bxitte treffen (territoriale) .folgen befonbers auf ben bügeln 
3ur Dedung ber ^laufen. 

Mau) beenbigtem Aufmarfd) unb fdjon 3um Seil märjrenb besfelben 
mirb ber linfe glüget red)tsfd)roenfenb oorgeljen in bie ßinie Sierd — 
S?oblen3, ber redjte unter (Einfdjließung oon Strasburg redjts fid) an ben 
9tt)ein anlehnen, linfs bie *Rid)tung auf Saarbrüden nehmen. Die HJlitte 
gerjt im Anfdjluß an bie beiben Flügel gegen bie 5ßeft= unb Sübfront oon 
SJlefe oor unb fdjroenft fpäter gegen bie Oftfront ein. Slaoalleriemaffen, 
oon Infanterie unterftüfet, geljen auf bas redjte *Rt)einufer über, fudjen' 
bie gtufrübergänge bem $einbe roeg3unel)men, ber eigenen Armee 3U ge= 
minnen, glanfe unb Pudert bes geinbes 3U bebroljen ober an3ugreifen, 
roärjrenb bie beiben Flügel tyren fonaentrifdjen SQlarfd) fortfefeen. 3e meljr 
biefer 3Jlarfd) nad) oormärts fommt, befto ftärfere Gruppen fönnen über 
ben D^ein für ben allfeitigen Angriff f)inübergemorfen roerben. 

©raf Sdjlieffen l)at feinen fransöfifdjen Operattonsplan im Sd)reib= 
tifd) xdov){ oerroafjrt gehalten. (Er ift nur roenigen Vertrauten be!annt ge= 
roefen. 2ßir bürfen uns ©lud roünfdjen, bafc 1914 an Stelle Soffres nid)t 
ein Sdjlieffen gegen uns geführt l)at. Denn, als mir 1914 über ben Wvjem 
3ogen, l)aben mir aud) bas anbere fleine unb unfdjeinbare Sud), bas uns 
bas „Siegesbreoier" fjätte fein fönnen unb muffen, „3U #aufe im 2ßinfel 
bes Sd)ubfad)es liegen laffen*)". 



*) ©eneral ©roener, Sie fitquibation bes 2Beltfrieges. *ßreuf3i[cf)e Satjrbüdjer. 
Sanitär 1920. 



emft ©iegfrteb «mittler unb @o$n, 33u$brucferet ©. m. b. $., 23erltn ©SB 68, Äod&ftr. 68-71. 



®raföd?fieffen 
unb ber 2Befffriea 

3 tt> c i t e r £ c i f 

iDte 

Dfloffenfioe 1915 in ©atigien unb :ftujjtanb 

23efrad)fungen ober bic freerfüfyrung beö 

©eneratö o. $aff enfjasjn 

2Boffgang Soerffer 



Oberleutnant a. 0. 
im tfrlege julc^i Sljef &e« ©cneredlaW 
bei ©eneralfommanbeS 3. b. 33. 3lr. 66 



« 



OTit einer ffarfe 



Serfin 1921/^crfog t>on (J. <5. Mittler 6(5of?n 



2tUc 9ted)te aus bem ©efefc com 19. Sunt 1901 
foulte öas Über[et}ungsred)t finb oorbefjalten. 



Ztotbemerfung* 

Sie im erften £etl niebergelegten Betrachtungen über ben Verlauf ber 
beutfdjen Söeftoffenfioe 1914 bis 3ur aftarnefcrjlacrjt roaren für bie 
Unrerfudjung ber grage, ob bie beutfcfje miütärifdje gaifyrung ben opera= 
tioen (Brunbanfd)auungen Ujres 9Jceifters aus ber griebens3ett in ber 
praftifcrjen Kriegsarbeit treu geblieben ift ober nidjt, um besroillen be= 
fonbers geeignet, roeil in biefem 93eifpiel eine unmittelbare (Begenüber= 
ftellung bes oom (Brafen 6d)üeffen (Srftrebten unb bes oon unferer Dberften 
Heeresleitung (Beleifteten möglid) roar. 60 greifbarer 93ergleid)spunfte 
roerben ftcf> bie nacfjfolgenben Unterfudmngen nid)t bebienen fönnen, ha 
fie operatioen Sagen aus bem Verlauf bes 2BeItfrieges geroibmet finb, für 
bie bie griebensarbeit bes (Beneralftabsdjefs feine Vorbereitung bot. 5ßir 
muffen bafür eine unfidjere (Bröße in bie *Hedmurig einftellen, bie in ber 
grage ausgebrücft ift: 3ßela> fiöfung roürbe (Braf 6d)lieffen in folgen 
ßagen gefunben fjaben? 3t)re *8eantmortung ift naturgemäß auf 9JUtt= 
magungen unb Kombinationen angeroiefen, bie if)re 2lnl)altspunfte meift 
lebiglia) in ben allgemeinen tljeoretifdjen (Bebanfengängen unb operatioen 
(Brunbfööen bes (Brafen 6d)lieffen finben. 2Iud) roenn mir biefe anrufen 
unb oerroerten, bürfen mir in itjnen nicfjt binbenbe SSorfdjriften, fonbern nur 
S)inmeife barauf feigen, meldte operatioen 5)öcf)ftteiftungen unter ben oor* 
liegenben 33ert)ältniffen au erftreben unb 3U er3ielen maren. 

(Es foll nid)t oerfannt roerben, bafc eine berartige fpefulatioe 53e= 
tracrjtungsroeife fein unumftößlidjes unb unanfechtbares (Ergebnis aeitigen 
fann. 2öenn ber SSerfud) gleirf)toof)l geroagt roirb, fo gefcf/iebt es in ber 
Überseugung, bafc bie 23erfenfung in bie operatioe (Bebanfenroelt bes 
(Brafen 6cf)lteffen ber (Erforfcrjung ber (Brünbe, marum mir im 2Beltfriege 
nict)t rechtzeitig ju einem oollen militärifdjen 6iege gefommen finb, bie 
2ßege meift. 



3nf)a(fst>er3eicf)ms. 



Seite 

23orbemerfung III 

I. Kapitel, ©eneral o. galfcn^arjn 1 

IL ■ Kriegführung mit befdjränften fielen 5 

III. * Sie beutfaje Oberfte Heeresleitung im Sßinter 1914/15 13 

IV. * «Betrauungen 24 

V. = Sie grüfjjafjrsoffenfioe 1915 in ©aliaien .... 33 

VI. = Sie (Eroberung dolens . . . . 41 

VII. = Sie #erbftoffenfit>e bei 2Mna . 61 

VIII. * Sie Dftoffenfioe 1915 im ßid)te <5d)lieffenfd)er ®e= 

banfen 69 



Überfiajtsfarte 3ur Oftoffenfioe 1915 in ©aliaien unb SRußtanö 
(am <5d){uf3 bes SSudjes). 



grftes Kapitel. 

(Beneral o. Jalfettfjatju. 

/l£in abfcrjliefjenbes Urteil über bie gefd)td)trid)c SBebeutung bes (Bene= 
^/ rate o. galfenrjann, bas ü)n nadj allen *Rid)tungen l)in als (BeneraU 
ftabsdjef, 2lrmeefül)rer, laftiler, Organtfator unb $olttifer, alfo nad) ber 
(Sefamtausmirfung fetner $erfönlid)feit wertet, n)öre fidjerlid) oerfrül)t. 
2Iud) ift mit bem Jolgenben feineswegs eine erfd)öpfenbe 3 e id) nun 9 feines 
(Efjarafterbilbes beabfidjtigt, 5umal es Ijier^u nod) an einmanbfreien unb 
ausreidjenben Unterlagen fet)It. Smmerrjin bürfen fdjon fjeute gemiffe 
©runblinien feines 2ßefens als feftftefjenb exatytet werben, bie für eine (Eim 
fdjäfcung ber ßeiftungen bes © e n e r a l f t a b s d) e f s als bes ßeiters 
ber Operationen oon 2öid)tigfeit finb. 

2lls ber Strieg ausbrad), fürchtete man an maßgebender ©teile ber 
Oberften Heeresleitung etwaige (Eingriffe Don feiten bes Slriegsminifters in 
fragen bes operatioen (Sebietes unb fucr)te 3U crtoiriPen, bafc er in Berlin 
belaffen mürbe, — eine 2Tuffaffung, wie fie befanntlid) fdjon gelbmarfdjall 
Stftoltfe auf ©runb feiner Slriegserfafjrungen oertreten Ijat. Das Militär- 
fabinett Derf)inberte bas. Dftan oermieb es nun, ben ftriegsminifter über 
alle mit ben Operationen jufammenljängenben fragen 3U orientieren. (Es 
gelang ilwi gleidjmol}! aus ber gerne einen flaren (Einblid in bie ÜEKafcfjine 
ber Oberften Heeresleitung ju gewinnen unb mit einem allen Süuftonen 
abljolben 5ßirllid)feitsfinn unb ©crjarfblitf bie Sdjwädjen ber güfjrung 3U 
erfennen. 2Us bem ©enerat ü. üötoltfe fein förpertidjer unb feelifdjer 
3uftanb bie Wetterführung ber ©efdjäfte bes ©eneralftabscfjefs unmöglid) 
madjte, betraute ber Äaifer ben ©eneral 0. galfenfjann mit biefer ebenfo 
fdjmierigen wie unbanfbaren 2(ufgai)e. Daß bie Snitiatioe baju oon gaffen^ 
Ijann felbft nid)t ausging, ftefyt feft. ^ebenfalls ergriff er aber bie 3 u 9 el im 
23oIIgefür)I bes (Ernftes ber Stunbe mit ebenfo großer (Entfcf/Ioffenrjeit rate 
aufopfember SelbftDerleugmmg. 

©eneral d. galfcnrjagn mar Solbat 00m 6d?ettel bis 3ur 6oI)le. Das 
ftraffe, elegante äußere, bie griffe unb (EIafti3itöt feiner «Bewegungen, 
bas büftenbe 2luge, bie prä3tfe, fiare unb fur3e Dtalefti! waren ber 2lus-- 
brua* einer ausgefprorfjen müttärifdjen <PerfönIirf)feii, ber es bei oller s £e= 

ao elfter. (9 rar" ScMteffeu unD bw SBeftfrieg II 1 



2 1. ©eneral u. galfen&ann. 

ftimmtljeit unb Sidjerljeit bes Auftretens an liebensroürbiger 93erbinblid)= 
fett im geroöfjnlicrjen 2krfel)r nid)t fehlte. ©roge 2Biüensfraft, *Rürffid)ts= 
lofigfeit gegen fid) felbft unb eine fdjier unerfd)öpflid)e Arbeitsfreube unb 
Arbeitsfraft liegen il)n bie groge *8ürbe feines Amtes mit fpielenber 
2eid)tigfeit auf bie eigenen Schultern nehmen. (Er f)at fie getragen, otjne 
fid) 3U fdjonen, orjne nad^ulaffen ober 3U erlahmen. Um bie ©unft ber 
Armee, ber öffentlichen SUleinung l)at er nid)t gebuhlt. *Ruf)e unb Bequem-- 
lidjfeit roaren iljm fremb. 3n ben Anforberungen an feine Untergebenen 
fannte er freilief) and) feinerfei *Rürffid)ten — hierin ber Xnpus bes alt* 
preugifdjen Offoiers. 

Angeborenes 6elbftgefül)l, gefteigert burd) bie oerbienten (Erfolge einer 
ebenfo fdmellen roie abroed)flungsreid)en, aller 2Biberftänbe #err geroorbe= 
nen griebenslaufbafjn, r;od)ftrebenber ©fjrgeij unb ©rang nad) Betätigung, 
bie (Blut eines fdjroer 3U 3Ügelnben Temperaments liegen iljn feine Anfidjten 
mit 6d)ärfe unb 3äf)igfeit, roo er es für flug unb geboten f)ielt mit biplo^ 
matifd)em ©efcfjid, oerfedjten, ofyne ifjn inbeffen gegen (Einroenbungen taub 
3U machen. Solare roaren iljm roillfommen, an iljrer 5ßibertegung übte er 
bie eigene 93erftanbesfd)ärfe unb Ausbrudsroeife. Auf bem Rapier unb in 
ber Debatte behielt er fdjlieglid) immer redjt — äugerltd). £atfäd)lid) roar 
er berechtigten ©egengrünben unb SSorftellungen nidjt un3ugänglid) unb 
fonnte fief) fogar frembe ©ebanfengänge ganj p eigen machen. Aber fein 
raftlos unter #od)fpannung arbeitender, ibeenreierjer ©eift lieg fiel) nicr/t 
immer bie *Rul)e, feine *ßläne, in bie Zat überfefet, ausreifen 3U laffen. Un= 
aufljörlicf) brängten fid) neue ©ebanfen, neue fragen auf, rourben anbere 
2Bege erroogen. Die golge voaren häufige, nid)t immer glüdlidje (Eingriffe 
in bie untere gürjrung. 23ei feiner ftarf ausgeprägten Snbioibualität ift 
unoerfennbar, bag Selbftberougtfein unb 9Jlad)tgefüf)t bas fadjlidje Denfen 
unb i)anbetn l)äuftg nad) perfönlidjen *Rid)iungen, eigenen SÖBünfdjen, 
Neigungen unb Abneigungen, beeinflußt fjaben. 3n biefem 3u(ammen* 
f)ange bebarf fein *8erl)ältnis 3um Oberbefehlshaber Oft unb 3um öfter= 
reid)ifd)--ungarifd)en ©eneralftabscfjef, ©eneral 0. (Eonrab, einer finden 
23emerfung. An fid) roäre es pfndjologifd) rootjl oerftänblid) geroefen, roenn 
ber an militärifd)er *Rangftetlung unb an 3al)ren irjm überlegene $elb* 
marfdjaü o. #inbenburg, geftüfet auf roeitgefjenbe *BoHmad)ten als Ober* 
beferjlsljaber aller beutfdjen Streitfrage auf bem öftlid)en Sfriegsfdjauplaö 
unb im 23ollgefüt)l feiner glän3enben (Erfolge, bem jungen ©eneralftabsdjef, 
ber oon feinem können auf operatioem ©ebiete nod) feine *ßrobe abgelegt 
l)atte, mit einer geroiffen 3urüdf)altung gegenübergetreten unb oon oorn= 
herein auf bie 2öaf)rung feiner Stellung bebatfyt geroefen roäre. Der gelb=- 
marfdjall roar aber oiel 3U feljr Solbat, um aus foldjen Regungen Ijeraus 



1. ©eneral d. Oaltentyatjn. 



irgenbtoelcfje Sdjroierigr'eiten 311 madjen. Die fofortige Abberufung ßuben= 
borffs nad) Sdjlefien — galfenrjanns erfte Zat — modjte üjn oerftimmen. 
Der Vorfall fanb inbeffen fdjnell feine befriebigenbe (Erlebigung. Die 
grunbfä(3lid)e 23erfdjiebenf)eit ber 2tn[crjauungen in ber entferjeibenben 
grage, tDofyin bas Sdjroergetoid)t ber Kriegführung 3U legen fei, alfo eine 
fadjlidje Differenz, bilbete ben Ausgangspunkt ber allmärjlid) eintreten* 
ben Spannung, ©ine perföniidje IRote tarn erft baburef) l)inein, bafc 
©eneral o. galfenljann als erfter unb ausfdjlte&lidjer Ratgeber bes Aller* 
l)öd)ften Kriegsherrn feinen Auffaffungen unb *8efer)len nidjt nur einen 
feljr beftimmten, fonbern juroeilen ana) redjt ferjarfen Ausbrud lief). Das 
blieb nid)t ol)ne 2ßiberrjall. (Ein 23ertrauensoerl)älmis tonnte fo nid)t 
auffommen. £atfäd)lid) l)aben fid) bie *Be3iet)ungen beiber &ommanbo= 
beworben befonbers in Reiten unmittelbaren Sufammenarbeitens fotoofjl 
burd) bienftlidje rr)ie burd) perfönlidje 9tteinungsoerfd)iebenf)eiten nidjt 
immer jum Vorteile ber Sacfje geltenb gemacht. 5öir mödjten hierbei aber 
unferer Überzeugung Ausbrud geben, bafc bie üon gegnerifdjer Seite mit 
Vorliebe l)erausgeftellten perfönlidjen (Sefidjtspunfte in ben (Erroägungen 
unb (Entfdjliefmngen bes (Benerals 0. galfenfjann, roenn fie aud) gelegent= 
lid) nidjt 311 oerfennen finb, bei ben entferjeibenben fragen ber Krieg- 
fübrung — foroeit bas 23ert)ältnis jum Oberbefehlshaber Oft in *8etrad)t 
fommt — bod) fid)er nicfjt ben Ausfcrjlag gegeben Ijaben. 

9cod) ungünftiger geftaltete fid) oon Anfang an bie Stellung galfen= 
banns 3U (Eonrab. Leiber Naturen roaren grunboerfcfjieben, ber eine aus= 
gefprocfjen preugifetjer Offizier, ber anbere oon fpe^ififd) öfterreid)ifd)er 
Denfungsart, ber bie (Erinnerung an bas Sarjr 1866 innerlicf) nicr)t oer= 
tounben l)atte unb auf bie 5ßal)rung feines ^reftige ängftlid) bebaa)t mar. 
(Eonrab fam in ber Debatte bem lebhaften galfenrjann gegenüber nicfjt ooü 
3ur (Beltung, mieb bafyer, menn angängig, bie perfönlidje Ausfpracfje unb 
beoor3ugte fd)iiftltd)en Dtteinungsausiaufrf). gaffenrjarjn legte fid) bie 3nrürf= 
baltung unb geringere Dialetti! (Eonrabs bei münblicrjen &efprecfjungen als 
3uftimmung aus, fal) fid) bann emtäuierji, roenn bie icfjarf fyerausgemeißelte 
fd>riftlid)e SÜußerung Ijimerrjer ein anberes (Beficfji 3e;aie, unb tonnte fid) 
fcfjließlid) nidjt immer bes 3Jlif3iraueri5 unb 3a3e;fcls an bem outen 2Biüen 
unb ber Offenheit feines ^Bunbesgenoffen erroeljren. Dasielbe ©efürjl be-- 
berrfdjte biefen gegenüber gatfenfjenn. SSon tiefgreifenber 2ßtrlung roaren 
hierbei bie immer toieberi)olien, facfjltd) burdjaus begrünbeien, aber in ber 
gorm oft fcrjonungslofen ißerjucfje bes beurjdjen (Seneralftabscrjefs, feinen 
(Einfluß auf bie Regelung ber 93eferjlsoerf)ältniffe im Often barjin aus3uüben, 
bah bie beutfcfjen Rubrer 3U immer größerer ©eltung famen. Der öfter* 
reid)ifd)=ungarifd)e (Beneralftabsajef fab bierin unberechtigte (Eingriffe unb 



1. ©eneral v. galfentyapn. 



mies bie 23erfucr;e in ärjnlid) unoerbinbtidjer gorm jurüct. 3m f<f)riftlid)en 
DJceinungsaustaufd) fagte man fid) oerftecft unb offen mit Vorliebe unan* 
genehme, oft oerletjenbe Dinge. Erregte ^luseinanberfetjungen über per= 
fönlidje Reibungen an ber Oftfront, bie burd) bas offenfunbige SSerfagen 
öfterreid)ifd)=ungarifd)er güljrer unb Serbänbe tjeroorgerufen maren, 
führten fdjltefclid) in Xefdjen baau, bog man über bem auftreten unb ben 
Säuberungen bes beutfdjen ©eneralftabsdjefs, über ben oielfacrjen Spifeen 
unb SSorroürfen gana bie Sad)e aus bem 2luge oerlor unb bebenflid) in ein 
garjrroaffer geriet, bas oon bem SBunbesoerrjältnis unb ber einheitlichen 
Kriegführung gerabeau ableitete. Das jeigte fid) befonbers beutlid) am 
Schluß bes ferbifdjen JJelböuges in ber @£tratour gegen Montenegro unb 
fpäter bei ber italienifdjen Dffenfioe im grür;jat)r 1916. 2lber aud) ©eneral 
o. galfenfjann trieb bas 2Jcifetrauen unb bie (Beljeimljaltung feiner 2lb* 
fidjten cor bem SSunbesgenoffen fo meit, ba$ fdjlieglid) ein gebeitjlidjes 3 Us 
fammenroirfen ernftlid) in grage gefteltt mar unb bie ©inrjeit bes ©e= 
ban!ens unb ber Xat längere $e\t gan3 in 93erluft geriet. Die Sdjulb lag 
auf beiben Seiten. „9Jcit ber 3^* empfanb einer ben anberen als ßaft unb 
Hemmnis. Sie ftanben einanber im Sßege unb fugten beibe, jeber für fid), 
ben 2ßeg 3um Erfolge — über 2lfiago ber eine, ber anbete über SSerbun — 
unb fie trafen fid) bei £113!*)." 

©in jünger bes ©rafen Sdjlieffen im eigentlichen Sinne fann ©eneral 
o. galfenljann nid)t genannt merben. ^ebenfalls gehörte er nicfjt $u bem 
engeren Greife berjenigen ©eneralftabsoffiaiere, bie ©raf Sdjlieffen auf ope= 
ratioem ©ebiet 3U feiner unmittelbaren Mitarbeit rjeranftog. Das finbet feine 
einfacrjfte ßrtlärung mof)l barin, bafc er bem ©ro&en ©eneralftabe, als ©raf 
Sd)lieffen an feiner Spifee ftanb, nur tux$e $eit angehört rjat. (£r mar über* 
Ijaupt roeniger ber 9Jlann tljeoretifdjer Kenntniffe unb Stubien als praftifdjer 
Arbeit mit rjeroortretenber organifatorifdjer Begabung. „2Bollen mir grie* 
brid) bem ©rofcen, Napoleon unb 9Jlolt!e glauben, fo ift bas, mas einen gelb* 
rjerrn ausmacht, nur burd) SSerfenlung in bie 23ergangenl)eit, in bie@efd)id)te, 
in bie genüge großer *Dceifter ju erroerben — " fagt ©raf Sdjlieffen**). 



*) v. (£ramon, Unfer öfterrei^tfä'ungarijdjer «Bunbesgenoffe im Sßeltfriege, S. 77. 
«Berlin 1920, ©. 6. Mittler & 6o!jn. 

**.) (Braf Sdjlieffen, «Benebet* «2lrmeefül)rung. 93iertcljat)rsrjefte für £ruppenfüf)rung 
unb 5)eerc3funbe, 1911. «Berlin, (E. 6. «Jftittler & So^n. 



2. ®rteflfüi)rung mit befdjränften fielen. 



Qme'ües Kapitel. 

Äriegfüfjrung mit befd)tänffen fielen. 

Die 3Karnefd)lad)t Ijatte jioar bie beutfdje 2öeftoffenfioe 3um Scheitern 
gebracht, einen roenn aud) nur oorübergeljenben Stillftanb in ben Opera= 
tionen inbeffen nirfjt herbeigeführt. Der geinb behielt bie Snitiatioe aud) 
roeiter in ber ftanb. Das äußerte fid) in fortgefefeten 23erfud)en, burd) 
Xruppenoerfd)iebungen unter Slusnufeung ber (Eifenbafjnen ben beutfdjen 
rechten f)eeresflügel nid)t nur au umfaffen, fonbern 3U umgeben. Dem* 
gegenüber faf) ber neue ßeiter ber Operationen auf beutfd)er Seite feine 
Aufgabe barin, einmal burd) (Gegenangriffe auf ber ganjen gront bie 
Gräfte bes geinbes 3U binben unb gieicfoeitig feine Umfaffungsbeftrebungen 
burd) befdjleunigte glüffigmadjung beroeglidjer Gräfte unb iljren (Einfafe 
an ber bebroljten äußeren glanfe ab3uroef)ren. 5Bo irgenb angängig [ollte 
aud) ba5 in offenfioem 93erfaf)ren geleiftet roerben. 2lls brüte 9totroenbig= 
feit ergab fid) bie möglicrjft fa^nelle SSefeitigung ber 9UttfengefaI)r burd) 
einen Angriff auf 2Introerpen. Der fransöfifdjen Dftfront gegenüber mürben 
nur fdjroädjere Gräfte belaffen, bie bort freiroerbenben großenteils allmäl)= 
lid) mit ber 3kf)n auf ben redjten glügel geführt. T)a$ man hierin roeit 
genug ging, barf allerbings be3meifelt roerben. 2Iud) (Beneral o. galfenfjann 
madjte fid) 3unäd)ft nicr)t oöllig oon ber 23orftellung frei, burd) einen Dura> 
brud) auf ber fransöfifdjen Dftfront bie beutfdje ©efamtlage 3U beeinfluffen. 
Diefem Seftreben entfprang ber (Sntfdjluß, in ber 3toeiten 5)ä(fte bes 
September mit meljr als brei Korps bie Sperrfortslinie auf bm Tlaas-- 
f)öf)en 3roifd)en 23erbun unb £out 3U burd)bred)en — ein Unternehmen, 
bas 14 Xage früher burdjaus am <ßlafee unb eines großen (Erfolges rool)l 
fidjer geroefen roäre, jetjt aber unter ben oöllig oeränberten *Bert)ältniffen 
nur unter fdjroerften 33erluften 3ur geftlegung biefer Gräfte in bem roeit 
oorfpringenben *8ogen oon St. 9ttif)iel unter taftifd) roenig günftigen *8e= 
bingungen führte, 3m übrigen glüdte es, ben (Segner an ben Kampffronten 
3roifd)en 9#aas unb Oife überall in bie 23erteibigung 3U 3tt)ingen. Die 
2lbroel)r ber feinblidjen Umfaffungsoerfucrje 3eitigte fd)ließlid) ben be= 
fannten SBettlauf bis 3um Speere, ber unter fortgefe^tem (Einfa^ neuer 
Kräfte unb ftetiger äußerfter 2lnftrengung auf beiben Seiten auf ein opfer= 
oolles unb entfdjeibungslofes 2Iusringen hinauslief. Selbft ber oon ber 
Oberften Heeresleitung unter 33er3id)t auf roeitergefjenbe operatioe Siele o" s 
geftrebte (Betüinn ber fran3Üfifd)en ftorbfüfte, ber bie #errfd)aft über ben 
(Englifdjen Kanal in beutfdjefymb bringen follte, fonnte nid)t erreicht roerben. 
So blieb als (Ergebnis ber Operationen nur bie 2lbroef)r aller feinblidjen Um= 



2. Kriegführung mit befdjränften 3i*fen- 



faffungsbeftrebungen unb mit ber 2Tnlerjnung an bas ÜDceer bie i)erftellung 
einer gejcfjtoffenen gront uon ber belgifdjen Hüfte bis an bie SSogefen, bie (Er= 
ftarrung im Stellungsfriege. Wlit bem {Ja II oon STntroerpen !onnte bie 
*Rücfengefaf)r als enbgültig beteiligt angeferjen merben. 

(Serrrift gab es in ber streiten Hälfte bes September nocrj anbere 9Jcög= 
licrjfeiten bes operatioen ftanbelns für bie £eutfcben. (Seneraloberft 
d. SSiHoro r)at am 20. unb 21. September öer Oberften Heeresleitung bie 
2Bteberaufnaf)me ber Offenfioe mit ber 2lbftcrjt üorgefcrjlagen, nacfj 23er= 
fammlung ftarfer beutfcrjer Kräfte, beren Hern bie neugebilbeie 6. 2Irmee 
abgeben jollte, in ber ©egenb oon 2lmiens gegen tien in ben Kampf mit 
unterem rechten fjeeresflügel oerroicfelten geinb nor^uftofjen*). 2Me 
Oberfte Heeresleitung ging baxauf nierjt ein. ©eneral v. {Jalfenljann 
erörtert biefen ©ebanfen in feinem 2ßerte**) nidjt. So bleiben mir 
aucrj in Unfenntnis ber ©rünbe, bie 3U feiner 2tbicrjnung führten. 
2lucrj aus einem gro^ügigen er^entriferjen *Rücf3uge, ber aufjer ber neu= 
gebtlbeten 6. 2(rmee bie 1. in bie (Segenb oon 2Imieus, bie übrigen 
Armeen etwa in bie Cinie St. Quentin — nörblicf) Jöerbun bringen 
tonnte, märe bie 3Bieberaufnal)me ber Offenfioe bentbar getrieben. 33or 
allem blieb babet bie Hoffnung, bann roenigftens in ben JÖefttj ber Kana(= 
füfte 3U fommen. Snbeffen biefe ober äl^nlidje Operationen mürben 
ebenforoenig mie bas vom ©eneral ü. gaüenrjarjn gercarjUe Srjftem ber 
2Iusrjilfen bie gelbäugsent'crjeibung im Sinne ber von Scrjlieffen für not= 
menbig erachteten fiöjung bes Problems bes üUcerjrfrontentrieges gebracht, 
ben Stellungsfrieg im 2ßeften nermieben rjaben. Scfjlieffens operattüer 
©ebanle mar für ben roeft lieben Kriegsfcrjauplat3 enbgültig verloren unb 
nierjt rrrieber auf3unerjmen. 

2In ben beutferjen (Seneralftabsrfjcf trat fomit 2lnfang -ftooember bie 
fdjmerroiegenbe Steige rjeran: 2Iuf röelcrjen neuen operativen (Bebauten ift 
bie gortfürjrung bes Krieges ein3ujtellen? Die (Entfcrjeibung barüber 
tonnte niemals aus milttärifdjen (Erroägungen allein getroffen merben. 
^olitifcrje unb Sößirtftfjaftsfragen fpielten eine bebeuienbe, wenn nierjt cus= 
fdjlagcebenbe ^Rolle. 2Iucb ber Operationsplan oon 1914 roar bas aus= 
gieierjenbe (Ergebnis militäriferjer, politischer unb rüirtierjaftlicrjer Über= 
legungen getüefen, bc:ie öer Sanftton bes Staatsmannes beburft unb fte, 
rmemorjl nierjt ol}ne ^roere *Bebenfen, gefunben. Daf} roir ? ofort bei getb= 
3ugsbegtnn bie Offenftoe gegen unjere 2Beftgegner ergriffen, entjprang mit 



*) o. 23ülotü, 9ttein 95crid)t jur 9ttarnefd)[ad)t, 6. 79 ff. 

**) Die Oberfte Heeresleitung in tyren toidjtigften (Entfdjliefcungen 1914 bis 1916. 
Berlin 1920, (E. S. Mittler & ©ofcn. 



2. Slriegfürjruiig mit befdjränften fielen. 



Der roirtfd>aftlid)en (Erfenntnis, bcifo unfere für bie Durchführung bes 
Krieges unerläfjlid) nottoenbigen inbuftriellen Kraftquellen in 5öeftbeutfa> 
(anb cor einer preisgäbe, Stillegung ober 3 er ftö run 9 burd) ben geinb 
gefingert merben mußten*). Die jrfjnelle *Kieberroerfung bes militärifd) 
ftärfften unb gefärjrlicfjften Gegners, granfreid;, follte nid)t nur ben mili- 
tärifdjen, fonbern aud; ben roirtfdjaftlidjen !Ring um bie 9flittelmäd)te 
fprengen, Deutfdjlanb und) einer Seite fjin uöllig ßuft fcfj äffen unb ben 
(Einfafe feiner 5)auptfräfte 3um 3roeiten entfdjeibenben Schlage im Often er= 
möglichen. Safc (fnglanb l)ierbct früfoeitig getroffen rourbe, fiel ftarf in? 
©emierjt ber (Ermägungen. 2öurbe bas englifdje (Erpebitionstorps in bas 
Scfjitffal ber fran3cfifcrjen 2lrmee mitoerftritft, fö uerlor aud) (Englanb bie 
ÜDcöglidjf'eit, fid) militärifd; auf bem {Jeftlanbe 3ur Geltung 3U bringen. 
(Ent3og fid) ber (Englänber burd) gefonberten !Kütf3ug jolcrjem Scrjidfal, 
fo fonnte eine 2ßieberrjoIung 2Bellingtonfd)er Xattit in irgenbeinem 
5Binfel granlreidjs feinesfalls oon langer Dauer ober oon (Einfluß auf 
bie Gefamilage fein, ßanbeten bie (Englänber bei Kriegsbegtnn in ber 
Seftung 2lmmerpen, fo maren fte bort „am beften untergebracht"**) 
unb für bie Kriegführung im freien Reitst ausgestaltet. 2lnberfeits 
eröffnete ber 53efi^ ber Kanalfufte für Deutfcrjlanb bie begrünbete 
2lusfid)t offenfioer Betätigung gegen bas Snfelretd). Ob ber miÜtärifdjje 
3ufammenbrud) granfreidjs bm fofortigen grieben mit biefem Qanbe 
3ur Öolge fjaben, inmiemeit er auf bie (Entfcrjlieöungen ^Ruftlanbs unb 
(Englanbs im Sinne ber Geneigtheit 3U griebensoerbanblungen einmirten 
mürbe, lie§ fid; im ooraus natürlich nierjt abjdjäften. Die gemälzte opera= 
tioe fiöfung erfcfjien aber als bas geeignetere Drittel unb bot bie metfte 
Gemurr, ba$ bie Mittelmächte nidjt nur fcrjnell unb enbgültig bie Um= 
flammerungsgefaljr befeitigten, fonbern burd) militärifdje (Erlebigung eines 
Gegners nad) bem anberen fd)lief3lid) aller S)err mürben. (Es nuifj hierbei 
betont werben, ba*3 Graf Sd)lieffen geaen (Enbe feines bienftlidjen 
äöirfens ebenfo tote fein 9cad)folger (Englanb insbesondere als Gegner 
Deutfcrjlanbs feinesmegs gering eingeierjägt rjaben. Sie I) off ten aber gerebe 
c\:ir bem 5ßeae, für ben fte ndj entfrfjieben, (Englanb am elften bie 9Jcöglid)= 
feit 311 nehmen, feine genmltigen oolfsmiri'rfjaftlidjert unb finan3iellen 
Kräüe gegen uns 3m* ootlsn Kusnurfung ju bringen. Scblie^id) mürbe aud) 
ber Ge f ct)r einer (Emm-'cfjung anberer DMrb:e in ben Krieg am fidjerften 
oorgebeugt, toenu bie in granf'reid) fcrjttell fallenben „mud)tigen Schläge alle 



) s fet)ur Stf, UBirtfdjaftötrteg unb ttriegstuinfdjaft, S. 192. Berlin 1920, 
G. 6. «DHttler & Sofm. 

**) Söorte aus bem Operationsplan be* (Brafen Sd)lieffen uom Deaemuer 1905. 



2. Kriegführung mit bejdjränfien fielen. 



Kabinette unb Staatsfan3leien burd)3itterteu unb bie Unternermiungsluft 
aud) bcr üötutigften lähmten*)". 

Diefer ganse (Sebanfe mar nun, mie gejagt, tot. Der ftriegsmiUe ber 
(Entente mar nid)t gefd)tt)äd)t, oielmeljr unoerfennbar gefteigert. granf= 
retct) ftanb als gefäl)rlid)er 5ttad)tfaftor, moralifd) geftärf't, im ftelbe. (Eng= 
lanb fjatte (eine geftlanbsftellung behauptet, bamit bie Sia^erung feiner 
unfein gemaf)rt unb mar an ber oollen (Entfaltung feiner 23olfs= unb 2Birt= 
fdjaftsfraft nidjt mefjr 3U fjinbern. 3m Often mar nad) *Befeitigung ber 
©efafjr einer Überfdjmemmung bes ßanbes öftlid) ber 2Beid)fel burd) SRufc 
lanbs fteere ein neues ferneres Ungemitter t)eraufge3ogen, bas bie fd)lefifd)en 
(Srenslanbe unb bamit bie bortigen aus 2öirtfd)aftsgrünben midjtigen 
©rubengebiete bebroljte. *ftod) folgenfdjmerer — in ifyrer Xragmeite gar 
nid)t abfeljbar — fiel bie (Erfdjütterung ins ©emid)t, bie bie 2Berjrmad)t bes 
oerbünbeten öfterreia>llngarn in bm bisherigen garten kämpfen gegen 
bie feinblidje Überlegenheit erlitten fjatte. ©ine oolle Teilung ber Sd)äben, 
bie fid) bei ü)r in biefer #infid)t bereits seigten, mar faum 3U erhoffen. 
Sdjlieffens 5Bort „Das <5d)idfal öfterreicrjs mirb fid) nidjt am 2$ug, fonbern 
an ber Seine entfdjeiben**)" Ijatte fid) burd) ben Verlauf ber beutfdjen 2öeft= 
offenfioe fo menig oermirflidjt, bafc je^t umgef erjrt Deutfdjlanbs Sdjidfal an 
ben Ausgang ber friegerifcrjen (Ereigniffe in (Baligien unb $olen gefnüpft 
fdjien. Um ben neuen Verbündeten, bie £ürfei, als 9ttad)tfaftor in bie 
*Red)uung ber ©efamtfriegfürjrung einstellen, beburfte es &'it unb um= 
faffenber Vorbereitungen. 3 u näd)ft bilbete it)r 21nfd)luj3 an bie 9Jtittelmäd)te 
3meifellos mett merjr eine 53elaftung als einen 2lftiopoften. Sdjlieftlid) erljob 
fid) bie grage: Sterben Italien unb [Rumänien nod) lange in ifyrer faum 
moljlmoltenb ju neunenben Neutralität oerrjarren? 

Sollte ber Slrieg unter biefen Vertjältniffen nid)t beffer fdjon jefct 
liquibiert, bie (Einleitung eines erträglichen griebens oerfucrjt merben? 
©eneral 0. galfenfjann fpridjt fid) barüber roie folgt aus***): 

„9Jtan mußte fid) mit ber 9ttöglid)feit oertraut madjen, bafc fid) ber 
täglicr) flarer fyeruortretenbe *ßlan (Englanbs, ben Slrieg burd) 2lus= 
l)ungerung unb 2Ibnu^ung 311 gewinnen, burcrjfefete. 3l)n burd) angriffs= 
raeifes 5)anbeln ber SWarine oereiteln 31t mollen, mar nad) bem ©utadjten 
bes 2lbmiralftabsd)efs uorläufig ausfid)tslos. (Es mar 3U rjoffen, ba$ ber 
$lan bei oorfidjtigem 5) au spalten m it ben 9Jt 1 1 1 e l n 
Deutfd) lanbs unb feiner Verbünbeten feinen (Erfolg 
tjaben mürbe. W\t einer fern* oiel längeren Slriegsbauer als allgemein an= 



*) ©raf Steffen a. a. 0. »b. II 6. 17. 
**) (Erfter Seil @. 24. 
***) o. ftalfenrjami 0. a. 0. 6. 20. 



SVrtegfüljrunö mit befcfyrätiften 3^^»- 



genommen mar unb nod) mürbe, mar aber beftimmt 3U rechnen. Daburri) 
ftanben Slnforberungen oon ganj außerorbentlidjer 5)öt)e an bas innere 
5öiberftanbsoermögen ber *IJcittelmäd)te in 2lu5ficr>t. 2öie fie fid) bamit 
abfinben mürben, mar nod) nidjt 3U überfein, jebe (Erleichterung bes auf 
itynen oon 3mei Seiten laftenben Drucfes babei jebod) oon größter 5Se= 
beutung. Verfügte bie politifdje fieitung über gangbare 2Bege jur 2In= 
batynung einer 23erftänbigung mit ben (Segnern — ob im Often ober im 
28eften mar oom militärifdjen Stanbpunfte aus gleid) — , fo mar es an= 
ge3eigt, fie 3U gelten. 2öar bies nidjt ber gall, mie oon ben politifdjen 
güfjrern über3eugenb unb in ooüfter Übereinftimmung mit ber Beurteilung 
ber ßage burd) ben (Seneralftabsdjef oerfid)ert mürbe, bann burfte fein 
Mittel unoerfudjt gelaffen merben, burd) bas bie gäfjigfeit unb ber 2Biüe 
311m Durchhalten im beutfcfyen Bolfe mie in ber Doppelmonardn'e gehoben 
unb geftärft merben tonnten." 

3n biefen fursen Säfeen liegt ber Scfylüffel für bas Bertolten bes 
(Senerals 0. galfenljann, für bie oon ü)m oerfolgten ^xek unb bie 3U ifyrer 
(Erreichung eingefdjlagenen SBege mäfjrenb ber gansen golge3eit, folange er 
bie Operationen geleitet t)at Klare (Erfenntnis ber ßage unb realpolitifdje 
(Einfdjäfeung ber beiberfeitigen 9ttad)tt)erl)ältniffe finb ber Ausgangspunkt. 
(Es fam nur auf bie Schlußfolgerungen an, bie baraus ge3ogen mürben. 
Unter bem garten Drucf ber oon allen Seiten eingefeilten Sage ber 9Jcittel= 
mödjte mürbe (Seneral o. galfenfjann ber Vertreter bes (Sebanfens, baß 
es in biefem 2öelt= unb 2Birtfd)aftsfriege barauf anfam, nid)t frütjer 3U 
erlahmen als bie (Segner unb barum fid) oor einer oor3eitigen 93eraus= 
gabung ber Gräfte burd) Überfpannung 3U f)üten*). Die Übertragung biefes 
allgemeinen (Sefidjtspunftes auf bas befonbere (Sebtet ber Operationen 
führte — menn aud) burdjaus nid)t mit 3mingenber ßogif — 3ur geft= 
fefeung befdjränfter ^xeie, 3U einem *Ral)men ber Kriegführung, ber bie 
(Erreichung unb fidjere Behauptung biefer befdjränften 3iele oljne über= 
triebene 3nanfprud)nal)me ober reftlofen Berbraud) ber fteferoen erlaubte. 
So fam ber Stratege in be3iig auf bie 5öat)l ber Mittel unb 2Bege 3U ber 
Schlußfolgerung: Der gelbljerr barf in biefem (Ennattungsfnege nid)t bas 
gan3 (Sroße magen, bie „ptjnfifdje Sftieberfämpfung*)" ber (Segner burd) 
glüffigmadjung unb sufammengefaßten (Einfat) aller Kräfte in einigen ge= 
maltigen Schlägen, fonbern nur foldje Erfolge anftreben, bie mit geringeren 
Mitteln 3U erreichen finb unb beren 5ßirfung genügt, menn fie bem (Segner 
nur „eindämmern, mie roenig er imftanbe ift, ben $reis für unfere über= 
mäitigung 311 3al)len**)", unb menn fie irjn mebr fd)äbigen, lähmen, er= 

*) d. Oalfcnl)ni)n 0. a. 9. S. 58. 
j (Ebenba 5. 245. 



1Ü 2. firiegfüframg m it befdjränften fielen. 

fd>öpfen als uns. 2Iud) biefe befdjränften Siele finb aber „unter allen Um« 

ftänben nur burd) #anbeln im Angriff , nidjt burd) lebiglid) bulbenbes 

2tusf)Qrren in ber QSerteibigung*)" erreichbar. (Enbfid) roirb bann bod) 
einmal bie allmäfjlidje Sennürbung bes geinbes einen fo I)of)en (Srab an= 
nehmen, bafo er fid) jur 93erftänbigung bereit seigt. 

©raf Sd)lieffen fagt: „Die Aufgabe bes gelbrjerrn ift, 
einen (Begner, aud) einen ftärferen, o o n bem man 
n i d) t ro e i ft , ro o er ft e I) t , ro o t) i n er g e r) t , ro a s er be = 
abfid)tigt, 3U v e r n i d) t e n ober ö U i g nieberßu* 
werfen. Den 2B e g , ben er gerodelt, um biefes 3i e * 
3 u erreichen, mu| er mit 5)artnätfigfeit e r f l g e n , 
alle fid) entgegen ftellenben 6d)roierigfeiten 11 
£ a t f r a f t überroinben, für $vo \\d)en\ alle 1 Quelle 
21 b f) i l f e n finben, ben (Erfolg bis pm äufterften an = 
ftreben, bie Sd)itffalsfd)läge f t a n b f) a f t ertragen**)." 
Damit ift ber flaffenbe ©egenfat} groifdjen 6d)lieffens tfjeoretifdjer 2Iuf= 
faffung bes gelbrjerrnamtes unb ftalfenfjanns praftifd) betätigter $rieg= 
füljrung rjerausgeftellt. hierbei barf freiiid) nid)t überfein roerben, haft 
aud) ber lefetere, als er bie ßeitung ber Operationen in bie #anb naf)m, nod) 
burdjaus auf bem Stanbpunft ber 23ernid)tungstf)eorie geftanben unb tyn 
auf bem roeftlidjen Slriegsfd)auplat3 bis 2lnfang üftooember mit einem f>o^en 
OJlajge oon ^öljigfeit, faft ift man cerfurfjt 3U fagen 6tarrfinn, 3ur ©eltung 
3U bringen geftrebt rjat. Die 2(rt, ro i e er bas tat, foll bamit feinesroegs 
als einroanbfrei rjingefteltt werben. 6ie entfprad) aud) gan3 fidjerlid) 
nid)t ben operatioen 2lnfd)auungen bes ©rafen 6d)lieffen. Der eine 9fcrme 
?)pern genügt als Jßeroeis bafür, bafj ber beutfdje ©eneralftabsdjef 3ur 
(Erreichung feines Q'whs, bie (Englänber oernidjtenb 3U jdjlagen, mit 
üücenfdjenfraft unb üUtenfcrjenblut fo roenig gegeißt Ijat, baf3 barauf bie 
fctoierige £age Deuifdjlanbs, wie er fie felbft oorfteljenb fdjilbert, 3um 
guten Xeil ßurüdßufüljren ift. 5ßenn ©eneral 0. galfenrjaijn alfo nad) 
bem enbgülttaen 2Ibfd)lu^ bes Seroegungsfrieges im 2ßeften in fo oöllig 
oeränbertem #id)ie erfcrjeim, fo liegt ber ©runb bafür gans offenfidjtlid), 
roenigftens 3um Seit, in ber *Rüdroirtung bes DWigerfolges oon $pem auf 
bie $ftjd)e bes {Je.lbfjerrn. 

Jür uns rcirb es fid) barum Ijanbeln fefoujtellen, ob es unter hm 
nad) $pem corliegenben unenblid) frfjnrierigen 33err;äliniifen bes 2ßelt* unb 
2BitHd)afis!rieges eine Utopie getreten märe, an ©raf Sdjüeffen feftsufjalten. 
Die Unterfucrjung bes Problems geroinnt an prattifd)er Sebeutung unb 

*) 0. ftalfenfjagn 0. a. 0. 6. 245. 
**) ©raf Steffen a. a. 0. 95b. I 6. 3. 



2. Kriegführung mit befdjränften 3iden. 11 



ergebt fid) über eine rein afabemifcf)e Erörterung baburri), bafc tatfädjlid) 
ein Xeilfüljrer in ber (Sefamtfriegsrjanblung im (Begenfat$ 31U 2Iuffaffung 
bes Deiters ber Operationen in ent[d;eibenben ßagen ganj offenbar in 
Sdjlieffenfcrjern (Seift 3U Rubeln beftrebt mar, oI)ne inbeffen 311 bem er= 
Refften Ergebnis 311 gelangen. W\t ber Erforfd)ung ber (Srünbe bes n\d)t-- 
ausreicfjenben Ergebniffes finben mir 2lnrjaltspunfte für bie Prüfung ber 
grage, ob eine Steigerung biefes Ergebniffes bis 3ur Sbeallöfung 
Scfjlieffens möglid) unb fomit and) geboten mar. 

Da§ and) bie befdjränfteren 3^ e Öer 00m (Seneral o. galt'enl)agn 
gemähten Kriegführung nicfjt bei unoeränberter 2lufred)terrjaltung ber bis= 
rjerigen Kräfteoerteilung auf ben uerfdjiebenen Kriegsfcfjaupläfeen 3U er= 
reichen maren, lag auf ber #anb. Der ßeiter ber Operationen muftte ftcf> 
oielmerjr fcfjlüfftg roerben, tnorjin in 3ufunft bas Scrjmergemicrjt ber triege= 
rtfdjen ^anblungen gelegt, auf meldjem Kriegsfdjauplafe 3unäd)ft eine 
5Baffenentfctjeibung gefudjt roerben follte. Dorthin maren bann bie er= 
forberlicrjen Kräfte auf Soften ber übrigen fronten, bie folange 3U Gebern 
fronten rjerabfanfen, 3ufammen3U3ierjen, bortrn'n bie Ottaffe ber üfteuauf- 
fteüungen oon Gruppen 3U leiten, bie mit Eifer betrieben mürben. 2lud) 
barüber galt es 3um Entfdjlu^ 3U !ommen, ob eine foldje 5öaffenentfcf)ei= 
bung fcfjon jefet mit ben oorrjanbenen Kräften ansuftreben mar ober erft 
3u einem fpäteren 3 ß ^P un ^ß nat *) umfangreichen Vorbereitungen unb 
glüffigmacrjung neuer (Streitkräfte unb (Streitmittel, giel ber Entfcfjluß 
im letzteren Sinne, bann mußten aucfj bie Drittel unb 5ßege bebacfjt merben, 
mit benen bie 3eitlicfje $)inaus[d)iebung ermöglicht unb gemärjrleiftet 
roerben fonnte. 

Die grage mar bereits afut, als bie Kämpfe in glanbern nod) nidjt 
üöüig jum 2Ibuf}fu§ gefommen maren, inbem ©eneral 0. Eonrab Enbe 
Oktober bei ber beutfcrjen Oberften Heeresleitung barjin oorfteüig rourbe, 
ftarl'e Kräfte, minbeftens 30 Dtoifionen, 00m lrjeftlictjen auf ben öftlicben 
Kriegsfcfjatipla^ überzuführen, um rjier bie Enridieibung 31t üicfjen, bie bei 
bem rürfiicfjislos offenfioen Kräfteeinfafe ber Muffen formell fallen forme. 
Sonft mürbe fcfjlimmftenfalis ein !Rüo?3ug ber Verbünbeten bis in bie 
Donaulinie Vubapeft — 2Bien nötig merben. 

(Seneral 0. galfenfjarjn fonnte biefem Erfudjen fcfjon mit SRücfficfjt auf 
bie nod) im (Bange befinblidjen glanbernfämpfe im 2(ugenblitfe n ; d}t ent= 
frrecren. Er (cfjme es aber aud} für bie näcfjfte 3utunft ab, ba irmi bie 
5£e 7 tf:ort rcr ber £)anb nod) nicfjt genügenb gefeftigt erfcfjieu, um etmaigon 

u C^enftran 7 trengungen ber geinbe gegenüber eine berartige 
Scbund;iTC ju rerantmorten. Er fjielt es oielmerjr für ba<r- 3trectmöfiigfte, 
bie eigene Offenfioe überhaupt erft mieber auf3unel)men, menn burd) 9leu= 



12 2. Ärieöfütjrung mit befdjränften 3teten. 

bilbungen gctüonnene Gräfte — es fyanbelte fia) um neun 3nfanterie*2)toi* 
fionen — t)ier3u verfügbar fein mürben. Sie fonnten nicfjt cor (Enbe 3anuar 
ober 2tnfang gebruar 1915 oermenbungsbereit fein. „2Beitere Xruppenauf* 
ftellungen in ber Heimat famen infolge bes $el)fens oon Unterführern unb 
oon 2Tusrüftung oorläufig nid)t in Srage. gerner fpraa) bagegen bie !Rot= 
roenbigfeit, bei ber nun mit Sidjertyeit ooraus3ufef)enben langen Kriegs* 
bauer fparfam mit bem ajcenfcfyenerfafe umjugeljen. 2Me größten (Erfolge 
an ber {Jront roaren ausfid)tslos, menn bie ßage in ber Heimat aus OJtangel 
an 2Trbeitsfräften unhaltbar rourbe ober aus bem gleichen ©runbe bie 
frfmell fteigenben SBebürfniffe bes gelbtjeeres nirf)t 3U beliebigen maren*)." 
2(us biefen Süßorten tJalfenljanns fpridjt beutlid) ber (Seficfytspunft bes 
^ausfjaltens mit ber 23olfsfraft. 5)ier barf bie $rage aufgeruorfen merben, 
ob man nicfjt fcfyon jefet auf anberem 2ßege als lebiglirf) auf bem ber 9ceu= 
aufftellungen in ber Heimat 3ur glüffigmatfmng unb befferen SSerroertung 
ber oorfyanbenen Gräfte gelangen fonnte. SSefanntlid) tft er erft 
(Enbe JJebruar 1915 auf Anregung bes Slriegsminifteriums t)in befdjritten 
morben, inbem aus abgaben ber beftefjenben Ditrifionen unter gleichzeitiger 
(Ertjötmng ber 9Jcannfd)aftsbeftänbe neue Dioifionen — es maren im ganzen 
19, baoon 14 auf bem roeftlirfjen, 5 auf bem öftticrjen ^riegsfa)auplafee — 
gebilbet mürben, ©eroiß flingt biefe grage etmas nad) Sreppenmife. (Es 
läßt fiel) aber nid)t leugnen, bafc gerabe bie (Einftellung ber Oberften #eeres= 
leitung auf befrfjränfte Qkte es gemefen ift, bie oon ber fofortigen unb rüct= 
firfjtslofen Inangriffnahme berartiger organifatorifeljer aJcaßnafjmen 2lb= 
ftanb nehmen lieg, fyätte bie Heeresleitung oon oornljerein größere Stele 
ins 2(uge gefaßt unb an iljnen unoerrücft feftgeljalten, fo mürbe man firf)cr= 
lief; ftfjon bamals Mittel unb SOßege gefunben tyabm, bie einen aus* 
giebigeren, aud} ben bisherigen taftifcfyen (Erfahrungen [Rechnung tragenben 
(Sebraud) ber oorfjanbenen Gräfte unb bamit eine mefentlitfje SSermefjrung 
t>ermenbungsfäf)iger Jruppenförper erlaubten. 2Tud) l)ier Ijatte fd)on ©raf 
Scrjlieffen im ^rieben bie 5Sal)n gemiefen**). 

©in weiterer fefjr mefentlitfjer ©runb, ber für bie i)inausfcl)iebung 
einer großen 2lngriffst)anblung fpraa), lag in bem 3ur &it bebenflirf) an* 
gematfjfenen unb nur ganz altmäljlid) 3U beffernben Mangel an Munition 
mie überhaupt in ber un3ureid)enben Sicfyerfteüung bes jebe (Erwartung 
unb ?8erecf)nung meit Übertreffenben ^riegsbebarfes aller 2lrt. Snbuftrie 
unb SOßiffenfcrjaft fonnten irofe ifyrer bemunberungsmürbig ftfjnellen, Der* 
ftänbmsoollen unb roeitgeljenben Umfteltung auf ben ®rieg nur allmäfjlid) 
bie unentbehrlichen Hilfen frf)affen. 2tber aud) r)ter muß barauf fjingemiefen 

*) o. %altent)QX)n a. a. 0. 6. 37. 
••) ©rfter Seil 6. 21. 



3. 2)te beui|fl;e Oberfte 5)eereslettung im SBintei* 1914/15. |3 



werben, bafj nad) fad)mcinni|d)em Urteil „roäf)renb ber Süra galfenljann 
3U oerfdjiebenen 3 eit P un ^ en besüglid) ber Veftellung oon 5)eeresliefe= 
rungen fisfalifcrjen ©parfamfeitsbebenfen 5Red)nung getragen roorben ift, 
3eitroeife Aufträge für bie SDtunitionsinbuftrie ins 6totfen gerieten, roie 
namentlich aud) bie Slriegsbefleibungsinbuftrie ifjren 93efd)äftigungsgrab 
einfd)ränfen mufcte. Solaren furjen ^erioben folgte aber binnen furjem 
roieber bie (Srfenntnis ber ÜKotroenbigfeit raefentlicf) gefteigerter *Rüftungs= 
arbeit*)." 

Dilles in allem fpradjen fomit geroidjtige ©rünbe für ben (£ntfd)luf3 bes 
©enerals v. galfenfjann, eine neue Dffenfioe erft auf ber gefiederten ®runb= 
läge umfangreicher unb aeitbeanfprucfyenber Vorbereitungen auf allen in 
grage fommenben ©ebteten 3U unternehmen. 2Benn banad) ber (Entfcrjlufc 
an ficf> burdjaus gerechtfertigt unb geboten erfdjeint, fo roirb fad)lid)e Slritif 
bod) gleid^eitig feftfteüen muffen, ba% größere ßeiftungen in ber fcrjnellen 
Vereitftellung ber nötigen Gräfte unb Mittel im Vereid) ber 9Jcöglid)feit 
lagen, fofern bie 3iele l)öl)er gefteeft unb mit ftartnäcfigfeit feftgefyalten 
roorben roären. 

drittes Kapitel. 

Die öeuffcfce Oberffe £>eeresleifung 
im Bititer 1914; 15* 

©eneral o. galtenljann Ijielt aus bem oorentroirfelten ©ebanfengange 
bie ©ntfdjeibung ber grage, „an roeldjem grontabfdmitt ber nädjfte Offen= 
fiüfdjlag geführt roerben follte, nidjt für bringlid)"**), unb glaubte fie bis 
3u bem S^^punft oerfd)ieben 3U fönnen, roo mit bem beoorfteljenben 2lb= 
fdjlufc oer in Angriff genommenen s Jceubilbungen ju rechnen mar. (B i n 
neuer operatioer © e b a n f e trat alfo ni d>t Ijeroor. 3m 
©runbe Ijoffte er bie[en Sdjlag, roenn ber ©ang ber 2)inge es nidjt gebiete= 
rifd) anbers oerlangte, im 2Beften führen $u fönnen, um basjenige ©egner- 
paar ju treffen, bas er mit *Red)t als ben militärifd) ftärfften unb feiner aus-- 
gebelmten Machtmittel megen als ben gefä^rlidjften geinb beroertete: granf*= 
reid) unb (Englanb. Über bas Stabium unbeftimmter 5Bünfcrje unb 5)offnun= 
gen in biefer JRidjtung hinaus fonnte es freilid) bei ber Unfid)erl)eit ber 
Kriegslage im Often oorläufig nidjt fommen. Dort reifte fid) Slrife an ftrife. 
3m 2Iugenbltrf, 2lnfang Dlooember, fam alles barauf an, ben SRücfyug ber 
öfterretcfjifd)*ungarifd)en 2lrmee oon ber 9liba an ber ^ilica, bei Krafau unb 

*) 2lnl)ur Diy a. a. 0. 6. 194. 
**) d. gaifenl)at)n a. a. 0. 6. 3ö. 



14 3. Die beutfcfje Oberfte Heeresleitung im SBlnter 1914/15. 

an ben Slarpatyert 3Utn Stehen au bringen, #inbenburg entfd)lof} fid) 3m* 
Entlaftungsoffenfioe aus ber ßinie ©nefen — Xfyovn gegen bie redjie glanfe 
ber ruffifdjen fyauptmatyt in $olen. Sie begann am 11. 9ior>ember. Die 
Oberfte Heeresleitung mar an biefem Entfdjluft nid)t unmittelbar beteiligt, 
ßubenborff t)erf)ieg oon oornfjerein „nur Teilerfolge" unb bat am 9. 9to= 
oember um greimadjung uon brei bis trier altioen Slorps für ben Often. 
Später merbe mel)r erforberlid) merben. gatfentjann [teilte in 14 Jagen 
t)ier ßorps in Ausfidjt. Am 15. 9tooember, als bie Operation im beften 
gluft mar, fyielt ^inbenburg „eine balbige Unierftüfeung bes Öftreres für 

bringenb geboten Sie muffe um fo ftärter ausfallen, je fpäter 

fie im Often einträfe", galfenljarjn animortete am 18. ^ooember mit einer 
ausführlichen Beurteilung ber ©efamtlage unb ert'annte eine „balbige 23er= 
ftärl'ung bes Öftreres nicfjt nur als roünfcrjensmert, fonbem felbft als not= 
menbig" an. Qnbeffen madjte er bod) mefentlidje Einfdjränrungen: „Der 
Entfdjlug baau mürbe erleichtert merben, menn eine begrünbete Hoffnung 
beftänbe, bafe bas Eintreffen neuer Gräfte in bem in ben (Bremen bes 9Jlög= 
lidjen liegenben Umfange eine enbgültige Entfcfjeibung im Often gerbet* 
führen mürbe. Dtefe Hoffnung befielt inbeffen augenfcfjeinltd) nicfjt. 3m 
beften gälte mirb es uns gelingen, ben geinb hinter ben Dtarem unb bie 
2Beid)fellinie 3urüc?3ubrüden unb iljn aur Räumung (Sapiens au 3mingen. 
©ine ^riegsentfdjeibung liegt barin an fid) nod) nid)t, roenn id) aud) nid)t 
beftreiten trrill, bog ein fotdjer Erfolg r>on meittragenber polttifdjer Be= 
beutung fein fann. Sidjerlid) mirb er es im 5)tnblid auf unferen Ber= 
bünbeten fein, ber ber Aufmunterung bebarf. Aus biefem ©runbe ift er 
benn aud) anfluftreben. grettid) mürbe er otjne jeben 2ßert fein, menn es 
bem 5öeftgegner in ber 3^ifd)en3eit etwa gelänge, unfere SBeftträfte ein= 
aubrücfen unb aud) nur 3um Aufgeben ber ^orbfeefüfte au nötigen. Denn 
unfer gefätjrlidjfter geinb ift nicrjt ber im Often, fonbem Englanb, mit bem 
bie Berfcrjmörung gegen Deutjdjlanb fterjt unb fällt. 3f)tn tonnen mir nur 
metje tun, menn mir bie Berbinbung mit bem Speere aufrechterhalten. 
Ebenfo tonnen mir granfreid) nur in Sdjad) Ratten, menn mir unfere 
Stellung im 2Beften behaupten. Xro^bem ift bie Heeresleitung entfcrjloffen, 
Gräfte bortrjin ab3ugeben, fdjon um unferem 93erbünbeten au aeigen, bafo 
mir ernftlid) gemillt finb, iljm aur Befreiung ©alisiens oom geinbe bei3u= 
flehen. 3n meldjem Umfange bie 5)ilfe im Öften gemätjrt merben fann, 
t)ängt einmal oon ber ©eftaltung ber S3erf)ältniffe auf ber 2Beftfront, bann 
aber aua) baoon ab, meldje Erfolge bie fo glän3enb eingeleitete Operation bei 
ber 9. Armee unb bei bm Armeen in Sübmeft=*Polen t)aben mirb. 3d) fyabe 
aber bas aümäl)lid)e i)eraus3iel)en ber 3unäd)ft 3ur Abgabe borttjin in Aus= 
fid)t genommenen Truppenteile fdjon angeorbnet. Sie merben alfo nid)t 



3. Sie beutfd)e Obeifte <r)eeres{eiluiia, im UiMnter 1914,15. |5 



gleichzeitig, fonbern nadjeinanber eintreffen." ^ubenborff oermerfte l)ieryi: 
„(Entfdjeibenbe $e\t ift oerlorengegangen." 

3m garten mürben im legten Drittel bes Diooember bem Oberbefel)(s= 
tyaber Oft 8 3nfanterie=Dioifionen unb 1 ®aoallerie=Dioifion aus bem 
SBeften zugeführt*). Sie trafen allmäf)[id) ein, aber erft narfjbem ber 
Offenfiofdjlag ^inbenburgs gegenüber ber gemaltigen Überlegenheit ber 
föuffen fein (Enbe gefunben tjatte. galfenljann fnüpfte jefet in auffallenbem 
©egenfaj3 3U feiner bisherigen 2Iuffaffung fjofye (Ermartungen an ben 
(Einfa^ ber neuen Gräfte. 2(m 26. Dtooember mies er barauf l)in, bafc ber 
^riegserfotg baoon abhänge, baft bie Offenfioe in 9corb=$olen nid)t oer= 
fanbe unb bafo es bort nid)t, mie im 2Beften, zum *Pofitionsrneg fomme. 
Gin (Erfolg in 9corb=$oten entfdjeibe nicr)t nur bie gali^ifdje grage, fon= 
bem oermutlid) ben $rieg. 

Die grage Hegt naf)e, ob es mit $)\{\t ber abgaben oom 5ßeften mög= 
üd) gemefen märe, ^inbenburgs Offenfioe 3U einem entfdjeibenberen (Er= 
gebnis zu führen. Sie ift 3U bejahen, ba ber Slräftezumacrjs eine er^eb(id)e 
Steigerung bes Drutfes auf bie rechte gfanfe bes fteinbes red)ts Der 
5ßeid)fet in operatio t)öd)ft mirffamer *Rid)tung geftattet Ijaben mürbe. 33or= 
bebingung aber mar bas rechtzeitige (Eintreffen ber Verhärtungen auf bem 
öftlidjen £riegsfd)auplat3. Diefes burd) eine i)inausfd)iebung bes ^Beginns 
ber Dffenfioe 3U erreichen, oerbot fid) mit *Rücffid)t auf bas Moment ber 
Überrafdjung, auf bas ficf> bie ganze Operation grünbete, unb auf bas be= 
benflidje 2ßanfen ber öfterreid)ifd)=ungarifd)en Sront, bie bringenb einer 
fofortigen (Entlüftung beburfte. 9cur menn bie Oberfte Heeresleitung fo= 
gleich in ben erften Xagen bes Dtooember, nadjbem fie Kenntnis oon bem 
$lane 5)inbenburgs erhalten (jatte, bie fterauslöfung ber erforberlidjen 
Gräfte aus ber 2Beftfront oorgenommen fyätte, märe es mbgtid) gemefen, 
fie rechtzeitig auf bem redjten 5Beid)feIufer 3um einfyeitlidjen (Einfa£ zu 
bringen. $a$ bas nidjt gefcfjaf), finbet feine (Erklärung barin, bafj in jenen 
Xagen ©enerat o. galfenfjann fid) nod) ber Hoffnung Eingab, burd) neue 
Angriffe mit ber 4. unb 6. 2lrmee in glanbern eine günftige 2öenbung ber 
Dinge im 5ßeften herbeiführen 3U fönnen. (Erft am 12. üftooember oer= 
5id>tete er enbgültig auf biefe 2lbfid)t, I)ielt jebod) aud) bann nod) etwa eine 
5ßod>e fyinburd) an bem ©ebanfen feft, ben ?)pern=$ogen in fnftematifdjem 
Vorgehen nad) 2Irt bes Stellungskrieges einzubrürfen. 2Bie bie Dinge fid) 
im Often abgefpielt f)aben, mar eine entfdjeibenbe 2Bir!ung oon einem 53or= 

*) Das aümäl)Ud)c $)eraus3tef)en biefer Gräfte aus ber SBeftfront begann in ber 
9*ad)t oom 19. jum 20. Stooember. 3roet ÄaoaUerie»!DiDi[ionen maren bereits (£nbe 
Oftober auf ben öftüdjen ftriegsfdjauplafc überführt roorben. (Eine 3nfanterte«2)iotfion 
rouröe auf brtngenbe 35itte bes (Benerals t>. (Tonrab nad) Strafau nieitcrgeleitet. 



16 3. Die fteiujd?e Dbetfte foeresteituno, i m SGStnter 1914/15. 

ge^en ftarfer beutfd)er Gräfte rechts ber 2Beiä}jel von bem 2(ugenblicfc an 
md)t me^r 3U ermarten, als burd) bie ftücfroärtsfdjmenfung aus ber 
fernblieben ÜDtitte unb ben !ßorftog ber über 2Barfd)au herangeführten 
SUlaffen bes geinbes bie beuifdje Offenfio=0peration im großen ü)r 
(Enbe erreicht Ijatte. Das mar bereits am 22. SJcooember. 2IIs bann bie 
beutfdjen Gräfte nacfjeinanber eintrafen, fyatte fid) bie ganze Kriegslage fo 
fefjr oerfdjoben, baß il>r einheitlicher (Einfafe rechts ber 5Beid)fel, mo fid) ber 
JRuffe nunmehr ftarf gemacht tyatte, nirfjt meljr in S rö 9 e fam. ^inbenburg 
oermerft benn aud) am IRanbe bes galfenfyannfcrjen 5)inmeifes oom 26. 91o= 
oember: „Qu fpät!" 3n ununterbrochenen Kämpfen bis in bie zweite Hälfte 
bes Desentber, 311m Xeil unter heftigen (Gegenangriffen bes geinbes, gelang 
es, bie beutfdjen ßinien bis über bie *ßilica unb ^ura unb bis an bie 
ftamfa oorsubrücten. „(Es mar aber nur ein frontales abringen, feine 
grofoügige tlmfaffung mef)r" — fagt ßubenborff*). 2tud) bie 2lbfid)t S)in= 
benburgs, burd) tJortfefcung bes Angriffs bie. Muffen hinter bie 2öeid)fel ju 
merfen, ermies fid) angefidjts bes ftarfen feinblidjen SBiberftanbes nidjt als 
burä}fül)rbar. 

Diefer Verlauf ber Operationen beftärfte ben ©eneral 0. galfenfyann 
in feiner früheren, nur oorübergeljenb aufgegebenen, ffeptifdjen 2luffaffung, 
bafc im Often aud) bei (Sinfafe neuer Kräfte eine nachhaltige (Entfdjeibung 
nidjt 3U erzielen fei. 2tts baf)er (Beneral 0. (£onrab am 19. Dezember bie 
9cotmenbigfeit betonte, nad) Surütf^erfung aer Muffen bis an ober über 
bie 2ßetd)fel burd) eine gleichzeitige Offenfioe ber Deutfdjen aus 2Beft* 
preu&en über bie Dlaremlinie in ber allgemeinen *Rid)tung auf Siebice unb 
ftarfer öfterreid)ifä>ungarifd)er Kräfte über ben San in berfelben *Rid)tung 
einen 2krnid)tungsfd)tag anzuftreben, begrünbete galfenfyann eingeljenb 
feinen ableljnenben Stanbpunft: 

,,3d) bin überzeugt, bafc bie öfterreia)ifd)=ungarifd)e 2(rmee gar nid)t 
rne^r fäfjig ift, in ben fommenben ÜUconaten bei ber cor uns liegenden 
Saljreszeit unb ben 2ßegeoerl)ältniffen in bem in 25etrad)t fommenben ©e= 

biet eine fo groß angelegte Operation burd)3ufül)ren (Es ift für 

mid) ferner über jeben S^eifel ergaben, bafc bie SRuffen fid) einer foldjen 
Umfaffung, beren (Einfefcen ilmen nidjt unbefannt bleiben fann, voenn fie 
tl>r nia)t offenfto 31t begegnen oermögen, burd) rechtzeitigen meiteren SIbzug 
nad) Often entziehen roerben. Die gan3e Sadje fäme bann auf einen ufer* 
lofen 93orftog ins innere *ftußlanbs hinaus. 2Iud) ift eine beut\d)e Offen* 
fioe oon ber roeftpreußifcfyen ©renze fjer unmöglid), folange nid)t bie ruffi= 
fdjen Kräfte in Oftpreu&en gemorfen finb. (Enblid) Ijalte id) bm ganzen 

ü ) ßubenborff, Steine ftriegserimierunöen, 6. 85. 6. Stuflage. Scrltn 1920, 
S WlHUet & ©ofjn. 



3. Die beutjdje Dbeiftc ü)ecie&leltuiifl im hinter 1914/15. 17 

$lan für unausführbar, roeil er eine &\t toften roürbe, bic roenigftens ber 
beutfrfjen Heeresleitung nidjt 3ur Verfügung fteljt." 

Es roaren alfo nidjt nur bie 2}ert)ältniffc ber augenblidlidjen Kriegs- 
läge im Often — mangelnbe Offenfiofäfjigfeit bes öfterreicrjifdj-ungarifdjen 
Heeres, Oa^res^eit unb bas 23ort)anbenjein ftarter ruffifdjer Gräfte in Oft-- 
preußen — , roorauf (Seneral d. galtenrjann feine ablefjnenbe Stellung* 
natnne ftüfcte, fonbern barüber hinaus allgemeine Erroägungen über ben 
3eitaufroanb unb bie [Reicr)ir>citc einer entfrfjeibungfudjenben Offenfioe in 
ftußlanb überhaupt — ein ©efid)tspunft, beffen eingefjenbe Erörterung für 
fpäter norbeljalten bleibt. Der beutfd)e ©eneralftabsdjef faßte für bie $u- 
fünft im Often eine meljr f)inf)altenbe Kriegführung ins 2(uge, bei ber nur 
mit ben gegenüber 2Beftpreußen unb in Oftpreußen ftefyenben Kräften bes 
geinbes aufgeräumt unb in ?Polen, roenn angängig, bie 2Beid)fellinie ge= 
monnen roerben follte. Hingegen beabfidjtigte er fpäteftens Enbe Januar 
im 2öeften mit H^fe öer SKeuauffteüungen in ber Heimat unb erheblicher 
abgaben aus bem Often 3ur Offenfioe überzugeben. „Die Kräfte unferer 
5ßefttruppen roerben burd) ben aufreibenben ©tellungstneg, ben fie oiel= 
fad; oljne genügenbe 2(blöfung führen muffen, fo in Sünfprud) genommen, 
bafa es unoerantroortlid) märe, biefen ßuftanb einen Jag länger, als es bie 
ßage im Often unbebingt erforberlid) madjt, befielen 3U laffen." 23ei ber 
öfterreid)ifd)=ungarifd)en Heeresleitung regte er gleichzeitig ben (Sebanfen 
an, bem er fdjon üttitte ÜKouember in Übereinftimmung mit ber beutfdjen 
Diplomatie, allerbings oergeblidj, 2(usbrutf gegeben r/atte, ftatt Offenfio= 
Unternehmungen in ©aligien, Serbien, erforberlidjenfalls mit Unterftüfcung 
einiger beutfdjer Dtoifionen, nieberjumerfen, roeniger um bie bort unlängft 
erlittene fdnoere 9tieberlage bes 53unbesgenoffen mieber aus3ugleid)en, als 
um fid) baburd) ben 2ßeg nad; Konftantinopel 311 öffnen. 2lud) oerfpradj 
er fid) Neroon einen günftigen (Einfluß auf bie Haltung Rumäniens unb 
ber übrigen SSalfanftaaten. 

3nbeffen aud) biesmal ließen fid) biefe 2lbfid)ten unter ber 3roangslage 
im Often nidjt oerroirflidjen. 3unäd)ft mar es mieber (Seneral o. Eon= 
rab, ber gegen Enbe bes Saures unter 2(blel)nung bes ferbifdjen planes 
bem ©ebanfen erneut 2lusbrucf lief), im Often bie Kriegsentfdjeibung 3U er= 
tämpfen. „9Jcir fdjeint ooller Erfolg auf bem öftlidjen Kriegsfdjauplafce 
nad) mie cor entfdjeibenb für bie (Befamtlage unb äußerft bringenb, ins- 
befonbere mit 9tücffid)t auf bas fommenbe grüf)jaf)r unb bie broljenbe 23er= 
fdjiebung ber Kräfteoeri)äftniffe burd) bas Eingreifen Neutraler, meines 
nur ein Erfolg gegen ftußlanb firf>er oerfjinbern bürfte. Die folgen eines 
folgen Eingreifens aber ftnb nidjt ooraus3ufel)en für bie militärtfdje Sage 
ber 2ttonard)ie unb bamit aud) für Deutfdjlanb. Söir fönnen unfere Dioi- 

goerfter <9raf 2 ß Heften unb ber Söelifrteg TJ 2 



18 3. 2)ie beutfdje Oberfte leeres lei tu ng im SÖinter 1914/15. 



fionen felbft bis Anfang gebruar nidjt oiel über ^Brigabcftärfe auffüllen. 
Sin ooller (Erfolg roirb nur burd) rafd)eftes (Einfefcen neuer beutfdjer Gräfte 
aus bem 2Beften ober neuer gormationen erreichbar. 93eftel)t für beren 
(Einfefeen nörblid) ber 2Beid)fel *8eforgnis, ba$ fid) biefe Gräfte etma an ber 
befeftigten üftarerolinie feftfatyren, bann fommt bie Sterroeubung in ber 
ßücfe 3U)ifcf)en $ilica unb Wiba, insbefonbere am *ftorbflügel ber 2. Armee 
unb 2öonrfd), in 23etrad)t, um bort bie ßücte ber ruffifdjen gront in *Ria> 
tung auf ftabom burd)3ubrürfen unb !Küd3ug ber Muffen hinter 2öeid)fel — 
Sanlinie 3U er3roingen. SCRit *Rütffid)t auf biefe ßage finb rafdjer (Ent= 
fdjlufc unb rafdje Durchführung unbebingt notroenbig, roenn bem (Ein« 
greifen Neutraler, roeldjes fpäteftens Anfang Wdv$ fidjer 3U ermarten tft, 
3uoorge!ommen roerben foll. Hoffnungen ber Diplomatie auf Sprengung 
ber (Entente burd) Sonberabfommen mit einem ober anberem Xeil Ijalte 
id) unter ben gegenwärtigen 23erf)älrniffen unb olme einen entfdjeibenben 
(Erfolg unferfeits für gan3 ausfidjtslos. 3d) bitte eingerjenbe (Erroägung 
meiner Ausführungen, erje es 3U fpät tft. " 

Aud) Hinbenburg rourbe tur3 oor Saljresfdjlug im gleichen <3inne oor= 
fteüig*). 33on einer gortfefeung ber eigenen Offenfioe, fei es in Stiftung 
gegen bie 2Beid)fel ober aus 2ßeftpreugen auf OJMaroa — 2Barfd)au, oer= 
fprad) er fid) bei ber burd) bas unaufhörliche fingen eingetretenen 
6d)roäd)ung ber Slampffraft nur bann (Erfolg, roenn gleid^eitig bie oer= 
bünbete Armee angriff, hierfür fehlten aber nad) feiner Anfielt ade 93or= 
ausfe^ungen. „Die ö7terreid)ifa>ungarifcrjen Xruppen, beren (Befuge ge= 
lodert ift, (jaben bas Vertrauen 3ur güljrung oerloren. Die Gruppe (eiftet 
fdjeinbar nur nod) etroas im engften Anfdjlufc an beutfdje Xruppen ober 
unter beutfdjer güljrung. Die öfterreid)ifd)=ungarifd)e Heeresleitung unb 
bie öfterreid)ifd)=ungarifd)en Gruppen finb nidjt meljr gaftoren, mit benen 
eine grof^ügige Operation burdjgefüfyrt roerben fann. (Es muß mit einem 
nod) roeiteren ,3urütfgel)en ber Armeen in (Sofien über bie Slarpatfjen 
unb in *Rid)tung $rafau unb bamit mit einem ^urüdnelnnen ber 1. öfter= 

reid)ifd)en Armee hinter bie 91iba gerechnet roerben Die Notlage 

Sfterreia>ilngarns ift ber fpringenbe *ßunft in ben Operationen bes Oft= 
Ijeeres geroorben unb roirb es immer meljr. Darüber barf feine Xäufdmng 
malten. Sie fann nur bura> erljeblidje unb ooüroertige SSerftärfungen 
burd) Deutfdjlanb unter energifdjen beutfdjen güljrern ausgeglichen roerben, 
bie ber öfterreid)ifa>ungarifd)en Armee unmittelbar gugcfürjrt roerben 
muffen, fei es für SBerftärfung iljrer gront, fei es auf bem rechten glügel." 

95ei aller Abroeidjung in ber Beurteilung ber operatioen (Erfolgsmög= 
lidjfeiten ftimmten alfo (Eonrab unb ftinbenburg in bem einen fünfte über* 

.-*) 30. ©ejember 1914. 



3. Die beutfdje Oberfte i)eeresleituna. im SÖlnter 1914/15. 10 



ein: Die Oftfront bcbarf bringenb ber SSerftärfung burd) beutfcfje Gräfte. 
3m Slugenblttf erflärte bas ©eneral o. galfenfjann mit *Rüdfid)t auf bie 
fiage an ber 2Beftfront unb bie nod) unfertigen Deformationen für aus= 
gcfdjtoffen. Slber aud) für bie Sufunft sollte er fid) nicfjt bereits jet3t burd) 
eine Beftimmung über bie Bermenbung ber nod) in Bilbung begriffenen 
^eimatfräfte im Often binben. Denn „eine foldje Beftimmung bebeutete 
ben 33er3td)t auf jebe offenfioe Betätigung im 2Beften für abfef)bare $Q\t 
mit allen feinen ernften folgen*)." 9tod) f>iclt er an ber Hoffnung feft, 
ba$ es gelingen mürbe, burd) meitere Angriffe ^inbenburgs in 9torb=$olen 
ben geinb an einer 23erfd)iebung feiner Gräfte gegen bie Berbünbeten 3U 
oer^inbern unb biefe fomit 3U entlaften. Snbeffen ermies fid) ber 2ßiber= 
ftanb ber Muffen als fo nad)t)altig, bafc 5)inbenburg oon ber gortfetmng ber 
Singriffe 2lbftanb nehmen mußte. Sn^mifdjen gerieten bie Berbünbeten in 
iljren ßarpattjenftellungen in tjarte Bebrängnis, mäfjrenb fie in ber Bufo= 
rotna gortfdjritte er3ielten. 

3n biefer fiage tritt nun ©eneral o. (Eonrab am 6. Sanuar mit einem 
neuen Offenfioplan Ijeroor: 33on ben ^arpattjen aus foll burd) einen nad) 
Sorben geführten Singriff mögüdjft ftarfer Gräfte „ein pofitioer, entfd)ei= 
benber (Erfolg" errungen merben. Sie 33erftärfung ber öfterreid)ifd)en 
Äarpatfjenfront burd) SIbgabe beutfdjer Xruppen aus bem Bereid) bes 
Oberbefehlshabers Oft unb burd) $)eran3tef)ung oon Gräften oom ferbifdjen 
ftriegsfdjauplatj ift ba3u notmenbig. 5)inbenburg fpridjt fid) für biefen 
$lan aus. „Bei guter gütjrung unb ßufammenljalten fc er $ v tft fönnen 
Muffen über 6an 3urücfgemorfen unb $r3emnff entfetjt merben. Daburd) 
roeiterer !Hücf3ug ber uns gegenüberfteljenben Muffen gegen 2Beid)feI. 

5öeitere (Erfolge finb nidjt 3U ersielen Ob allerdings bie öfter= 

reid)ifd)=ungarifd)e SIrmee burd)f)alten mtrb, ift mit Beftimmtljeit nid)t 3U 

bejahen**)." „Sd)idt man beutfdje Iruppen nad) (Sa^ien, fo 

Ijebt man in öfterreia>Ungarn bas moralifdje Clement nidjt nur ber SIrmee, 
fonbern aud) ber Beoölferung, beeinflußt oielleidjt fdjon burd) bas bloße 
(Erfdjeinen bie *ßolitif ber oorläufig nod) neutralen ÜKad)barftaaten unb ift 
jebenfalls in ber ßage, ben öfterreid)ifd)en ©lüget fo ftarf 3U madjen, haft 
ein (Erfolg in (Bali3ien bei Duravolten ber Bunbesgenoffen in einigen 
ffiodjen möglid) ift***)." galfenljann erflärt fid) einoerftanben. Die £ar= 
patijenfront mürbe burd) bie neugebilbete Slaiferlid) beutfd)e Sübarmee 
oerftärft. 

ftinbenburgs operatives 3iel ift aber i)öl)er geftectt. „Diefer (Erfolg 

*) galfenfcann an Oberbefehlshaber Oft am 3. Januar 1915. 
**) ftinbenburg an galfenf)ann am 7. 3änuar 1915. 
***) ^Inbenburg an ben ßatfer am 9. Januar 1915 



20 3. 2)ie beutfdje Dberfte Heeresleitung im hinter 1914/15. 

reicht meines (Eradjtens für unfere ßage in (Europa feinesfalls aus. (Er 
mufc oerbunben merben mit einem entfdjetbenben 6d)lage in Oftpreufcen. 
Anfang gebiuar finb oier neuformierte Slrmeeforps oerroenbungsbereit. 
Der (Einja£ biefer frifdjen Gräfte im Often ift eine 9iotroenbigfeit. üflcit 
tynen roirb es nlcrjt jdjroer fallen, bem in Oftpreußen fteljenben (Segner 
fdjnell eine enifcrjeibenbe, roaijrfcrjeinlid) oermcrjtenbe Sftieberlage bei^u* 
bringen, bie ferner rjeimgefudjte *ßrooin3 enblid) gan3 3U befreien unb mit 
ooller 2Bud}t auf 23ialnftof burcfouftoßen. 6inb fo bie Muffen auf beiben 
glügeln fdjarf angefaßt, fo !ann ber (Einfluß auf iljre SJlitte nidjt aus* 
bleiben. Sie enbgülttge 23eftegung SRußlanbs roirb aber aud) auf bie ßage 
in granfretd) einroirlen. 3d) fetje btefe Operation unter (Einfat) alter neu 
aufgehellten Gräfte im Often als entjdjeibenb an für ben Ausgang bes 
gangen Krieges, roäfjrenb itjr (Einfafe im 2ßeften nur gur Verhärtung 
unferer 23enetbigungs!raft ober roie bei ?)pern gu einem oerluftreidjen, 
roenig ausfidjtsoollen frontalen 23orftofe führen trrirb. Unfer 5)eer im 
2ßeften bürfte rooi)l in ber ßage fein, fiel) in gut ausgebauten, in mehreren 
ßtn.en t)intereinanberltegenben befeftigten (Stellungen and) oljne 93er= 
ftärfungen burd) bie neuen 2lrmee!orps 3U galten, bis ein entfd)eibenber 
(Erfolg im Often errungen ift." 

liefern i)inbenburgfcf)en Vorfdjlage tmeberum fehmbiert feljr lebhaft 
(Beneral o. (Eonrab. (Statt bes 6d)lages in Oftpreußen befürroortet er in* 
beffen eine Offenfioe recrjts ber 2Beid)fel über ben ■ftarero. 

„Wxt fernerem bergen"*) enifdjließt fiel) jetjt galfentjann balb nad) 
9Jtüte Sanuar 3ur Verhärtung Hinbenburgs burd) brei ber neugebilbeten 
SKrmeetorps unb ein Slorps ber 2Beftfront. Die rjocrjgefpannten Hoffnungen 
(Eonrabs unb i)inbenburgs, auf biefe 2ßeife im Often bie Slriegsentfdjeibung 
rjerbeigufüfyren, teilte er 3roar aud) jefet nid)t. Von Vereinbarungen mit 
bem öfterre k d)t[d)en 2lrmee=Obedommanbo über bie 2lufftellung eines ein* 
fjeülidjen operatioen QieUz mar baljer feine *Rebe. galfentjann tjielt ben 
(Einfat} ber Verftärfungen aber um bestreiten für notroenbig, roeil es itjm 
nur bann möglid) erfaßten, ,,fid) ber ruffifdjen ©efatjr im Often für abfef)* 
bare $eit 3U entlebigen, roenn es gelang, ben geinb fernerhin 3U fo ge* 
roalügem Verbraud) an 3Jlenfd)en unb Material roie bisher 3U oer* 
anlaffen**)." Der (Einfa£ ber oier £orps mar nur als eine oorübergeljenbe 
Verftärfung a,ebad)t, auf U)re fpätere, möglidjft balbige Verroenbung im 
5ßeften, rote urfprünglid) oorgefeljen, foüte nid)t oer3id)tet merben. 

Die (Entftel)ungsgefd)td)te bes (Entfdjluffes ber beutfdjen Oberften 
Heeresleitung, nad) Slufftellung ber neuen Heeresreferoen ben erften Offen* 

*) d. gaiten&ann a. a. 0. 6. 49. 
**) (Ebenba S. 50. 



3. £>ie beutfdje Oberflc ^eercaleitunfl im 5öinter 1914/15. 21 






fiofrfjlag mit befcrjränftem 3^ im Often 311 führen, lägt alfo erfennen, bafe 
biefer (Entfrfjluß nur unter bem S^ang ^ r 93er^ältniffe unb im 2ßiberftreit 
mit ben eigenen 5Bünfcfjen unb Neigungen galfen'oanns ganz allmäf)ltd) 
3uftanbe getommen ift. 

Die Verhärtungen trafen bis Anfang gebruar auf bem öftlirfjen 
Slriegsfrfjauplafee ein. 9Jcit ifjrer 5)ilfe mürbe ber glän3enbe Sieg in ber 
2öinterfd)larf)t in 9ttafuren erfochten. Die £age 00m 18. bis 22. Februar 
besegelten ben Untergang ber ruffifrfjen 10. Armee in ben Sßälbern oön 
Auguftomo. 9carf) Xannenberg Ratten S)inbenburg unb Cubenborff ein 
neues (Eannae im Sinne Srfjlieffens oollbrarfjt. 3nbeffen mit ber 23er= 
nirfjtung biefes Feinbes mar bas Operations3iet, bas il)nen oorfrf)mebte, 
norf) nirf)t erreicht: Dura) gortjefeung ber Offenfioe in Verbinbung mit 
einem gleichzeitigen Vorftoft über ^lofef — *ßraf3nnfrf) follte ber ftemb aurf) 
über bie Vobr — 9^arem=Öinie 3urütfgemorfen unb bie Muffen burrf) Drud" 
auf itjre rücfmärtigen Verbinbungen 3um 3urütfgel)en rjinter bie 2fieirf)fel 
gezmungen merben. Diefer *plan mißlang bei ber Übermacht bes felbft 3um 
(Segenangriff fdjreitenben geinbes unb bei ber burrf) kämpfe, SJlärfdje unb 
3al)res3eit tjeroorgerufenen Überanftrengung ber Gruppen. Die Deutfrfjen 
fielen in bie Verteibigung 3urürf. Der rerfjte Flügel mürbe narf) Veenbi= 
gung ber kämpfe narf) Sorben 3urütfgenommen. Aurf) ber Frontalangriff 
linfs ber 2Beirf)fel tarn narf) Anfangserfolgen frfjnell 3um Stetjen. (Ebenfo 
oerebbte auf bem Sübflügel bie ftarpatfjenoffenfioe norf) im gebruar, balb 
aud) bas Vorbringen in ber Vufomina. Der Vemegungsf'rieg ber 33er= 
bünbeten im Often f)atte feinen oorläufigen Abfdjlufc gefunben. Der 9hiffe 
antmortete mit einem Durrfjbrurfjsoerfurf) in bie ungarifcrje (Ebene. 

(Es entfprarf) nur pfnrfjologifrfjen (Sefe^en, roenn ©eneral 0. gal!en= 
tjann jefct 3U bem ©ebanfen 3urüc?fef)rte, im 2Beften einen Offenfiofrfjlag 3U 
tun. Scfjon am 19. Februar, alfo norf) oor Abfrfjlufe ber Operationen in 
9ftafuren, tjatte er ben Oberbefehlshaber Oft barauf t)mgemiefen, bafc bem 
Streben, ben Sieg mit allen Mitteln auszubeuten, burrf) bie allgemeine 
militärifrfje unb politifrfje Sage gemiffe Srfjranfen gefegt mären. (Etma in 
ber 3meiten Hälfte bes 9Jcär3 merbe er genötigt fein, fefyr erf)ebtirf)e Seife 
ber jefct im 9iorboften oermenbeten Gräfte auf anbere Slriegsfcfjauplä^e 3U 
3iel)en, norf) früher eine 5)erabminberung ber narf) bem Often abzugebenben 
(Ergänzungsmannfrf)aften unb Ottunitionsmengen eintreten 3U laffen. 3 U 
biefem Seitpunft mar im 5ßeften bereits bie 2ßinterfrf)larf)t in ber Cham- 
pagne entbrannt, beren norf) unüberfeljbarer Verlauf berartige Oflafcnafjmen 
leirfjt möglirf) machen tonnte. Als Anfang Ottärz bas Scheitern bes fran* 
Zöftfrfjen Durd)brud)s tlar mürbe, oerzicfjtete ©eneral o. galfenljann auf 
eine fofortige 3urücffüt)rimg oon Gräften bes Oftbeeres narf) bem 2öeften 



22 3. Sie beutfcfje Oberfte Heeresleitung im SBinter 1914/15. 

für ben SDionat a^ärj. (Er befdjäftigte fid) nunmehr aber eingeljenb mit 
bem (Bebauten eines Angriffs im 2öeften. SSerfdn'ebene Operationen 
mürben ermogen unb (Sutadjten ber mit (Erfunbungen beauftragten 2(rmee= 
Oberfommanbos eingeholt. 21m meiften neigte (Seneral o. gfatfenfjann 31t 
einem fdjon früher com Kricgsminifter (Beneral 2ßilb o. #ol)enborn unb jetjt 
erneut com Oberft o. Scetft oorgefdjlagenen Durdjbrucf) burd) bie feinblidje 
gront nörbfid) ber Somme in *Rid)tung über 2tmiens. Die erforberlidjen 
Gräfte foüten 3-um Zeil burd) bie 9teuaufftellung oon 14 Dioifionen*) ge* 
monnen merben. 21uf SSerftärfungen aus bem Often mar angefidjts ber bort 
nad) mie oor fdjmierigen unb ernften Kriegslage nid)t 3U rechnen. „Der 
Often gibt nidjts surüd, es fei benn 3erpflüdt" — fjatte (Beneral o. galten* 
fjann fdjon als (Erfahrung gebucht, (Eingefjembe ^Berechnungen ergaben aber 
einen fo Ijofyen 5tebarf an Streitkräften unb Kampfmitteln, menn bie Dura> 
füfjrung bes Durdjbrucrjs bis 3um Wleex unb eine operative 2lusmirtung 
gegen ben nörblid) ber Somme fteljenben Seinb, bie (Englänber, gemäf)r= 
leiftet merben follte, baf3 es 3ur $e\t unmöglid) mar, ber 23ermirflid)ung bes 
planes näljersutreten. 

Dieben biefem $lan bemegte ben (Beneral 0. galtentjann jefet erneut 
ber (Bebanfe ber ÜKiebermerfung Serbiens. Die Stotmenbigteit ber Öffnung 
eines 3 u 9 an 9 e s auf bem ßanbmege 3ur Xürtei madjte fid) immer brin= 
genber geltenb. Dlur fo liegen fid) ber S3erbünbete burd) 3ufül)rung bes er= 
forberlidjen Kriegsmaterials auf bie Dauer ftütjen — Rumänien oer= 
meigerte bie Durd)ful)r — unb bie übrigen Baltanftaaten oon einer offenen 
Xeilnalmie gegen bie 9Jcittelmäd)te abgalten. 2Betterl)in mar bie 2lufred)t= 
erljaltung ber Darbanellenfperre, burd) bie SRuftlanb im ©üben oon ber 
3ufuljr abgefdjnitten unb an ber ©etreibeausfuljr geljinbert mürbe, aud) 
für bie SSefämpfung Dtuftlanbs oon ausfdjlaggebenber SSebeutung. Seit 
(Enbe gebruar mürbe bie 23ebrof>ung ber Darbanellen burd) mieberfyolte 
feinblidje 2&affer= unb ßanbangriffe immer greifbarer. Die politifdje 
ßeitung bes ?Reid)es, insbefonbere ber tlnterftaatsfefretär 3i mmerma nn, 
fjatte fdjon lange mit 9tad)brud barauf Ijingemiejen, „bafc bas Sdjmert auf 
bem Halfan nidjt oerberben bürfe, mas bie Diplomatie gutgemadjt tyabe". 
(Beneral 0. galtentjann regte bal)er am 21. 9ftär3 beim (Beneral 0. (Eonrab 
oon neuem ben (Sebanfen an, auf bem Kriegsfdjaupla^ gegen SRußlanb fid) 
3unäd)ft auf bie SSerteibigung 3U befdjränten unb insmifdjen einen fdjnellen 
Sdjlag gegen (Serbien 3U tun. (Er follte oorsugsmeife mit beurfdjen Gruppen 
geführt merben in ber Hoffnung, bafc Bulgarien bann auf unfere Seite 
treten mürbe. (Erfolgte ein fotdjer 3lnfd)lu6 nid)t, fo follte aud) öfterreid)* 
Ungarn Verhärtungen nad) bem Halfan entfenben. (Beneral o. (Eonrab 

*) s. 12. 



Die beutfdje Dberfte Heeresleitung im Sßtnter 1914/15. 23 



lehnte aurf) jetjt bie Beteiligung unter 5)inroeis barauf ab, bafc eine 
Srfjtoärfjung ber ftront gegen IKufclanb ausgefcrjloffen fei. 5öie ferjr er 
bamtt rerfjt tjatte, 3eigte fiel) allerbings fein* halb, als bie öfterreirf)ifrf)e 
Karpatfjenfront an brei Stellen burrfjbroefjen rourbe. Sogleid) frfjroanb 
auef) bie JBereitroilligfeit ^Bulgariens 3um 2lnfrf)luf3 an bie 9Jcittelmärf)te, 
ruöljrenb bie Haltung Italiens bereits auf ben nalje beoorftefjenben 
Eintritt in ben Krieg gegen &fterreia>Ungarn frfjliefcen lieg. Unter biefen 
Umftänben faf) firf) (Seneral a. gallenfjarjn aufcerftanbe, cor ber 5)anb an 
bie 33erroir!firf)ung ber beiben ü)m am fje^en liegenben $läne — Offenfioe 
im 2öeften unb gelbjug gegen Serbien — 3U gefjen. 

giel fomit ein leil ber ©rünbe fort bie U)n bisher baoon abgehalten 
Ratten, bas Serjroergerüicrjt ber Kriegführung auf ben ruffifcfjen Kriegsfrf)au= 
plafc 3U oerlegen, fo er3roang anberfeits bie fiage im Often felbft mit ge? 
bieterifrfjer ^cotroenbigfeit biefen (Entfcrjluß. Der ruffifrfje Drucf in ben 
Karpaten rjatte fiel) burrf) bie nacl) bem gall oon *Pr3emnff (22. 90cär3) frei* 
geworbenen Kräfte oermetjrt unb broljte 3um Durrf)brurf) auf *Bubapeft 3U 
werben. Die SBilbung bes 25esüben--Korps aus beutfrfjen Dioifion-en be= 
feitigte für ben 2(ugenblitf biefe (Befarjr, boefj traten fortgefefet neue Krifen 
ein. Seit (Enbe 9Jcär3 roanfte bie Karpatfjenfront befonbers nörblirf) bes 
Uf3ofer paffes, ©enerat o. (Eonrab Ijatte bereits meljrfarf) um neue 33er* 
ftärfungen 3ur unmittelbaren Stütmng ber Karpatljenfront gebeten unb 
lief) biefer Sitte Anfang 2lprit oermeljrten ÜKacrjbrutf burrf) bm ^inraeis auf 
bie broljenbe Haltung Italiens unb Rumäniens, bei beren mit Sirf)erl)eit 
3u ermartenber batbiger Kriegserflärung öfterreirf)=tlngarn einen erl)eb= 
lirfjen £eil feiner Kräfte aus ber Karpatljenfront Ijerauslöfen unb gegen 
biefe fiänber oerroenben muffe. 3l)r (Erfafe burrf) beutfrfje Xruppen — es 
Ijanbelte firf) um 3el;n Dioifionen — fei notroenbig. ©eneral v. gatfenfyami, 
ber feit langem 3U roeiteftgeljenbem (Entgegenkommen ber öfterreirf)ifrf)= 
ungariferjen Diplomatie gegenüber Italien geraten Ijatte, warnte narf)brüct'= 
lief) oor einer ßerfplitterung ^ er ^'^ uno ^[ ug Dor/ i e 2lbrerf)nung mit 
Italien, falls fie notroenbig roerben follte, auf eine fpätere &\t 3U oer= 
frfjieben, oorerft fiel) auf ein l)inf)alienbes 93erfaf)ren 3U befcljränfen. 2(n 
ein (Eingreifen Rumäniens glaubte er in abfeljbarer 3eit nirfjt. (Eonrab 
anberfeits fal) als ein3ig mirffames Mittel, um Italien unb Rumänien oon 
ber (Eröffnung ber geinbfeligfeiten ab3ufyalten, einen balbigen großen milt- 
tärifcfjen Erfolg gegen ftußlanb unb regte am 7. 2(pril unb in ben fol- 
genben lagen toieberrjolt ben (Einfafc neuer ftarfer beutfrfjer Kräfte im 
Often an. (Ein großes operatioes 3M frfjroebte iljm babei oor klugen: 
(Bleirf^eitiger Doppelangriff aus *greuften unb Oftgali^ien gegen bie beiben 
äußeren JJIügel ber Muffen. 



24 4. Betrachtungen. 



3n ber erften Hälfte bes 2tpri[ entfd>(og fid> (Senerat o. galfentyann 
3U einem entfcfjetbenben Sdjlage im Often. 3u tym foüten oter Korps oom 
roeftlidjen Kriegsfcrjauplafe oerfügbar gemacht roerben. 



Viertes Sapitel. 

Befragungen, 

SBeoor mir uns bern Verlauf ber Offenfiooperation in ©alisien unb 
Dtußlanb 3uroenben, bebarf es ber fritifdjen Stellungnahme 3U bem (Er- 
gebnis ber bisherigen Ilnterfudjung. (Es ift baf)in 3ufammen3uf äffen: 
(Beneral 0. galfenljami faf) oom Stanbpuntt einer Kriegführung mit be* 
(djränften fielen mö 3 um 5nif)jaf)r 1915 ben Dften im Sergleid) aum 
2ßeften als üttebentriegsfdjauplafe an, auf bem, wenn irgenb angängig, mit 
ber geringft möglichen Streitersafjl ausgenommen roerben mußte, ber nur 
oorübergeljenb, fei es aus ©rünben einer Stütmng ber roanfenben 93er» 
bünbeten ober 3ur ßäljmung ber Offenfiofraft bes geinbes eine Serftärfung 
burd) fparfam bemeffene Kräfte erfahren burfte, um auf bem 5)aupt!riegs-- 
fd>aupla£ im 5Beften allen (Ereigniffen geroad)fen 3U fein unb 3U bleiben. 
Ofjne roeiteres roirb man ber 2fuffaffung 3uftimmen, bie er in feinem 
2öerfe*) oertntt, bafc „feine (Entfdjeibung im Often, mochte fie fo grünblid) 
fein, roie es benfbar roar, uns bas 2Iusfämpfen ber (Entfdjeibung im 2ßeften 
erfpart ty'ütte". Die grage ift aber, ob nidjt bie (Entfdjeibung im Often bie 
Sorbebingung für ben Sieg im 2öeften mar, mitfjin ifjm 3eitlidj ooran3U= 
geljen tjatte. Diefen (Sebanfen oertraten (Eonrab unb ber Oberbefehlshaber 
Oft. 5)inbenburg gibt il)m aud) jetjt nod) in feinem 2ßerfe**) mit ben 
2öorten 2lusbrutf, „bafc ber 2öeg 3U ber ultima ratio für (Ersroingung 
bes griebens über ben 31t Soben geroorfenen Muffen führte". Die grage 
ift ferner, ob ber (Entfdjluß, eine foldje (Entfdjeibung im Often im grül)jal)r 
1915 f)erbei3ufül)ren, nid)t bereits im Spätfjerbft 1914 gefaßt unb ber 
Kriegführung roäljrenb bes 3Binters 1914/15 bas (Bepräge einer planooüen 
Vorbereitung für bie Durchführung biefes (Entfdjluffes gegeben roerben 
mußte. 

Seftanb begrünbete 21usfid)t, auf bem meftlidjen Kriegsfa>auplafee im 
grül)ja[)r 1915 3U einer (Entfdjeibung 3U gelangen, roenn aua> nur im Sinne 
ber befd)ränften 3'tele bes ©enerals o. galfenljann, alfo etroa 3ur ©e= 
roinnung ber Kanalfjäfen ober 3ur Serfcfjneibung ber englifcf)=fran3öfffd)en 
gront burd) Sorbringen nörblid) ber Somme bis 3um SJceer? Das festere 

*) 0. ftalfenfjarm a. a. 0. S. 47. 
**) v, tfinbcnburg, 2lus meinem Ceben, 6. 120, 



4. Betrachtungen. 25 



3td t)at ftalfenfjann, mie mir miffen, ertoogen unb fdjliefjlid) auf ©runb 
ber angebellten (Frfunbuugen unb Berechnungen bes Kräftebebarfes als 
3ur 3eit unburd;fül)rbar fallen gelaffen. Die (Besinnung ber Kanalrufte 
ift anfcfjeinenb natf) bem Ausgang ber glanbernfd)lad)t nicfjt meljr unmittel= 
bar ins 2luge gefaxt morben. Sie mar ja and) benf'bar als golge eines ge-- 
glüeften Durd)brud)s nörblid) ber Somme. (Es ift nun fef)r intereffant, aus 
ben unlängft oeröffenrlidjten 55erid)ten oon Sir Douglas fya'xq (Quarterln 
fteoiem 1920) 3U erferjen, mie ber geinb biefe (Erfolgsmöglid)feiten beurteilt 
tyat. Ratten bie Deutfdjen — fo meint ber englifdje (Seneral — ifjre im 9to= 
oember 1914 aufgegebenen Angriffe 1915 bei ?)pern, 93etimne ober ßens 
mit ben ÜDcaffen an ßeuten, ©efd)ü£en unb ÜDlumtion erneuert, bie fie 
bamals gegen Dtu&lanb oermenbeten, fo mar es mein* als 3meifelf)aft, ob bie 
Xßeftfront iimen t)ätte miberfterjen fönnen. Denn bie „erfte neue 2lrmee" 
Kitcfjeners mar gerabe erft in Bilbung begriffen, als bie Offenfioe in (Balijien 
begann, unb felbft, menn alle „neuen Armeen" fd)on in granfreid) geroefen 
mären, fte rjätten roenig mefjr leiften fönnen als bie Muffen aus ben gleichen 
Orünben: ßeute otjne (Bewehre ober ©efdjütje feien hilflos, (Semefjre ober 
©efdjütje ofyne ausreidjenbe 9ttunition glifebogen unb Katapulten gleid^u- 
acfjten. 2Bären bie 9cad)folger bes großen SCRoItfe im Silbe geroefen über 
ben magren Suftanb ber SDcunitionsoorräte irjrer 5ßeftgegner im grüf)jat)r 
1915, fo fei faum ansunefjmen, bog fte nicfjt ben 2ßeg 3um Erfolge burd) 
bas Hinlenfen auf bas marjre Kriegs3iel befd)ritten rjätten. 2In anberer 
Stelle nennt 5)aig es ein ferneres 23erfäumnis ber Deutfd)en, bafc fie ben 
(Basangriff im $pernbogen am 22. 2lpril 1915 nid)t 3U einem bie roeiteften 
2£u5ftd)ten bietenben (Entfdjeibungsftoge ausgemalt Ratten. Der englifd)e 
(Seneral fefet mit biefen STusfüfjrungen bei ber beutfdjen Heeresleitung eine 
Kenntnis aller inneren 93erl)ältniffe bes geinbes unb feiner Hilfsmittel oor^ 
aus, bie biefe and) bei bem beftorganifierten 9cad)rid)tenmefen fdjmerlid) 
in folgern Umfange rjaben tonnte. %nd) gibt er fid) offenbar einer erl)eb= 
lidjen Überfdjätjung ber oon beutfdjer Seite gegen JRuftlanb eingefefeten 
Streitfrage unb Kampfmittel f)in. (Beneral o. galfenfjann mar nicfjt ber 
s Ucann, ber aus Sorge über bas 5Bad)fen ber „Qaty" bei unferen 5öeft- 
gcgnern bas 2(ugenmaf3 für bie beiberfeitigen Stärfeoerfjältniffe unb 
9)tad)tmittel uerloren fjätte. 5ßas tfjn fd)lie^lid) ba3u beftimmte, oon bem 
ins 21uge gefaßten Dura>brud)&angriff im Söeften im grür)jaf)r 1915 2lb- 
ftanb 3U nehmen, mar bas nad) eingeljenber 2Bürbigung aller tJaftoren 
llar erfannte llnoermögen, aus perfonellem unb materiellem Kräftemangel 
bie Dinge audj nur bis 3U einer begren3ten (Entfdjeibung l)inaus 3U führen. 
tfeid)t ift Umt biefer (Fntfcfjluft, tuie mir miffen, nidjt gefallen. Dafe er gefaxt 
morbeu ift, fann nur als gerechtfertigt erachtet merben. Daraus ergibt fui) 



2(3 4. ^Betrachtungen. 



ofjne meiteres, bafc oom 6tanbpunft ber beutfdjen Heeresleitung für bie 
Herbeiführung einer mirflidjen Kriegsentfdjeibung im SÖßeften im grüf)jaf)r 
1915 begrünbete 21usfid)ten nod) oiel meniger oorf)anben maren. 

©in g-elbfjerr, bem ber Sdjlieffenfdje 93ernid)tungsgebanf:e als l)öd)ftes 
3iel oorfdjmebte, I)ätte aber bie (Entfärbung ber grage, auf meinem 
Krtegsftfjauplafce er im gritf)jaf)r 1915 offenfio merben follte, nidjt roie 
©eneral o. fjalfentjann fjinausgefdjoben unb oon ber erft im ßettpunft bes 
Hanbeins oorliegenben Kriegslage abhängig gemadjt. Sd)on im 9cooember 
1914 liegen fid) bie großen 6d)roierigfeiten erfennen, bie nad) ber (Er* 
ftarrung ber Kriegführung in ©rabenlinien unb £raf)tgefled)t einer 2Bieber= 
aufnähme bes SSemegungsfrieges im SBeften mittels eines operattoen 
2)urd)brud)s — etmas anberes fam nidjt in Srage — entgegenftanben. 
2)aß fie bis 3um 3rüt)jal)r 1915 madjfen mürben, mar ooraus3ufel)en unb 
mürbe aud) oorausgefeljen. granjofen mie (Englänber Ratten fid) als fefjr 
beadjtensroerte, gefdjicfte, befonbers in ber SSerteibigung 3ät)e unb über 
fdjier unerfd)öpflid)e Hilfsquellen an Sttenfdjen unb SOtaterial gebietenbe 
(Segner gegeigt. (Beneral o. fjalfenljann felbft be3eidmete fie fdjon im 
9cooember als „ber 3 a W na( *) weit überlegen, ber Qualität nad) oielf ad) 
faum unterlegen". 2llle bisherigen, mit l)öd)fter (Energie unb Kraft= 
anftrengung betriebenen 33erfud)e, bie (Entfdjeibung gu erjmingen, maren 
fd)lteßlid) gefdjeitert an bem gäfjen 2öiberftanbe ber (Segner unb aus 
Mangel an oerfügbaren Kräften. 2)as festere mar eine unmittelbare ^olge 
bes 9Jcef)rfrontenfrieges. 2)aß im Often mit ben bei Kriegsbeginn auf bas 
SOtinbeftmaß befdjränften Kräften nid)t ausflufornmen mar, Ijatte fid) bereits 
mit amingenber (Seroalt fühlbar gemacht, gür bie 3ufunft mar ein nod) 
oermefjrter Kräfteeinfafe bort unumgänglid), menn man aud) nur bie 2Bage 
im ©leid)gemid)t galten mollte. ©ine fül)le (Einfdjäfcung ber Gage ber 
9Dttttelmäd)te mußte auf (Srunb ber bisherigen (Erfahrungen unb (Ergebniffe 
bereits im ©pätfjerbft 1914 gu bem (Eingeftänbnis führen: Solange uns 
ber UReljrfrontenfrieg 3ur Teilung unferer (Streitkräfte gmingt — mögen 
bie ÜKebenfronten babei aud) nod) fo fparfam ausgeftattet roerben — folange 
reidjen bie für ben 2öeften oerfügbaren Kräfte 3U einem erfolgreichen 
Offenfiofdjlage nidjt aus, felbft menn er nur bie oom (Seneral o. galfenljann 
erftrebte 2Birfung fjaben foll, nämlid) eine fernere (Einbuße ber Kampf* 
traft unferer ©egner unter gleichzeitiger S3erbeffcrung unferer taftifdjen 
Sage. Stoibers unb günftiger lagen in biefer Hinfid)t bie S3erf)ältniffe im 
Often. £ort lebte im Spätfjerbft 1914 unb mäljrenb bes 2Binters nod) ber 
55emegungsfrieg, bort ließ fid) alfo nod) operieren. Ob bas freilief) in bem 
Wugenblitf, mo man 31t entfdjiebenem ficmbeln ftarf genug fein mürbe, nod) 
zutraf, Heß fid) im Wooember 1914 nid)t fagen. 2)ie gefunbe (Bfepfis bes 



4. ÜBetradftutißen. 27 



(Benerals v. galfenl)arm rechnete bafjer fef)r richtig mit ber 9Jcögltd)feit, 
bn& aud) bie Kriegführung im Often über fur3 ober lang fid) in ber ftarren 
(Beftalt bes ©tellungsfrieges feftlegen mürbe. (Es mar aber ansuneljmen, 
haft biefer bei ben riefenljaften Räumen bes öftlicr/en Kriegsfdjauplafces 
md)t überall fo miberftanbsfäljige formen mie im Sößeften geitigen, ba$ 
ßücfen bleiben mürben, bie ben taftifdjen Durcfjbrud) begünftigten, unb haft 
fdjließlid) auf ben nid)tangelel)nten äußeren klügeln aud) Umfaffungen 
möglid) maren. hierbei fiel ins ©emidjt, bafc bas günftige, meil nid)t jer= 
ftörte (Eifenbalmnefe im Often bie rafdje 23erfammlung ftarfer Kräfte an 
einem fünfte leidjter bemerfftelligen lieg als auf bem meftlidjen Kriegs= 
fdjauplatj, reo bie 2Bieberf)erftellung unb ber 2Iusbau ber 93armünien nod) 
im Dtüdftanbe mar. Der ©ebanfe an ftußlanbs unerfdjöpflidjes Material 
oerlor üief oon feiner bebrücfenben 2ßirfung burd) ben berechtigten 3meifel, 
ob bie Mittel sur 23emaffnung oorf)anben maren. (Eine mefentlidje mili= 
tärifdje Kräftigung föufclanbs in abfefybarer $e\t ftanb nid)t 3U befürchten. 
SUcan burfte aud) mit (Genugtuung feftftellen, ba$ bei aller Xapferfeit unb 
3äl)ig(eit ber 9tuffe fid) bod) bem beutfdjen Solbaten md)t ebenbürtig, bie 
ruffifdje güljrung ber beutfdjen nidjt gemadjfen gcsetgt l)atte. 2üles in 
allem fdjienen fid) im Often einer Offenfioe nid)t in gleichem Ottafce 
Sdjmierigfeiten entgegenstellen mie im 2öeften. 2lls meiterer fjaftor ließ 
fid) fd)on im ftooember 1914 in ber ©efamtredmung bie aus ben (Er= 
faljrungen gemonnene Kenntnis buchen, ba$ bie Operationen im Often 
banf ber £üd)tigfeit ber beutfdjen Söeftarmeen in Ijöljerem (Srabe einer 
iRücfenbetfung fidjer maren als umge!el)rt bei ber (Einfd)äfeung unferer 
23erbünbeten unb ber Sc^mädje bes beutfdjen Öftreres eine mieberauf= 
genommene Offenfioe im SBeften. 

3u biefen militärifdjen (Ermägungen famen politifdje fefyr ernfter 2lrt: 
bie Koalition mit ber Donaumonarchie mar für Deutfd)lanb 3ur erfolg= 
reidjen Durchführung bes SOßeltfrieges nid)t nur im fjoljen ©rabe mertooü, 
fonbern eine unbebingte üftotmenbigfeit. Das legte aber aud) bie feffelnbe 
Verpflichtung auf, alles 3u tun, um ben *8unbesgenoffen militärifd), mirt= 
fdjaftlid) unb finansiell über 5ßaffer 3U galten. $a$ feine 2Biberftanbsfraft 
bereits erfcrjüttert mar unb orme kräftige Unterftüfcmng über fur3 ober lang 
ibre (Srense finben mürbe, barüber tonnte nad) ber offenen Spradje 
(Eonrabs mie ber fonftigen SSeridjterftattung unbefangener Beurteiler fein 
Smeifel obmalten. 2lud) ber ©efaljr, bafc Statten unb Rumänien, t>ieHeid)t 
nodj anbere Balfanftaaten in bie IHeilje unferer (Begner treten formten, mar 
noct) am elften burd) bie Tciebermerfung bes ruffifdjen Koloffes im Often 
oorsubeugen. 

Snbeffen bie Schlußfolgerung, bie fid) aus biefen (Bebanfengängen 



28 



4. ^Betrachtungen. 



ergibt, rourbe oon bem oerantroortlicijen fieiter ber Operationen im 6pät= 
fyerbft 1914 ntcr)t ge3ogen, oielmeljr bie Kernfrage bilatorifcf) beljanbelt. 
3)as mochte oom Stanbpunft ber Kriegführung mit befrf)ränften 3^^n 
allenfalls ftattfjaft fein, roieroot)! aurf) auf bem ?8oben ber 2luffaffung, bie 
ben ©eneral o. galfenfyann ber)errfd>te, frfjon im 9cooember 1914 ber dnU 
frfjluß feimen fonnte — nidjt in burf)ftäblicrjer 3 u ftfnimung 3U ben auf 
fofortiges, offenfioes 5)anbeln im Often abjielenben 23orfd)lägen (Eonrabs, 
rooljl aber in (Erfenntnis ber 9litf)tigfeit bes ©runbgebanfens — bas 
6rf}roergeroid)t ber Kriegführung im fommenben grüf)jaf)r 3unäcf)ft auf ben 
öftlirfjen Kriegsftfjauplatj 3U legen. 2Bie gan3 anbers aber fd)uf ein foltfjer 
(Entfrfjluß, im 6inne 6d)lieffenfd)er 23ernid)tungsftrategie früfoeitig gefaxt 
unb folgerirfjtig trofe aller etroa eintretenben Stmfcfjenfätte unb 6cf)io?fals= 
fdjläge feftgefjalten, bie 9ttöglid)feit, meitftfjauenb, planooll unb sielberoußt 
alle Vorbereitungen für bie glüffigmadmng unb 53ereitftellung umfang* 
reifer ©treitfräfte unb ©treitmittel 3um (Entfcrjeibungsfampf im Dften $u 
treffen, bie Kriegführung in ber 3rotf<f)en5eit &te 3 U ° em m SCusfidjt ge* 
nommenen 3eüpunft auf a^en Kriegsftfjaupläfeen bem Ieitenben operattoen 
(Sebanfen anjupaffen, iljr beroußt überall ba ben (El)arafter bes #inl)altens 
unb #ausf)altens 3U geben, roo nichts erftrebt mürbe, überall ba bas offenfioe 
(Element gu magren, mo es bie ©runblage für bas fpätere 5)anbeln fcr)affen 
mußte. $ür ben roeftlidjen Kriegsfdjauplat^ f)ätte fid) baraus in norf) weit 
fd)ärferer Sonn, als es gefa^eljen ift, bie Defenfioe ergeben, unter Verjtdjt 
auf örtliche 2lnpriffsl)anblungen größeren Umfanges, roie 3. 23. 3U beginn 
bes Safjres 1915 in ber 6tf)lacf)t bei ©oiffons, unter Umftänben auef) unter 
Verfügung unb 2Iusgleict)ung taftifd) ungünftiger unb gefäbrbeter Sinien* 
füljrung — man benfe nur an bie roeit oorfpringenbe Keilftellung oon 6t. 
9ttif)iel — unb bamit bie greimacfmng un b 2luffrifdiung r>on Kräften 3ur 
53ilbung oon fteeresreferoen. 6d)on im hinter 1914/15 muftte im SBeften 
ber planmäßige 2lufbau einer mobernen fVeftungsmauer mit allen Mitteln 
in Angriff genommen roerben. Xatfäcrjlid) finb jeboer) in biefer $eit bie bort 
etngefefeten Gruppen in einer bem ©eneral 0. galfenljann felbft unerträglitf) 
erfa>inenben 2lnfpannung gehalten unb in Ijartnätfige, oerluftreierje, für 
bie Sage im großen qänjUitf) bebeutungslofe örtliche Kämpfe Derftritft 
roorben, aud) otyne bafc bas Verhalten bes ©eqners überall bam ge3tounqen 
t)ätte. Wlan fürrfjtete aber, trenn man größere Unternehmungen oerbot, 
eine fiäbmuna bes beroäfjrten Dffenfiogetftes, man fürchtete ein Stufen ber 
9ttoral ber £ruope, roenn man teuer erfauften SBoben fretmiUig aufgab, 
©olrfje folgen fonnten oermieben roerben, roenn nur bie Üruppe, roie es 
fpäter gefrf>eh,en ift, mit bem jutarunbe liegenben böberen ßroetfe befannt 
gemacht lourbe unb ihre Aufgabe begriff. 



4. ^Betrachtungen. 2$ 



2Iuf bem öftlidjen ftriegsfcrjauplafc t)ätte bas früfoeitige unb ctnbcutigc 
<Befenntnis 3U bem neuen operatioen ©ebanfen foroot)l mit bem oer= 
bünbeten 21. 0. Ä. mie mit bem Oberbefehlshaber Oft fdjneller unb leichter 
eine ttbereinftimmung in ber 2Baf)l ber insroifcrjen ein3ufd)lagenben 2öege 
unb Mittel finben laffen. Sie 9tteinungsoerjd)iebeni)eiten unb Reibungen, 
bie fd)on im 2öinter 1914/15 oft unb nicrjt sum Vorteile ber <5actje sroifdjen 
ben leitenben $erfönlid)feiten entftanben finb, i)aben bod) ntd)t 5um 
roenigften ifyren ©runb barin, baf3 (Beneral o. galfenfyarjn fid) nur langjam 
unb fdjmer unb immer nur unter bem Drud unabroenbbarer $erf)ältniffe 
3U Qugeftänbniffen für ben Often bereit erflärte, ftatt fdjon im ÜJcooember 
1914 ju fagen: „Der 6d)roerpunft bes Krieges liegt in Qufunft 3unäd)ft 
im Often. Qu einem großen (Entfdjeibungsfdjlage bort !ommen mir aber 
erft im grütijaljr 1915." 5ßurbe bas früfoeitig ertannt unb beftimmt unb 
offen befannt, bann fammelten fid) unter biefer ßofung bie füfjrenben (Beifter 
ber oerjdjiebenen, 3ur SÖtitarbeit berufenen Slommanboberjbrben 3ur (Einheit 
bes (Bebanfens unb ber Zat (Eine „Oberfte Slriegslettung" beftanb ja leiber 
nicrjt. 6d)üeffenfd)er Denfart t)ätte es entfprodjen, menn ber beutfdje 
(Beneralftabsdjef ot)ne meiteres bie fürjrenbe *Rolle als etmas 6elbftoer= 
ftänblicfjes übernahm, nötigenfalls fid; er3mang. (Beneral o. galfenrjann 
rjat bie Snitiatioe l)ier3u bamals nod) nidjt ergriffen, ßubenborff bebauert 
in feinen Sfriegserinnerungen, baj3 ber Oberbefehlshaber Oft nur un3u= 
reidjenb über bie (Bejamtlage im 23ilbe gehalten mürbe unb aud) oon 
midjtigen (Entfdjliefcungen, mie 3. 23. oon bem (Einfa^ ber neuen Slorps im 
Often oor ber 3öinterfd)lad)t in Dttafuren, erft }er)r fpät Kenntnis erhalten 
Ijabe. Vor bem beginn ber Durd)brud)soperation oon (Sorlice — ÜCarnom 
mürbe ftinbenburg bringenb oorftetlig, „if)n fortgefetjt über bas (Ergebnis 
ber Verfyanblungen mit bem öfterreicrjifd)=ungarifd)en Hauptquartier auf 
bem laufenben 3U erhalten, bamit er aud) tatfädjlid) ben ifjm oon ©einer 
2Kajeftät übertragenen Aufgaben gerecht merben tonne". 2öie im übrigen 
bie Dinge im Often im ein3elnen raäfjrenb bes 2Binters 1914/15 bei früf)-- 
3eitiger Einigung auf einen großen operatioen (Bebanten oerlaufen mären, 
lägt fid) natürlid) nidjt fagen. Die Abgabe oon Gräften 00m 2ßeften an ben 
Often, mie fie (Enbe ÜKooember ftattfanb, märe oorausfid)tlid) ebenfofeljr 
erfolgt, mie fpäter Anfang JJebruar ber (Einfafe ftarter Gräfte, barunter 
bes größten Xeiles ber üfteuaufftellungen, in Oftpreu&en. 23eibe ÜDcale aber 
tonnte bie Vermenbung biefer Verhärtungen mit bem operatioen Sufunfts* 
Programm in (Einflang gebracht merben, bas ein grofoügiges ftanbeln erft 
nad) greimadjung nod) erheblicher meiterer Gräfte für bas grür)jat)r 
oorausfar). Das erftemal, im üftooember 1914, mar bei red)t3ettigem 
(Entfd)lufe ber Oberften Heeresleitung, mie mir gefeben baben, ein 



30 4. ^Betrachtungen. 



größerer Erfolg in $olen möglid), bas 3roeitemal, im gebruar 
1915, tonnte ber Operation oon oornljerein ein enger begren3tes 
ßiel — bie ^Befreiung Oftpreufcens — geftetft unb fie baburd) 
oor ber in 2Birfüd)!eit eingetretenen überfpannung ber Gräfte 
bemafjrt merben. 23eibe (Sinseloperationen bienten bann planmäßig ber 
Vefferung ber allgemeinen operativen Sage im Often als Vorbereitung für 
ben großen (Entfdjeibungsfdjlag. 9tal)m man im übrigen oon ben fräfte* 
oersetjrenben unb oerluftreidjen 2lngriffsunternef)mungen bemußt 2lbftanb, 
bie bie 3roifd)en3eit 3mifd)en beiben Dffenfioen ausfüllten, olme irgenbein 
nennensroertes Ergebnis 3U seifigen, fo lag barin bie richtige öfonomie 
ber Gräfte bis 3U bem 2lugenblicf, roo gan3e Arbeit nötig rourbe. 

(Es mag fraglid) erfahrnen, ob auf bem angebeuteten 2ßege bem 23er= 
bünbeten eine ausreidjenbe (Blutung 3uteil roerben fonnte. 2ln3uftreben 
mar, bafc er folange als irgenb möglid) aus eigener Kraft feine Partie 
fpielte. 3m 6inne 6d)lieffens lag bas j ebenfalls, ber in #infid)t auf bie 
Kriegführung im Often nichts fo fefjr beforgt Ijatte, als baß bie beutfdje 
güfjrung in 2lbf)ängigfeit oon ber öfterreid)ifa>ungarifd)en Heeresleitung 
geraten fonnte. 9Jcan roirb and) bem ©eneral o. galfentjagn zubilligen 
muffen, bafc er in flarer (Erfenntnis biefer ©efafyr ben oft roieb erholten 
Hilferufen (Eonrabs fo roenig roie möglief) nachgeben geroillt mar. 2)er 
erftrebte Qroed mar aber efyer 3U erreichen, menn ber 23erbünbete bie Sufage 
befam, bafc 3U gegebener $e\t im Often 3U einer Offenfioe großen Stils über= 
gegangen merben mürbe, als baburd), baß fortgefe^t bie (Beifter im ©freit 
über bie nädjften QMe unb bie einsufdjtagenben 2Bege aufeinanberplatjten. 
Seigte fid) ber Verbünbete aus eigener Kraft 3ur Erfüllung ber if)tn im 
Dornen bes (Sanken 3ufallenben Aufgaben nicfjt föf)ig, fo blieb freilief) als 
äußerfter 9cotbef)elf nidjts anberes übrig, als if)m mit Unterftüfeung un= 
mittelbar bei3ufpringen. *ßft)d)ologifd) ift aber bie Slnnafjme berechtigt, 
baß and) (Eonrab in foldjem Stalle feiner Kriegführung in ber 93or= 
bereitungs3eit bemußt einen mefjr f)inf)altenben (Eljarafter aufgebrürft, ins* 
befonbere bie gemaltige unb fdjließlid) bod) oergeblio^e Kraftanftrengung 
ber Karpati)en=Offenfiüe in ben Sßintermonaten oermieben f)ätte. (Einem 
äfjnlidyen ©ebanfen gibt ßubenborff 2lusbrutf, inbem er fagt*), baß and) 
er moljl meniger nad)brürflid) für bie 23erftärfung ber Karpatr^enfront 
buxd) beutfdje Gruppen eingetreten märe, menn if)m bamals fd)on bie 
21bfid)t ber Oberften Heeresleitung befannt gemefen märe, bie neuen Korps 
im Often einsufefeen. 

©ine naef) Sd)lieffenfd)er ©ebanfenfolge auf große Offenfio3iele ein« 
geftellte fyexesUxtnnQ rjätte fdjließlid) and) mof)l bas 55alfanproblem im 



*) ßubenborff ct. a. 0. <5. 94. 



4. 2)ctrad)tunticn. 3J 



2öinter 1914/15 anbers beljanbelt, mie es gefd)el)en tft. Daß bcr Skifan 
im 23ergleid) 3um 2Beften unb Often 9iebenfriegsfd)aupla6 mar unb bleiben 
mußte, barüber fann ernftlid) nid)t geftritten merben. ©eneral o. galfen= 
Ijann tjatte amar früfoeitig bie fjorje SSebeutung erfannt, bte ber Öffnung 
bes 2Beges nad) Konftantinopel nicfjt nur aur unmittelbaren Stüfcung bes 
türfifdjen $unbesgenoffen, 3ur (Binmirfung auf Rumänien unb bie übrigen 
s .Balfanftaaten, insbefonbere Bulgarien, fonbern aud) für bie mtrtfdjaft; 
lidje Kriegführung gegen *Rußlanb burd) bie 2Iufred)terl)altung ber 2)arba^ 
nellenfperre innemorjnte. 2lber aud) f)ier setgt es fid) in nachteiliger 2öeife, 
bafc ber Kriegführung ber 9ttittelmäd)te ber com 2krnid)tungsgebanfen ge= 
tragene große 3 U 9 fehlte, ©eneral o. (Eonrab lehnte nad) bem 90lißgefd)itf 
*)3otiorefs bie auf eine ^ieberroerfung Serbiens I)in3ielenben 2Bün[d)e gal= 
fenfjanns im 5)inblicf auf bie fdjroierige fiage feiner 5)auptfräfte in ©alijien, 
3U beren <5d)roäd)ung er fid) nidjt oerfterjen toollte, ab. Die 2öaf)rfd)einlia> 
feit fpridjt bafür, ba$ eine frühzeitige Einigung mit bem öfterreid)ifa>un= 
garifdjen 2Trmee=Oberfommanbo über ein großes gemeinfames operatioes 
3iel im Often aud) bie Suftimmung bes öfterreid)tfd)en ©eneralftabsdjefs. 3U 
ben im engen 3 u f amm enl)ang mit folgern Qkk ftel)enben 23alfanplänen 
galfenijanns 3ur 5o*9 e gehabt rjätte, 3um minbeften bie gufttmmung 3U 
bem oon ifrni bereits Dritte üftooember gemachten S3orfd)lage, mit oer= 
I)ältntsmäßig geringen Kräften ben fogenannten ^egotiner^ipfel an ber 
9lorboftetfe Serbiens in SBefitj 3U nehmen unb bamit unter 2lusfd)altung 
Rumäniens ben Durdjgangsoerferjr burd) Bulgarien nad) Konftantinopel 
fidjersuftellen. 23lieb biefe Suftimmung aber aus, fo mußte bie beutfdje 
Oberfte Heeresleitung it>rc 21bfid)t mit eigenen Kräften burdjfüfjren. Daß 
fola)e flüffig 3U machen roaren, roenn nid)t anbers, fo auf Koften ber mel)r= 
maligen abgaben bes 2öeftens an ben Dften, bie mäljrenb bes 2öinters in 
ber 93orbereitungs3eit für bie große grü^ialjrsoffenfioe geringer fein 
fonnten, als fie in 2Birflid)feit geroefen finb, fann feinem Sroeifel unterliegen. 
3nbeffen, mit ber mtlitärifdjen Stüfeung ber Xürfei unb ber 2htfred)t= 
ertjaltung ber Darbanellenfperre mar bas ^öalfanproblem feinesmegs er= 
fdjöpfenb gelöft. ©in moberner Sllejanber mußte roeiter fernen: Das *Balfan= 
Problem rollte bas gan3e Orientproblem auf. {Jalfenfjann felbft fagt, ba^ 
unfer gefärjrlidjfter geinb (Englanb mar, mit bem bie 93erfcr;mörung gegen 
uns ftanb unb fiel. Die einigen lebenswichtigen Stellen aber, an benen 
(Englanb 3U ßanbe 3U treffen mar, lagen im Orient — am Sue3fanal unb 
in Snbien. gelbmarfdjaü 0. ber (Bolfe Ijatte bas fdjon im £erbft 1914 flar 
erfannt unb mar nidjt mübe gemorben, auf bie entfd)etbenbe SSebeutung 
einer Orientoperation gegen (Snglanb l)in3umeifen. (Sr tyat fid) befanntlid) 
fpäter felbft nad) 9!Jcefopotamien begeben, um ben 33ormarfd) oon bort nad) 



32 4. &dract)tunQen. 



Verfielt perfönlid) oor3ubereiten, unb im Stociftromlanb ben Xob gefunben. 
(Es Ijanbelte fid) nicfjt um eine Neuauflage abenteuerlicher kleine bes 
forfifdjen (Eroberers. (Europäifdje Gruppen in größerer Stärfe in bie 
Sinaimüfte ober nad) SJcefopotamien 3U entfenben, oerbot fid) oon felbft. 
Deffen beburfte es aber aud) nicfjt, roenn es nur gelang, ben türftfcfjen 
SBunbesgenoffen felbft 3U fräftigen, bie fd)merften 6d)äbigungen burd) ben 
JJeinb oon iljm abguroenben unb it)m neben brauchbaren güljrern bas 3U 
liefern, roas erforberlid) mar, um feine Gruppen in fdjlagfräftigem Suftanbe 
an ben geinb 3U bringen. Nur Formationen mit fdjmieriger tecr/nifd)er 
Ausbilbung maren oon beutfdjer Seite 3U ftellen. 2)ie SBorausfefeung für 
[oldje ©tärfung bes türfifdjen 6taats= unb 5)eeres!örpers mar bas 23or= 
l)anbenfein oon Sransportftraßen, um itjm bie ted)nifd)en Hilfsmittel 3uju= 
leiten, bie Afien felbft nidjt 3U fdjaffen unb ber Xürfe nid)t 3U f)anbl)aben 
oermodjte. Xatfäcrjlid) aber ift in biefer 5)infid)t märjrenb ber Sltra galfen- 
fjarjn fo gut mie nichts gefdjefjen. 2)er SBau ber SBagbabbatm mar nad) 
Slriegsausbrud) fefyr balb ins 6toden geraten, namentlich auf ben 
[djmierigen Stretfen bes Xaurus= unb Amanusgebirges. Anregungen oon 
prioater Seite im 5)erbft 1914, ben 2öeiterbau tatfräftig 3U förbern unb 
bie ba3u erforberlidjen ÜUMttel 3U gemäßen, fanben bei ber Oberften 
Heeresleitung fein ®ei)ör, ba fadjoerftänbige Ingenieure auf 2ln= 
frage erflärten, bafc etwa ein 3al)r oergefjen mürbe, beoor bie 
93erbinbung über bie *8agbabbal)n in ber 9tid)tung auf Sftggpten 
benupar fein mürbe. 9cod> im 3af)re 1916 oermeigerte bie Oberfte 
Heeresleitung bie für bie 3kfd)leunigung bes Saljnbaues burd) bie 
beutfd>en ßeiter angeforberten ©elbmittel. (Erft gegen (Enbe bes Krieges, 
als es lange 3U fpät mar, finb bie ted)nifd)en SSorbebingungen gefdjaffen 
morben, bie 3ur giiljrung bes Krieges im Orient unerläßlich maren. Der 
tJeinb, oier Sarjre rjinburd) oon ber Sorge um bie (Erhaltung feines ßebens= 
neros getrieben, traf im Nooember 1918 am Xaurustunnel ein, als biefer 
entlief) gerabe fertig mürbe. (Seneral o. galfenrjarjn oertrat ben Stanfc 
punft, „bah bie beutfdjeu Sftittel burd) Unternehmungen in 2lfien ntdjt in 
irgenbmie fd)äblid)em Umfange beanfprudjt" merben bürften*). 60 fyat 
man fid) in ber Seit, in ber er bie Operationen leitete, bamit begnügt, im 
grüljjaljr 1915 eine in Anbetracht iljrer geringen QJUttet bemunberungs* 
mürbige ©jpebition gegen ben Suesfanal 3U entfenben. 20 000 im (Sefed)t 
oöüig unsuoerläffige, größtenteils arabifdje Xruppen mit gansen oier 
ferneren gelb^aubifeen unb einer 2ln3al)l alter Hol3pontons marfer/ierten 
burd) bie Sinaimüfte, tarnen ofme Unfall an ben ßanal unb fefjrten, naa> 
bem bie SBorlmt abgemiefen ober auf bem Sßeftufer bes Kanals gefangen* 
genommen mar, auf bemfelben 5öege mieber jurücf. Das gleidje SRanöoer 
*) 0. ftaltentyam a, a. 0. 6. 42. 



5. Sie ÖrüOjatjrs offenfioe 1915 in Salinen. 53 



ift 1916 unter Beigabe einiger fernerer beutfdjer Batterien uneberfyolt 
tuorben. Wad) Dlorbperfien finb 1915 eine türfifdje Dioifion, nad) Sübroeft= 
perfien leite eines türfifdjen Korps gelangt. 9cad)fd)ub, 2lusrüftung, 
güt)rung oerfagten naturgemäß. Drme jeben bauerrjaften (Erfolg traten 
bte türftfdjen Xruppen ben *Rütfmarfd) an. 2lud) bie SDlittel ber beutferjen 
im Kaufafus, in perfien foroie über 2tfgi)aniftan nad) Snbien eingeleiteten 
*Propaganba erroiefen fid) gegenüber ber engliferjen met)r ober minber als 
rotrfungslos. Sie auf bie Ausrufung bes „Heiligen Krieges" burd) ben 
tiirfifdjen Sultan in fetner (Eigenfcfyaft als Kalif gefegten Hoffnungen 
rourben oöllig enttäufd)t. 

60 oermag bas 95ilb, bas man aus ber ^Betrachtung bes 5krl)altens unb 
ber OJcaßnarjmen ber beutfdjen Dberften Heeresleitung in ber ^eitjpanne oon 
Anfang *ftooember 1914 bis 3um grül)jal)r 1915 geroinnt, an Sd)lieffenfd)en 
(Bebanfen gemeffen, nid)t 3U beliebigen, roeil ber 93ersid)t auf ein ooraus= 
[d)auenb gerodeltes großes operatioes 3^* oen beutfdjen (Seneralftabsdjef 
nid)t 3U bem (Entfd)luß erftarfen ließ, feine Kriegführung auf bie 23er= 
nidjtung bes geinbes im Often einstellen. (Es 3eigen ficf> bie Sd)roäd)en, 
bie nad) (Elaufetmfe bem 2lngriffsrneg mit befdjrönftem Qiel anhaften, ©in 
[cldjer fann fid) oiel roeniger oon ber 23erteibigung ber burd) ifjn nidjt 
unmittelbar gebeeften gronten losmachen als ein Krieg) ber gegen ben 
Sdjroerpunft ber feinblid)en 90cad)t gerietet roirb. „2Mes ftellt fid) meljr 
ins üftioeau. Der gan3e friegerifd)e 2Ift fann nid)t merjr in eine ftaupt= 
l)anblung jufammengebrängt unb biefe nad) Hauptgeficrjtspunften geleitet 
roerben. (Er breitet fid) mei)r aus. Überall roirb bie griftton größer unb 
überall bem 3iifall meljr gelb eingeräumt. Dies ift bW natürliche Xenben3 
ber Sad)e. Der getbfjerr roirb burd) fie f)erunterge3ogen, immer mel)r 
neutralifiert*)." 

Die golge3eit mußte erroeifen, ob ber beutfdje gelbfjerr, einmal ins 
offenfioe Hanbein getommen, roillens roar, fid) oon biefer £enben3 frei3U= 
madjen unb feine befcfjränften 3i e ^ e hn Sinne Sd)lieffenfd)er Strategie 311 
fteigern. 

günftes Kapitel. 

Die Jtüföa&rsoffenitoe 1915 in (Balüietu 

über ben Qmed bes beabfid)tigten Schlages im Dften fagt (Seneral 
o. Jalfenfjann**): 

„(Er fonnte nur in einer fräftigen Offenfioe unter 3»f nr n^ eT1 f a ff un 9 

') 23om Kriege, Stilen 311m achten 9?ud), 7. ftapitel. 
) d. Sa(fcnl)ai)n a. a. 0. S. 67. 

gnerfter, ©rnf Srf)(ieffen uiib her TJMtfricq. II. 3 



54 5. Die grül)iaI)r50tfenfiDe 1915 in ©aliäien. 



aller bafür überhaupt flüffig 3U madjenben SOttttel befielen. £ie Dffenfioe 
in ber gorm einer Neuauflage ber Unternehmungen gegen ben redjten 
ruffifdjen glügel gegenüber Dftpreufjen 3" fleiben, bot feine Hoffnung. 
6e£te man bie foeben fertig roerbenben beutfdjen Gräfte gegen biefen 
$lügel an, bann festen fte in ben £arpatf)em 2tucr> blieb feine 2lusftd)t, 
ba$ fid) Erfolge, bte an ber (Brenje Dftpreufcens errungen mürben, an ben 
(Bremen ©alisiens unb Ungarns mtrfiid) fühlbar madjen mürben. Unb fefete 
man bte Gräfte in ben $arpatl)en ein, bann ftanben für Unternehmungen 
oon Dftpreuften aus feine ausreidjenbsn Mittel mer/r jur Verfügung. Der 
oon ber Oberften Heeresleitung jefet gemollte Qvoed fonnte nur erreicht 
roerben, menn man ben beabfidjtigten 6d)lag fo führte, ba$ er 3toar als 
(Enbaiel bie bauernbe fiäljmung ber r u f f i f cr> e n f f e n f i t> * 
f r a f t im Sluge behielt, aber bod) in erfter ßinte bte JJront ber 23er= 
bünbeten oon bem auf ttjr laftenben Drud befreite. Dies mar allein oon 
einem Durdjbrud) 3U erroarten, ntd)t oon einer Operation gegen bie 
ruffifdjen $lügel. (Eine foldje gegen ben rechten Flügel oerbot fid) aus ben 
eben angeführten ©rünben. (Segen ben linfen fflügel fam fte infolge ber 
bagegen fpredjenben ted)ntfd)en ©djroiertgfeiten — (Bebirge, mangelnbe 
23erbtnbungen — überhaupt nid)t in *8etrad)t*)." 

Der beutfdje (Seneralftabsdjef roäf)lte als Durd)brud)sftelle bie ©egenb 
3mifd)en oberer 2öeid)[el unb SSesftbenfuft: ©orlice — Xarnom. 2ln btefer 
oom geinbe 3ur $e\t ftarf entblößten unb feine 93eroegungsfretl)eit ein= 
engenben ©teile burfte man fjoffen, über ben unmittelbaren taftifdjen (Erfolg 
einer (Entlüftung ber benadjbarten Slarpatfjenfront t)inaus 5ßeftgali3ien bis 
3um 6an oom geinbe 3u befreien unb bamit aud) bie nörblidje 2(nfd)luJ3front 
im 2öeid)felbogen ins 5Banfen 3U bringen**). ©eneral o. galfentjann regte 

*) ©d)on im ^rieben Ratten bie ungenügenben (Eifenbal)noerl)ältniffe Dft*©alt3tens 
ben ©eneral o. (Eonrab beroogen, oon einem 2Utfmarfd) ftarfer Gräfte in biefer ©egenb 
absufefjen. 2lud) toä^renb bes Krieges l)atte fid) ber Mangel ber 93erbinbungen bereits 
mefjrfad) erfdjmerenb geltenb gemacht. 

**) ©eneral o. (Eramon f)at in feinem SBerfe a. a. D. S. 11 ff. burd) bie oon ifjm 
gegebene (Entftef)ungsgefd)id)te bes (Entfd)tuffes 3um 2)urd)brud) oon ©orlice— Xarnoto 
bie ßugunften (Eonrabs tenbenaiös gefärbte DarfteÜung bes Sdjriftftellers Stomad (Der 
2öeg gur Äataftroplje) aftenmäfctg toiberlegt unb nadjgetotefen, bafc bem ©eneral 
o. tJalfenljann ein oiel meiter geftedtes operatioes $iel oorgefdjmebt f)at als bem ©eneral 
o. (Eonrab, bem es bei feiner oorangegangenen Anregung nur auf eine „tafttfdje ÜÖlafc» 
nafjme im engften ßufammenljang mit ber Sfarpatljenfront" anfam. ßeiber fd)roäd)t 
(Eramon bie Sebeutung feiner geftftellung burd) ben 6afc ab: „2Bem es fjrreube 
bereitet, ber möge nun auf geller unb Pfennig ausrechnen, mie grofj ber Slntetl bes 
einen tm 93erl)älmts aum anbern ift". (Eonrabs Slnteil an bem 2)urd)brud)sentfd)luB 
im operattoen Sinne ift gleid) 9lufl. Um eine SHusredmung auf fetter unb Pfennig 
tyanbelt es fid) alfo bod) mol)l nid)t 



5. Sie ftrüftafasoffenfioe 1915 in ©aiiaien. 35 



[ogleicf; bei Der erften TOtüeilung feines planes an (Beneral ö. donrab ben 
(Bebanfen an, bog bie (Ernteausfidjt bes Durd)brud)s mefentltd) ert)öl)t 
mürbe, menn mäfjrenb bes 21ufmarfd)es ber ©tofjgruppe burd) ein 3^rücf= 
oerlegen ber öfterreidjtfdj-ungarifdjen ßinie füblid) bes in grage fommenben 
(Bebietes ber geinb 3U möglid)ft tiefem golgen oeranlafct unb füblid) ber 
2Ingriffsfront im (Bebirgsgelänbe oerftritft merben fonnte. Diefer 2In= 
regung mürbe nid)t ftattgegeben. 9Jcad)te fid) I)ier erneut bas gelten einer 
einfjeitlidjen Oberften Slriegsleitung nachteilig geltenb, fo trug ber beutfa^e 
(Beneralftabscfjef feinerfeits bafür Sorge, baft menigftens in bem feiner 
unmittelbaren (Einmirfung unterftefjenben 23efet)lsbereid) bes Oberbefehls* 
Ijabers Oft bas (Beiingen ber geplanten Operationen nad) 9Jcöglid)feit er* 
leidjtert rourbe. 2lm 16. 2lpril roies er ^inbenburg barauf l)in, bafc bie 
Sinbung ber oor ber gront nörblid) ber ^Silica befinblid)en ruffiferjen Gräfte 
SSorbebingung für ben Durdjbrud) fei, unb bafc SOiafenarmien sur läufdjung 
bes geinbes getroffen merben müßten. 

Der am 2. ÜJcai beginnenbe Durdjbrud) ÜDtadenfens bei (Sorltce — 
Xarnom mit ber beutfcfjen 11. unb ber öfterreidjifcfjen 4. 2trmee fyatte oolten 
Erfolg. 23is aum 6. SJcai roaren bereits bie Übergänge über bie SBislofa 
in ber #anb ber 2krbünbeten, bie Dunajeclinie bis 3ur 5Beid)fel com geinbe 
geräumt. 2Iuf bem rechten glügel fdjloß fid) bie öfterreidjifdje 3. 2Irmee 
bem 23orge^en an unb gelangte bis aum Duffapag. Damit rourbe tm 
Muffen aud) bas galten ber £arpatf)enfront bis 3um ßupforoer $ag un= 
möglich gemadjt. 2lm 8. SÖlai begannen fie iljren 2Ib^ug fogar bereits oor bem 
linfen glügel ber beutfd)en Sübarmee. Die ©to&gruppe felbft geroann am 
8. unb 9. 90lai bie Übergänge über ben 2ßislof. 2Benige Xage fpäter gab 
ber geinb aud) nörblid) bie 9tibafront auf. Die öfterreid)ifd)e 1. 2lrmee unb 
bie 2Irmeeabteilung 5ßonr[d) folgten I)ier in ber 9tid)tung auf bie 2öeid)fel. 
(Beringe Erfolge ber Muffen in ber SSuforoina gegen (Beneral *ßftan3er= 
SBaltin fielen bemgegenüber nid)t ins (Bemicrjt. (Beneral o. galfenljann ift 
gana erfüllt oon ber entfdjeibenben SBebeutung feiner Operation unb fprid)t 
fid) am 10. SJcai gan3 entfdjieben gegen bie oom (Beneral o. Gonrab oer* 
anlaste SSerftärfung ber SSuforoinagruppe auf Soften ber ©toßgruppe aus. 
„3e met)r id) mit (£uer Quellens 2lnfid)t übereinftimme, baß mir bie (Se* 
legenfjeit, bem geinbe einen nid)t roieber ausaugleidjenben #ieb 3U oer« 
fefcen, ausnüfeen muffen, um fo entfdjiebener mufc id) mid) gegen bie 
6d)roäd)ung ber Stofcgruppe 3U üftebenflmetfen ausfpredjen. 5)ier in 2ßeft= 
gali3ien liegt bie (Entjcrjeibung. (Es fpielt bei u)x (eine *Rolte, ob bie (Bruppe 
^flanaer^alttn einige Kilometer 3urüdgebrängt mirb ober nid)t. (Selingt 
ber 6cfjtag, ben mir eingeleitet Ijaben, fo mirb aud) bie grage ^flan^er 
erlebigt; unb gelingt er nid>t, fo mirb aud) bie *Buforoina nid)t 3U galten 



56 5. Die ffrüfrjafrrgoffenftpe 1915 in (Ballten. 

fein. Wit oerfammelten Gräften unternommen, roirb er aber ficrjer 
gelingen." 

&m 12. 9Jlai oereinbarten bie oerbünbeten Heeresleitungen bie (Brunb= 
3Üge für bie gortfetjung ber Operation gegen ben ^5an. 2)tefen gluß follten 
erretten: bie ofterreict)i|ct)e 4. 2lrmee nad) Heranführung oon 23erftär= 
hingen aus ber ftarpatrjenfront mit Unfern Slügel bei Sanbomier3, bie 
beutjctje 11. 2lrmee bei Saroslau unter Sicherung gegen ^rsemnjl. 3)er 
öfterreid)tfa)en 3. 2Irmee fiel bas 5ßorgef)en gegen bie 2Beft= unb Sübfront 
ber freftung 3U. 3)ie übrigen ^arpatijenfräfte — öfterretd)tfd)e 2. s 2irmee, 
2lrmeeabteilung S3urman, beutfdje Sübarmee — Ratten burd) 23orgel)en 
auf bem regten Dnjeftrufer bie ruffijd)e Offenfioe in ber *8u£oroina aum 
Stillftanb 3U bringen. Wlxt bem (Erreichen ber ©an — 2BiJ3nia — Dnjeftr* 
linte (ollte bie Operation als abgejdjloffen gelten. ffltan tjoffte bann mit 
Sid)eri)eü, baß ber geinb in abfetjbarer Qeit ntcrjt roieber bie Mittel finben 
mürbe, ben mit fdjroäcrjeren Gräften 3U fjaltenben 2lbfdmitt ober gar ben 
$arpati)enroail 3U er3mtngen*). galfenljarjn bafyte in biefem gälte bie 
11. &rmee einer anberen &erroenbung 3U3ufüf)ren. — „2)eutfd)e Xruppen 
beteiligen fia) tn (Bali3ien nur inforoeit, mie es nötig ift, um bas ruffifcrje 
Heer auf abjefjbare Qeü 3U lähmen**)/' 2lud) (Eonrab beburfte im Hinblio! 
auf ben unmittelbar beoorftetyenben trieg mit Italien balötgft Xruppen 
gegen ben neuen geinb. 

Das geftedte Qiel erreichten 3ünäd)ft nur bie 11. 2lrmee bei Saroslau 
unb ber rechte glügel ber öfterreidnfcrjen 4. 2lrmee bei Sieniaroa. Glitte 
unb linfer glügel biefer 2lrmee oermod)ten ebenfomenig mie bie aus ben 
ßarpatfjen rjeroorgebrodjenen Gräfte ber SSerbünbeten ben 2Biberfianb bes 
in ftarfen oorbereüeten Stellungen ftefjenben geinbes 3U brechen. üftörblid) 
ber (Stoßgruppe Ratten fid) bie öfterretd}ifd)e 1. 2lrmee unb SBonrfd) fogar 
meljrfacrjer Angriffe 3U erroerjren. Um bie Operation roieber in gluß 3U 
bringen, erhielt bafjer SUladeqfen ben 23efel)l, burd) erneuten 3)urd)brud) 
mit ber 11. 2lrmee in füböftlidjer *ftid)tung ben ^adjbararmeen rechter 
Hanb bas $orroärtsfommen 3U erleichtern. 3)er Surdjbrud) gelang am 
24. SSJtai bei *Rabnmno, brachte inbeffen 3unäd)ft nid)t ben erhofften opera= 
tioen (Erfolg. 2ßäf)renb bie öfterreid)ifd)e 4. 2kmee oor feinblicrjen 2ln= 
griffen i^ren rechten glügel fogar roieber über ben San aurüdnefjmen mußte, 
behauptete fid) bie 11. 2Irmee in ben erfämpften Stellungen, gelbmarfcfyail 
o. 9Kadenfen faßte aus eigenem antrieb bie (Einnahme ber geftung 
*ßr3emi)fl burd) Angriff oon Sorben ins 2luge. 

*) ©eneral v. galfentjann an Dberft r>. Seedt am 19. 9Jtai 1915. 
**) *Kanöbemertung galtenfyanns an einem Sberidjt bes öjterreidjija^en 2lrmee*Dber= 
fommanDos oom 14. 9ttai 1915. 



5. Die grül)jaf)rsoffen(tüe 1915 in ©aHaien. 37 



(Seneral v. $alfenf)ann beurteilte (Enbe 9ttai „bie öage in ©ali3ten 
wenig ausficfjtsDolI. Sei ber geringen Dffenfiofraft unferer 93erbünbeten 
unb ber täglid) fid) oerftärfenben Überlegenheit bes geinbes fielen mir 
bort über furj ober lang oor ber (Sefafyr eines oölligen (Btillftanbes, bie 
für uns je^t nad) bem (Eingreifen Italiens nod) beben!Iid)er ift, als fie es 
fcf)on bisher mar*)". 5In bie oerbünbeten Heeresleitungen trat fomit bie 
fdjroermiegenbe grage tjeran, ob fie ficf) mit bem bisher ins &uge gefaxten 
unb aud) meiterl)in feftgeljaltenen Dperations^iel auf bem öftlidjen Kriegs* 
fdjauplaö begnügen ober es unter (Einfatj neuer Gräfte meiterfteden follten. 
Die grage fonnte nur im ,3ufammenf)ang mit ber ©efamtlage ber SfJcittel= 
mäd)te geprüft unb entfdjieben merben. 

3m 23orbergrunbe ber (Srmägungen ftanb fdjon feit längerer &\t bie 
gorm ber Kriegführung, bie Italien gegenüber 3U mahlen mar. (Seit 
SJcitte 9Kai, nod) bevor bie Kriegserklärung erfolgt mar, fjerrfdjte barüber 
ein reger 9Jceinungsaustaufd) 3tr>ifcrjen ^ßlefc unb Xefcrjen. ©eneral 
d. (Tonrab trat in ber 2tnnal)me, taft ein italienifcrjer Angriff über SSitlad) — 
Qaxbad) gegen bie Donaulinie 5öien — 55ubapeft erfolgen mürbe, für ben 
offenfioen Gnnfafe oon etma 20 Dioifionen — baoon bie ftölfte beutfdje — 
ein, bie aus ber gaü^ifcben gront freigemacht unb in ben Beeten oon SSillad) 
— Klagenfurt unb ßaibaef) oerfammelt merben follten. Xirol beabfid)tigte 
er burd) fcrjmäcfjere Gruppen, barunter aud) eine beutfdje Dioifion, 3U 
galten, aud) (Serbien gegenüber mit ben bisher bort eingefet^ten öfter* 
reid)ifd)=ungarifd)en Kräften meiter eine rjinfjaltenbe Kriegführung 3U 
mäf)len. (Seneraf 0. $atfenr;at)n neigte junädjft 3U nod) ftärferer 3n= 
anfprucfjnat)me ber gali3ifd)en 6treitfräfte unb fd)lug oor, bort 29 Dioi= 
fionen fjeraus3ulöfen. ÜUtan fonnte bann unter gleid)3eitiger#eran3iel)unq ber 
Hälfte ber 3ur Qeit gegen Serbien oermenbeten Kräfte mit runb 40 Dioi= 
fionen gegen Italien offenfio merben ober bei oorläufiger Defenfioe gegen 
biefes mit über 30 Dmlfionen einen fur3en 6d)lag gegen Serbien führen. 

donrab fprad) fid) bei ber Sdjmädje ber öfterreid)ifd)=ungarifd)en 
grontftärfe in (Sorten gegen eine fo meitgeljenbe SUlinberung aus. galfen* 
l)ann ging auf biefes Siebenten ein unb fudjte nun bie oerbünbete Heeres* 
leitung 3U einem 3unäd)ft nod) mefentlid) geringeren Kräfteeinfat} gegen 
Italien 3U bemegen, um an bem Schlage gegen Serbien menigftens mit 
17 Dioifionen feftf)alten 3U fönnen. 5ßar fotcfjer glütflid), fo fam bas Herum-- 
merfen ber Hauptmaffe biefer Dioifionen gegen Italien oorausfidjtlid) immer 
nod) red)t3eitig genug, um bie oor Anfang 3uli faum bebrol)lid) merbenbe 
ßage an ber italienifdjen $ront burd) Übergang 3ur Offenfioe günftig 311 ge* 
ftalten. 21m 18. SDlai ersielte man in biefem 6inne eine oorläufige (£ini= 

*) galfenfjann an Oberbefehlshaber Oft am 28. 9ttat 1915. 



38 5. Sie ffrflftMrgoffenftoe 1915 in (Botiaien. 

gung: £>fterreid)=Ungarn erflärte ficf) bereit, nad) 2lbfd)luf3 ber Operation 
in (Balisien 3unäd)ft nur fieben Dioifionen, baoon fünf aus ber ferbifdjen, 
Sroet aus ber galisifdjen Sront, sur Berteibigung gegen Stalten 3U oer= 
menben. Die Gräfte gegenüber Serbien (in Snrmien) follten in ber #aupt* 
fadje burd) beutfdje Dioifionen, 3um Seil aus bem 2öeften, aum Xeil aus 
bem Bereid) bes Oberbefehlshabers Oft, erfefet merben, im ganjen nad) 
unb nad) 12 bis 14 Dioifionen an ber ^corbgrense Serbiens oerfammett 
merben, um bann in ber Hoffnung auf ben 2lnfd)luf3 Bulgariens „einen 
3eitlid) unb räumlid) begren3ten Borftoß nad) Serbien t)inein 3U madjen". 
Sein 3n)etf fei erfüllt, toenn er bie Bulgaren mirflid) baau oeranlaßt tjaben 
merbe, ficf) auf unfere Seite 3U [teilen unb fo Rumänien in Scfyad) 3U galten, 
gür fpäter mar bei meiterer #eran3ief)ung beutfdjer Gräfte aus (Sa^ien 
bie Offenfioe gegen Italien ins 2luge gefaßt. Die fofortige Berftärfung ber 
Xiroler ^xont burd) eine beutfdje Dioifion — bas 2llpenforps — mürbe 
3ugefagt. (Erneute Bebenfen (Eonrabs gegen bie 2lbfid)t eines ferbifcrjen 
gelbsuges, bie ficf) oor3ugsmeife auf bie fdjtoanfenbe Haltung Bulgariens 
grünbeten, oeranlafcten if)n am 20. 9Jtai 3ur 2Biebert)olung feines Bor* 
fdjlages, gegen Stalten oon 5)aufe aus mit 20 Dioifionen bie Offenfioe 3U 
ergreifen, ©eneral o. galfenfjann l)ielt biefe Gräfte in *Rütffid)t auf bas 
©ebirgsgelänbe für 3U gering, mies auf ben unentfd)iebenen (Efjarafter ber 
bisherigen Karpatl)en= unb Bogefenfämpfe f)in unb befürmortete, nun« 
mefjr unter S3er3td)t auf ben [erbifdjen $lan, and) Italien gegenüber 3unäd)ft 
eine rein befenftoe Kriegführung mit möglid)ft geringen Kräften. 2lm 
22. 9ttai erflärte ficf) (Eonrab einoerftanben unb fprad) bie 2Ibfid)t aus, bie 
Berteibigung gegen Stauen 3unäd)ft bis an ben Sfonso oorsuoerlegen, 
mofür er bie 9JUtmirfung menigftens einer beutfdjen Dioifion — and) im 
ftinblitf auf eine beutlidje Behmbung ber ooilftänbigen (Einfyelttgfeit ber 
Berbünbeten — für geboten erad)tete. !ba inbeffen bie am 24. ÜDcai er= 
folgenbe Kriegserflärung Staliens nur gegen bie Donau=9Jconard)ie, n\d)t 
and) gegen Deutfdjlanb gerietet mar, fo fonnte biefem 2Bunfd)e (Eonrabs 
um fo meniger entfprodjen merben, als nad) anfdjeinenb fixeren 9cad)rid)ten 
3U befürchten ftanb, baf3 and) Rumänien bei einem Angriff Deutfdjlanbs 
auf Statten für ficf) ben Bünbnisfall an ber Seite Staliens als gegeben er= 
adjten vonxbe. Die beutfdje 5)ilfeleiftung an öfterreid)=llngarn befd)ränfte 
ficf) bafjer auf bie (Entfenbung bes 2llpen(orps nad) Xirol unb einiger 
fernerer beutfdjer Batterien an bie Sfonsofront. So mar es fdjliefclid) bem 
(Beneral o. galfenfjann gelungen, nadjbem er oon bem (Sebanfen bes 
ferbifdjen ffelbsuges oor ber 5)anb erneut tjatte 2fbftanb nehmen muffen, 
3U oerljinbern, bafc burd) bm (Eintritt Staliens in bie 9teii)e ber (Begner 
ber gali3ifd)en gront erf)eblid)e Kräfte en*3ogen mürben. 



5. Die Ofrüfciabröoffenftoe 1915 in (Bolivien. 59 



2Me JJrage lag nalje, ob burd) aftioes ftanbeln auf anberen teilen bes 
öftlidjen ftriegsfdjauplafces mittelbar eine (Entlüftung ber gali3ifd)en gront 
herbeigeführt merben fönnte. Die burd) ben (Einfafc ftarfer ruffifdjer Gräfte 
in ©ali3ien anfd)einenb tjeroorgerufene ©djmädmng ber übrigen rufftfd>en 
fronten fprad) bafür. ©eneral 0. galfenrjann [teilte batjer (Enbe SfJlai bem 
Oberbefehlshaber Oft 3ur (Erwägung, ob burd) (Einfafc oon brei bis oier 
frifdjen Dioifionen bei ber 2Irmeeabteilung 2Bonrfd) bie bünnen ruffifdjen 
ßinien füblid) ber $iüca burdjftoßen unb im fdjarfen 9tad)brängen mit bem 
©egner 3ugleid) bas redjte 2öeid)felufer abroärts ber ©anmünbung ge= 
toonnen roerben fönnte. Daburd) mürbe aud) bie Sanlinie felbft für bie 
Muffen unhaltbar merben. 5)inbenburg erklärte fid) inbeffen nad) ber bereits 
befohlenen Abgabe oon 3roei Dioifionen 3ur Verfügung ber Oberften leeres* 
leitung au&erftanbe, bie erforberlidjen Gräfte für bie im übrigen aud) oon 
if)tn für ausfidjtsooll gehaltene Operation flüffig 3U madjen, ta eine 23er= 
fdjiebung feiner eigenen geringen !Referoen infolge oon Singriffen ber 
Muffen auf ben üftorbflügel notmenbig gemorben mar. 

Sie Qrage, ob es möglid) fein mürbe, bie Operationen über bas bisher 
erftrebte $\el ber Dnjeftr — 2Bif3nia — 6anlinie hinaus oorsutragen, I)ing 
meiterf)in aud) oon ber ©eftaltung ber Dinge auf bem meftlidjen Kriegs* 
fcfyauplafe ab. Dort Ijatte bereits unmittelbar nad) beginn ber Dura> 
brud)soperation oon ©orlice — Xarnom am 9. ÜDlai ber ermartete ftarfe 
Angriff ber oereinigten (Englänber unb gransofen bei fioos unb an ber 
ßorettol)öf)e eingefe^t. SOßenn aud) abgefeljen oon örtlidjen (Erfolgen ber 
2)urd)brud)soerfud) fdjon balb als gefdjeitert angefeljen merben fönnte, fo 
3ogen fid) bod) rjartnädige unb fräfteoerseljrenbe kämpfe an ber ßoretto= 
l)öf)e bis in bie ÜDtitte bes 3uni f)in. (Seneral 0. galfenljann mürbe aber 
ber fjierburd) gefdjaffenen fdjmierigen Sage in oollem Umfange $)err, inbem 
er nid)t nur bie SBerteibigung bes bebrol)ten grontteiles unter 3eitgered)ter 
23erftärfung unb 2lblöfung ber bort eingefefeten 23erbänbe burd)fül)rte, 
fonbern aud) nod) oor 2Ibfd)lug ber kämpfe im 2Irtois bas 2öagnis einer 
weiteren Entblößung ber 2ßeftfront oon 9teferoen auf fid) naljm. 2Infang 
3uni mürben 3^ Dioifionen nad) bem Often überführt. 

©5 gebührt bem beutfdjen ©eneralftabsdjef bas 23erbienft, ba$ er an- 
gefid)ts ber unbefriebigenben operatioen ©efamtlage auf bem öftlidjen 
&riegsfd)aupla£e ben (Entfdjlufe fanb, ber natjesu 3um Stillftanb ge= 
fommenen Operation in (BaÜ3ten burd) 3ufüf)rung frifdjer Gräfte neuen 
Gdmwng 3U oerleil)eu. 6old)er fönnte nur oon ber 11. SIrmee ausgeben. 
Diefe l)atte fdjon am 29. 9ttai bas ^euer gegen bie Worbfront oon $r3emnfl 
eröffnet. 3n ben folgenben Jagen fielen bie gorts ber *ftorb= unb 9torb= 
roeftfront. 3n ber Wad)t 3um 3. 3uni räumte ber ftuffe bie geftung. Wod) 



40 5. Die grübiafnsoffenfioe 1915 in ©allsten. 

cor biefem (Erfolge gab SOIarfenfen fetner ttberaeugung Ausbrud, ba$ bie 
ruffifdje 2Biberftanbsfraft beutlid) finfe, ba$ offenbar üöhtnitionsmangel 
beim geinbe fjerrfdje, unb ba$ bei entf ergebenem 5)anbeln fdmelle (Erfolge 
in Ausfid)t ftänben. (Er fd)lug einen Offenfioftoft ber 11. Armee oon 
3aroslau aus mit redjtem $lügel auf Saroororo oor. Die oerbünbeten 
Heeresleitungen entfdjloffen fid) bafjer, bie Operationen in ©aligien über 
bas bisherige 3^1 hinaus fortaufül)ren. üftätjere Vereinbarungen rourben 
am 3. 3uni in ^ßleft getroffen. 50ladenfen fotlte mit ber 11. Armee, oer= 
ftärft burd) 4y 2 neul)erangefüf)rte Snfanteriebioifionen unb fdjroere 
Artillerie — in ber 9lorbflan!e gebedt burd) bie 4. Armee — bie Offenfioe 
füblid) bes Sanero gegen bie ruffifdjen Gräfte öftlid) oom San „bis 3ur für 
unfere Qmede ausreidjenben (Entfdjeibung*)" burd)fül)ren. Die öftere 
reid)ifd)e 2. Armee**) fyatte fid; biefem Vorgehen auf bem redjten glügel an= 
aufstießen unb roeiterf)in bie Dedung ber redjten glanfe au übernehmen, 
bie Sübarmee ben rechten glüget bes ber 7. Armee in ber Vuforoina füblid) 
bes Dnjeftr gegenüberftefjenben geinbes „enbgülttg au fdjlagen". Der 
Oberbefehlshaber Oft trmrbe aufgeforbert, aus bem offenbar aud) auf feiner 
gront rjerrfdjenben 93Zunitionsmanget bes geinbes burd) Vorgehen an 
irgenbeiner Stelle Vorteil au ate^U- 

Alfo roieberum rourbe eine Operation mit befdjränftem Siel ins Auge 
gefaßt. Sie führte in ben näd)ften 2Bod>en au bem geroünfd)ten (Ergebnis. 
Auf bem rechten glügel fe^te fid) bie Sübarmee im Verein mit Seilen ber 
öfterreid)ifd)en 2. nad) oorübergetjenben *Rüdfd)lägen in ben Vefife ber 
Dnjeftrlinie. Unter ifjrem Drud räumten bie Muffen fel)r fdmell gegenüber 
ber 7. Armee bie Vuforoina unb gingen aud) \)kv hinter ben Dnjeftr aurürf. 
Die beutfdje 11. Armee burd)brad) aum britten Dttale bie Stellungen bes 
geinbes unb brang bis *Raroa !Kusfa oor. Aud) oor ber öfterreid)ifd)en 
4. Armee gab ber *Ruffe ben unteren San preis unb roid) hinter ben Xanero 
aus. Die öfterreid)ifd)e 2. Armee nafnrt am 18. 3uni bie Seenftellung oon 
©robed. Üfteue Reifungen ber oerbünbeten Heeresleitungen oom 20. 3uni 
forberten bann bie (Einnahme oon ßemberg, bie Verfolgung bes in nörb= 
lid)er ?Rid)tung roeidjenben geinbes bis aur Auflöfung unb ein Vorgehen 
ber burd) atoei beutfdje Dioifionen aus Snrmien oerftärften Sübarmee unb 
7. Armee über ben Dnjeftr in ben *Raum öftlid) ßemberg. Am 22. 3uni 
fiel ßemberg. 



*) galfenf)ann an 2trmee=£)berfommaubo 11 am 2. 3uni, ebenfo an GTonrab am 
2. 3unl. 

**) Sie öfterreidjifdje 3. Slrmee würbe jum Seil auf ben ttaliemftfjen ßriegsfdjauplaft 
transportiert ^um Zeil ginn fte m ber 2. 2(rmee auf. 



6. Die (frofacrung dolens. 41 



Secfyftes Kapitel. 

Die (Eroberung Motens. 

©eneral v. JJalfeuljäim mar ber Anficht, bafo mit ber (Einnahme &em= 
bergs bie Operationen auf bem ö|'tlid)en ^rieg5fd)auplai5 3U einem befriebi= 
genben unb für feine Qvoede ausreid)enben Abfd)Iuffe gekommen maren. 
Sdjon am 20. 3uni f)atte er ÜUcatf'enfen miffen laffen, bafc bie Oberfte 5)eeres= 
leitung bei aller ir;m 3unäd)ft nod; 3U belaffenben $)anblungsfreil)eit fid) bod) 
mit !Rücffid)t auf bie (Befamtlage oorberjalten muffe, bie beutfdjen Gräfte in 
(Ba^ien in ^ürge 3U oerminbern. Am 22. 3uni orbnete er ben Abtransport 
oon oier Dioifionen nad) bem roeftlidjen ^riegsfdjauplafe an, um troJ3 ber 
bort jefct an allen grontteilen eingetretenen 9Utl)e ben ftarf in Anfprud) ge= 
nommenen Gruppen eine gemiffe Erleichterung 3U bringen, ©eneral 0. (Eon= 
rab mar inbeffen nicfjt geneigt, bie in fo günftigem gortgang befinblidje Ope= 
ration jefet fd)on abjubredjen. (Er I>atte unter bem (Einbruch, bafc ber (Begner 
in 3mei Seile nad) Sorben unb Often auseinanbergefprengt fei, nod) por 
ber (Einnahme oon ßemberg ein Vorgehen OJcatfenfens mit ber 4. unb 
11. Armee einfdjließlid) bes Vesfibenforps 3ur Verfolgung nad) Sorben 
ins Auge gefaxt, mäljrenb bie öfterreid)ifd)e 2. Armee unb bie Sübarmee 
nad) ttberfdjreiten bes Dnjeftr bie Verfolgung in öftlicrjer unb norböftlidjer 
*Rid)tung fortfe&en follten. galfenrjann mar einoerftanben. Der ftart'e 
5öiberftanb jebod), ben in ben folgenben Jagen bie 2. Armee fanb, im 
Verein mit feinblidjen (Segenangriffen gegen bie 11. Armee ermies, bafc 
bie Vorausfetmngen für eine einfache Verfolgungsoperation nod) nid)t ge= 
geben maren. Da maren es ber $elbmarfd)all 0. ÜDtadenfen unb fein 6tabs= 
d)ef, ©eneral 0. 6eedt, bie bie Fortführung ber Operation auf einen großen 
(Bebanfen [teilten. <5d)on am 15. 3uni fyatte ber legiere bem beutfdjen 
(Seneralftabsdjef feine Auffaffung ber Sage bai)in ausgefprodjen, ba$ nad) 
ber (Einnahme oon ßemberg ein neuer gelb3ug 3mifd)en Vug unb 5ßeid)fel 
gegen bie ßinie Vreft ßitomsf — 2öarfd)au einsuleiten fei, um „bie (Ent- 
fdjeibung gegen bie ruffiferje 3Beft= unb üflorbmeftfront" f)erbet3ufüf)ren. 
galfenfjann bemerkte basu: „(Ein fd)öner (Sebanfe! Aber?" 3et$t nal)m 
Seetft bie 3bee mieber auf. „Die füböftlicrje ruffifdje ^eeresfront ift ge= 
fdjlagen. llngefdjlagen ift bie ^orbmeftljölfte. Sie fann nur gefd)lagen 
merben, menn fie 3um Aufgeben ifjrer ftarfen Front ge3mungen unb im 
3urücfgef)en oon 6üben umfaßt roirb. . . . Der 6tofj auf bem rechten 
2ßeid)felufer, öftlid) Smangorob mit ftarfer Slraft geführt, mirb bie gan3e 
ruffifdje üftorbmeftfront werfen*)." Das 6d)mergemid)t ber Offenfioe foltte 

*) 2lrmec»Dberfommanbo 11 an ©eneral 0. (£onrab am 24. Ounf 1915. 



42 6. Die (Eroberunfl dolens. 



alfo in bie 9ttd)tung gelegt werben, roo bie fiauptmaffe bes geinbes 3U 
finben roar, unb bamit einem ins Uferlofe füfjrenben Stofc burd) Oft» 
gaÜ3ien nad) ?ßobolien hinein oorgebeugt werben. Qu biefem Qvoede fd)Iug 
Seedt am 24. Sunt cor: Die öfterreidjifdje 4. unb bie beutfdje 11. Armee, 
oerftärft burd) bas Besfibenforps, brefjen nad) Sorben gegen bie ßinie 
3roangorob — 2Bfobaroa ab, um bie 3roifd)en Bug unb 2Beid)fel fteljenben 
Gräfte bes geinbes 3urüd3uroerfen. Auf bem linfen Slügel fdjliegen fid) 
Seile ber öfterreid)ifd)en 1. Armee, auf bas red)te 5Beid)felufer übertretenb, 
an. Die Dedung ber redjten glanfe ber 11. Armee gegen eine (Btnroirfung 
neuer $etnbfräfte, bie über Breft=ßitorosf unb Sloroel herangeführt roerben 
fönnen, übernimmt bie bfterreid)ifd)e 2. Armee burd) Bormarfd) in Staffeln 
00m linfen fjlügel in ber allgemeinen *Rid)tung auf 2Blabimir=3Bolgnsf. 
Daburd) roirb gleid^eitig, falls bie feinbiidje glanfenbebrotjung gegen bie 
11. Armee ausbleibt, eine operatioe Umgebung Öftltd) bes Bug oorbereitet. 
Die Säuberung Oftgali3iens com geinbe fällt ber Sübarmee, unter Um= 
ftänben oerftärft burd) Seile ber öfterreidjifdjen 2. Armee, unb ber 
7. Armee 3U. Der Borfdjfag fanb am 28. 3uni im allgemeinen bie Billigung 
ber oerbünbeten Heeresleitungen. Bon einer Beteiligung ber 2. Armee an 
ben Operationen nad) Sorben rourbe inbeffen abgefetjen. Sie behielt bie 
Aufgabe, im herein mit ber Sübarmee unb ber 7. Armee ben Qfeitib aus 
Oftgali3ien 3U oertreiben. <5tatt beffen follte bie 1. Armee, roenn fie bie 
2ßeid)fel geroonnen Jiaben roürbe, mit Bahntransport über ßemberg fjinter 
ben 9lorbflügel ber 2. Armee an ben Bug herangeführt unb burd) anber= 
roeitige abgaben oerftärft roerben, um über Sofal unb *Rab3ied)oro oor= 
getjenb, je nad) Bebarf bei ÜDtadenfen ober in Oftgalisien eingreifen $u 
fönnen. ©eneral 0. galfenljarjn oerfprad) fid) oon einem Borgeljen ber 
1. Armee öftlid) bes Bug nad) Sorben in bie (Begenb oon 2ötabimir=2ßo= 
Ignsf im 5)inblid auf bie bort 3U erroartenben Sdmnerigfeiten bes Sumpf= 
gebietes feinen roeitreidjenben (Erfolg, (Er gibt in feinem 2Berfe felbft 3U, 
biefe Sdjwierigfeiten auf (Brunb ber bisherigen ungenügenben Kenntnis 
ber ®elänbebefd)affenl)ett überfdjäfet 3U tjaben*). Söorjrfd) follte bie $ront 
oon ber 2Beid)fel bis 3ur $ilica übernehmen, jebes Ab3ief)en ruffifdjer 
Gräfte aus biefer gront sunt Angriff ausnützen unb bem etroa surüd* 
gefjenben geinbe an bie 2ßeid)fel folgen. Qxoii hex 3um Abtransport nad) 
bem 2Beften beftimmten beutfdjen Dioifionen rourben an ben (Einlabe= 
ftationen angehalten unb ber 11. Armee roieber 3ur Berfügung geftellt. 

Sdjon am 2. 3uli erreidjten bie 11. unb 4. Armee unter leidjten 
kämpfen gegen feinblidje 5ftad)rmten sroifdjen Bug unb 2Beid)fel bie fiinte 
®rubies3oro — Sofeforo unb fanben l)ier Anfdjlufj an ben rechten glügel 



*) v. f5?atfent)at)n a. a. 0. 6. 93. 



6. Die (Eroberung Motens. 43 



ber Don 2öeften rjer nörbtid) bes San bis an bie 2Beid)fel oorgebrungenen 
1. Armee. Sdjmieriger unb langfamer geftaltete fid) gegenüber Ijartnätftgem 
Sßiberftanb bes geinbes bas 23orgef)en in Dftgalisien. Am 4. 3uli er= 
reichte bie Sübarmee, am folgenben Xage bie 2. bie 3iota=Q\pa, märjrenb 
ficf) bie 7. Armee nod) am Dnjeftr mieberfyolter Angriffe bes geinbes 3U 
ermefjren rjatte. 

(Es lieg ficf) oorausfefjen, ba$ aud) bie Offenfioe IJJcatfenfens im mei= 
teren Verlaufe in bem *Raum 3mifcr;en 2Beid)fel unb 33ug auf große 
Scrjmierigfeiten ftoßen mürbe, ba ber geinb alle oerfügbaren Gräfte 3ur 
Abmefjr bes feine übrigen fronten in $olen in ber glan!e unb im dürfen 
bebrofjenben Angriffs 3ufammenraffen mürbe. Die (Einmirfung ber Armee= 
abteilung 2Bonrfd), aud) menn iljr ber 2Beid)felübergang gelang, reichte bei 
itjrcr Sd)mäd)e über eine örtlid) begrengte Hilfeleiftung nid)t hinaus. Der 
Augenblio! mar baf)er gefommen, mo bie nerbünbeten Heeresleitungen fid) 
barüber fdjlüffig macfjen mußten, ob ben mit fo günftigen Anfangserfolgen 
eingeleiteten Operationen auf bem öftlicrjen ^riegsfcrjauplafee, entgegen 
ifyren urfprünglid) befdjrönften S^k, nod) eine größere Ausberjnung unb 
bamit entfdjeibenbe 2Birfung auf bie ©efamtlage im Often gegeben merben 
follte. grciltd) mürben bamit ftarfe Gräfte bis auf meiteres auf biefcm 
ftriegsfdjaupfak feftgelegt unb einer SSermenbung an anberen fronten 
ent3ogen. Die augenblidlidje Sage fomorjl an ber italienifd)en gront unb 
gegenüber Serbien, bie Haltung Rumäniens mie aud) bie SSerrjältniffe an 
ber SBeftfront ertaubten bas 2öagnis. (Eine entfdjeibenbe 2ßirfung mar 
aber nur ju ersielen, menn nunmehr aud) bie Gruppen bes Oberbefef)ls= 
Ijabers Oft aus ifjrer bisher befehlsgemäß auf bie SBinbung ber gegen* 
überftefjenben geinbfräfte gerichteten Haltung heraustraten unb im großen 
offenfio mürben. gür bie oerbünbeten Heeresleitungen t)anbelte es fid) 
in biefem rnelteidjt nie mieberf'erjrenben Augenblicf barum, ein großes, ein= 
tjeitlidjes QWl 3U finben, bas burd) operatioes 3ufammemrnrfen ber ge= 
trennten ©ruppen 3U erftreben mar. ©eneral 0. (Eonrab rjatte barauf fdjon 
in bem 9Jceinungsaustaufd) rjingeroiefen, ber 3ur Aufteilung ber Direftioe 
00m 28. 3uni führte, unb einen Angriff ber Armeegruppe (Saltmife über 
ben unteren DIarem in ber allgemeinen SRidjtung auf Siebice angeregt. 

3m 23ereid) bes Oberbefehlshabers Oft rjatte in ben legten Monaten 
in *Polen bei ber 9. Armee unb ber Armeegruppe ©allmiö nur geringe 
®efed)tstätigfeit geljerrfdjt. (Ein Angriff ber 10. Armee füblid) bes fernen 
Ottitte 3uni mar balb cor überlegenen geinbfräften sum Steljen gefommen. 
©rößere Anfangserfolge fjatte bie 9tjemenarrnee bes ©enerals 0. 93elom 
nörblid) bes gtuffes in ber erften 3unif)älfte errungen. Am 7. 3uni fjatte 
ßubenborff ber Oberften Heeresleitung beridjtet: ,,9cad) ben entfdjeibenben 



44 6. 2>ie (Eroberung dolens. 



Stegen in (Salisien unb ben jüngften Erfolgen ber 9tjemenarmee fdieint 
es mir unameifelliaft, baß mir burd) ben (Einfatj oon aud) nur ßmei meiteren 
Dioifionen nörblid) bes fernen bort einen (Erfolg erringen fönnten, ber 
3ur Bernidjtung bes ruffifdjen leeres fel>r mefentlidj) beitragen mirb." 
©eneral o. galfenljann erflärte fid) außerftanbe, biefe Gräfte jur Ber= 
fügung 3U [teilen, unb permies ben Oberbefehlshaber Oft auf smei Dioifionen 
feines eigenen Befehlsbereichs, bie er burd) ben (Einfafe oon 18 ßanbfturm= 
Bataillonen freiaumacrjen im Begriff mar. ^mbenburg fagte trofe ber be= 
fdjeibenen SMftebemeffung für bie Fortführung ber Operation ber 9cjemen= 
armee fdjon jefet ein großes $\el ins 2Iuge. Sie follte nad) (Eintreffen ber 
beiben Dioifionen unb einer ßanbmef)r=Brigabe „burct) meitausrjolenbe 
Umfaffung bes feinblidjen rechten Flügels bie oor itir befinblidjen Gräfte 
unter Sicherung gegen *Riga fcfjtagen" unb bie nörblid) bes üftjemen oftmärts 
fütjrenben (Eifenbafmtinien bis einfdjließlid) ber Strede 5öilna — Dünaburg 
— IRiga aerftören. hierbei mar bereits bie 90töglid)feit eines ©infames ber 
gefamten üftjemenarmee unb bie Borbereitung it)res Bormarfdjes nörblid) 
an Slomno oorbei ins 2luge 3U faffen*). (Es mar beabficfjtigt, in Berbinbung 
hiermit bie S^ftung Slomno burd) überrafdjenben Angriff mit bem linfen 
^lügel ber 10. 2lrmee 3U gall 3U bringen, Snbeffen, oor ber #anb ermies 
fid) biefer $lan angefidjts ber Sd)mäd)e ber ÜKjemenarmee nod) als oer* 
früljt. Denn ifjre Offenfioe fam oor überlegenen Gräften bes geinbes, bie 
er 3um £eif mit ber Bafyn nad) SD^itau heranführte, in ber smeiten Hälfte 
bes 3uni sum Stehen. 

Die oerfd)iebenen 9Jcöglid)feiten, bie ifjm für eine SOWmirfung ber 
Streitfrage bes Oberbefehlshabers Oft im *Ral)men ber ©efamtoperation 
oorfdjmebten, erörterte (Beneral 0. galfenrjarm in einem Schreiben 00m 
29. 3uni an gelbmarfd)all o. ^inbenburg. Darin fjieß es: 

„(Seneralfelbmarfdjall o. ÜJttadenfen ift beauftragt morben, feinen Bor* 
marfd) mit ber 4. unb 11. 2(rmee 3mifd)en Bug unb 5ßeid)fel mit bem Qkl 
fortsufefeen, ben geinb an3ugreifen, mo er iljn trifft. Der fo ausgeübte Drud 
muß bei ben ruffifdjen Seilen auf Unfern 5ßeid)fetufer balb fühlbar merben. 
2lrmeeabteilung SÖSonrfd) foll fid) bies sunufee macfyen, inbem fie gegen ben 
2öeid)felftrom oberhalb ber $ilicamünbung oorbringt. 

Seine OJlajeftät nimmt an, bafc aud) bie (Euer (Er^ellens unter* 

ftellten Gruppen bei ber Operation merben mitmirfen fönnen. 2lb= 

gefefjen oon ber fd)on in 2Iusfüf)rung begriffenen Unternehmung**) fönnte 
als befonbere SOcafmarmie 3U einem gegebenen Seüpunft bie rüdfidjtslofe 
(Entblößung ber je£t burd) bie 9. 51rmee gehaltenen $ront unb ein Borftoß 

*) Oberbefehlshaber Oft an ÜKjemenarmee am 14. Sunt 1915. 
**) (Es f)anöelte fid) um einen (Sasangriff im SSereid) ber 9. 2trmee. 



6. Die (Eroberung dolens. 45 



mit ben fo gewonnenen Gräften, fei es längs ber *ßilica bis über bie 
2öeid)fel, fei es gegen eine Stelle ber unteren ^tareroünie, in grage 
fommen. Der geinb mürbe aus ber Sdjmädjung ber ^Bjura — *Rarofa= 
fteüung feinen mefentlidjen Deuten 3iet)en tonnen, folange bie 5ßorbeme= 
gung atrnfdjen 53ug unb 9carem im ©ange bliebe. Auf ber anöeren (Seite 
mürbe biefe SSorberoegung gerabe burd) einen rectjtseitig einfe^enben felbft 
fcfjmädjeren Stoß in ber 9cäf)e ber ^iticamünbung ober über bie jefet morjl 
balb überall gangbare Dxaremnieberung bei ober unterhalb Oforoiec in un= 
fcrjäfebarer SQßeife erleichtert roerben. Übrigens gibt es möglidjerroeife aud) 
nod) anbere grontftellen, aus benen man für biefen überragenben fttmd 
Xruppen oerfügbar 3U machen in ber fiage ift. 3m 2Beften ift bies aus* 
gefdjloffen. 2ßir finb bort an ber äußerften ®xen$e bes (Erlaubten, unb eine 
gortnafyme oon Gräften 00m Süboften roürbe ben gan3en ^elb^ug gefäfyrben. 
3d) füge aber f)in3u, baß es oielleidjt möglid) fein mürbe, 3U Xäufd)ungs= 
3mec!en in ben 3U entblößenben fronten nod) einige &anbfturm=*Regimenter 
unb etmas, freilief) nur unbemeglidje Artillerie, oerfügbar 3U machen." 

S)inbenburg antmortete umgeljenb: 

„(Eine möglid)ft entfdjeibenbe SÖcitmirfung ber mir unterteilten 
Gruppen im *Rat)men ber (Befamtoperation mar oon mir in Ausfielt ge= 

nommen, fobalb id) oom Auftrag ber Armee SJcacfenfen Kenntnis 

erhielt. Sin Sorftoß ber 9. Armee gegen bie 2Beid)fel ift oon mir nia>t 
beabfidjtigt, ba er brei oorbereitete Stellungen, 3ulefet bie oon ber 2Beid)fel 

nörblid) ber ^ilicamünbung über Kolonie laufenbe, überminben 

müßte. Gin 5)eraus3ier;en oon meiteren Gräften ber 9. Armee ift besrjalb 
oom 2. Suli ab angeorbnet. Aud) auf eine SSerftärfung unb Offenfioe ber 
Armeegruppe ©allmi^ f)abe id) verbiet. Ob nun ber Stoß in (Segenb 
Ofomiec, in ©egenb ®omno ober nod) nörblidjer erfolgen mirb, maerje id) 
oon ben bereits angeorbneten (Erhebungen abhängig." 

Seinen enbgültigen 23orfd)lag trug ber gelbmarfd)all am 2. 3uli in 
*ßofen bem ^aifer in (Segenmart bes ©enerals 0. galfenfjann unter 93e= 
leud)tung ber oerfdjiebenen Dperationsmöglidjfeiten oor*). (Er ging baoon 
aus, ba$ er aus ben eigenen Gräften bis fpäteftens 3um 10. 3ult oier 
Dioifionen**) jum (Einfat} an anberer Stelle freimachen fönne. (Ein burd) 
bie 33erftärfung ber Armeeabteilung 5ßonrfd) ober ber 9. Armee erzielter 
(Erfolg fei nicf)t mirffam genug, um bie (Sefamtoperation 3U beeinfluffen. 
©in Angriff ber Armeegruppe (Sallmitj fönnte in ferneren kämpfen bie 
Muffen bis in bie ßinie klonst — Kultus! 3urüdmerfen. 3f)tn müßte ftd) 
ber Angriff auf bie geftung 9como=(Seorgiemsr" anfdjließen. „Die Unter* 

*) Das golgenbe naef) ber 9iieberfd)rift bes Sßortrages oon ber i)anb fiubenborffs. 
**) 3m?\ Dioifionen ber 9. 2lrmee, aiuei ber Armeegruppe ®aUm\§. 



46 6. Sie (Eroberung dolens. 



nel)mung ift ausfid)tsooll, falls fdjtücrfte Artillerie 3ur Verfügung geftellt 
roerben fann. Sie Operation ftefyt im Stammen ber ©ejarnttjanDlung, unter* 
ftüfct fie aber nidjt in roirfungsoollfter *fttd)iung. Die|e hegt bei Ojoroiec. 
9cad) eingetjenber Prüfung ber Skrfjältmffe tft aber feftjuftellen, baß ein 
Snfanteneangriff über ben SSobr füblid) Oforoiec unb auf (Sonionbs groar 
mögita) ift. ©r müßte aber in einem Stoß gelingen, fonft fommt bie 3n= 
fanterie in bem 6umpfgelänbe in eine fcrjtDieriöe ßage. ©in Eingraben ift 
megen bes Ijofjen ©runbroafferftanbes nid)t mögiid), ©ine roirffame Ar* 
tillerieunterftüfeung bes 3nfanterieangriffs ift ausgefdjloffen, bie ©tdjerung 
bes Unternehmens nid)t geroäfjrteiftet. ©elingt es nid)t, fommt es 3U einem 
fcfjroeren ^üdfdjlag. 3m galt bes (Selingens fönnen fid> bie Xruppen nad) 
bem gall oon Oforoiec günftigftenfalls nur in einem mefjr ober roeniger 
roeit oorgefdjobenen 23rücfenfopf füblid) Oforoiec galten, ©ine gortfefeung 
ber Offenfioe in IRtcfjtung 23ialnftof ift nid)t möglia). Da3u reichen bie 
Gräfte nid)t aus, ba mit 6id)erf)eit barauf ju rechnen ift, ba$ bie Muffen 
bortfjin Gräfte 3ufammenfarjren merben. 3m SRafjmen ber ©efamtopera» 
tion tritt fjierburd) für anbere fronten eine Erleichterung ein; 3U einem 
unmittelbaren tafiifdjen Sufammenrmrfen, bas eine roirflidje entfd)eibenbe 
Operation frönen müßte, fommt es inbeffen nicrjt. Ofme ba$ bie Vorteile 
oerfannt roerben, ift bie Unternehmung bod) nidjt 3U empfehlen, ba iljr 
(Seiingen nidjt geroäfjrleiftet ift. Der ©infa^ ift bem etroaigen (Erfolg 
gegenüber 3U fjod). 

©ine SSerftärfung ber 10. Armee unb eine Offenfioe tjart füblid) 
$orono oorbei unb über ben Ucjemen roeg ift nur bann angeseigt, falls bie 
in Ausfidjt genommene Unternehmung gegen $orono (Erfolg ijat. Ob bas 
ber gall ift, f)ängt oon SufättiQ^i^K a &/ bie außerhalb ber militärifdjen 
©inroirfung liegen, ©ine Operation fann hierauf nid)t aufgebaut roerben. 

Der ©infa£ ber freigemachten Gräfte bei ber 9cjemenarmee möglidjft 

mit einem gleichzeitigen Angriff auf Äorono fann t)ier einen taftifdjen 
©rfolg herbeiführen, ©in Mißerfolg, roie bei ber Unternehmung gegen 
Oforoiec, ift f)ier ausgefdjloffen. 2öieroeit ber taftifd^e ©rfolg bie 9cjemen= 
armee nad) Offen b3ro. in ^Ricfjtung 5ßilna führen roirb, muß bafjingeftellt 
bleiben. Die Xatfadje, baß ber 9tuffe ferjr ertjeblidje Gräfte in (Segenb 
nörblid) bes fernen geführt Ijat, fobaib er l)ier eine 23ebrofyung füllte, 
madjt es marjrfcfjeinlid), baß er nad) einer üftieberiage feiner 5. Armee oon 
neuem SBerftärfungen gegen bie ÜKjemenarmee heranführen roirb. Daburd) 
tritt aber an einer anberen ©teile ber ©efamtfront eine ©ntlaftung ebenfo 
ein roie bei einer etroaigen Unternehmung bei Oforoiec. 

©elingt 3ubem bie 2B e g n a l) m e oon Äorono, fo 
mürbe in weiterer Solge ein großer ftrategifdjer 
©rfolg g e 3 e i t i g t roerben 2ßerben bie Ditnftonen 



6. Die (Eroberung dolens. 47 






ber ftjemenarmee 5ugefül)rt, fo merben rn'erburd) 7y 2 3nfanterie= unb 

51/0 $aüallerie=Diüifionen ber ^cjemenarmee jur Offenfioe befähigt 

2öenn aud) fd)einbar fern oon ber #auptentfd)eibung, mirb biefe burd) 
ben (Einfai3 ber Gräfte nörblid) bes üttjemen mer)r beeinflußt merben 
als burd) unmittelbare ^ufürjrung. Deshalb bleibt Berftärfung unb 
Offenfioe ber üttjemenarmee mit gleichzeitigem Singriff auf Äomno bie 
mirffamfte Betätigung bes Öftreres im *Rai)men ber ©efamtoperation." 

ftiemad) ift f cft^uftellen : Der Oberbefehlshaber Oft mar bei bem Bor= 
fdjlag oerblieben, ben ßubenborff bereits am 7. 3uni ber Oberften #eeres= 
leitung gemacht l)atte. Die ftrage einer Berftärfung burd) Gräfte oon 
gronten außerhalb feines Befehlsbereichs mürbe bamals nod) nidjt oer* 
Ijanbelt. Die ftrategifd)en (Ermägungen, bie iljn bei feinem Borfcfjlag 
leiteten, mürben nur angebeutet. Dod) legte ©eneral 0. galfenfjann nad) 
feiner eigenen Eingabe*) ben 2öorten 5)inbenburgs ben Sinn unter, bafc 
an bie ^ufürjrung fonftiger Gräfte oon anberen ^riegsfdjaupiäfeen unb an 
eine operatioe 2Birfung gebad)t mar, bie ber ^auptoperation sugute 
fommen follte. 

ßubenborff erläutert bie ftrategifdjen Bemeggrünbe für bie in 2lusfid)t 
genommene Operation in feinen Slriegserirmerungen barjin**): 

„2Bar ^omno, ber (Edpfeiler ber ruffifdjen 9cjemenoerteibigung, ge= 
fallen, fo mar ber 5ßeg auf 2öilna unb in ben dürfen ber 5)aupt!räfte bes 
ruffifdjen leeres geöffnet. (Es mußte baraufrjin einen gemaltigen Sprung 
nad) rütfmärts ausführen, konnten bie ^cjemen* unb bie 10. 2lrmee aud) 
nur geringe 93 erftär hingen redjtjeitig erhalten unb mit Kolonnen unb 
£rains reichhaltig ausgeftattet merben, fo mar 3U tjoffen, biefen Sprung 
berart oon Sorben über 2Bilna in ber % l a n f e 3U faffen, bafa ber Sommer* 
feibjug 1915 mit einer entfdjeibenben (Einbuße bes ruffifdjen #eeres 
enbigen mürbe. Das mar um fo ef)er 3U erreichen, je fdjärfer bie Opera= 
tionen aus (Sa^ien in ben *Raum öftlid) bes Bug gelegt mürben." 

#ier fommt alfo ber (Sebanfe ber Sdjlieffenfdjen dannä=Operation 
beutlid) ßum Slusbrucf. 

Der ftaifer lehnte auf Bortrag bes (Benerals o. galfenrjann ben 
Borfdjlag bes $elbmarfd)alls 0. #inbenburg ab unb entfcfjieb baf)in, bafc 
ber Angriff im Bereiche bes Oberbefehlshabers Oft „gegen einen Xeil ber 
Warerofront" geführt merben follte***). fynbenburg entfdjloß fid) barauffjin 

: ) o. Öalfcntjann a. a. 0. S. 97. 
•*) ßubenborff a. a. 0. 6. 114. 

***) 60 nad) bem jdjriftltdjen *8efel)l ftalfenfjanns 00m 2. 3uli an ben Dberbefefjlö-- 
fjaber Oft. 3n [einem SBerfe (S. 98) gibt galfenfjann an, bafc er am 2. 3uli bie 
ffietfung gegeben fyabe, „bie 2IrmeeabteUung ©aflroife 3U beiben Seiten oon ^rafennfd) 
bie ruffifdjen Stellungen am unteren JKarem bura^brea^en unb jur (Entladung ber 
Heeresgruppe HKartenfen gegen ben Bug oorgefjen 3U faffen". 



48 6. Sie (Eroberung dolens. 



3ur SSerftärfung ber Armeegruppe (Sallmüä burd) brei bei ber 9. Armee 
freizumadjenbe Dioifionen*). Sie (ollte ju beiben Seiten oon $raf3nnfd) 
angreifen unb bie ruififdje 9caremftellung mit bem Sd)merpunft auf $ul= 
tusf — *Ro3an burd)bred)en, ber rechte glügel ber 8. Armee unter (Seneral 
d. Scrjolö burd) gleichzeitigen Angriff 3mifd)en Scrjfma unb *ßiffa biefe 
Offenfioe unierftüfeen. Der ^Beginn ber Operation mürbe 3unäd)ft auf ben 
12. 3uli feftgefefet, bann auf ben 13. oerfdjoben. 

ßubenborff rjielt bm burd) bie (Entfdjeibung bes $aifers notroenbig 
gemorbenen SSerjidjt auf bie Operation nörblid) bes Stjemen nod) nid)t 
für einen enbgüitigen. ,,3d) mufcte meine ©ebanfen 3urüdftellen" — fo 
fdjreibt er in feinen Slriegserinnerungen**) — „unb hoffte, bafc bie oon mir 
gemünfdjte Operation burd)gefüf)rt mürbe, menn (Seneral o. (Sallmit} ben 
üftarem erreicht rjatte unb aud) sum frontalen -ftadjbrängen gekommen mar. 
(Es fd)ien felbft bann für ü)re Ausführung nod) Qe'ü 3U fein." Aud) gal!en= 
bann l)ielt es für angeaeigt, red)t3eitig „23orfel)rungen 3U treffen, bie ein 
fdmetles 23erfd)ieben oon Xruppen aus ber 9taremgruppe nad) Sorben 3U 
einem fpäteren Stog gegen bie ruffifdjen SSerbinbungen anzubahnen ge= 
eignet mären***)." Aber im (Segenfafe 3U ber Auffaffung bes Oberbefehls- 
habers Oft mar es nad) feiner Anfielt „oorausficfjtlid) zmeefmägig, ben 
Angriff über ben mittleren 91 Jemen in füböftlidjer 9tid)tung 3U führen, 
an\tatt üjn in ben meiten (Sebieten nörblid) bes Stromes ansufe^en". 
2Benn er alfo ben ÜKaremftoft als erften Aft ber ®riegsl)anblung im SSereid) 
bes Oberbefehlshabers Oft forberte, fo gefefjat) es in ber Abficrjt, 3unöd)ft 
eine möglidjft unmittelbare (Einmirhmg auf bie ßage ber Heeresgruppe 
SDtatfenfen aussuüben. (Erft menn eine folcfje er3ielt mar, !am 3ur Steige* 
rung bes (Erfolges eine neue Operation in Qrage. Dag biefe nad) feiner 
Auffaffung zmecfmäftiger über ben mittleren 9cjemen rjinmeg als im *ftaum 
nörblid) bes gluffes 3U führen mar, teilte (Seneral o. galfenbann bem Ober= 
befei)lsl)aber Oft aber nierjt mit. übereinftimmung r;errfd)te nur über bm 
$unft, bafc bie (Einleitung ber neuen Operation oorausfidjtlid) aud) nad) ber 
glücflid) burd)gefüt)rten -Raremoperation nod) zuredjtfommen mürbe. 

Die Sage bei ber Heeresgruppe DJcadenfen in ber erften Hälfte bes 
3uli fd)ien in ber %at ir;re möglidjft balbige unmittelbare (Entladung 
münfdjensmert zu machen. 23om 3. 3uli an I)ielten bie Muffen bas 23or= 
bringen ber 11. Armee burd) (Segenangriffe auf. Anfängliche (Erfolge, bie 
bie öfterreid>ifd)e 4. Armee in ben folgenben £agen erzielte, festen fid) 



*) 23om 13. 3uli ab rourbe ©aflrmfe nod> burd) eine oterte Sioifion au* ber 
9. 2Irmee oerftärft. 

**) fiubenborff a. a. 0. 6. 114. 
***) o. Salfenljann n. a. 0. S. 98. 



ö. Die Eroberung dolens. 4^ 



Dom 7. 3uli ab ins (Segenteil. 9tad)rid)ten über bie Verfammlung fetnb= 
lieber Xruppen in ber (Segenb oon 2Blabimir=2Bolnnsf qu{ bem rechten Vug= 
ufer liegen einen oerftärften Sdjufc ber rechten glanfe ber 11. Armee not= 
roenbig erfahrnen. (Er fiel ber über ßemberg herangeführten unb burd) 
einige Dioifionen*) oerftärften 1. Armee 5U, mäfyrenb von ber 11. Armee 
bie Gräfte bes rechten glügels abgetrennt unb mit Verhärtungen jur 35ug= 
armee unter (Seneral o. ßinfingen oereinigt nmrben. Am 11. Suli [teilten 
bie oerbünbeten Heeresleitungen bie (Srunbsüge für bie Fortführung ber 
Operation feft. Iianad) füllten bie 4., 11. unb Vugarmee unter SDtatfenfen 
3rt)ifcr)en 2Beid)fel unb Vug bie Offenfioe fortfefcen, bie Armeeabteüung 
2Bonrfd) burd) meiteres Vorgehen ßroifdjen 2Beid)fel unb ^ilica im (Einflang 
mit ber 4. Armee bie ü)r gegenüberbefinblidjen Gräfte bes geuibes binben 
unb fid) 3um (Eingreifen über bie 2öeid)fel in ben Slampf jenfeits bes 
gluffes bereithalten. 2>ie 1. Armee Ijatte burd) Vorftoft mit ftarfen Gräften 
in ben ftaum um 2ßlabimir=5ßolt)ns! ben Angriff öftlid) bes Vug 3U be= 
gleiten, im übrigen bie red)te plante ftromaufmärts 3U beefen. 3n Oft= 
galisien mar ber 2. unb ©übarmee 3unäd)ft eine abmartenbe Haltung 3U= 
Qebatyt, bis bie 7. Armee ben Angriff öftlid) ber Strnpa nad) Sorben oor= 
getragen Ijaben mürbe. 

9*ad)bem bie Umgruppierung ber Gräfte innerhalb ber Heeresgruppe 
DQtatfenfen unb ber Antransport ber 1. Armee hinter ben rechten glügel 
oolljogen mar, fam bie Offenfioe OJtatfenfens am 15. 3uli 00m rechten 
Flügel beginnenb unter erheblichen ®elänbe= unb 9^ad)fd)ubfd)mierig!eiten 
mieber in Flug. Sdjon in ben nädjften Jagen ergab ber ftarfe, unter 
häufigen Gegenangriffen geführte 2Biberftanb bes geinbes in 3af)lreid)en, 
mit allen erbenflicrjen Mitteln ber gelbbefeftigung Ijergeftellten Stellungen 
bie ©emigfjeit, bafc man auf feine, burd) Heranführung oon SKeferoen oer= 
ftärfte Hauptmaffe getroffen mar. 2)a eine Vebrofyung ber rechten glanfe 
ber Stoggruppe 00m redeten Vugufer nid)t merjr beforgt mürbe, enrfd)log 
fid) 9Jcacfenfen am 18. 3uli felbftönbig, oon bem beabfidjtigten Vorftoge 
ber Hauptfrage ber 1. Armee auf 2ölabimir=2ßo{nnsf Abftanb 3U nehmen 
unb fie nur mit ber Sicherung längs bes FMf eö 3 U betrauen**). Auf bie 
Anbahnung einer Umfaffung bes fjeinbes in ber operatio entfdjeibenben 
*Rid)tung mürbe fomit oeraidjtet. 3)as nimmt 2Bunber. Denn an fid) fyatte 
es nur im 6inne bes Seecftfdjen ©ebanfens gelegen, menn bas Ausbleiben 
einer feinblia>n glanfeneinmirfung Anlag baju gemorben märe, auf bas 
Vortreiben bes rechten Flügels öftlid) bes Vug oermel)rten 9lad)brurf 311 
legen. Offenbar glaubte man ber nur mit menigen beutfd)en Gruppen 

) Darunter and) bie lefete ber beutfdjen in Snrmien befinbltdjen Diotfionen. 
**) Das bei iljr befinbltdje beutfdje XLI. fteferoeforps trat $ur <8ugarmee über. 

Soerfter, (Brof ScrjUeffen unb ber SBeltfrieq. II. 4 



50 6- £ie (Eroberung dolens. 



burdjfefeten 1. 2Irmee ben fdjroiertgen Sto& in bas gefürcr/tete Sumpf* 
gebiet nidjt jutrauen 3U bürfen. Übrigens seigte fid) ber geinb öftlid) bes 
gluffes junädjft aud) nod) unternel)menber, als man oermutet fjaüe. Die 
1. SIrmee mufete fid) in ben folgenben Sagen in ten geroonnenen 23rüden= 
fopfftellungen ftärferer Angriffe erroel)ren. Qnfolgeteffen unterblieb jefet 
aud) bie urfprünglid) beabfidjtigte 23erroenbung eines Äaoallerieforps 
jenfeits bes 2Sug. Die *8ug= unb 11. SIrmee brangen in rein frontalen 
Angriffen unter fortgefe^ten kämpfen nur langfam nad) Sorben cor. Die 
4. &rmee I)ing 3urüd. 2luf bem linfen 2Beid)felufer burdjbrad) bie 2lrmee* 
abteilung 2öonrfd) am 17. 3uli bei Sienno bie U)r gegenüberftefjenben 
Gräfte unb gelangte am 21. 3uli bis oor bie geftung Sroangorob. 23or ber 
3ugunften ber 9 f larero=6toggruppe um fedjs Dioifionen*) gefcf/roädjten 
9. 2lrmee räumte ber geinb freimütig feine Stellungen nörblid) ber $ilica. 
Die 2Irmee fdjmenfte barauf gegen bie füblid) SBarfdjau gelegene Stellung 
oon (Sora*Stalroarja — Kolonie ein. 

(Seneral 0. galfenfjann beabfidjttgte ber Heeresgruppe Sttatfenfen 
bas 23orrüärtsrommen burd) SSorftog ber jufammengefa^ten #aupt= 
fräfte ber 2lrmeeabteilung SÖBonrfd) unb ber 9. 2lrmee ftroifdjen 
3roangorob unb Sßarfdjau über bie 5ßeid)fel in ben 9tücfen bes 
geintes 5U erleichtern, rüäfjrenb (Beneral o. (Eonrat auf einer mer/r 
unmittelbaren Hilfeleiftung ber beträngten 4. 2lrmee burd) Übergang 
ber 2lrmeeabteilung 2Bonrfd) oberhalb Sroangorob beftanb. (Seneral 
o. galfenfjann führte am 21. 3uli aus: „deiner 2Infid)t nad) ridjten fid) 
unfere Operationen nid)t gegen 2öarfd)au ober Sroangorob, fonbern gegen 
bie feinblidjen Heere, bie es fo fdjnell unb fo grünblid) roie möglid) 3U 
fdjlagen gilt. Durd) meinen 23orfd)lag roill ia) oerrjinbern, baft bie 9. 2lrmee 
3um größeren Xetl gegen 2Barfd)au eingefefet roirb, roäfjrenb ber geinb 
Gräfte gegen ßublin — (Et)olm roirft. Sie muft oielmeljr unter fd)road)er 
33eobad)tung gegen 2Barfd)au mit ftarfen Seilen ebenfo roie 2öonrfd) über 
bie 2Beid)fel ju fommen txatytm, um ben mit ber Hauptfront nad) Süben 
fampfenben (Segner im *Rüden 3U bebrofjen. 2lllein ift fie baßu aber 3U 
fdjroad) gerabefo roie Sßonrfd). 9iur mit oereinten Gräften ift bie Aufgabe 
3U löfen. 9cid)ts roürbe ber Heeresgruppe ÜBladenfen fcfjneller (Entlaftung 
bringen als ein foldjer Stoß in ber allgemeinen *Rid)tung ßuforo — Siebice." 
Der öfterreid)ifd)e ©eneralftabsdjef gab feinen (£infprud) gegen eine 33er- 
roenbung ber 2lrmeeabteilung 2ßonrfd) 3um Übergang unterhalb Sroan* 
gorot erft auf bie ^uficrjerung SDladenfens l)tn auf, fid) gegen alle Angriffe 
bes geinbes fo lange 3U galten, bis SBonrfd) ben Stromübergang oolljogen 
Ijaben roürbe. 2lls bann am 23. 3uli bie Muffen oor ber 4. 2lrmee in 

*) ©. 51. 






6. 2>le (Eroberung dolens. $\ 



Stellungen füblid) unb fübroeftlid) fiublin 3urücfgingen, erhielt 3öonrfd) am 
^lbenb bes 24. 3iüi ben *Befel)l, in ber üftärje ber 9tabomfa=2Jcünbung bte 
2Beid)fel 3U überfdjreiten. 3 U ber °°n Stalfenljagn beabfidjtigten 3 U " 
fammenfaffung ber $)auptfräfte ber 9. Armee unb ber Armeeabtetlung 
SBonrfd) fam es inbeffen nod) ntd)t. 

Onatüifdjen Ijatte bie Offenfioe ber Armeegruppe ©allmifc am 
13. 3uli begonnen. 2)ie ruffifdjen Stellungen beiberfeits ^rafsnnfd) mürben 
burd)brod)en. Auf bem linfen glügel fcr/loft fic£> bte 8. Armee mit jmei 
Dtoifionen an. Um bem Angriff gegen bie ^caremlinie nod) meljr Waty 
brutf 3U geben, 30g ber Oberbefehlshaber Oft 3mei meitere !Dioifionen ber 
9. Armee 3ur ©ruppe ©allmife fjeran. 23is 3um 24. 3uli gelang es unter 
heftigen kämpfen unb nad) erfolgreicher ^urücfmeifung ftarfer ruffifdjer 
(Segenangriffe, ^ultusf unb 5Ro3an 3U nehmen unb bm üftarero smifdjen 
beiben geftungen 3U überfd)reiten. Auf bem jenfeitigen Ufer mürbe in= 
beffen sunädjft nid)t errjeblid) ©elänbe gemonnen. 

Aud) bie 9cjemenarmee rjatte am 14. 3uli sunädjft mit iljrem linfen 
JJlügel angegriffen, um bie oor if)r ftefjenben Gräfte nad) 2Jcöglid)feit 3U 
feffeln, unb mar bis 3um 18. 3uli unter erfolgreichen Mmpfen bis bidjt 
oor ÜDcitau gebrungen. 3l)re 5)aupt(räfte griffen bann meiter füblid) beiber* 
feits Sd)aulen an unb marfen mit Unterftü^ung oon teilen bes lin!en 
giügels nad) ber (Erftürmung oon <5d)abow in ber 9cad)t 3um 23. 3uli bm 
ftarf erfdjütterten ffeinb in ber *Rtd)tung auf Safobftabt — griebridjftabt 
gegen bie 2)üna 3urücf. 

2ßeiter füblid) brücfte bie 10. Armee am 21. 3uli bie Muffen über bie 
Sefia auf ben ÜKjemen 3urüc! unb traf Vorbereitungen 3um Angriff auf 
®omno. 

2Böl)renb biefer (Ereigniffe fam es 3U einem erneuten JUceinungs* 
auslaufet) 3roifd)en bem beutfdjen ©eneralftabsdjef unb bem Oberbefehls* 
fjaber Oft über bie grage, mie bie Operationen im 23efef)lsbereid) bes 
lederen am mirffamften im Sntereffe ber ©efamtyanblung fortgeführt 
merben follten. bereits am 20. 3uli l)atte (Seneral 0. galfenljann bas (Ein* 
treffen oon 3mei Dioifionen com roeftlidjen ^riegsfdjauplafe angefünbigt 
unb iljren (Einfafe bei ber ftaren^Stoggruppe befohlen. „Wad) bem 
Verlauf ber jüngften (Ereigniffe ift es in l)ol)em ©rabe maf)rfd)einlid), bafc 
bie (Entfd)eibung im 51 a m p f gegen ftuglanb in bem 
[Räume füblid) bes ülareiü fallen m i r b. 3n ilnn ift baljer 
ber (Einfafe aud) bes legten, an anberer ©teile nid)t unbebingt nötigen 
Bataillons gerechtfertigt unb erforberlid)." fiubenborff regte bemgegen-- 
über im Sinne feines früheren 23orfd)lages bie Vermenbung ber beiben 
Dioifionen 3ur Verftärfung ber 9cjemen= unb 10. Armee an, ba er bas 

4* 



52 6. Sie (Eroberung Motens. 



Siel, bie ÜKarerofront 3U burdjftofcen, and) mit bm oorrjanbenen Gräften 
erretten ju fönnen glaubte. 

galfentjagn begrünbete am 21. 3ult feinen ableljnenben Stanbpunft 
burd) eine ausführliche Darlegung: 

„Die Heeresgruppe SJtadenfen I)at einen roeitüberlegenen geinb oor 
fid). Diejenigen ifyrer Gruppen, bie if)re 23orberoegung oortragen muffen, 
finb burd) faft breimonatigen 33eroegungsfrieg f)art mitgenommen, ifyre 
red)te glanfe bebarf bauernber (Borge. (Es ift alfo nicrjt anjuneljmen, bafc 
Heeresgruppe aus fid) felbft fdjnell oorroärtsfommen roirb. Sie muß aber 
möglidjft fdjnell oorroärtsfommen, roeil Gräfte bringenb nötig finb, um 
einen Drutf auf bie 23alfanftaaten ausauüben, ber für bie bebentlidje 
ÜDcunitionslage ber £ürfei Abhilfe fcfyaffen muß. Die Heeresgruppe mufc 
alfo unterftüfet roerben. Durd) birefte Unterftüfeung ift bies roegen ber 
fd)led)ten Sahnen nidjt möglid). Die (Einroirhmg ber Armeen 2Bot)rfd) unb 
$rin3 fieopolb über bie 2Beid)fel roirb oon rpljem 2ßert fein. Ob fie aber 
bei beren Sdjroädje balb roirffam roirb, ift stoeifelljaft. So bleibt nur 
übrig, alles baran 3U fefeen, bie 9 f larero=6to^gruppe fo ftarf roie möglid) 
ju machen, bamtt fie fdmell bie (Entfcrjeibung ersroingt, unb besljalb ift 3 Us 
teilung ber beiben frifdjen Dioifionen an fie erfolgt. Das fjinbert ntd)t, bafc, 
fobalb fidjere 21n3eid)en über ^fammenbrud) unb -ftadjgeben bes geinbes 
3roifd)en 2Beid)fel unb 23ug erkennbar roerben, ftarfe Gräfte oon ber üflarero* 
Stofjgruppe an ben üftjemen geroorfen roerben, um ben oon (Euer ©£3ellen3 
angeftrebten Qmed 3U oerfolgen." 

Hier gibt galfenljarjn 3um erften OJcale roieber ber 2lbfid)t eines 
Sd^lages auf bem Halfan 2Iusbrucf. Um ifin 3U führen, foll bie Operation 
in 9Uif3lanb fo fdmell roie möglich 3um erfolgreichen 2lbfd)luf3 gebracht 
roerben. Hinbenburg roirb auf bie $utun\t oertröftet. $a$ babet an eine 
Operation über ben mittleren 9cjemen, ntcfjt nörblid) bes Suffes gebaut 
ift, bleibt unausgefprodjen. 

Der gelbmarfdjall roies in feiner 2lntroort „pflicfjtmäßig barauf l)in, 
bafc er nod) immer oon einer 23erftär!ung ber 10. 2lrmee unb 2Begnal)me 
ftoronos einen burcfjfcf/lagenben (Erfolg unb eine fdjnelle unb entfdjei* 
benbe (Entlüftung oon 3Jtadenfen erroarte". 3m übrigen beabfid)ttgte er, 
nad) überfcrjreitung bes SKarero mit möglidjft fd)road)en Gräften bes redeten 
glügels ber 12. 2lrmee (bisherige Armeegruppe (Ballroife) bie SSefeftigungen 
oon Segrse 3U nehmen unb 9coroo=(Seorgierosf oon Sorben unb Sftorboften 
einsufdjließen unb ansugreifen. Die 9. 2lrmee follte bie ruffifdje Stellung 
oorroörts 2Barfd)au burd)brea>n, um bann mit Xeilen bie 2öeid)fel ober= 
balb 2öarfd)au 3U überfdjreiten, mit Seilen bie geftung felbft ansugreifen. 
(Bin enges Qufammenroirfen ber 9. 2lrmee unb bes redjten glügels ber 



6. Die (Eroberung dolens. 53 



Armee (Sallroife bei bem Kampf um 2Barfcf>au — ÜJtorüo=®eorgierosf fei im* 
erfäßlid). 

©eneral r>. $alfenl)at)n betonte Demgegenüber am 24. 3uli bie 2Birf)tig« 
feit, bei ber fcfyleunigen Fortführung ber Operationen ber 9tarerü=(5tof3» 
gruppe in allgemein füböftlidjer 9tid)tung ben *ftad)brud auf ben linfen 
Flügel 3U legen, (Segen bie geftungen 2Barfd)au, üftoroo=(3eorgierösf unb 
3egr3e feien oorläufig fo roenig Gräfte roie möglid) einsufefeen, ba auf bie 
(Einnahme ber fjeftungen im 23ergleid) 3U ber 53ebeutung bes Stoßes nad) 
Süboften gegenroärtig fein 2öert gelegt roerbe. ©ine SSerftärfung ber 
10. Armee fei sur Qe'ü leiber nod) nidjt burd)füf)rbar. 23on fjorjer 23ebeu= 
tung für bie ©efamtoperation roerbe es aber fein, roenn bie üftjemenarmee 
3um roenigften mit ftarfer Kaoallerie gegen bie ruffifdjen rüdroärtigen 93er* 
binbungen in (Begenb 2öilna balb t>orgerje. 

bereits oor ©ingang biefer 2ßeifung Ijatte ber Oberbefehlshaber Oft 
befohlen, bafc bie 9ljemenarmee mit Seilen Korono auf ber Dtorbroeftfront 
abfdjließen, fid) mit il)ren f)auptfräften roeiter nörblid) 3um 23ormarfd) auf 
Sanoro (nörblid) ber 2ßilija) bereitftellen unb bie DJlaffe il)rer Kaoallerie 
gegen bie *8al)n Korono — 2Bilna foroie gegen 3Bilna Dortreiben fotte. Auf 
bem linfen Flügel mar bie ©innaljme oon üütitau beabfidjtigt. 

Sftunmerjr manbte fid) 5)inbenburg unmittelbar an ben Kaifer unb legte 
ilnn am 26. Suli feine Auffaffung ber Kriegslage in einem eigenrjänbigen 
Schreiben roie folgt bar: 

„23or ber Armee bes Felbmarfdjalls 9Kadenfen 3ief)t ber Feinb Kräfte 
in *Rid)tung 23reft=ßitorosf 3itrücf. Der Abtransport ift mal)rfd)einlid), fei 
es gegen Armeegruppe (Säumig, fei es in 9tid)tung 2Bilna*). Die Stoßfraft 
ber Armee bes Felbmarfdjalls ÜBiacfenfen ift fdjetnbar burd) anljaltenbe 
Kämpfe im roef entließen erfdjöpft unb bamit bas (Beiingen ber oon (Euer 
Dttajeftät befohlenen Operation in Frage geftellt. Die 5öeid)fel ift burd) an* 
fjaltenben JRegen breiter geroorben, ein Übergang sroiftfjen Smangorob unb 
5Barfd)au, folange ber Feinb bas red)te Ufer befefet I)ält, baljer meines (Er= 
adjtens nid)t merjr ausführbar. Die Armeegruppe (SaUroife roirb nod) mel)r 
(Belänbe geminnen. (Be^t aber ber fiemb neue Kräfte gegen fie ein, fo roirb 
aud) iljre Stofcfraft balb erlahmen, menn fie nid)t meiter unmittelbar oer* 
ftärft roirb**). 3ft fie bann aud) erfolgreid), fo roirb bod) tf>r Sormarfd) 
nie 3ur 9Meberroerfung bes feinblidjen leeres führen. Sie oermag es 
t)ötf)ftens, bie Muffen gegen bie ßinie 95reft=ßitomsf— 95ialrjftof 3U 



*) ftanbbemerfung galfenbanns: „Das roäre nidjt übel!" 
**) ftanbbemerfung ghtfenfjanns: „SBarum foll fie meniger lefften als Sttatfenfen. 
ber brei Monate offenfio geroefen ift?" 



54 6. 2)te (Eroberung dolens. 



drängen*). Damit tft aber bie (Entfdjelbung bes Krieges trofe aller (Er* 
folge rtod) nldjt geroonnen. Der 9tuffe muß oiel empflnblidjer getroffen 
roerben! Dies fann bei ber jefeigen Kriegslage nur erreidjt roerben burd) 
eine 93erftärfung ber 10. Armee, ble ffiegnafnne oon Korono unb Offenfioe 
ber 10. Armee unb *Kjemenarmee gegen ble ruffifdjen Serbinbungen. Diefe 
Operation fönnte burd) SBereitftelten oon Angriffsgerät auf Korono unb 
burd) SSerftärtung ber 10. Armee burd) Stelle ber Armee bes gelbmarfdjalls 
o. ÜDtadenfen, ber Armeegruppe 2Bonrfd) unb ber 9. Armee — oon biefer 
aber erft nad) Durdjfüfjrung iljres jetzigen Angriffs — in bie 2Bege ge* 
leitet roerben." 

Ratten fid) bie bisherigen Söorfdjläge 5)lnbenburgs bamit begnügt, burd) 
Umgruppierung ber Kräfte feines eigenen 23efef)lsbereid)s ben üftorbflügel 
3U oerftärfen unb 5ur (Einleitung ber Offenftoe in ber *Rid)tung auf SBllna 
3U befähigen, fo beantragte er nunmehr ben 6d)roerpunft ber Kriegführung 
Im Often oon ber Heeresgruppe Dttadenfen auf feinen 9torbflügel 3U oerlegen 
unb ftellte bie 23ernid)tung bes geinbes burd) 93orgef)en gegen feine 23er* 
binbungen als 3iel f)ln. „6d)on mar es fpät geroorben" — fagt fiuben= 
borff**) — „bie 2Begnal)me oon Korono erforberte $e\t unb ber ruffifdje 
IRücf^ug in (Balisien mar bereits meit gebieten. (Es erfdjien aber nod) 
möglid), (Brotes, jebenfalls (Brößeres 3u erreldjen als bei ber im (Bange be* 
finblidjen Operation. Diefe fonnte nldjt anbers enben als mit einem rein 
frontalen roeftöftlidjen Surüdbrängen bes gelnbes." 

(Beneral o. galfenljann oerfjarrte Inbeffen auf feinem ablefjnenben 
Stanbpunft unb fefete beim Kalfer ble 2Beiterfüt)rung ber Operation auf bem 
blsfjer befdjrittenen 2öege burd), um fo meljr, als bie oon ftinbenburg aus« 
gefprodjene Vermutung, ba% bie ©toßfraft ÜDtadenfens im roefentüdjen er* 
fdjöpft unb ein 2Beid)felübergang 2öonrfd)5 Infolge bes fjoljen 5Bafferftanbes 
ausgefd)loffen fei, burd) ble (Erelgniffe ber nädjften Xage fid) als unjutreffenb 
$u erroeifen fdjlen. Seile ber 11. Armee burd)brad)en am 29.3uti ble felnblidje 
Stellung. 2Bonrfd) leitete in ber Üftärje ber 9tabomfa=9Jlünbung in ber Waty 
oom 28. 3um 29. Süll ben Uferroedjfel ein. Daraufhin gingen bie Muffen 
3roifd)en 5ßug unb 2ßeid)fel 3unäd)ft bis in #öl)e oon Sroangorob 3urüd. Die 
4. Armee befefete am 30. 3ult ßublln. Aud) bie 11. unb SSugarmee oer* 
folgten in ftidjtung auf (Hjotm. 

(Beneral o. gaüenljann mies batjer In feiner Antmort an ben $elbmar* 
fdjall am 31. 3uti auf blefe für feine Auffaffung ins (Beroidjt fallenben XaU 
fadjen l)in. (Entfdjetbenb für feinen 6tanbpun!t maren inbeffen nad) mie oor 
allgemeine (Erroägungen über bte Kriegslage. „Daß es an fid) Ijödjft 

*) SRanbbemerhtng ftatfenfjarms: „2)as m'dve fdjon genug, benn oorfjer muffen 
bie Stoffen gefdjlagen fein, etje fie ftd) ba3u entfdjltefjen," 
••) Subenborff o. o. 0. 6, 117. 



6. Die (Eroberung dolens. 55 



tüünfdjensmert märe, mit einer ftarfen 2lrmee am mittleren 9tjemen*) jur 
Offenffoe [abreiten 3U fonnen, ift 3metfellos. $e\t unb *Kaum machen es 
aber leiber unmöglid), biefe Stfrmee aus abgaben oon 2Bonrfd) unb 
9ftacfenfen fo 3U bilben, bafc ber fiemb nid)t unfdjmer red)t3ettig (Begen= 
magregeln treffen fönnte. (Eine fixere $olge märe bas geftlegen unferer 
gefamten jefct f)ier eingefefcten Gräfte bis in ben 2öinter hinein. Dies muf3 
jebod) unter allen tlmftänben oermieben werben. (Es bleibt alfo nur übrig, 
bie üfliebermerfung bes (Segners burd) fräftigfte Fortführung ber im ©ange 
befinblidjen Operation anjuftreben. Seine ÜJJcajeftät l)offt, bafc (Euer (Ef3el= 
len3 burd) möglidjft fdmelles Vortreiben oon ftarfen teilen ber *ttarem= 
©to&gruppe auf bem redeten Vugufer unb ebenfoldjes Vorfd)ieben oon 
teilen ber 9cjemenarmee im 2taum öftlid) bes 9cjemen mefentlid) 3um ©e= 
lingen merben beitragen fonnen." 

Die 9tarem=StoJ3gruppe naljm nad) 2lbmeljr meijrfadjer ruffifdjer 2ln= 
griffe am 30. 3uli iljren Angriff mieber auf unb brang bis 3um 3. 2(uguft 
unter fjartnätfigen unb oerluftreicfyen kämpfen auf bem linfen ^lügel bis 
an bie (Eifenbaljn 2Büfd)fom — Dftrolenfa oor. 2fud) Oftrotenfa fiel am 
3. 2luguft. Der rechte gtügel ber 8. 5Irmee brücfte gleichfalls, menn aud) 
nur langfam, oor. (Seneral o. ©allmife legte ben Sdjmerpunft auf ben 
rechten glügel gegen ben Vug 3U in ber Hoffnung, auf biefe 2ßeife 3U einer 
Umfaffung bes nod) bei 2öarfd)au fjaltenben %e\nbes 3U fommen. Der 
beutfdje (Seneralftabsdjef münfdjte hingegen in übereinftimmung mit bem 
Oberbefehlshaber Oft**) ben üftadjbrucf auf ben linfen glügel ber 9carem= 
Sto&gruppe gelegt 3U fefjen, unb ftellte am 3. Sluguft beren Verftärfung 
burd) ein bis 3mei 3nfanterie=Dioifionen ber 9. 2trmee 3ur (Ermägung. 
„Selbft menn bie Muffen bann oerfudjen follten, aus bem geftungsbreiecf 
nad) Sßeften oo^ufto&en, mas id) für gan3 unmafjrfdjeinlid) fyalte, merben 
fie ben Verlauf ber 5)auptentfd)eibung baburd) in feiner 2öeife 3U änbern 
oermögen." Der $elbmarfd)all l)ielt eine ©djroädmng ber auf ber galten 
gront angreifenben unb in enger Verüfyrung mit bem geinbe ftefyenben 
9. 2Irmee erft für möglid), menn bie Vlonieftellung oor 5ßarfd)au ge= 
nommen ober 00m JJeinbe geräumt fein mürbe. (Erneut fprad) er ficf> gegen 
eine Verhärtung ber 9tarem=6tof3gruppe aus. „21m Sparern fel)lt es nidjt 
an Xruppen. 5ßtr fämpfen aber rein frontal in fer)r fdjmterigen (Selänbe* 
uerfjältniffen. Od) fann ben (Einfafe ber bei ber 9. 2(rmee etma freimerbenben 
Gräfte nur bei ftomno befürmorten, um nad) ©egnaljme ber fteftung in 
Verbinbung mit ber üftjemenarmee gegen bie rücfmärtigen Verbinbungen 



*) $)\vc fprtdjt $airent)ann 3um erftert unb eingtgen Wale von einer Operntion 
über ben mittleren 9tjemen, roäfjrenb 5)mbenburg bei feiner SBitie um Süerftärfung ber 
10. 5lrmee eine gemeinfame Offenfioe ber 9tjemem unb 10. Slrmee im 2fuge batte. 
**) ßubenborff a.a.O. 6.110. 



56 6. Sie Eroberung dolens. 



ber Muffen entfdjetbenb ju roirfen. ®omno unterhält nur fd>road)es geuer. 
(Ein fdjneller (Erfolg ift tjier nod) mäglid). 3d) merbe aber ftorono aud) ofjne 
Verftärfung meines fc^roadjen linfen glügels angreifen, um fo Ijter eine 
Offenfioe ooraubereiten. 3d) fjabe ben 23efef)l baju gegeben." 

3n ben erften Sagen bes 2luguft leitete bie 10. 2lrmee bereits bie (Ein* 
fdjliefcung ber geftung ein unb fdjob fid) auf ber Sübmeftfeite nafye ijeran. 
2Beiter füblicf) marf fie ben geinb über bie 93al>nlinie Sumalft — Olita 
3urücf. Die Fortführung ber Offenftoe ber Sftjemenarmee geriet gegenüber 
erfjeblidjen, mit ber Skrjn herangeführten Verhärtungen ber Muffen ins 
Stoden. 9lad) 2Ibmeifung ftärferer Singriffe fonnte bie Verfolgung bis in 
ßinie Oniffd)tt)— $opel burd)gefüf)rt merben. 

21m 5. 2Iuguft fiel 2Barfd)au in bie fyanb ber 9. SIrmee, nadjbem bie 
Muffen bie Vlonieftellung geräumt Ratten. 90tan follte annehmen, ba$ ber 
beutfdje ©eneralftabsdjef entfpredjenb feinen früheren Vertröftungen nun« 
meljr ben 2lugenblid für gefommen erachten mufcte, ben Sftorbflügel 5)inben= 
burgs 3U oerftärfen. Snbeffen bie 2lbfid)t bes gelbmarfdjalls, bie frei* 
merbenben Dirnfionen ber 9. 2Irmee sur 10. 2Irmee Ijeransufütjren, mürbe 
burd) ben Vefel)! ber Oberften Heeresleitung burdjfreust, ber bie 2lrmee* 
abteiiung 2Bot)rfd) unb 9. 2lrmee im Sinne bes fdjon früher bem ©eneral 
d. (Eonrab gegenüber oertretenen ©ebanfens unter bem grinsen ßeopolb 
oon Vatjern 3U einer Heeresgruppe oereinigte unb biefe ber Dberften 
Heeresleitung unmittelbar unterteilte. Vegrünbet mürbe bie Sülafcnaijme 
mit bem Auftrag für bie neue H^^^sgruppe, „unter Sicherung gegen bie 
in ben 2Beid)felfeftungen nod) fteljenben fernblieben Gräfte mit allen Mitteln 
auf unb über Siebice burcr^uftofcen". Sie mürbe in ben nädjften Xagen 
angemiefen „iljren Vormarfd) rüdfidjtslos oorjutragen unb befonbers if;re 
ftarfe ®ar>allerie fomeit mie irgenb möglid) uorsutreiben". Der beutferje 
(Seneralftabsdjef l)ie(t aifo aud? jefet nod) an ber 2Ibfid)t feft, bie Veroegungen 
aller in *ßoten fümpfenben Gräfte im engen 3ufamment)ange 3^ galten 
unb fcrjneü 3U einem für feine ßmetfe genügenben 2Ibfd)luf3 3U bringen. 
Ottan gel)t mof)l nierjt felji in ber 2lnnal)me, ba$ bei ber Vilbung ber 
fd)mad)en Heeresgruppe $rui3 ßeopolb fein 2ßunfd) mafcgebenb gemefen 
ift, fid) infolge ber trielfadjen 9#einungsDerfd)iebenl)eiten mit bem Ober= 
beferjlsljaber Oft unb gelegentlich aud) mit bem öfterreid)ifd)en ®eneral= 
ftabsdjef einen oermerjrten unb unmittelbaren (Einfluß auf ben (Bang ber 
Operationen in bem uon iljm oerfolgten Sinne 31t fid)ern. 

9ttadenfen erraartete in ben erften 5Iugufttagen auf ftarfen Biberftanb 
in ber ßinie 2ötobama— Smangorob 3U ftoften unb ftellte als 3iel für bas 
Vorbringen feiner Heeresgruppe bie Varjn 5Barfd>au— Vreft=ßitoms( f)in. 
Die 1. 2Irmce follte meiter f oin bie rechte plante beefen unb babei nunmehr 



6. Die (Eroberung dolens. 57 



bod) ben ifjr fdjon früher 3ugebad)ten, bann aber mieber aufgegebenen 
93orfro|3 auf 5ölabtmir-'2Bolrmsf ausführen. Seine operatioe Vebeutung 
im Sinne einer Umfaffung auf bem öftltdjen Vugufer fjatte biefer Vorftoft 
im fiinbüd auf bas injroifdjen erfolgte roeitere Vorgehen ber Vugarmee 
auf bem meftlidjen glu^ufer jefet rjölltg oerloren. 3ubem unterlag es feinem 
3roeifeI meljr, bafa aua> ber föuffe bie ©efafjr, in bie irm bie 2fnnal)me bes 
(Entfd)eibungsfampfes 3mtfd)en 2Beid)fel unb 58ug bringen mufcte, red)t= 
3eitig erfannt unb fid) sur *Rüdfül)rung feiner Waffen aus bem mit Um= 
flammerung bebauten (Sebiete entfdjloffen Ijatte. (Es fonnte nid)t munber= 
nehmen, ba$ gleid)mol)l bas Vorbringen Dttadenfens burd) l)artnädigen 
2ßiberftanb ftarfer üftadjlmten an ber Snsmenica unb 93nftr3nca aufgehalten 
mürbe. Die Stogfraft ber Heeresgruppe mar ebm bod) in frontalen 
kämpfen fo 3iemlid) oerbraudjt. 2lm 13. 2tuguft erreichte fie bie ßinie 5Blo= 
bavoa — Oftroft unb oon bort norbmörts bis 3ur *8at)n 2ßarfd)au — 93reft= 
ßitorosf, ftanb alfo fdjon gan3 mit nad; üftorboften unb Dften gerichteter 
gront. 2Bonrfd) brang befdjleunigt über ßufom nörblid) ber genannten 
*8afm t>or. Die 9. SKrmee näherte fid) mit bem linfen glügel über Sofolom 
bem 58ug. 5)ier leiftete ber geinb nirgenbs erheblichen 5Biberftanb. 

2ßar nod) ein großer operativer (Erfolg oon biefer Operation im *Raum 
3trrifd)en Vug unb 5öeid)fel 3U ermarten? (Beneral 0. (Eonrab glaubte es 
unb Ijatte bereits einige £age früher üorgefdjlagen, ben ^auptbrud bei ber 
Heeresgruppe ÜJttadenfen auf ben surüdgebliebenen regten glüget in bie 
!Rid)tung auf 9$reft=ßitomsf 3U legen, um ben geinb am (Entfommen nad) 
Often 3u Ijinbern. (Er hoffte nod), bafc es gelingen mürbe, bie im 9taum 
3mifd)en D^arem — 2öeid)fel — 2öiepr3 — 2ölobama 3ufammengebrängten 
ÜTcaffen bes fjeinbes burd) Srutf oon brei Seiten oernidjtenb 3U fdjlagen. 
(Beneral 0. galfenljann gab fid) folgen (Ermartungen jetjt nidjt mefjr rjin. 
(Er mar ber 2Tnfid)t, „ba$ es bei ber (Erfdjöpfung ber Xruppe unb ben (Be= 
länbe= bsm. ^adjfdjubfa^mierigfeiten unenblid) meniger midjtig fei, mo bie 
11. unb Vugarmee burdjftiefcen, als bafc es itjnen an irgenbeiner Stelle 
gelinge, mirflid) burdföufommen*)". Sein Streben ging nunmehr barauf 
f)in, burd) fdjarfe Verfolgung auf fdjnelfften 2öegen bem (Segner im ftaume 
3roifd)en mittlerem Vug unb üftarem nod) möglidjft oiel 2lbbrud) 3U tun. 
3u bem Smecfe follte Ottadenfen unter Sicherung gegen <8reft=ßitomsf ben 
33ug beiberfeits ber 3 e f*ung, $rin3 ßeopolb mit rechtem Flügel bei 9Memi= 
rom überfdjreiten, bie 12. 2trmee, bie insmifdjen im Vorgehen nörblid) bes 
ftluffes unter Ijarten kämpfen nad) Often (Belänbe gemonnen l)atte, auf 
Vielsf burd)ftoßen. ßinfs oon il)r befanb fid) bie 8. SIrmee nad) ber SBeg- 



) <Ranbbemerfung fSalfenfyanns an einem Schreiben (Eonrabs oom 9. Sluguft. 



5$ 6. Die (Eroberung dolens. 



nannte oon Qom^a im forifdjreitenben Kampfe in ber 9lid)tung auf SBialg* 
ftof. 3fjr linfer glügel log oor Oforotec. 

Der oon ber 10. 2(rmee eingeleitete Angriff auf bie SSorftellungen oon 
Lorano oedjieg günftige 2lusfid)ten für ben natjen galt ber geftung. 

3n biefer ßage richtete S)inbenburg am 13. 2(uguft einen neuen Appell 
an bie Dberfte Heeresleitung, jefct enblid) einen entfcfjeibenben Sdjlag gegen 
ben JJeinb burd) ben 3U oerftärfenben 9corbftügel 3U oerfudjen. (Er 
führte aus: 

„Die Operation im Often tyat trofe oortrefflidjer ßeiftungen bes 9carero= 
ftoges nia)t sur 23ernid)tung bes fteinbes geführt. Der *Ruffe rjat fid), roie 
3U erroarten mar, ber 3 an 9 e exogen unb läfjt fid) frontat in ber itjm 
ermünfd)ten 9tid)tung surücfbrängen. (Er oermag fid) mit Hilfe feiner guten 
93afmen nad) belieben 3U gruppieren unb ftarfe Gräfte gegen meinen, feine 
SSerbinbungen bebroljenben linfen $lüget 3U führen. Diefen fefye id> als 
gefäljrbet an. 2lnberfeits ift nur nod) aus ©egenb ^orono ein entfdjeibenber 
Sdjlag mb'glid), obgleid) hierfür leiber bebenf(id) nie! &\t oerloren ift. 
3d) beantrage bafjer nochmals bringenb eine SSerftärfung meines Hufen 
Flügels, um je nad) bem Ausfall entroeber offenfio 3U roerben ober roenig* 
ftens bas bis jefet geroonnene (Bebiet 3U behaupten. Dag id) in ber Offen* 
fioe meines linfen glügefs gegen bie SSerbinbungen unb ben dürfen bes 
tJeinbes bie einsige 9Jcö'glid)feit 3U beffen Vernichtung erbtidt tjabe, betone 
id) nochmals. Diefe Offenfioe ift trjatjrfdjeinlid) aud) jefet nod) bas alleinige 
ÜJJcittel, um einen neuen Setbsug 3U oermeiben, im galle es t)ier3U nidjt 
bereits 3U fpät ift." 

3nbeffen, aud) biefer Appell blieb ofjne 2Birlung. Der beutfdje ®eneral= 
jtabsdjef oerrtmrf unter bm oorliegenben 23erf)ältniffen bie üorgefdjlagene 
Operation aus grunbfäfelidjen (Erroägungen. 3n feiner ausführlichen 2Int= 
roort 00m 14. 2luguft behauptete er, bafc es ifjm auf eine 93ernid)tung bes 
fteinbes bei ber gansen Operation nidjt angefommen fei: 

„(Eine 23ernid)tung bes JJeinbes ift t>on ben laufenben Operationen im 
Often niemals erhofft morben, fonbern lebiglicfy ein ben Sxved en ber 
Oberften Heeresleitung entfpredjenber entfdjeibenber Sieg. Die Vernichtung 
im großen burfte im ooriiegenben ftalle nad) meiner 2lnfid)t, bie nad) 
^Billigung burd) Seine SSJlajeftät allein maftgebenb bleiben mug, aud) nict)t 
angeftrebt roerben. (Es fehlen einfad) bie (Brunbbebingungen bafür. Denn 
man fann einen ber 3ai)l nad) roeit überlegenen, frontal gegenüberftefjenben 
Oegrter nidjt 3U oernic^ten ftreben, ber über oortrefflicr>e SSerbinbungen, 
beliebige $e\t unb unbefcrjränften SHaum uerfügt, roäfjrenb man feibft im 
eifenbaljnlofen, roegearmen (Belänbe mit enger 3^itbegren3ung unb in 23er* 
binbung mit feijr Dielen ntcfyt ftoftfräftigen, tetlroetfe fogar nidjt roiber- 



6. Die (Eroberung *ßolena. 59 



ftanbsfäfjigen Gruppen 3U operieren gesmungen ift. Da& ber getnb aber 
jefct fdjon für unfere S^ede entfdjeibenb gefdjlagen ift, mirb niemanb be= 
3meifeln, ber fid) oergegenmärtigt, bafc bie Puffert in brei Monaten etma 
750 000 Wlann allein an (Befangenen, ungegartes Material, neben (Balisien 
bas Königreich) $olen unb bas 5)er3ogtum Kurlanb, enbticr) bie Oftögltdjfett 
oerloren f)aben, öfterreia>Ungarn mäljrenb ber Einleitung bes italienifdjen 
Krieges ober überhaupt in abfeljbarer &\t ernftlid) 3U bebroljen, foroie bie 
anbere, ifjre Obeffa=2lrmee im fritifdjen Moment am Halfan eingufefeen. 
(£s befteljt ferner bie 2lusfid)t, ba$ fid) bie (Ergebniffe ber Operation nod) 
erf)öf)en, ba es gelungen ift, in ben !Raum 3mifd)en 93ialnftof unb 58reft- 
ßitomsf nid)t weniger als fünf grünblid) gefdjlagene feinblidje Armeen 
3U brängen. 

greilia) märe bie Operation oermutlid) nod) entfdjeibenber oerlaufen, 
menn es möglich gemefen märe, gleichzeitig mit ifjr einen Stofc über ben 
üttjemen 3U führen. Die Oberfte Heeresleitung oerfügte aber über feine 
Kräfte hierfür unb Euer Teilens fjielten bie 23ermenbung ber 9cjemen* 
armee in Kurlanb für notmenbiger. SSJMt festerem foll, mie id) 3ur 23or= 
beugung gegen ÜDcifcoerftänbniffe bemerfe, fein Urteil, fonbern einfad) bie 

£atfatfje ausgefprod)en merben*) ©ine SBerftärfung 3t)res linfen 

glügels aus bem SBeften ober ben Heeresgruppen ÜDcadenfen unb $rin3 
fieopolb ift 3ur !$e\t ausgefdjloffen. 2lus ber 9 f larem=Stoßgruppe mürbe fie 
erft angängig fein, menn bie jefeige Operation bis 3ur Klärung burdjgefüljrt 
fein mirb. Smmer aber mirb es erforberlid) bleiben, bie bann beftefjenbe 
allgemeine Kriegslage in (Ermägung 3U sieben, elje 3ur 10. ober 9cjemeu= 
armee Kräfte abgegeben merben " 

Die Hoffnung bes (Benerals o. gaffenfjann, ba$ es gelingen mürbe, bie 
(Ergebniffe feiner Operation in bem *Raum smifdjen Vialnftof unb 23reft= 
ßitomsf nod) 3U erljöljen, erfüllte fid) nid)t. Denn fomoljl ÜJttadenfen mie 
$rin3 ßeopolb ftiefcen bei gortfefeung ifjrer Verfolgung nod) biesfeits bes 
Vug überall auf Ijartnätfigen 2Biberftanb. 9cur bie Kaoallerie ber 9. 2(rmee 
001130g auf bem 9corbflügel ben gtuftübergang. 2Tud) jefet naf)tn man baoon 
2Tbftanb, bm Operationen auf bem öftlidjen 53ugufer 9cad)brud 3U oer= 
leiten. 93erfud)e ber SSugarmee, oon 5Blobama aus bort oorgubrüden, 
führten auf 5ßunfd) ber Oberften Heeresleitung felbft nur 3ur (Beminnung 
eines Vrütfenfopfes. 93or ber über 2ölabimir*2öolnnsf nad) Sorben oor* 
bringenben öfterreidjifdjen 1. 2lrmee räumte ber ^einb f e ™e Stellungen im 
SBinfel 3mifd)en 55ug unb 9caretma. 3m übrigen 001130g er unbehelligt 
feinen 2tt>3ug nad)- Sorben burd) bie meftlidje $olefie. (Beneral 0. gaffen* 

*) über bie ©rtinbe bea~Oberbefef)tel)abers Oft für ben ^Beginn ber Operationen 
in fturlanb ogl, 8. Kapitel, 



60 6. Die (Eroberung Motens. 



\)at)n f)telt es nidjt für ausgefdjloffen, bafc biefer (Begner burd) einen ©egen* 
ftoß „nad) Art ber 9ttarnefd)lad)t" gegen bie ftlanfe ber unterhalb Vreft« 
ßltorosf über ben Vug oorbringenben beutfdjen Gräfte eine 2öenbung ber 
ßage fjerbetsufüljren beftrebt fein fönne. 2Benn er folgern Verfud) and) 
feine Ausfidjt auf (Erfolg subiliigie, fo betonte er bod) am 16. Auguft bie 
ftotroenbigfeit für bie Heeresgruppe Sflatfenfen, fid) burd) Verftärfung 
iljrer Stellungen längs bes Vug oberhalb Vreft=ßitorosf unb oor ber 
^eftung bie 9ttöglid)feit 3U fdjaffen, freiroerbenbe Gräfte als ©taffei rjinter 
ben redjten ftlügel ber Xeile 3U sieben, bie ben ©roß an ber fteftung vorbei 
über ben Vug fortfefeen follten. Diefe Seite müßten 3ur rütffid)tslofen Ver= 
folgung fo ftarf gemadjt roerben, roie es bie unbebingt nötige Sidjerung ber 
regten ^lanfe irgenb sulaffe. 3m übrigen 30g er aus bem gansen Verlauf 
ber (Ereigniffe je&t bie 6d)lußfolgerung baf)in, bie Verfolgung bes (Segners 
über bie allgemeine ßinte Vreft=ßitorosf— ©robno nidjt fortsufefeen, „es 
fei benn, bafc begrünbete Hoffnung beftänbe, burd) einen fur3en 9tad)ftoß 
über biefe ßinie bem geinbe nod) erfjeblidjen Iftadjteit 3U3ufügen". Unter* 
netjmungen größeren Stils oberhalb Vreft=ßitorosf über ben Vug mürben 
aus bem Stammen ber (Sefamtoperation herausfallen. 

Oftadenfen orbnete bafjer an, bafc bie Vugarmee oberhalb Vreft=ßitorosf 
am Vug 3U fiebern unb bie geftung bis 3ur 2Barfd)auer Vat)n ab3ufd)ließen 
tjabe, roäljrenb bie 11. Armee im Anfdjluß baran bie Abfdjließung bis 3um 
Vug unterhalb Vreft^ßhorosf übernehmen, im übrigen im Verein mit ber 
öfterreid)ifdjen 4. Armee über ben gtuß nadjftoßen (olle. Die rein frontale 
Verfolgung brütfte ben (Segner unter 3um Seil red)t tjeftigen kämpfen nur 
langfam in ber il)m erroünfdjten *Rid)tung nad) Often surüd, 211s er am 
18. Auguft and) auf bem redjten Ufer oon 2Blobaroa surürfging, folgte il)m 
3mar ein Seil ber Vugarmee, roätjrenb bie öfterreid)ifd)e 1. Armee gegen 
ben (Eifenbaljnfnotenpunft ®oroel sorftieß unb irm am 23. Auguft befe^te. 
Sin Verfud) jebod), bem geinbe bie oon Vreft=ßitorüsf nad) Dften fütjrenben 
Verbinbungen unb bamit ben Abtransport feiner Waffen 3U unterbinben, 
unterblieb 3unäd)ft and) jefet nod). Die Dberfte Heeresleitung gab fid) 3toar 
alle erbenflidje TOürje bei ber Verfolgungsoperation nod) größere taftifdje 
(Erfolge 3U ersielen. 60 follte bie 9. Armee auf bem üftorbflügel ber Heeres* 
gruppe ßeopolb gegen bie *Rüd3ugsftraßen bes cor 9ttadenfen roeidjenben 
$einbes fdjarf oorbrüden, bie 11. Armee nörblid) unb öftlid) um Vreft* 
ßfromsf t)erum gegen bie rüdroärtigen Verbinbungen ber in ben ffiälbern 
jenfeits bes $luffes gegen ßinfingen fampfenben Seile bes $einbes roirfen. 
Die hieran gefnüpften Hoffnungen erfüllten fid) tnbeffen nid)t. Als bann 
fd)ließlid) nad) ber Vefefeung uon Vreft=ßitorosf bie Vugarmee im 9taume 
öftlid) ber ^eftung mit ibrem linfen Flügel auf ®obrin oerfolgenb burd) 



7. £>ie i)erbftoffenfioe bei UiMlna. ö 1 

(Einfcfjroenfen nad) Sorben bem oon ber 11. 2Irmee frontal 3urütfgebrücften 
geinbe ben *Kütf3ug 3U oerlegen tvad)tete, mar es für ein 2lb[d)neiben 
nennenswerter Gräfte 311 fpät. 



Siebentes Kapitel. 

Die £)erbffoffeufiüß bei BUna. 

2Bäl)renb nörblicf) ber Heeresgruppe $rin3 ßeopolb bie 12. unb ber 
größere Xeil ber 8. 2lrmee unter [tetigen kämpfen langfam gegen bte $al)n 
23ielsf — SSialnftof oorbrang, fiel am 18. 2luguft bte geftung Lorano. gelb= 
marfdjall 0. Htnbenburg traf fogleia) 2lnorbnungen, um nunmehr bte Ope= 
ratton in bem oon ifym feit lange geroünfdjten Sinne fort3ufül)ren. Die 12. 
unb 8. 2lrmee erhielten bie <Rid)tung nad) 9lorboften. Die 10. 2lrmee follte 
mit Unfern glügel in 9tid)tung 2Mna umfaffenb angreifen unb bie Muffen 
über ben üftjemen 3urütfroerfen, ber 3unäd)ft nod) 3urücfgef)altene rechte 
giügel fpäter nörblid) bes <8obr oon Sluguftoroo auf (Brobno oorbrüden. 
Der Sftjemenarmee fiel ber offenfioe glanfenfcfniö gegen bie an ber T)\xna 
ftefjenben Gräfte bes ^inbes 3U. 

ßubenborff begrünbet biefe SJtaßnarjmen roie folgt*): 

„Die glanfe bes aus $olen, 3urüdroeid)enben Heeres fonnte, roenn 
überhaupt, nur nod) in ber allgemeinen Stoßrichtung ^orono — 2öilna — 
ÜRinsf getroffen roerben. Diefer Stoß roar oon ber 10. 2lrmee 3U führen, 
roäf)renb bte 8. unb 12. unb bie füblid)en Heeresgruppen bid)t am geinbe 
blieben. Die Operationen ber 10. 2Irmee beburften im Sorben bes glanfen^ 
fd)u&es gegen bie 2Sal)nlinie *Riga — Dünaburg, in bie mehrere 6d)ienen= 
roege oon Sftorboften unb Often l)er einmünben, fomie gegen bie ©tretfen 
*ßolo£f — 2Rolobetfd)no unb Orfcrja — 23orifforo — SJlinsf. Die üftjemenarmee 
mußte ü)r 23orgel)en mit bem 6d)roerpunft auf Dünaburg fortfe^en, roä> 
renb gegen bie beiben lefetgenannten 33af)nen ftarfe Leiter gefctyroab er oor= 
gingen. Der *Ruffe,ber oor ber 10. unb 9tjemenarmee in 3ufammenrjängenber, 
aber norböftlicfj Slorrmo nur bünn befefeter Sront ftanb**), mußte bemnarf) 
burd)brod)en, b. I). über 2Bilna unb nad) Dünaburg surücfgeroorfen roerben, 
roäljrenb bie $aoallerie=Diüifionen auf ^ßolofef — ÜDtinsf oorgingen. 

(Es blieb bie ftxaQe, ob bei bem feljr roeit nad) Often fortgefdnittenen 

*) fiubenborff a. 0. 0. 6. 129. 

**) Nad) bem gall oon Äotono ftanben atoifdjen 2Bilfomir unb UBtlija nur ftaoallerie, 
jmijdjen Sßtlija unb bem fernen öft(tcf) ber Seftung nur IV2 Siotftonen SRetdjsmefyr, 
einige Dragoner Regimenter unb erfafcbataillone, baljinter bei ftofdjebarn leite ber 
06. 3nfanterie'2)iDifton. Sie #auptmaffe ber ru[[ifd)en 10. Slrmee — 8 3nfanterie«©tot* 
fionen, 1 9letcr;smeln*»2)ioifion — ftanb meftlid) bes mittleren 9tjemen. 



62 7. Die Herbftoffenfioe bti 3BiIno. 

JRücfaug bcr JRuffen bie Operation jefct nod) geminnbringenb fein formte. 
(Es mar fein Smeifel, bafc jeber Xag, um ben fic f)inausgefd)oben mürbe, fie 
weniger ausfidjtsreid) machte. 3d) ermog, ob mir uns nia)t mit einem (Stoß 
über Oltta — Drang auf ßiba begnügen follten. 3a) oermarf bies, meil alle 
äfmlidjen 23erfud)e, ju einer glanfierung 3U fommen, in bem oergangenen 
Sommerfelbauge su feinem Erfolg geführt Ratten. 6omit blieb ia) in 
meinen ©ebanfen bei ber großen Operation, meil fte nod) einen größeren 
(Erfolg Ijaben fonnte. 2öir maren aud) f)ier ge3mungen, in bas Ungemiffe 
3u tjanbeln." 

(Seneral o. galfenljann mar mit ber beabfidjtigten Offenfioe an fia) 
einoerftanben. 3n feinem 2ßerfe erflört er fia) inbeffen gegen bie oom 
Oberbefehlshaber Oft beabfiajtigie gorm ber 2)urd)füf)rung unb füfjrt aus, 
bafc es nad) feiner 2lnfid)t möglid) geroefen märe, bei Verlegung bes 6d)mer* 
punftes bes beutfdjen Angriffs auf bie' gefd)mäd)te ÜDtitte ber feinblidjen 
2lufftellung etma in bie *Rid)tung Orann — ßiba bm feinblidjen linfen 
ftlügel auf bie 6umpfinfeln t>on Slonim sufammensupreffen. (Er roill tn= 
beffen feine SSebenfen nid)t geltenb gemadjt f)aben, „meil aus ber (Entfernung 
bie örtlichen 23errjältniffe nid)t fo suoerläffig 3U beurteilen roaren, roie bei 
ber Heeresgruppe felbft, unb roeil ntdjt burd) (Eingriff in tefeter 6tunbe bie 
bem bortigen güfjrer foeben erft gemährte (Entfa^lußfreiljeit eingefd)ränft 
roerben follte*)". 

^adjbem 9tomo=©eorgiemsf am 20. 2luguft gefallen mar, oerftärfte 
Hinbenburg bie 10. 2lrmee burd) ben größten Seil ber freimerbenben 25e= 
lagerungstruppen — brei ßanbmel)r=3)urifionen. 6d)on am 18. 2luguft 
tyatte er ber Oberften Heeresleitung nahegelegt, ifjm nod) meitere Gräfte 3U 
einer Offenfioe oon Slomno in *Kid)tung 2Bilna 3U übermetfen, mooon er 
fid) einen meitgefyenben (Erfolg oerfpredje. 2tud) (Seneral o. (Eonrab mürbe 
in jenen Xagen merjrfad) in biefem 6inne oorftellig. „Da bie für ben 6toß 
über 2öilna bermalen oerfügbaren beutfdjen Gräfte bes (Seneralfelbmar* 
fdjalls o. Hinbenburg in 2lnbetrad)t ber namhaften ruffifdjen ^räfteoer* 
fdjiebungen gegen Sorben nid)t genügenb ftarf fein bürften, unb ber in 
5Rebe fteljenbe 6toß großen, entfdjeibenben (Erfolg oerfpridjt, fo erlaube \d) 
mir bei (Euer Quellens neuerlid) ansuregen, menn irgenbmie möglid) bie 
Heeresgruppe H^benburg burd) anbermärts frei3umad)enbe ober im Hinter» 
lanbe oerfügbare beutfcrje Gräfte 3U oerftärfen**)." 

2)er beutfdje ©eneralftabsdjef fonnte fid) fyeTfri im Hinblicf auf bie 
©efamtlage nid)t entfdjließen. 3n feiner Stntmort an Htnbenburg mies er 
barauf rjin, „ba% eine gortfefeung bes Oftfelb3uges in ben 2Binter unb in 

*) t>. %alUn\)ax)n a. a. 0. 6. 115. 
**) (Eonrab an %aiUnt)at)n am 25. 2luauft 1915. 



Die #erb[toffenfioe bei 2ßllna. 65 



bat innere SKußlanbs hinein für uns leiber nid)t in grage fommen fönne. 
Die Operationen ber Stoßgruppen in ^ßolen mürben nid)t roefcntlid) über 
bie allgemeine ßinie Breft*ßitomsf — (Brobno oorgetragen merben fönnen. 
Diefe (Bruppen müßten oorausfid)tlid) fel)r balb erf)eblia> Gräfte für anbere 
ftriegsfdjaupläfce abgeben". 

Dem (Beneraf d. (Sonrab ermiberte er: 

„(Semiß ift eine Berftärfung ber ^omnogruppe münfd)ensmert, aber 
ungletd) midjtiger tft es, bafc bie Darbanellen gefiebert unb basu bas (Eifen 
in Bulgarien fo lange gefdmiiebet mirb, roie es f)eiß tft. fjolgüd) muffen bie 
Gräfte, bie mir in ber (Begenb oon Breft=ßitomsf rjerausjieljen fönnen, 
ofme 3unäd)ft ben (Briff an bes geinbes (Burgel 311 lodern, an bie Donau." 

Die erfte Dioifion, bie (Enbe 2luguft bei ber Heeresgruppe Ottadenfen 
frei mürbe, fanbte er baijer an bie Donau nad) Orfoma, um burd) ü)r 
(Erfdjeinen „in ber glanfe Rumäniens unb ntcfjt all^u fern oon ber ©renje 
Bulgariens einen günftigen (Einfluß auf bie in gutem Fortgang befinb= 
lidjen Berfjanblungen mit Bulgarien*)" ausüben 31t fönnen. Bis 21nfang 
September mürben aus bem Berbanbe ber Heeresgruppe SQlarfenfen im 
gan3en neun Dioifionen 3ur Bermenbung auf bem meftlidjen unb Balfan= 
ftriegsfdjauplafc fjerausgelöft. 

3m Sinne obiger (Ermägungen erließen bie oerbünbeten 5)eeres= 
leitungen am 28. 21uguft neue Direftioen. Vlad) U)nm follten bie #eeres= 
gruppen $rin3 ßeopolb unb 9ttao!enfen mit ber OJlaffe iljren Bormarfd) nad) 
Often im Sumpfgebiet öftlid) ber ßinie *Rotno (50 km nörbtid) Slomel)— 
Slobrtn — Scere$30mo einftellen unb nur mit Heineren gemifdjten Berbänben 
auf allen Straßen am geinbe bleiben. Die Heeresgruppe Sfltatfenfen fjatte 
fofort mit ber (Einritf)tung einer Dauerftellung oon ber Ud)erfa=9Jlünbung in 
ben Bug bis 3ur Straße 5ßifofo=ßitomsf — ftamienieoßitomsf, bie Heeres= 
gruppe $rin3 ßeopolb oon bort bis 3ur ^aremfa^SJlünbung in ben Sparern 
3u beginnen. 

Bis 3um 28. 21uguft gelangte bie 12. 21rmee bis in bie (Begenb öftlid) 
Bialrjftpf, bie 8. 21rmee, mit rechtem glügel längs ber Straße Bialnftof — 
(Brobno oorgerjenb, bis fjalbmegs (Brobno. Ofomiec mar fdjon am 22. 21uguft 
gefallen. Das Borgeljen ber 10. 21rmee begegnete ftarfem 2ßiberftanb. Der 
9* u ffe 30g offenbar meitere Gräfte aus ^olen an bie bebrobte Stelle. 
2Bcü)renb ber red)te glügel fid) in 9tid)tung auf (Brobno oorfdjob, fanb bie 
Tlxtte am 26. Sluguft Olita 00m geinbe geräumt. Der entfa>ibenbe linfe 
giüget brüdte beiberfeits ber 2öilija unter heftiger mit (Begenangriffen r>er= 
bunbener 21bmef)r bes geinbes auf 2öi(na. (Er mürbe burd) brei Infanterie* 



*) 0. Ralfen fjann a. a. 0. S. 111, 



04 7. Die ^erbftoffenftoe bei 2Mna. 



Dioifionen ber 12. unb 8. 2(rmee unb eine aus bem Söeften angerollte 
oerftärft. Die *Kjemenarmee griff in großer breite auf 2Bilfomir— grieb* 
ridjftabt an, tt>r recr/ter glügel erreichte am 28. 2luguft bie Srojenta unb 
mies bort feinblidje Angriffe ab, tyx linfer richtete fid) auf bie SBegnalmie 
bes SBrücfenfopfes oon griebridjftabt ein. 

Die bereits ermähnte Direftioe ber Oberften Heeresleitung oom 
28. 2luguft beftimmte für bie Heeresgruppe ^nbenburg bie Durchführung 
ber eingeleiteten Operation nörbtid) bes oberen Sparern unb Öftltd) bes 
mittleren fernen „bis 3ur größtmöglichen 6d)äbigung bes geinbes", faßte 
jebod) aud) für fie bereits ben Ausbau einer Dauerftellung ins 2luge, bie 
oon ber *Karerofa=3Jtünbung (in ben Slarero) bis 3ur See — ob bis 3um 
Otigaer *8ufen ober bis ßibau, blieb am>imgeftellt — fid) 3U erftreefen 
Ijatte. Hinbenburg rourbe gegen biefe geftlegung feines rechten glügels 
oorftellig, ba bie geplante Fortführung ber Operation aud) bm roeiteren 
SSormarfa) biefes glügels nad) Often bebingte, mithin nad) irjrem 2Ibfd)luß 
fein ßurücfoerlegen an bie D^arerofa^ünbung notroenbig roerben mußte. 
2(us ber 2lntroort bes ©enerals o. galfen^agn oom 1. (September ging 
Ijeroor, ba$ er fid) oon ber Operation bes Oberbefehlshabers Oft feine 
großen (Ergebniffe oerfprad). 6ie enthüllte ferner bie 2lbfid)t, in türse \tatt 
ber erbetenen 23erftärfungen eine erljeblicrje 3krminberung aud) ber 
Heeresgruppe Hinbenburg oor3unef)men. 

„Obfd)on nid)t anjuneljmen ift, ba^ es auf irgenbeine uns mögliche 
2Beife gelingen fönnte, einen geinb roirflicr; entfdjeibenb 3U fernlagen, ber 
feft entfdjloffen ift, ofme *Rüdfid)t auf Opfer an ßanb unb ßeuten ju toeicr/en, 
fobalb er angefaßt roirb, unb bem baau bas roeite SRußlanb 3ur Verfügung 
fteljt, entfpridjt (£uer Quellens 2lbfid)t, ben Seil ber Muffen, ber oor ber 
Heeresgruppe ift, nod) möglicfjft entfdjeibenb au fernlagen, gan3 ben 2Bünfd)en 
ber Oberften Heeresleitung. 9ßie aber in ber Direftioe oom 27. 2tuguft*) 
gefagt mar, roirb felbft bei benfbar günftigftem Operationsoerlauf in leiber 
nierjt ferner Seit bie unbebingte 9cotroenbigfeit eintreten, aud) in Syrern 
gegenroärtigen 3kfel)lsberetd), roie fdjon jefct bei bm anbexm S)eexe^ 
gruppen auf bem öftltdjen Slriegsfd)aupla&, nur fo roenig Xruppen unb 
Munition 3U belaffen, roie 3ur 3Sel)auptung ber fünften ßinie in $einbes= 
lanb, ber Ud)erfa=3JUmbung am $ug bis 3ur 6ee, unentbehrlich finb. SOlit 
fünfter ßinie ift natürlid) biejenige gemeint, bie mit bem SOcinbeftaufroanb 
oon Gräften gehalten roerben fann. Sftacr/bem bie ©ntfdjeibung barüber, roo 
bie Hauptoperation geführt merben foll, gegen ben Often gefallen ift, bleibt 
feine 3öar/l. 2(ud) bas aufgeben oon befeuern ßanbe muß babet, roenn 



•) Sic batierte oom 28. Stusuft. 



7. Die #erbftoffenfiüe bei 2Büna. 65 



nötig, in $auf genommen roerben. Ob (Euer G^ellet^ in Syrern heutigen 
Operationsgebiet bie fpäter rjiernad) 3U bemeffenben Xruppen unb Munition 
tatfäcfjlid) in ber ermörjnten ßinie, bie jebenfalls aussubauen ift, oerroenben, 
ober au&er biefer fiinie eine roeiter oorroärts gelegene Stellung roärjlen 
ober oorroärts ber ausgebauten fünften 2inie bie Gruppen eine beroeglidje 
33erteibigung führen laffen roollen, bleibt burdjaus überlaffen. 33ebingung 
ift jeboch, bafa bei feiner ©eftattung ber ßage bie fünfte ßinie oerloren unb 
jebe -ftadjforberung an Xruppen unb Munition in ben (Bremen bes 9Jlög- 
lid;en oermieben roirb. 9cacf) oorläufiger Scrjäfeung ift an3unefmien, bafc 
fpäter aus bortigem SSereid) etroa 3efm bis 3roötf Dioifionen roerben f)eraus= 

gesogen roerben muffen 2ln ber ^arerofa=SiJlünbung als 2lnfd)luf3punft 

ber Dauerftellungen ber Heeresgruppen ^inbenburg unb $rin3 ßeopolb 
muf3 alfo feftgefjalten roerben." 

ftinbenburgs Offenfioe nafjm nun roeiter folgenben Verlauf. Die 
12. 2(rmee brang in öftiicrjer 9tid)rung auf 2Bolforonsf oor, bas am 
7. September befefet rourbe, unb erreichte folgenben Xages ben 3^M a ^fa= 
abfd)nitt. Die 8. 2Irmee überfdjrttt beiberfeits (Srobno, bas am 4. Sep- 
tember überrafdjenb fdmell fiel, ben 9tjemen unb roarf ben geinb oon 2lb= 
fcfmitt 3U 2lbfd)nitt 3urücf. Die 10. 21rmee rücfte mit bem redjten glügel 
auf unb über Orann oor. Das Scr>roergeroid)t ifjres Angriffs lag nad) roie 
oor auf bem linfen Slügel. Starre ^aoalleriemaffen griffen f)ier bereits 
roeit nad) Often gegen bie oon 2Bi(na nad) Sorben unb Often füfjrenben 
©ifenbafjnlinien oor. 2lm 12. September erreichten fie bie 33afm 2ßilna — 
Dünaburg, am 14. bie 33arm Söilna — ÜDcolobetfdjno — *ßolo£f bei Smorgon, 
SSMleifa unb öftlid) ©lubofoje. Die bisher beabficrjtigte £eilnafnne bes 
rechten glügefs ber -ftjemenarmee an ber Offenfioe ber 10. lieg fid) an= 
geficrjts ber ftarfen glanfenbebrofjung oon Dünaburg fjer, rooljin ber *Ruffe 
fortgefefet neue Gräfte roarf, nicfjt aufrechterhalten. Diefer glügel rourbe 
infolgebeffen bortf)in abgebrefjt. Der Oberbefehlshaber Oft beantragte am 
11. unb 12. September erneut eine, roenn aud) nur oorübergeijenbe 93er= 
ftärfung feiner Gräfte unb bat, ba5 bei SSialnfto! 3ur Verlobung nad) bem 
5öeften bereitgeftellte X. 2Irmeeforps ifjrn für 10 bis 14 Sage im 2tustaufd) 
gegen ein bis 3roei Dioifionen ber 12. 5Irmee 3ur Verfügung 3U ftellen, um 
es über Corona f)eran3U3ief)en unb bem linfen glügel ber 10. 2Irmee ge= 
ftaffelt folgen 3U laffen. (Er f)offte bann burd) rüdfidjtslofen 23orftcf3 in füb= 
öftlidjcr !Rid)tung ben an[d)einenb auf ber gan3en gront 3ur 21nnal)tne bes 
(Entfd)eibungsfampfes entfd)loffenen geinb in bas Sumpf= unb Seen= 
gelänbe öftlid) 2ßilna 3U roerfen. ©eneral o. galfeurjann lehnte ben Antrag 
ab f ba er mit !Rüdfid)t auf bie insroifdjen gefpannt geworbene fiage im 
SBeften, bie bem Oberbefehlshaber Oft nid)t befannt roar, eine roeitere 

goerfter, ©raf Sd;licffcn unb ber Skltfrieß. II. 5 



66 7. £)ie flerbfioffenfio e bei SBitna. 

SSinbung ber für ben bortigen Slriegsfdjauplafe beftimmten Gräfte im Dften 
nict)t oerantmorten 31t formen glaubte*). 

%lad) £agen fjeftigen 2Biberftanbes gab ber geinb in ber 3meiten 
Hälfte bes September bem Drud ber 10., 8. imb 12. 2lrmee auf ber ganjen 
gront nact). 3uerft begann er cor bem linfen JJlügel ber 10. 2lrmee 3U 
meieren. Diefe t)olte unter fortgelegter 23erfct)iebung oon Gräften aus ber 
gront nacr) bem äußeren JJIügel milijaaufmärts auf Smorgon unb fyaxt 
füblict) bes Sßifctjnijemfees auf 2Bileifa aus. Der geinb mar beftrebt, ber 
it)m brot)enben llmfaffung fict) buret) rrielfact)e (Segenftöfce 3U ermer)ren. 
Smorgon, bas bie beutfdje ^aoallerie bereits in SSefife genommen t)atte, 
ging mieber oertoren, fürs beoor bie Infanterie 3ur Stützung eintraf. "Die 
Wüte ber 10. 2lrmee befefete am 18. September 2ßilna. 2Tud) bie 8. 5lrmee 
fam nörblicr) bes oberen 9cjemen gut oormärts unb erreichte bis 5um 
23. September bie Dlfct)anfa. Die 12. 2trmee marf ben geinb über ben 
(53C3araabfcr)nitt 3itrüd unb brang beiberfeits bes fernen auf Storno* 
(Srobef unb Dubn. Der 24. unb 25. September brachten auf ber gansen 
gront noct) erbitterte kämpfe, tüär)renb beren bie 12. 2lrmee bis an bie 
23erefina gelangte, bie 8. bie Dffdjanfa überfdrritt unb aucr) bie 10. füblict) 
Smorgon noct) (Erfolge t)atte. hingegen richteten fia) jefet gegen ben llm= 
faffungsftügel beiberfeits SSMleifa heftige Gegenangriffe bes geinbes. Sie 
brachten bort bas 23orget)en 3um Stehen. 

2öär)renb bes langfamen 23orbrüdens oon 5ßilna auf Smorgon t)atte 
ber Dberbefet)lst)aber Dft erfannt, baß bie Operation nidjt met)r 3U bem 
erftrebten (Erfolge führen merbe unb bar)er abgebrochen merben muffe. 21m 
27. September melbete er ber Dberften Heeresleitung: „(Segner ftet)t oor 
10. 2lrmee mit fo ftarfen Gräften, bafc es mof)l nicr)t gelingen mirb, it)n 
buret) bie (Enge 3mifcr)en 2Bolo3rjn unb 9Jlotobetfct)no t)inburct) 3urücf3U= 
merfen. (Er oerftärft unb oertängert feinen $tüget öftlid) 2Bileifa anbauernb 
unb für)rt anfct)einenb Gräfte in ben *Raum öftlid) ber fiinie 9caroc3fee — 
Dünaburg. ÜDcit einer bemnöd)ftigen Dffenfioe gegen biefe fiinie muß ge= 
redmet merben. Die Offenfioe ber 8. unb 10. 2lrmee mirb besfjalb ein* 
geftellt. 10. 2lrmee biegt bemnäct)ft it)ren linfen glüget nacr) bem 9taroc3fee 
3urüd unb fül)rt Gräfte ir)rer Witte nact) ber (Segenb nörblid) bes 9caroc3= 
fees. 21uct) eine SSerftärfung bes linfen glügels ber -Ucjemenarmee ift not* 
menbig. Die Heeresgruppe be3ter)t in fiinie *8erefina=30tünbung — 9laroc3= 
fee — (Segenb meftlict) Dünaburg — ÜJJlitau — Sct)lod it)re Dauerftellung " 

2tuct) ber im langfamen gortfdjreiten befinbfict)e Angriff bes rechten 

*) Xatfädjlta) ift bas X. Slrmeeforps eben noa) rea)t3eitig im Sßeften eingetroffen, 
um an ber 2lbroet)r bes franaöftfajen 3)ura)brua)s in ber Champagne entfa)eibenben 
Stnteil 3U nehmen. 



7. Die #erbftoffenfioe bei 2BHna. 67 



glügefs ber üftjemenarmee auf Dünaburg tyatte gegenüber ben fortgefefeten 
93erftärfungen ber Muffen nid)t burdjgefüfjrt roerben fönnen. 9lad)bem 
bereits Anfang September ber geinb 3mifd>en Ü£füll unb griebridjftabt auf 
bas Worbufer ber Düna jurürfgeraorfen mar, r/atte ber Oberbefehlshaber Oft 
einen SSorftofr mit bem linfen S^gel ber ^jemenarmee geplant, um ben 
feinen dürfen bebrotjenben 3küdenfopf oon *Riga roegjunefnuen. Da in= 
beffen bie Dberfte Heeresleitung bie hierfür in 2lusfid)t genommene Diotfion 
auf einen anberen Kriegsfd)auplat3 abtransportierte, mufjte aud) biefer 
33orftog unterbleiben. 

Die Dffenfioe ftinbenburgs rjatte ben (Beneral o. galfenljann beftimmt, 
aud) bie Heeresgruppen $rin3 ßeopolb unb SÖtadenfen trofe ber 93erringe= 
rung ifjrer 93eftänbe über bie im tBefefyl oom 28. 2luguft oorgefeljene ßinie 
hinaus nad) Often oorgefjen ju laffen. gretlid) mar es babei nirgends mel)r 
3U einer ernftljaften Sd)äbigung bes geinbes gekommen, obmo^t bie kämpfe 
3um Xeil l)artnärfig oerliefen. So gelangte bie SSugarmee in ber aroeiten 
Hälfte bes September in bie (Begenb öftlid) oon $insf unb über ben 
Oginsfifanal bjnaus. Die Heeresgruppe $rin3 ßeopolb brüdte im engen 
2Infd)lu|3 an bie 12. 2irmee über ben S3C3araabfa>nitt bis öftlid) 93arano= 
roitfd)i unb an ben Serroetfd) oor. 

bereits am 25. September — alfo nod) oor 2lbbrud> ber 2ßilna= 
offenfioe Hinbenburgs — befahl (Beneral o. galfenfjann bie (Einfteüung ber 
33erfolgungsoperation bei ben Heeresgruppen SUladenfen unb *ßrin3 
ßeopolb. Die Heeresgruppe H^benburg erhielt ben Auftrag, ben *Raum 
3roifd)en ber $erefina=9ttünbung (in ben 9tjemen) unb ber Küfte bauemb 3U 
fidjern. 2Tud) ii)r *8eftanb mürbe nunmetjr um eine erf)eblid)e 2tn3af)l oon 
Dioifionen oerringert. 

Wad) (Einteilung üjrer Offenfioe f>atte bie 10. 2lrmee, beren linfer 
glügel nunmehr eine diüdvö ärtsfetyroenfung 001130g, um ben 2lnfd)luf3 an 
ben redjten Ölügel ber ÜKjemenarmee miebed)er3uftellen, heftige Angriffe 
bes geinbes aus3ul)alten, ebenfo ber redjte glügel ber ÜKjemenarmee. Wie 
Angriffe mürben abgemiefen. Den Siebenten, bie bei biefer Sadjlage ber 
gelbmarfdjall gegen bie Abgabe meiterer Gräfte am 6. Dftober ert)ob, fteüte 
(Beneral o. galfenrjann bie (Erforberniffe ber allgemeinen Kriegslage gegen= 
über, inbem er ausführte: 

„3toeifellos mürbe es oorteilfyaft fein, menn bie gegenwärtige Stellung 
ber Heeresgruppe bauemb gehalten unb augerbem nod> ein Drutf in 
9tid)tung Dünaburg ausgeübt merben fönnte. Stellt man aber bie grage, 
ob 3U biefem (Enbe bie 3urücfl)altung oon Kräften bort 3uläffig ift, beren 
Ausfall an ber 5ßeftfront bie beutfdje Stellung t)ier gefäfjrben fann, fo ift 
fie unbebingi 3U oerneinen Der 23erluft unferer Stellung im 5öeften 



68 7. Sie #erbftoffenfioe bei SBilna. 

fann ben ungünftigen Ausgang bes Krieges bebeuten. Dabei fommt es 
auf ber 2Beftfront bei ber Spannung, bie t)ier bauernb f)errfd)t, bü ber 
3af)[enmc0igen Überlegenheit bes Feinbes an ^erfonal unb Material, mit 
ber bie auf allen anberen Slriegsfdjaupläfeen (eiber ebenfalls beftefyenbe 
Überlegenheit gar nid)t oerglidjen werben fann, bei bem miütärifd)en 
2Bert ber t)tefigen (Segner auf jebe Dioifion an." 

Dladjbem aud) bie weiteren SSerfudje ber Muffen, im ßaufe bes Oftober 
unb in ber erften 5)ä(fte bes 9tooember bie gront füblid) Dünaburg 3U 
burdjftoften, gefdjeitert waren, trat in bem Sereid) ber Heeresgruppen 
ftinbenburg unb *ßrin3 ßeopolb eine (Entfpannung ber Sage ein, bie im 
allgemeinen bis ins grül)jal)r 1916 angebauert I>at. 

(Es erübrigt noa> einen fursen 33Iicf auf bie Operation 3U werfen, bie 
gleid^eitig mit ber 2Bilna=Offenfioe Hinbenburgs oon ber öfterreid>ifa> 
ungarifdjen Heeresleitung auf ber Sübrjälfte bes öftlidjen $rtegsfd)au= 
planes geführt worben war unb bort oorübergerjenb einen empfinblid)en 
9ttidfd)tag gebraut fjatte. 

(Beneral o. (Eonrab rjatte fdjon am 9. 2Iuguft einen Singriff ber öfter= 
reid)ifa>en 1. unb 2. 2lrmee in Oftgalisien ins 2luge gefaßt, 3unäd)ft mit 
bem Qkl, „ben geinb ausreidjenb 3urütf3ubrütfen, ber jetjt nur 3wei 
9ttärfd)e oom (Eifenbarmfnotenpunft ßemberg entfernt ftefje, beffen oer= 
läßltdjer 35eft£ für bie ganse Fortführung bes Krieges gegen SRußlanb oon 
größter *8ebeutung fei". (Einige Xage fpöter teilte er bem beutfdjen ©e= 
neralftabsdjef feine 2lbfid)t mit, bie burcfy bie bisherige Operation ge= 
fdjaffene Trennung ber ruffifdjen Gräfte in *ßolen unb SBoltmnien 3u 
einem SSorftoß ber sufammengefaßten öfterreid)tfd)en 4. unb 1. 5lrmee in 
ber *Rid)tung auf Slomel aus3unufeen unb fobann oon Sorben bie feinblidje 
Süboftfront 3U umfaffen, wärjrenb gleichzeitig in ber Front bie inneren 
Flügel ber 2. unb Sübarmee über bie Höf)en füblid) ber 23arm Slrasne — 
*8robrj angreifen follten. 2lua> galfenl)ar)n f)ielt, wie feine Antwort oom 
19. 2luguft seigt, „eine balbige Operation gegen ben redjten Flügel ber 
ruffifdjen Gräfte füblid) ber ^ripetfümpfe ebenfo aus militörifdjen wie 
aus politifcrjen (Srünben für geboten", unb erftärte fid) mit ber Heraus* 
löfung ber 1. unb 4. 2lrmee aus ber Heeresgruppe ÜJJtacfenfen einoer= 
ftanben. 3ßäf)renb bem Oberbefehlshaber Oft bie fortgefefet erbetenen 
Verhärtungen nad) bem Fall oon 2ßarfd)au nid)t gewährt würben, erhielt 
alfo ber Verbünbete fogleid) bie ,3 u ftf™mung 3ur Abgabe ftarfer Gräfte 
für feine Sonberoperation. 

^adjbem Slomel am 23. 2luguft befefet worben war, begann bie neue 
Offenfioe mit bem 23ormarfd> ber 1. 2(rmee an ber ©trage 2Blabimir 
2Bolrjnsf — ßujf. Der teuere Ort würbe am 31. Sluguft befefet. Das 



8. Sie Dftoffenfioe 1915 im fiid)te Sd)lieffen[d)er (Bebanfen. §0 

meitere 23orgei)en richtete ficf> auf Dubno. 2luf bem rechten giügel brütfte 
bte 4. 2lrmee, in beren 23erbanb bie 1. aufging, auf *Rorono. 2Irn 8. Sep= 
tember rourbe Dubno genommen. 93or ber 7. unb Sübarmee roid) ber 
geinb 3unäd)ft hinter bie Strrjpa, bann hinter ben Seretl) aus, roäfyrenb 
bie 2. 2Irmee am Stnr ftarfen 3Biberftanb fanb unb nur langfam in ber 
Uiidjtung über 23robt) auf ben Seretl) (Belänbe geroann. (Segenangriffe 
ber Muffen bei unb füblid) £arnopol roarfen bann bie Sübarmee unb ben 
linfen glügel ber 7. 2Irmee roieber hinter bie Strtjpa 3urüd. Sa aud) bie 
2. 2Irmee fid) heftiger Angriffe 3U erroeljren Ijatte, rourbe bie Dffenfioe 
auf bem Sübflügel eingeftellt. 2Bäl)renb in ben folgenben 'lagen alle 
23erfud)e bes geinbes, bie 7. unb Sübarmee roeiter 3urüd'3ubrängen, 
fdjeiterten, rourbe bie 2. 2Irmee eingebrütft, aud) bie 4. 2lrmee in ber 
gront an mehreren Stellen burd)brod)en unb gleichzeitig auf irjrem äußeren 
[ylügel burd) ftarfe Gräfte oon Sorben umfaßt. 2lm 17. September fafyen 
fid) bie 2. unb 4. 2Irmee 3um 9türf3ug hinter bie Sfroa unb ben Stur 
ge3roungen. (Einige Jage barauf ging aud) ber Sküdenfopf oon Qutf 
oerloren. Dann ftellte (Seneral o. ßinfingen, mit ben oerfügbaren Xeilen 
ber SSugarmee rjeraneifenb, bie bebrofjlicfye ßage einigermaßen roieber r/er, 
inbem er bie Muffen hinter bie *ßutilorofa unb ben ^ormin 3urücfbrängte. 
(Srößere (Erfolge roaren mit ben fd)toad)en Gräften gegen bie Übermacht 
bes in ftarfen Stellungen fterjenben geinbes nid)t 3U er3ielen. So enbeten 
bie Operationen füblid) bes *ßripet fcrjließlid) mit ber #erftellung ber 
@feid)geroid)tslage. (Enbe September befafjl bie öfterreid)ifcr>=ungarifd)e 
Heeresleitung bie Einrichtung einer Dauerfteüung. 






Stetes Kapitel. 

Die Offoffenfive 1915 im Cidjfe Sd)Ueffenfd)er 

(Bebanfett 

5Benn (Seneral o. galfenfjann im 2lprtl 1915 ben oon (Seneral 
o. (Eonrab oorgefdjlagenen Doppelangriff aus (Sa^ien unb Preußen gegen 
bie äußeren glügel ber Muffen oerroarf, fo l)ätte er fid) babei auf bas 
33otum eines feiner Vorgänger aus ber 5riebens3eit berufen tonnen, (Sraf 
Sd)lieffen, ber in ber 93erroirflid)ung bes (Eannä=(Sebanfens bie operatioe 
f)öd)ftleiftung bes $elbf)errn fal), l)at fid) gleidjrool)! oon feiner einfeitigen 
unb ausfd)ließlid)en (Empfehlung für alle 23errjältniffe burdjaus fern= 
gehalten unb ift fid) beroußt geblieben, bafc es bei erheblichem llnterfcfjieb 
in ben Stärfeoerrjältniffen für ben 3al)lenmäßig fd)roäd)eren leil auf un= 



70 8. Sie Dftoffenfioe 1915 im ötdjte Sd)lieffenfd)er (Bebcmfen. 

begrenstem Kriegsfdjauplafe oft unmöglich fein fann, bie Dffenfiooperation 
oon 5)aufe aus auf eine boppelfeitige tlmflammerung bes geinbes 
ansulegen. Das tritt beutlitf) in bert oon if)m für ben Krieg gegen *Ruf3= 
lanb entworfenen Dperationsplänen, inforöeit fie ben Sroeifrontenfrieg 3ur 
Sßorausfefeung Ratten, autage. 3n biefem gälte beabfidjttgte ©raf 
6d)lieffen nur einen geringen Xeil ber beutfcrjen ©efamtftrettfräfte auf 
bem öftlicrjen Kriegsfdjauplafe ju oerroenben, fo baft ben Muffen bie sal)len= 
mögige Überlegenheit über bas oerbünbete beutfa>öfterreitf)ifa>ungarifa> 
5)eer oerblieb. (Es ift freilitf) nirfjt ofme roeiteres angängig, operatioe (Er= 
roägungen, bie if)n bei ber 2lufftellung biefer für bie (Eröffnung bes Se(b= 
3uges, alfo aus bem 2lufmarfd) fjeraus, beregneten $läne leiteten, auf eine 
ßage anßuroenben, bie fia>, roie f)ier, erft im Verlauf bes Krieges f)eraus= 
gebilbet f)at. Snbeffen bietet ber Übergang aus bem ©tettungsfrieg in ben 
SSeroegungsfrieg in operatioem Sinne bod) eine geroiffe ^lt)nlid)!eit mit 
ben 23ert)ältniffen, roie fie bei ber (Eröffnung eines gelbsuges oortiegen. 
ftinsu fommt, ba$ bie (Erroägungen, aus benen heraus ©raf 6d)lieffen fid) 
gegen eine beiberfeits umfaffenb angelegte Dffenfiooperation ber oer= 
bünbeten Deutfrfjen unb öfterreirfjer oon Preußen unb ©aliaien aus gegen 
bie äußeren glügel ber Muffen ausfprarf), grunbfäfelttfjer 2t r t 
maren. 6ie bürfen bafjer, ofjne bem *8ergleia) ßroang anjutun, aurf) für 
bie ^Beurteilung ber im grül)jaf)r 1915 oorliegenben Kriegslage fyeran= 
gesogen roerben. 

3m *Kooember 1893, alfo 3U einer £dt, als er im Often norfj ftärfere 
Kräfte — 14 Dioifionen — au oerroenben gebadete, roie in ben fpäteren 
Sauren feiner bienftlirf)en 2öirffamfeit, roo er biefe Kräfte auf bas geringft 
3uläffige Sfllaß befdjränft roiffen rooltte, führte ©raf 6tf)lieffen in einer 
Denffrfjrift aus: 

„2öe'nn öfterreirf) oon ©aliaien unb Deutfd)lanb oon Dfipreu&en f)er 
oon oöllig enrgegengefefeten, 400 km ooneinanber entfernten ©runblinien 
aus operieren motten, ift bie Dffenfioe roie Defenfioe gleirf) oerberbnisooll. 
Solange bie OJlobilmadmng unb ber 2tufmarfd) 9tuf}lanbs tangfam unb 
frfjroerfällig oerlief, empfahl es firf) für beibe oerbünbete auf näd)ften 
2Begen über bie fd>road)en, in ber Oerfammlung begriffenen rufftf(f)en 
Gruppen tjersufatlen, es 3um 2fufmarfrf) ber gansen 2trmee nirfjt fommen 
3U laffen. Seitbem bie Muffen nirfjt mef)r überrafdjt unb nirf)t mein* über- 
fallen merben tonnen, ift es nirfjt ratfam, einen ftarfen ©egner ot)ne jeben 
3ufammenl)ang unb orme bie Sttögltrftfeit gegenfeitiger Unterftüfeung oon 
3toei gänslid) oerfrf)iebenen Seiten unb aus fotrfjer Entfernung ansugretfen." 
©raf Steffen gab bamit bie Operationspläne feiner Vorgänger, bes 
getbmarfrf)alls ©rafen SU^oltfe unb bes ©rafen 2Balberfee, auf, bie auf 



8. 2)ie Dftoffenfiöe 1915 im fiidjte 6d)Üeffenfd)er (Bebanfen. 






einen fonjentrifd) angelegten ftrategifdjen Überfall bes mit feiner 5)aupt= 
maffe nod) nidjt operationsbereiten (Segners hinausgelaufen roaren. (Er 
trat für ein engeres 3uf°-™nienmtrfen ber beutfdjen unb öfterretcf)tfrf)=un= 
garifdjen ©treitfräfte ein, um burd) gemeinfame Dffenfioe auf einem räum= 
lief) begrenflten £eile bes geroaltigen Striegsfcrjaupla^es 3unäd)ft einmal an 
einer ©teile einen entfdjeibenben 2Baffenerfolg I)erbei3ufül)ren, roäljrenb 
in3roifcl)en bie nicfjt angegriffenen feinblidjen Armeen burd) 3Jlinbert)eiten 
befd)äftigt unb aufgehalten roerben follten. Der Mangel an Stonsentriert- 
f)eit — fo füfjrte er aus — , ber in bem ruffifdjen Aufmarfd) oon ©djaufen 
bis *ßrosfurom in einer (Sefamtlänge oon etwa 800 km 3um Ausbrud 
fame, unb ber „nid)t fomofjl in ber ^idjtbeadjtung ftrategifd)er ßefjrfäfee 
als in ber griebensunterbringung unb in ben 23ert)ältniffen bes ruffifdjen 
(Eifenbatjnneöes" begrünbet märe, mürbe unferfeits nid)t ausgenufet, 
menn alle feinblidjen Armeen mit entfpredjenben Gräften angegriffen ober 
abgemetjrt mürben. „2ßenn bie 23erbünbeten bie 9tjemen=, bie 2öeid)fel=, 
bie *8ug= unb bie ©üboftarmee mit annäfyernb gletcrjmertigen Xruppen be= 
benfen, fo machen fie fid) freimillig ber nämlichen ^räftejerfpltttemng 
fdmlbig, 3U meldjer bie Muffen burd) ben Drud ber 23erl)ältniffe fid) ge= 
3mungen fetjen. Der 3 e ^fplitterung bes ©egners muft oielmetjr bas 3 U= 
fammenfjalten ber eigenen Strafte gegenübergefteltt merben. Sie 9ttel)r3a{)l 
ber feinblidjen Armeen muß mit möglid)ft geringen Gräften beferjäftigt, 
ber f)auptangriff gegen eine ©teile gerichtet merben. " Dem (Brafen 
©d)lieffen fam es alfo 3unäd)ft barauf an, unter 93erüdfid)tigung ber beiber= 
feitigen ©tärfeoerf)ättniffe unb ber befonberen (Eigentümlid)feiten bes öft= 
lidjen ^riegsfd)aupla^es „eine günftige Ausgangstage 3U fdjaffen, 
aus ber fid) aisbann infolge ber für ben geinb notmenbigen 9Serfd)iebungen 
unb bes baburd) geloderten 3ufammenl)anges feiner Armeen eine An3af)l 
oon Xeifnieberlagen für biefe ergeben mußten. 2Burbe bie llmfaffungs= 
abfid)t, bas *8eftreben, ben tJeinb 3U oernidjten, unausgefefet bei ben 
eigenen Armeen feftgefjalten, fo mußte fid) aus bem (Sa^en eine Steige 
oon £annä=©d)lad)ten ergeben*)". (Es ift ber gteidje ©ebanfe, bem 5)inben= 
bürg in feinem 2Berfe**) mit ben 2ßorten Ausbrud gibt: „Das Siel mar 
nid)t in einem einigen großen, ins Ungeheure gefteigerten ©eban 3U er= 
reidjen, mot)t aber in einer !Reü)e fold)er ober ärmlicher ©d)lad)ten." 

©raf ©djlieffen Ijatte baljer 3U Anfang ber 90er Saljre längere Seit 
t)inburd) ein oom beutfdjen ©tanbpunft meitgel)enbes (Entgegenfommen 
gegen bie Öfterreidjer bemiefen, inbem er bie 9fttaffe ber für ben öfttid)en 

*) t$rl)r. d. ^rei)tag-ßortngf)Oüen, Die 5)eerfül)rung im SBeltfrtege, (Erfter SSanb, 
S. 181 ff. Berlin 1920, (E. 6. Mittler & Sofm. 
**) o. ^inbenburg a. a. 0. 6. 120. 



72 8- 5Me Oftoffenftoe 1915 im ßid)te Scpeffenfdjer ©ebcmfen. 

$riegsfd)auplafe bestimmten beurfdjen Gräfte in Ob erfaßt efien unb im füb= 
liefen Xetl ber <ßrooin3 $ofen aufmarfdjieren laffen motlte, märjrenb bie 
SSerbünbeten fid) oorsugsmeife in 9tftittel=®ali3ien bereitftetlen follten. 
Durd) fonsentrtfdjen SSormarfd), bei bem bte beutfdje 2Irmee bte 2Beid)fel 
oberhalb Sroangorob 3U überforderten rjatte, mar bas operutioe 3ufammen= 
mirfen mit ben Üfterreicfjern unb eine gemeinfame Offenfioe auf bem 
recfjten 2Beid)fetufer beabfid)tigt. Die Dedung Preußens blieb babei 
fcrjmädjeren Gräften 3ugebad)t, ebenfo bie Dedung Dftgalisiens gegen bte 
ruffifdje Süboftarmeje. ©in 3kbenfen fjetfdjte freilicr; oon oornf)erein 
forgfame 93erüdfid)tigung. (Es lag auf pfrjdjologifdjem (Sebiete: Das f leine 
beutfd)e Öftrer burfte nidjt ine Sd)lepptau ber öfterreid}ifa>ungarifd)en 
Heeresleitung geraten, in beren Offenfiogeift ©ruf <3cr)lieffen feine aÜ3u 
großen (Ermartungen fetjen 3U bürfen glaubte. Die 2lusmaf)l ber mit bem 
beutfd>en Oberbefehl 3U betrauenben *ßerfönlid)feit mar barjer oon be= 
fonberer *8ebeutung. #ier3U mar ber aus bem Kriege 1870/71 als güfyrer 
ber 9Jcaasarmee rüf)mlid)ft befannte ®önig albert oon Saufen in 2tusfid)t 
genommen. 

Um bie Wüte ber 90er 3af)re fam (Braf Sdjlieffen aus oerfd)iebenen 
©rünben oon biefem $tan mieber ab, oorsugsmeife meil mit einer frül)= 
3eitigen Offenfioe ber ruffifd)en ^auptfräfte gegen Deutfd)fanb geregnet 
mürbe unb bie infolgebeffen &um Sdmfee bes beutfcfyen Dfrens notgebrungen 
in Preußen 3urüdbleibenben Gruppen fo ftarf Ijätten bemeffen merben 
muffen, bafc für bie Durchführung bes Angriffs im herein mit ben öfter* 
reifem auf bem redeten 5öeid)felufer nid)t genügende Gräfte übrigblieben. 
(Sraf Sdjlieffen f)ieft aber aud) meiter an bem ©ebanfen feft, 3unäd)ft bei 
5elb3ugsbeginn auf engerem JKaume ein operatioes 3 u f amment md en mit 
bem öfterreid)ifd)=ungarifa^en 5)eere 3uftanbe 3U bringen, unb fd}lug bie 
Offenfioe für beffen ftauptfräfte aus (Begenb ^rafau — ßublinife burd) 6üb= 
polen gegen unb über bie 5Beicrjfef, für eine fcfjmädjere ©ruppe aus ®a= 
li3ien oom San nad) Sorben oor, märjrenb bie beutfdje 2(rmee aus ber 
ßinie Xfjorn — Orteisburg über ben unteren klarem in *Rid)tung über 
D^03an oorfto£en follte. 9cad) ben in jener Seit über eine 3itrüdoer(egung 
bes ruffifdjen 21ufmarfd)es oom 9carem nad) Often befanntgemorbenen 
9lad)rid)ten ermartete er, ba$ ber Übergang über biefen gluft aud) unter 
ben ungünftigften 23erf)ä(tniffen noa> oor (Eintreffen ber aus 9tid)tung 
^Bialnfto! — fielst im 2lnmarfd) oermuteten Muffen, alfo ol)ne Sd)lad)t, ge= 
lingen mürbe. Der (Erjef bes öfterreid)ifd)=ungarifd)en ©eneratftabes, $etb= 
3eugmeifter o. 23ed, oerfjarrte bemgegenüber aber auf bem bisherigen 
*ßlane bes 2lufmarfd)es feiner ^auptfräfte öftlid) bes San in 9ftittel= unb 
Oftgali3ien unb betonte babei fefjr ftarf bie 9totmenbigfeit, ba$ eine Dffen= 



8. Die Dftoffenfioe 1915 im fiid)te Sdjlieffenfcfjer (Bcbanfen. 73 






fioe nad) Sorben erft erfolgen fonne, roenn burd) einen oorangegangenen 
Stoß in ?Rid)tung auf Lorano bie *Bebrof)ung feiner rechten glanfe be= 
feitigt fein mürbe. 

Diefer ablefynenbe Stanbpunft im herein mit anberen Umftönben rief 
in ©raf Sdjlteffen immer merjr bie überjeugung mad), ba$ auf bas t>on 
ifjrn erftrebte offenfioe Sufammenmirfen mit ben 23erbünbeten bei Kriegs= 
beginn überhaupt fdjmerlid) 3U rennen fein mürbe. ,,3d) meift", fo fdjrieb 
er 1896 an ben beutfdjen 9Jcilttärattad)e in 2ßten, „oom ©eneral o. ÜRafforo, 
ber im oorigen fterbft bie öfterreid)ifd)en 21ufmarfd)bat)nen bereift tyat, bafc 
biefelben fef)r menig leiftungsfärjig finb; id) meift aus oerfd)iebenen Quellen 
unb aud) oon (Euer f)od>geboren, bafa ber 5ßert ber öfterreid)ifd)en Xruppen 
nid)t fet>r f)od) ein3ufd)äfeen ift, unb id) meiß oon mir felbft, bafo bie öfter= 
reid)ifd)e 5)auptarmee feljr 3Ögernb ifjren 23ormarfd> oon ©alisien norb= 
roärts nad) *ßolen hinein antreten mirb." ©raf Sd)lieffen befdjloft baf)er, 
ftd) in ber gürjrung ber Operationen im Often oon ben beabfidjtigten 
9Jcaf3naI)men ber SSerbünbeten gan3 unabhängig 3U machen unb ent= 
fpred)enb feiner ßöfung bes Problems bes Srceifrontenfrieges, bie er in 
bem 3unäd)ft im 2Beften 3U füfyrenben 5)auptfd)lage faf), 3m* 33erteibigung 
bes eigenen ßanbes bei gelbsugsbeginn eine ftrategifdje 2Ibmel)r mit ben 
geringft 3uläffigen Gruppen 3U führen. 

Diefem ©efidjtspunft Ijatte bie beutfdje Kriegführung nod) im erften 
Xeite bes 2öeltrrieges im mefentlid)en entfprodjen. (Er mar unter ben 
bamals oorliegenben 93erf)öftniffen, namentlid) mit !Hücffid)t auf bie ber 
beutfdjen Oftfront gegenüberftefyenben, fdmell operationsbereiten, meit 
überlegenen Kräfte bes geinbes ber einsig gegebene. 2luf bie Dauer aber 
mar er angefid)ts ber 5Benbung ber Singe im 5öeften nad) ber 9Jcarnc= 
fd)lad>t um fo weniger aufrecht 3U erhalten, als bie 93erbünbetert — ent= 
gegen ben Befürchtungen bes ©rafen Sdjlieffen — unter (Eonrabs am 
griffsfreubiger unb bünbnistreuer güf)rung burd) if)re eigene Jofortige 
Offenfioe nad) *ßolen hinein eine fd)mere Aufgabe auf fid) genommen 
Ratten, 3U beren erfolgreicher ßöfung if)re Kräfte allein nicrjt ausreichten. 
60 mar fel)r balb unter bem S^ang oer 93erf)öltniffe bas einft 00m 
(Brafen Sd)fieffen in ben 93orbergrunb feiner operatioen (Ermägungen 
geftellte unb fpäter nur ungern aufgegebene enge 3 u f ammenr mrf en ber 
beutfcfjen unb öfterreid)ifd)=ungarifd)en 5ßaffen 3ur gebieterifcrjen 9cot= 
menbigfeit gemorben. ©eneral 0. galfenfjann nal)m es aud) im grüf)jal)r 
1915 3itr (Brunbtage feiner (Entfdjlieftung. fyatte er bod) aus ben (Ereig= 
niffen bes 2Binters 1914/15 bie (Erfenntnis geroonnen: Sollten bie öfter* 
reid)ifd)=ungarifd)en Gruppen „in 3^funft bei großen Offenfiounternef)= 
mungen nufebringenbe Dienfte tun, fo mußte man oon oornl)erein barauf 



74 8. Sie Dftoffenftoe 1915 im Qifyte 6d)Iieffenf(f)er Qebanten. 

bebad)t fein, eine mit ben Deutfdjen gemifd)te 23erroenbung eintreten unb 
bie eigentliche Angriffsarbeit burd) biefe oerricfyten su (äffen*)''. 

9Jlan barf bat)er roorjl fagen, baß ber galfenf)ar)nfd)e (Entfdjluß aum 
Durdjbrud) bei (Sortice — Xarnoro burdjaus Sdjlieffenfcrjer operativer 
Denfart entfprad), bie auf bem roeitgefpannten ^riegsttjeater bes Oftens 
ben (Erfolg 3unäd)ft burd) Sufammenfaffung ftarfer Gräfte an einer, 
aus taftifdjen (Briinben befonbers günftigen unb operatio roidjtigen ©teile 
f)erbei3ufüf)ren trachtete unb bei ber ert)eblid)en 3af)lenmäßigen Ungleichheit 
ber eigenen unb fernblieben Streitfrage eine (Eannä=Operation größten Stils 
als e r ft e n 2I!t ablehnte. 

©in operatioer Durd)brud) oertangt aber ben Angriff nid)t nur an ber 
für biefen Durcfybrucr; felbft beftimmten, fonbern aud) an anberen Stellen 
ber gront, um bort ben geinb 3U feffeln unb 3U täufdjen. 9cad) Sd)lieffen= 
fdjer 2Iuffaffung gefd)iel)t bas am roirffamften burd) ben Angriff auf ber 
ganzen gront**). Das roar f)ier burd) bie roeiten Ausbefjmmgen, bie auf 
großen Streden nur eine gans bünne, faft forbonartige SSefefeung ber 
Stellungen gematteten, ausgefcfyloffen. ©eneral o. galfenfjann fanb fid) 
bamit ab f fo gut es ging, inbem ber Oberbefehlshaber Oft roenigftens 3U 
Seilangriffen an ein3elnen Stellen feiner gront oeranlaßt rourbe. Um 
bas anbere Xäufdmngsmanöoer an ber öfterreid)ifd)en Slarpatfjenfront 
füblid) ber Durcr/brudjsf teile — planmäßiges Ausroeidjen 3ur (Erl)öi)ung 
ber (Ernteausfidjt — , bas (Beneral r>. galfenfjann gern ausgeführt gefeljjen 
Ijätte, mit (Erfolg ansuroenben, beburfte es einer in ftraffer S)anb gel)ai= 
tenen, unbebingt 3uoerIäffigen Gruppe, bie im gegebenen Augenbtid btife= 
fdmell aus ber ^üdroärtsberoegung 3ur ©egenoffenfioe über3uget)en oer= 
ftanb. 23ielleid)t roar bie (Erkenntnis, bafc biefe SSorausfefeung rjier nid)t 
unbebingt gegeben roar, beftimmenb für ben abletjnenben Stanbpunft bes 
(Benerals t>. (Eonr ab. 

Das 3iel war !ur3 geftedt, roie es bei ben bereitgeftellten, fnapp be= 
meffenen Gräften nid)t anbers fein tonnte — bie notroenbige golge bes in 
ben oorangegangenen fünf Monaten gerodelten Snftems, bei bem nid)t ge= 
nugfam baran gebad)t roorben roar, ein 3U roeitreierjenber Sdjlagfraft be= 
fäfjigtes Angriffstnftrument 3u fdjmieben. ©in großer Xeit ber Arbeit mußte 
auf bie nid)t all3u ftarfen Schultern ber SSerbünbeten fallen. Mad) glön= 
3enben Anfangserfolgen geriet bie Operation im roeiteren Verlauf an Dielen 
Stellen oertjättnismäßig fdjnelt ins Stoden. Der (Eintritt Italiens in ben 
Slrieg ftellte eine 3 e ttlang fogar bie (Erreichung bes erften befdjeibenen 
Operations3ietes in (Sofien — San— 2Bis3nia — Dnjeftrlinie — in fjrage. 

*) o. t$alfenf)agn a. a. 0. 6. 54. 
**) (Erfter Seil 6. 19. 



8. Sie Dftoffenfioe 1915 im fiidjte Sdjüeffenfcfjer ©ebanfen. 75 






(Es beburfte ber gansen Xatfraft unb Sfteroenftärfe bes beurfdjen ®eneral= 
ftabsd)efs, um bie eigenen Vebenfen niebersurtngen unb bie oon ber 
begreiflichen Sorge um bie italienifdje ©efal)r erfüllte öfterretcf)ifd)=un= 
garifcfje Heeresleitung am operatioen (Bebanfen feft3uf)alten. (Es beburfte 
bes nimmer ermübenben, oorbilblidjen 2lngriffsfd)rounges ber oon 
ÜJttatfenfen geführten beutfdjen Xruppen, bes inneren ©leid)gemid)ts, ber 
3ielfid)erl)eit unb unabläffigen (Einmirfung feines Stabschefs, bes Dberften 
o. Seetft, um alle Krifen 3U überroinben unb aud) bie Verbünbeten jur 
f)öd)ften Kraftanftrengung t)in3ureif3en. Dem (Seneral o. galfenfjann unb 
ben Scannern bes 2Irmee=Oberfommanbos 11 gebüfjrt bas Verbienft, bafc 
bie Kriegführung im grül)jaf)rsfelb3ug 1915 in ©alisien im gurft erhalten 
unb einer oorseitigen (Erftarrung bes Vemegungsfrieges oorgebeugt 
morben ift. D^oct) beoor bie San — 2öis3nia — Dnjeftrlinie auf ber gansen 
gront erreidjt mar, gab (Seneral o. galfenljann bann ben 2Inftoß, baß bas 
3iel im Dften unter (Einfafe frifdjer beutfdjer Kräfte nod) um ein (Seringes 
meitergeftecft unb bie Befreiung (Sali3iens bis 3ur (Einnahme oon ßemberg 
fortgeführt mürbe. 

Damit mar feinen SBünfcfyen allerbings (Senüge getan. Die 2lngrtffs= 
fraft bes geinbes fcrjten ifym auf biefem Xeil bes Kriegsfcr/auplafees ge= 
brodjen. Die *Heftarbeit ber möglicrjft ausgiebigen Verfolgung mar in 
erfter ßinte Sad)e bes l)ier fpesiell intereffierten SSunbesgenoffen. 2ln 
eine Vernichtung bes gefdjtagenen geinbes badjte (Seneral o. galfenfjann 
in biefem 3 e ttpunft nid>t, nod) oiel meniger baran, ben errungenen Xeil= 
erfolg in operatioem Sinne auf bie (B e f a m 1 1 a g e im D ft e n burd) 
(Einleitung eines neuen $elb3uges3ur 2lusmirfung 3U bringen. 
Safe es gleicfjmoljl 3U biefer Steigerung bes operatioen §\zUz ? am ' H* 
bas Verbienft bes (Senerals o. (Eonrab, ber jefet feiner italienifdjen 
Sorgen Herr geroorben mar, meljr nod) bes gelbmarfdjalls o. 9Jlacfenfen 
unb feines Stabschefs Seectt, bie 3uerft bie neue Sbee — Fortführung ber 
Dffenfioe mit ftarfen Kräften in nörbtidjer 9iid)tung gegen bie ruffifdje 
Hauptmacht 3mifd)en 2Beid)fel unb *8ug — anregten unb it)re Durd)fül)= 
rung ermirften. 2Iltein ber fpringenbe $unft ber neuen 2tngriffsf)anb= 
lung, oom Stanbpunft Sd)lieffenfd)er Vernicrjtungslerjre betrautet, mürbe 
nid)t ooll erfaßt, menigftens nid)t ooll feftgerjalten, inbem fetjr balb auf bie 
oon Seecft betonte 2Inbai)nung unb Durchführung einer operatioen Um= 
faffung bes 3mifd)en 2Beid)fel unb 23ug ftetjenben geinbes in bem SRaum 
öftfid) bes *8ug oer3id)tet mürbe. Überfd)äfeung ber Sd)mierigfeiten bes 
bärtigen angeblichen Sumpfgebietes unb oielleidjt aud) S^eifel m oen 
nidjt ausreidjenben 2Ingriffsfd)mung ber auf ben operatio entfdjeibenben 
glüget geratenen öfterreid)ifd)en 1. 2trmee trugen ba3u bei. 5>icrr)er gehörte 



76 8. Sie Oftoffenfioe 1915 im ßid)te S^lieffenfdjer ©ebanfen. 

eine nur aus beutfdjen Xruppen gebilbete Bugarmee unter ßinfingens 
fraftooller, cor feinem $inbernis 3urüdfd)redenber gür/rung. 2)er f)eran= 
gegolten öfterreid)ifd)en 1. 2lrmee burfte nur bie Beteiligung am frontalen 
Borgern roeftlid) bes Bug 3ufatlen, am beften unter Stftifdmng mit Gräften 
ber 11. 2Irmee. 5ßie fefjr ßinfingen bas ftrategifdje 3^ oes neuen Fettauges 
oor 2Iugen ftanb, aeigen bie 2Borte feiner am 15. Suli ber Oberften #eeres= 
leitung unterbreiteten Beurteilung ber Kriegslage: ,,3d) nefjme an, baß es 
in erfter fiinie barauf anfommt, ben ©egner, roeldjer in nörbfid^er *Kia> 
tung ämifdjen Bug unb 5Beid)fel 3urüdgegangen ift, nid)t nur 3U merfen, 
fonbern oor allem oon einem 9t ü d 3 u g in öftlidjer *R i d) = 
tung ab^uf djneiben." 

So trat bas ein, roas ©raf Sdjüeffen als beftenfalls 3U ersielenbe 
5Birfung bes Frontalangriffs in bie 2ßorte faßt: „2)er geinb roirb aller = 
bings 3urüdgebrüdt, roieberrjolt aber nad) einiger Qe'ti an anberer ©teile 
ben oorübergeljenb aufgegebenen 2Biberftanb." Diefer 5ßiberftanb ermies 
fia) I)ier fel>r halb fo groß, bafc bie gan3e 2lngriffst)anbiung ins Stoden 
geriet, (Bemiß barf ber beutfdje (Beneralftabsdjef es als ein perfönlid)es 
Berbienft für ficr; in 2Infprud) nehmen, ba$ er entgegen ben 2Ibfid)ten bes 
öfterreid)ifa>ungarifd)en bie 2lrmeeabteilung 2öonrfd) nid)t 3U einer un= 
mittelbaren Unterftü^ung bes linfen glügels ber Heeresgruppe SSJladenfen 
füblid) Sroangorob über bie 2Beid)fel fyeransog. 5Iber aud) ber oon if)tn 
ins 2luge gefaßte unb oon Sßonrfd) burd)gefüf)rte Übergang nörblid) ber 
2Beid)felfeftung !onnte fd)roerlid) bie it)tn 3ugebad)te 2Birfung fjaben, ben 
(Segner nod) im dürfen 3U faffen. (Er 3mang biefen günftigftenfaüs, fo roie 
es gefdjerjen ift, feinen 2Biberftanb red)t3eitig in norböftlidjer *Rid)tung ein 
Stüd 3urürf3uoerlegen, fid) ber angelegten 3 Q nge 3U ent3ierjen. So ift es 
auf bem füblidjen Seil bes polnifdjen Kriegsfdjauplaöes geblieben bis 3um 
Sd)fuß: $Ran griff immer roieber an, balb mit mein*, balb mit meniger 
Sd>roung, geroann Boben, balb langfam, balb (dmelt, madjte (Befangene, 
erbeutete Material in Mengen, erlitt freilief) aud) felbft errjeblidje Berlufte, 
fd)roäd)te fid) in rüdfid)tslofer Verfolgung unb baxbte fdjließlid) faft bis 
3ur eigenen (Erfdjöpfung. 2)ie $)auptfad>e aber, auf bie alles anfam, roenn 
ber 3elb3ug ein entfdjeibenbes Ergebnis zeitigen follte, mar außer ad)t 
gelaffen roorben: Der 2öeg ins meite #interlanb blieb bem Muffen bei 
bem Drud oom ©üben unb 5öeften offen unb unoerroefjrt. 

Saß er il)m aud) oon Sorben f)er nidjt oerlegt mürbe, tag an bem 
2Tnfat) ber t)ter 3ur Offenfioe beftimmten Kräfte bes Oberbefehlshabers Oft 
für ben Stoß gegen ben unteren Warem. (Es maren (Srünbe oer= 
fd)iebener 2Trt, bie ben (Seneral o. galfenfjann l)ier3U oerantaßten. 2ßenn 
^inbenburg in ber Befpredmng in $ofen am 2. 3uli 3ugegeben l)atte, 



8. 2)ie Oftoffenfioe 1915 im ßicfjtc Sd)liejfenfd)er ©ebanfen. 77 



„bafc es mel)r ®efüf)lsfad)e märe, ob man an ber *ftarerofront ober nörbüd) 
bes 9^jemen angreifen folle", fo mar ber beurfdje (Beneralftabsdjef ntdjt 
gemillt, fid) bei feinen (Entfdjüeßungen ,,nad) ben reichen Erfahrungen bes 
2Binters auf bie (Befühle anberer, fonbern lebiglid) auf feine eigene über= 
3eugung 3U fluten*)". Diefe einem Briefe galfenfjanns felbft entnommenen 
2ßorte Hingen fo, als ob es ber gelbmarfdjall bei feinem Vortrage an ber 
$)eroorfef)rung getmcrjtiger ©rünbe für feinen 23orfd)lag fyabe fehlen laffen. 
S)at nidjt aber S)inbenburg mit bem 2ßorte „®efüt)lsfad)e" etmas gan3 
anberes anbeuten motten, als if)tn hiermit anfcrjeinenb oon galfenfjann 
unterteilt roirb? Der gelbtjerr ift im Kriege bei feinen (Sntfcrjüeßungen 
bod) fefjr häufig meljr auf „®efüf)le" angemiefen, als auf feftbegrünbete 
Über3eugungen geftütjt, merjr 3U einer inftinftmäßigen 23emertung um 
fidjerer (Srößen, unmägbarer gaftoren gejmungen als in ber angenehmen 
Sage, einen fdjlüffigen *8emeis für bie *Rid)tigfeit feiner $läne 3U führen, 
roeil — um mit galfenfyann felbft 3U fpredjen — „fid) mit matf)ematifd)er 
(Bemi^eit ber Ausgang feiner Operation oorfyer überfein laffen fann**)". 
„Es ift immer nur ein Sinnen unb herausfühlen ber 2Bat)rl)eit, 
nad) meldjem gef)anbelt merben muß" — fagt (Efaufemife***). Unb an 
anberer Stellet): „Da man bie Dinge in ber (Strategie nidjt mie in ber 
Xatüt roenigftens sur Hälfte mit leibüdjen 2lugen fiefjt, fonbern alles er= 
raten unb oermuten muß, fo ift aud) bie Überseugung minber 
fräftig." 

5ßenn mir bie (Brünbe prüfen, bie ©enerat o. galfenfjann felbft als 
maßgebenb für feinen (Entfd)luß angibt, fo finben mir, ba% aud) fie mett 
mefjr einer „gefühlsmäßigen" ^Beurteilung ber Sage entfprangen, als einer 
auf reale latfadjen geftüfeten ttber3eugung. 

(Beneral o. galfenrjann fam es nid)t auf ben oom Oberbefehlshaber 
Oft, mie es fdjeint, in ben SSorbergrunb feiner (Ermägungen geftellten, 
oorausfidjtlid) leid)t $u ersiefenben taftifdjen (Erfolg nörbüd) bes fernen 
an, fonbern barauf, „einen Erfolg ansuftreben, ber oorausfidjtüd) feine 
2Birfung auf bte £)auptoperation äußerte". Sah eine unmittelbare (Ent= 
laftung ber Oftatfenfemgront fdjnelfer über ben klarem 3U cr3ielen 
mar, leud)tet ein. Der beutfdje (Seneralftabsdjef f)at aber ber oon ifjm 
burdjgefefeten Operation bod) eine meiterreidjenbe 2Birfung 3ugunften ber 
(Befamtlage, eine o p e r a t i o e 2öirfung 3ugebad)t, menn aud) feine felb= 
3ugentfd)eibenbe. 3n bem fpäteren 9fteinungsaustaufd) mit f)inbenburg 

*) d. galfenfjann a. a. 0. S. 98. 
**) (Ebenba 6. 125. 

***) 23om Kriege, ©rftes Sud), 3. Kapitel, 
f) (Bbenba, Drittes 23ud), 1. Kapitel. 



78 8- ©ie Dftoffenfioe 1915 im ßtrfjte Sdjlieffenfdjer ©ebanfen. 

verwahrt er fid> mefjrfacf) ausbrücflid) bagegen, eine „23ernicrjtung" bes 
geinbes angeftrebt 311 fyaben, unb befennt fici> gan3 offen als Vertreter 
ber Kriegführung mit befrfjränften fielen. 2tls biefes befdjränfte Qiel 
ftellt er in feinem 2ßerfe „bas 2lbfrf)neiben ber an ber 5ßeid)fe( 
unb oor ÜDcacfenfen fterjenben Waffen" f)in. 2tm 20. 3uli betont er gegem 
über 5)inbenburg fogar „bafc bie (Entfcrjeibung im Kampf gegen ^Utßtanb 
in bem *Raume füblid) bes Barett) fallen roerbe". 21m 31. 3uti nod) erhofft 
er oon ber fräftigften Fortführung ber 9carerooperation „bie 9tieber= 
roerfung bes (Segners". 2Iutf) Ijeute nod) tft er ber 21nfitf)t, bafc ein fötaler 
(Erfolg magna} geroefen märe, roenn ber Oberbefehlshaber Dft oon Einfang 
an bie ÜJtarero=StoJ3gruppe auf 20 Dioifionen gebraut I)ätte, ]tatt, roie es 
gefdjeljen ift, auf 14*). 6ie märe bann in ber Sage geroefen, „ftarfe Seite 
bes geinbes 3U rjinbern, fid) aus ber 3 an 9 e 3 U S^en", „nahezu bie Ver= 
nitfjtung ber ruffifrfjen Kampfgruppe an ber 2öeid)fet" l)erbei3ufül)ren. 21us 
allebem erhellt, baJ3 bas operatioe !^ie{ roeitergeftecft mar, als es bei einem 
lebiglid) 3ur (Entlüftung ber SJcacfenfemgront btenenben Angriff notmenbig 
geroefen märe — eben aus Regungen bes ,,©efüf)ts". 

5öaren aber bie Vorausfetmngen ober aurf) nur begrünbete 21usfid)ten 
oorljanben, biefes Q^ au f oem beab fiajtigten 2Bege 3U erreichen? gür ben 
Dtareroftoft tarn nad) Sage ber Dinge nur bie *Kicf)tung auf ben unteren 
Sparern in grage. Die ©egenb oon Dforoiec, auf bie galfenf)ann urfprüng= 
ücf> — allerbings nur im Sinne eines 9t ebenangriff s — fjingeroiefen, 
unb bie S)inbenburg an fid) als bie operatio ausfidjtsootlfte be3eid>net 
l)aüe, mußte 3U ßubenborffs „tiefem Vebauern"**) auger *Betrad)t bleiben, 
ba auf ©runb ber angeftetlten (Erhmbungen bes fumpfigen 9cieberungs= 
lanbes bie örtlichen Verf)ättniffe bie güfjrung einer roeitreid)enben Dffem 
fioe in ber Stiftung auf Vialnftof ausfd)loffen. Das fyat aud> gatfenr;arm 
3ugegeben. (Ein Singriff gegen ben unteren klarem fdjränfte aber oon 
oornijerein bie 2lusfid)t auf eine flanüerenbe (Einmirtung ein, traf 
frontal auf bie fjier surüdgebogene gront ber (Sefamtauffteltung bes 
geinbesln *ßoten unb brütfte im galt bes ©elingens biefe gront 3urüo!. 
Die Verftärfung ber 9carero=(5tof3gruppe, mie fie gatfenrjann empfiehlt, 
rjätte nidjt eine Verbreiterung ber 2tngriffsfront nad) Dften ermöglicht, bie 



*) 0. gatfenljann a. a. 0. 6. 98. 23gl. tyevzu $reufc. 3af)rbüd)er 1920, Suli&eft. 
5)ans Selbrütf bringt bort in feiner „SReplit" auf fiubenborff eine neue sSu&erung 
galfenbanns in obigem 6inne. (Es mufc barauf rjingeroiefen roerben, ba$ barin eine 
tfritif nad) ben ©reigniffen liegt. 2B ä f) r e n b ber Starero^Operation fjat galfenljann 
eine Serftärfung ber Armeegruppe ©allroitj aus ber 9. Armee sum erften Ottate erft am 
27. 3uli beim Oberbefehlshaber Oft angeregt. 
**) ßubenborff a. a. 0. 6. 124. 



8. Die Ofioffenfioe 1915 im ßidjte Srf)lieffenfd)er ©ebanfen. 79 






oor ßomaa ifjre ©renae fanb, fonbern nur 311 einer nod) ftärferen Waffen* 
bilbung auf begren3tem *Raum in für Iruppenberoegungen unb kämpfe 
fdjmierigem, burdjaus nirfjt überall gangbarem 9cieberungslanbe bei= 
getragen. 90ctt d\ed)t rotes $)inbenburg barauf I)in: „2lm 9carero fetjlt es 
nirfjt an Gruppen, mir fämpfen aber rein frontal in feljr fdjroierigen (Se= 
länbeoerfjältniffen." 2Bar bie ÜJtarerolinie nad) oorausficrjtlid) ferneren unb 
oerluftreidjen kämpfen er^roungen, fo ergab fid) bie ^ottoenbigfeit einer 
ßinfsfdjroenfung, unb bamit geriet bie Verfolgung in eine gans frontale 
öftlidje *Rid)tung. Denn bag ber gegenüberfteljenbe ©egner nad) ©üben 
ausweichen, feine im 2öeid)felbogen unb oor 50catfenfen befinblicrjen Gräfte 
es aber auf bas 5lusfämpfen ber (Entfdjeibung anfommen laffen mürben, 
roar bod) nid)t anauneljmen. 6old)es (Ergebnis 3U ersroingen roar oon 
oornfjerein burefy bie nad) Often begrenste breite bes Eingriffs 3um min= 
beften fel)r erfdjroert. 2Bie man aud) bie 9larero=Dperation betrachten mag, 
im (Beifte bes (Brafen ©djlieffen roar fie fidjerlid) nid)t gebadjt. hierfür ift 
ein unmittelbarer *8eroeis oortjanben. (Braf Sdjlieffen rjat fid) in feinen 
(Entroürfen für ben Krieg gegen *Ruglanb oon jefjer gans entfdjieben gegen 
eine beutfdje Offenfioe über bie 00m $einbe gehaltene 9carerolinie aus= 
gefprodjen. Unter ben (Srünben, bie it)tt ba^u beroogen, gab ben 2lusfd)lag 
eine grunbfäfelidje operatioe (Erroägung, bie aud) für bie oorliegenbe 
Kriegslage am ^ßlafee ift. 3n einer Denffdjrift aus bem Safjre 1892 finben 
fid) bie propfjetifdjen 2Borte: „6ollte ber Durdjbrud) aud) gelingen, fo mürbe 
ber geinb mol)l nid)t nad) ©üben 3urüdroeid)en, um ben Üfterreidjern in bie 
#änbe ^u fallen, fonbern nad) Dften, roo er bie ©nbpunfte ber (Etfenbaljnen 
finbet, auf roeldjen er rjerantransportiert morben ift. 5öir mürbennidjt 
3ur(Entfd)eibungsfd)lad)tunb3ur3ertrümmerungbes 
ruffiferjen 5) e e r e s gelangen, fonbern 3U frontalen 
Kämpfen gegen einen geinb, bem ber *ft ü d 3 u g in 
bas innere bes geroaltigen *R e i d) e s offen ft ü n b e." 

Die 9carerooperation rjat bas erreid)t, mas man oon il)r ermarten 
burfte, bie fdmelle (Entlüftung ber 9tfcatfenfen=gront unb bas 5lusfd)ütten 
bes Sacfes, mit bem bie 2luffteüung bes ^einbes in ^Solen oerglidjen 
roerben fann. (Ein großes operatioes (Ergebnis, roie es in bem ßufefutüren 
biefes 6atfes lag, fjat fie nid)t gehabt unb fonnte fie nidjt fyaben, meil fie 
oon jeber (Einroirfung auf ben äußeren glügel, auf öie glanfe unb ben 
dürfen bes geinbes abfegen mußte. 

Dag es fo fommen mürbe, l)atte ber ftrategifdje 2Beitblirf ber Scanner, 
in beren 5)anb bie güljrung ber Streitfrage bes Oberbefehlshabers Dft 
lag, früfoeitig erfannt. Serjon Anfang 3uni ]tanb ßubenborff bas 23ilb 
einer großen (Eannä=Operation 3ur SSernidjtung bes geinbes burd) boppette 



80 8. Sie Dftoffenfioe 1915 im ßirfjte Scpeffenfdjer (Bebenden. 

Umklammerung oon ©üben unb Sorben f)er flar oor ber Seele. Der 
3ettpun!t 5U itjrer Durdjfüfjrung mar bamals freiiid) im Sorben nod) 
md)t gefommcn. 3mmerl)in mollte er fo balb als möglid) in feinem Ope= 
rationsgebiet bie ftrategifd)e Vorausfet^ung bafür burd) bas Vortreiben 
bes linfen glügels nörbfid) bes fernen nad) Often I)tn fd)affen. SBurbe in 
ber ^olge oon ben oerbünbeten Heeresleitungen auf bie operatme Um= 
faffung im Süben burd) Ausgreifen in ben *Raum öftlid) bes SSug oer= 
3id)tet, fo mollte er oon bem Augenbiid an, mo bie Heeresgruppe Hinben= 
bürg 3ur DJlitmirfung an ber ©efamtoperation berufen mürbe, menigftens 
auf feiner Oront alles tun, um ben regten trüget ber ruffifdjen Hauptmadjt 
3U umfaffen unb bie aus $olen nad) Often fürjrenben Verbinbungen bura> 
fdmeiben. 2Bas Hmbenburg am 2. Suli in ^ofen oorfdjlug — Offenfioe ber 
oerftärften *ftjemenarmee nörblid) bes Sluffes unb Angriff auf Slorono — , 
follte bie Vorbereitung unb (Einleitung biefer meitausfdjauenben Operation 
bilben, bie günftige Ausgangstage für fie fdjaffen. 3 U i^ er £ura> 
füfjrung mußte aua> bie 10. Armee früfoeitig oerftärft unb über ben 
fernen oorgetrieben merben. (Es ift nidjt gut ein3ufef)en, mie galfenfjann 
bjeroon beforgett tonnte, ba$ bie Operation „in e r. 3 en t r i f d)er 9tid)= 
tung 3erflattern unb lebiglid) 3U größerer Ausberjnung führen*)" mürbe. 
Denn menn ber gelbmarfdjatt — nad) ber 9tteberfd)rift feines Vortrages 
oon ber fyanb Subenborffs — aud) oon einer näheren Darlegung ber ope= 
ratioen Ausfielen abfaf), mit benen er rechnete, fo ging aus feinen Aus= 
füijrungen bod) fo oiel tjeroor, ba% ber Angriff ber *ftjemenarmee im engen 
3ufamment)ange mit ber 9Begnal)me oon $orono ftetjen unb bie Operation 
in ber *Rtduung auf 2ßilna geführt merben follte. Darin fam 3meifeltos 
fd^on ber ©ebanfe eines fonsentrifdjen ^ufammenmirf ens mit ber 
bisherigen Hauproperation, menn aud) 3itnäd)ft nod) in räumlid) roeiter 
Trennung, 3um Ausbaut Die oorgefd}lagene Offenfioe lag alfo im 9tar)men 
ber (Sefamirjanblung. Sie oerfprad) um fo größere 2ßirfung, je früher 
unb fraftiger fie begonnen mürbe. Denn nod) ftanb bie ruffifdje fyauyi-- 
mad)t im 9iaume 3mifd)en Vug, 2öeid)fel unb klarem. Vielleid)t mar bie 
feinblidje fjütyrung bereits jcfet entfdjlcffen, es auf einen (Entfd)eibungs= 
fampf l)ier nidjt anfommen 3U laffen. ^ebenfalls aber mar bie *Rüdfüt)= 
rung üjrer SUlaffen unter bem Drud bes beutfdjen Angriffs ein fomplt= 
3iertes unb fdntrieriges Unternehmen, bas geraume $eit beanfprudjte. 
Aud) bie taftifdjen Vert)ältniffe fprad)en burd)aus für bie Angriffsridjtung 
auf 3Bilna. $)m mürbe ber geinb im ©egenfafe 3U ber 9tarerofront an einer 
feiner f d) m ä d) ft e n ©teilen getroffen. 9Md)t ben Stier an ben Hörnern 
3U paden, feine Vlöße 3U erfpäfjen unb üin an ber oermunbbaren Stelle 3U 

*) v. gatfenfjagn a. a. 0. 6. 98. 



8. Die Oftoffenfioe 1915 im £id)te Sd)üeffenfd)er (Sebanfen. 81 



Xobe 3U treffen, mar bas 21 unb 6d)lieffenfd)er ßef)re. Die befte Strategie 
nufet nichts, roenn es ber Zahlt nidjt gelingt, ben geinb 3U fernlagen. (Es 
galt alfo, bie augenblitflidje ©unft ber ßage — operatio unb tafttfd) ge= 
bacfjt — fcfjnell unb roirfungsooll ausjumtfeen. Die beutle güfjrung 
mußte fid) bie 23ort)anb raatjren, ben entfcfjeibenben üftorbflügel fofort oer= 
ftärfen unb bann fräftig oorroärtstreiben. 

2Bar bas möglid)? ^inbenburg tyat für ben Angriff ber Armeegruppe 
(Sallroit) aus ber 9. Armee oier Dioifionen freigemacht unb bann fef)r balb 
nad) beginn ber 9carerooperation 3toei roeitere Dioifionen aus il)r naa> 
gesogen. Qvoex Dioifionen führte galfenfjann aus bem 2öeften Ijeran. 
Die 9%. Dioifionen ftarfe Armeegruppe ©allroife fonnte unfdjroer and) 
3roei Dioifionen*) 3ur Verfügung ftellen. Das ergibt 10 Dioifionen, 
bie 3um (Einfafe am 9corbflügel freigemacht roerben tonnten. Die 
9cjemenarmee 3äf)lte 7y 2 , bie 10. Armee 7 Dioifionen. (Es tag fomit im 
SSereid) ber 9ttöglid)feit, ben 9corbfIügel auf 24y 2 Dioifionen, b. rj. auf 
ert)eb(id) meljr als bie Raffte ber ©efamtfräfte bes Oberbefehlshabers Oft 
3u bringen**), üftatürlid) roaren bie SSerftärfungen nur nad) unb nad) mit 
ber 23arm f)eran3ufüf)ren. Späteftens nad) bem gall oon 2Barfd)au mürben 
roeiter bie 9. Armee — gan3 ober größtenteils***) — , fcfyließltd) and) nod) 
Steile oon 2Bonrfd) oerfügbar. (Es erfdjeint als eine billige *Redmung, roenn 
man annimmt, bafc bie Dljemenarmee am 14. 3uli, bem Xage bes Beginns 
tyrer Offenfioe, um brei Dioifionenf) oerftärft, alfo mit 10y 2 Dioifionen, 
bie Operationen eröffnen fonnte. (Es Ijanbelte fid) für fie nicrjt barum, ben 
äußeren glügel bes il)r gegenüberfteljenben, Anfang 3uli auf neun Diot= 
fionen berechneten $einbes 3U umfaffen, and) ri\d)t barum, ü)n auf ber 
gansen breite feiner gront gleichmäßig ansufaffen, fonbern oon oorn= 
fjerein ben 9tad)brucf auf ben eigenen rechten fjlügct 3U legen, um l)ier 
bie 3ur Qe\t bünne ßinie fdjnell in ber 9tid)tung auf 2Bilfomir 3U burd)= 
ftoßen unb bamit bie roeiter nörbtid) fteljenben Seile bes getnbes oom 
ruffifdjen S)eeresforper absutrennen. Vergegenwärtigt man fid), ba^ bie 



*) !Die 3. 3nfanterte=Dioifion roar com 3. 3uli ab transportbereit. Die 1. ©arbe» 

SReferoebioifion foüte nad) 5)inbenburgs 2Ibfid)t oom 10. 3uü ab freigemadjt roerben, 

falls bie (£ntfd)eibung ber Dberften Heeresleitung für bie Offenfioe bes 9lorbftügels auifiel. 

**) Dicfc betrugen an Infanterie einfdjliefjlid) ber sroei Dioifionen oom 2ßeften 

41 Va Dioifionen. 

***) Sie sätjlte nad) Abgabe oon leiten jur Belagerung oon 9ioroo (Seorgierosf 
an Infanterie nod) brei Smfanterie-Dioifionen. 

f) Dabei ift qebafyt an bie 3.3nfanterie>Dioifion, bie am 3.3ult, unb bas XVII.Slrmee» 
forps (bei 9. 2lrmee), bas mit ber 36. 3nfanterie--Dioifion oom 3. 3uli, mit 35. Infanterie» 
Dioifion oom 8. 3uli ab transponbereit roar. Dicfe Beregnung lag aud) bem 93orfd)lag 
bes Oberbefehlshabers Oft 3ugrunbe. 

ftoerfter, ®raf Sd)lieffen unb ber SOßeltfrieg. II. 6 



82 8. 2)te Dftoffenfioe 1915 im fildjte ©ajUeffenffor ©ebanfen. 

üftjemenarmee tatfäd>(tdc> in ärmlichem Sinne sunädrft gefjanbelt l)at unb 
nur burd) bie eigene Scfyroäd)e baran get)inbert roorben ift, ben Sieg t)on 
Scr/aboro am 23. 3uli burd) SSorgeljen nad) Süboften, rootjin ber 2ßeg fo gut 
roie frei roar*), ausstreuten, fo tft bte 2lnnaf)me berechtigt, bafc ein Stoß 
ftarfer Gräfte ben erroünfd)ten unb für bie roeitere Operation grunblegemben 
(Erfolg gebracht ^aben roürbe. 2Bir berufen uns bafür auf bas ßeugnis 
bes ©enerals o. gatfenfjagn felbft, ber sugibt, bafc bie Muffen in jener 
Settfpanne „in 9corb=ßttauen burd)aus bie »9tad)3iel)enben« geroefen feien 
unb ifjnen bis ÜRitte 2luguft ber ©ebanfe an eine SSebrofjung bes beutfa>n 
9lorbflügels fieser ferngelegen l)abe**)". 

5)atte bte ÜKjemenarmee ifire erfte Aufgabe erfüllt, unb roar in3roifd)en 
Slorono auf bem 2Bege eines abgerufen Angriffs gefallen, fo rourbe ber 
gtanfen= unb SRütfenfdjut; gegen ben nad) Sorben abgefprengten Seil bes 
geinbes in 5htrlanb nur ben unbebingt hierfür benötigten Gräften über= 
tragen. 2)ie 5)auptmaffe ber 9cjemen= unb 10. 2lrmee, burd) bte in3roifd)en 
3uftrömenben Verhärtungen in ooller Sdjlagfraft erhalten, trat mit allen 
Vorteilen, bie aus ber burd) bie eigene Snitiatioe gefdjaffenen operatioen 
ßage entfprangen, in jenes „fingen um bie glanfe" ber feinblidjen 5)aupt= 
mad)t ein, in bem (Braf Scfjlieffen bas 5)auptmerfma( jeber Umfaffung 
fieljt. „Denn barüber barf man fid) fein 5>et>I madjen", fo ler/rte er***), 
„gegen foldje Umfaffungen unb glanfenangriffe roirb ber geinb ©egen= 
maßregeln ergreifen/' (Es roar aber 3U fyoffen, bafc „ber geinb, burd) bie 
$lötjlid)feit bes Angriffs überrafd)t, mefjr ober roeniger in SSerroirrung 
geriet unb feine übereilten (Entfcfjlüffe burd) bie 5)aft ber 2lusfüi)rung 
oerbarbf)" — genau fo roie (Sraf Sd)lieffen es bei ben 3ran3ofen an= 
gefid)ts eines beutfdjen SSormarfdjes burd) Belgien annehmen 3u bürfen 
geglaubt Ijatte, genau fo, roie es ben grart3ofen tatfäcfylicr; 1914 aud) er= 
gangen iftff). %>w tedmtfer/en Scfyroierigfeiten bes Dlad)fd)ubs bei foldjer 
Operation follen geroiß nicfyt oerfannt werben. Sie roaren aber nicfjt größer 
als bei ber tatfädjlid) burd)gefü^rten grontaloperation galfenfjanns unb 
fonnten bei red)t3eitiger Vereitftellung ausreidjenber Kolonnen unb Xrains 
auf ein erträgliches 9Jcaß oerringert roerben. 

Um foldje 2ßirfung 3U er3ielen, roar es nötig, bafc mit beginn ber 
entfd)eibenben Offenfioe bes Worbflügels and) auf ber gansen, roeit= 



*) (Es ftanb bort 3. 3t- nur rujfifdje ^aoatlerie. 
**) 0. gatfenl)ann a. a. 0. S. 109. 
***) ©raf <5d)Ueffen a. a. 0. 95b. I <5. 224. 
t) 3Borte aus ber ©ctylu&befprectjung bes legten ßriegsfptets bes ©rufen ©djlieffen 
00m ©ejember 1905. 
ff) ©rfter Seil S. 10. 



8. Die Dftoffenfioe 1915 im ©elfte 6d)lieffen[d)er ©ebanfen. 83 



gefpannten JJront oon ÜDcarfenfen bis 3U Sd)olfe gleidjßettig angegriffen 
mürbe. Daß man bort überall rafd) oormärts tarn, mar freilief) faum an= 
3imel)tnen. Darauf fam es aber aud) nicfjt an, mofern nur ber geinb an 
recfjt oielen Stellen gebunben unb an einer fdmellen unb planmäßigen Um= 
gruppierung feiner Gräfte gef)inbert mürbe. 2öenn man entgegenhält, bafc 
tatfädjlid) ber *Ruffe banf feiner unftreitig gefef/itften güfjrung träfe bes 
ftarfen Drutf es oon allen Seiten an ber Umgruppierung feiner Gräfte nid)t 
gefjinbert morben ift, fo barf bod) nidjt überfein roerben, bafa ifjm bas 
red)t3eitig nur besl)alb geglüctt ift, meil „ber ©riff an feine (Burgel" 
erft fo fefjr fpät unb mit oiet geringeren Gräften eingefefet unb bamit bes 
Momentes ber $löfelid)feit unb ttberrafd)ung entbehrt rjat. „Die glanfe 
an3ugreifen, ift einer Kompagnie, einem ^Bataillon, einer SSrigabe, einer 
Dioifion gegenüber ein oergeblicrjes *8emüf)en. Der SBerteibiger roirb eine 
SBenbung auf ber Stelle madjen, bie bebrofjte gianfe in fürjefter Seit in 
eine neue gront oermanbeln. 3e ftärfer aber bie ©egner finb, befto merjr 
2lusfid)t auf (Erfolg bietet ein glanfenangriff. gür einen fleinen £ruppen= 
förper ift es leid)*, eine 2ßenbung, eine Scr/menfung auf ber Stelle aus- 
3ufüfjren. ©ine 2lrmee mirb eine 5öenbung, eine Scfjmenfung nur unter 
ben größten SdmMerigfeiten mit erheblichem 3 e ^^ er ^ft 3uftanbe bringen. 
2Benn es üjr überhaupt gelingt, eine neue gront l)er3uftellen, mirb biefe 
feljr fdjmal unb fefjr tief ausfallen*)." 2ln biefer aus ber Slriegsgefdjidjte 
gefcrjöpften 2Baf)rf)eit mirb aucr> nidjts burd) galfenljanns häufigen f)in= 
meis barauf geänbert, ba$ „ber *Kuffe über oortrefflicfye SSerbinbungen, 
beliebige Qext unb unbefdjränlten *Raum" oerfügte. ©ine mit ausreidjenb 
ftarfen Gräften überrafcfyenb begonnene unb rücffidjtsfos auf unb über 
2ßilna oorgetragene beutfe^e Dffenfioe burd)fd)nitt eben biefe „t>ortreff= 
liefen SSerbinbungen" fo früf)3eitig, bafc ber geinb bes Vorteils, $e\t unb 
*Raum fief) nufebar 3U machen, oerluftig ging. 

Dirne fid) eines unberechtigten Süufionismus fdmlbig 3U machen, barf 
man bafjer mol)l annehmen, ba$ bie große Dffenfioe im Sommer 1915 ein 
fetb3ugentfd)eibenbes (Ergebnis gebracht Ijätte, unb 3mar oorausfidjtlid) in 
für3erer 3eit, als ber 93emegungsfrieg tatfädjlid) angehalten l)at, menn fie 
im 3uli in Sd)lieffenfd)em ©eift fortgeführt morben märe — im Süben 
nad) bem urfprünglidjen 93orfd)lage Seetfts mit ftarfen Gräften öftlici) bes 
93ug, im Sorben nad) ben 2lbfid)ten 5)inbenburgs unb ßubenborffs burd) 
frühzeitigen Stoß auf unb über 2Bilna. 5ßenn ber rufftfdje ©eneralftab oor 
bem Kriege, mie mir t)euie miffen**), bie Sorge gehegt f>at, M^ bas 

*) ©raf Sdjlieffen a. a. 0. <Bb. II S. 245. 

**) ftufjlanb im 3roeifronienfrieg oon 2Rajor ©untrer granö- $reu&. 3at)rbüd)er 
1920, 3ulil)eft. 

6* 



84 8. Sie OftoffenftPC 1915 im fiidjte Scfrlteffenfdjer ©ebcmfen. 

©umpfgebiet bes ^Sripet jum ©rabe ber ruffifdjen #eeresmad)t roerben 
fönne", fo f)at ifjm babei eine Operation fetner (Segner oorgefdjroebt, bie auf 
ber einen Seite „burd) ©djroenfung mit bem linfen glügel etroa um ©robno 
als ©djroenfungspunft bie SJJtaffe bes ruffifdjen leeres oom 9teid)sinnern 
abft^nitt unb in bas *ßolefie brüdte, roäfjrenb auf ber anberen Seite gegen 
glanfe unb dürfen ber Muffen bei dornet — SBreft=ßitorosf oorgegangen unb 
bie Sübausgänge bes großen Sumpfgebietes gefperrt rourben." 

©eneral v. galfenf)atm f)at fiel) ben Vorteilen, bie in bem oom D^lorb^ 
flügel bes Oberbefehlshabers Oft ausgeübten Drud für bie ©efamtoperation 
lagen, nidjt oöllig oerfdjloffen. 9cur ben Dtaum nörblid) bes fernen roollte 
er babei als Operationsgebiet ausgefdjaltet roiffen. 3m übrigen erfdjien ifym, 
roie roenigftens aus f p ä t e r e n ©teilen feines SJceinungsaustaufdjes mit 
5)inbenburg I)eroorgel)t*), ein mit bem ^careroftoß gleichzeitig einfetjenber 
Singriff über ben mittleren üftjemen f)inroeg in öftlidjer *Kid)tung er= 
folgoerfjeißenb. (£r naf)tn oon iljm aus Mangel an Gräften 2lbftanb, ba 
er bie ^carerooperation als £)auptangriff in ben 23orbergrunb fteüte unb 
bk für fie beftimmten Gräfte nid)t fctyroädjen roollte. (£s fragt fid), ob bas 
umgefefjrte 23erf)ältnis nid)t empfehlenswerter geroefen roäre, b. f). ben 
$)auptnad)brud auf bie Operation über ben mittleren 9cjemen 3U legen unb 
ben Stoß bei ©aUroife nur als 9cebenangriff 3U führen, greilid) rourbe 
babei oon oomljerein auf ben 23erfud) oer3id)tet, bie üftjemenarmee nörblid) 
an Slorono oorbei in bas für bie operatioe Umfaffung günftige 23erf)ältnis 
ber SBorttmrtsftaffelung 3U fdjieben. Die Operation fonnte fid) alfo nid)t in 
einem fingen um bie glanfe ber feinblidjen 5)auptmad)t, fonbern nur als 
Durdjbrud) ausroirfen. 2tud) bebnrfte fie 3U iljrem unmittelbaren planten* 
fdjufee ftarfer Gräfte 3toeds 2öegnaf)tne oon Corona. Die gortfefeung biefes 
Durd)brud)s roies aber bod) in bie operatio entfdjeibenbe 9tid)tung über 
Orann — ßiba auf 9Jcinsf. Darin lag ifn* ungeheurer SSor^ug gegenüber ber 
üftarerooperation. Die ^cjemenarmee fonnte bie Dedung ber linfen glanfe 
im großen je nad) ben 23ert)ältniffen befenfio ober offenfio burd>fül)ren. 

2tf)nlid) lagen bie Aufgaben bes 9lorbfIügels, als ^inbenburg fcfyließlid) 
(£nbe 2luguft bod) nod) 3ur Offenfioe fam. 5ßenn er bei oollem (Ein= 
gefjen auf bie 2öünfa> ber Oberften Heeresleitung in besug auf ben 9caren> 
ftoß bod) nod) roeiterf)in am ©runbgebanfen feines planes feftt)ielt, fo oer= 
tyefjlte er fid) babei feinesroegs, baß burd) bm bereits entftanbenen unb mit 
$lüffigmad)ung neuer Gräfte fid) nod} me^renben ßeitoerluft bie Sdjroierig* 
feiten ber Durchführung erljeblid) roadjfen mußten. 90can Ijatte fid) eben 
bes unfaßbaren Vorteils ber ftrategifdjen SSorfjanb, ber fid) Anfang 3uli 
bot, begeben, feine Gräfte 3unäd)ft einmal in anberer 9tid)tung feftgelegt 

*) ü. galfen&amt a. a. 0. 6. 108. 



8. Die Dftoffenfioe 1915 im fiidjte SdjHeffenfdjer ©ebanfen. 85 



unb burfte nid)t meljr auf eine ttberrafdmng bes geinbes unb bie mit tf)r 
oerfnüpften Vorteile fjoffen, fonbern mußte mit planmäßigen ©egen^ügen 
redmen, bie ifyren 2lusbrutf in ber re^eitigen 93erftärfung ber ruffifd)en 
9lorbfront finben mürben. (Es beburfte in biefer 5)infid>t nid)t ber je^t geroiß 
immer berechtigter merbenben 5)inmeife bes (Senerals o. galfenfyann auf 
bie günftigen (Eifenbaf)noerI)ältniffe, bie bem geinb eine rafdje 93erfd)ie= 
bung feiner Gräfte an bie bebrof)te gront ermöglichten, um bem Dber= 
befefjlsljaber Oft bie Scfjmiertgfeiten feines 23orl)abens cor 2Iugen $u 
führen. (Er felbft mies auf bie mad)fenbe *8ebroImng feines üftorbflügels, 
bie fief) im Verlauf ber Operation in flanfierenber (Einmirfung oon ber 
unteren Düna rjer f)öd)ft nachteilig geltenb madjen tonnte, bereits 3U einem 
3eitpunft I)in — Anfang 2luguft, bann mefyrfad) mieberfyolt — , als 
(Seneral o. galfenfjann foldje Sorge nod) für unbegrünbet t)ielt. 

Der Oberbefehlshaber Oft mar ficf> aud) red)t3eitig flar barüber gemorben, 
baß fid) bie oon il)m befürwortete Offenfioe unter ben gemanbelten 93erl)ält= 
niffen nicfjt meljr in ber urfprünglid) beabfidjtigten unb ficfyerlid) ausfid)ts= 
oollften gorm einer operattoen llmfaffung ber ruffifdjen #aupt= 
mad)t 3ur Durchführung bringen ließ, fonbern nur nod) als D u r d) = 
b r u d) , beffen oorantragenbe Slraft auf ber 10. 2lrmee ruljen mußte — 
f)ier auf bem rechten glügel nörblid) an ®orono oorbei — , mäfjrenb ber 
üftjemenarmee, menn nid)t fogleid), fo bod) bei fortfdjreitenber Operation, 
mei)r unb mein* bie Atolle bes offenfio gebauten glanfenfdmfees 3ufallen 
mürbe. Da bie urfprünglid) oerfügbar 3U madjenben Gräfte bes eigenen 
93efel)lsbereid)s unb bie oon gtalfenfjann aus bem 2Beften Ijerangefüfjrten 
Verhärtungen in anberer *Rid)tung oermenbet mürben, bat 5)inbenburg in 
bem 2lntrag oom 26. 3uti an ben Slaifer als 2lusf)ilfsmittel um Übermeifung 
oon Gräften aus ber Heeresgruppe SJcadenfen, ber 2lrmeeabteilung 2Bonr|d) 
unb fcrjließlid) aud) ber 9. 2lrmee — übrigens in einer erflärlidjen, aber im 
2(ugenblicf oielleidjt nod) nid)t gan3 3utreffenben SSorftellung über bie ben 
üflcacfenfenfdjen Gruppen nod) innemolmenbe 2lngriffsfraft unb bie 6a>mie= 
rigfeiten eines 2ßeid)felüb erganges für 3Bonrfd), 9Jcan fann es mol)l oer= 
fteljen, menn ber ßeiter ber ©efamtoperationen oon einer Sd)mäd)ung 
ber Sübfront unb 3Bonrfd)s in biefem ßdtpunft 5Ibftanb natjm. Denn 
bafc bie roeitere Vormärtsberoegung SÖtacfenfens im *Rat)men ber ®efamt= 
l)anblung oon l>of)cr Vebeutung mar, unb, um fie erneut in gluß 3U 
bringen, aud) bas tatfräftige (Singreifen 5ßonrfd)s über bie 2Beid)fel ben 
fdmeüften (Erfolg oedjieß, liegt auf ber 5)anb. 2lber aud) menn bie taftifdje 
fiage bie fterauslöfung oon Gräften aus biefen fronten bamals geftattet 
l)ätte, fo beburfte bei ben ungünftigen (Eifenbaf)noerl)ältniffen ©a^iens 
unb Sübpolens ifjre Überführung auf ^inbenburgs ÜKorbflügel geraumer 



86 8. 2>ie Dftoffenfioe 1915 im Cidjte 6^lteffenfrf)cr ©ebanfen. 

3eit, fidjerüd) einiger 2Bod)en. Sie tonnten atfo jebenfalls bort erft fpät 
3ur 2Birffamfeit fommen. Da nad) ben 93erfid)erungen bes beutfdjen 
©eneralftabsdjefs auf meitere 23 erftär fangen oom roeftlidjen ®riegsfd)au= 
platje nid)t 3U rechnen mar, fo blieb ber Oberbefehlshaber Oft oor ber fyanb 
mie bisher auf bie Gräfte feines eigenen *8efeblsbereid)s befdjröntt. 2lm 
eljeften oerfügbar waren Seile ber allerbings bereits um fed)s Diotfionen 
gefd)mäd)ten 9. 2lrmee. 2tber gerabe auf fie erneut 3urüd3ugreifen, trug 
5)inbenburg fo lange Siebenten, als ber geinb nod) oorroärts Sßarfdjau 
bie 2Beid)fellinie I)ielt. Unb biefe Siebenten entbehrten im oorliegenben 
galle nid)t ber 93ered)tigung. Denn folange es fid) um ben Durdjbrud) 
über ben Rarere banbelte — unb auf ü)tn beftanb {Jalfenljatjn — folange 
roar es Aufgabe ber 9. 2lrmee, ben ii)r gegenüberfteljenben geinb burd) 
Angriff fooiel als möglid) feft^ubalten. £)örte it)r Drud auf, fo entftanb bie 
(Befafyr, bafc ber Dfluffc entmeber feine 9caremgruppe oerftärfte ober gan3 
unbehelligt nad) Often 0030g. 2lnbers lag ber galt, roenn \tatt bes 9tarero= 
burrf)brud)s bie Offenfioe bes 5)inbenburgfd)en ÜKorbflügels gemäht mürbe. 
Dann beburfte es eines Drudes ber 9. 2lrmee in ber gront jebenfalls nur 
nod) in minberem Sflcafte. SUlan tonnte f)ier bem Muffen „®lütflid)e Steife" 
münfdjen, nod) mebr eigene Gräfte einraffen unb fie auf ben (Entfdjeibungs* 
flügel führen*). 2lls bann 5ßarfd)au gefallen unb ber Übergang über bie 
2Beid)fel unb ben klarem eqmungen morben, mar bie ÜDcöglidjfeit f)ier3u um 
fo meljr gegeben, als nunmehr felbft (Sallmit) einer entlaftenben (£inmir= 
fung ber 9. 2frmee nid)t mebr beburfte. 3e£t tjätte es fid) fogar empfobleu, 
aud) Seile ber ^Irmeeabteilung 5Bonrfd) aus ber gront f)eraus3ulöfen unb 
bem fjinbenburgfdjen 9corbflügel 3U3uleiten. Sie tonnten bort, menn 
aud) erft fpät, fo bod) immer nod) roirffamer pt (Bettung fommen, 
als in ber rein frontalen Verfolgung nad) Often, bei ber allmäl)lid) bie 
öfterreid)ifd)e 4. 2lrmee aus ber gront 3urüdge3ogen mürbe, um für eine 
„Sonberoperation" bes Verbünbeten 3U bienen. 5ßeiter mar Anfang 
2Iuguft nad) (Erreichung ber ^caremlinie ein $)erauslöfen oon erf)eblid)en 
Gräften aus ber 12. 2lrmee möglid). 3e meiter biefe nad) Often oorbrang, 
um fo längere Seit beanfprud)ten bie *Rüdmärfd)e, um fo meiter fdjob fid) 
ber Seitpunft ibres Eingreifens auf bem 9torbflügel fyexaus. Erft am 
20. 2luguft, nad) bem galt oon üftomo^eorgierosf, mürben brei ber bort 
eingefefeten Dioifionen für bie Vermenbung bei ber 10. 2lrmee frei. 2Ius 
allebem ergibt fid), bafc eine Verhärtung bes 5)inbenburgfd)en 9torbflügels 
3mar nur fdjmierig unb langfam l)'dtte oor fid) geljen tonnen, nadjbem einmal 

*) i)oii5 £>elbrücf überfielt in feiner *ßolemif gegen ßubenborff (^reufc. 3af)rbüd)er 
1920, Sulifjeft), bafj bie ©tärfe ber 9. Slrmee je nao) ber Stofjridjtung ber ^auptoperation 
oerjd)ieben 3U bemeffen roar. 



8. Die Oftoffenfioe 1915 im ßid)te Sdjlieffenfdjer ®ebanfen. 87 



bie 3ur freien Verfügung fteljenben Gräfte in ber operatio roenig totrf= 
famen *Rid)tung gegen ben unteren Waren) festgelegt maren. (Sleid)toof)l 
boten fid) oerfdjiebene 90cöglid)feiten. 3n jebem galle aber mußten bie 
tBefefjte $ur Umgruppierung — aud) innerhalb bes 93ereid)s bes Ober= 
befef)lsf)abers Oft — oom beutfdjen (Seneralftabsdjef ausgeben. Dem gelb= 
marfd)all ftanb ba3U fein Werfjt ju. (Er tonnte nur beantragen, immer 
mieber beantragen. 

93et ber Unfenntnis, in ber mir uns fyeute nod) über bie tatfäd)lid)en 
Vorgänge auf feiten bes geinbes, insbefonbere f)infid)tlicf) bes Xempos 
unb Umfangs ber 5lräfteoerfd)iebungen, befinben, märe es mü&ig, bie 
grage entfdjeiben 3U motten, bis 3U meldjem ßeitpunft fpöteftens bie (Etn= 
leitung ber Offenfioe bes Sftorbflügets nod) bie (S e m ä t) r bot, bas geftetfte 
operatioe 3*^ 3^ erreichen. 2I(s f)inbenburg unb fiubenborff fdjliefclid) 
mit ben itjnen oerbfiebenen geringen Gräften 3um S)anbeln famen, be* 
urteilten fie felbft bie (Erfolgsausficfyten rerfjt ffeptifd). 3mmerf)in mar 
aud) jefet nod) bie 90c ö g l i d) f e i t oortjanben, auf biefem 2ßege 3U einem 
großen (Ergebnis 3U gelangen. (Ein 3ielbemußter gütjrer, ein eiferner 
(Ef)arafter, ein fjartnätfiger 5ßille 3um Siege unb eine Xruppe, bie tf)r 
Sektes bran 3U geben bereit mar, ftanben 3ur Verfügung. Der 23 erf ud) 
mußte bafjer gemacht, bie Operation menigftens fo meit burd)gefül)rt merben, 
bis es flar mürbe, ob itjr ber oerbiente ßotm minfte ober nid)t. „2ßie ein 
Obelisf, auf ben 3U bie ^auptftraßen eines Ortes geführt finb, ftef)t in ber 
SJcitte ber Slriegsfunft gebieterifd) Ijeroorrugenb ber fefte 5öille eines 
ftolsen (Seiftes" — fagt (Elaufemiö*). 2Benn t)ier bem feften 3BilIen bes 
flogen gelbfjerrnpaares 5)inbenburg=ßubenborff ber (Enberfolg oerfagt ge= 
blieben ift, fo barf ber (Entfdjluß, in fpäter Stunbe nod) bie 93ermirflid)ung 
bes lange gehegten unb immer mieber t)inausgefd)obenen planes 3U oer= 
fud>en, nid)t getabelt merben. 

(Silt bas gleiche aud) oon bem 33erf)alten bes beutfdjen (Seneralftabs= 
djefs im oorüegenben galle? (Er Ijatte ben Oberbefehlshaber Oft auf beffen 
^Bitten um 23erftärfungen 3unöd)ft auf fpötere $e\t oertröftet, bann aber, 
als fid) nad) bem $alt oon 2Barfd)au (Sefegenfjeit bot, bas 23erfpred)en 
ein3ulöfen, bas (Segenteil getan burd) bie 93ilbung ber Heeresgruppe $rin3 
ßeopolb. 9Jcit ber Offenfioe bes Worbflügets, bie (Enbe 5Iuguft enblid) 
burd) ftinbenburgs eigene Snitiattoe in (Sang fam, erflörte er fid) an fid) 
einoerftanben, f)ielt inbeffen bie fü^ere Stoßrichtung über ben mittleren 
9cjemen auf Orann — fiiba für erfolgoerfpredjenber, oornefymlid) besf)alb, 
meil er bie bortigen Gräfte bes geinbes fd)mäd)er fdjäfete als meiter 
nörblid) bei 3Bilna. ßubenborff gibt bagegen an, bafo bie Muffen norböftlid) 
*) 93om fcriege, Cfrftes 23ud), 7. Kapitel. 



88 8. Die Dftoffenfioe 1915 im ßtd)te Sdjlteffenfdjer ©ebanfen. 

Lorano in bünner gron-t geftanben Ratten. So war es in ber Xat*). Die 
Offenfioe ber 10. Armee ift auf itirem 9torbflüget 3unäd)ft aud) gut oorroärts 
gefommen, ha ber geircb erft altmäljlid) ftarfe Gräfte an bie bebrof)te 
Stelle roarf. Sollte üjm bas bei fiiba ntdjt ebenfogut, ja nod) leichter 
möglid) geroefen fein als bei Smorgon? 2ßenn ©eneral o. gallenfyann 
ungeadjtet feiner abroeidjenben Beurteilung ber (Erfolgsmöglid)feiten, bte 
aud) l)ier „mefjr ©efül)lsfacr)e" mar, fid) eines (Eingriffs in bie nicrjt für 
jroetfmäßig gehaltenen 3Jta6naf)men bes Unterführers enthielt, fo oer= 
3id)tete er bamit aus pfndjologifcrjen (Brünben auf bie ©eltenbmadjung bes 
oft beroiefenen „gebieterifd)en, tjerrifcrjen 2Biltens", olme ben nad) (Elaufe= 
mit; feine gute #eerfüf)rung möglid) ift. Daraus roäre it)tn an fid) geroig 
im oorliegenben galle fein SSorrourf 3U madjen, roenn er nid)t fpäter nad) 
Abfdjluß öer Operation bie gütjrung bes Unterführers einer abfälligen 
&ritif unter3ogen rjätte. greilid) befanb er fid) babet in 5Baf)rung ber 
eigenen Sntereffen, in Abroefjrfteltung gegen bie Beurteilung feiner 
güfjrung buvd) ben gelbmarfdjall. Der Unterfdjieb liegt nur barin, bafc 
biefer oon Anfang an unb immer roieberljolt feiner abroeidjenben Auf* 
faffung un3roeibeutigen Ausbrud gegeben f)atte, ber beutfd)e ©eneralftabs* 
djef hingegen erft bie Operation ablaufen ließ, um n a d) ifjrem unbefriebt* 
genben Ausgang bas Berbift 3U fpredjen. 

Die Slritif fann an ber perfönltd)en Seite ber buvd) bas 3öerf bes 
(Senerafs o. galfenfyann ber breiten öffentlidjfeit befannt geroorbenen 
9Jleinungsoerfd)ieben^eiten nid)t oorübergefyen. Denn erft roenn man 
biefen Sdjriftroedjfel feines perfönlidjen Beiroerfs entffeibet, bietet fid) bie 
9ttöglid)feit, ben grunbfäfelidjen, fad)lid)en Unterfd)ieb, ber in ben opera= 
tioen Anfa>uungen beiber gelbfjerren ruf)!, I)eraus3ufd)äten unb biefe An* 
fdjauungen cor falfajen Auslegungen, oor unsutreffenber Berallgemeine* 
rung 3U fielen bes 2ßeltfrieges 3U fdjüfeen. (Beneraf o. galfenljann billigte 
bereits auf (Brunb ber Kampfe im Oftober 1914, oon ßob3 unb ber 5ßinter= 
fd)lad)t in ÜJJlafuren im gebruar 1915 ber fortgefetjten Anroenbung oon 
„Operationen gegen glanfe ober glügel ber Dtuffenfront bei ben oertjältnis* 
mäßig befdjeibenen, Deutfajlanb für Angriffsunternefjmungen 3ur 33er= 
fügung ftefjenben Gräften Ausfielen auf roefentltdje (Erfolge**)" nid)t 3U. 
Der Ausgang ber 5Bilnaoffenfioe roar in feinen Augen nur geeignet, biefe 
Ablehnung ber operatioen Umfaffung erneut 3U befräftigen. „ÜRan fann 
eben" — fo fdjreibt er am 8. Oftober bem gelbmarfdjall***) — „einen 
3al)lenmäj3ig überlegenen (Segner, ber fid) olme *Rüdfid)t auf Opfer an 

*) 6. 61 2lnm. 

**) o. galfen^arjn a. a. 0. S. 54. 
***) ©benba 6. 124. 



8. 2)te Dftoffenfioe 1915 im ßidjte 6d)lieffenfd)er (Bebanfen. 89 



ßanb unb ßeuten ntd)t [teilen tüill, baau bas roeite Diu&lanb unb gute 
Carmen hinter fid) I)at, nid)t im großen burd) Umfaffung töblid) su treffen 
tjoffen, oor allem nicr/t burd) eine Umfaffung auf ber (Srunblinie, bei ber 
große Jeile ber eigenen Gräfte roärjrenb ber 9Jcärfd)e im Kampf ausfallen. 
Sie aum (Beiingen nötige Überrafdmng gelingt, rote biefer Krieg oft gelehrt 
f)at, nie in fo ausreidjenbem SUcaße, bafa ber geinb nicfjt red)t3eitig ©egen= 
magregeln treffen tonnte. 2Bot)l aber oermag man einen foldjen geinb 
baburd), bafc man ü)tn überall feft an ber klinge bleibt, iljn fo an 33er= 
fdjiebungen oertjinbert unb mit oerfjältnismäßig fdjroadjen, aber feft 3U= 
fammengefaßten Gräften roirflid) überrafdjenb an gut gerodelter Stelle 
roeit in feine fiinien fjineinftößt, in für unfere Qmede oöllig genügenber 
SOßeifc 3U fd)äbigen." ©eneral o. galfenfjann fprid)t fid) alfo feinesroegs 
grunbfäfelid) gegen bie 2lnroenbung bes CCannägebanf ens aus, fonbern 
nur unter ben befonberen, in ber bamaligen Kriegslage für Deutfdjlanb nad) 
feiner 2Tnfid)t oorliegenben 23erf)ältmffen. Sein S^gnis barf mithin nidjt 
3ur Stüfeung ber oöllig oerfefjlten ßeljre herangezogen roerben, bie im 
mobernen Kriege bem Sdjlieffenfdjen ©ebanfen bie Dafeinsberedjtigung 
aberfennen roill. Wir tjaben fdjon 3U ©ingang biefer 23etrad)tungen barauf 
fyingeroiefen, bafc ber SSerfünber ber (Eannä=ßef)re fid) ber (Bremen burdjaus 
beroußt geblieben ift, bie ber 2lnroenbung bes nur als 5)öd)ftleiftung geroer* 
teten 93erfaf)rens bei erijeblicfjer Unterlegenfjeit an Qöl)l auf räumlid) unge= 
meffenem Kriegsfcfjauplafe ge3ogen finb. 2lud) entfprid)t im ein3elnen 
galfenljanns Safe, bafc eine Umfaffung auf ber (Srunblinie nid)t 3um 
Siele füfjrt, nur Sd)lieffenfd)er Operationsteile*). (£r roirb unferes (Er= 
achtens aber f)ier 3U Unredjt gegen ben Oberbefehlshaber Oft ausgefpielt. 
Denn für biefen fjanbelte es fid), als er Kräfte aus ber 12., 8. unb ber 
OJcitte ber 10. 2frmee auf ber (Srunblinie nad) beren tinfem glügel 30g, 
gar nid)t meljr um eine operatioe Umfaffung bes geinbes, fonbern 
barum, bem taftifdjen Durd)brud) 9cad)brud unb bie 90cöglid)feit 3U geben, 
fobalb er geglütft roar, itjn burd) fräftiges ^cadjftoßen 3U erroeitern unb 
aus3uroerten. Dod) bas nur nebenbei. 3ft es aber überhaupt angängig, 
ben tatfäd)lid)en Verlauf ber 5Bilna=Dffenfioe aud) nur 3ur Stüfeung ber 
galfenfjannfcrjen 2Infid)t an3ufül)ren, ba$ für bie beutfdje Oberfte S)eeres= 
leitung unter ben befonberen, im Sommer 1915 befterjenben S3erl)ältniffen 
bes öftlidjen Krtegsfdjaupfafees eine £annä=Operatton feine 2lusfid)t auf 
roeitreidjenben (Erfolg oerfn'eß? Sterben babei bie Dinge nid)t auf ben 
Kopf geftellt, Urfadjen unb 2öirfungen oertaufdjt? 9Birb nid)t oöllig über= 
fetjen, baß es gerabe bie fteerfürjrung bes ©enerals 0. galfenfjann geroefen 
ift, bie bie redjtseitige (Einleitung unb erfotgoerfpred)enbe Durchführung 
*) ©rfter £eil 6. 4. 

goerfter, ©raf Sdjlieffen unb ber SBdtfrieg. II. 7 



90 8. Sie Oftoffcnfioe 1915 im ßid)te 6d)lieffenfd)er (Bcbonfen. 



einer großen, felb3ugentfd)eibenben Dffenfioe im gegebenen 2Iugenblitf — 
Suti 1915 — unter 2lusnut)ung bes Momentes ber ttberrafdmng unb 
mit (Einfafe ausreidjenber, unb 3toar nortjanbener Gräfte, oerljinbert fyatf 
Uns bünft, fo roenig roie ber Ausgang ber 9ttarnefd)ladyt gegen bie 
Dftdjtigfeit bes <5d)tieffenfd)en Dperationsgebanfens ins gelb geführt roerben 
fann, fo roenig beroeisfräftig ift bie Berufung auf ben tatfäd)lid)en Verlauf 
bes oerfpätet unb mit ungenügenben Gräften unternommenen SSerfudjs 
bei 2Bi(na für bie 21nfid)t, bafc im Sommer 1915 ber 23er3id)t auf eine 
Operation im ©eifte bes ©rufen Sdjtieffen bnvd) bie befonberen, oor= 
liegenben 23ert)ältniffe notroenbig ober aud) nur empfehlenswert ge* 
roefen fei. 

2ßie ftet)t es nun mit bem sroeiten Seile ber oben angeführten ©äfee 
bes (Senerals o. galfentjann? $)at bie große Dftoffenfioe im ©ommer 1915 
ben Muffen roirtlid) in „für unfere ßroetfe oöltig genügenber 2Beife" ge* 
fd)äbigt? (Beroiß f)at fie bie Dffenfiofraft bes geinbes im großen auf 
längere $e\t gelähmt, f)at bie Qeit gefdjaffen, ben ferbifdjen S^tosug bura> 
3ufüt)ren unb bamit bas Balfanproblem einer günftigen ßöfung nat)e3u= 
bringen, Ijat aud) bie red)t3eitige Überführung ausreidjenber Gräfte nad) 
bem 2ßeften unb fo bie 2lbroet)r ber ferneren feinbfidjen Angriffe im #erbft 
1915 in ber Champagne unb bei 2lrras ermöglidjt. Unb bod) f)at ber 
weitere Verlauf bes 2öeltfrieges bie aufgeroorfene $rage in oerneinenbem 
©inne beantwortet. Unter ben ©rünben, bie im 3al)re 1916 galfenfjanns 
33erfud) fdjeitern ließen, mit bem Angriff auf SBerbun ben Kampf im 
Sßeften burd) bas 23erfaljren bes „2(usblutens" ber $einbe 3um 2tustrag 3U 
bringen, ftefjt nad) feiner eigenen Darfteüung mit an erfter ©teile bie ZaU 
fadje, ba^ß 9lußlanb 1915 milttärifrf) nid)t niebergeroorfen roorben ift. ©eine 
Kriegführung mit befdjränften 3ielen f)at es.ßugelaffen, ba^ im entfd)ei= 
benben 2lugenblid ber insroifdjen roieber aufgelebte, 3U erneuter Dffenfioe 
erftarfte geinb im Dften ben nodjmaligen (Einfafe erfjeblidjer Kräfte für 
feine SEkfämpfung erjroang. Der unmittelbare Einlaß f)ier3U beruhte freilief) 
in bem nid)t oorf)er3ufef)enben, alle Beregnungen über ben Raufen wer* 
fenben SSerfagen ber SSerbünbeten bei ber (Erfüllung einer einfadjen $flid)t= 
aufgäbe. Daß aber biefer oerfjängmsootte *Rüdfd)tag mit allen feinen 
fdjroerroiegenben folgen — man benfe nur an bie Kriegserflärung 9tu= 
mäniens! — überhaupt möglid) geroefen ift, fjatte feinen tieferen (Brunb 
bod) in bem „für unfere Qvoede n i d) t ausreidjenben", fjalben militärifdjen 
(Erfolge bes Saures 1915 in ftußlanb. Unb nid)t minber ift biefer nur 
fjalbe (Erfolg baran ©djulb geroefen, ba^ bas Sötaß unferer Kräfte im Dften 
nid)t red)t3eitig fo roeit fjerabgeminbert roerben fonnte, um für bie an* 
geftrebte (Entfdjeibung im 2Beften einen ausreidjenben Überfluß oerfügbar 



8. Die Oftoffenfioe 1915 im fiidjte Sd)lieffenjd)er (Behauten. 91 



3U machen unb bort mit !Ruf)e unb 3 ut)e r[id)t allen TOögltcfjfetten — 
((Bommeoffenfioe!) — ins 2Tuge su feiert. 

Dorf) bamit nid)t genug. Der 2Be(tfrteg mar ein 3ötrtfrf)aftsfrieg. 5öie 
menige tyat (Seneral o. galfenfjann flar unb frü^ettig erfannt, bafc 
Deutfrf)lanbs unb fetner Vunbesgenoffen mirtfd)aftlicf)e Kraftquellen im 
Vergleid) 3U benen ber (Segner befcrjränft maren. Daraus rjatte er bie 
Sftotmenbigfeit bes $)ausl)altens, bes Sparens hergeleitet, um einer Über= 
fpannung unb oorseitigen Verausgabung oor3ubeugen. Das roieberum 
mar Veranlaffung für bie 2öar)l bes ©nftems ber Kriegführung mit be= 
frfjränften militärifcrjen 3i^ en - ®raf 6rf)lieffen rjatte aus ber gleiten (Er= 
fenntnis tljeoretifrf) bie entgegengefefete ©ctyluftfolgerung ge3ogen, bafo 
Deutfcrjlanb alles baran fe^en muffe, burrf) bie fdjnellc Vernichtung feiner 
(Segner narfjeinanber bie gefährliche Velaftungsprobe auf bas Duravolten 
feiner mirtfrfjaftlitfjen unb finan3iellen Kraft in einem \\d) lang l)in3tef)enben 
(Ermattungskriege 3U oermeiben. „*Kecf>t3eitig opfern, frfjont bas (San3e", 
um mit griebrirf) Karl 3U fprerfjen. Daljer bie bemüht einfeitige Auslegung 
ber (Elaufemit$=ßef)re im <5inne ber üftiebermerfungsftrategie, bafjer bie 
fjiftorifrf) anfechtbare 2lusgeftaltung bes 9Jcoltfefrf)en Königgräfe=(Seöanfens 
3um £annä=Vitb, baljer bie 9ttal)nung bes ©terbenben „(San3 Deutfcrjlanb 
muß fiel) auf einen (Segner roerfen, auf benjeuigen, ber ber ftärffte, 
märf)tigfte unb gefät)rlid)fte ift — unb bas fann nur granfreia>(Englanb 
fein!" 9carf) bem 6cf)eitern ber SOßeftoffenfioe 1914 fam bie 9cieber= 
merfung granfreierjs, bie Vertreibung (Englanbs 00m geftlanbe oorläufig 
nirfjt mel)r in Qrage. ©in anberer (Segner muftte gefuerjt unb 3U Xobe 
getroffen merben. Scrjlieffens (Sebanfe lieg firf) 1915 im Dften oermir!= 
lirfjen. Der militärifrf)e 3ufammenbrurf) ^ufelanbs Ijätte, felbft roenn er 
nxd)t alsbalb 3um ^rieben mit SRu&lanb führte, für Deutfcrjlanb ungeahnte 
2lusfirf)ten auf (Steigerung feiner mirtfcfjaftlicljen Kräfte eröffnet. 3Bir 
oermeifen 3um Velege bafür nur auf ben frfjon ange3ogenen 2fuffafe 
bes Majors gran£*). Die Ufraine bef)errfrf)te mit (Betreibe, Qucfer, 
6al3, Koljle, (Er3 unb ben aus (Erbölen gewonnenen *ßrobuften nirfjt 
nur ben gefamten ruffifrf)en Warft, fie beftritt aurf), oornerjmlirf) mit ben 
lanbtoirtfcl)aftlirf)en (Er3eugniffen, bie OJcaffe ber ruffifrfjen 2lusfuf)r oor bem 
Kriege. Die Snbefi^naljme biefes 3nbuftrie= unb Korngebietes 3erbrarf) 
bem r>om 3tteere abgefperrten (Srofcru&fanb bas roirtfrf)aftlirf)e ftücfgrat 
unb ftärfte basjenige ber 9Jcittelmäd)te bis 3ur Unbefiegbarfeit. Die Ve= 
beutung biefer gaftoren mar 3umal im Sufammenrjange mit bem Orient 
Problem fo grofj, baft man bi|, grage aufgemorfen f)at, ob unfere Krieg= 
fül)rung no d) bem Mißlingen ber 2Beftoffenfioe n\d)t unmittelbar ben 5Beg 

*) 6. 83. 



92 8. Sie Oftoffenfioe 1915 im gicfrte Stfrlieffenfdjer Qebanfen. 

nad) ©übruglanb auf ßtem einftfjlagen mußte. 2Bie mir bte tatfäcf)Iitf)e 
Kriegslage im Often im 2Binter 1914/15 fennengelernt tyaben, verbot fta) 
biefer 2Beg. 2ln fta> mar bann bte 9ftöglid)feit gegeben, ben xJrüfijaf)rs= 
felbpg 1915 in ©aliaien buxd) eine Operation gegen ben Dnjepr fortäufetjen. 
Snbeffen bot fotcfye mit ben oorljanbenen Gräften faum 2lusftd)t auf (Erfolg, 
folange bte fetnblidje #auptmacf)t ungefdjtagen unb im SSefitj ber S)anb= 
lungsfretyeit in $olen unb SBolfjnnien bie 9torbflanfe bes 23ormarfdjes 
bebrofyte, unb folange Rumänien fid) nitf)t aftio auf bie 6ette ber SUiittel* 
möd)te ftellte. Der oon 6eetft frül)3eittg erfannte Ummeg über bie 
Xrümmer ber ruffifrfjen S)eeresmatf)t mar nia>t 3U oermeiben. (Er burfte 
aber nttfyt auf fyalber 2Begftretfe aufgegeben merben. 9lur bie 23ernid)tung 
ftufelanbs, erft militärifa), bann mirtfdjaftlitf), fonnte Deutftfjlanb in biefem 
Eampf auf ßeben unb Xob retten. Das lag im Sommer 1915 nad) Kraft, 
iRaum unb Seit im *8ereitf> bes 9JlögIid)en. (Eines napoleoniftfjen 2lben= 
teurersuges auf ÜDtosfau beburfte es ba^u nidjt. Der Durtf)füf)rung bes fer= 
btfdjen gelbjugs märe fein (Eintrag gefdjeljen. 

©raf 6d)Iieffen fonnte uns im 2Beltfriege nid)t führen, mol)l aber fein 
(Seift, mie ber „tote (Eib" feine Pannen*). 2Bar es nad) bem unbefriebi= 
genben Ergebnis bes Dftfelbauges 1915 notf) Seit, iljn au beftfjmören? 
©enerai o. galfenfjann mäfjlte SSerbun \tatt Kiem. 



*) SSgt. o. ßu&l, 2)er beutfdje (Seneralftab in SSorberettung unb Durchführung bes 
SBeltfrieges. 2. Stuflage. S. 179. Berlin 1920, (E. 6. Mittler & 6olm. 



I 

Cfntft ©icflfrieb «mittler unb Sobn, «udjbrutfcrci ©.m.b.i)., Berlin 62B68, Äocbftr. 68—71 



örof öcftd'effen 
unb ber IBefffrieg 



Dritter Seit 

#erbun 1916 / ©er Sefbfyerr lubenborff 
Sie örofje <5d)fad)f in Sranfreid? 

t>om 21. 3Wdr8 bte 4,3(prif 1918 



33cm 



löoffeang Soerffer 

Oberleutnant a. SD. 

im Kriege julefcf (Jtyef bed ©eneralflabtf 
De«S (SSeneralfommanboS j. b. 2J. 3?r. 66 



«5- 

3Jt i f neun harten 



Serfin 1921 / $erfag t>on <$. ©. SKittfer 6 6o(?n 



; 



2We ftedjte aus bcm (Befefee com 19. 3unt 1901 
fotüte oa5 überfefcungsredjt finb vorbehalten. 



3nt)a(föt)er3eid)ms. 



Seite 

I. Kapitel. Der 93alfanfelb3ug 1915 1 

II. = Das Problem bes Ottefjrfrontenfrieges um bic 3al)res= 

roenbe 1915/16 14 

III. - Die <5d)lad)t um «Berbun 1916 25 

IV. = Der gelbljerr ßubenborff 54 

V. Der beutfdje 2tngriffsentfd)lu6 1918 63 

VI. Die (Entftefyung unb ©ntarieflung be0 operativen 

Durd)brua)sgebanfens 80 

VIT. = Die (Srofte <5d)laä)t in granfreid) com 21. Wärt bis 

4. Stpril 1918 99 

VIII. 3ufammenfaffung 126 



grftes Kapitel. 

Der Batfanfett>3ug 1915. 

(tyerau Sftw 1.) 

/^er ©ebanfe bes ferbifdjen ^e^uges gehört bem (Seneral o. gatfem 
^/ f)ai;n. 2lud) ber 311 {einer Durchführung notroenbige 2lbfd>luf3 ber 
SDWitärfonoention mit Bulgarien, bie Vorbereitungen, bie Bereitftetlung 
ber Streitkräfte unb Streitmittel, bie Anlage bes Operationsplanes finb 
größtenteils fein SSerbienft. Die ÜRotmenbigf'eit, bie Xürfei 3U ftüfeen unb 
bie Darbaneüenfperre aufred)t3iterf)alten, ift [djon früher bargelegt 
roorben. Seit bem Sommer 1915 mar bie ßage bes türfifcfjen 95un*es= 
genoffen immer gefatjrooller gemorben. (Enbe 3uli Ratten bie 23erbanbs= 
trappen an ben Darbanellen erl)eblid)e Verftärfungen erhalten unb 2Infang 
2luguft il)re Angriffe auf ©aüipolt roieber aufgenommen, roenn aud) olme 
roefentlidje (Erfolge 3U erjielen. heftige kämpfe um bie <r)öf)enftellungen 
mefttid) 2Inaforta in ben legten 2lugufttagen faljen fcrjließlid) bie Xürfen 
im oollen 33efife bes umftrittenen ©elänbes, inbeffen it)re Einbuße burd) 
blutige SSerlufte unb an materiellen Kampfmitteln mar ungeheuer. 2Benn 
feine 5)ilfe tarn, fo mar ber Sufammenbrud) nur nod) eine grage ber 3e\t. 
%bex nid)t nur bie *Rüdfid)t auf bie fd)toerbebrängte Znxtex forberte ge= 
bieterifd; ben Scfjlag gegen Serbien. 2lud) Öfterreid)=llngarn mußte enbttd) 
ber fübflamifcfyen @iefaf)r überhoben merben, um alle Kräfte für ben ruffi= 
fd)en unb italtenifdjen Kriegsfcrjaupla^ freijubefornnien. Der 2infd)luj3 
Bulgariens gab ben 9Jcittelmäd)ten meiterrjin bie 90cögltd)fett eines [djarfen 
Drudes auf Rumänien, um biefen Staat oon einem äfynlidjen Verfahren 
ab3uf)alten, mie es Stauen im grüf)jal)r 1915 burd) feinen offenen Übertritt 
in bie 9leirje ber geinbe gemärjlt fyatte. 

3m 2lugenblitf, als ber 5elb3ug gegen Serbien beginnen follte, brol)ten 
bie (Ereigniffe auf ben anberen Kriegsfdjaupläfeen [eine Durd)füf)rung 31t 
oerfyinbern. 3m 2Beften brad) ber 2lnfturm ber (Englänber im 21rtois, ber 
gran3ofen in ber Champagne los; im Often geriet ber öfterreid)i[a> 
ungarifdje Berbünbete burd) bie ruffifdjen (Segenangriffe in Oftgali3ien unb 
5ßoll)r)nien in fdjmere Bebrängnis. Der beutfdje ©eneralftabsrfjef 3eigte 
fid) ber ernften £age gemadjfen. 3n ooller 2öürbigung ber Xragmeite bes 
ins 2fuge gefaßten Balfanunternefymens nci\)\n er feinen 2lnftanb, für ben 

öoerftcv, «raf 2d)lieffen unD bei saJeltfrieQ. III. 1 



1. Der löalfanfelbäug 1915. 



burd) bie ©reigniffe in Jftufclanb tjeroorgerufenen Ausfall oon oier öftcr= 
reicr;ifa>ungarifd)en Dioifionen bie gleite 3 a W beutfdjer Dioifionen über 
bie oertraglid) feftgefefeten fedjs 3um 2(ufmarfd) gegen Serbien 3U bringen. 
2Iucf> fjielt er mit einem fjotjen 50laj3 oon SSerantroortungsfreubigfeit unb in 
richtiger ©infcrjäfeung ber bemunbernsro'erten 2Biberftanbsfraft ber leben* 
ben ÜBlauer auf ber Sßeftfront an ber planmäßigen Durchführung bes 
ferbifdjen gelb3uges feft. „<5tatt einer Dioifion, bie aus granfreid) tommen 
füllte, mürbe eine anbere, auf bem Transport oon Diufclanb nad) bem 
2ßeften befinblid)e, nad) bem ©üboften abge3meigt. Damit mar ber Gmiflufc, 
bm bie engüfa>fran3öfifd)en Opfer auf ben ferbifdjen Selbjug geübt Ratten, 
erfd)öpft*)." 

Die 23erfamm,lung ber neuen Heeresgruppe 9ftad'en|en 001130g fid) 
folgenbermaften: f. u. f. 3. 2lrmee unter ©eneral 0. Sloeoeß in Snrmien am 
3ufammenfluj3 ber Donau unb Saoe, beutfdje 11. 2trmee unter ©eneral 

0. (Ballmife im *8anat nörblid) ber Donau unb öftlid) ber unteren fernes, 

1. bulgarifdje 5Irmee unter ©eneral *8ojabjem längs ber bulgarifa>ferbifd)en 
(Bren3e oon ber Donau bis (Earibrob. Qvoex 3um (Einfall in OJcasebonien be= 
ftimmte bulgarifdje Dioifionen unter ©eneral Soborom — fpäter 2. bulga= 
rifd)e 2(rmee — marfdjierten bei ^üftenbil unb Strumi^a auf. Diefe fomie 
bie 3um Sdmfe ber bulgarifcrjen (Bremen unb ®üfte oermenbeten Gräfte 
unterftanben nid)t bem Dberbefer/l bes gelbmarfdjalls o. Ottadenfen, ebenfo= 
menig bie in Bosnien, ber 5)er3egomina unb Datmatien befinbtidjen öfter= 
reid)ifd)=ungarifd)en Xruppen**). 

Der Operationsptan mar llar unb einfad): fon3entrifd)er 23ormarfd) 
oon Sorben unb Often. Die 3. unb 11. 2Irmee Ratten ben Stromübergang 
3U ooll3iet)en, bie 3. mit Hauptfragen bei 53elgrab, mit Seilen roeiter 
meftfid) bei ftupinooo, bie 11. mit ^auptträften bei *Ram, mit Seilen bei 
Semenbria unter gleichzeitigen Sd)einbemegungen bei Orfooa. Das ope-- 
ratioe 3ufani me moiden ber cin3efnen Armeen mar fo gebadjt, bafc bie 3. 
unter Sicherung itjrer redeten glanfe gegen bie Slolubara auf Slragujeoac, 
bie 11. im Xal ber SUcorama, bie 1. bufgarifcfje 2lrmee mit itjren 5)aupt= 
fräften in ber *Rid)tung auf 9cifd) oorrüden foliten, mätjrenb bie 2. bul= 
garifdje 2lrmee burd) 23orftof3 ins 2ßarbar=Xal bem (Segner ben *Rüd3ug 
nad) ©üben 3U oerlegen unb feine einige (Eifenbafjnoerbinbuug mit ber 
^(ußenmelt 3U unterbinben fyatte. 2luf einen gleichzeitigen Drud ftarfer 
unb oollroertiger Gräfte oon Sßeften f)er aus Bosnien mürbe in *Küdfid)t 
auf bie mangelhaften 23erbinbungen bortl)in oer3id)tet. ftxoax ftanb bei 

*) n. ftalfenfjann a. a. 0. S. 148. 

**) Die festeren erhielten im Verlauf ber Operationen ttjre Reifungen über bas 
Slrmeefommanbo ftoeoefe. 



1. Der «Balfanfelbaug 1915. 



Bifegrab öftlid) Sarajemo eine öfterreid)ifd)--ungarifd)e Dtoifion an fid; fel)r 
günftig für eine flanfierenbe (Einmirfung. Sie inurbe inbeffen ber 2lrmee 
i^oeoefj 3iigeteilt unb Dom gelbmarfcfjaü o. SSttacfenfen cor beginn ber Ope= 
rattonen an biefe nad) Snrmien rjerangejogen. Die (Brünbe hierfür bebürfen 
nod) ber 2lufflärung. Die an ber Drina fterjenben öfterreid)i[a>ungarifd)en 
£anbfturm=Brigaben famen nad) Sufammenfefeung unb 2lusrüftung für 
eine offenfioe 93ermenbung im (Sebirgsfriege nicrjt in %vaqe. 

Der 2lufmarfcf) ber ferbifdjen i)auptt'rnfte mar im mefentlicfjen gegen 
bie bulgarifdje gront gerichtet. Der Donauübergang ber Armeen Sloeoefr 
unb ©allmitj am 7. Oftober mirfte fid) bar)er operatio als morjlgelungener 
Überfall aus. Die beutfdje Oberfte Heeresleitung gab fid) aunädjft ber 
Hoffnung f)in, ben 3Biberftanb ber Serben enbgüftig gebrochen 3U fjaben, 
roenn es gelungen fein merbe, bie fonjentrifd) oorrütfenben 2lngriffsfolon= 
neu in bem *Raum,e (Euprija — Slragujeoac — 2lleffinac — Diifd) 3U oer= 
einigen*). Diefe H°ff n ung erfüllte fid) nid)t. Qmax erreichten am 5. 9co= 
oember bie 3. unb 11. 2lrmee bereits bie ferbifdje SDcorama. 2lm gleidjen 
läge fiel 9cifd) in bie fyanb ber Bulgaren. Snbeffen gelang es ben Serben 
bod) unter tapferer unb 3Öf)er ©egenroerjr an oielen fünften, allerbings bei 
fernerer (Einbufje unb ftarfer (Erfdjütterung iljres inneren ©iefüges, einer 
(Entfd)eibungsfd)lad>t ausaumeidjen. Die Verengung bes Operations* 
raumes, bie geringe 5öegbarfeit bes (Bebirgslanbes unb bie bamit oer= 
fnüpften s Jlad}fd)ubfd;mierigfeiten nötigten bie Verfolger allmäf)licl) 3um 
2lusfparen errjeblidjer Gräfte aus ber oorberen ßinie. (Meicfjmof)! l)ielt man 
an bem $\el, öen geinb burd) unausgefefete Verfolgung 3U oernicrjten, all= 
feitig feft. 2lud) oereinbarten bie oerbünbeten Heeresleitungen bereits am 
6. 9cooem6er in $lef3, bie Operationen nad) ber Dtiebertoerfung Serbiens 
gegen bie Xruppen ber (Entente gemeinfam fort3ufüf)ren unter ber Voraus* 
fetjung, bafo bie ßanbung in Saloniü nidjt ben (Erjarafter einer groftange* 
legten Valfanaftion annehmen mürbe**), über bie Mittel unb 2öege, mie 
biefe ^iek 3U erreidjen maren, gingen inbeffen bie Meinungen 311 mieber= 
rjolten Scalen nicfjt unerrjeblicfj auseinanber. 

(Es fragte fid), ob bie Serben ben Verfud) macfjen mürben, fid) nad) 
Süben burd)3itfd)lagen, um ben bei Saloniü gelanbeten (Ententehäften bie 
Hanb 3U reidjen — ber ßönig ber Bulgaren unb ©eneral 0. (Eonrab 
glaubten es — ober ob fie unter 2lbtoef)r gegen bie oon Sorben, Often 
unb Süben gerichteten Angriffe ber Verbünbeten nad) bem Sanbfdja! unb 
nad; Montenegro absieben mürben. Diefer 2luffaffung neigte ©eneral 
0. gaffenbann 31t. (Sfeicf>mor)l mar er mit ber oon ber bulgarifdjen #eeres= 

*) Hnroeifung für bie Heeresgruppe 3ttacfenfen 00m 15. «September 1915. 
**) Slnberenfalls behielt man fid) weitere (EntfrfjHe&ungen por. 



1. Der SBaitcmfelbaug 1915. 



leitung oorgefcfjlagenen Verhärtung bei* 2. bulgarifcrjen Armee burd) Gräfte 
ber 1. burdjaus einoerftanben, nid)t aber mit bem oom ©eneral o. (£onrab 
mefyrfad) beantragten 5)inüberfd)ieben oon Dioifionen ber 11. Armee im 
Zai ber 9Jloraroa 3ur 1. bulgarifdjen Armee. 

,,3d) Ijalte bie ferbifcfje Armee," [o führte er am 9. Dlooember bem 
©eneral o. Gonrab gegenüber aus, „nid)t mef)r für fctyig, einen gefd)lof)e= 
nen, großen Durd)brud)soerfud) über ^riftina in üRid)tung 53eles 3U madjen. 
5ßenn fie irjn aber machen follte, bann mürbe er nid)t burd) 3mei beutfd)e 
Dioifionen oert)inbert merben fönnen, bie jefet erft aus bem £al ber meft^ 
Iid)en *Dcorama in ©egenb nörblid) oon trufeoac ben Vormarfd) über 9cifd) 
antreten, gan3 abgefer/en baoon, bafo fie nirgenbs $la*5 fänben. Denn 
bie aus ber ßinie Straljeroo — .ftrufeoac — 5li[d) — £esfooac auf bas Amfef= 

felb füfjrenben, überhaupt gangbaren Verbinbungen merben burd) 

im galten 15 bis 16 Dioifionen oolt in Anfprud) genommen. (Es ift fdjon 
3meifelf)aft, ob für biefe Xruppen3at)l ber 9tad)fcf/ub oljne Stodung rotrb 
aufrechterhalten merben fönnen. ©ine unmittelbare llnterftüfeung ber bul= 
garifcf/en Gräfte, bie oon Süben unb Süboften auf *ßriftina operieren, ift 
nad) $e\t unb *Raum aus ber 3. ober 11. Armee auf feine 3Bei[e mel>r 
möglid). Sie ift nur mittelbar benfbar unb gleichzeitig am mirffamften, 
inbem jebe in !Rid)tung ^rifttna angefetjte Kolonne aufs ernfüidjfte an= 
gehalten mirb, ifjren 23ormarfcr/ mit allen Mitteln 3U befdjleunigen. 
(Sefd)tet)t bas, fo barf man fjoffen, bafj bie Serben, menn fie bod) oer= 
fudjen follten burd)3ubrecr;en, red)t3eitig oon einem ber nacfjftofcenben Xeile 
felbft im dürfen gefaxt merben. Malier als ber Durdjbrud) fdjeint mir ben 
Serben ber (Sebanfe eines Ab3uges über 5 Jtooipa3ar ober 3pef 3U liegen. 
Aud) bie aus Montenegro formrienben 9tad)rid)ten beftätigen bas. Dagegen 
Ijilft nur ein Mittel: möglidjft fd)arfes Vorbringen ber auf 9lasfa unb über 
$riftina auf 3Jcitrooica angefefeten ftarfen Verbänbe. Aber felbft menn 
es biefen nid)t merjr glütfen follte, bie fernblieben i)auptfräfte 5U faffen, 
glaube id) nid)t, ba$ eine ferbifcfje Armee über bie montenegrinifdje (Srenac 
entfommen mirb. Vielmehr tonnten fid) nur bie !Refte einer Armee otjne 
nennensmerte Artillerie unb ofjne Xrains bortljin retten. Dies merben 
mir unter ben gegebenen Verrjältniffen — ®elänbebefd)affent)eit, mangel= 
Ijafte ©ebirgsausrüftung gerabe ber ftogfräftigften Xruppen, gelten oon 
Valjnen, Armut ber (Segenb unb 2Baffermanget — niemals gan3 3U oer= 
t)inbern imftanbe fein." 

Um bie Verfolgungsoperation ber 3. unb 11. Armee bis in bie 
Verfen oon 9boipa3ar unb $riftina überhaupt in gtu& erhalten 3U fönnen, 
mußten ben in oorberer ßinie eingefefeten Dioifionen bie gefamten Meid)* 
fdmbfolonnen aller übrigen augeteilt unb lefetere auf unmittelbaren 



1. £er iBalfanfelbsug 1915. 



(Empfang aus roeit 3urütfliegenben OJlagajinen an (Eifenbafjnpunften uer= 
tuiefen, affo uuberoegüd) gemacht roerben. ©enerat o. 5alfenf)ann lieft 
bafjer bie bei ben Operationen entbefyrlid) roerbenben beutfd;en Gräfte, nacf) 
unb nad) fieben Dioifionen, 3unäd)ft an ben Xalftretfen unterbringen in 
ber 2Ibfidjt, fie fpäter nacr) bem *8ano.t jurürf^unerlegen unb bort für neue 
2fufgaben roieber aufjufrifcr/en. (Beneral o. (Eonrab fat) barin ben 53erßicf>t 
auf bie energifdje Fortführung ber Operation, erfyob (Einfprud) unb oer= 
langte erneut Verftärfung ber butgarifdjen ©übgruppe, um nirfjt nur einen 
etroaigen Durd)brud)soerfud) ber ©erben 3U oereiteln, fonbern aud) gegen 
bie oon ©alonifi oorgebrungenen Truppen ber (Entente offenfio roerben 3U 
fönnen. 3n biefem ©inne erörterte aud) x5crbmarfd)atl 0. 9(ftad'enfen bereits 
am 10. 9tooember bie 9ttöglid)feit, aus ber gegenwärtigen Operation gegen 
bie ©erben in Stiftung auf *ßriftina fpäterfjin eine foldje gegen bie Entente 
31t enrroicfetn, inbem bie 1. bulgarifdje 2frmee, oerftärft burd) brei beutfdje 
Dioifionen, über Üsfüb, bie 2. bulgarifdje SIrmee, oerftörft burd) fünf 
bcutfdje Dioifionen, über bie ßinie Slumanoroo — ©tip — ©trumi^a am 
greifen follren. 

(Seneraf 0. $a[fenf)ann machte hiergegen geltenb, bafc bamit grofte 
Xruppenmaffen 3ur (Entfdjeibung in einer (Segenb eingefefet roerben 
müßten, bie roeit mel)r als 120 km oon ben (Enbpunften ber Bafm entfernt 
fei. Die Operation mürbe in einem 3uge nirf;t roefentüd) über bas 2fmfel= 
felb nacf) ©üben oorgetragen roerben fönnen, il)re 5Beiterfüf)rung fei oon 
ber 5öiebert)erftellung ber %$at)n üftifd) — Vranje — Shimanoroo abhängig, 
bie atterf)öd)ftens in ber 3roeiten Raffte bes De3ember 3U erhoffen roäre. 
Sfflan roerbe atfo füblid) bes 2(mfeffefbes 3U einer meljr ober roeniger langen 
Operationspaufe fommen. 

Die (Ereigniffe gaben ber 2Tuffaffung bes beutfdjen ©eneralftabsdjefs 
rerf;t. Die bisherigen ©djroierigfetren ber Verfolgung rourben nod) oer= 
mefjrt burd) ©dmeefall unb Mite. 9Uir oier beulfd)=ö[terreicf)tfcr)=ungarifcr)e 
Dioifionen tonnten in ber Vorroärtsberoegung belaffen roerben. Der 9lorb= 
flüger ber bulgarifdjen 2. 2Trmee roies füböftüd) *ßriftina unb bei ^m^ovk 
bie Durd)brud)soerfud)e ber ©erben nad) ©üben ab f roorauf bie Sttaffe bes 
Seinbes unter allen 2Tn3eicf)en ber 2TufIöfung nad) ©übroeften auf Ottonte* 
negro unb Albanien ausroid) unb bei $ri3ren (Enbe Wooember unb 2Infang 
Desember nod) mehrmals oon ben Vulgaren entfdjeibenb gefdjfagen rourbe. 

hiermit roar bie urfprüngfidje unb erfte Aufgabe ber Vatfam 
Operation gelöft. (Es blieb bie grage, roie man fid) mit ben Truppen ber 
(Entente abfinben follte. bereits in ber 3roeiten Raffte bes Wooember f)attc 
ber ©übflügel ber 2. butgarifdjen 2Trmee bie über bie (Eerna oorgebrunge= 
neu (Engländer unb 5ran3ofen in ben Vogen 3roifd)en (Eerna unb 5Barbar 



1. Der »alfanfelbaug 1915. 



3urütfgemorfen. ©eneral o. galfenfjann gab nunmehr felbft ben anflog 
3ur 2Tufnaf)me ber Offenfioe gegen tiefen geinb, ba er auf ©runb einge= 
gangener Dtocrjricrjten erwartete, bafc einem entfdjloffenen 93orgel)en über? 
fyaupt fein ernftljafter 2öiberftanb entgegengefe^t roerben mürbe, ©ine 
folcfje günftige ßage glaubte er „felbft auf bie ©efat)r settruetfe eintretenber 
^acfjfdjubfdjiroierigfeiten ausnützen 3U muffen"*). gelbmarfdjall o. Tladen-- 
fen erhielt am 27. *ftooem'ber ben 93efej)[, unier 6id>erung ber regten 
Sfanfe gegen Montenegro unb Albanien 3um Angriff auf bie gelanbeten 
feinblicrjen Gräfte oor^ugeljen, mobei ifjm aud) bie 2. bulgarifdje 2lrmee 
unterteilt roerben follte. Den leitenben ©ebanfen ber Operation faftte 
©eneral o. galfenfjann in einem Schreiben an ©eneral o. (Tonrab 
bal)in 3ufammen: „Die Operation ift oon mir fo gebadjt, ba% bie 
2frmee ®oeoeg ben tJlanfenfdmfe bei $ri3ren unb nörblid) über* 
nimmt, bie 2lrmee ©allmife, bei ber bie beutfrfjen unb f. u. f. Gruppen 
oorläufig allerbings roegen ber ^arfjfdjubfc^roierigfeiten nur mit Xeilen 
mitgeben fönnten, in bas Werfen oon ^rilep gefdjoben roirb unb oon bort 
mit bem rechten glügel etroa parallel 3ur gried)ifd)en ©rense nadj Dften 
angreift, bie 2lrmee SBojabjero bie feinblid)e gront in bem burd) Slaraffer**) 
unb 2Barbar gebilbeten 2öinfel anfaßt, mcüjrenb Xoborom oon Strumitja 
f)er mit bem linfen giügel längs ber griecr/iferjen ©renje nad) 6übroeften 
oorftofcen müftte." 

Die Operation roar alfo auf einen fon3entrifd)en Eingriff oon brei 
(Seiten gegen ben in ungünftig roeit oorfpringenber Aufteilung befinblidjen 
geinb angelegt, #ielt biefer ftanb, fo bot fid) bie 9ttöglid)feit feiner oolt= 
ftänbigen (Sinfeffelung. 3öafjrfcf)einlitf)er mar es inbeffen, bafc er ber (fnt= 
fdjeibung ausroid) unb auf gried)ifd)ies ©ebiet 3urücfging. Dann ftanb man 
oor ber grage, ob bie Operation auf ©alonifi unter 9tid)tad)tung ber 9teu= 
tralität ©riedjentanbs fortgefe^t roerben follte. *8isf)er Ijatte fid) ©eneral 
o. galfenfjann im üüteinungsaustaufdj mit ber öfterreid)ifa>ungarifd)en 
unb bulgarifd)en Heeresleitung ftets fef)r beftimmt bafür eingefefet, ber 
überaus fcrjroierigen ßage ©riedjenlanbs, in bie es burd) bie ßanbung ber 
©ntentetruppen oerfefet morben roar, *Red)nung 3U tragen unb oon einem 
betreten gried)ifd)en ©ebietes 2lbftanb 3U nehmen, „©erabe mir Sol= 
baten, bie mir bie magren ®räfteoerf)ältniffe bod) am nüdjternften unb 
ricfjtigften ab3uroägen oerfteljen, fjaben feinen Slnlaft, uns freimütig nod) 
mein* geinbe 3U3U3ief)en***)." %ud) jefet mog ber beutfdje ©eneralftabsdjef 



*) galfenfjann an (£onrab am 26. 9fc)üember 1915. 
**) ^araffer gleid) CCerna. 
***) %altenf)ax)n an QTonrab am 10. Oftober 1915. 



1. Der öalfaitfelbaufl 1915. 



forgfältig bie Vor= unb d1ad)te\le ab, bie eine gortfeijung ber Offenfioe 
auf Saloniki mit fid) braute. 

2lm 2. De3ember, roärjrenb fid) ber neue 2lufmarfd) nod) 001130g, 
fdjrieb er bem (Seneral o. (Eonrab: 

„Tleine 2(nfid)i, bng bie (Ententetruppen irjre Stellungen in 5)öl)e 
Don ftrioolac nid)t galten roerben, fdjeint fid) 3U betätigen. Die nädjften 
läge roerben bie (Beroiffteit barüber bringen. (Bef)t ber $einb 3urürf, [o 

roirb er entroeber an ber gried)ifd)en (Brenne gront madjen ober 

irgenbetne brütfenfopfarttge Stellung um Saloniki einnehmen. 3n beiben 
fällen barf man fid) bie grage oorlegen, ob es empfehlenswert ift, bem 
(Segner 3U folgen unb ifjn an3ugreifen. Die taftifdjen unb 9?ad)fd)ub= 
fd)roierigt'eiten eines foldjen Unternehmens finb befonbers im SBinter nidjt 
gering, ©ine 3mingenbe politifdje 9totroenbigfeit ba3u liegt, roenn ber 
Öeinb ben Voben Serbiens einmal praftifd) geräumt rjat, faum nod) oor. 
Freilief) märe es oon großer moralifcfjer Vebeutung, roenn es gelingen 
follte, bie (Entente gan3 oom Halfan 3U oertreiben, unb bas mürbe bei 
unausgefe^ter Fortführung ber Operationen natürlid) leidjter fein als 
fpäter, roenn bie (Segner etroa merjr Gräfte f)erangebrad)t rjaben follten. 
2lber auf ber anberen Seite fennen mir bie Stärfe moberner 5öaffen in 
ber Dcfenfioe genügenb, um uns feine 311 roeit geljenben Sllufionen über 
bie 2lusfid)tcn ber Operation 3U maerjen. 2Iud) fpielt bie grage, ob unfer 
unb befonbers bas bulgarifdje auftreten in (Sriecrjenlanb biefes nid)t 
fcrjließlid) bod) an bie Seite ber (Entente 3mingt, eine gemiffe *Rotle bei ber 
(Entfdjeibung." 

3n feiner 5Intmort fprad) fid) (Seneral 0. (Eonrab bal)in aus, „bafc bie 
oolte Vertreibung unb bas gän3lid)e Disfrebitteren ber (Entente auf bem 
Halfan unfer gemeinfames ^\e[ fein muffe". Die Haltung (Sriecrjenlanbs 
fönne burd) einen *Rütf3ug ber (Ententetruppen grünblid) 3U unferen 
(Sunften umfdjlagen. 

Der fon3entrifc^e Angriff gegen bie feinblicrje 2Iufftellung im (Eerna= 
2Barbarbogen fam in ber beabfidjtigten Form nid)t 3ur Durd)fül)rung. 
5Bärjrenb Xeile ber 11. 2(rmee am 4. De3ember 9ttonaftir befehlen, griffen 
bie Bulgaren auf bie 9tad)rid)t, bafa bie (Englänber unb gran3ofen ifyren 
!Rürf3ug einleiteten, am 5. De3ember auf ber galten Front an unb marfen 
ben geinb unter fdjroeren Verhaften auf gried)ifd)es (Bebtet &urütf. Von 
einer fofortigen Verfolgung über bie ®ven^e auf Saloniki mürbe auf (Er= 
fudjen ber beutfdjen Oberften Heeresleitung oon ben Vulgaren 2(bftanb 
genommen. 

2Iuf bem ma3ebonifd)en Striegsfcrjauptatj trat nunmehr ein ooüftänbi= 
ger Stiüftanb in ben Operationen ein. Der beutfdje (Seneralftabsdjef neigte 



1. Der Ealfanfclbaug 1915. 



je£t bem ©ebanfen ber Offenfioe auf ©alonifi mef)r 3U in ber Hoffnung, bcifo 
es ber Diplomatie gelingen roürbe, bie Neutralität ©riedjenfanbs aud) 
bei betreten (eines (Gebietes aufred;t3uerl)alten, 3um minbeften es oon 
offenen geinbfeüg!eiten gegen bie Mittelmächte ab3uljalten. Die Teilnahme 
öfterreid)ifa>unganfd)er Truppen tarn nid)t mel)r in Vetradjt, ba iljnen ber 
Sd)u£ ber redeten glanfe gegen Montenegro unb Albanien 3ufie(. Diefen 
Heg in ber gofge ©eneral 0. (Tonrab offenfio burd) bie (Eroberung t>on 
Montenegro unb gegen bie in 9corbalbanien gelanbeten fdjmadjen italient= 
fdyen Gräfte burdjfüfiren, roobei er eigenmächtig bas Unterftellungsoerl)ält= 
nis ber 5lrmee Sloeoeft unter ben Vefefjl bes gelbmarfdjalls t>. Madenfen 
aufhob, Smmer mef)r ftellte es fid) heraus, bafc eine Offenfioe auf Salonifi 
erft auf ©runb umfaffenber unb 3eitraubenber Vorbereitungen, insbefon= 
bere erft nad) übernrinbung ber Nacfyfcfyubfdjroierigfeiten, unternommen 
werben fonnte. 

2(m 9. De3ember erfudjte ber butgarifdje ©eneralftabsdjef bm gelb- 
marfdjall, oor fjertigftellung ber (Eifenbafjn feine beutfdjen Gruppen in 
bas Sßarbargebiet nad)3ufd)ieben, „roeil bie Truppen bort tatfäd)lid) 
jungem, Seliger 9cad)fd)ub mit unferen primitioen Mitteln genügt nid)t, 
um bie eigene 5Irmee 3U oerforgen. 3m fianbe gibt es feine Verpflegung, 
unb mir fyaben bort neun Dioifionen unb eine Slaoallerie-Diüifion. 2Benn 
bie beutfdjen Truppen nod) ba3ufommen, roirb ber ßebensmittelmanget 3ur 
Slataftroplje merben." Der gelbmarfcfyalt rourbe baraufl)in angetr.iefen, bie 
beutfdjen, 3ur Mitmirf'ung an ber Offenfioe beftimmten Truppen 5unäcf>ft 
nid)t in bas 9Barbargebiet por3U3iel)en. 2tts fid) (Enbe De3ember bie (Eifern 
bafjnftretfe Veles — Saloniki fo grünblid) 3erftört ermies, bafc if)re 9Bieber= 
fyerftellung nod) geraume $e\t in 2tnfprud) nehmen muftte, folgte erneut 
bas (Erfudjen an Madenfen, ben 5Dlarfd) ber beutfdjen Truppen nad) 6iiben 
jebenfalls nid)t ju übereilen, 3n einer Vefpredmng bes ©enerals 0. galfen= 
f)ann mit bem (Seneral oeforo am 3. Januar 1916 mürbe ber Vefdjlug 
gefaxt, „ben Singriff gegen bie fernblieben Truppen bei Salonifi burd)3u= 
führen, menn 3U bem 3eitpunft, 3U bem bie Vemegungen beginnen fönnten, 
nad) ben bann beftetjenben StärfeoerI)ältniffen nod) 2lusfid)t auf (Erfolg 
in abfefybarer $e\t beftetje. Die enbgültige (Entfcfjeibung hierüber fönne erft 
im legten Drittel bes Januar getroffen werben." Der 2(ufmarfd) ber 
beutfdjen unb bulgarifdjen Truppen, bas #eran3iel)en oon fdjioerer 2Ir= 
tiUerie, Munition unb Verpflegung, ber 2Iusbau ber (Eifenbafjn bis ins 
SBarbartal follte in3tüi|d)en mit allen Mitteln befcfjleunigt werben. 

©in ausführlicher Veridjt bes (Senerals o. <5eedt, ©eneralftabsdjefs 
ber Heeresgruppe Madenfen, 00m 12. Januar l)ob alle politifcfyen unb 
militärifd)en Sdjmierigfeiten fjeroor, bie ber Durchführung ber Offenfioe 



1. Der Ealfanfelbaufl 1915. 



entgegenftanben. (Er ift für eine gerechte Beurteilung bes Berfjaltens bes 
©enerals ü. ftalfenfjann üon r)ot)er 5öirf)tigfeit. ©eneral o. Seecft führte 
barin aus: 

,,3rf) fann mirf) bem junelnrtenben Zweifel nid)t oerfrfjließen, ob mir 
bie gleichen militärifrf)en $\ek oerfolgen, b. f). ab bie Bulgaren gewillt 
finb, mit (Einfafc ifjrer ooüen Slraft unb oon großen Blutopfern ben geinb 
in Sfta^ebonien anjugreifen unb (Bafonift 3U nehmen. Drjne beibes ift ein 

(Erfolg nirfjt 3U erroarten 2lus ber Beratung am 3. Oanuar 

r>abe irf) nirf)t ben (Einbrutf mitgenommen, ba$ bie bulgarifrfje Heeresleitung 
einfrfjlie&lirf) bes Königs überhaupt 3ur energifrfjen Fortführung ber Dpe= 
ration entfrf)loffen ift. 3rf) gemann biefen (Einbrutf norf) merjr, als irf) am 
4. Sarruar nochmals fura mit ben ©eneralen 3efom unb ©oftom*) 3u= 
fammentraf. 5Bäf)renb irf) glauben möchte, bafo ber erftere als Solbat mit 
gutem 5ßillen bei ber Sarfje blieb, furf)te ©oftom immer mieber bie Srf>mie= 
rigfeiten ifjrer Cage bar3uftellen unb 30g eigentlich alles Befprorfjene roieber 

in 3 röe ^f e f 9Rem (Embrutf, ba$ mir in ©eneral ©oftoro feinen 

Parteigänger unferer Sarfje tjaben, ift ja nirfjt neu; irf) fefjc in üjm ben 
Urheber ber täglichen fleinen unb fteinften Hemmniffe ebenfo roie ber Ber= 

3Ögerungen großen Stils (Es frfjeint mir nun notmenbig unb 

erlaubt 3U oerfurfjen, firf) in bie politifrfjen Sntereffen Bulgariens 3U oer= 
fetjen. Das £riegs3iel, *Rarf>e an Serbien unb ©eminnung bes beanfprua> 
ten ßanbes, ift im mefentlicfyen erreicht, ©emiß ift ber Appetit norf) größer 
unb Slamalla norf) ein ©egenftanb bes 2ßunfrf)es, ebenfo roie es bie Demüti= 
gung ©rierfjenlanbs ift. Diefes mit unferer 2Baffe 3U erreichen, erfdjetnt 
itmen an firf) oerlotfenb, unfere ^uftimmung 3 U beibem aber 3meifet'= 

t>aft Scheiben roir bie grierfjifrfje ^rage aus — gleirfjoiel ob biefes 

ßanb bemobilifiert ober mir ben 2Bünfrf)en narf) Srfjäbigung ber ©rierfjen 
entgegenftefjen — , fo bleibt bie, ob ber Angriff auf bie (Entente bei Salonifi 
für Bulgarien eine politifrfje unb militärifdje 9cotmenbigfeit ift. Der Befife 
oon <5tabt unb Hafen ift bies nirf)t, eine Srfjäbigung ber $ran3ofen uno 
(Englänber aurf) nirfjt. 5m (Segenteil, Bulgarien fann eine ausgefprorfjene 
geinbfrfjaft biefer OJcärfjte für fpäter nicfjt münfrfjen; Bolf unb Heer fiet)t 
in itmen jebenfalls feinen natürlichen geinb. 2ßäre Bulgarien firf) alfo 
firfjer, bafc bie (Entente feinen angriffsmeifen Berfurfj marf)t, il)m bas er- 
oberte ßanb mieber 3U nehmen unb bie eine Lebensfrage bilbenbe Ber= 
binbung mit uns 3U unterbinben, bann fönnte es firf) mit einem cngltfa> 

fran3Öfifa)en Salonifi rool)l abfinben 3ßäre ber (Erfolg bei Salo= 

nifi billig 3U l)aben, b. f). oor allem mit beutfd)em Blut, bann brauche man 



*) (Boftoro, ©eneralftabscrjef bes bulgarifdjen leeres. 



10 1. Der Ectlfcmfelbaug 1915. 



an bem tütlltgen 9Jcitgef)en Bulgariens nid)t au 3toeifeln. Wirb ilmen aber 
dar, bafc es auf alle gälle 6tröme bulgarifcrjen Blutes foftet, bann roirb 
bie *Red)nung oielleicfjt eine anbere. ÜJttan roirb geredjterroeife zugeben 
muffen, ba$ Bulgarien Anlaß I)at, mit feinen Gräften etroas fjauerjälterifd) 
um3ugel)en. Bielleicfjt roirb es fid) alfo überlegen, ob bie Sicherung gegen 
einen Angriff ber (Entente nid)t billiger 3U erreichen ift, b. I)., roenn roir 
nid)t geneigt finb, if)tn bie Staftanien im roefentlicfjen aus bem geuer 3U 

r)olen, burd) Defenfioe. 3d) rjafte bas Unternehmen für fo ernft, 

ba$ roir als Angreifer in allen unferen teilen 3um (Etnfafe ber ganjen 
(Energie entfdjloffen fein muffen, um es erfolgreid) burd)3ufül)ren. 3ft ein 
Seil nur mit Ijalbem fyev$en babei, fo fef>-lt bie erfte 23orbebingung 3um 
(Seiingen." 

3m roeiteren entroidelte (Seneral o. Beedt bie ©rünbe, aus benen es 
ben beutfdjen Gruppen unmöglid) fein roürbe, bis (Enbe bes SÖtonats Januar 
in bie iljnen 3ugeroiefenen Berfammlungsräume an ber gried)ifd)en ®xen^e 
oor3urütfen, unb roies auf bie geringe ßeiftungsfäf)igfeit ber ewigen in 
?8etrad)t fommenben (Eifenbaljn l)in. Die militärifdjen Ausfielen bes Unter= 
nefnnens beurteilte er folgenbermaßen: 

„(Es roirb nad) meiner geroiffenfjaften Überseugung auf alle 
$ ä 1 1 e nod) eine längere 3eit oergeljen, als urfprünglid) angenommen 
roerben fonnte, bis mit bem angriffsroeifen Überfcrjreiten ber gried)ifd)en 
©ren3e gerechnet roerben fann; benn ofjne eine gefiederte rücfroärtige 33er= 
binbung roirb ber SSormarfd) nid)t angetreten roerben bürfen. Die Hoffnung 
auf bie 9Jtöglid)feit eines balbigen Angriffs ift bemnad) in ben legten 
£agen geringer geworben. 

Auf tedjnifd) ftarfe Stellungen muß man fid) gefaxt machen, ebenfo 
auf ®ampf im Borfelb. gür beren Bekämpfung erfdjeint bie oon ber 
Heeresgruppe beantragte Berftärfung an Artillerie nur ausreidjenb. 3f)re 
#eranfd)affung unb ÜDcunitionsoerforgung erforbert einen 3 e rt au f ri,an k' 
ber ben beginn bes eigentlichen Angriffs um etroa ad)t SBocfjen nad) bem 
Beginn ber erften Transporte f)inausfd)ieben müßte. Stehen bie erforber= 
lidjen Gräfte unb bie $e\t, fie 3U entfalten, 3ur Verfügung, bann bürfte 
meines (Eradjtens an bem (Erfolg nid)t 3U 3toeifeln fein. 

An eine Offenftoe ber (Entente möchte id> 3ur $e\t nid)t glauben, ab-- 
gefeljen baoon, bafc fie erft nad) (Einfafe erljeblid) ftärferer Gräfte überhaupt 
benfbar roöre. (Ban3 fann man aber bod) bie 9Jtbglid)feit nidjt oon ber 
fyanb roeifen, folange ber geinb ftarfe Gräfte bei 6alonifi fteljen fjat unb 
fid) il)re Berftärfung offen l)ölt. (Es fann and) fein, bafc er fid), roenn er 
n\d)t angegriffen roirb, roieber fdnoäcrjt, um nidjt Gräfte ungenützt ftefjen 3U 
laffen. Bor einem Angriff burd) bie ©riedjen braucht er fid) besroegen nod) 






1. Der Ealfanfelbaufl 1915. 1 1 



nirf)t 311 fürchten. An ein aufgeben Salonifis burrf) bie Entente glaube 
icf) oor einem oölligen 5öecf)fel ber (Sefamtlage nicfjt. ^ebenfalls ift es 
notroenbig, firf) auef) für bie Abroefjr oor3ubereiten, unb für biefe er= 
frfjeinen alle bisher eingeleiteten üftaßnarjmen in gleicher 5ßeife erforber= 
lief) wie für ben Angriff. Wod) greift feine Anorbnung bem enbgültigen 
(fntfcrjluß oor; benn bie 23erfammlung ber beutftfjen Xruppen an ber 
griecfjifcrjen (Sren3e fcfjeint mir auef) bann erforberlicf), roenn ber Gntfcrjluß 
3u einer Defenfioe bei uns gefaßt merben follte. Sagegen erfcfjeint ber 
(Einfat} neuer Gräfte, auef) oon an anberer Stelle nötiger fernerer Artillerie, 
noefj mefjr aber t)on neuen Dioifionen erft bann erroünfd)t, roenn ber 
Angriff enbgültig befefjloffen ift. 

3ufammenfaffenb bitte id), meine Meinung baf)in feftlegen 3U bürfen, 
ba|g icf) ben Angriff überhaupt nur bann für ratfam fjalte, roenn bie Sicf)er= 
f)eit eines energifcfyen ^räfteeinfa^es feitens Bulgariens beftefjt; bafc ber 
Angriff erft naef) roefentlicfjer (Ergebung ber artilleriftiferjen traft unb 
naef) genügenbem 5ßege= unb (Eifenbafmausbau burcf)3ufül)ren ift nacfjbem 
bie erhoffte balbige (Einleitung unb bie fiel) aus il)r ergebenben Vorteile 
3roeifelrjaft geroorben finb; bafc, roenn unter biefen Umftänben 00m Angriff 
Abftanb genommen roerben foll, eine 3Uoerläfftge Berteibigung 3U frf)affen 
ift, aus ber bie beutfcfjen Gräfte naef) ber ßage naef) unb naef) 3urüc?3U= 
3ierjen rocken." 

3n einem am fotgenben läge abgefanbten Xelegramm ergä^te ®ene= 
ral 0. Seecft auf Anfrage fein Sefjlußurteil bal)in, ba$ ein roof)ioorbereiteter 
unb ausficf)tsreicf)er Angriff naef) feinen Berechnungen niefjt oor Witte April 
angefe&t roerben fönne. 

!Die ©efamtljeit ber in biefem Bericht bargelegten 93erf)ältniffe beroog 
ben (Beneral 0. galf'enljann 3U bem (Entfcfjfuß, 3roar bie (Gruppierung ber 
Gräfte für bie Offenfioe im großen burcf)3ufül)ren, bie Gruppe aber 3unäef)ft 
eine Dauerfteüung an ber ma3ebonifefjen gront einrichten 3U laffen. 

33on biefer bilatortfcfjen Befjanblung ber Qrage bes Angriffs auf Salo- 
nifi roar es fein großer Schritt mel)r 3U bem (Entfcfjtuß, ben $lan gan} 
fallen 3U laffen. (Senerat 0. ftalfenfjagn erläutert in feinem 5öerfe bie 
(Brünbe, bie ir)n ba3u oeranlaßten*): 9cacf)bem bie (Entente unter ber 
5Birfung bes Schlages gegen Serbien auf bie 2)urcf)fül)rung ifyrer Ab= 
ficfjten an ben Sarbanellen Anfang Januar enbgültig vev^\d)tet l)atte, lag 
für bie beutfdje Oberfte Heeresleitung fein (Brunb meljr oor, ftarfe Gräfte 
auf lange hinaus auf einem 9cebenfriegsfcf)auplat3 feft3ulegen. „Sie l)ätten 
bort lebiglicf) politifcfjen Sonber3roecfen Dfterreicfj-Ungarns unb Bul= 



') u. Salfenl)ar;n a. a. 0. S. 159 ff. 



12 1. Der Ealfanfelbaug 1915. 



gariens, aber mcfyt Qweden ber allgemeinen &riegsfül)rung, gefdjmeige 
benn beutfdjen gebient." (Es fam nid)t barauf an, insbefonbere Bulgarien 
bie (Erreidmng fetner politifdjen Sonber3iele 3U erleichtern, auf bie (Befatjr 
l)in, baß es ficf> bann befriebigt aus bem Kampfe mieber jurü^og; öielmefjr 
gaft es, feine 3"9^örigfeit 3U bem *8unbe ber 9Jtittelm äd)te für bie 
©efamtfriegfürjrung nu&bar 3U madjen. Da eine SSermenbung bulgarifdjer 
Gruppen auf einem anberen Slriegsfdjauplalje nid)t in ^Betracfjt 3U 3ie^en 
mar, erfüllten biefe am beften ü)re Xeilaufgabe im *Raf)men ber ©efamt= 
friegsl>anblung, menn fie ftarfe Gräfte bes Öeinbes auf bem Halfan banben 
unb fomit an ber SSermenbung an anberen mistigeren ©teilen oerf)inber= 
ten. (Eine freiwillige Räumung oon Salonifi burd) bie (Englänber unb 
JJran3ofen mar nad) ber moralifcfyen Wieberlage im Darbaneüen=Unternel)= 
men meljr als unmafyrfdjeinlid). SInberfeits glaubte (Beneral 0. galfenfyann 
aber aud) feinen *Rüdfd)lag für bie Bulgaren beforgen 3U muffen, „fetbft 
menn ifmen nur ein ÜJftinbeftmaß an beutfd)er ttnterftütmng burd) Xruppen 
belaffen mürbe'', ba bie 93efd)affent)eit bes (Belänbes ber 23erteibigung über* 
aus günftig mar. 



Der 33alfanfelb3ug 1915 l>at bas urfprünglidje $\e[, um beffentmillen 
er unternommen mürbe, oollfommen erreicht: Die Xürfei mürbe aus if)rer 
garten 93ebrängnis befreit, Öfterreid)=tlngarn ber fübflamifdjen ©efarn* enb= 
gültig überhoben, Rumänien unter angemeffenen Drucf geftellt, bie Streit* 
fräfte Serbiens nai)^u uernid)tet. Einlage, Durchführung unb (Ergebnis 
bes Kampfes gegen Serbien tragen gans bas ©epräge ber SSernidjtungs-- 
ftrategie. Sie liefern ben *Bemeis, ba$ and) bem ©eneral 0. galfenfjann 
Me oon Sdjlieffen oo^ugsmeife empfohlene operatioe 5Iusbrucfsform bes 
23emict)tungsgebanfens burdjaus nid)t fremb mar. 5ßenn ein ooll= 
ftänbiges Sannae nid)t er3ielt mürbe, fonbern Xeile ber Serben ent= 
famen, bie fpäter ben ©runbftorf für bie Weubilbung einer 2frmee bilbe= 
ten, fo lag bas an ben befonberen 93erf)ältniffen bes Slriegsfdjauplafees, bie 
3U änbern ber Schöpfer unb ßeiter ber Operation nid)t oermodjte. (Es 
barf als ein befonberes Skrbienft bes beutfdjen ©eneralftabsdjefs r)eroor= 
gehoben merben, baß er entgegen ben 3um Seil gerabe^u unausführbaren 
33orfd)lägen bes ©enerals 0. (Eonrab bie Wiebermerfung bes ©egners 
er3mang, oljne bie Gräfte ber eigenen Gruppe 3U überfpannen, bas Sdjmert 
in biefem Smifdjenfpiel ber großen Slriegsfjanblung nid)t oor3eitig ab3U= 
ftumpfen, es oielmefjr für fommenbe entfdjeibenbe Sdjlöge fdjarf 3U 
erhalten, gür bas in unferer Stubie bezauberte Problem ergibt fid) baraus, 
ba% $lan unb 2Iusfüf)rung bes 93ernid)tungsfd)lages gegen Serbien fid) 



1. Der iBalfcmfclbaug 1915. |j 



ebenforoot)! in eine ©ebanfenfolge einreiben laffen, beren 3^ auf bie all= 
mäljlidje (Ermattung ber $) a u p t gegner gerietet ift, wie ifyre 5Bur3eln im 
Voben Sdjlieffenfcfjer Vernidjtungsletjre gefunben trjerben tonnen. Die 
2lusfd)altung Serbiens aus ber *Reit)e ber Slämpfenben roar in jebem fjaüe 
unerläfclid), mochte man ber ©e[amtfnegfüt)rung befdjränfte Q^le fetten 
ober fie auf bie Vernichtung aller (Segner nadjeinanber einstellen. 

(Erft im Verlauf ber Operation [teilte fid) als neue Aufgabe bie s 2lb> 
redmung mit ben bei Salonifi gelanbeten Üruppen ber (Entente fyeraus. 
Dem (Senerat o. g-alfenljann roirb oorgeroorfen, bcift er bie Dffenfioe gegen 
biefe nid)t bis 3U iijrer Vertreibung oom geftlanbe burd>gefül)rt, auf bem 
Valt'an nidjt reinen Xifd) gemacht f)abe. Die ftritii'er berufen fid) babei 
auf ben Ausgang bes 2ßeltfrieges, „inbem bie ftets fdjmärenbe $fiunbe 
1918 am bulgarifdjen grontteil aufbrad) unb 3U einer Xobesmunbe bes 
Vierbunbes rourbe"*). (Es erfdjeint unbillig, bie Sdjulb hierfür bem 
(Entfd)lu|3 bes (Senerals o. galfenfyann 3ur ßaft 3U legen. Sd)roäreube 
Sßunben 3eigte in biefem Slampf auf ßeben unb £ob ber Körper ber 9Jlirtel= 
mäd;te an Dielen Stellen. 2ßie l)ätte es aud) anbers [ein fönnen bei ber 
unenblid)en Überlegenheit unferer geinbe an 3ai)l unb materiellen Mitteln! 
Der 3ufmrimenbrud) ber ma3eboni[d)en gront 1918 ift aber bod) erft erfolgt, 
als bas gan3e (Bebäube unferer militärifdjen Wad)t bereits manfte. 
graglid) mag allenfalls erfdjeineu, ob bie entfdjeibenbe (Einroirfung bes 
(Senerals o. galfentyann auf bie bulgarifdje Heeresleitung 3U billigen ift, 
burd) bie 2lnfang De3em(ber 1915 ein Sofortiger üfladjftofj auf Salonih' oer= 
t)inbert roorben ift. 5ßer aber roill fagen, bafc es ben auf fid; allein geftellten 
Vulgaren gelungen märe, unter ben bentbar fdjmierigften 9cad)[d)uboer= 
tjältniffen (Segner, mie bie gran3ofen unb (Englänber, entfdjetbenb 3U 
fd}lagen? Der oergleid)sroeife leid)te (Erfolg an ber (Eerna unb am 5ßarbar 
rourbe über einen geinb errungen, ber nidjt millens roar, bort feine (Er> 
ften3 aufs Spiel 3U fe£en. (Sing es um ben Vefife bes roaffenftarrenben 
gelblagers oon Salonifi, fo ftanb ein gemaltiger ®ampf beoor, beffen 
Ausgang oöllig ungeroift mar. 3m übrigen barf ber enbgültige (Entfdjtufr 
3um 5ßer3id)t auf bas Salonifi=Unterner)men nur im 3ufammenl)(mg wit 
ber (Sefamtlage beurteilt roerben, mie fie fid) im 5ßinter 1915/16 für bie 
9Jlittelmäd)te barftellte. gür biefe (Sefamtlage genügte bas tatfäd)lid)e (Er= 
gebnis bes Va(fanfelb3uges oollfommen. Seine Steigerung bis 3ur Er- 
oberung oon Salonifi l)ätte fogar leicfjt in gemiffem Sinne eine Verfd)led)te= 
rung ber (Sefamtlage bebeuten tonnen, mie oben bargelegt roorben ift. 2lud) 
ßubenborff fagt**): „2tuf (Brunb metner fpäteren (Erfahrungen mufc id) 

*) ö[terreid)ifd)e 9tunbfrf)au 1. September 1919. 2luct) Stegemann <Bb. 3 S. 492. 
•*) Cubenborff a. a. D. S. 132. 



14 2. Das Problem bes ^djrfrontenfricgßö um bie Saljresiuenbe 1915/16. 



feftftellen, bafo mir burd) eine Operation (auf Salonif'i) aud) nid)t einen 
Bulgaren für bte 5Beftfront gewonnen Ratten. 2ßir mürben oorausfidjtlid) 
bie (Englänber, grar^ofen nnb Serben, bie fpäter an ber majebonifdjen 
$ront ftanben, in granfreid) gehabt tjaben." 2ßas aber am meiften im 
^inblic? auf bie ©efamtlage gegen bie Operation fprad), mar, bafc fie 
bas geftlegen ftarfer beutfdjer Gräfte für ungemiffe geit auf einem 9leben= 
friegsj'crjauplafe bebeutet fyätte. Sehmbäre ©egner muft man fetunbär be= 
fjanbeln. Das ift ein (Srunbfatj, ber für bie g-üfjtung bes 9)tef)rfronten= 
frieges oon ausfdjlaggebenber ©eltung ift, gleichgültig, ob man bie #aupt= 
gegner oernidjten ober nur lähmen mill. 

2ßo 3unäd)ft bte (Entfcrjeibung 3u fudjen mar, foü ©egenftanb ber nad)= 
folgenben ^Betrachtungen fein. 2luf bem Halfan lag fie befttmmt nid)t. 



fettes Kapitel. 

Das Problem bes Ute&rfrottfenfrieges um bie 
3af>resroetibe 1915/16* 

Der beutfdje ©eneralftabsdjef fagte um bie 3al;resroenbe 1915/16 bas 
bisherige (Ergebnis bes 2öeltfrieges auf operativem (Bebtet bafyin 3ufammen, 
bafo im Often mie im Süboften feine im ftafjmen bes 5ßünfd)ensroerten ge= 
l)altenen befdjränflen Kriegs3iele erreicht maren, bafc aud) bie gegen Italien 
gemähte befenfioe gorm ber Kriegführung fid) oortrefflid) bemäljrt unb 
ben oon il)m verfolgten Qvoeden burd>aus entfprocfyen l)atte, mäfyrenb auf 
bem meftlidjen Kriegsfdjauplat} bie 25er/auptung ber eigenen ßinien gegen 
alle Durd)brud)st)erfud)e bes geinbes geglüdt voax. (Es fragte fiel), mie ber 
Krieg fortgeführt unb 3U einem für bie üBiittetmäcrjte günftigen 2lbfd)luj3 
gebradjt merben follte. Seine herüber angeftellten Überlegungen, bie 
galfenljann um 2Beüinad)ten 1915 bem Oberften Kriegsherrn oortrug*), 
gipfelten in bem (Entfd)luf3, nunmehr bie Kriegsentfcrjeibung 3U ßanbe auf 
bem meftlidjen Kriegsfcrjiaupla^ $u fudjen. 2Cls 9Jcittel ba3u mürbe ber 
Angriff auf SSerbun gemäfylt. 5>anb in #anb mit tym follte ber uneinge» 
fdjrönfte Unterfeefrieg gegen (Englanb geljen. 

Der ©ebanfengang galfenljanns mar folgenber: 

Deutfdjlanbs fd>limmfter unb gefät)rlid)fter geinb, fein „(E^feinb", ift 
(Englanb. (Ein 23erftänbigungst)erfud> ift ausgefd)loffen. (Es gilt trielmeljr, 
(Englanb feine bisher ungebrochene unb unter 3ufammenpeitfd)ung ber 



*) 0. $alfenf)at)n a. a. 0. <5. 176ff. 



2. Das Problem bes SHcljrfrontentrieges um bie äafyresiucnbe 1915/16. 15 

Sßerbünbeten ftets aufrechterhaltene 3uuerftd;t 3U nehmen, Deut[d)ianb 
burd) ben (Ermattungsfrieg auf bie Sdjullern 311 3mingen. (£in „einfaches 
'ilbroarfeu in ber Defcnfiue" fiirjrt nidjt 3um 3^1. 3m (Begenteil mürbe bei 
ber 3ur 3eit beftefyenben unb aud) in Suf'wrift nid;t 3U änbernben llngleia> 
Ijeit ber beiberfeitigen Slräfteoerrjältniffe auf allen (Sebieten — perfonell, 
materiell unb mirtfcfjaftlid) — für bie 90cittelmäd;te einmal ber 2lugenbliff 
fommen, roo „nid)t oiel Hoffnung me^r auf Sieg" bliebe. (Es muß alfo 
aftio gerjanbelt merben. 3eit ift nid)t 3U oerlieren. 

(Englanb ift auf feinen unfein nid)t erreichbar. „Wad) ben 23erfid)e= 
rungen ber allein 3uftänbigen Sadjfenner" rann aber ber unbefdjräntte 
Unterfeetrieg innerhalb bes Saures 1916 (Englanb bie Sufutjr ^ ur ($ ee j 
abfdjneiben, bafc es jum (Einlenken ge3mungen mirb. £>iefes oorausfidjtlid) 
mirffamfte Slriegsmittel muft bafyer angemanbt merben, aud) auf bie mög= 
lidje, aber teinesmegs fidjere ©efafjr f)in, bafa bie 2lmertfaner 3U aftiuem 
^anbeln auf bem europäifdjen kontinent übergeben. 

$Bo l)at ber Schlag 3U fianbe 3U gejd)el)en? 23on einem 2llejanber3ug 
nad) Snbien ober nad) 2ignpten ober oon einem übermältigenben Angriff 
auf Salonin tonnen nur ,,Sd)märmer'' eine friegsentfdjeibenbe 5ßirfung 
erhoffen. 21m nädjften liegt ber ©ebanfe, bas englifdje <r)eer auf ber 2Beft= 
front 3U treffen. 2lber felbft roenn es entgegen allen aus ben bisherigen 
Durcf;brud}soerfud;en geköpften Erfahrungen glüd'en follte, mit ben be= 
grellen, Deutfdjlanb 3ur Verfügung ftef)enben Gräften bie (Englänber 
oöllig 00m geftlanbe 3U oertreiben unb bie gran3ofen hinter bie Somme 
3urürf3ubrängen, fo mirb (Englanb aud) bann morjt nod) nid)t nachgeben. 
Seine „eigentlichen 2ßaffen auf bem geftlanbe finb bie franaöfifcfjen, ruffi-- 
fcfjen unb italienifcrjen #eere. Se^en mir biefe auger ©efed)t, fo fterjt uns 
(Englanb allein gegenüber. (Es ift fcfymer auftunefjmen, bafc es unter foldjen 
llmftänben an feinen 23ernid)tungsabfid)ten feftl)alten mürbe. (Eine Sicher» 
rjeit, bafj es nadjgeben mirb, beftctjt freilief) nid)t, aber eine l)ol)e 2Eaf)r= 
fdjeinlicfjfeit. üücerjr ift im Kriege feiten 3U erreichen." 

2öie foll gegen (Englanbs ©erzeuge auf bem kontinent oorgegangen 
merben? öfterreid)=Ungarn ift für eine Offenfioe gegen Italien. Sie 
entfpridjt aber nidjt unmittelbar ben 3ntere[fen ber ®efamtfriegfüf)rung, 
fonbem bringt im galle bes ©elingens lebiglid) unferem 23erbünbeten (Ent= 
laftung unb ßuhinftsoorteile. Selbft ein 2lusfd)eiben Italiens aus ber 
(Entente mirb auf (Englanb feinen mertlidjen (Einbrud madjen. Dfterreid)= 
Ungarn barf im 5)inblid auf feine Aufgaben im Often feine Gräfte gegen 
Italien nirfjt ftärfer als bisher feftfegen. Zut es babei nur einigermaßen 
meiter feine $ffid)t, fo merben bie inneren ßuftänbe Italien balb bie afttoe 
Sortfübrung bes Krieges unmöglicf) madjen. 



16 2. 2)05 Problem bes 2flel)rfrontentneges um bic 3ar)resu)enbe 1915/16. 



Sürmlid)es gilt für *KuJ3lanb. (Eine Offenftoe in bie reichen ©ebiete ber 
ilfraine, bie mit 9tüdfid)t auf bie 2Bitterung unb 23obenbefd)affeni>eit nid)t 
oor 2lprtl oorgenommen roerben barf, r)at als SBorausfetjung entroeber ben 
2tnfd)luf3 Rumäniens an bie Mittelmächte ober [eine üttieberroerfung burd) 
2Baffengeroalt. *Beibe SSorausfetjungen treffen 3ur 3eit ntd)t 3U. ©in Stofj 
auf Petersburg oerfprid)t feine (Entfd)etbung, ein 23orget)en auf Mosfau 
für)rt ins Uferlofe. (Es bebarf aber aud) feiner neuen Offenftoe im Often. 
9iufjlanb roirb burd) feine inneren 9töte, roobei an eine Dteooluüon im 
großen Stil nod) gar nid)t gebaut 3U roerben braucht, in oerljältnismäftig 
fur3er Qe\t 3um (Einlenfen ge3toungen fein, oorausgefeijt, bafc bie Oft« 
front it)re $flid)t tut unb jeben 23erfud) ÜUiglanbs, [eine militärifdje *Repu= 
tation in neuen Angriffen roieber auf3ufrifd)en, fo fräftig oereiielt, bafc bie 
innere 2Iuflöfung baburct) nur befd)ieunigt roirb. 

^Bleibt alfo nur granfreid). £>iefes fianb ift militärifd) unb roirtfd>aft= 
lid) bis nar)e an bie (Srense bes (Erträglichen gefd)roäct)t. ©elingt es, „bem 
fran^öfifcrjen 23olf flar oor Etugen 3U führen, bafa es militärifd) nichts mef)r 
3U Ijoffen tyxt, bann roirb bie (Breite überfdjritten, (Englanb fein beftes 
Sdjroert aus ber fyanb gefd)lagen roerben. Das 3roeifeit)afte unb über unfere 
ßraft gel)enbe Mittel bes Maffenburd)brud)s ift ba3U nid)i nötig. 2lud) mit 
befdjränften Gräften fann bem Qvoed oorausfidjtlid) ©enüge getan toerben." 

Soroeit 3unäd;ft bie ©ebanfengänge bes ©enerals o. galfenfjann, roie 
fie in ber 9cteberfd)nft feines bem Slaifer gehaltenen Vortrages 3um 2Ius- 
brucf famen. 

Wlcm fietjt, ber beutfdje ©eneralftabsdjef roar burd) ben bisherigen 
Verlauf bes Krieges in feiner oor Saljresfrift gehegten Hoffnung md)t 
roanfenb geroorben, ba|3 (Englanb mit feinem (Ermattungskriege bei „oor-- 
fid)tigem £)ausr)alten Deutfdjlanbs unb feiner 23erbünbeten" feinen Erfolg 
t)aben roürbe. 2ßenn er aber fdjon bamals „ein lebiglid) bulbenbes 2ius* 
t)arren in ber 23erteibigung" als ausfid)tslos erfannt t)atte, fo toar er 
jefet über3eugt, bafo nur. burd) angriffsroeifes ^anbeln bem langfam aber 
fieser toirfenben Mittel ber -3 erm ürbung unb Aushungerung begegnet 
roerben fonnte. Diefes angriffsroeife fyanbeln follte unb mugte jefet fo balb 
roie irgenb möglid) bie Slriegsentfcfjeibung r)erbeifüt)ren — nid)t, inbem man 
(Englanb pt)t)fifd) auf bie £nie 3mang, fonbern inbem man es 3ur (Erfennt* 
nis ber 2Iusfid)tstofigfeit feiner $läne unb 3um (Einlenfen brachte. 

93on ben für bie offenfioe ^Betätigung geroäf)lten 2ßegen 3ielie ber 
£aud)bootfrieg nid)t fo fet)r unmittelbar auf bie Sd>roäd)ung ber Streit* 
fräfte als auf bie ßäfjmung ber 2Birtfd)aftsfraft bes $einbes. Seine Wn-- 
roenbung in ber beabfid)ttgten „uneingefdjränften" gorm madjte it)n gleict> 
roor)l aur fdjarfen 3Baffe für eine Striegfütjrung, ber es auf bie formelle (Ent= 






2. Das Problem bes ÜDtefyrfrontenfrieges um bie Oafjresiuenbc 1915, 16. | 7 

fd)eibung ant'am. (Eine (Erörterimg ber 5fiirt'ungsmöglid)feiten unb (Erfolgs* 
ausfidjten biefes burd) ben (Eingriff ber politifdjen fieitung übrigens bamals 
nod) nidjt 3ur 2(nroenbung gelangten Slriegsmittets liegt außerhalb bes 
ftatjmcns unferer Aufgabe. 6ie gilt nur ber Unterfudjung ber Srage, ob 
unb auf roeldje 5ßeife ber militärifdje Sieg ber Mittelmächte burd) bie 
Operationen 311 fianbe 3U erftreben mar. 

3ft bem (Entfcrjlufc 3U3uftimmen, bie 8riegsent[d)eibung unter ben um 
bie Safjresroenbe 1915/16 oorliegenben 33erf)ältniffen auf fran3Öfifd)em 
s Boben 31t [udjen? 

Die lürfei unb Bulgarien bienten ba3it, bie (Entente an ben Haupt- 
fampffronten 3U fd)mäd)en. Den Laitan Ijaben roir fd)on als 91ebenfriegs= 
fdjnupfafe für bie Mittelmächte gefenn^eidmet. Das gleiche gilt oon ben 
oerfdjiebenen afiatifdjen ftriegsfdjauplä^en. 5Benngleid) nad) bem früher 
(Befagten*) Deutfd)lanb burcf) frühzeitige unb roeitausfdjauenbe Unter= 
ftüfcung ber militärijcfyen 90tad)tmtttel ber Sürfei, insbefonbere burd) 
Schaffung unb 53erbefferung ber tedjnifdjen Hilfsmittel unb tatkräftig be= 
triebene Auffdjliegung ber 23erfel)rsabern 2lfiens, eine erijebtid) größere 
Sdjäbigung (Englanbs rool)l fyätte erreichen formen, fo 3eugt bod; bie 2lnfid)t, 
bafc in 2lfien bie Slriegsentfdjeibung burd) Drud auf (Euglanb 311 
erfämpfen gemefen roäre, oon einem oollfommenen militärifdjen Dilet= 
tantismus. 

Die 3 ra 9 e euie r Offenfioe gegen Italien fyatte im De3ember 1915 
einen eingefjenben Meinungsaustaufd) 3roifd)en bem beutfdjen unb öfter= 
reid)ifd)=ungarifd)en ©eneralftabsdjef fyeroorgerufen**). ©eneral 0. (Eonrab 
trat roarm für fie ein. 3n ber Ausführung bad)te er fie fid) als SSorftoft aus 
Süboft=Xirol, ber bas (Sebirge in einer Xiefe oon 30 bis 40 km überroinben 
unb bann über bie ungefähre fiinie SBaffano — £l)iene — Sßalbagno in einer 
^Breite oon etroa 40 km unter gleichzeitiger Ded'ung gegen Verona fort- 
geführt roerben follte. 16 3nfanterie=Dioifionen, barunter oier beutfdje, 
mit ftarfer fd)roerer Artillerie l)ielt er für ausreidjenb. 3ur 3reimad)ung 
ber erforberlidjen öfterreid)ifd)=ungarifd)en Gräfte bat er aufterbern um ben 
(Einfatj oon etroa oier beutfcfjen Dioifionen an ber ruffifdjen gront. Als 
Seitpunt't nal)m er mit 9tücfftd;t auf ben ©ebirgsrointer hm Monat Wäv$ 
in Ausfid)t. galt'enljann fdjä^te ben Slräftebebarf roeit l)öf)er, auf gut 
25 Dioifionen, be3roeifelte, bafc es möglid) fein roürbe, fie auf3ubringen, 
insbefonbere bie erforberlid)e fd)roere Artillerie, unb roies auf bie 6d;roie= 
rigfeit I)in, einen bauernben unb reichlichen 9?ad)[d)ub fidjersuftellen. 
Ausfd)laggebenb für feine (Stellungnahme gegen ben *ßfan mar jebod) bie 

*) 3meiter Zell S. 31 ff . 
**) d. (Tramon a. a. 0. 6. 39 ff. 
Bfoerfter, ©rar 3d)ltefjen unb ber SBeltfrieg. III. 2 



18 2. 2)as Problem bes SDtefjrfrontenfrteges um bie 3af)resroenbß 1915/16. 



2luffaffung, bafa oon biefer Operation eine Slriegsentfcr/eibung nid)t erhofft 
merben tonne. „Selbft menn ber Schlag glüdte, trifft er Stalten nid)t 
töblid). *ftom ift, meil feine #eere im äußerften üftorboften bes £anbes eine 
meinetmegen fdjmere 9tieberlage erlitten, an fid) burdjaus nid)t ge3mungen, 
^rieben 311 fdjließen. (Es t'ann gegen ben 2Biüen ber (Entente, oon ber es 
bei feiner 23erforgung mit (Selb, Lebensmitteln unb Stoffen oöllig ab= 
gängig ift, aud) gar nid)t ^rieben fließen. Unb bafo es mit Drohungen, 
abfpringen 3U muffen, ober mit Säuberungen feines (Efenbs auf (Englanb 
unb *Rußlanb irgenbeinen (Einbrutf machen mürbe, glaube id) nid)t; im 
(Segenteil fjalte id) es für fef)r maf)rfd)einlid), bafo bie[e beiben Xräger ber 
(Entente fdjlimmftenfalls nid)t fo fef)r betrübt fein mürben, einen fo menig 
leiftenben unb fo oiel forbernben Xeiltjaber aus bem ©efdjäft ausfcfjeiben 
3u fefyen. 3f)r Sflaoe mürbe er bod) bleiben/' (Seneral 0. galfenf)ann 
empfahl barjer 23eibel)alt ber bisherigen befenfiuen 2lrt ber Strieg= 
fürjrung fomofjl auf bem italienifcfjen mie gali3tfd)en Striegs[d)aupla£ unb 
fdjtug oor, ben f)ierburd) er3ielten b^terreid)ifd)=ungarifd)en Sträfteüberfdjuß 
3ur greimadjung ber beutfcrjert Xruppen 3U oermenben, bie bei ber #eeres= 
gruppe ßinfingen füblid) bes $ripet eingefefet maren. 

(Eonrab räumte ein, bafc ein burdjgreifenber (Erfolg in grantreicr; nod; 
mel)r geeignet märe, ben Strieg ftegreid) 3U beenben als ber Sd)fag gegen 
Italien. ,,3ct) glaube aber, bafo biefe 2lftionen nur n a d) e i n a n b e r 31t 
madjen finb. (Berabefo mie ber SBalfanfrieg erft nad) 53eenbigung ber 
Dffenfioe gegen *Rußlanb begonnen merben fonnte, rann meines (Eradjtens 
ber Angriff auf Italien erft geführt merben, bis mir 00m Halfan Gräfte 
freibefommen, unb ber Angriff in ftranfreid) bürfte erft ausfidjtsreicl) 
merben, menn Italien gefdjlagen ift. Denn erft nad) biefem Schlage merben 
bie für ben entfdjeibenben Sieg in granfreid) notraenbigen ftarfen Strafte 
oerfügbar fein. Od) fage bas oon feinem befonberen öfterreid)ifd)=ungari= 
fdjen Stanbpunlt aus, ber bie -ftieberroerfung Italiens forbert, fonbern 
ausfcfyließlid) in ber Über3eugung, bafa mir biefen 2Beg geljen muffen, um 
ben gemeinfamen (Erjfte^fampf unferer beiben *Reid)e ftegreid) 3U be= 
enben. ........ 3d) eradjte fomit bie Offenfioe gegen Italien als bie 

notmenbige (Einleitung bes enbgültigen (Entfd)eibungsfampfes, beffen (Erfolg 
nod) im Safjre 1916 3U erringen für bie 9Jconard)ie aus mancherlei ©rünben 
ein ©ebot ber 91otmenbigfeit ift." 

GEonrab berührt hiermit ben fpringenben ^Sunft in ben (Ermägungen, 
bie für bie Durchführung bes SiJceljrfrontenfrieges im Sinne bes Sd)lieffen= 
fdjen 23ernid)tungsgebantens maßgebenb fein mußten, ^all'enljann blieb 
barauf bie 2(ntmort fdntlbig — ob fie in münblidjer 2lusfprad;e erfolgt ift, 
ent3iel)t fid) unferer Kenntnis — unb unterläßt aiui) in feinem 5öerfe bie 



2. Das Problem bes SMdjrfroutßnfrieges um bie Saljresiucnbe 1915/16. 



Erörterung btefes entfcfjeibenben (Sefidjtspunttes. ©eneral d. Eramon 
trifft wol)i bas !Rid)tige, tüenn er fagt*): „galfentjagn wollte nid;ts anberes, 
als ben 23erbünbeten bie 23 e r t e i b i g u n g s f r o n t e n überlaffen, um 
felbft mit ben beutfcrjen Xruppen entfcfjeibenb offenfio 3U werben." 9Jlan 
ift oerfudjt, 3U glauben, bafc ber Urteilsfprucfj ber ©efd)id)te über bie 2luf= 
faffung ber betben (Seneralftabsdjefs gegen bie galfenljannjcrje cnlfcfjieben 
r;abe. Es barf aber nidjt überfein werben, bafo beffen Stanbpunft nicfjt rein 
unb unoerrücft erhalten, fonbern burd; bas felbftänbige Verfahren Eonrabs 
ftarf beeinträchtigt worben ift. Denn Eonrabs Entfdjluft, bie italienifdje 
Offenfioe auf Soften ber 2Biberftanbsfraft feiner gront im Often ;ju unter= 
nehmen, l;at bie grofce Slrifis im Sommer 1916 mitoerfdjulbet unb 3um 
(Bdjeitern bes beutfdjen Angriffs im ÜJttaasgebiet mittelbar betgetragen. 
Dtefer Entfdjlufc gehört 31t ben oerljängnisoollften geilem in ber mili= 
tärifdjen güfjrung bes 53ünbnisfrieges auf feiten ber OJcittelmäcfjte. 3n= 
beffen gegen bie *Ricrjtigfeit bes ©ebanfens an fid), 3unäd)ft Italien nieber= 
3uwerfen, liefert ber Verlauf ber 2lfiago=Offenfioe mit allen il;ren O^G^ 
nod; leinen beweis. £)öd)ftens barf banad) in Zweifel ge3ogen werben, bafr 
ber oon Eonrab im De3ember 1915 oorgefcrjfagene Eingriff aus <5üboft= 
Xirol über bie ßinie 53affano — Xljiene — SSalbagno mit 16 3nfanterie=Dioi= 
ftonen bie oon ü;m erhoffte felb3ugent[d)eibenbe 5öirf'ung gebracht ijätte. 
Die Teilnahme oon oier beut(crjen Dioifionen würbe bas im Wlai 1916 er= 
3ielte (Ergebnis fcfjmerlicfj bis 3U einem burd)fd)lagenben operatioen (Erfolge 
gefteigert Ijaben. (Einen foldjen glaubt benn aud) (Seneral Slrauft**) nur 
bem „ftarfen boppelfeitigen Angriff 00m ${01130 unb aus Xirol" 3ufpredjen 
311 bürfen mit bem Qki, „bie gan3e italienifcfje 2(rm;ee in bem Sacf 5ßene= 
tiens ab3ufd)lief3en unb 3U oernidjten". 5ßenn er baraus fogar bie 9Jcög= 
lidjfeit einer Durdjbredmng ber fran3Öfifd)en 2ttpengren3e oon Oberitalien 
aus herleitet, fo get)t bas unferes Erad)tens reicfjlid) weit, gür bie Qmede ber 
(Befamtfnegfüljrung genügte fdjon bie Vernichtung bes italienifcfjen leeres 
an fid). Es mar 3iemlid) belanglos, ob Italien einen Sonberfrieben fdjlofr, 
roenn es nur aus ber *ReiI>e ber ^ämpfenben ausfdjieb. Dann würben fo 
ftarfe Gräfte ber 9Jlittelmäd)te für ben meftlidjen ^riegsfdjauplafe frei, bafc 
bie 2lusfid)t, bort l)interf)er bie Striegsentfdjetbung 3U erkämpfen, jebcnfalls 
erljeblid) mucfjs. (Seneral Slraug unterlägt bie SSerecrjnung bes für feine 
Operation benötigten ßräftebebarfs. 60 oiel ift fidjer, bafj er bie oon 
(Eonrab oeran[d>tagte 3aljl oon 16 3nfanterie=Dioifionen weit übertroffen 
baben würbe. Es wäre für bie 5Jcittelmäd)te nidjt leicfjt gewefen, bie er= 



*) 0. Eramon a. a. 0. S. 42. 
**) ßrauft, Die Urfadjen unferer Weberlage, S. 183. 



20 2. Das Problem bes 9)tef)rfrontenfrieges um bie Skifjresroenbe 1915/16. 



forberlicfjen Streitfrage unb Kampfmittel aufjubringen. 2Iuf bem Halfan 
maren fiebert beutfdje Dioifionen frei gemorben. Vier öfterretd)ifd)= 
ungarifdje mürben oorausfidjtlid) in abfer/barer Qe'ti nad) (Srlebigung itjrer 
Aufgabe in Montenegro unb Albanien oerfügbar, oier beutfdje liegen fid) 
fcrjüeßlid) nod) aus ber Front gegenüber Salonifi i>eraus3ier;en. Diefer 
Kräfte3itmad)s für bie gront am 3fon3o unb in Xirol ijätte aber nid)t an= 
näljernb 3ur Durdjfürjrung eines Doppelangriffs ausgereicht, roie er Krauß 
oorfdjmebt. (Einer Scfymädmng ber beutfdjen 2ßeftfront ftanben !aum ju= 
befeitigenbe fdjmere Vebenfen entgegen. Durfte man fie im Often magen? 
Das leitet über 3ur Betrachtung, meld)e *ftotte ber Fortführung bes Krieges 
bort im *Rar>men ber ©efamrtnegfürjrung für bas 3ar;r 1916 3ufommt. 

Die unerläßlidje Vorausfetjung für eine Offenfioe — mod)te fie nad) 
g-alfenfjanns 2(bfid)t auf fran^öfifdjem Voben, nad) donrabs ober Krauß' 
Vorfd)lag in Stauen unternommen merben — mar bie, bafc bie Öftfront 
mauerfeft ftanb. hierfür fehlte nid)t nur bie fiebere ©ernähr, es fprad) 
fogar bie 2ßat)rfd)einlid)feit bagegen. Die JHuffen maren im Sarjre 1915 
gef dalagen, 3urücfgebrüdt. „2tber mas mollte für fie ein *Rütf3ug bebeuten? 
Das maren feine empfinbfamen fieute, bie burd) feelifdje (Einbrüde all3U 
ferjr beläftigt mürben. 5m ©runbe mar es ifmen gleichgültig, in meldjer 
*Kid)tung, ob oor ober 3urürf, fie marfdn'erten, menn nur für ifjre (Er= 
närjrung einigermaßen geforgt mürbe. Vernidjtet, in einen Quftanb ber 
2öef)rlofigfeit mußten fie perfekt merben. SOöas tonnte es nüfeen, ba$ fie 
hinter ifyre ©renken 3urüdgingen, oon benen fie bod) binnen fur3em mieber 
oorfommen mürben? Sie an einem 9iütf3ug 3U l;inbern, nidjt fie in ifjr 
fianb 3urüd3iitreiben, mar bie Aufgabe*)." So Ijatte es (Sraf Sdjlieffen im 
Vud) ber Vergangenheit gelefen. Der Verlauf bes 2öeltfrieges gab bem Selber 
red)t. Der bluffe fam mieber! Sd)on ber 2lbfd)luf3 bes Vemegungsfrieges 
in ®aü3ien unb 2Bottmmen fyatte beutlid) ge3eigt, bafc er burerjaus nod) 
nid)t am (Enbe feiner Offenfiofraft angelangt mar. ©eneral o. galfenrjann 
rechnete benn aud) beftimmt mit ber 2öieberf)oiung ruffifdjer Angriffe. 
(Er fprad) irjnen aber feine nadjrjaltige Sdjlagfraft 3U. gür bie beutfdje 
Oftfront oerbürgten fid) 5)inbenburg unb ?ßrin3 fieopolb. 5ßas aber bie 
gront ber Verbünbeten anlangt, fo mürbe bie oertrauensoolle 2Iuffaffung 
galfenfjanns gerabe im gegenmärtigen 2Iugenblicf einer ernften ^ßrobe auf 
itjre Dtidjtigfeit untermorfen, inbem bie bluffen oon 2Seil)nad)ten 1915 bis 
9Jcitte Januar 1916 in ber Vufotoina unb in ©ali3ien angriffen. Die Süb= 
armee rjielt g(än3enb ftanb. ©in mcfentüd) anberes ®efid)t geigte aber bie 
ßage bei ber öfterreidjifdjen 7. 2lrmee bes ©enerals o. $f(an3er=VaItin. 



: ) (Sraf Getieften a. a. 0. 95b. II S. 229. 



2. 2)a5 Problem bcö SÖiefjrfrontcnfricgcs um bie SJafjresmenbc 1915/16. '21 

Wxv (äffen ©eneral o. Öatfenfjann felbft bas 2Bort*): „Xrotjbem ber ^einb 
feine roefentlid;e Überlegenheit befag, gelang es ber 2Irmee nur mityfam, 
fid) 3U behaupten. 3l;re *Referoen erroiefen fid) als nid)t ausreidjenb. 
Slußerbem roaren innere SDcängel bei itjr Ijeroorgetreten. Scrjließlid) mürbe 
ber 2(ngriff 3mar im allgemeinen abgemiefen. fta jebod) aryuneljmen mar, 
baft bei ben anberen f. u. f. 2Irmeen ber gali3ifcfjen gront bie gleichen innc= 
ren 33ert)ältniffe uorlagen mie bei ber 7. f. u. t. 2(rmee, mar 23eran(affung 
uorljanben, biefen Suftänben ernfte 2lufmerffamfeit 3U3umenben." £)iernari) 
mußte ber 2ßieberl;olung rufftfcf>er Angriffe gegen bie gront ber 93erbünbe= 
fen, falls fie, mie 3U ermarten, mit ftarfer Überlegenheit erfolgten, bod) 
lüofyl nidjt oljne berechtigte Sorgen entgegengehen merben. 21ud) roenn, 
rote galfenfjann oorfcfjlug, öfterreid)ifd)=ungarifd)e Gräfte oom Halfan unb 
oom italienifdjen ^riegsfd)auplafe für bie Oftfront freigemacht mürben, fo 
lag barin feine Stärfung, er/er eine Sdm>äd)ung biefer gront, ba beutfdje 
Gräfte bafür bem Slriegsfcr/auplag füblid) bes $ripet ent3ogen werben 
follten. Mad) ben otelfadjen (Erfahrungen bes oerfloffenen 3af)res, bie bic 
beutfcf>e Oberfte Heeresleitung mit bem 5Biberftanbsoerinögen bes 93er= 
bünbeten gemacht rjatte, mar es jebenfalls nid)t ftattrjaft, bas unbebingte 
Stanbfyalten gegen ftarfe Überlegenheit bes JRuffen als fidjeren gaftor in 
bie ftrategifdje ©efamtrecrjnung ein3uftelien. Stürbe aber bie gront füblid) 
bes ^ßripet eingebrüdt, fo fonnte baburef) leidjt aud) bie nörblicrje beutferje 
21nfd)fuJ3front ins 2öanfen geraten, bie ©efamtfront 3um 9cad)geben 
ge3mungen merben. Unter ben 93erf)ältniffen bes Stellungsfrieges maren 
bie golgen unabfefjbar, ba es fid) jeber 23orausfid)t ent3og, ob ber große 
Schlag im 2Beften ober aud) in Italien es 3ulaffen mürbe, red)t3eitig aus* 
reidjenbe Gräfte flüffig 3U machen, um im Often bie 5öage mieber ins 
(Bleid)gemid)t 3U bringen. 

ßießen fid) bie mißlichen unb Ijetflen 23erl)ältniffe im Often, bie fd)on 
als bas (Ergebnis bes unbefriebigenben Slriegsausganges 1915 gefenn= 
3eid)net morben finb**), fo meit änbern, bafc man getroft unb otjne 6orge 
um bie !Rüctenbedung einen entfd)eibungfud)enben Offenfiofcf/lag im 5ßeften 
ober in Italien magen burfte? Das mar nur benfbar burd) 2öieberauf- 
nal)me ber Offenfice gegen ^tufjtanb. ßubenborff beutet in feinen $riegs= 
erinnerungen ben 2öeg an, auf bem fie oerfudjt merben fonnte***): „Die 
Slriegsentfdjeibung lag im 2Beften, in granfreiefj. #ier fonnten mir ftarf 
genug nur auftreten, menn oorfjer 9tuf}tanb niebergemorfen mar. *Uceine 



*) o. galfenljann a. a. 0. S. 170. 
**) 3n>eiter Seil 6. 90. 
***) ßubenborff a. a. 0. 6. 162. 



22 2. Das Problem bes 9Jkl)rfrontenfrieges um bie Satyrestüenbe 1915/16. 

®eban!en manbten fid) Rumänien 3U. (Es mar bas 3ünglein an ber 2öage. 
über feine Haltung mußte $larl)eit gewonnen merben. ^)ätte es fid), raenn 
aud) nur auf Drud l)in, uns angefcfyloffen, fo mar bie ruffifdje 2(rmee in 
iljrer glanfe entfdjeibenb umgangen. (Es mar f)ier ©roßes 3U erreichen. 
2Banbte fid) 9lumiänien auf unferen Drud Ijin ber (Entente 3U, fo mußten 
mir, moran mir maren. 2ßir fonnten oI>ne Qeitoerluft unb mit unferen 
bamals 3ur Stelle befinblicrjen Gruppen Ijanbeln." 2lud) galfenljarjn I;at 
fid) biefem (Bebauten ntdjt oerfcrjloffen unb, mie mir miffen, eine Djfenfiue 
in bie reichen (Bebtete ber tlfraine ermogen. 2fts Sorausfefeung bafür fal) 
aud) er ben 2lnfd)luf3 Rumäniens ober feine 9tiebermerfung mit 2Baffen= 
gemalt an. (Er mar fogar eine 3eitlang entfdjloffen, bie Sacrje mit *Ru= 
mänien enbgültig ins kleine 3U bringen, unb l)ielt $u biefem Qvoed bie 
aus ber Heeresgruppe ÜJftadenfen (Enbe 1915 unb Anfang 1916 Ijeraus^ 
gesogenen Xruppen 3um größeren Xeil in ©Übungarn feft. Wü ber bul= 
garifdjen Heeresleitung mürbe 2Infang 3anuar 1916 bie Stellung eines 
fur3friftigen Ultimatums an Rumänien unb für ben galt feiner un6efriebi= 
genben 2(ntmort gemeinfames 23orgef)en oereinbart. Die (Erfüllung bes 
mtttlermeite mit Rumänien abgefdjloffenen ßieferungsoertrages, burd) ben 
ftarfer 9lot in Deutfdjlanb unb befonbers in ber £ürfei gefteuert merben 
follte, fomie bas s J3ebenfen, ob Bulgarien imftanbe fein mürbe, ben 23er= 
einbarungen (Benüge 3U tun, hielten üjn bann oon ber Stellung bes Ulti* 
matums ab. Damit mürbe ber (Bebanfe an eine Offenfioe in bie Ukraine 
hinfällig. 

So begreiflich biefer 23er3id)t im Hinblid au f i c bamalige mirtfd)aft= 
lid)e ßage ber 9Ktttetmäd)te erfcrjeint, fo menig glütflid) mar er oom Stanb= 
punft ber operatioen (Befamtlage. Deutfdjlanb tft ein fjalbes 3af)r fpöter 
unter unenblid) oiet fdjmierigeren 93err;öltniffen bod) gesmungen morben, 
\)m 2Baffengang gegen Rumänien 3U Jdjlagen unb bie bamit oerfnüpften 
mirtfd)aftlid)en 9*ad)teite in ^auf 3U nehmen. (Es I;at bie Strifis über* 
ftanben. (Ein *ßräoentio[d)lag im Januar 1916 mit ben oom Halfan frei= 
gemachten beutfd)en Dioifionen, unterftüfet burd) bulgartfdje unb türfifdje 
Gräfte, fjätte fid) als ftrategifdjer Überfall auf bas nod) nid)t !riegsbereite 
rumämfd)e #eer gefenn3eidmet unb oorausfidjtlid) einen ebenfo fdjnellen 
mie burd)fd)lagenben (Erfolg gebracht. (Belang es babei, in rafcrjem Sieges= 
3uge bis nad) SSeffarabien üorsubringen, fo mürbe ber bisher auf bie 
Stellungen in 2ßollirmien unb ©jalißien befdjränften 23afis für bie güljrung 
ber Offenfioe auf Sliem eine breite Offenfioflanfe am Dnjeftr angehängt. 
Die 2Iusfid)ten für einen entfcfyeibenben militärifdjen Sieg maren bann 
groß. 2ßas baneben in mirtfdjaftlidjer Htnfidjt ber 93erluft ber Ufraine 
für JKußfanb, ber (Beminn bes ßanbes für bie DJcittelmädjte bebeutete, ift 



2. Das Problem bcs s JJieI)rf ronteiifricflcs um bie Ctatyrcsmcnbe 1015/16. 23 

frfjon früher bargelegt morben*). Die 5)errfd)aft über bas Srf)mar3e 931 c er 
bcitte aud) bas gan^e Orientproblem auf eine neue, utel günstigere s .8afi$ 
geftellr. Der oon galfenljann erhoffte innere 5Iuflöfungspro3ef3 föufelanbs 
ließ fid; jebenfalls auf biefe 5Beife erl)eblid) ftfjneller l)erbeifül)ren als bei 
©erharren in ber Defenfioe, bei ber bie glücflidje 2lbroel)r bes feinblidjen 
Sfnfturms auf ber gront füblid) bes *ßripet nid)t gemärjrleiftet mar. 

9cid)t 31t oerfennen tft, bafc aud) bie Offenfioe in bie Ufraine 
einen ftarfen Slrafteinfa^ ber 23erbünbeten nötig gemacht I)ötte. 
(Er mar aber aufjubringen, menn man fid) entfdjlofr, folange auf 
allen anberen fronten, im SBeften, in Italien, auf öem Halfan unb auf 
bem nörblidjen Xeil ber Dftfront, befenfio 3U bleiben. Dag bie (Entente 
iii3tüi[d)en in erneuten Slraftanftrengungen unfere 23erteibigungsfronten 
im 2ßeften unb in Italien 3U erfd)üttem fudjen mürbe, mar freilief) fel)r 
maljrfdjeinlicrj; bafo iljnen burd)fd)lagenbe (Erfolge befdjieben fein mürben, 
nad) ben bisherigen (Erfahrungen aud) an ber 3fon30= unb Xirolerfront 
nidjt 311 beforgen. Die (Befafjr, fcfjlimmftenfalls einiges (Selänbe in 
Stellungsfämpfen 3U oerlieren, nutzte in Slauf genommen merben**). *Rif3 
man in ftuftlanb bie Snitiatioe an fid), fo mar aud) eine $)eran3ief)ung 
oon Gräften aus ben Heeresgruppen nörbtid) bes $ripet erlaubt. 2öägt 
man bie Offenfioen in Italien unb in bie Ufraine gegeneinanber ab, fo 
fehlte ber erfteren bie unbebingte *Rütfenfid)erung im Often, bie beim ©toft 
auf ®iera in Italien als ausreidjenb angefefjen merben burfte. 2ßas aber 
bem gelb3ug in bie Ufraine gegenüber einem Dffenfiofd)lag in Italien ent= 
fdjicben ben 33or3ug gab, mar bie ungleid) größere ^ebeutung, bie einer 
2Tusfd)altung ^Rufclanbs aus ber *Reil)e ber Slämpfenben für bie ©efamt= 
läge ber 9ftittelmäd)te 3ufam. ßag JKuftlanb einmal militärifd) unb mirt= 
fcrjaftlid) am 53oben, fo fonnte bie ^riegsentfcfjeibung auf fran3Öfifd)em 
^Boben gefudjt merben. Ob es nötig mar, aud) bann nod) oorljer bie ita= 
Iienifdjen 6treitfräfte nieber3umerfen, ift eine grage, beren (Entfcf)eibung 
oon ber (Beftaltung ber ©efamtlage abhängig gemefen märe. 



*) 3meiter Seil 6. 91. 9Jlan fjat gegen ben ©ebanfen ber Offenftoe auf ßieio 
geltenb gemacfjt, bab unfere (Erwartungen auf bie Vorräte ber Ufraine im Sommer 1918 
enttäufd)t morben ftnb. Sie SBirtfdjaftslage 1918 ift aber mit ber oon 1916 nid)t oer* 
gleidjbar. 5)aben mir Rumänien mirtfd)aftlid) ausgenu^t, fo märe bas aud) mit ber 
redjtseitig im Sefifc genommenen Ufraine möglid) gemefen. 

**) 21m 6. ©ejember 1915 mürbe in (Eljantilln oon ben Vertretern ber feinblidjen 
Heeresleitungen eine allgemeine Offenftoe ber 23erbanbsmäd)te erft für ben 3eitpunft 
befdjloffen, menn bie englifdje SIrmee im 25efifc ber ermarteten SSerftärfungen unb mit 
ber Umbilbung ifjrer Diotfionen fertig fein unb menn bie feljr gefd)toäd)te ruffifdje 
Slrmee fid) mieber erholt Ijaben mürbe, gälte ber geinb suoor an trgenbeinem gront* 
teil angriff, follte bem angegriffenen in ben (Bremen bes 9flöglid)en geholfen merben. 
33gl. Revue des Deux Mondes 2lpril 1920. ©eneräl 9ttangin, Comment finit la guerre II. 



24 2. Das Problem bes 9ttet)rfrontenfrieges um btc OafjresuKiibe 1915/16. 



©etDtg ift es für uns, bie mir ben tatfäd)ttd)en Verlauf ber Dinge 
fennen, leicht, nadjträglid) bie in anbere Bahnen gerichteten ©cbanfen* 
gänge bes beutfdjen ®eneralftabsd)efs ab3ulel)nen. 2Benn man vom 9lat= 
fjaus fommt, ift man flüger als vorder, gür bie Qvoede unferer Stubie 
ift es aber bod) roertooll fefouftellen, bafc forool)! ©eneral o. donrab rote 
©eneral öubenborff bamals fdjon inmitten ber (Ereigniffe bas Problem bes 
DJlefyrfrontenfrieges oon einem anberen ©efidjtsroinfel aus angefeljen 
fyaben als ©eneral o. galfenfjann. 3t)re Überlegungen unb 23orfd)läge be= 
roegen fid) gatV3 offenfidjtlid) in ber operativen ©ebanfenroelt bes ©rafen 
Sdjlieffen, finb oeranfert in bem ©frunbfafe, bafo ber (Erfolg einer Operation 
auf ber inneren ßinie — um eine fokr/e in riefenrjaften 2(usma^en Ijanbelte 
es fid) in biefem Kriege für bie 90ctttelmäd)te — nur erreicht roerben fann, 
inbem man bie ©egner eifern nadjeinanber oerntdjtenb fdjlägt. Das 
ift ber rote gaben, ber fid) burd) bie ganje (£annae--6tubie unb bie 
fonftigen friegsgefd)id)tiid)en arbeiten bes ©rafen Sd)lieffen i)inburd)3ier;t. 
Die 2Bat)[ bes ©egners, ber 3uerft 3U £obe getroffen roerben muß, fyängt 
oon mannigfachen tlmftänben ab. ©raf 6d)lieffen I)atte fid) für unfere 
SBeftgegner entfdjieben. Die beutfdje Oberfte Heeresleitung mar 3U beginn 
bes Krieges biefem ©ebanfen gefolgt. %n ber verfehlten operativen Durd)* 
füljrung roar ber *ßlan gefd)eitert. Snbeffen fdmf bie 2lbfd)lu^lage bes 
^eroegungsfrieges im 2ßeften (Enbe Dftober 1914 bod) bie unerläglidje 
23orausfetutng unb bot fomit aud) bie 9Jtöglid)feit, bei ber Umftellung auf 
ben neuen ©eaner im Often bas ftrategifdje ®runbprin3ip aufred)t3uer= 
galten. Wlcrn fud)t es vergebens in ber beutfcr/en Offenfioe bes 3al)res 1915 
in ftu&lanb. 2tuf ben erften 2Micf mit! es fdjeinen, als ob ber Scr/tieffenfcrje 
©ebanfe in bem (EntfcrjCufr 3um Angriff im 2Beften 1916, ber fid) bie Qex= 
fdjlagung bes fran3Öfifd)en leeres 3um 3iel fefete, roieber aufgelebt fei. 
Das trifft nid)t 3U. Denn für biefe roiebertjolte Umftellung auf einen neuen 
©egner fehlte bie im 6cblieffenfd)en ©ebanfen ruljenbe ftrategifdje 23or* 
ausfefeung, bafo bie in3tvifd)en roeniger beachteten anberen ©egner, mögen 
fte aud) l)öd)ft unbequem roerben, bod) nidjt imftanbe fein bürfen, bie 
Durchführung bes Qmtfd)eibungsfd)fages unmöglid) 3U machen. 

©raf 6d)lieffen f)at es ftar erfannt, bog eine Kriegführung, bie fid) 
mit falben militärifcrjen (Erfolgen begnügt, nid)t bie ßöfung fein fann, 
bie im 9ttef)rfrontenfrieg bem auf ber inneren ßinie Operierenben ben 
(Steg verleibt. 3um Belege bafür möge ein 2Bort oon i^m aus ber 6d)lug= 
befpredmng einer feiner ©eneralftabsreifen angeführt roerben*). 2Iuf ifjr 
roar eine ßage aus bem _3tt>eifn>ntenfrieg burdjgefpielt, in ber bie Deutfdjen 



*) Mitteilung bes ©enerals ü. 5)a(nife. 



3. Die 6d)lad)t um 2Jcrbun 1916. 25 



mirf) anfänglichen, aber niefjt felb3ugentfef)eibenben (Erfolgen gegen gronf- 
reiefj il;re Hauptfrage auf ben ö[tlici>cn Kriegsferjauplalj roarfen. „(Es fragte 
fid), roas Deutfd)lanb tun roürbe. i)anbelte es l)ier im Often ebenfo tute 
im QBeften, trieb es ben getnb l)inter irgenbeinen 2lbfcfjnitt 3urücf, fo Ijätte 
es fid) balb ge3roungen gefefjen, roenigftens einen Xeil feiner Korps naef) 
bem 5öcften gegen bie in^ruifdjen roieber uorgebrungenen gran3ofen 3urüef; 
3ufenben. Die Muffen Ratten bas 3um 2Bieberoorgef)en benutzt. 9cad) 
einiger 3 e ^ hätten roieber Xruppen aus bem 2Beften naef) bem Often über« 
geführt roerben muffen, unb fo f)ätte fief) bann ein Hin-- unb Her3iel)en 
uon beutfcfjen Streitkräften, ein 3urüefbrängen bes geinbes Ijier unb bort, 
bann ein 2öieberoorgef)en abgefpielt — eine 2Irt Kriegführung, bie auf 
bie Dauer 3ur gän3lief)en 2Iufreibung bes beutfdjen ^eeres Ijätte führen 
muffen, ©in berartiger Krieg naef) &roei fronten ift nicfjt burd) 3urürf= 
roerfen bes einen ober bes anberen Teiles, fonbern nur burefj möglicfjfte 
Vernichtung erft bes einen, bann bes anberen (Segners 3U (Snbe 3U führen." 
Sierjt man baoon ab, bafo im 2ßeltfriege fief) bie Kampffjanblungen 
unb Heeresberoegungen unter anberen äußeren (Erfcfjeinungsformen, 
nämlief) unter ben 23erl)ältniffen bes Stellungskrieges, ooÜ3ogen fjaben, 
fo läfct fief; bas ©runbübel bes uon (Sraf Scfjlieffen gefenn3eicf)neten „va 
et vient" auef) in ber praftifdjen ßöfung erfennen, bie bie-beutfd)e Oberfte 
Heeresleitung 1915 oerfudjt f;at unb 3U beren 2Bieberf)olung fie naef) bem 
oor3eitig gemähten 2öed)jel bes 5>auptfriegsfcf>auplaöes 1916 ge3mungen 
roorben ift. 



Drittes Kapitel. 

Die Srf)tarf)t um Vetbun 1916. 

(5)tcr3u Sfisaen 2 unb 3.) 

(Seneral o. g^lfenfjann befcfjlie&t bie Dcieberfdjrift feines um 2Beu> 
nacfjten 1915 bem Kaifer gehaltenen Vortrages mit folgenben 5Borten: 

„Hinter bem fran3öfifcf>en 2fbfcfmitt ber SBeftfront gibt es in ?Reia> 
roeite 3ie(e, für beren 5$er>auptung bie fran3Öfrfd)e güfyrung ge3roungen ift, 
ben legten SJcann eü^ufefeen. Xut fie es, fo roerben fief) granfreicfjs Kräfte 
oerbluten, ba es ein 2lusroeicf)en nid)t gibt, gleichgültig, ob mir bas Siel 
felbft erreichen ober nid)t. £ut fie es nirfjt unb fällt bas 3iel in unfere 
fyänbe, bann roirb bie moralifcfje 2ßirrung in grantreief) ungeheuer fein. 
Deutfd)lanb toirb nid)t ge3roungen fein, fid) für bie räumlid) eng begren3te 
Operation fo 31t oerausgaben, bcifc alle anberen fronten bebenflid) entblößt 
roerben. fo fann mit 3uDerftd)t ben an innert 31t erroartenben fBnU 



26 3. Die Sdjladjt um UJcrbun 1916. 



laftungsunternerjmungen entgegcnfeljen, ja Ijoffen, Strafte in genügenber 
3al)l 31t erübrigen, um ben Angriffen mit ©egenftöfcen begegnen 3U 
tonnen. Denn es ftefjt irjm frei, feine Offenfioe fcrjnell ober langfam 3U 
führen, fie 3eitroeife ab3ubred)en ober fie 3U oerftärfen, roie es feinen 
Smetfen entfpricrjt. 

Die 3^, oon benen l)ier bie Rebe ift, finb SSelfort unb 23erbun. 

gür beibe gilt bas oben (Befagte. Dennod; oerbient 23erbun ben 
5Bor3ug. 9lod) immer liegen bie fran3Öfifcrjen ßinien bort in tnapp 20 km 
Entfernung oon ben beutfd)en *8at)noerbinbungen. *ftod) ift S3erbun bie 
mäd)tig[te Stütze für jeben feinblid>en SSerfud), mit oerfjältnismä&ig ge= 
ringem Straftaufroanb bie gan3e beutfdje $ront in granfreid) unb Belgien 
unhaltbar 3U machen. Die *8efeitigung biefer (Sefarjr als ^ebei^iet ift 
militärifd) fo roertooll, bog bagegeu ber bei einem Angriff auf *8eIfort {031:= 
fagen »nebenbei« abfallenbe politifdje Erfolg ber Säuberung bes fübroeft= 
liefen Elfafc leid)t roiegt." 

Das 3^ für bas fommenbc 3ar;r auf bem roeftlicrjen Striegs[d;au= 
platj mar alfo oon oorn^erein rjörjer geftedt als 1915 im Stampf gegen 
^Ru&fanb: Es galt bie Zertrümmerung &es fran3Öfifd)en leeres, greilid) 
oon ber Durd;fürjrung einer entfdjeibungfudjenben großen Operation nad) 
gelungenem Dura}brucr> glaubte galtenljann mit *Rüdfid)t auf bie nur 
begren3t 3ur Verfügung ftetjenben Streitkräfte unb Stampfmittel 2tbftanb 
nehmen 3U muffen. Er oerfügte auf ber garten SBeftfront an 5)eeres= 
referoen über nid)t met)r als 26 Dioifionen, oon benen minbeftens ein Drittel 
fjinter ben burd) etroaige feinblidje Entlaftungsoffenfioen bebrol)ten fronten 
belaffen merben füllten. Die ^Beteiligung öfterreid)ifd)=ungarifd)er, buiga= 
rifdjer ober gar türfifdjer Gräfte auf bem roeftlid)en Striegsfcrjauplafe fam 
für ifjn nid)t in $rage. %nx bie beiben festeren leudjtet bas olme weiteres 
ein. 2öas bie 9flitroirfung öfterreid)ifd)=ungarifd)er Xruppen anlangt, fo 
Ijatte ©eneral 0. Eonrab — nad) ber 2lblel)nung feiner itatienifdjen *ßläne 
unb olme Kenntnis ber auf 23erbun gerichteten 2lbfid)tcn gaftenfjanns — 
bei biefem einen gemeinfamen Offenfiofcr/fag im heften angeregt*). Der 
beutfdje (Seneralftafcscrjef traute ben oerbünbeten Xruppen nidjt bie für 
©roßfampfoerrjältniffe auf bem meftfidjen Striegsfcrjiauplafe erforberlid)e 
ßeiftungsfäl)ig!eit 31t unb lehnte ab. Ob es mögfid) geroefen märe, öfter* 
reid)ifd)=ungarifd)e Gruppen 3um Einfafe an ruhigen grontteilen l)eran= 
3U3iet)en unb baburd) ftärtere beutfef/e Strafte für eine Offenfioe frei3U^ 
machen, mag barjingeftellt fein, $ür ben beutfdjen ©eneralftabsdjef oerbot 
fid) and) biefe ^lafcnalmie fcfjon burcr; feine 2(uffaffung über bie Cage unb 



; ) 3« entnehmen aus einem Schreiben (£onrabs an $alfenf>ann uom 26. Sluguft 1916. 



3. Die 6d)lad)t um «erbun 1916. 27 



bie Aufgaben bes 93erbünbeten im Often. (Eonrab mürbe fid) mol)l aud), 
wie (Beneral u. (Eramon fagi, mit einer foldjen !Kolle [einer ißel)rmad)t 
freiwillig niemals einuerftanben erflärt Ijaben. ©ine Oberfte Kriegsleitung 
beftanb ntcfjt. Unter biefen 23erf)ältntffen erfdjeint ber ©ebanfengang bes 
(Benerals u. galfenfjann burdjaus begreiflief). 

Snbeffen nod) eine anbere (Ermägung beftärfte ifyn barin: (Er 
I;atte aus bem SSJcifterfotg ber Kraftanftrengungen, bie (Englanb 
nnb granfreid) im vergangenen i)erbft bei 2Irras unb in ber 
Champagne unter Aufgebot gewaltiger Sittengen rwn Gruppen unb 
Material an ben DurcfjbrucfjSDerfud) gemenbet Ratten, ben Sdjluft ge3ogen, 
bcifo jeber berartige, auf einen räumlid) begreifen Xe'ü gerichtete 93erfud) 
gegenüber einem moralifd) unerfdjütterten, 3um äufrerften 3Biberftanb ent= 
fajloffenen 23erteibiger, ber in mit neuzeitlichen SCRitteln befeftigten Stellum 
gen fämpft, jum Scheitern beftimmt mar. Die feinblidjen Dffenfioen maren 
fdjlieftlid) in it)rer eigenen 9Jcaffe, in ifjrem eigenen 23lut erftidt. „2Bir 
bürfen . . . nicfjt überfein, bafo bie bisherigen Kriegserfafjrungen mit 
DJcaffenaufgeboten an Sftenfcfjen wenig 3ur ^tadjarjmung einlaben. (Es 
fd)eint faft, als ob bie grage ifjrer ßeitung unb SSerforgung nid)t 3U löfen 
fei*)", ©eneral o. galfenfjann geljt in feinem 2Berfe**) fo weit, jebem 
Durd)brud)sr>erfud) „gegen einen militärifd) unb moralifd) auf ber i)öt)e 
fterjenben ©egner" bie operatioen (Erfolgsausftcfjten ab3ufpred)en. Die 
Stellungnahme 3U biefer grunbfä£lid)en 2Tuffaffung behalten mir uns für 
bie ^Betrachtung ber (Sroften Sd)lad)t in $ranfreid) 1918 oor. 

Der 23er3icfjt auf bas bittet eines Durcf/brudjs im großen Stil führte 
ben beutfdjen ©encralftabsdjef 3U bem (Entfcfjluß, ein in ber Kriegsge[d)id)te 
bisher nod) nie oerfudjtes 23erfaf)ren in 2lnwenbung 3U bringen: Der Jyeinb 
follte burd) eine an für tljn Iebenswid)ttger ©teile angelegte „Saugpumpe" 
3um „ausbluten" gebraut werben. 2Ils biefe lebenswichtige Stelle mar 
23erbun gemäht. Die Kriegführung mit befdjränftem £iel mürbe alfo 
beibehalten. 

3nbeffen mollte ©eneral o. gaüentjann bei biefem 23orl)aben bod) nidjt 
gan3 auf bie 9Jcöglid)feit üer3td)ten, nad) (Entfeffelung bes Kampfes im 
üRaasgebiet aud) nod) an anberen Stellen ber gront an3ugreifen, wo bie 
öorausfidjtlicfje Sd)mäd)ung ber gra^ofen felbft mit (Einfafe geringerer 
DJcittel unter Umftänben einen operatwen (Erfolg oerljieg. 3n erfter ßinie 
fam hierfür bie ber 5. 2lrmee redjts benad)baxte, in ber Champagne fteljenbe 
3. 2Irmee in 23etrad)t. 3I)r würbe bie $rage geftettt, „ob, wo unb mit 
mefc^enj)eran3ufül)renben Kräften aus iljrer gront ein größerer ©egeii-- 

*) galfenljann an 21.0.SL3 am 7. gebruar 1916. 
**) o. fjalfcn^ann a. a. 0. S. 147. 



28 3. 2)te Sd)lad)t um Serbun 1916. 



ftoß, ber minbeftens bis in bie (Segenb oon Vitrn. (e grancois führen 
müßte/' möglid) fei. Der ©eneralftabsdjef bes Oberfommanbos biefer 
2Irmee, Oberft o. ßoßberg, legte baraufl)in einen Operationsentrourf oor, 
ber eine Dffenfioe aus ber 9Jcitte ber gront über bte ßinie primär) — Souain 
mit redjtem Slügel nörblid) ber Vesle in füböftlidjer *Kid)tung ins 2luge 
faßte, unb errechnete ben 9ftinbeftfräftebebarf auf 24 Dioifionen (roooon 15 
neu herangeführt werben mußten). Das gerabe aber raiberfprad) ben 2lb= 
fidjten bes beutfdjen ©eneralftabsdjefs. „tlnfer Problem ift, mit oerl)ältnis= 
mäßig befdjeibenem eigenem 2lufmanb bem (Segner ferneren Schaben an 
entfdjeibenber Stelle 3U3ufügen*)." 3n feiner SIntroort fnüpfte er an bas 
(Einoerftänbms mit ber 2&af)l ber Durd)brua>ftelle bie 23ebingung einer 
räumlid) enger begreifen Operation, für bie l)öd)ftens auf 8 Ditnfionen 
als Sufdjuß 3u ben bereits oorfyanbenen Gräften bes Dberfommanbos 31t 
rechnen fei. $uv Durchführung aud) biefes Unternehmens tft es bann im 
Verlauf ber (Ereigniffe nid)t ge!ommen. 

Soroeit befdjäftigten ficf> bie operatioen ©ebanfen bes beutfdjen ©e= 
neralftabsdjefs mit bem Problem ber allmäl)lid)en 3ertrümmerung bes 
fran3Öfifcf)en leeres. ©5 fragte fid), roie hierbei gleichzeitig gegen ben (Eng= 
Iönber »erfahren merben follte. ^eierlei fdjien möglid): (Entmeber 
{prangen bie Gmglänber ben fdjioerbebrängten Vunbesgenoffen mit £etl= 
fröften in unmittelbarer £)ilfeleiftung im Slampf um Verbun bei ober aber 
fie griffen auf il>rer eigenen gront 3ur (Entladung an. 2Ius beiben gälten 
leitete ©eneral o. gatfenljagn bie 5ftotu>enbigfeit Ijer, felbft bie englifdje 
gront an3upac!en, fei es burd) einen Angriff auf ben burd) abgaben ge= 
fd)tr)äd)ten geinb, fei es im ©egenftoß nad) 2lbroel)r eines englifdjen 2ln= 
griffs. Dem mit bm Vorbereitungen hierfür beauftragten Dberfommanbo 
ber 6. 2(rmee mürbe eintretenbenfalts eine Unterftüfeung burd) 8 Dioi= 
fionen unb 20 fer/mere ^Batterien in &usfid)t geftellt. Der ©eneralftal>s= 
cf>ef biefer 2lrmee, ©eneral o. Shtljl, machte bagegen geltenb, ba$ bie nod) 
mit ber ilmbilbung ifirer Streitkräfte in neue Dioifionen befdjäftigten (Eng* 
Iönber fid) roeber in bm allgemeinen Strubel bei Verbun l)ineinreißen, 
nod) 3U einer oor^eitigen, nid)t feijr grünblicf) oorbereiteten Offenfioe auf 
iljrer eigenen gront oerleiten laffen mürben. Wad) feiner 2fnfid)t fei 
3unäd)ft nur mit einer Verbreiterung bes 2tbfd)nitts ber (Englänber unb 
mit Heineren, örtlid) begren3ten bemonftratioen Angriffen oon iljrer Seite 
3U rechnen, ©eneral 0. galfenfjagn erroiberte**): ,,3d) fjalte 2lngriffs= 
oerfud) bes geinbes ober aber fefjr ftarfe Sd)mäa>ung besfelben an ber 
gront nörblid) ber Somme für na!)e3u fidjer, menn ber ernfte 

*) fjalfenljann an 21. 0. St 3 am 7. Oebruar 1916. 
**) ftalfenfjann an ftufjl am 3. Februar 1916. 



3. Die 6d)lad)t um Skrbun 1916. 29 

*Borftog ber 5. 2(rmee auf 2krbun glücft. Die (Englänber tonnen in biefem 
galle granfreid) nidjt im Stid) [äffen, [o unroillfommen ü)nen eine oor- 
3eitige Offenfioe ober 2Ibgabe oon Gräften fein mögen." ©eneral o. Sluf)l 
l)at mit [einer 2luffaffung föecfjt befallen. 



Der ©ebanfe, 2Serbun anaugreifen, mar nicfjt neu. (Er ijatte bereits 
mehrmals im Kriege eine *Rolle gefpielf. Sd)on im grieben l;at er bie ope= 
ratioen Onrmägungen ber fran3öfifcr)eii Heeresleitung über bie 2Baf)l bes 
s 2lufmarfd)es ber eigenen 2(rmee beeinflußt, inbem man ben Deutfdjen einen 
Hanbftreid) auf 93erbun 3ur fofortigen 3nbefifcnaf)nie ber 9Dlaasl)öt)en als 
erften 2lft ber geinbfeligfeiten 3utrauen 3U foüen geglaubt tyat. 2luf 
beutfdjer Seite ift bie 2lbfid)t, SSerbun 3U nehmen, nadjmeislid) jum erften 
SOlale im Oftoher 1914 uom Oberfommanbo bes beutfdjen Slronprin3en er» 
mögen morben. Diefes l)ielt aud) unter ben 23erl)ältniffen bes beginnenben 
Stetlungsfrieges an bem ©runbgebanfen ber im erften 23ormarfd) ber 
5. 2(rmce 3ugefallenen Aufgabe feft, bie bartn beftanben Ijatte, ben rechten 
burd) Belgien unb *ftorbfranheid) oormärisfcrjmenfenben i)eeresflügel im 
2(nfd)luß an Diebenfyofen gegen einen glanfenftoß ber gran^ofen oon 
23erbun I)er 3U fdjü^en. 3n ber %at lag ber 5. 2lrmee im herein mit ben 
2lrmeeabteilungen Stranfe unb galfenfjaufen aud) im Stellungsfrieg 
in erfter Cinie bie Dedung ber rüdroärtigen 23erbinbungen bes 2Beftfyeeres 
mit bem Heimatlanbe ob. 2ln feiner ©teile maren biefe einer fo unmittel= 
baren s £ebrol)ung ausgefegt als gegenüber 93erbun, bas für eine gegen 
fie in mirffamfter *Rid)tung geführte franßöftfdje Offenfioe als 2lusfallstor 
bienen fonnte. Der *pian, bie geftung an3ugreifen unb 3U nehmen, mürbe 
baraufljin burd) bie Oberfte Heeresleitung in beftimmte s £efef)le an bas 
Oberfommanbo ber 5. 2lrmee umgefejjt, mußte inbeffen (Enbe Oftober 1914 
auf beffen Eintrag mit föüdfidjt auf bie ungenügenbe 9ftunitionslage mieber 
fallengelaffen merben. (Segen (Enbc bes Satjres 1914 trat ber Gljef bes 
(Seneralftabes ber 5. 2(rmee an bie Oberfte Heeresleitung mit einem Ope= 
rationsoorfdjlage fjeran, bei bem ber Angriff auf 23erbun erneut eine iKolle 
fpielte. (Er befürwortete eine breitangelegte Offenfioe gegen ben Oftflügel 
ber fran3Öfifd)en 2lufftellung. Sie follte fid) gegen bie ftarfe glügel= 
anlerjnung bes geinbes in ben 2lrgonnen, gegen bie Stellung meftlid) ber 
2lrgonnen unb gegen bie geftung 23erbun richten. Das 3iel ber Operation 
mar, burd) Herumfaffen au j oen äußeren glügeln — mit Xeilen füblid) um 
bie 2lrgonnen tjerum, mit ber 2lrmeeabteilung o. Strang über bie Oflaas — 
bie bei 33erbun unb Umgegenb ftcf)enben fraii3öfifd)en gelbtruppen ein* 
3ufeffeln. ©oneral Sdjmibt o. ßnobelsborf oerfprad) fid) oon foldjer 



30 3. Sie Sd)iad)t um 93erbun 1916. 



Operation roeiteripin ben ßrfolg, bafc fie ben geinb 3ur Sd)roäd)ung feiner 
übrigen Heeresfronten 3ugunften bes 2Biberftanbes bei 23erbun nnb roeftlid) 
oerleiten roürbe, unb bafc fid) baraus bie 9Jcöglid)feit ergeben rönne, biefe 
©djtoädmng burcrj einen Angriff operatit) ausöunu^en. 2öie ©eneral 
o. galfenljann fid) bamals 3U bem ©runbgebanfen jenes SSorfcfjlages geftelft 
fjat, ent3iel)t fid) unferer Kenntnis. 2fusfül)rbar roar er im 2öinter 1914/15, 
roie roir roiffen, im $)tnbücf auf bie ßage im Dften nid)t. 

2ßenn ber geinb aud> in ber gofge3eit niemals ben 23erfud) machte, 
?ßerbun in ber oben ermähnten 2Beife 3U einem SSorftofj gegen bie rüd= 
roärtigen 23eröinbungen ber Deutfcfjen operatio aus3unu^en, fo erblidte 
bie Oberfte Heeresleitung barin bod) (einerlei (Seroärjr für bie 3ufunft. 
Der 2öunfd), biefe (Sefaljr ein für allemal aus3ufd)alten, bas feinblidje 
21usfallstor ein3ufd)lagen, gab jefet in ben (Brroägungen bes (Senerals 
o. gattenfjann ben 2Tusfd)lag für bie 2öaf)t biefes 2lngriffspunftes gegen= 
über 23elfort. ©enerat 23uat*) roill 23erbun als bem roeit oorfpringenben 
(Edpfeiler unb gleichzeitigen 5Srud)punfte bes fran3Öfifd)en ©tellungsfnftems 
bie if)tn oon beutfcrjcr (Seite 3ugefd)riebene 3kbeutung als 2lusgangsbafis 
für einen großen Angriff nid)t 3uer(ennen. (£r meint, bafc im 3af)re 1916 
für bie $ran3ofen unter ben 23erl)ältniffen bes Stellungsfrieges nur ein 
fnftematifdjes, auf Uberrafdmng oer3id)tenbes SUngriffsoerfafjren in grage 
gefommen fei. „9cid)t bort, roo man \d)on l)alb umringt unb baljer in 
be3ug auf 9(Jcafd)inen= unb üöcenfdjenmaterial gleid) beim erften SSorrüden 
in ungünftiger ßage ift, roirb man einen red)t3eitig aufmerffam geroorbe* 
nen (Begner angreifen." Diefe (Erroägung mag für bie fran3Öfifd)e fyeexes- 
leitung mafjgebenb geroefen fein, oon bem SSerfud) 21bftanb 3U nehmen. 
Die beutfdje Heeresleitung tat aber jebenfalls gut baran, and) mit ber 
SOtöglidjfeit unb ben ©efaljren einer überrafdjenb aus bem geftungsbereid) 
Ijeroorbredjenben fernblieben Dffenfioe 3U redmen. übrigens fonnte für ben 
Angreifer ber 9cad)teil, bafc er ber fon3entrifd)en (Segenroirfitng bes 9Ser= 
teibigers ausgefegt roar, 3um Vorteil geroenbet roerben, roenn ber nad) 
D^orboften unb Dften gerichtete Dffenfioftofa aus SSerbun mit einem gleia> 
3eitigen boppelfeitigen Angriff gegen bie oorfpringenbe Stellung ber 21rmee= 
abteilung o. 6tran£ oerbunben rourbe. 

^ur3 oor ben 2öeü)nad)tstagen 1915 erhielt ber ©eneralftabsdjef bes 
Dberlommanbos ber Heeresgruppe Deutfdjer ^ronprina — aus ©rünben 
ber ©eljeimfjaltung 3unäd)ft münblid), aber bod) enbgültig — ben 23efel)l, 
„bie fran3Öfi|d)en Stellungen nörblid) oon 23erbun redjts ber 90taas an3U= 
greifen". 2ßie bie 5)^ e resgrupppe bie il;r 3ugebad)te Aufgabe 3U löfen be* 



*) 93itat, ©eneral ßubenborff. 



3. 2Mc 6d)Iac!)t um SBerbun 1916. 31 

abfidjtigte, erhellt aus bem am 4. Januar 1916 ber Oberften Heeresleitung 
umgelegten Angriffsentrourf. 3n ifjm fjiefc es: 

„2)er & : ntfd)luf3, bie geftung 23erbun in befdjleunigtem Verfahren fort* 
3unef)men, beruht auf ber erprobten 2ßirfung ber feieren unb fcfjroerften 
Artillerie. 3 U biefem 93erfal>ren ift bie uns uorteiüjaftefte 2Tngriffsfront 311 
tuärjlen unb nad) erfolgter SBaljl ber (Einfafe ber Artillerie berart maffiert 
31t bemeffen, bafa ber (Einbruch ber Infanterie gelingen m u (3. Auger in 
ben im ^rieben ftönbig ausgebauten 2Ber!en unb Ratterten liegt bie 2öiber= 
ftanbsfraft ber geftung 3um guten Seil in merjrfactjen *ReiI)en 0011 gelb* 
befeftigungen aller Art, rueldje gegen bie beutfcfje gront uorgeferjoben finb. 

*8ei ber Ausmai)l ber maffiert an3ugreifenben geftungsfront fpridjt 
bie ©elänbegeftaltung mefentlid) mit. 2ßer im $Sefit$ ber (Eöte (S)öl)en bis 
311 beinahe 400 m) auf bem Oftufer ber üüiaas ift, inbem er bie auf irjnen 
gelegenen befeftigungen erobert rjat, ift aud) im SSefi^ ber geftung. Vom 
eroberten Oftufer aus tonnen bie ftänbigen Vefeftigungslinien unb bie gelb* 
befeftigungsanlagen bes Sßeftufers 3U beren gortnafjme flanfierenb nieber- 
gefämpft merben. Aber felbft menn 3unäct)ft auf eine 23efiJ3nal)me ber 
5ßerte bes 3Beftufers oer^icfjtet werben foll, f;at bie geftung il)ren 2Öert 
für granfreid) oerloren, menn bas Oftufer ber 9Jkas r>on uns genommen 
ift. — 2ßünfd;ensroert ift es, bie ©efaintoperation altmäf)tid) fo aus3U- 
geftalten, bafc auf bem 5ßeftufer bas ©elänbe t>on JJour be ^j3aris über 
Aubreoille — ßanbrecourt in unfere i)anb tommt unb auf bem Oftufer bie 
beutfdje ßinte fiel) über bie 9ftaasl)öl)en uom gort b'5)aubainoille bis St. 
3Rüjiel erftreeft. 

3unäcf)ft Ijanbelt es fid) alfo um einen Augriff mit erbrüctenber (Semalt 
auf bem öftlicrjen 9ttaasufer unb t)ier mieber gegen bie üftorboftede ber üon 
ben gran3ofen befehlen Götef)öf)en, \d)on aus bem ©runbe, meil allein 
l)ier eine übermältigenbe Artillerie leiblid) unbemerkt auf3itmarfd)ieren im= 
ftanbe ift. ©in Angriff unmittelbar oon Often nad) 2Beften gegen bie (Eöte 
uerbietet fid;, meil oöllig beljerrfdjt t>on ben feinblidjen $)öl)enftellungen. 
(£in Vorbringen l)ier tann erft [pöter erfolgen. Gbenfo ift auf ber gront 
Gombres=$)örje — 6t. SSJliljiel ber bortigen 55>alboert)ältniffc wegen unb 
wegen ber gianfierungsgefafjr 00m 5öeftufer ber Wlaas l;er an ein Vor= 
gtijen nad) Sorben 3unäcf)ft nid)t $u benfen. 3ft es aber erft gelungen, 
n Sorben rjer bie ßinie gort b'i)aubainuilie — fyuiötomont 3U er= 
reidjen unb gleid;3eitig hiermit 6d>ritt für 6cfjritt uon Often i;er bas ®e= 
länbe 3wifd)en ber (Eöte unb unjerer jefeigen Stellung in ber Gbene 311 
fäubern, fo ergibt fid) ber galt bes abgefdjnürten SBalbgelänbes nörblid; 
unferer ßinie Gombres — 6t. 2)lil)iel ol)ne joldje Scfjroierigfetten, mie fie 
bei bireftem Angriff 311 erroarten mären." 



32 3. Die Scf)fod)t um Jßerbun 1916. 



gür bic (Einbrudjftelle in bie Dtorbfront ber gejiung öftlid) ber SCPcaas 
mar ber frontale (£in[at5 oon brei 2lrmeeforps*) nebeneinanber oorgefefjen. 
2Baren auf ben 9ttaasl)öf)en felbft bie oorberen Stellungen bes Sewbes 
genommen, fo follte ein weiteres 2lrmeeforps**), oerftärft burd) Seite ber 
gegenmärtig in Stellung befinblidjen Xruppen in ber 2öoemre--(£bene, norb-- 
meftlid) oon ßtain in föidjtung auf bie *ntaasf)öf)en angreifen, fd)lieJ3Üd) 
ein fünftes 2lrmeeforps im SSereid) ber 2lrmeeabteilung v. Strang füb* 
öftlid) oon fe'tain fid) biefem Sßorgetjen anfdjlieften. Den auf bem meft= 
licrjen ÜBkasufer in Stellung befinblidjen Gräften fiel 3unäd)ft nur bie 
artilleriftifdje Unterftü^ung, teils burd) flanfierenbe 9Jlitmirfung auf bas 
2Tngriffsfelb, teils burd) ßalmilegen feinblidjer Batterien 311, bie ;oom 
2ßeftufer ftörenb in ben Slampf eingreifen fonnten. Da für fpäter aud; 
auf biefem Ufer ein &orgel)en gegen bas oorbere Stellungsfnftem bes 
Seinbes in 2lusfid)t genommen mürbe, fo fdjien bie balbige 53erftärfung 
bura) ein fecr/ftes 2Irmee!orps erforberlid). 

%lad) bem am 27. Januar 00m Oberfommanbo ber 5. 2lrmee erlaffe= 
mn „35efel)l für bie 2lngriffsforps" fam es„fürbiegefamte®ampf = 
Ijanblung um bie geftung 93 e r b u n unbebingt barauf 
an f ben^lngriffniemalsinsStotfenfommenjulaf'fen, 
bamit bie $ran3ofen feine (Gelegenheit fänben, jid) 
in rütfmärtigen Stellungen erneut 3U fe^en unb ben 
einmal gebrochenen 2öiberftanb roieber 3 u organi = 
f i e r e n." Das Oberfommanbo mar alfo entfdjtoffen, bie ifnrt geftellte 
Aufgabe auf bem 2öege bes abgefür3ten 2lngriffsoerfaf)rens 3U löfen. 

Der Slampf, ber am 21. gebruar begann, trug in ben erften Sagen 
and) gan3 bas (Bepräge eines fdjnell unb mudjtig oorangetragenen 2tn= 
griffs. 3Ms 3um 2lbenb bes 23. Februar mar bie ßinie Trabant — Samo* 
gneur — i)öf)engelänbe füblid) 5)aumont — 5 a 9=2Balb — £)erbebois unb bie 
Stellung fübmeftlicr; ©remilln genommen, bis 3um 5lbenb bes 24. gebruar 
bie gan3e 3meite Stellung bes geinbes geftürmt: f)öl)en 344 — 326 — Stoffes^ 
2Balb — £I)aume=2Balb. ©ine fran3Öfifd)e JJeber fdjilbert bie ßage bes 33er= 
teibigers mie folgt***): 

„Unfere Solbaten, burd) ben breitägigen ungleidjen Slampf erfdjöpft, 
fetjen bie 9cu£lofigfeit tfjrer 2lnftrengungen oon Stunbe 311 Stunbe mein* 
ein, fyaben feine 5)ilfsfräfte mefjr 3U (Segenangriffen, mie fie fie bisher immer 



*) VII. «R.8., XVIII. H..8., III. «.St 
•*) XV. 21. ß. 

***) 9teginalb $ann, Conduite de la guerre sur le front occidental. Revue de 
Paris 1919 9ir. 15. 2lud) (Beneral Sttangin fdjilbert äi)r\üä) bic gefährliche ßage ber 
5ran30fen. Revue des Deux Mondes 1920 Slprit. Comment finit la guerre II. 



3. Die <Sd)lad)t um SJcrbun 1916. 



noci) gemarfjt tyaben. 3n weniger beim brei Stunben ift bie 3meite Stellung 
in ifyrer ©cfcimrljeit erobert. Die fran3Öfi;d;en Diuifionen finb am (fnbe 
i!)ter 5^raft unb nid;t mel;r imftanbe, bie 23erteibigung forl^ufiiljren. 2Bas 
übriggeblieben ift, 3ief)t fid; &urücf, 3 n b i e f e m f r i t i f d; e n A u g e n -- 
blirfiftfeinefrifd)e£ruppeinSid;t. 21 n b e in f i n ft e r e n 
A b e n b bes 24. g e b r u a r ft e f> t bem g e i n b e ber 2ßeg auf 
ö e r b u n frei. (Er ift baoon nur nod; burd) bie boppelte ßtnic 
ber gorts getrennt, bie ot)ne Artillerie, ßum Seil gan3 orjne 
2Serteibigcr, nur eine trügerifd;e Stütze bieten. 3nbeffen überragt uon 
ber ßeere, bie fie plötjlid; nad; bem l;artnädigen 2Biberftanb ber oorau= 
gegangenen Xage cor fid) fel;en, jögern bie Deutfd;en, fie fcrjeinen eine 
gaüe 311 befürd;ten unb wagen nid)t, bie 3onc ber permanenten 23efefti= 
gungen ol;ne eine erneute Artilterieoorbereitung 3U burd)fcrjreiten. Die 
3Bieberaufnat;me ber Vorwärtsbewegung wirb auf ben folgenben Xag oer= 
fd;oben. (Es ift 3U fpät. 2Bcil;renb ber ÜKacrjt l;aben bie erften 33erbänbe bes 
20. Storps 93erbun erreicht unb fid; im Sorben ber Stabt entfaltet. W\t 
£agesanbrud; fyaben biefe (Elitetruppen bie Stellungen ber 3ertrümmerten 
Diuifionen übernommen, bie bisher ben furd;tbaren Drud ertragen l;atten. 
Oljne ben ©egner 311 erwarten, werfen fie fid) entfd;loffen oorwärts." 

2öol;l bringt ber 25. gebruar in erbitterten Stampfen ben Deutfdjen 
nod; (Erfolge. Der ^ßfefferrütfen wirb genommen, Dorf ßouoemont, ber 
(El)auffour=2Balb unb bie $an3erfefte Douaumont fallen bem Angreifer in 
bie #anb. Aud; in ber 2Boewre=(Ebene wirb jdjnell erl;eblid)es ©elänbe 
gewonnen, ba ber geinb l;ier faft fampflos auf bie 9ftaasf)öf)en 3urürf= 
weidjt. Damit ift aber aud) ber Angriffsfcrjwung unb bie Slraft ber er* 
fdjöpften beutfd;en 3nfanterie 3U (Enbe. ©ine ausreidjenbe Artillerieunter= 
früfeung aus ben weit rüdwärts gelegenen Stellungen ferjlt. Der 26. unb 
27. gebruar oergefjen unter heftigen unb oerluftreid;en kämpfen, ol;ne baß 
auf ben 9flaasf)öl)en nod; nennenswerte ©elänbeoorteile errungen werben. 
Die Sage ift ins (Sleid)gewid)t gefommcn. Der geinb l;at fid) in neuen 
ftarfen Stellungen feftgefetjt, bie ol;ne wirf'jame Artillerieoorbereitung 
nid)t geftürmt werben rönnen. Da3U mufc bie Artillerie erft närjer I;eran= 
ge3ogen werben. Am 28. gebruar fdjeitert ein 00m rechten giügel ber 
Armeeabteilung 0. Strang oerfudjter Angriff aus ber (Ebene gegen bie 
i}bl)en bei ^aubiomont. (Erft am 2. 9ttär3 wirb auf ben 3Dtaasl;ör;en felbft 
ber 2lngriff wieber aufgenommen. Abgeben uon ber (Eroberung bes 
Dorfes Douaumont bringt er feinen ©eminn. Aud) ein am 9. Warft in 
feinen fielen — gort *8elleoille unb gort 9ttoulainoille — weit gefterfter 
Angriff mißlingt bereits im Anfafe. 

3n3wifd)en t)at bie beutfdje gül;rung ben Sd;werpunft bes Kampfes 

3ocrfter ©raf 2$Iteffen unb ber SSeltfrteg. III. 3 



34 3. Die 6rf)tad)t um Söerbun 1916. 



3unäd)ft auf bas roeftlicrje SWaasufer oerlegt, uornc^müd; um bie unljeifooUe 
glanfierung ber hinter bem ÜDcarre^ütfen ftefjenben feinblicrjen Batterien 
auf bas 2Tngriffsfelb aus3ufd;alten unb ber bort fcrjmer ringenben 3n= 
fanterie (Entlaftung 31t bringen. Die kämpfe sieben fid) burd) ben gansen 
Wäv$ unb 2lpril bin. 2lm 6. Warft roerben bas Dorf Jorges unb bie füblid) 
oorgelagerten i)ör;en, am fotgenben £age ber ?ftaben= unb (£umieres=2ßalb 
genommen. 2lm 14. 9Jcär3 fällt bie fran3öfifd)e Stellung auf bem Xoten 
OJcann, am 20. ber 2Balb oon ^Jlalancourt, am 30. bas gleichnamige Dorf. 

3m ßaufe bes 9Jlär3 mürbe bie 2lngriffsfront 3toeds Erleichterung 
ber 23efer/lsoert)ältniffe in brei ©ruppen ^erlegt. 2luf bem öftlidjen Ufer 
übernahmen ©eneral 0. 3roet)t unb ©eneral 0. Ottubra*), auf bem roeftlicfyen 
(Beneral 0. ©allroife**) bie ßeitung. ©eneral 0. 9Jcubra traf umfaffenbe 
Vorbereitungen für 3toei rafd) nadjeinanber Anfang 2Tprit beabfidjtigte 2In= 
griffe, beren erfter fid) bie Schaffung eines roeiten Vorgefänbes um bas 
gort Douaumont unb bie (Eroberung bes gorts Vauj 3um 3*^ f e te* e / 
roäf)renb ber 3roeite bis in bie ßinie X^iaumont=2öerf — gleurn — Qtyapitre= 
2öalb — gort ßa ßauffee oorangetragen roerben follte. Snbeffen bereits bie 
Verfudje, (Enbe Warft bie hierfür erforberlidjen 2lusgangsfteüungen burd) 
2ßegnaf)me eiserner oorgetagerter ©etänbeteile 3U gewinnen, gelangen 
trotj bes ©infames oon oier neuen Dioifionen nur untjollfommen. 

(5d)toer laftet bie Sorge auf ben Sdjuttern bes beutfdjen ©eneral= 
ftabsdjefs. Vange Qtocifer, ob ber eingefdjlagene 2Beg weiter oerfolgt 
roerben fotl, fdjleidjen fid) in fein fyrft. 2Tm 30. Warft [abreibt er bem 
Oberfommanbo: 

„Über bie Vebeutung, bie einem roeiteren Vortragen bes Angriffs in 
*Kid)tung auf Verbun für ben Sltiegsoerlauf beigemeffen roerben mufc, fo= 
lange mir babei roeniger leiben als bie ©egner, befielt fein Zweifel. 

9cad)bem nunmehr aber ber oon ©eneral ÜDhtbra in feinem Vefeljl 

genannte erfte Termin fyerangefommen ift, oljne bafc aud) nur eine ber 
barin gestellten Aufgaben gelöft roerben fonnte, ift es für bie Oberfte 
Heeresleitung oon l)of)er 5Bid)tigfeit 3U erfahren, roie bie $ortentrrncflung 
bes Angriffs, im befonberen auf bem rechten *Dtaasufer, geplant wirb, unb 
ob nad) Meinung ber in Vetradjt fommenben ©teilen überhaupt 2Cusfid)t 
beftef)t, bafo bort in abfel)barer Qeit gortfcf/ritte 3U erhoffen finb b3m. roas 
oon ber Oberften Heeresleitung nod) oeranlaftt roerben fonnte, um fie 3U 
förbern. 

©eroig fönnen meine fragen nur unoerbinblid) beantroortet werben. 
Sie brängen fiel) aber auf, wenn man fid) oergegenroärtigt, bog ber (Einfaö 

*) ©päter ©eneral 0. ßorfjom. 
**) Später ©eneral o. $ran<;oi5. 



3. Sie Sd)larf)t um Serbun 1916. 35 



uon uier frifd;en Dtuifionen 3U feinerlet Gr= 

folgen geführt f)at unb baß ber 3ufluß roeiterer frifdjer Gräfte mit JRütf-- 
fidjt auf bie allgemeine ßage roof)l nur im 5ßege bes 2(ustau[d)es, alfo mit 
ertyeblidjem 3eito erIu ft nröglid) fein roirb. 2(ud) barf bie augenfcrjeinlid) 
planmäßige 3 ur ^^ attun 9 erfjeblidjer feinblidjer 9ieferoen an anberen 
grontftellen 00m Stanbpunft ber Oberften Heeresleitung aus nid)t über* 
[el)en roerben. Sie erforbert um fo größere Veadjtung, je mefjr beutfdje 
Strafte im Stampf bei 93erbun oerbraudjt roerben unb je weniger ber (Segner 
bort trofebem unter fräftig fühlbarem Drud gehalten roerben fann." 

Das Oberfommanbo ber Heeresgruppe beurteilt bie ßage nod) burdjaus 
fyoffnungsfrof) unb ausficfjtsooll. (Es erroibert am 31. Wdv^: 

„ Durd) bie bisherigen beurfdjen (Erfolge fyat ber 

(Segner ben toeitaus größten Xeil feiner *Referoen nad) 93erbun f)eran= 
gebogen*) unb außerbem feine roeniger gefäfjrbeten fronten burd) Heraus* 
3iet)en oon fampferprobten Xeilen unb beren (Erfafe burd) Staoallerie ge= 
fd)roäd)t. 

2lls eigentliche, nur nod) für anberroeitige Operationen oerfügbare !Ke^ 
feroen fommen außer Xerritorialbioifionen nur 8 3nfanteriebioifionen**) in 
Srage. 

Die bereits bei Verbun abgedämpften Dioifionen follen burd) ben 
3at>rgang 1916 aufgefrifd)t unb roieber oerroenbungsfäfjig gemadjt roerben. 
Danad; fommen aud) fie für anberroeitige Operationen in Vetradjt; roie 
rjodj aber nad) ben rjofyen Dffisieroerluften il)r Hioralifcfjer 2ßert 31t [teilen 
ift, bleibe bafjingeftellt. 

9cad) meiner 2(nfid)t ift bie franjöfifdje Oberfte Heeresleitung m j t 
biefen nod) oerfügbaren Gräften rooljl in ber ßage, totale Offenfiounter= 
neljmungen, nidjt aber größere Operationen burd)3ufüf)ren***). 

Damit neige id) aud) roeiter unbebingt ber 2lnfid)t 3U, ba^ bas Sdjidfaf 
ber fran^öfifcrjen 2lrmee fid) bei SSerbun entfdjeibet, unb bamit ferner 
liegt bie Aufgabe flar, l)ier mit allen üücirtetn bie Vernichtung ber fampf= 
fräftigen fran3öfifd)en föeferoen foroofjl burd) (Einfatj oon 9ttannfd)aften als 
oon ©erat unb Munition 3U ooüenben. 

Die erften Operationen auf bem öfttidjen SfJcaasufer finb bis 3111* 
oölligen 2lusnu£ung ber 3ur Verfügung geftellten Kampfmittel unter (Ein= 
fat^ äußerfter (Energie burd)gefüf)rt. Der l)iemad) eintretenbe fyalt mar 



*) *Ranbbemerfung ^alfen^aqns: „Cetber nid)t!" 

•*) Wanbbemertung Salfenfjaons: „Irrtum: (Es finb 13, abgefef)en oon ben bei 
SSerbun 3erfd)lagenen, bie genau toie unfere roieber aufgeftellt roerben tonnen." 

***) Sftanbbemerfung galfenfyanns: „f^alfd) ; benn es fteljen borf) aud) nocf) 14 eng* 
Ufcfje Dioifione.! 3ur Verfügung 1" 

3* 



56 3. Sie Sd)Iad)t um SBerbun 1916. 



3U erroarten. Der (Erfatj an Gruppen unb (Berät erforberte 3eft, bas 2luf= 
treten ber neuen oon allen Seiten rjeranftrömenben fran3Öfifd)en Streit* 
fräfte, bie Sdumerigfeit bes (Selänbes, nod) üermefjrt burd) feftungsmäßige 
Berftärfungen, alles bas veranlagte erneute ruhige (Erfunbung unb forg* 
fame SSorbereitungsarbeit. Bisher felbmäßig aufgefahrene Batterien 
mußten ftcf) einbeden, bie frifd) eingefetjten 4 Dioifionen Ratten fid) burd) 
umfangreiche (Erbarbeiten gegenüber bem nunmerjr in gut ausgearbeiteten 
Stellungen fterjenben $einbe 3U fcfjüfeen unb iljre rüdroärtigen Serbin- 
bungen burd) 2lnnät)erungsmege 3U ermöglichen, hierbei, im Verein mit 
ben Unbilben ber 2öitterung, mürbe bie Slraft ber Gruppen oolt in 2lnfprud) 
genommen, unb bas mar burdjaus erforberlid), um eine gefiederte ©runb= 
tage für jebe weitere Offenfiooperation 3U fdjaffen. 5)a ferner nur eüi3etne 
Dioifionen als (Erfa£ verfügbar gemacht merben fonnten, mar bie 9leurege= 
lung ber Slommanbooertjättniffe erfdjwert unb mirfte bafjer oer3Ögernb. 

2Bäf)renb biefer 3 eu " au f oem öfttid)en Ufer tonnten bie Xeilangriffe, 
fid) ineinanber fügenb, auf bem loeftlidjen Ufer einfefeen. 2lud) f)ier wirb 
nad) einer *Reu> fdjöner (Erfolge naturnotmenbig eine $e\t fommen, bie für 
meitere Vorbereitungen oljne Vorwärtsbringen benutjt merben muß. (Es 
ift nid)t unmal)rfd)eintid); unb baljnt fid) 3um Xeil [d)on an, bafc fran= 
3Öfifd>erfeits (Segenangriffe — aud) größeren Stils — *3unäd)ft auf bem meft= 
lidjen Sflcaasufer, fpäter oielleidjt aud) auf bem öfttidjen einfeuert merben. 
Dagegen muß unfere Xruppe ficf> burd) (Einbau fidjern. 2Cud) bas wirft 
auf ein unausgefe^tes Borbringen oer3Ögernb. 

Der bisher bauernb 3urüdgebrängte (Segner !ann burd) frifdje Xruppen 
hinter feiner gnmt immer mieber 2lufnal)men im (Selänbe vorbereiten 
laffen, nid)t fo ber Angreifer. Bei if)m muß bie Xruppe, bie foefcen ge= 
fampft rjat, aud) felbft iljre (Erbarbeiten ausführen." 
Das überfommanbo fdjlägt bal;er cor: 

„1. Die Durchführung bes Angriffs auf bem öftlidjen Ufer muß 3U= 
nödjft unbebingt fo meit gegen Berbun erfolgen, ba$ ein umfangreiches £u= 
fammenmirfen bes Angriffs mit bem bes meftfidjen Ufers, minbeftens burd) 
Slfrtilterieunterftütjung, geroäl)rteiftet ift, bas fyeißt, bie Infanterie bes Oft= 
ufers muß auf ber (Eöte bis in bie ßinie: Ouorage be Xljiaumont — gleurn — 
gort be Souoille — gort be Xaoannes oorrüden. 

5)ierburd) ift aud) allein bie flanfierenbe Unterftüfeung für bas Vor= 
rüden ber in ber 2Boemre=(Ebene ftefyenben Gräfte bes XV. 2lrmeeforps 
auf bie dote Ijinauf möglid). 

2. (Es ift burdjaus 2lusfio)t oorfjanben, ba^ biefes unter 1. genannte 
Borbringen balb ermöglicht mirb. 3unäd)ft taffen fid) bie meniger burd) 
Slampf als burd) Arbeit, burd) bie Unbilben ber Witterung unb burd) ben 



3. 2)ie Sd)lad)t um ^erbuu 1916. 37 

bei getüiffcn einzelnen Truppenteilen beftef)enben Mangel moialijdier Jyaf= 
toren minbermertiger £eile burd; (Einfat} bes roieber fampffräftigen 
Will. 2frmeeforps ergäben. Dann Gber muffen meiter 3ug um 3ug 
bie bura) bas XVIII. 2Irmeeforps abgelöften Gruppen t>on ber Oberften 
Heeresleitung burd) rjoetymertige anbere erfefet merben, um iebergelt frifdje 
fteferoen 3ur fyanb 3U rmben. Der gleidje ©rfafe ift roie bisher an ©erat 
unb Munition erforberlid)*). Dann mirb es unbebingt nötig fein, oa$ 
ber Drurf auf bem öftlidien ÜDcaasufer bauernb ftar! bleibt. 

2Iuf bem meftficfjen 9)caasufer ermarte id) bie Giumid'luug ber 53er= 
I)ältniffe anbers. 5)ier merben fiefj bie feinblidjen fteferoen im Verlaufe 
ber 3 eit & urc *) & ie f)efttgften (Gegenangriffe felbft 3erftören. 23orbebingung 
bierfür ift es für uns, bafc mir bie ßinie 2Ba(b uon 5Iuaucourt — 5)öl)e 304 — 
Xoter DJcann — #öl)e nörblid) (Ef)attancourt — CCumteres balb erreichen. (Erft 
tuenn bie fran^öfifdjen Gräfte in 3metflofen Offenfmftöfcen erlahmt finb, 
merben bie beutfdjen Gräfte auf bem meftlicfjen Dttaasufer enbgültig uor= 
märts fommen. *Bis batjin merben bie (Ereigniffe auf bem Oftufer fief) 
entfpredjenb 3ur erfolgreichen Unterftü^ung geftaltet rjaben. 

(£s finb 2(n3eid)en uorlianben, bafj bie ©ntmieflung ber Slämpfe um 
23erbun biefen ©ang netjmen mirb. ©in ©runb, in ben bisherigen 2(n- 
ftrengungen nacfoulaffen, liegt nid)t uor. Die fran3Öfifd)e Offenfiutraft roirö 
bei 53erbun gebrochen." 

Onbeffen ber uerantmorttierje ßeiter ber ©efamtoperationen blidt meiter 
unb fdjärfer in bie 3ufunft als bas nadjgeorbnete Oberfommanbo. (Er 
mögt bas gür unb 2öiber nüchtern ab unb gibt feiner ffeptifdjen 2Iuf= 
faffung in folgenbem Sdjreiben uom 4. 2lpril unr>erf)ol)fenen Ausbruch 

„Die Ausführungen treffen leiber in einigen 

mefentlidjen fünften nid)t 3U. 

3unäd)ft merben bie unferen ©egnern an ber 3Beftfront für größere 
Offenfmunternefjmungen 3ur Verfügung fterjenben Gräfte um ein 9Jcef)r= 
fadjes unterfdjäfet. Die Gräfte reichen 3al)tenmägig 3meifellos für ben 2kr= 
fud) einer grofoügigen Offenfme aus. Ob eine foldje gemagt merben mirb, 
ift freilief) eine anbere grage. 3l)re ^Beantwortung bleibt ftets unfirfjer unb 
oon mürberer 5Bebeutung, ba fdmn bas 93eftef)en ber Offenfmmöglirfjt'ett 
uns an unbequeme ©egenmaftregeln binbet. 

Sobann überfcfyäfct bas Armeeobert'ommanbo unfere eigene ßeiftungs= 
fätiigfeit. Die Annahme, mir mären in ber ßage, j e b e r 3 e i t frifdje t)oa> 
mertige Iruppen 3ur Ablöfung ber bei 53erbun uerbraudjten unb 
bauernb CErfaij an ©erat unb Munition m i e bisher 3U fteüen, ift 
irrig; aud) beim beften Sßillen finb mir ba3u nid)t imftanbe. 
*) Utanbbemerfung ^alfen^anns: „£as ift unmögltd)!" 



38 3. Die 6d)lad)t um 23crbun 1916. 



2lus biefen Darlegungen ergibt fid), ba$ ber bortigen 2lnfid)t, bei 
93erbun roerbe bas ©dn'cffal ber franjöfifcr/en Armee ent[d)ieben roerben, 
bod) nur bebingt betgetreten roerben barf. Die Hoffnung roirb fid) erfüllen, 
roenn es uns gelingt toäfyrenb ber abfeljbaren &\t, in ber roir ÜDtenfdjen, 
©erat unb Munition noef) annärjernb in bem bisherigen Umfange naa> 
fdjieben rönnen, (Ergebniffe ju er3ielen, bie bie gran^ofen bauemb unter 
roirflid) fühlbarem Drud Ratten unb fie baburd) 3roingen, entroeber if>rer= 
feits fortgefefet frifdje Gräfte bis 3U beren (Erfdjöpfung ein3u}eJ3en ober ben 
norböftlidjen 6eftor ber geftung ( 23erbun aufaugeben. Qu biefem (Enbe 
finb aber gortfef/ritte nötig. 6d)teppenbe, f;in= unb Ijerroogenbe ©efedjte 
genügen ba3u nicfjt. 2ßie überhaupt in jebem anbern gälte bie bortigen 
Hoffnungen nid)t oerroirlltcrjt roerben tonnen. 

Aus allebem folgt sroingenb: 

1. Dag roir alles baranfefeen muffen, um im Kampfgebiet an ber 
90caas nad) bem bisherigen Angriffsoerfatyren oorroärts $u fommen. 

2. $>a$ roir bas jetzige SSerfarjren entfdjloffen aufgeben, unter mög* 
licr/fter Kräftebefcrjränfung ^um fdmlmäßigen Sappenangriff übergeben unb 
an anberer ©teile bie (Entfdjeibung fudjen muffen, fobalb roir ernennen, 
bafc auf bie bisherige 2Beife bas nötige (Ergebnis in abfefybarer 3 e ^ nid)* 
mef)r 3U erhoffen ift. 

©eroig roirb im testen galle gefagt roerben, roir rjätten bie Sd)lad)t oor 
SSerbun nid)t geroonnen. Das roirb aber auef) jet}t fdjon gefagt unb fann 
unb muft in Kauf genommen roerben. 

(Beroinnen roir bie Sd)lad)t, fo fteigen unfere Ausfidjten, ben Krieg 
balb 3U beenben, fetjr. ©eroinnen roir fie nidjt, fo roirb, fdjon nad) bem 
bisher (Erreichten, bas fiegreidje (Enbe aroar oer3ögert roerben, aber nid)t 
beeinträchtigt, roenn roir uns r e d) 1 3 e i 1 1 g entfdjließen, uns 
bei 93 e r b u n nicfjt nutzlos feft3ubei^en, fonbern ben 
geinben an anberer ©teile bas ©efetj oor3u[d)reiben. 






9cod) atfo fällt bie (Entfdjeibung bes ©enerals 0. galfenfjann — aber 
nur unter beftimmten SSorber/alten — f ü r bie gortfefeung bes Angriffs auf 
SSerbun. Die nädjfte 3u?unft mug Klarheit bringen, ^n^ifdjen roenben fid) 
feine ©ebanfen fd)on einem anbern grontabfdmitt, ber 6. Armee, 3U. $iel= 
leidjt bietet fid; bort, roo ber (Englänber, entgegen allen feinen (Erwartungen, 
bisher nichts für bie 33efferung ber ßage bes Ijartbebrängten 23unbes* 
genoffen getan f>at, jetjt ©etegenr>eit 51t einem 6d)lage mit fdjnellem (Erfolge. 

Am 6. April erging an bas Dberfommanbo ber 6. Armee bie anfrage, 
ob es in ber ßage fei, ben feiner^eit geplanten „Doppelftofc auf Arras" 
burdföufürjren, roenn ir>m eine errjeblidje fcrjroere Artillerie unb 4 Infanterie-- 



3. Die Sdjladjt um «erbun 1916. 30 



Dioifioncn übcrmiefeu mürben. Das Oberfommanbo erflärte bie in 2tus« 
fid)t geftettte fdmjere Artillerie für ausreidjenb, nirf)t aber bie $a\)l ber 
Dioifionen. „Angriff müßte nod) meljr eingeengt merben, baburd) mürbe 
ber Jaü ber ©tobt Arras in I)ol)em ©rabe fraglid). Arras muß aber ge= 
nommen merben, fonft bleibt Unternehmen ein ÜRtßerfoIg." ©eneraf 
D. JJa[fenI)aim gab baraufljin am 10. April ben Auftrag, bie SSorbereitungen 
möglidjft unauffällig fo meit 3U förbern, mie es oI)ne Überraeifung oon 
Truppen, Artillerie unb SOlunition angängig fei. Am 17. April melbete 
bas Oberfommanbo, bafc ber Angriff oorausfidjtlid) ftfjon jeljt mefentlid) 
größere 6d)mierigfeiten finben mürbe, als früher angenommen, ba bie 
(Englänber in3mifd)en meitere Diuifionen oor bie {yront ber Armee l)eran= 
geführt unb mcl)l mefentlid) ftärf'ere 9ieferoen in ber (Segenb Arras — 
6t. *pot bereitgeftellt Ratten, aud) mit (Eifer an ber 33erftärfung il)rer 6tef- 
fung arbeiteten. 8 3nfanterie=Dioifionen genügten aud) jefet nod) 3ur (Er= 
reid)ung bes Angriffs3iefes. Der *8ebarf an fdjmeren Batterien rourbe auf 
76 angegeben, galls bie Dberfte Heeresleitung bie erforberlidjen Truppen 
unb Kampfmittel nidjt in oolfem Umfange 3ur Verfügung ftellen fönne, fo 
fdjlage bat Oberfommanbo oor, ben Angriff in 3mei 3eitlid) getrennte 33or= 
ftöße 311 3erlegen. Der Oberbefehlshaber ber linfs benad)barten 2. Armee, 
©eneral o. 33elom, befürroortete einen 3eitlid) oorangeljenben bemonftra= 
tioen SSorftoß oon Xeilfräften feiner Armee nörbtid) ber 6omme bis 3um 
Ancre^ad)e als Ablenkung für bie Offenfioe bei Arras. Am 25. April 
berichtete bas Oberfommanbo ber 6. Armee über umfaffenbe 93orberet= 
tungen, bie nunmehr bie (Englänber in ber (Begenb oon ßens für einen 
Angriff träfen. Die 9ftöglid)f'eit fei gegeben, ba^ ber geinb uns 3Uoor= 
fomme, falls mir nid)t balb felbft 3um Angriff übergingen. (Beneral 
o. {Jalfenfjann ermiberte, ba^ fid) ber geitpunft für unfere eigene Offenfioe 
nod) nid)t überfeinen laffe. Damit mürbe ber (Entfdjluß, burd) einen $rä= 
ocntioangriff gegen bie (Englänber bie Snitiatioe 3U magren, auf unbe= 
ftimmte Seit oertagt. Der Kreislauf ber ©ebanfen feierte 3U 23erbun 
3iirücf. 

Dort I;atten tn3mifd)en bie Kämpfe auf bem meftlid;en SUcaasufer 
mäl)renb bes Monats April bis Anfang SfJcai nod) einen burdjaus offenfioen 
Cljarafter getragen. Am 5. April mar f)aucourt, am 9. April 53etf)incourt 
gefallen. Grft nad)bem am 8. Wax ber Worbteil ber 5)öl;e 304 erftürmt 
mar, trat in biefem Abfd)nitt eine längere *ßaufe in bm Angriffsunter= 
Hemmungen ein. Als fie bann fpäter oorübergef)enb mieber aufgenommen 
mürben, befdjränften fie fid) auf örttid)e (Erfolge unb mürben fd)ließlid) gan3 
eingeteilt. 

2tuf bem öftltdjen Ufer ging man Anfang April unter oorläufigem 



40 3. Die 6d)lad)t um 23erbun 1916. 



33ei*3irf)t auf bie Durchführung ber früheren Angriffspläne bes ©enerafs 
o. ÜUhtbra 3U einem fnftematifdjen langfamen Vorarbeiten in ben einseinen 
Dioifionsabfdmitten über. -3äf)es, l)in= unb Ijerroogenbes fingen um jeben 
gußbreit Voben brachte baoei nur geringen (Belänbegeroinn. Dauernbe 
Wal)-- unb ^anbgranatenfämpfe nahmen bie Gräfte ber Xruppe in unge* 
roötjnltcfjer 3ßeife in Anfprucf). Der ^einb ließ es an unaufhörlichen (Begen* 
flößen unter ftärfftem Qnnfafe von Artillerie nidjt fehlen. (£nbe April ent= 
fdjfoß fid) bie gül)rung auf bem Oftufer roieber 3ur Aufnahme größerer 
einrjeitlidjer Angriffe auf breiterer ©runblage. „Diefe laffen fiel) nirfjt über* 
frühen", fo melbete bie Heeresgruppe am 27. April, „unb bebürfen einer 
grünbtierjen Vorbereitung bis ins Slleinfte. Sie roerben aber um fo 
fcfjneller folgen, roenn immer roieber ftoßlräftige Xruppen rechtzeitig jur 
(Stelle finb. Die je^t in relatio breiten Abfdjnitten eingefe^ten Xruppen 
rjaben oorläufig bie Aufgabe, bie erreichten ßinien 3U Sturmftellungen aus= 
3ubauen unb bie rütfroärtigen Verbinbungen fid)er3ufteüen. Diefe Arbeiten 
muffen, burd) feinbiterje Angriffe geftört, in ungünftigen VobenoerI)ält= 
niffen unb bei mangelhafter Verpflegungsmöglidjfeit überall in fdjroerem 
feinblidjem Artilleriefeuer ausgeführt roerben. Naturgemäß erfdjöpft ficf> 
unter biefen Sdjroierigt'eiten aUmät)lid) bie Spannfraft ber Xruppe unb ba= 
mit ber Angriffsgeift. ©ine roirffame Abhilfe ift nur burd) weitere 23er* 
ftärfungen 3U fcfjaffen, bie es ber Heeresgruppe ermögtidjen, burd) ent= 
fprecfjenbe £iefenglieberung ber Gräfte einer Überanftrengung oor3U= 
beugen, bie erforberlidjen Arbeiten burd)3ufüf)ren unb 3ur gegebenen 3 e ^ 
aus fid) felbft roirflid) frifcfje Prüfte für neue Angriffe 3itr fyanb ju 
tjaben." 

(Beneraf o. galfenrjann erl'annte an, ba^ für bie unentroegte Dura> 
füljrung bes Angriffs bie fortgefefete überroeifung frifdjer Prüfte erforber= 
lid) fei, roetl fid) bie Verbänbe oorberer ßinie auf bie Dauer fcrjneüer oer= 
brauchten, als bie 3urüdge3ogenen leite fid) erholten. Die Überroeifung 
oon Verhärtungen mar barjer aud) beabficfjtigt, aber nur in einem bem 
oorliegenben Vebürfnis entfpredjenben Umfange, um ri\d)t eine gefährliche 
Unorbnung in ben fteeresreferoen unb eine bebenflidje Anhäufung oon 
Gräften in ben ungünftigen Unterrunftsoerrjältniffen runter ber gront ent= 
fterjen 3U laffen. 

Da inbeffen roäf)renb bes gan3en Monats Dttai ber geinb burd) faft täg= 
lid)e, balb größere, balb fleinere Angriffe bie äußerften Anftrengungen 
baran fefete, fid) 3um 9Jceifter ber Sage 3U madjen, ließ es ber f)ierburd) 
beroirfte fdjnelle ^räfteoerbraud) auf beutfcfjer (Seite oorläufig nid)t 3ur 
Durchführung einer neuen einheitlichen Offenfioe f'ommen. Vorüber* 
gefjenb geriet fogar bas gort Douaumont in ernfte ©efaljr, in bie fyanb bes 



3. Die Sd)Iod)t um «üerbun 1916. 41 



geinbes 311 fallen. Anfang Ouni fdjroollen bann bie kämpfe auf bem Oft= 
ufer mit 2Bieberbeginn ber beutfdjen Angriffe größeren Stils 311 äu&erfter 
Heftigfeit an. ©Iän3enbe örtlicijc (Erfolge mürben ehielt, ber dt)apitre= 
unb gumin=5ßalb genommen, Dorf Damloup unb gort 9Sauj erflürmt. 
(Enbe 3uni fjatte ber Angreifer feine ßinien bis über bas 3roi[d)enmert 
£f)iaumont unb bas Dorf gleurn hinaus oorgetragen. 91ur bie auf bie 
5BegnaI)me bes gorts Souoille gerichteten Anftrengungen blieben erfolglos. 

21 m 24. 3uni mafjnt (Beneral 0. galfenfyann: „Die allgemeine ßage 
lä&t es bringenb roünfcfyensmert erfcfyeinen, ben *0tenfd)en=, 9Jcaterial= unb 
9Jhinitionsoerbraud) bei ber Heeresgruppe entfdjieben ein3ufd)ränfen . . . 

nacf)bem nunmehr burrf) (Einnahme oon 3n)ifd)enH>erf Xjjiau* 

mont, gieurn unb bes 93orgelänbes oon gort 23au£ ein gemiffer Abfdmttt 
erreicht roorben ift." Die Heeresgruppe ermibert, ba$ auf bem Söeftufcr 
über bie erreichte fiinie nidjt hinausgegangen merben folle. „Die (Erfolge 
auf bem Oftufer fyaben bie fran3Öfifer;e SSerteibigung auf immer engeren 
*Raum 3ur legten 5lraftanftrengung auf 93erbun 3u[ammengebrängt. 3n 
biefer fiage ift bie gortfetjung ber Offenfioe mit ben 3ur Verfügung ge- 
[teilten Iruppen beabfidjtigt. (Ein3elne buxd) ben Angriff mitgenommene 
Iruppenoerbänbe merben innerhalb ber Heeresgruppe ausgetauferjt." 

2(ud) je(3t lägt es ber geinb gunäcftft roieberum nid)t 3ur Durchführung 
biefer 2lbfid)ten auf bem Oftufer fommen, fonbern greift Jag unb 9cad)t, 
aüerbings faft immer oergeblid), an, um bas oerlorene ©elänbe 3iirücf3U= 
erobern. (Erft am 11. 3uli finbet ber grofce beutfcfje Angriff gegen gort Sou= 
oille unb bie öftlid) baoon gelegene Hauptfteltung bes geinbes \tatt. Xrotj 
glän3enber Teilerfolge mirb bas $\el bes £ages, aud) in (Ein3elunternefc 
mungen roäfjrenb ber folgenben Jage nid)t erreicht. 

Setjt befiehlt (Seneral 0. galfenfjann münblid) für bie Heeresgruppe 
Deutfdjer äronprina „ftrifte Defenfioe*)"- 

2öeniger ber nietjt ooü befriebigenbe Ausgang bes Xages ift es, mas 
ifjn 311 biefem 93efef)l oeranlafct, als ber in3mifd)en eingetretene Umfdjroung 
in ber ©efamtlage. Qme'x tief einfcfjneibenbe (Ereigniffe rjaben biefen Um= 
frf)roung bemirft. 3m™d)ft ber Sufammenbrud) bes öfterreid)ifd)=ungari= 
ferjen Sßerbünbeten an ber Oftfront, ber bereits Anfang 3uni unter bem 
Offenfiofd)lag *8ruffiloms eingetreten mar. (Er fjatte bie fofortige Überfüh- 
rung einer 2(n3af)l auf ber 5öeftfront als Heeresreferoen ausgefd)iebener 
Dioifionen nad) bem Often erforberlid) gemacht. Der beutfdje ®eneralftabs= 
d)ef entfdjlofe fid) hierbei unter <Ber3id)t auf eine in großem Stil gehaltene 
offenfioe Ausgleichung bes ftütffrfjlages oon oornljerein 311 bem 33erfud), 



*) ffrtegstagebud) bes 21. 0. tf. 5. 



42 3. Die 5d)tad)t um SBerbun 1916. 

burrf) 2lbbämmen ber glut ben Sturm 3U befd>tüid)ttgen, bas Dtteer atlmäf)= 
lief) mieber 3U glätten. SCRit ben flüffig gemachten Gräften mürben bie wx* 
bünbeien Gruppen ba, roo bie ©efatjr am größten festen, teils unmittelbar 
geftüfet, teils ber ©egner buref) räurrttief) begren3te Offenfioftöße aum galten 
gebracht, unb aus ben übrigen baburef) entlafteten gronten £etlfräfte aus= 
gefpart. 2luf biefem 2öege ift bie fcfymere Slrifis im Dften im Sommer 1916 
allmärjlief), freilief) nirf)t ofyne meitere empfinbltcfje Snanfprucrjnatjme üon 
Gräften bes roeftlitfjen Slriegsfcf)auplat}es, übermunben morben. 

9cocf) nachhaltiger unb unmittelbarer mürbe ber Kampf um Verbun 
beeinflußt buref) ben am 1. 3uti begonnenen 2fnfturm ber (Englänber unb 
5ran3ofen an ber Somme, ber bort eine neue gewaltige Scr/lacf)tl)anblung 
entfeffefte unb 31t einem außerorbentlicrjen Kräfteeinfafe unb Verbrauch ber 
beutfcfjen Gruppen 3toang. Der Angriff fam im (Begenfafe 3U ber VruffiIom= 
Offenfioe ber beutfa>u Oberften Heeresleitung nicfjt überrafcfjenb. Seit 
(Enbe DJcai l)err[d)ie nad) ber 53ericf)terftattung bes Oberfommanbos ber 
2. 2Irmee auef) über bie oom geinbe in 2(usficf)t genommene (Einbrudjftelfe 
fein Zweifel mefjr. Dlicrjt bie 6. Sfrmee, fonbern ber rechte glügel ber 
2. 2(rmee mar bie bebroljte Stelle, ©enerat 0. Vefom mar mefjrfacf) auf 
ben ©ebanfen eines ^räoentioangriffs gegen bie (Engländer 3urücfgefom= 
men unb fjatte bereits am 25. 9ttai eine Offenfioe beiberfeits ber Somme 
oorgefcfjfagen. „2Benn aber ber Übergang 3U biefer großen Offenfioe jefet 
noef) nicf>t möglief) ift/' — fo regte er am 2. 3uni an — „mürbe fiel) eine 
Durcf)freu3ung bes engtifcfjen Hngriffsplanes fcfjon buref) ben nur menige 
Kilometer breiten Vorftoß aus ber ßtnie St. ^ßierre Dioion — Ouillers bis 
3um 2fncre--3kcf)e erreichen laffen. 2fn Xruppen mären für biefen Vorftoß 
außer einer Dioifion mit 12 ^Batterien noef) etwa 6 feierte gelbrjaubÜ3=, 
30 fernere $elbf)aubife=, 6 9ttörfer= unb einige 10=cm=<8atterien ber 2Trmee 
3u übermeifen." ©eneral 0. ffaltenvjann befahl, alle Vorbereitungen mit 
ben irgenb oerfügbar 3U macfjenben Gräften unb Mitteln meiter3ufül)ren. 
Über ben S^itpunft bes etmaigen Angriffs ließen fief) 3ur fielt noef) feine 
Veftimmungen treffen. 21m 20. 3uni berichtete bas Oberfommanbo ber 
2. 2Irmee: „(Ein Steifet oarall/ 5.^ em f e fy r ytarfer unb aufs forgfältigfte 
vorbereiteter Angriff beoorftefjt, ift nicfjt mel)r möglief). Daß er noef) längere 
Seit auf fief) märten läßt, ift wenig mafjrfcf) einlief)." Der (Bebaute, bem 
©egner mit einem #ieb in bie *ßarabe 3U fahren, mürbe jetjt faffengelaffen, 
mobei ber Umformung ber Sage im Often unb bie bortt)in erfolgten Strafte^ 
abgaben 3meifellos mitfpraefjen. 5IUes mürbe auf bie Wowety bes Angriffs 
nad) Maßgabe ber oergleicfjsmeife geringen 3ur Verfügung ftetjenben 
Gräfte unb Kampfmittel eingeftellt. Ob hierin bis an bie ®xen^e bes 9Jcög= 
liefen unb ©ebotenen gegangen ift, fei barjingeftellt. 21m 24. 3uni beginnt 






3. Die Sd)lad)t um iücrbun 1916. 43 

Der geinb mit [einer alle bisherigen Berechnungen unb (Erwartungen roeit 
überbietenben 2Irtillerieoorbereitung unb feijt btefe 3?nnürbungs= unb 2lb= 
nuijungsarbeit unter gleichzeitigem 2Tufroanb oon ftarfen fiuftftreitträften 
eine 2ßod)e lang mit ftets fteigenbem 9cad)brutf fort. 2lin 1. 3uli fdjreitct 
er 3um Durdjbrud). Die (Entfdjeibung, ob ber uid)t unert)eblid)e taftifrfje 
Anfangserfolg 3ur operatioen 2lusroirfung oon ungeahnter Xragroeite roirb, 
ftefyt auf bes Keffers Sclmeibe. Kaum fdjeint eine Krife übenounben, fo 
tritt eine neue fyeroor. Dennocf) roirb bie ©efat)r befetyrooren, in allererfter 
ßinie buref) ben ^elbenmut unb bie Eingabe ber Xruppe, bie ihresgleichen 
in ber ©efd)id)te fucfjen. 2lber nur burd) (^infafe aller irgenb oerfügbar 3U 
macfjenben Gräfte, buref) fortgefefete 2lblöfung ber oerbraudjten unb in bie 
Brefdje 9Berfen frifdjer Diotfionen unb Kampfmittel lögt fid) bie fiage 
galten, roobei ber Bertuft einer 2ln3af)f Kilometer Kobens feine *Kol(e 
fpielt. 

Der beutfer/e ©eneratftabsdjef ftet>t fid) in ber Xat einer oöllig neuen, 
ungeahnt ferneren Aufgabe gegenüber. Der ßage im Often roirb man, 
fo l)offt er 3uoerfid)tlid), allmäljlid) auf bem befdjrittenen 2öege i)err 
werben. 5ßie aber roerben bie Dinge auf bem roeftltcf)en Kriegsfcrjaupfaij 
ausgeben, auf ben er felbft bie #auptentfcf)etbung oerlegt I)at? #ier brel)t 
ber fteinb, ber 3«m ausbluten gebracht roerben follte, im geeigneten 
2lugenblicf ben Spiefc um unb beginnt, nacrjbem iljm ber operatioe (Erfolg 
oerfagt geblieben ift, oon fid) aus bie Kräfte ber Deutfdjen 3U 3ermürben. 
(Er ift im Vorteil, benn er oerfügt über ein erhebliches DJcefyr an Qafy ber 
Streiter unb (Streitmittel. Das Berr/alten in ben Kämpfen an ber Sommc 
ift für bie Deutfdjen gegeben: #ier fann es fiel) nur um fortgefefele 2lbroet)r 
unb Berteibtgung jeben fußbreit Bobens l)anbeln. 2Bie aber foll ber 
Kampf um Berbun in ben JRafymen ber (Sefamtaufgabe eingefügt roerben? 
Soll es bei bem am 11. 3ult gegebenen Befel)l ber „ftriften Defenfioe" fein 
Beroenben l)aben? 3Btrb bamit nidjt mel)r aufs Spiel gefeijt, nid)t ein 
größerer Kraftaufroanb oertan als bei 5BieberaufnaI)me eines offenfioen 
Drutfes? Sdjon brodelt ber (Belänbegeroinn ber lefeten großen Angriffe 
langfam roieber ab. Dorf gleurn unb bas Sroifdjenroerf £l)iaumont gefyen 
Anfang 2luguft uerloren, bas festere roirb roiebergenommen. Sdjon unter= 
liegt es für (Senerat 0. ftalfenljagn „faum nod) einem Steifet, oa B c ~ 
fid) jefet bei Berbun um bie oon unferen ©egnern langft geplante sroeite 
Offenfioe neben berjenigen an ber Somme Ijanbeft. 2Bir roerben uns batjer 
auf eine lange Dauer ber Angriffe einrichten muffen*)." Berechnungen 
nad) 3af)len unb Stärfeoerr)äItniffen ber beiberfeitigen Kämpfenben raffen 



*) galfenrjann an Heeresgruppe Seutfdjer ßronprina am 4. Sluguft 1916. 



44 3. Die Sd)lad)t um 23erbun 1916. 



in folgern gnüe ben xüelbtyexvn im Stid), wo es ftcf) um eine Unmenge 
unwägbarer gaftoren Ijanbelt. Dag bie oberfte güfjrung in iljren (Ent= 
fdjlüffen fdjwanft, nad) Klarheit ringt, ift nur natürlich. Das forront 3um 
2lusbrurf in bem am 15. 2luguft an bie Heeresgruppe gerichteten Schreiben: 

„2Beld)e ^Bebeutung für bie ©efamtlage bie 2lufred)terl)altung bes 
(Einbruchs beim geinbe unb aud) auf unferer «Seite nad) wie oor Ijat, bafo 
bie 2lngriffsunternel)mung an ber üücaas nid)t gan3 eingeteilt fei, bebarf 
feiner weiteren 23egrünbung. 2Iud) rann bie tafttferje ßage, in ber fid) 
unfere oorbere fiinie auf bem rechten SOtaasufer 3ur &\t befinbet, ba3u 
3wingen, itjre 93erbefferung cor (Eintreten ber 5)erbftrottterung mit allen 
oortjanbenen Mitteln an^uftreben. 2luf ber anberen Seite bebingt bie 
Spannung, unter ber mir gegenwärtig ben Krieg führen muffen, bie 
möglidjfte Sparfamteit in ber Ausgabe oon 9Jlenfd)en unb ÜDlunition. 
Unter biefem ©efidjtspunft mufr ber tatfäd)lid)c 2Ibbrud) ber Offenfiöe in 
ernfte (Erwägung ge3ogen werben, obgleich natürlid) niemals aus bem 2luge 
oerloren werben barf, bafc ber rührige geinb, fobalb er bas (Einftelten 
unferer Unternehmungen merft, nidjt einen £ag oerlieren wirb, ernfte 
(Segenmafjnafjmen 3U treffen, bie bei feiner Überlegenheit uns bei SBerbun 
ober an anberer Stelle Diel empfinblidjer werben tonnten, als bie 23er= 
lüfte, bie wir im *Ucaasgebiet bei ber je^igen Kriegführung erleiben, 3d) 
bitte, eine Ötu&erung ber beiben 2Cngriffsgruppenfüf)rer f)ier3u mögtidjft 
balb r/erbei3ufüf)ren unb fie mit bortiger Stellungnahme oerfetjea ber 
Oberften Heeresleitung oor3ulegen." 

Die Stellungnahme ber befragten Kommanbobef)örben fällt oerfd)ieben 
aus. ©eneral o. graneois, ber JJüljrer ber weftlidjen üDcaasgruppe, fagt: 
„Sine DÖllige Aufgabe ber Offenfiöe bei 33erbun würbe id) für einen 
fdjweren gefjler galten. Der 23er3id)t bebeutet für bie gran3ofen einen 
(Erfolg, ber üjre unb irjrer greunbe Sieges3Uoerfid)t Ijeben unb bas 33er= 
trauen auf einen güuftigen Kriegsausgang ftetgern wirb. (Er bebeutet für 
uns bas Sug^ftänbnis, bafc unfere ff enfio traft ins Spanien get'ommen 
ift. 9tad)bem wir fünf 9Jconate ben 3kfi£ t)on SSerbun angeftrebt r>aben, 
bürfen wir uns jefet nidjt in bie ftarrc 33erteibigung brängen laffen. So= 
lange wir bei SSerbun seigen, baf3 wir oorwärts wollen, werben wir ftarfe 
fran3bfifd)e Kräfte feftfjalten. Dies altein ift fdjon wertooll. (Es ift aber 
aud) an3unel)men, bafc bie feinblidjen 3Ingriffsunternel)mungen um fo traft* 
ooller einfetten werben, je mefjr er erfennt, ba$ es mit unferer Slngriffsfraft 

3u (Enbe ift 3d) mieberrjote 311m Sdjlufc meine Meinung, bie bat)tn 

gel)t, bah id) eine $ortfefeung ber Offenfiöe unbedingt für nötig Ijalte, wenn 
aud) mit ?Rüdfid)t auf 9Jlenfd)enfräfie unb Munition bie Qiele felbft be* 
fdjeibener ausfallen muffen." 



3. Die Srf)larf)t um «Bcrbun 1916. 45 

Der ©t}ef bes (Beneralftabs ber Heeresgruppe, (Beneral Srijmibt 
o. ftnobelsborf, tritt für gortfefeung bes Singriffs auf bem öftlidjen 
Ufer ber 9Jcaas ein, aber aud) I)ier oorläufig nur in bem 3(bjd)nitt füb= 
öftlid) ber galten (Erbe. „Die biefes (Belaube mit allen it)ien Scfjludjten 
unb galten befyerrfdjenbe Höhenlinie ift nur oom 3roifd)enroert Xl)iaumont 
bis gleuru in unferer fycinb, oom Dorf gleurn über bas gort Souoille 
bis 3um <8ergroalb nidjt inetyr. Da^u fpringt ein Sleil ber fraii3öfifd)en 
Stellung in bie Souoille=Sd;lud)t oor. Der 2lufentl)alt unferer Xruppe in 
biefem 2lbfdmitt ift roenig erträgltd). Die oorbere ßinie muß ftart' befefet 
fein, um bauemb ben feinblidjen Angriffen geroadjfen 3U bleiben. Sie ift, 
ba überall eingefeljen, befonbers oertuftreid). *Referoen muffen roeit 

rütfroärts aufgeteilt roerben, ba fte roeiter oorroärts leine Derfung 

finben unb bie bauernb angeftrebte Schaffung uon folgen Derfungen oom 
gdnbe gefefyen unb 3erfcf>offen roirb. bleibt bie ßage fo, roie fie ift, fo 
ift bei Gintritt fd)ted)ter 3af)res3eit bie 53erforgung ber Xruppe mit allem 
Nötigen faft unmöglid). Sie roirb fdjon jefet, wo es fid) nid)t einmal um 
Unterfunft Ijanbelt, burd) Xrägertrupps, bie ein Drittel ber fedjtenben 
Iruppe beanfprud)en, oertuftreid) Durchgeführt. $)\ex alfo ift eine *8efferung 
ber ßage nur nad) oorroärts burd) gortnarjme ber uns fe^tenben Höhenlinie 
Dorf gleurn — gort Souoille bis 3um Vergroalb möglid). . . . (Belingt es, 

bie Höhenlinie 3U nehmen , fo fiel)t bie ßage gan3 anbers günftig 

aus. Der geinb t)at feine (Betegen^eit metjr, oon irgenbeiner Stelle aus 
(Erbbeobadjtung in bie Sd)lud)ten norböftlid) ber ßinie oroif^Kroerl 
X^iaumont — gort Souoille — *8ergroalb oor3unel)men. SRejeruen tonnen 
nalje an bie oorberfte ßinie ljerangefd)oben, biefe felbft lann baburd) 
fdjroad) gemacht merben. Der 23erfer;r 3ur gront ift gefafyrlofer, ein artille= 
riftifdjes 23orfd)ieben ift fidjergeftellt. 3n biefer ßage lann man beliebig 
bleiben. Der 93erbraud) ber t)ier3u 3ur Verfügung ftefjenben DDlittel an 
Xruppen unb SSJcaterial roirb nid)t größer fein, als er bei Verbleiben in 
ber jefeigen ungünftigen ßage merben muft. Sie finb 3U trennen in bie 
3roei großen gaf'toren: 9Jcenfd)en unb Munition. Der SfJcenfdjenoertuft 
mirb, roenn aud) nod) fooiel gegraben roirb, ein größerer bleiben unb fid) 
nidjt i)erabminbern laffen, roenn man in ber jetzigen Stellung liegen bleibt. 
Der (Einfafe an DJcenfdjen beim Angriff unb banad) fotgenben (Begen= 
angriffen fann momentan grofc fein. Später roirb er geringer." 

3m (Begenfafe l)ier3it fpridjt fid) (Beneral o. ßodjoro, ber güljrer ber 
9Jtaasgruppe Oft, gegen bie 5Beiterfüf)rung bes Angriffs bis 3ur Onbefife= 
nafjme bes gorts Souoille aus. 9cad) feiner 2lnfid)t bleiben bem (Begner 
immer nod) anbere gute (Erbbeobad)tungsmöglid)feiten. „Die 5ßegnat)me 
bes gorts roirb 3unäd)ft roie bei gort 33aur. mehrtägige, bas g e ft t) a 1 1 e n 



46 3. Die 6d)lad)t um 33erbun 1916. 

matjrfdjetnlid) mocfyenlange [d)tt)erfre kämpfe unb entfpredjenbe 23erlufte 
foften." Der ©eneral [d>Iägt fratt beffen oor, eine 23erbefferung ber eige= 
nen Stellung burd) „allmäl)lid)es abfdjnittsmeifes heranarbeiten an bas 
Smifdjemoerf #a ßauffee unb beffen 2öegnaf>me einfdjliefclid) bes Ab= 
fdmitts ber Dicourt ge." anauftreben. 

Der Auffaffung bes ©enerals o. ßodjom tritt ber Oberbefehlshaber, 
ber Deutfdje Stronpnn3, perföntid) bei. (Seit Anfang ÜDtai t)on ber 9htfe= 
lofigfeit ber vetteren Offenfioe über3eugt unb baburd) innerlid) in Qwk-- 
fpalt mit feinem dfjef, füfjrt er aus: „2$ei ber Öorrfefeung bes Angriffs 
gegen ben oor SSerbun in ben ftörlften SBefeftigungen ftefyenben geinb finb 
toeber 9ttenfd>en nod) Munition $u fparen. Die früheren Angriffe auf 
breiten gronten mit einer gemaltigen Artillerie unb großen 
SDlunitionsmaffen f>aten fd)öne (Erfolge ge3eitigt, aber aud> in fdjneller 
golge Diele Dioifionen oerbraudjt. 3n ber gegenwärtigen ßage unb bei 
bem Mangel an (Erfa£ unb Munition trage \d) fernere 53ebenfen, bie nod) 
frifdjen Strafte ber Heeresgruppe — es finb bie legten — auf fdnnaler 
gront im fon3entrifd)en fernblieben geuer 3U einem Angriff an3ufefeen, 
ber bie ßage nidjt eintoanbfrei oerbeffert unb beffen (Seiingen red)t 3toeifel= 
&aft ift-- 

Dem (Seneraf o. galfenfjann ift mit biefem SBiberftreit ber Auffaffun* 
gen innerhalb ber unterteilten Stommanbobef)örben feine Aufgabe, eine 
ffare (Entfdjeibung 31t treffen, nid)t erleichtert, (Er bleibt auf bie eigene 
ilrteils= unb 2ßiüensfraft angemiefen. Am 21. Auguft ergebt bas naa> 
folgenbe ©abreiben an bie Heeresgruppe: 

„ Die (Sefamtlage mad)t es unbebingt erforberlid), bei bem 

(Begner im Siftaasgebiet ben (Einbruch lebenbig 3U erhalten, bafj bie Offen* 
fioe bort beutfdjerfeits nicfjt aufgegeben ift, fonbern fnftematifd) fortgefefet 
toirb. 2Bie biefes angefid)ts ber notmenbigen (Einfd}ränfung ber SUlittel 
im ein3elnen erreicht werben foü, fann nur bas Oberfommanbo ber Heeres» 
gruppe felbft entfdjeiben. Herbei foü aber berütffidjtigt werben, bafc bie 
Heeresgruppe bei (Eintritt ber ungünftigen 3al)res3eit fid) in einer ßage 
befinben muß, in ber es iljr möglid) ift, bauernb aus3uf)arren." 

(Es ift ber lefete *Befel)t oon SSebeutung, ben (Seneraf 0. gatfenljann 
für bie gütjrung ber kämpfe um 33erbun gibt. Am 29. Auguft tritt er oon 
ber fieitung ber Operationen 3urücf. 

Am 2. September befiehlt Hwbenburg: Der Angriff auf Sßerbun ift 
einsufteUen; bie gewonnene fiinie ift als Dauerftellung aus3ubauen. 

Snbeffen bie kämpfe finb bamit nid)t 3um Abfdjluß gebracht. Sie 
geljen im September unb Oftober mit mel)r ober minber großer i^eftigfcit 
weiter, ba ber ^einb immer mieber 31t neuen Silagen ausholt. Sinb biefe 



3. Die 6d)tarf)t um 33erbuu L916. 47 

aud) mtnber wudjtig unb [dm eil aufeinanber folgenb wie an ber 6omme, 
finb fie aud) feiten von Erfolg begleitet, fo blutet bie offene 2öunbe nm 
Körper bes beulfdjen 5Beftl)eeres bod) weiter. Die Gräfte werben vex^el)xt f 
unb tro(5 reiner 2lbwef)r muffen in fdjneller 2lblbfung immer neue Diot= 
fionen eingefe^t werben. 2tn ben 2lusbau einer Dauerftellung ift nirijt 
311 beuten. Der oorberen Slampflinie brol)t bei ber weit ^urüdgetjaltenen 
s 2lufftellung ber *Referoen jeber^eit im gälte eines überrafdjenben Angriffs 
bas 5ßert)ängnis. (Es bleibt nidjt aus. 2(m 24. Oftober fällt mit bem gort 
Douaumont ein großer Seil bes teuer erfauften Kobens roieber in bie 
i)anb bes JJeinbes. $ort 23auf, unhaltbar geroorben, wirb roenige Jage 
fpäter freiwillig geräumt. (Ein neuer groger Angriff ber gra^ofen am 
15. Deäember roirft ben 93erteibiger auf ben SDtaasrjötjen weit nad) Sorben 
3urücf. 

3n ben Sielen, bie fid) bie beutfdje gütjrung im Kampfe um Sßerbun 
ftedte, Hofft ein innerer 5öiberfprud). ©eneral o. galfenf)ann fpridjt in 
feinem 2öerfe ftets nur oon einem „Angriff im üfltaasgebiet mit lRtd>tung 
auf 23erbun". 2öenn er granfreid) 3um ausbluten bringen, bie OJlaffe 
feines leeres 3erfd)tagen wollte, fo tonnte bas nur in einer lang anbauern- 
ben Sd)lad)tf)anblung gefd)et)en — er felbft braudjt bafür bas 2Mlb ber 
„9ttaasmüt)le" — , burd) bie ber geinb fort unb fort 3um (Einfafe frifdjer 
Gräfte gejmungen würbe, bis fcrjlieftlid) nicfjt nur alle oerfügbaren 9Ke* 
feroen aufge3el)rt, fonbern aud) bie aus ben anberen fönten nad) unb nad) 
rjerausgelöften unb 3ur 2tblöfung in ben ftampf bei 93erbun geworfenen 
Gruppen 3ermürbt waren. Diefem Qroed langfamer, fnftematifd)er 2öef)rlos= 
madmng bes (Segners war aber nid)t gebient, wenn man in abgefilmtem 
2lngriffsoerfat)ren bie 3unäd)ft nur fdjwadjen 3ur ©teile befinblidjen Gräfte 
bei SSerbun über ben Raufen rannte unb ben auf bem Oftufer ber 9ttaas ge= 
legenen Seil bes geftungsfnftems 3U gall bxad)te r bevor anfefjntidje 33er= 
ftärfungen bes geinbes eintrafen. Denn ein foldjer (Erfolg entfdjieb, wie 
im 2(ngriffsentmurf ber Heeresgruppe Deutfdjer Slronprin3 gan3 richtig 
t)eroorgel)oben war, über ben ^Befife ber Seftung überhaupt. (Es war nid)t 
barauf 3U redmen, bafc bie gransofen, einmal oom Oftufer 3urüefgeworfen, 
3tir 5öiebereroberung bes oerlorenen Kobens fid) in einen für fie fo gut 
wie ausfid)tslofen Äampf einlaffen würben. 3m ©egenteil mu&te man 
annehmen, bafe fie in biefem galle aud) ben auf bem linfen Ufer liegenben, 
auf bie Dauer faum 3U t)altenben Seil bes geftungsfnftems über fur3 ober 
lang mefjr ober mtnber freiwillig aufgaben. Qu bem gewaltigen ^Iberlaft, 
ber bas fyerftbiut granfreidjs an biefer ©teile ausftrömen taffen follte, tarn 
es alfo 3iemlid) fid)er nid)t, wenn ber gewählte 5öeg bes befd)teunigten 



48 3. Die 6d)Iad)t um 93erbun 1916. 



Angriffsoerfafjrens 3um raffen Q'xele führte, ©eneral o. galfenfyann fyai 
aber biefen com Oberfom|manbo ber Heeresgruppe beabfidjtigten unb be* 
fdjrittenen 2öeg oon Anfang an gebilligt. SBill man md)t annehmen, baß 
\\)m ber innere 2Biberfprucl) verborgen geblieben fei, ber 3t»ifd)en feiner 
(Brunbibee unb ber Abfidjt ber 3ur Durchführung berufenen ®ommanbo= 
bel)örbe beftanb, fo bleibt nur eine 3toeif adje Auslegung möglid): (Entroeber 
Ijat er im tiefften $)ev$en nid)t an einen fdmellen unb burd)fd)lagenben 
(Erfolg bes Angriffs geglaubt, feine S^eifel inbeffen unterbrüctt, um nidjt 
oon oornfyerein ben (Seift ber güfjrung unb ben Sdjmung ber Gruppe 
läfjmenb 3U beeinfluffen, ober aber er tyat gebaut, fid) mit einem fdjnellen, 
moralifd) f)od) 3U oeranfdjlagenben 2Baffenerfolg über bie 91id)toermirf= 
lidmng feines leitenben (Sebanfens Jjintoegtröften 3U bürfen. 

Das Ober!ommanbo ber Heeresgruppe faf) feine Aufgabe {ebenfalls 
3unäcf)ft ausfdjließlid)! barin, bie geftung fdjnell 3U gall 3U bringen, unb 
fyanbelte oon biefem ©tanbpunlte aus burdjaus folgerichtig, roenn es ben 
5öeg bes befdjleunigten Angriffs toäfylte. ©ine fnftemaiifdje Belagerung 
fonnte nid)t in grage fommen, ba bie 3U i^rem (Seiingen notmenbige 93or= 
ausfetmng, bie Abfperrung ber geftung oom Hinterlanbe, nidjt gegeben, 
aud) auf operatioem 5öege nur mit feljr erljeblidjem unb nid)t oerfüg» 
barem ßräfteeinfatj 3U erreichen mar. (Sleidjmofjl mill es fdjeinen, bafc bie 
©cfymere ber Aufgabe in iljrem oollen Umfange oom Dberfommanbo nid)t 
genügenb gemürbigt morben ift. Uöie fcfyon bie erften 6äfee feines 
Angriffsentmurfes bemeifen, rechnete es im Vertrauen auf bie bisherigen 
glän3enben (Erfolge ber ferneren Artillerie im Slampf um geftungen 
barauf, bafc and) bie ftärffte unb mobernfte geftung granfreid)s iljrer über* 
mältigenben SBirfung fdjnell erliegen mürbe. Hier ^anbelte es fid) aber 
nid)t nur um bie 9tteberfampfung moberner 2öerfe, fonbern oiel meljr 
nod) um bie Bewältigung bes 5ßiberftanbes in bem feit 15 Monaten mit 
allen Mitteln ber gelbbefeftigungsfunft meifterfjaft ausgebauten 3*öifd)en= 
gelänbe. Diefes mies eine toeit größere Xiefenausbeljnung auf unb mar 
oon 9tatur in fyöfjerem aftaße begünftigt als bas feinblidje Stellungsfnftem 
an irgenbeiner anberen Stelle. Dttan griff alfo tatfädjlid) ben ftärfften $unft 
ber gan3en englifd)i=fran3Öfifd)en gront an. (Es liegt uns fern, ben (Entfdjlufc 
3um abgefü^ten Angriff an fid) tabdn 511 motten; er erfd)eint oielmefyr in 
Anbetracht aüer Umftönbe als ber einaig mögliche unb richtige. Syat er bod) 
aud), mie mir Ijeute aus ben Säuberungen bes geinbes felbft miffen, um 
Haaresbreite 3um Erfolg geführt. Berbun fonnte nur fdmell fallen 
ober es fiel nie. 5öir galten auefy nid)t bm Berief)* auf eine 23er= 
breiterung ober eine Berfdjiebung ber Angriffsbafis, mie fie in 
bem gleichzeitigen Anpaden bes geinbes auf beiben SWaasufern liegen 



3. Die Sd)tad)t um Okrbun 1916. 49 



tonnte, für ben ©runb bes ^Dtiglingens, fonbcrn [ef)en if)n nur barin, baf3 
nidjt cor Beginn ber Slampff)anbfung ausreicrjenbe D\eferuen unmittelbar 
Ijinrer ben Stogtruppen bereitgeftettt unb bann ü)nen bidjtauf nad)gefüf)rt 
morben finb. Dag bas nid)t ge[cr)ai>, bemeift ebenfo wie ber ungenügenbe 
Ausbau bes 55al)n= unb Sßegenefees, bafo bie Sd)U)ierigfeiten bes ob-- 
gefügten Angriffsoerfatyrens von ber güf)rung unterfcrjätjt morben finb. 

Die ftampfrjanblung geriet nun — fidjerlicr) fef)r gegen bie urfprüng- 
licfje Abfid)t unb Hoffnung bes Dberfommanbos — gan3 in bie s i3af)n, 
auf ber ©enerat 0. g-alfenfyamt fein Q'xei oerfolgen mollte. 3n rood)en= 
(anger, mit äugerfter Erbitterung unb Slraftanftrengung geleisteter SBlut* 
arbeit 3errieb bie „*DcaasmüI)le" bie Stnodjen eines großen Setls ber 
frati3Öfifrf)en gelbarmee. Sie aerrieb aber and) gleichzeitig bie Gräfte bes 
Angreifers. Enbe Wdv$ ernannte ©eneral r>. gatfenrjarjn, bafc feine 
iRedmung, „mit oedjältnismägig befdjeibenem eigenem Aufmanb bem 
©egner fdjmeren Sd)aben an entfdjeibenbcr Stelle 3U3ufügen", einen geiler 
enthielt. 5ßof)( litt ber geinb fiarf, uielleid)t litt er mefjr als bie Deutfdjen, 
aber aud) biefe litten in einem Wlafoe, roie es mit bem ©runbgebanfen bes 
Unternehmens, um beffentroilten es ins 5ßerÜ gefefet morben mar, nid;t 
im Einflang ftanb. Der beutfdje ©eneralftabsdjef faftte bie ueränberte ßage 
mit fitylem 5Birflid)feitsfinn auf unb rütfte fte bem mit ber Durchführung 
beauftragten Oberfommanbo Har uor Augen. Setjt aber 3eigte es fid), bafc 
biefes Oberfommanbo bie 3bee, ben geinb 3um Ausbluten 31t bringen, fid) 
in3n)ifd)en oöllig 3U eigen gemadjt fjatte, ba$ es fte aud) meiterl)in für 
rid)tig unb ausfidjtsooll Ijielt. Der öerantreortlidje ßeiter ber (Sefamt-- 
operationen f)at barauf vev^\d)tet, feiner befferen Einfielt unb 3utreffenberen 
Beurteilung ber (Sefamtlage ©eltung 311 uerfdjaffen. S)\ex^u mag freilief; 
bie Erfenntnis befttmmenb beigetragen fjaben, bafo er in Anbetracht ber 
tl)m 3iir Verfügung fterjenben Gräfte nid)t imftanbe mar, oon fid) aus ben 
Entfdjetbungsfampf an eine anbere Stelle ber J)eeresfront 3U cerlegen. 
Sd)on fjatte er fid) bei Berbun 3U ftarf oerausgabt, um eine Operation], 
felbft nur in befrfjränttem Ausmag, mit Ausfielt auf Erfolg anbersmo 31t 
oerfudjen. 

60 jollte benn bie „SCftaasmürjle" meiter it>re 3ermarjtenbe Arbeit tun. 
Sie tat fie of)ne Unterfd)ieb unb Anfel)en ber Partei. TOod;te fid) babei 
bas 93erluftDerf)ältnis 3mifd)en gran3ofen unb Deutfd)en aud), mie (Seneral 
0. galfenfjann angibt, auf 5: 2 14 ftellen, fo oerfd)oben fid) bod) gleichzeitig 
bie beiberfeitigen Stärfet)erf)ättniffe auf bem roefttidjen SMegsfdjauplaij 
fortgefefet 3uungunften ber Deutfdjen. Wad) ber oom (Beneral 0. galfenfjann 
felbft gegebenen 3al)lenmägigen (Begenüberftellung betrugen Anfang 3?e* 
bruar 1916 bie Streitkräfte ber Deutfdjen 2 350 000 9flonn, bie ber Entente 

öoerfter, Wraf ^*lieffe:i unb ber 5Beltfrit<Q. 11 1 4 



50 3. Die Gdjlaity um 93erbun 1916. 



3 470 000. Anfang 3uli roaren bie ber Deutfdjen auf 2 260 000 gefunf en> 
bie ber (Entente auf 3 840 000 angemadjfen. Bis Gnbe 2luguft, als 
©eneral o. galfenfjann von ber ßeitung ber Operationen 3urürftrat, maren 
bei 93erbun 50 beutfrfje Dioifionen eingefefet morben, alfo faft bas Doppelte 
ber $at)l an 5)eeresreferoen, bie bei Beginn bes Kampfes 3itr Verfügung ge= 
ftanben Ratten. Bis jum 2lbfd)luf3 bes ©roßfampfes um Berbun — Witte 
Dezember 1916 — finb nod) meitere 16 Dbifionen eingefefet morben. Diefer 
fträfteoerbraud) auf beurfdjer (Bette fjat jebenfalts bas Wlafc bes erlaubten 
überfdnitten. ©eminn unb Bertuft fjaben ftd> fcfylieftlid) fo menig bie 2ßage 
gehalten, bafj ein taftifd>er unb morafifdjer ÜDtifterfolg gebucht merben 
mußte. 2(uf fransöfifdjer Seite hingegen tft trot) bes aufrerorbentlidKn 
^räfteoerbraucljs*) bei Berbun nid)t nur bas (Enbergebnis ein günftiges 
gemefen, fonbern aud) bie Beteiligung an ber Sommeoffenfioe — menn= 
gleid) niü)t in bem oollen, urfprünglid) beabfidjtigten Umfange — er= 
mögtidjt morben. 

Born pfrjü>oIogi[a>en Stanbpunft geminnt man bm (Einbrud, bafj 
©eneral v. galrenfyann in ber (Erfenntnis feines !Red)enfel)lers oon 2fnfan<j 
2(prU an nur nod) mit falber Seele bei bem ®ampf im DJiaasgebiet ift, 
bafj er unter bem gemaltigen 2)rurf ber auf tfym laftenben Berantmortung 
feine (Entfd>tüffe nur nod) fcfymer, beinahe mit innerem 2Biberftreben faßt, 
nad) jebem Teilerfolge gleidjfam aufatmenb in ber Hoffnung, bcifc es nun 
enb(id) genug fein möge bes gefäl)rnd)en Spiels, bas entfeffeft morben tft. 
Sein lefeter Befehl oom 21. Sluguft lägt beutlid) erfennen, ba$ er fid) 
nidjt me\)v imftanbe fül)lt, ber ßage fo ober fo eine entfa)eibenbe Sßenbung 
3U geben. Seien mir aber befdjeiben. 5ßer im Kriege an oerant= 
mortungsooller ©teile felbft erlebt l)at, mie bas unmöglich Scrjeinenbe bod) 
möglid) merben fann, mie ber (Erfolg oon taufenb Sufälligfeiten abhängig 
ift, mie fcrjmer bie Ungemißtyett brürft, mie ber Saurer, bas #er3 foeben 
nod) oon ftolser Hoffnung gefdjmellt, ber Saune bes mifcgünftigen Kriegs* 
gottes Opfer bringen muß, mirb ben richtigen Sttaftftab geminnen, mit bem 
bie ÜUtafjnafymen unb (Entfdjlüffe bes gelbfjerrn gemeffen merben bürfen. 
Wxt nörgelnber Slritif, mit überlegenem Beffermiffen auf ©runb naa> 
träglidjer Kenntnis bes Verlaufs unb Ausgangs ber Slampffjanbfung mirb 
man ein gerechtes unb fad)lid)es Urteil niemals fällen. So feljr bafjer 
3urürfl>altung unb Borfidjt in ber t'ritifdjen Unterfudjung unb Bemertung 
ber ©ebanfengänge unb Jäten eines getbfyerrn als unerläfrlidje *Pflid)t er= 
fdjeinen, fo gibt bod) anberfeits bie (Ergrünbung ber pfrjdjologifdjen 3 U = 

*) Wad) v. 8ul)l, gran3Öfifa>englifa> Stritif bes SBeltfrieges ((£. S. Mütter & Soljn, 
Skrltn 1921), finb bei 93erbun 74 fransöfifdje Siotfionen eingefefet worben. 5)anotaii£ 
gibt bie SSerlufte auf 280 000 Xote, 5ßeriounbete unb SermiBte an. 



3. Die Srf)tad)t um «crbun 1916. 51 

fnmmenljänge bas !Red)t, bie inneren Ur[ad)en eines SDltjgcrfolges tlarju- 
legen, bie in ber 2öefensart bes gelbr/errn rnljen. 23on biefem Stanbpunft 
barf man [agen: (Seneral o. 5alfenl)arm l)at mit bem 93erfud), bei 23erbun 
bell Oegner 3um ausbluten 3U bringen, ein Unternehmen geroagt, bas über 
feine ftraft unb über bie pf)t)fi[d)e Slraft ber Gruppen gerben mu&te. ©raf 
Sdjlieffen rjebt an Ottoltfe Ijeroor, ba$ Sd)itffalsfd)läge, roie fie Napoleon 
erlitten, fid) nid;t an fein 5)aupt r/eranmadjen burften, bafc er bas tlngliitf 
gebannt unb bie ÜKieberlage unter feinen gufc gebracht Ijabe, roeil er bas 
„(Erft roägen, bann roagen" 3ur 9tid)tfd)nur feines ^anbelns gemadjt fjat*). 
Dem „2Bägen", hm bei 23erbun 1916 bem „5Bagen" ooranging, rjat bie 
©runblage gefehlt, bie in ber 2ßtr!lid)feit bes Krieges ruf)t. 9tid)t eine 
eitrige ber 93orausfagen, bie (Sienerol o. galfenfjann bei feinem entfd)eiben= 
ben Vortrage um 2Beüinad)ten 1915 für ben Slampf bei 53erbun gemiadjt, 
bat fid) oerroirfüdjt. 

ßäfct fid) ber (£ntfd)lug 3um Angriff auf 93erbun unb feine Dura> 
füfyrung an Sdjlieffenfdjen (Bebauten meffen? Die S!riegsgefd)id)te, foroeit 
mir fie fennen, bietet fein 5lnaJogon für bm 93erfud), ben geinb im freien 
gelbe in einer fortgefefcten ®ampff)ünblung unter S^er^idjt auf jeben ope= 
ratioen $lan jum ausbluten 3U bringen. 2Iud) ber £f)eorie mar foldjer 
©ebanfe bisher fremb. Der geifttgen düftfammer eines (Elauferüit} ober 
Sdjlieffen l)at ©eneral o. Satfenf)at)n feine 3Baffe ftdjerlid) n\d)t ent= 
nommen. 2lud) f)ans Delbrüd fiel)t 3roar in bem Unternehmen oon 93erbun 
eine „Spezies ber (Ermattungs* ober 3 e rtrtürbungsftrategie", oermag 
ben ©ebanfen aber bod) nur ferner unb gefunftelt feiner ßeljre oon ber 
boppelpoligen Strategie ein^upaffen, inbem er irm eine „überfpannung bes 
(Ermattungsgebanfens" nennt. 53etrad)tet man bie äußere Form, in ber 
er oerroirflid)t roerben fottte, fo fteüt fid) biefe als reiner Frontalangriff 
gegen eine oon SKatur unb Shtnft ftarfe Stellung bar, bie oom *Berteibt= 
ger mit äufcerfrer 3 a 'i)igfeir, a ^) in offenfioer &ampffül)rung, gehalten 
roirb. Des ©rafen Sdjlieffen 2lnfid)ten über bie Sebeutung eines berartigen 
Frontalangriffs für bie (Entfdjeibung bes gelbjuges finb uns befannt**). 
„Der reine Frontalangriff roirb fef)r oft abgeroiefen, gelingt er aber, fo 
brüdt er bm geinb nur auf fur^e (Entfernung flurüd. 2ln einer etroas 
anberen Stelle roirb bie Sd)lad)t balb erneuert. Solche Sd)lad)ten unb 
Siege finb fd)ön unb gut, roenn man Qe\t unb ^Jtufje rjat, einen Fertig 
ins Unenblidje r;in3U3iel)en. Sie finb nid)t am *pia£, roenn alles auf bem 
Spiele fterjt, roenn läge, Stunben, Minuten ge3äl)lt raerben muffen***)." 

*) ©raf Sdjlieffen a. a. 0. 33b. II <5. 443. 
••) Grfter Seil 6. 3. 
•**) ©raf G^lieffeu a. a. 0. 33b. II S. 381. 

1 



52 3. Die Sd)lad)t um äkrbun 1916. 



Die l)ier oon Scfjüeffen an btc Berechtigung bes Frontalangriffs getnüpfte 
23ebingung I)at bei 33erbun gefehlt. Brauchten bort aud) nid)t Xage, 
Stunben, Minuten ge3ät)lt 311 roerben, fo rourbe bie gan3e ^ampfljanblung 
bod) unftreitig unter bem S^ang e ^ nes nur befdjränft 3ur Verfügung 
ftet)enben Qeitmafoes burd)gefod)ten. Da biefe fur^e Spanne $e\t nidjt 
ausreichte ober nicfjt ausgenu^t rourbe 3ur 23oltenbung bes Steges, fdjtug 
bie (Befamtlage um, inbem ber trofe ftarfer Sdjläge ungebrochene 2Bille bes 
(Segners bie Snitiatioe an fid) rig unb fid) 3um (Befefegeber aufroarf. 

(Erfdjeint fomit bie 2(nnal;me berechtigt, bafc ein 93erfaf)ren, roie es 
©enerat 0. gallenfyamt bei *ßerbun erftrebt unb burd)gefüt)rt fyat, ber 
©ebanfenroelt bes ©rufen Sd)lieffen oöllig fremb roar, fo legt fid) bie 
ttnterfudjung ber grage naf)e, auf roefdje 3Beife ein in biefer ©ebanfen= 
roelt lebenber gelbljerr oielleidjt getjanbett rjätte, roenn ifym bie Aufgabe 
geftellt rourbe, unter ben im 5ßinter 1915/16 tatfädjtid) oorliegenben *ßer= 
rjältniffen auf bem roeftlidjen $riegsfd)oupla£e bei 23erbun 3roar nicrjt bie 
Slriegsentfdjeibung 3U er!ömpfen, roofjl aber auf operattoem 3Bege bie fiage 
ber Deutfcfjen fo roeit 3U beffern, bafc fie bis 3um 2lugenblid ber enbgültigen 
Kraftprobe mit 2lusfict)t auf (Erfolg gehalten roerben tonnte. 

golgenbe ßöjung roirb in 23orfd)lag gebracht. Der Angriff auf 33erbun 
roirb in ben Dienft einer operatioen 3bee geftellt. Diefe fetjt fid) einen 
oernicfjtenben Sdjlag gegen ben im *Raume oon SSerbun 3roi[cfjen 9Jcaas 
unb 2frgonnen ftefyenben Üeil bes geinbes 3um -3^ unb erftrebt als Er- 
gebnis eine grontoerlür3ung ber beutfdjen ßinien oon *Reims nad) 8t. 
DJcirjiel. (Erforberfid) ift ber (Einfa^ ber gefamten 3ur Verfügung ftefjenben 
fjeeresreferoen — 26 Dioifionen. ©egen ben 9corboftteil bes geftungs= 
fnfterns oon 53erbun roirb ber 2Beg bes abgefilmten 2Tngriffsoerfal)rens 
geroäfjlt. 2luf ben Stofj aus ber 2Boerore=(Ebene roirb oer3id)tet, roeil ber 
auf ben 9)laasrjöf)en erftrebte (Erfolg bie feinblidje $ront in ber (Ebene 
oon felbft 3um (Einftur3 bringt. Daburd) roirb bie Bereitftellung oon 3 Dioi= 
fionen in *Referoe hinter ben brei 2lngriffsforps ermöglicht, im gansen 
roerben alfo 9 Dioifionen aus ber ^eeresreferoe beanfprudjt. 2 Dioifionen 
roerben ber 2lrmeeabteitung Strang*), 15 Dioifionen ber 3. 2lrmee 
3ur Verfügung geftellt. Der festeren fällt eine Offenfioe im Ginne 
bes ocm Dberft o. ßoftberg gemachten 23orfd)lages**) aus ber SCRitte ifjrer 
gront mit rechtem glügel längs ber 23esle in *Kid)tung über St. *ölenel)oulb, 
ber 2lrmeeabteilung Stranfe ein 93orftog aus ber fiinie Dompierre — St. 
9ttü)iet über bie 9#aas Jüblid) an ber $ e ftung 33erbun oorbei in 9tid)tung auf 
gleurn 31t. *8eibe Angriffe fefeen erft ein, roenn ber Schlag gegen ben 
ÜKorboftteil oon 53erbun gefd)ef)en ift, benn biefer foll bie oon Soffre im 

*) ©tränt? oerfügte au&erbem auf ben 9ttaasl)öf)en über 5 angrtffsfräftige Stoifionen. 
**) 6. 28. 



3. Die 6rt)Iad)t um ükrbun 1916. 53 

JRaume 3roifd;en 9flaas unb üftarne i\ deux mains bereitget)altenen 5)eeres= 
referuen — es finb uier Storps mit ftart'cr 2IriiIIerie unter (Beneral 
ijtetatn — gart3 ober 311m großen £eil an ben bebrorjten tyuntt rufen. Die 
Offenfioftöße aus ber Champagne unb über bie 9[ftaas roerben um fo 
roirhtngsooller bie gianfen unb ben dürfen bes (Segners treffen, je ftärfere 
Gräfte er an bie Veljauptung feines ftrategifdjen (Etfpfeilers Verbun fefet. 
ßäuft fid) ber Angriff oon Strang 3um Xeil an ber 9ttaas 3imäd)ft feft, fo 
liegt barin für bie ©efamtoperation nod) fein Schaben: (Er binbet bann 
jebenfalls ftarfe geinbfräfte. 

(Es fragt fid), ob bie s erforberlidje fdjroere Artillerie für bie 
3. Armee unb Stranfe oerfügbar gemacht roerben rann. (Eine 
6rf)tuärf)ung ber in 2Birflid)r'eit oon beutfdjer Seite bei Verbun eingefetjteu 
geroaltigen fdjraeren Artillerie 3ugunften einer Verftärfung ber artiUe= 
riftifajen Hraft bei Strang unb 3. Armee erfdjeint unbebenflid), roeil ber 
abgefu^te 2lngriff auf bie 5Rorboftfront ber geftung nid)t ben Smed tjat, 
biefen leil fofort 3U gall 3U bringen, fonbern 3unäd)ft nur ftarfe Gräfte 
bes geinbes borten 31t 3iel)en unb feft3u(egen. Aud) bie in 3Birtft$feit für 
ben Angriff auf bem roeftlidjen DJtaasufer bereitgejtellte fdjmere Artillerie 
ftel)t für bie 3. Armee 3ur Verfügung, ba ber Angriff auf bem QBcftufer 
im erften Stabium ber Operation nid)t in 53etrad)t fommt. Die Ausfid)ten 
für bas ©efingen einer überrafdjenb geführten boppelfeitigen Umfaffungs= 
Operation bürften nid)t oon ber 5)anb 3U raeifen fein. Sie l'ann 3ur oölligen 
(Einfeffelung ber 3raifd)en Argonnen unb Uttaas ftefjenben Seile bes fram 
3öfifdjen gelbfyeeres führen. Die aus ber ©rablegung ber beutfdjen gront 
in bie ßinie *Reims — 6t. Soviel entfteljenben Vorteile leuchten ein: 
On materieller £)infid)t eine nid>t unmefentlidje Slräfteerfparnis, in opera* 
tioer 5)infid)t bie ©efäfjrbung bes an bie geftungslinie angelernten 
Stellungsfnflems ber galten fran^öfifdjen Oftfront. 3u feiner Stüfeung 
roirb ber geinb 3ur ftänbigen Verfammlung einer ftarfen Slräftegruppe 
an biefem oon ifym bisher unbebenflid) fdjmad) gehaltenen grontteil ge= 
3roungen fein. Sie fällt an anberer Stelle aus unb oerringert bamit bie 
Ausfidjten, namhafte fran3Öfifd)e Gräfte 3U einer entfcfjeibungfudjenben 
Operation im herein mit ben (Englänbern auf3Ubringen. (E i n fd)mer= 
miegenbes Vebenfen bleibt freilief) befielen: bie oorübergerjenbe oöllige 
(Entblößung ber übrigen S)eeresfronten oon *Referoen. X)a^ ber gran3ofe 
unter bem Drutf ber ümi aufge3roungenen (Entfd)eibung fid) 3U einer (Ent= 
laftungsoffenfioe an anberer Stelle aufrafft, mas $e\t unb Vorbereitungen 
foftet, ift nicfjt an3unel)men. Vielleicht aber ber (Englänber. Das muß 
unb barf in ßauf genommen roerben. Denn aud) ber (Englänber ift im 
Augenblirf 311 einer nachhaltigen Durdjbrudjsoperation nidjt befähigt. 



54 4. Der gelbljerr ßubenborff. 



Stertes SlapiteL 

Der Jetb&erc Cubenborff* 

Die Berufung 5)inbenburgs unb ßubenborffs in bie Oberfte 5)eeres= 
leitung bebeutete ein 9looum in ber Hanbrjabung bes militärifdjen Ober= 
befeljls infofern, als bem 3um CEt>ef bes (Seneralftabes bes gelbtjeeres er= 
nannten ©eneralfelbmarfdjall nid)t bte alleinige unb ausfdjliepdje 23er= 
antroortung für bie ßeitung ber Operationen 3ufiel, oieimetjr fein (Erfter 
©eneralquartiermeifter ooll mitoerantroortlicr) rourbe*). Die ßofung mar 
nur benfbar bei oollftänbiger (Einljelligfeit ber ©runbanfdjauungen nid)t 
nur in allen gragen ber Strategie unb Xaflif, fonbern aud) „über ben (Ef)a= 
rafter biefes 23olfsfrieges unb bie fid) baraus ergebenden 9totroenbig= 
feiten''*). Diefe (Einr/eüigfeit fyat nad) bem Urteil beiber Scanner oom 
erften bis 3um legten 2lugenblitf 3roifd)en ilmen beftanben, orjne aud) nur 
oorübergerjenb bie leifefte (Einfdjränrung 3U erleiben. „Ottan trifft fid) im 
Renten rrrie im Hanbeln, unb bie 2Borte bes einen finb oftmals nur ber 
2ütsbrud ber ©ebanfen unb (Empfinbungen bes anbern", fagt i)inben= 
burg**). 2öill man in ber ©efdn'djte nad) einem 23ergleid) für bie $u-- 
fammenarbeit biefes feltenen ^elbrjerrnpaares fudjen, fo bietet er 
fid) nidjt fomorjl in bem 23erl)ä[tnt5 3tmfd)en Sölüdjer unb ©neifenau als 
3roifd)ett König 2Bill)elm I. unb OJloltfe, roenn aud) Hinbenburg bie *Dta.d)t= 
befugniffe bes Oberften Kriegsherrn fehlten. Dag bie nadjfolgenben 
Unterfudjungen unb ^Betrachtungen über bie ©rofte <5d)la<$)t in granfc 
reid) 1918 fid) oornefmilid) mit ber *ßerfönlid)feit unb ben Sütafcnarjmen 
bes (Erften (Beneralquartiermeifters befdjäftigcn, gefd)ier/t barum, roeif er 
Kopf unb 6eele biefes gemaltigen Unternehmens genannt merben barf, 
nad) Hinbenburgs eigenen Sßorten „ber mafjre ÜJRtttelpunft ber gefamten 
Arbeit bes ©eneralftabes"***) mar unb bie 1 gemeinfamen „©ebanfen unb 
$läne auf bas *Räbermerf ber Oberften Heeresleitung umfe^te". 

gür bie Qmede unferer Stubie bebarf es 3uoor ber 2luseinanber* 
fe^ung mit bem gelbljerrn ßubenborff, rote er fia> auf ©runb feiner mili= 
tärifdjen (Entmidlung im SSkltfriege bis 3U feiner Berufung in bie Oberfte 
Heeresleitung ge3eigt fjat. (Es bebarf ferner ber Klarlegung, ob unb in 
meldjem Umfange unter bem 3mang ber SSertjältniffe biefes Krieges bie 
*Bebingungen gegeben mären, an bie fid) bie oolle 2lusmirfung bes „5elb= 
Ijerrn" — im Sinne 6d)lieffenfd)er *8egriffsbeftimmung — fnüpfte. 

*) ßubenborff, SÖleine Slriegserinnerungen 6. 9. 
**) v. 5)inbenburg, 2lus meinem ßeben 6. 77. 
***) 2öorte tynbenburgs an ßubenborff an feinem 70. (Seburtstage, 2. Oftober 1917. 



4. Der gelbl)err ßubenborff. S5 



ßubenborff ift aus ber Schule bes (Brafcn Srf)lieffcn Ijeruorgegangen. 
Cir barf in ooliem Sinne fein jünger genannt roerben. 21(5 311111 ©eneral= 
ftab fommanbierter Oberleutnant tyat er im 3at)re 1894 3UT11 elften 9Jtale 
bie Sfufmerffamfeit feines (Hjefs auf ftcf) gebogen: 2Ils ber ßrieg 3roifd)en 
(El)ina unb 3apan in Sid)t rüdte, fdjrieb ber junge Offizier, mätjrenb bie 
Stabsoffijiere auf einer großen (Beneralsftabsreife abmefenb maren, eine 
fur3e Unterfucfjiing über bie (Erfolgsausfidjten betber Staaten unb fagte im 
@egenfat$ 3U ber 2Iuffaffung feiner unmittelbaren 33orgefe^ten mit großer 
53cftimmtfjeit ben Sieg Japans ooraus. Die Arbeit fanb bie Billigung 
bes (Brafen Sdjlieffen. Der Verlauf jenes Krieges betätigte ifyre *Kid)tigfeit. 

3Jlit Unterbrechung oon 3met 3al)rcn grontbienfoeit als Slompagnie= 
rf)ef gehörte ßubenborff rjon 1894 bis 1913 bem ©eneralftab an, 3ulefet 
oon 2(pril 1908 ab als (Ef)ef ber 2fufmarfd)abteiiung. 9ßie alle, bie ®e= 
legenljeit Ratten, bem ©rafen Sdjlieffen nal)e 3U freien unb einen (Einblirf 
in feine operatme ©ebanfenraelt 3U tun, ftanb aud) ßubenborff gan3 unter 
bem (Einbrucf feiner 2Infd)auungen unb ßcfjren. Die 23ernid)tungsftrategie, 
miefie ber SiJceifter oerfünbete, erfcfjien ü)m fo einfad), !lar unb folgerichtig, 
bafo er in il)r ben Stein ber 5Beifen faf). 3n ber 5öirflicl)feit bes Krieges 
ift ber gelbf)err ßubenborff ber ausgefprodjenfte unb erfolgreiche 53er= 
treter ber Operation gegen bie tJIanfe unb ben *Rücfen bes geinbes ge= 
morben unb fjat bie *Rid)tigfeit ber £l>eorie bes ©rafen Sdjtieffen buref) 
feine £aten unmiberlegtid) beroiefen. £annenberg barf ein „Über=(Tannae" 
genannt merben, infofern als l)ier nid)t mie einft am 2lufibus nur e i n 
geinb gegenüber ftanb, fonbern bie (Einfeffelung bes (Segners im 2Ingefid)t 
unb operatioen 5öir!ungsbereicf) eines 3roeiten, ben !Rücfen bebrofyenben 
©egners geroagt unb burd>gefüf)rt mürbe. 2lud) bie 2Binterfd)tad)t an ben 
ÜRafurifdjen Seen im Februar 1915 brachte bie 3 ertrummerun 9 emcr 
gan3en 2trmee burd) allfeitige Urrt3ingelung. Diefe mar l)ier um fo 
fdjmieriger 3U erzielen, als Me ÜDtögIid)teit ber Umfaffung nid)t uon fiaufe 
aus in ber ©runbauffteüung gegeben mar, aud) nid)t burd) einfache *0larfa> 
bemegungen gemonnen merben fonnte, fonbern erft burd) tägliche fjarte ©e= 
fedjte unter ben benfbar ungünftigften @dänbe= unb 2BitterungsrjerI)ält= 
niffen erfämpft merben mufjte. 3n ben Operationen, bie im September 
1914 3ur erften Sd)lad)t in ÜDtafuren führten, blieb bei ber 21nlefmung 
bes feinblidjen redeten giügels an bie See eine Umfaffung nur auf bem 
Sübflügel möglid). Sie mürbe rjier mit fo oiel Gräften erftrebt, als mit 
!Rücffid)t auf bie gleichzeitig notmenbige <8inbung ber gat^en feinblid)en 
gront flüffig 311 madjen roaren. Die Operation mirfte fid) alfo als Ein- 
griff gegen bie gront unb gegen bie freie flaute bes ^einbes aus. 91ur 
gegen bie gtanre ber Muffen richtete fid) im Wooember 1914 bie Offenfioe 



56 4. Der ^elbljerr ßubenborff. 



ber 9. 2irmee aus ber ßinie ©riefen — Xtjorn, bie 3ur Scfjfacfjt bei ßob3 
unb #ott>tC3 führte. Der (Enifcfjlug 3U biefer Operation, oiellekrjt ber ge= 
nialfte im gansen Sßeltfriege, fonnte nur von einem gottbegnabeten gelb= 
rjerrn gefaxt roerben. (Es bleibt eroig fcrjabe, ba$ ber fanget an verfüg- 
baren Kräften bauet foroot)l ben gleichzeitigen Frontalangriff roie insbe= 
fonbere eine auf bas recfjte 2Beuf)fel=Ufer ausgreifenbe operatioe Umfaffung 
unmöglich gemadjt rjat. 2Bie fefyr Scf)lieffenfcr;er ©eift bie ftrategifdjen (Sr= 
roägungen unb *ßläne ßubenborffs im Sommer 1915 burdjroeljte, ift im 
3roeiten Xeil biefer Stubie bargelegt roorben. 

2lud) barin r^atte ber jünger bie ßeljren bes *0ceifters aus ber 
grieben$3eit richtig oerftanben, bafc er fid) oon einfeitiger unb ausfcrjliefc 
licfjer 2lnroenbung bes 93erfud)s ber (Eannae=Operation freihielt, ruo im 
9tal>men ber ©efamtlage mit 5Klicf ficf)t auf bie Ungleichheit ber Störfeuer* 
I)ältniffe itjrer Durchführung @ren3en ge3ogen roaren. Das beroeift unter 
anberem ber 23ormarfd) ber 9. 2trmee im 5)erbft 1914 in Sübpolen gegen 
bie 5öeid)fel. (Er gehört 3U ben umftrittenften Operationen bes ©iroften 
Krieges. 9Jtan I;at iljm unferes (Eradjtens p Unrecht bie 2(bfid)t einer 
„Gnnfreifung" ber JRuffen biesfeits bes Stromes untergelegt, ßubenborff 
leitete oielmer)r nad) feinen eigenen Angaben*) ber ©ebanfe, bie oon (Eon= 
rab angeftrebte i)auptentfd)eibung am San unb bei *ßrc3emr)ff 3U erleichtern 
unb irjn 3U entlaften, inbem bie 9. 5Irmee entroeber felbft bie 2Beid)fel4Mnie 
3unäd)ft in ©egenb oon Sroangorob geroann unb rjielt ober, roenn es ba3U 
3U fpät roar, möglidjft ftarfe Gräfte auf fid) unb oon ber £)auptentfcrjeibung 
in ®ali3ien ab3og. 3n biefem ©runbgebanfen 3eigt bie Operation eine 
entfcrjiebene 2il)nltcl)feit mit bem uns fdjon befannten gelb3ugsplan bes 
©rafen Sd)Iteffen**), ben er in ben 90er Saljren für ein enges ^ufammen* 
roirfen einer l'feinen beutfdjen 2(rmee mit ben Öfterreicfjern entworfen 
fyatte. 2lud) bie Durchführung ber Operation mit bem roeiten 5Iusgreifen 
nacf; Diorben gegen 5ßarfdjau biente nur biefer 2Ibfuf)t: ßubenborff rooüte 
nid)t felbft operatio umfaffen, fonbern bie immer mächtiger rjeroorquellenbe 
Umfaffung bes weit überragenben geinbes auffangen unb abroefjren. I)a* 
ift aucfj — mag man im übrigen 3U ben (Eii^etrjeiten ber Durchführung 
ftefjen, roie man milt — in uollem Sttafje gelungen, fcrjtie&lid) aüerbings nur 
nod) mit #ilfe einer überaus tufmen *Rürf3ugsbefenfiüe. 5ßenn ber @e= 
famtoperation ber Erfolg oerfagt blieb, fo lag bas in erfter ßinie an ber 
3arjlenmäf3tgen Sd)roäd)e bes *Berbünbeten, bie if)n bie erftrebte #aupt= 
entfcrjeibung nidjt 31t feinen ©unften roenben lieg. 

(Es rjat nicfjt an Stimmen gefehlt, bie ber Scrjfieffenfdjen Sdmle oor* 

*) ßubenborff a. a. D. S. 64, 66. 
**) 3meiter Seil 6. 72. 



4. Der ftelbfjerr ßubenborff. 57 



roerfen, bafc fie bie laftif auf Soften ber Strategie oernacf)läffigt l)abe. 
3n biefer gorm ift bie 23eanftanbung ficfyerlicf; unberechtigt. 5öcnn (Braf 
Scf;lieffen oormiegenb bie großen Operationen 3UI11 (Begenftanb feiner ®e- 
neralsftabsreifen, Slriegsfpiele unb Übungsaufgaben machte, fo gejrfjal) es 
in ber Über3eugung oon ber unbebingten Dlotroenbigfeit, bas 23erftänbnis 
unb 53egriffsoermögen ber ©cneralftabsoffaiere für grofce operative 
fragen im ?Raf)men t>on SDfciüionenfjeeren ju roecfen unb 3U förbern, unb 
in ber feIbftoerftänbficf;en 93orausfet}ung, ba$ bie 2(usbilbung unb Schulung 
im taftifdjen Denfen in erfter fiinie Sacfjc ber nacfjgeorbneten Stellen 
mar. 33ielleicfjt mag in legerer £)inficf)t 3umeiten nicfjt genug gefcf)ef)en 
fein, ©eneral 5d)r. 0. ^rentag fagt*): „3m gan3en trieben mir vor bem 
Kriege reicfjlicf) viel Strategie unb 3U roenig Zahlt im großen *Raf)men, 
roie ber OJcaffenfrieg fie bocf) erforberte, unb mie fie im grieben nur bei 
berartigen Übungen of)ne Xruppen gelehrt roerben tonnte." ßubenborff 
fjat ficf) fcfjon in ber ftvkbemttyeoxxe oon einer aucf) nur oo^ugsroeifen 
^Befestigung mit operativen ©ebanfen unb Aufgaben ferngehalten unb 
bem Stubium ber üEaftif, il)ren mannigfacf), 3umal nacf) ber (Entroicflung 
ber Xecfmi? roecfjfelnben ßefyren, ftets vollauf ftecfmung getragen. 33on 
eingeweihter Seite mirb berietet, bafc er fcfjon bamals im verfül)rerifcf)en 
Spiel ber (Bebanfen auf ber Sparte feine Strategie auf gefunbe taftifcfje 
©runbfäfee grünbete, feine operativen (Erfolge erftrebte, für bie unter ben 
angenommenen taftifcfjen 93erf)ältniffen bie SSorausfetjungen fehlten, fonbern 
in ben Verlegungen unb 2(ufftellungen bes geinbes nacf) taftifcfjen flößen 
unb fje^lern fpäl)te, ficf) felbft bie SSorbebingungen für taftifcf) ausficf;ts= 
oolfe $ampff)anblungen fcfmf. Diefem in ber Xfjeorie geübten Verfahren 
ift er aucf) in ber ^ßrajis bes $riegsf)anbroert's treugeblieben, (Es ift eines 
ber cfjarafteriftifcfjen ^enn3eicf)en feiner S)eerfül)rung, ba$ er feine ftrate= 
gifcfjen $läne ftets auf taftifcf) rvof)lburcf)bacf)ten unb burcf)fül)rbaren Unter= 
Hemmungen aufbaute. Serjon in ber erften ^ßeriobe bes Krieges roarnte er 
bie unterftellten ftorpscfjefs bavor, Strategie auf Soften ber Xaüxt 3U 
treiben. Der Scfjlacrjterfolg mar il)m ftets bas rvicfjtigfte $\el. (Er roinfte am 
efjeften unb ficfjerften bort, roo ber %e'mb frinvacf) mar. ßieft ficf) bie opera= 
tioe Umfaffung mit biefer ^auptforberung nicrjt ober nur um ben $reis 
unverhältnismäßig f)ot)er Opfer in (Einflang bringen, fo leimte ßubenborff 
fie ab. So entfcfjieb er ficf) bei Xannenberg auf bem Sübflügel für ben 
Durcfjbrucf) mit 3roei 2lrmeeforps bei ttsbau, \tait mit einem 2Irmee= 
forps (I.) nacf) Süben 311 „umfaffen"**). 2Iucf) ber (Einbrucf) in Rumänien 

*) 5rf)r. d. ftrentag, ©eneralfelbmarfdjall Oraf Sdjlteffen S. 122. 
**) (Ein Umfaffungsoerfucf) fjätte bas I. SIrmeeforps Dorausfirfjtlid) in bas geftaffett 
uorgefjenbe ruffifdye I. ftorps hineingeführt. 



5$ 4. Der ftelbl)err ßubenborff. 



aus Ungarn gefdjat) — übrigens in ooller Übereinftimmung mit bem 
fyanbelnben 2(rmeefül)rer — 3unäd)ft an ber einzigen, unter ben oor= 
liegenben taftifdjen 33erl)ältniffen „reifen" ©teile, am S3urbuf=*ßaf5, unb 
nidjt in ber an fidj) operatm mirffamften *Rid)tung in bie 90tolbau. Selbft= 
oerftänblid) bewahrte fid) ßubenborff bei folgern Verfahren oor bem (E£= 
trem, ben 2Baffenerfolg aus taftifdjen ©rünben an Stellen 3U erftreben, 
mo feine operatme Ausbeutung unmöglich ober bebeutungsfos gemefen 
märe. Seine ^üljrung im 93emegungsfriege mar frei r>on jeber SÖtetfyobe, 
oielfeitig, oöllig realiftifd), fjeute anbers mie geftern. (Es mar bie Slunft 
ber $)eerfüf)rung unter fonfreten 23erf)ältniffen, unb barin lag if)re Souoe= 
rönität. 

©eiüifj fdjäfete ßubenborff ben rjofjen 2Bert einer gefunben Xfjeorie, 
mie fie oornefjmlid) in ben Sßerfen bes $riegspl;ilofopl)en (Elaufemiö 3um 
2(usbrud fommt. Seine £ätigfeit als ßeljrer an ber ^riegsafabemie be= 
meift es. 2lber er mar bod) alles anberc als ein Xfyeoretifer, tjaftte als 
Solbat bas ©ebiet ber STbftrat'tion unb fal;, mie (Elaufemitj unb ©raf 
Sdjlieffen, im Kriege „bie rjödjfte Steigerung unb gemaltfame Äußerung 
bes mirflidjen ßebens"*). Wad) feiner gan3en Veranlagung mar er ein 
Dttann ber Xat, bem bie SBilbung bes (Eljarafters, bie (Ermetfung unb 
Stählung ber tjüljrereigenfcfyaften meljr galt, als bie Sammlung möglid)ft 
umfaffenber Slenntniffe unb mJöglid)ft üielfeitigen 2Biffens. !Die Ijarte 
Sdjule bes ßebens, feine btenftlidje ßaufbafyn tro^ il;rer äußeren (Erfolge 
machte iljn fdjon im ^rieben 3ur Slampfnatur. 3l)m fiel bas ©lud nid)t 
in ben Sd)o£, er rang fid) burd) unb Ijat fein ßeben lang fämpfen muffen. 
(Setreu feiner unerfd)ütterlid)en, freimütig unb rütffjaltlos für bie Stör= 
fung unferer 3Bel)rfraft geäußerten tiber3eugung, in ber fid) ftaatsmänni= 
fd)er 5ßeitblirf unb realpolttifd>e (Einfcfyäfeung bes 39lad)tbegriffes aus= 
brütfte, fdjieb er 1% 3al)re uor Strtegsausbrud) aus feiner uerantmortlidjen 
Stellung als (Efjef ber 2lufmarfd)abteilung im ©rofjen ©eneralftab. 2)er 
beginn bes 2Beltfrieges fal) tl)n nid)t auf bem Soften, für ben er mie fein 
anberer gefdjaffen mar, an ber Seite bes ©enerals 0. ÜDloftfe, fonbern in 
ber feinen gäljigfeiten unb ßetfrungen nid)t annäfyernb entfpredjenben 
Stellung als Oberquartiermeifter einer Armee. (Erft bie entfdjeibenbe 
Atolle, bie er bei ßüttid) freimillig, aus innerem orange unb in ooller (Er* 
fenntnis beffen, mas auf bem Spiele ^tanb, auf fid) naljm, öffnete il)m bie 
Valjn. Tlxt ßüttid) enthüllte fid) ber (Efjarafter, mit Xannenberg bas 
$elbl)errntum ßubenborffs. 

2Bas ift's, bas feine ©röfce ausmalte? W\x fernen es gan3 einfad) 

*) (Braf Sdjlieffen 3ur (Einführung ber 5. Auflage bes 2öerfes „93om Kriege" 
von (nauferoi&. 



4. Der 5dbl)err üubenborff. 50 



in ber *8er[cf)ine[3ung von 23erftanb, fter3 unb 9iMlle 3U einem cin= 
Ijeiilicfjen, in firf) abgerunbeten, 2Biberfprüd)e ausgleidjenben ©l)ara!ter- 
bilbe. Der Sterftaub begriff bas gaii3e riefenfjafte Ausmaß unb bie unenb= 
licfje Iragmeite bes Kampfes um fieben unb Xob, ben bas *Reicf), bie 
Dttonarcfjie, bas beut\d)Q 33<)if 31t führen rjatte; bas #er3 glühte für bie 
ÜDcadjtftellung unb (Eljre bes geliebten 5kterlanbes, für feine Ijeiligftcn 
©üter, für feine glücHid)e ßiifunft; ° e ** Witte gebar unb Ijielt aufredjt ben 
(Entfdjluß 3U fiegen. 23erftanb, 5)er3 unb 2BilIe, gleichmäßig unb reftlos 
bis 3ur äußerften Schlußfolgerung ein unb berfelben 3bee bienftbar, 
mtefen ben 2Beg, ben ßubenborff nehmen m u ß t e , als er „aus bem Greife 
bunfler gügung tretenb fein eigener Sdjöpfer ftd) fein ßos 3eid)nete". Gs 
mar ber 5ßeg bes Sieges ober bes Unterganges. 2llle großen gelbl)erren 
in ber ©efd)id)te finb biefen 5ßeg gegangen, ein 2lle£anber, ein (Eäfar, ein 
griebrid) ber ©roße, aber aud) ein $)annibal, ein Slarl XII., ein Napoleon. 
2ßer feinem Sdjid'fal ausmid), auf fyalbem 2Bege ftefjen blieb ober um= 
fefyrte, oermirfte ben 2(nfprud) auf bie tlnfterblidjfeit. 

freilief) bas 2ßefen bes gelbfjerrntums f)at fid) in unferen Sagen ge= 
umnbeli gegen bie 3 e ^ en ^ ™° Q& fjelbfjerr güfjrer bes gan3en 93olt'es 
gemefen. 

©raf Sd)lieffen fagt*): „3um gelbfyerrn mirb man nid)t ernannt, 
fonbern geboren unb oorausbeftimmt. . . . 2Ilien 2lnforberungen fann 
nur ein Äöntg gerecht merben, ber über bie gefamten Glittet bes Staates 
oerfügt. Der getbfjerr muß alfo Slönig fein. 3n ber Uleifje ber großen 
gelbrjerrn maren 2Clejanber unb ®arl ber ©roße, ©uftao 2IbolpI), 
Slarl XII., griebrief) ber ©roße Könige burd) ©eburt. (£rommell unb 9ta* 
poleon machten fid) 3U Königen, nadjbem fie ifjre ©eeignettjeit 3um gelb= 
rjerrn bargelegt Ratten. (Eäfar unb Sßallenftein fjätten bas ©leicfje getan, 
menn nicf)t ber Dold) (£ascas unb bie ^ßartifane Deoerour/ es oerrjinbert 

rjätten #annibal mar nid)t Slönig unb mürbe nicfjt Slönig. 2In 

biefem Mangel ift ber getbrjerr ber (Tarif) agifdjen !Republif 3ugrunbe ge= 
gangen 

Solange bie uralte Übereinftimmung ber begriffe Slönig unb 2Infüt)rer 
im Kriege aufrechterhalten mürbe, fehlte es nid)t an Material, um gelb= 
Ferren baraus erftefjen 3U laffen. (Fs mangelte baran, als bie £I)ron= 
infaffen ber (Erbmonardn'en fid) felbft nid)t für geeignet ober berufen 
l)ie(ten, an bie Spifee eines leeres 3U treten, aber bod) Kriege führen 
moüten unb mußten. Sie faljen fid) genötigt, bie midjtigften il)rer fönig= 
lidjen 33orred)te einem ©eneral an^uoertrauen. Das mar nidjt unbeben!= 



*) ©raf Sd)lieffen a. n. 0. 23b. I S. 3 ff. 



&Q 4. Der gelM)err ßubenborff. 



ltd) (Enblid) fanb in ^rcugen bas Problem bes gelbljerrntums 

feine ßöfung. Der König tritt 1866 an bie Spifee ber oon ilmi gefd)affenen, 
il)m eigenen 2lrmee. 3r/m 3ur Seite fteljen ein Staatsmann unb ein Gtyef 
bes ©eneralftabs. deiner ber brei ÜJttänner erfüllt alle an ben gelbljerrn 
3U ftellenben ^ebingungen. 2lber jeber befiel ein größeres ober geringeres 
9Jla|3 von (Eigenfdjaften, bie einen folcrjen ausmachen, unb t'ann bie ber 

anbern ergangen Dag ber gelbrjerr bnvd) ein £riumoirat bar= 

geftellt roirb, ift 1866 unb 1870 geglücft, braucht aber nid)t immer 3U 
glücfen. (Eins roenigftens ber Söcitglieber bes Komitees, bas gegenwärtig 
ben gelbrjerrn 3U erfefeen Ijat, muß etroas oon bem Salböl Samuels ab* 
bekommen Ijaben." 

Solange SBifyelm I. regierte, ift in ^ßreuften unb Deutfdjlanb an biefer 
ßöfung bes Problems bes gelbrjerrntums feftgerjalten roorben, ofyne bafo 
es nod) einmal ber friegerifdjen $robe auf feine 9tid)tigfeit unterroorfen 
roorben roäre. 2tts 1887 ber Krieg mit granfreid) in narje Sidjt rüdte, 
roar ber greife Kaifer entfctyloffen, roieberum an bie Spi^e bes gelbfjeeres 
3-u treten. Der Kronprin3 follte iljn begleiten unb erforberlicrjenfalls er= 
fetjen. Die Üitanenfraft bes mefjr als fiebenaigjärjrigen 93ismarcf roar nod) 
oöllig ungebrochen. Söloltfe 3ur Seite ftanb (Braf 2ßalberjee, mit feinen 
Sbeen aufs innigfte oertraut unb gleichzeitig in benfbar beften perfönlidjen 
SBegier/ungen 3U *8ismarcf. Die (Einheit bes ©ebanfens unb ber Xat roar 
in jenem unoergleicfjlicr/en 58unbe oon #errfd)er, Staatsmann unb ®e= 
neralftabsdjef oerbürgt. 9cid)t als ob es in ben Kriegen 2Bilrjefms I. ofjne 
Reibungen unb Sufammenftöfte 3roifd>en bem $)errfcrjer, ber politifdjen unb 
militärifcr;en ßeitung abgegangen roäre. Sie finb belannt genug, ebenfo 
befannt ift aber and), ba$ fie ftets glüdlid) überrounben roorben finb 
unb fdjliepcrj niemals ben (Enberfolg beeinträcrjtigt Ijaben. ^Msmarcfs 
©enie roufcte trofe ber gelegentficr/cn 2öiberftänbe feines Königs unb bes 
(Seneralftabscfjefs boerj immer ben Stanbpuntt $u roafjren unb 3ur aus* 
fcfjlaggebenben ©eltung 3u bringen, bog bie mtlitärtfdjen ©efidjtspunfte 
in ber Kriegführung bm augenpolitifdjen unter3Uorbnen finb. „Denn bie 
^otitif r/at ben Krieg erzeugt, fie ift bie 3ntelligen3, ber Krieg aber bloß 
bas Snftrument unb n\d)t umgelegt" — fagt (Elauferoife*). 

toßerlicf) betrachtet ift and) im 2Beltfriege auf beutfdjer Seite oerfucfjt 
roorben, bas Problem bes gelbrjerrntums in bem oom ©rafen Sdjlieffen 
gefenn3eid)neten Sinne burd) ein Xriumoirat oon #errfd)er, Staatsmann 
unb (Beneralftabscrjef $u löfen. 2lber bie (Einheit bes ©ebanfens unb ber 
Xat fyat gefehlt 3roifd)en ber polüifcrjen unb militärifdjen ßeitung, fie r/at 



*) 93om Kriege. 8. 23ud). 6. Kapitel. 



4. £er ftelbljerr ßubenborff. öj 



gefehlt fd;on lange oor bem Kriege, (Ernfte Sßerfucfje unb reblidje 53e= 
nuirmngen bes jüngeren ©enerals o. SQloItfe, fie nod; im ^rieben an,3u= 
bahnen, waren erfolglos geblieben — naefj unferer, auf latfadjen be= 
grünbeten Über3eugung in erfter ßinie burd) bie Sd;ulb bes bamaligen 
Staatsmannes. Darüber wirb bie (Se[d)id)te richten. ßiegt bod; in ber 
mangelnben Sufammenarbeit ber oerantmortlidjen politifdjen nnb miütcU 
rtfdjen ©teilen Deutfdjlanbs in ben 3at)ren oor bem Kriege eine oerrjängnis* 
ooüe Unterlaffungsfünbe, beren folgen fid) im 5ßelt!riege bitter 
gerädjt t)aben. 9iod) oiel fdjlimmer aber mar es, bafc oon Anbeginn bes 
Krieges biefe Unterlaffungsfünbe oft genug aufs neue begangen 
roorben ift. Da^u fam, bafo in bem beutfdjen Xriumuirat oon 1914 bis 
3um 2Uiguft 1916, in bem „Komitee, bas in ber ©egenmart ben gelb= 
fyerrn 3U erfe^en tyat" ', f'eins ber Dttitglieber „etwas oon bem Salböl Sa= 
muels" abbefommen f)atte. Das änberte fid) erft mit bem Eintritt 5)inben= 
burgs unb ßubenborffs in biefes Komitee. Daf3 es oierföpfig würbe, war 
belanglos, weil in ber ©eiftesgemeinfdjaft S)inbenburgs unb Öubenborffs 
nur ein ©ebanfe, ein 2Bille, ein Qki jum 2lusbrucf fam. (Es l>at fid) aber 
gezeigt, bafc es nidjt genügt, wie (Braf Sd)lieffen glaubte, wenn eines ber 
9ttitglieber einen göttlichen gunfen in fid) fül)lt, uom rjimmlifdjen geuer 
burd)glüt)t ift. Denn es fanb fid) nid)t ber Staatsmann oom $ormat s ^ i5= 
marrfs, ber es oerftanben t)ätte, bas 33olf 31t führen unb flare §kh in 
ber 2lugenpolitif auf3uftellen unb 31t oerfolgen. (Es fanb fid; aber aud) 
nid)t ber Staatsmann, ber fid) mit ber Oberften Heeresleitung über bie 
©runbbebingungen unb •ftotmenbigfeiten bes Sieges geeinigt t>äite. 3m 
SÖBeltfriege finb bie 2Bed>felbe3iet)ungen 3wifd)en ^oliti! unb Kriegführung 
unenblid) oielgeftaltiger geworben als früher, fragen ber inneren unb 
2ßirtfd)aftspolitif fpielten eine ausfcfjfaggebenbe ?Rolle. 2luf biefen (Se= 
bieten ftellt fid) bas 23erl)ältnis 3wifd)en ^olitif unb Kriegführung anbers 
als in bem oben angeführten Sa^ oon (Elaufewit). 5)ier wirb ber Staats* 
mann 5um (Berufen ber Heeresleitung, ber il)r bie SDltttel ßur Kriegführung 
im weiteften Sinne — pljnfifd), intellektuell unb moralifd) — geben rnufe. 
2(ud) biefer Aufgabe ift bie politifdje Ceitung bes Staates 311m minbefteu 
nidjt in oollem Umfange geredjt geworben. Die 51rt, wie fie 3U111 leil bie 
fragen ber inneren ^ßotittf befyanbelte, l)at ber Kriegführung (Eintrag ge* 
tan. Der Oberften $)^resleitung ift es trofe feiger ^emüljungen nid)t ge= 
lungen, hierin 5öanbel 3U fdjaffen. 

Dcod) ein anberes Moment tompli3ierte bas Problem bes gelM)errn= 
tums im 3Beltfriege: Die latfadje bes Koalitionsfrieges. Die in feiner 
Watur liegenben Sdjmierigfeiten fjat bie @efd)id)te fjunbertfadj ge3eigt. 
Ühir ber einf)eitlitt> <8efel)f oermag ifyrer ftert 311 werben, am 



62 4. £er gelbfrerr ßubenborff. 

fidjerften in ber uon Diapoleon geübten gönn, ber „(eine s £unbesgenoffen 
nnr fo meit fd)ä£te, als fie gleicfoeittg feine Vafallen maren"*). Diefes Sbeal 
mar für Deutfdjlanb angefidjts ber europäifdjen 9Jcäd)tegruppierung un= 
erreichbar. (Es l>at aber im grieben überhaupt an jebem Verfuge gefehlt, 
einen einheitlichen mititärifdjen Oberbefehl im Dreibunb oor3Ubereiten nnb 
für ben Kriegsfall fid)er3uftellen. 2Bol)t fyatte ber jüngere (Beneral 
o. DJcoltfe in jahrelangem Vriefmed)fel mit bem ©eneral o. (Eonrab bie oer= 
fdjiebenften politifdjen unb operatioen üJJcöglidjfeiten ermogen. Über bie 
©runbßüge bes gemeinfamen militärifd>en 5)anbelns mar 3iemlid)e (Ein= 
rjetligfeit ehielt, bie fjeifele S^age ber Oberfren Kriegsleitung inbeffen nie 
berührt morben. So tonnte es gefd>et)en, bafc fcfjon ber erfte Aufmarfd) bes 
Verbünbeten, unter einer fdjmeroerftänblicfjen, einfeitigen Auffaffung ber 
augenblidlidjen politifcfyen ©efamtlage eingeleitet unb burd)gefüt)rt, ent= 
gegen allen früheren Vereinbarungen unb entgegen ben bringenben *Rat= 
fernlägen bes beutfdjen ©eneralftabsdjefs einen unoerljältnismäfjig großen 
Seil ber Streitkräfte auf einem Kriegsfdjauplaö feftlegte, ber Dlebenfriegs* 
fdjauplafe fein follte. ©enerat o. (Eonrab Ijinmieberum Hämmerte fid) an ben 
Vucfyftaben einer bod) nur unter beftimmten Vorausfetjunrjen gegebenen 
^ufage unb fal) in ber Unterlaffung bes fofortigen beutfdjen Offenfioftofjes 
gegen ben Dcarem einen Vrud> ber getroffenen Abmachungen. Die 93er= 
fdjiebenartigfeit ber militärifd)en Auffaffungen unb Qkle machte fid), mie 
uns befannt ift, im weiteren Verlauf 3U mieberljolten 9Jcalen unb gerabe in 
entfd)eibenben Augenbliden nachteilig geltenb. Sücit ber Berufung i)inben= 
burgs unb ßubenborffs in bie beutfdje Oberfte Heeresleitung trat aud) 
l)ierin 2ßanbel ein: (Eine einheitliche Oberfte Kriegsleitung für bie 9Jcäd)te 
bes Vierbunbes mürbe gefdjaffen. Snbeffen aud) fie nutzte Stücfmerf 
bleiben, folange nid)t in gleidjer 2öeife eine Oberfte politifdje ßeitung 311- 
ftanbe fam, bie il)re mid)tigfte Aufgabe in ber einheitlichen Vertretung ber 
gemeinfamen Sntereffen ber Verbünbeten fal) unb mit ber Oberften Kriegs» 
teitung £)anb in #anb arbeitete. Sie (Entente fyat biefe ßöfung — allerbings 
aud) erft fpät, im grüfyjafjr 1918 — gefunben in bem Vunbe bes englU 
fd)en (Staatsmannes unb Diftators mit bem fran3öfifd)en (Senerafiffimus. 
Unter ben Verbünbeten 2)eutfd)lanbs fudjt man oergebens nad) einem 
Staatsmann, ber über alle anberen Köpfe Ijinmeg fid) mit ßubenborff 
3ur (Einheit bes ©ebanlens unb ber Xat oereinigt fyätte. 

60 fjat ßubenborff ein ät)nlid)es Sd)idfat erlitten mie ^annibal, ber, 
obmol)l ein „gelbfjerrngenie erften langes unb ein gtülienber Patriot''**) 
trofc riefengrofter ßeiftungen fd)fie^lid) gefdjeitert ift. f)annibals Ver^ 

*) (Braf 6d)licffen a. a. 0. 95b. T S. 7. 
**) (Braf Steffen a. a. 0. 93b. II S. 10. 



5. Der beut[rf)e 2fngriffsentfd)luf3 1918. $3 

Ijängnis mar 2», roie QJraf Sd;lieffen fagt, bafc fein öaterfanb il)in nid;t bie 
für feine Aufgabe erforberlidjen Wiitel lieferte, feine Kämpfe burcr; 3CRtct= 
ünge ausfeilen liefe, nnb bog er felbft bie 3öiberftanbsfraft bes römifdjen 
Staates unterfdjäijt I)at. ßubenborffs Xragif ift bie größere. Über bie 
Rraftc feiner geinbe l)at er fid) feinen Sllufionen Eingegeben, root)l aber ben 
Siegesmillen bes eigenen Golfes 3U Ijod; eingefdjäfet, inbem er glaubte, 
baß es gleid) roie bas alte *Kom „bis auf b e n testen Wl a n n © u t 
uub$8lutfürbteJ)eimatopfernroürb e". (Segen bas beutfdje 
93olf foll bamit fein Zabel ausgefprodjen fein. (Es l)ätte nid)t minber roillig 
unb freubig fein aües brangegeben, menn es oon einem ft a r t e n Hrm 
geführt roorben wäre. 



fünftes Kapitel. 

©er beutfdje ^ngdffsenfföfofe 1918. 

21(6 ftinbenburg unb ßubenborff bas Kommanbo übernahmen, roäljrte 
ber Krieg fdjon über 3roei 3af)re, ofme bie SUlittelmädjte bem erfefmten 
Qiele, einem eljrenoollen ^rieben, nätjergebradjt 3U fyaben. (Es mar nur 
mit t)öd;fter 2lnfpannung gerabe gelungen, bie 2Bage im (Sleidjgeroid): 311 
galten. d\\d)t ein eitriger (Segner außer Serbien mar entfdjeibenb ge= 
fd)lagen, ins TOarf getroffen morben. Sie alle ftanben, menn aud) aus 
mandjer 3Bunbe blutenb, in feftgefcrjloffenem klinge um Deutfdjlanb unb 
feine 93erbünbeten, einig in bem 2Billen, ben Kampf bis 3itr uölligen 33er= 
nidjtung burefoufämpfen. (Es mar ber Krieg in feiner abfoluten (Seftalt: 
Sieg ober Untergang — fein Kompromiß! Die beutfdje Oberfte 5)eeres* 
reitung begriff biefe meltpolitifdje 53ebeutung bes Bingens um Sein ober 
9iid)tfein unb 30g entfajloffen bie Schlußfolgerungen, fyatte (Beneral 
o. galfenfjaun es als fjödjftes (Sebot ber OJh'ttelmädjte angefefyen, mit ber 
eigenen Kraft tjausfjälterifd) 311 oerfaljren, jebe Überfpannung 311 uer= 
meiben, um im Kriegstmllen unb Kriegsoermögen länger aus3ut)arren als 
bie (Segner, fo oerfpradjen fid; bie neuen Männer nur oon einer Steige* 
rung ber (Energie ber Kriegführung bis $ur reftlofen ^lusnufeung unb 311m 
oollen (Einfafc ber gefamten 33otfs= unb 2ßirtfd)aftsfraft ben (Erfolg. (Be* 
neral ßubenborff fagt*): ,,3d) trat an meine Aufgabe mit bem ^eiligen 
Streben, nid)ts anberes 311 tun unb 311 benfen als ben Krieg 3U einem 
fiegreidjen (Enbe 311 führen." 2ßir erfennen in biefem Sa^e bie oöllige 
Überetnftimmung mit ber 2luffaffung bes gelbfyerrnamtes, mie fie ein 



) ßubenborff a. n. 0. S. 187. 



64 5. Der beutfdje 2lngriffsentfd)[u& 1918. 



Scfjlieffen gelehrt Ijatte. „%l i d) t b e r 2B u n f d) , n i d) t g e f d) l a g e n 
311 rocrben, fonbern b a 5 brenne nbe 93erLangen, ben 
5 e i n b 311 f d) l a g e n , muß bie (Entfd) liegungen b e * 
ftimmen*)". Diefes 2Bort bes (Srafen ©djlieffen barf 3ur Kenn3eia> 
nung bes grunblegenben Unterfdjiebes angeführt merben, ber 3roi[d)en ben 
Snftemen galfenl)annfd)er unb ßu b enb or ff fd) er Kriegführung be* 
ftanben l)at. 

(Es gehörte freilief) eine ungemöfmlid)e (Efjarafterftärfe, ein tiefinnerer 
©taube an bie eigene Kraft unb an bie Kraft bes beutfdjen Golfes ba3u, 
an bem Sieggebanfen fefourjaften. Denn bie üon bem 23'orgänger über* 
nommene ßage in biefem ins ©igantifdje gefteigerten SSerjmeiffungsrampfe 
mar nid)t ba3u angetan, bie Siegesausfidjten ber Mittelmächte aud) nur 
einigermaßen günftig einpfdjäfeen. Kaum oermodjten fie fid) nod) bes ge= 
maftigen 2lnfturms in 2ßeft, Oft unb Sübmeft unter Aufgebot aller Kräfte 
3u ermefjren, als ber (Eintritt Rumäniens in bie *Reifie ber (Segner bie 
2Bage fo fel)r 3U ifyren Ungunften befdjmerte, bafc bie enbgültige 9cieber= 
tage nad) menfcfjlidjem (Ermeffen faft unabmenbbar erfdjien. <Bo fanb benn 
aud) ber ©ieggebanfe im (Seifte ber gelbrjerren feine gan3 natürliche, felbft= 
oerftänblidje (Ergänsung in bem anbern: fallen mir, fo motten mir in 
(Efjren fallen. Damit mar jebe Regung bes S^eifels, bes Kleinmuts ge= 
bannt, bas gan3e Denfen unb 5)anbeln, aller geffeln tebig, ausfdjließlid) 
auf eine pofitioe Aufgabe eingeteilt. 

Uns über bie 3ur (Erfaffung unb Dlufebarmadjung ber 93olfs= unb 
2Birtfd)aftsfraft gemähten Mittel unb 5öege unb über ben ©rab bes (Er= 
folges aus3ulaffen, ber ifjnen befdjieben mar, gehört nierjt in ben Kreis 
biefer Betrachtungen. 2lud) foll auf eine Sdjilberung ber gefd)id)tlid)en 
(Ereigniffe in ber 3meiten 5)älfte bes Säljres 1916 unb im 3al)re 1917 oer* 
3id)tet merben, in beren Verlauf ber beutferje Steggebanfe fid) allen 
6d)mierig!eiten, 9cactenfd)lägen unb (Enttäufdmngen 3um Xrotj allmäfjüd) 
3U günftigen 2lusfid;ten burdjrang. 5ßir nehmen als 2lusgangspunft für 
bie Beljanblung unferes Problems bie ßage um bie Satyresmenbe 1917/18. 
Sie ließ bas beutfcfje gelbfjerrnpaar unb mit ifmi bie übermiegenbe 9Jcef)r= 
fjeit bes beutfdjen 23ol!es b*n erften £riumpl) feiern, ben bas Sdjirffat bem 
fatafiftifdjen, fid) felbft treubleibenben 2lusf)arren in einer faft ausfidjtslos 
erfdjienenen <5ad)e gönnte, ßubenborff gibt bem alfo 21usbrud**): „Das 
3iel, bas id) mit äußerfter 2(nfpannung aller, aud) meiner Kräfte in ber 
3meiten 3af)resl)älfte angeftrebt l)atte, mar erreicht. Die 3öeftfront fjatte 

*) 5Borte bes ©rafen 6d)üeffen aus ber SSefpredjung ber Sdjlu&aufgaben bes 
(Beneralftabes 1901. 9flittei(ung bes ©enerals o. $)af)nfe. 
**) ßubenborff a. a. 0. 6. 410. 



5. Der beutjcfjc JMnßriffsenifdjlufo 1918. 55 

gehalten, bie italienifdje s 2lrmee mar gelingen, unb bie f. u. f. Armeen in 
Stalten waren oon frifrfjem ©eifte belebt. Die ma3ebonifd)e groiit ftanb 
feft. 3m Often maren bie 2Baffenftillftanbsoerf)anblungen beenbet, ber 
5öeg 311m ^rieben für bie Diplomatie freigemacht. Die $3ert)anblungen 
foüten nm 2öeü)nad)ten in s -8reft=ßitomst' beginnen. 3Bir Ijatten s 2(usfid;t, 
ben Slrieg fiegreid; 311 beenben. 9cur in Sllein=2[fien mar nid)t alles glatt 
oerlaufen. Das trat gegen bie großen (Ereigniffe in (Europa oollftänbig 
3urürf." 

2lus biefer fyoffnungsoolJen Beurteilung ber ©efaintlage ber 9Dcitiet= 
rnädjte ermudjs ber (Entfcrjlufc ber Oberften Heeresleitung, im t?rür)jar;r 
1918 3um (Entfdjeibungsfampf auf bem meftlidjen ^riegsfcfyauplatje über= 
3ugel)en. prüfen mir feine innere ^Berechtigung. 

3unöd)ft ber 3ufammenbrud) !Rußlanbs. (Es tut ber ©röße bes im 
Saljre 1917 ©eleifteten unb (Erreichten leinen (Eintrag, menn man 3uge= 
ftefjt, bafc bie Mittelmächte burd) bie (Entmirflung ber Dinge in IRuftlanb 
oom ©lud* begünstigt morben finb. 5Bas fid) bort aber unter ben fort= 
gefefeten beutfdjen 5)ammerfd>lögen 001130g, barf bas ©lud bes lüdjtigen 
genannt merben. (Er mürbe belohnt für bie flare (Erfaffung bes Problems 
bes SUcefjrfrontenfrieges unb für bie fonfequente, logifd)e Durchführung bes 
©ebanfens, bafo erft im Often gan3e Arbeit uerrid)tet merben mußte. 2fud) 
einem griebrid) mar bas Stanbfyalten unb ber (Enbfieg burd) ben ©lüds= 
flufali ermöglicht morben, bafo JHußfanb mit bem Üobe ber Staiferin (Elifa- 
betf) aus ber *Reif)e feiner ©egner ausfdjieb. 6elten aber pflegt bas &riegs= 
glürf ein ooüfommenes 3U fein. Das mußte griebrid; erfahren, als mit ber 
(Ermorbung Meters bie 3ugefagte ruffifdje 2Baffenf)ilfe mieber rüdgängig 
gemacht mürbe, ©ine größere (Enttäufdmng erlebten £)inbenburg unb 
ßubenborff, als bie 93erfd)leppung ber griebensoert)anblungen burd) 
£rofcfi im grül)jaf)r 1918 nidjt nur einen nochmaligen, menn aud) nur 
tur3en 2lppell an bie 2öaffen notmenbig madjte, fonbern fdjließlid; aud; 
nur „bemaffnete griebensfd)lüffe" 3uftanbe ramen, bie 3U il)rer Sicherung 
unb 2lusmertung ftart'e Gräfte meiteri)in im Often banben unb il)re ooüc 
Scufcbarmacfmng für bie Qmedt ber Slriegsentfdjeibung auf fran3Öfifd)em 
Boben oerljinberten. ©leid)mol)l ftef)t feft, bafo ber 3ufammenbrud) ber 
©egner im Often eine mefentlidje, allerbings aud) unerläßliche 33oraus- 
fefcung für bie ßöfung gefd)affen t)at, an bie bie Oberfte Heeresleitung nun- 
mehr fjerantrat. 44 Dioifionen famen bis (Enbe 3CRär3 nacrj bem 5ßeften. 
3m ßaufe bes 2lprtl unb *Dcat finb bann nod) roeitere 15 Dioifionen, 
barunter 3 ftaoaUerie=Dioifionen, gefolgt*). 

*) (Eine lefcte Xransportbemegung oon (Enbe September bis Qmbe Oftober 1918 
brachte etroa 9 Dioifionen oom Often nad) bem SBeften. 

So erft er. «ruf örfjlteffcn unb öer ©elrfrieg NT 5 



66 5. Der beutfdje 2tngriff&entfd)lu& 1918. 

Bon mefentlid)er Bebeutung mar bie Srage, ob unb in toeldjem Um= 
fange fid) eine Beteiligung ber öfterreid)ifd)=ungari[d)en 2Bel)rmad)t an 
bem beoorftefjenben (Entfdjeibungsfampfe mürbe ermöglichen laffen. Das 
italienifcfje i)eer mar burd) ben furzen #erbftfelb3ug 1917 nid)t oernidjtet. 
9cad) ber Bemeisfüfyrung bes (Senerals Slraufc*), gegen bie fid) fcrjmerlid) 
etwas einmenben lägt, mar es com öfterreid)ifd)en 21rmee=Obertommanbo 
oerabfäumt morben, bie feltene (Sunft ber taftifcfyen ßage burd) fofortiges 
fraftoolles S)anbeln 3U einem oollrommenen operatmen (Erfolge au$3U= 
geftalten. 3mmerl)in mar bas ehielte (Ergebnis für bie ©efamtlage ber 
9Jcittelmäd)te überaus günftig: Der Italiener mar fo grünbltd) gefcfylagen unb 
in feinem inneren ©efüge fo ftarf erfdjüttert, bafc er mit gug für bie nädjften 
Monate als militärifdjer ©efar/rsfaftor aus ber SRecfjnung ausgefa>altet 
gelten burfte. Die Offenfioe tyatte au&erbem ben nid)t unmicfjtigen (Erfolg ge= 
fjabt, 11 Dioifionen ber gran3ofen unb (Englänber oom fran^öfifdjen Kriegs* 
fd)aupla£ nad) Oberitalien ab3U3ief)en. 2öie lange biefe 5ßirhmg oorljalten 
mürbe, blieb fraglid). 6ie fyörte oorausfid)tiid) in bem 2lugenblide auf, mo 
eine erneute Bebroljung Italiens burd) bie *öiittelmäd)te fdjmanb. 9D^itr;in 
fam es barauf an, biefe Bebrofjung aud) meiterfjin aufred)t3uerl)alten. Der 
gefrlegung beutfdjer 6treitrräfte auf bem italienifdjen ^riegsfdjauplatj be* 
burfte es \)iex^u nid)t**). Der (Seift ber öfterreicfyifa>ungarifd)en Armee 
mar burd) bie (Erfolge ber legten Offenfioe fo gehoben, bafc fie aud) ofjne 
beutfcrje Unterftüfeung biefer if>r 3ufallenben Aufgabe gemadjfen fdjien. 

Die beutfcfje Oberfte Heeresleitung f)ielt es aber für richtiger, aus ber 
öfte»rreid)ifd)=ungarifd)en 2Bef)rmad)t für bie! (Sefamtlage einen nod) 
größeren üftutjen burd) unmittelbare Beteiligung einer Sln^aljl befonbers ge= 
eigneter unb fampffräftiger Dioifionen unb fd>merer Artillerie an ben be= 
oorftefjenben kämpfen auf bem meftridjen $riegsfd)auplaJ3 3U 3ief)en. 3n 
einer Befpredjung mit bem oerbünbeten (Seneralftabsdjef ©eneral o. 2l>3 
am 3. üttooember mürbe hierüber grunbfä^lidje Übereinftimmung erhielt. 
(Einige £age fpöter fam freilid) (Braf (Esernin in einer bem (Seneral 2uben= 
borff übergebenen Beurteilung ber militärifdjen fiage 3U bem (Ergebnis, 
baft ber Berbünbete faum imftanbe fein merbe, fid) unter bm jetzigen 
Stär!eoerl)ältniffen in Italien gegen eine etmaige Offenfioe bes geinbes 
erfolgreich 3U behaupten. Diefer arg peffimiftifdjen 2luffaffung brauste 
fein ©emid)t beigelegt 3U merben. 21m 16. De3ember fdjrteb ßubenborff bem 
©eneral 0. 21r3: „. . . . (Euer (Ej3ellen3 miffen, meiere ungeheuren 2ln= 
ftrengungen gransofen, (Englänber unb Amerifaner machen, um ben Sieg 

*) ßraufe a. a. 0. S. 238 ff. 
**) 2>ie 6 bort nod) bcfinblid)en beutfdjen Dioifionen tourben im ßaufe bes SBiniers 
bis ©nbe Sftärs auf ben fremaöfifdjen Slriegsfcfjauplat} übergeführt. 



5. Der beutfdjc Angriff scnt|d)lufo 1918. ö7 



im legten Augenblid nod) an fid) 3U retten. Dem gegenüber Reifet es, nirijt 
narf^uloffen, fonbern alle Gräfte anjufpannen in ber Heimat rote an ber 
gront. Der Ausgang biefer kämpfe entfdjeibet über bie 3 u ^ un ft Öfter« 
reia>llngarns unb Deutfd)lanbs. Der Sieg tDirb unjer fein, tüenn beibe 
roie bisher feft 3ueinanber ftei)en." s 2(m 23. Dejember erbat er bie 
Stellungnahme bes öfterreid)ifd)=ungarifd)en ©eneralftabsdjefs 3U ber grage 
ber unmittelbaren 2Baffenf)ilfe unb Mitteilung feiner fonftigen 2lbfid)ten 
für bas fommenbe grütjjarjr. (Seucral o. 2lr3 erroiberte am 28. De3einber: 
,,3d) fdjliefte mid) (Euer (E^eKen^ 2tnfid)t, ba$ im grül)jat)r 1918 ein ent= 
fd;eibenber Schlag an ber 2ßeftfront 3U führen fei, für meieren man gar 
nidjt ftarf genug fein tann, oollfommen an. 3d) bin oon meinem Oberften 
Kriegsherrn 311 ber (Erflärung ermädjtigt, baft fid) Öfterreid)=llngarns 
2Ber)rmad)t bereitmilligft an biefen Kämpfen beteiligen roirb, unb bafj bie 
Abmachungen be3Üglid) ber Starte unferer 21bgaben an bie 2Beftfront oom 
Verlauf ber 5 r iebensoert)anblungen mit Ülufrlanb abhängig finb. Od) bitte 
(Euer (E£3ellen3, mir bie 2Bün[d)e ber Oberften Heeresleitung be^üglid) ber 
leilnafyme unferer Gruppen mitzuteilen, ober aber mürbe id) ben (Senerat 
0. 2Balbftätien 3roecfs münblidjer 5kfpredmngen Anfang Sänner nad) 

Berlin entfenben 21m füböftlicrjen Kriegsfdjauplaij beabfidjtige 

id), fofern bie ßage an ber ruffifdjen gront es 3ulägt, im grüf)jar;r 23aIona 

3u nehmen ©rötere Operationen in Stauen tarnen nur mit 

jenem Überfdjuft an Kräften, bie nid)t im 5ßeften 23ermenbung fänben, in 
£etrad)t." 

21m 2*9. De3ember banfte ßubenborff für biefes (Entgegenkommen: 
„3a^(enmäfeig möchte id), folange bie Oftlage nod) ungegart ift, 
feine 23orfd)läge machen. Od) betone aber ausbrüdlid), bafo bie Oberfte 
Heeresleitung jebe auf ber Oftfront freiroerbenbe fampffräftige f. u. f. 
Dioifion roie bie Überroeifung fernerer Artillerie mit entfpred)enber 9#u= 
nition gern annimmt. Der in Ausfidjt geftellte 23efud) bes (Benerals 
o. Sßalbftätten ift mir roillfommen. Od) fdjlage (Euer (E£3ellen3 jebod) oor, 
mir bie 53eftimmung bes 3eitpunftes ^u überlaffen, bis bie ßage im Often 
burd) bie SSerrjanblungen in 5keft Anfang nädjften Saures eine l)inreid)enbe 
Klärung erfahren r;at. (Es gereicht mir 3ur befonberen greube aus (Euer 
(Ef3ellen3 Schreiben feftfteüen 3U tonnen, bafc be3Üglid) ber 2ßeiterfüi)rung 
bes Krieges im 3al)re 1918 oolle Übereinftimmung ber betberfeitigen 
Oberften Heeresleitungen barin i)errfd)t, bafo bie (Entfdjeibung auf bem 
roeftlicfjen Kriegsfdjauplat} l)erbei3ufür)ren ift, unb bafo f)ier3U alle irgenb 
verfügbaren Kräfte ber 93erbünbeten I;eran3U3ieI)en finb. Die Oberfte 
Heeresleitung ift ber feften Über3eugung, bafc, roenn bies im richtigen Um» 
fang, oor allem aud) red)t3eitig gefd)iel)t, ber oolle (Enbfieg unfer ift." 2(n= 

5* 



öS 5. 2)cr beutfdK 2Ingriffsentfd)lufj 1918. 



fang 3anuar erfal) üubenborff aus einer Mitteilung bes ©enerals Hoff 1 
mann, bafc aud) ©raf (Eaernin mit ber SOcitmirhmg öfterreid)ifd)-ungari= 
fdjer Gruppen auf bem meftlidjen Kriegsfdjauplak einoerftanben mar. 

Alles fchien fomit in befter Orbnung. 3nbeffen anbere (Einflüffe burd)* 
t reu3ten bie Abfidjten, bie in bem bienftlidjen Sflceinungsaustaufd) ber beiben 
oberften $ommanbobet)örben verfolgt mürben. 2öir finb barüber burd) 
bas *8ud) bes ©enerals o. (Eramon unterrichtet, tiefer erjagt*): „Ar3 
teilte mir im Vertrauen mit, bafc Kaifer Slarl bie oon Deutfd)tanb erbetenen 
23emeife bunbesgenöffifdjer Htffsbereitfcfyaft nur ungern ftugeftefjen mürbe, 
unb bafj es namentlich bie Staiferin nid)t münfdjte, bafo öfterreidn'fcrje 
Gruppen auf franaöfifcfjem 25oben gegen gran^ofen fämpften. Aucf; in 
ben parlamentarifdjen Slörp erf djaften mürbe fein ©etjeimnis baraus 
gemadjt, bafo bie nicfjtbeutfcrjen Golfer ber Donaumonarchie — unterftüfet 
oon ber So3ialbemofratie — einer leilnafyme am Kriege im 5öeften 
ftarfen 2öiberftanb entgegenfetjten." Die Dberfte Heeresleitung, über biefe 
3ufamment)änge unterrichtet, erteilte Anfang 1918 bem (Seneral 
ü. (Eramon „ben beftimmten Auftrag, auf eine binbenbe (Erflärung 3U 
bringen. Ar3 antmortete, ba$ oor bem 2(bfd)lug bes ftxiebens mit 9tu)3= 
ianb unb Rumänien f. u. t. Dioifionen nid)i 3ur Verfügung ftänben, mol)l 
aber Artillerie, menn aud) mit geringer 90cunitionsausrüftung. Die Dberfte 
Heeresleitung nafnn bas Angebot an**)." (Es gelang bann bem (Seneral 
v. (Eramon, Hwoenburg unb ßubenborff trofe ber bei itjnen burd) biefen 
2Banbel fjeroorgerufenen ernften 3Sebenfen erneut 3U ber 35itte um 2$ereit= 
ftellung einiger öfterreid)ifd)=urigarifd)er Dioifionen für ben meftlidjen 
Slriegsfcfjauplatj 3U bemegen. 3nbeffen mar (Eramons 35emül)ungen beim 
(Beneral o. Ar3 fein (Erfolg befd)ieben, ber ifnn fcrjlieftfid) „gan3 oertraulid) 
eröffnete, bafc bie (Entfenbung öfterreid)ifd)er Infanterie nad) bem 5ßeften 

an allerl)öd)fter ©teile nicfjt genetjm märe ßubenborff nafym ben 

erneuten 6timmungsmecr>fel bei ben Skrbünbeten ruf)ig auf". 

9tad)bem auf biefe 5ßeife ber öerfuety gevettert mar, Xeile ber 2Bei)r= 
mad)t bes 23erbünbeten für bie unmittelbaren ßmede ber Kriegführung auf 
bem Houptfriegsfd)auplafe f)eran3U3ieI)en, blieb nichts übrig, als einen Angriff 
gegen bie Italiener an3uregen. *ßon einer ö^terreicr/ifd^ungartfer/en Offen* 
fioe mar aud) als Ablenkung ein groger (Erfolg 3U erwarten. 3n biefer #in= 
fid)t bilbete bie gront oon ber 9corbfee bis $ur Abria für bie 3Jcittefmäd)te 
eine (Einheitsfront, bie fid) bereits im Herbftfefbaug 1917 bemäfjrt Ijatte. Am 
15. 9Jcär3 erging an ben (Seneral o. Ar3 bas nadjfolgenbe (Erfud)en Hinben-- 
burgs: „Die engüfdjen unb fran3Öfifd>en Gruppen finb anfdjeinenb aus ber 

*) v. (Eramon a. a. 0. S. 146. 
**) ffs mürben 46 fernere unb frfjroerfte f. u. t. Batterien jur Verfügung gefteUt. 



5. Der beutfrf)c 21nflriffsentfd)lujj 1918. ÖO 

itoUentfd>en gront 3urürfge3ogen*). Sf)r auftreten an ber beutfrfjen 2Beft= 
front ift 3U ertoarten. 3ur (Entladung bes beutfdjen leeres in (einem 
ferneren (Entfdjeibungsfampf fjatte id) eine balbige Offenfioe bes öfter* 
reid)ifd)=ungartfd)en fyeeves in Stalien für bringenb geboten. (Es roirb 
bies 3ugleid; bie mirffamfre 2Irt fein, in ber fiel) öfterrein>Ungarn an ber 
(Entfd)eibung im 2Beften beteiligen fatm." ©eneral o. 2Xr3 errmberte 
3itnäd)fr, „bafo bie materielle Sicherung einer Aftion infolge ber 3Scr= 
pflegungsfdjmierigfeiten, ber £ransport= nnb $ol)lenrnfe, bie bas Qerän* 
bringen ber Xruppen unb bie 93efd>affung ber -SJlimttton außerorbentlid) 
erfahrneren, in fef>r bebeutenbem SDtaße oer3Ögert merben mürbe". Am 
27. 9Jcär3 melbete er inbeffen, bafc er „unter 3ufammenfaffung aller oer* 
fügbaren perfonellen unb materiellen SOtittel ber 5ßeljrfraft ber 99tonard)ie 
einen Sd)lag gegen Stalten burdjfüljren werbe. Sie Vorbereitungen 
mürben (Bube 9ft a i beenbet fein. Als *Refultat biefer Operation, bie Ms 
an bie (Etfd) führen folle, erroarre er ben milirärifd)en *ftieberbrud) 
Italiens". Die beurfdje Oberfte Heeresleitung mußte fid) hiermit morjl 
ober übel 3ufriebengeben. Hinbenburg antwortete am 1. April: „3dj 
glaube, bafo bie oon (Euer (^^ellenj in Ausfid)t genommene Offenfioe gegen 
Stauen ber ©efamttage ferjr 3ugute fommen wirb, unb 3mar um fo mefyr, 
je efjer bie Operationen beginnen." 

Somit blieb Deutfdjfanb für bie Austragung bes (Entfd)eibungs= 
fampfes auf fran3öfifcf/em Voben auf bie eigenen Gräfte angemiefen. 9Jcit 
brei ©egnern mar 3U rechnen: (Engfanb, ftranf'reid) unb Amerifa. 5öie 
waren fie ein3ufd)äöen? (Englanb fjatte in ber 3tt)eiten Raffte bes Saures 
1917 bie Hauprlaft bes Kampfes getragen. Die große glanbernfd)lad)t mar 
bas alles überragenbe (Ereignis gewefen. Xrofe bes ©elänbeoerluftes im 
?)pernbogen unb trotj ber unoermeiblidjen ferneren (Einbuße an $ampf= 
fraft burfte fie fdjtießfid) als beurfef/er Sieg gebucht werben, meil ber 
(Englänber bas erftrebte operatioe 3^ bie 3 er ftörung unferer U^oots= 
bafis in glanbern, ntcr)t erreicht fjatte. 9tid)t minber wichtig urie biefer 
glürflicrje Ausgang an fid) mar für bie Beurteilung ber fünftigen Chancen 
bie (Erkenntnis, bafo bas Snftem bes Angreifers — ber rütffidjtslofe 
Ottaffeneinfatj in ber 9Jcaterialfd)lad)t, bas metf)obtfd)e Vortragen bes An= 
griffs in fortgefefeten, grünblid) norbereiteten, räumlid) eng begren3ten 
Unternehmungen, bas ftarre gehalten bes einmal gemeinten Qktes — 
oerfagt l)atte. 3n biefem Snftem fprad) fid) beutlid) ber fanget an ope= 
ratwer ÜRanörjrierfäfjigfeit aus, ber ber englifdjen giityrung unb bem eng= 
lifd)en Heere anhaftete. (Er 3eigte fid) erneut in ber Xanffdjfarfjt bei 



Das trof md)t gu. 



70 5. Der beutfdje 2lngrtffsentfd)lu& 1918. 



Gambrai im Wooember, bie trofe i^rer bebenflid) großen Anfangserfolge 
fcrjließlid) mit einem oölligen lRücffd)Iage für ben geinb enbigte. (Belang 
es ben Deutfdjen im 2Beften nod) einmal, jum ?8emegungsfrieg su fommen, 
fo mar bie 3 Uöe rftd)t auf bie operatme Überlegenheit oon gityrung unb 
Gruppe über ben (Englänber mol)l berechtigt. 

3m SSergleid) 3U ben gemaltigen 33emüf)ungen, bie ber (Englänber in 
gianbern an bie (Erringung bes Sieges gefefet tyatte, maren bie 3iele, 
bie fein fran3Öfifd)er ^Bunbesgenoffe nad) bem SJcifjerfolge feiner großen 
Aisne=Dffenfioe im ametten #albjal)r 1917 anfrrebte, auffallenb befdjeiben 
gemefen. Qvoav verliefen bie örtlichen Angriffe, auf bie er fiel) 3uerft bei 
23erbun, fpäter an ber ßaffaur--(Ede befef/ränfte, günftig für ifjn unb 
bvad)ten bm Deutfcfyen erljeblidje 93erlufte bei. 3m großen ganzen burfte 
aber bod) aus feiner ftrategifdjen 3u™dr)altung entnommen merben, bafc 
in granfreid) bie naa> ber Aisnefd)Iad)t eingetretene unb aud) ben 
Deutfdjen nidjt verborgen gebliebene moralifdje Depreffion oon 23olf unb 
#eer 3ur &'ti nod) nicfjt übermunben mar. $)mbenburg unb fiubenborff 
lag freilief; nichts ferner, als baraus auf eine bauembe ßätjmuwj bes 
Slriegsmillens in granfreid) 3U fdjließen. 3m (Segenteil rechneten fte mit 
23eftimmtf)eit, bafc bie fran^öfiferje Armee im fommenben grüt)jat)r nad) 
aollftänbiger 5ßieberauffrifd)ung mit gefteigerter Slraft um ben (Enbfieg 
ringen merbe. Sie mar im 93ergleid) 3um (Englänber ber militärifd) 
ftärfere, operatio gemanbtere unb gefährlichere ©egner. Staub man cor 
bem 3^ an g^ ftd) ju entfdjeiben, gegen meldjen oon beiben ber beutfcfje 
Schlag 3unäd)ft 3U führen mar, fo oerfprad) er gegen ben (Englänber 
leidjter unb fieserer ben (Erfolg. 5)ier3U fam nod) als ausfd)laggcbenber 
politifdjer ®efid)tspunft bie (Ermägung, ba$ ber #auptfeinb (Engfanb moljl 
efjer 3um ^rieben geneigt fein mürbe, menn 3uerft iljm felbft, nidjt feinem 
9$unb es gen offen eine oernicrjtenbe 9cieberlage beigebracht mürbe. 3n biefer 
^infid)t fjatte fid) bie (Einfdjätjung unferer geinbe gegen bie frühere 35e= 
urteilung gaffenfjanns, bie cor 3mei Safjren gelten mod)te, err)ebltcf) ge= 
manbelt. Der Slrieg mit eigenen Gräften auf bem europäifdjen geftlanbe 
mar feit ber Sommefd)lad)t für (Srtglanb feine „9cebeni)anblung"*) mefjr. 
(Es führte il)n oielmeljr unter Aufgebot aller Slraft unb äußerfter 3öl)ig s 
feit mit feinen eigenen 5ßaffen. 3m übrigen mar mit Sid)erl)eit an3U= 
nehmen, ba$ ber beutfdje 5)ammerfd)lag gegen ben einen geinb ben anberen 
nicfjt als müßigen 3ufd)<mer beifeite ftetyen, fonbern iljn entmeber 3U un* 
mittelbarer 5)i(feteiftung beifpringen ober 3ur (Entlaftungsoffenfioe fcr)reiten 
laffen mürbe. OJcit biefem einen $)ammerfd)lage mar es atfo nid)t getan. 

•) e. 15, 



5. Der beut[rf)e 2liiflriffsentfd)lu& 1918. 71 



(Ein allgemeiner Kampf mürbe entfeffelt. Das brad)te ßubenborff im 
Vortrag beim Kaifer am 13. gebruar 1918 in Sdjfofc Homburg 311m 
Slusbrutf, inbem er fagte: „Der Kampf im 5öeften, ben bas 3al)r 1918 
bringen mirb, ift bie gemaltigfte militärifdje Aufgabe, bie je einem 5)eer 
geftellt mürbe, imb an ber fid) Öranfreid) unb (Englanb 3roei Oafyre oer- 

geblid) oerfucfjt rjaben (Es barf nid)t geglaubt merben, bafc mir 

eine Dffenfioe Ijaben merben mie in ©ali^ien ober in Italien; es mirb ein 
gemaltiges fingen, bas an einer Stelle beginnt fid) an ber anberen fort- 
fetjt unb Tange Qe'ti in 2lnfprud) nehmen mirb." 

5ßas bie beiberfeitigen Stärferjerf)ältniffe anbelangt, fo gab fid) bie 
Dberfte Heeresleitung feinen Ollufionen über eine erfjeblidje 3al)fenmägige 
Überlegenheit ber eigenen Gräfte f)in. Durd) ben 3ufhi& ber 00m öftren 
unb tralienifdjen Kriegsfdjauplat} Ijerangefüljrten Dioifionen mürbe bie 
Starte bes beutferjen 5Beftf)eeres bis 3U Beginn ber Dffenfioe im Qrül)= 
jal)r 1918 auf etwa 190 Dioifionen gebrad)t. Diejenige ber S3erbanbs= 
mäd)te in granfreid) mirb im gebruar 1918 auf 167 Dioifionen angege= 
ben. Stedmet man bie 11 oon Italien leidjt fyeranßujiefjenben fran^öftfef)- 
cngltfd>en Dioifionen Ijin^u, fo ergab fid) nur ein geringes Übergemid)t an 
3al)[ ber Dioifionen auf beutfd)er Seite, ßubenborff legte feinem (Entfcrjluft 
bie 2Tnnal)me 3ugrunbe, bafj bie ©efamtfyeit ber beiberfeitigen Streitkräfte 
fid) 3al)lenmööig bie 5ßage galten mürbe. gür Deutfdjlanb fiel aber als 
mefentlicfjer gaftor bie pft)d)ifd)e 23erfaffung ber 2(rmee ins ®emid)t. Wan 
f)at ßubenborff Unkenntnis unb „unfjeiloolle Irrtümer" in ber Beurteilung 
bes ©eiftes ber 2lrmee oorgemorfen. Seljr 3U unrecht. ©erabe er fyatte 
oolles Berftänbnis für bas moralifd)e (Element in ber Kriegführung unb 
ftellte es in feine *Redmung ein. Der Angriff entfprad) bem 33olfsd)arafter, 
ber £rabition, ber (Er3ief)ung bes 5)eeres. (Er mar bie ftärfere gorm ber 
Kriegführung. 3f)tn oerbanfte Deutfdjlanb bisher alle greifbaren (Erfolge. 
Der gemeine Wann begriff bei allem in feinem fersen fdjlummernben 
griebensbebürfnis bod), bafo feinen 2lnftrengungen nur bann ber oer= 
biente Coljn minfte, menn Deutfdjlanb feine ©egner niebermarf. ©emifc 
machten fid) im 5)eere bereits t)ier unb ba bie 3erfel3enben (Einflüffe 
geltenb, bie in ber Heimat ben Kriegsmillen untergruben. Der ©eift ber 
roeitaus überroiegenben guten (Elemente gab aber bod) bem ©an3en nod) 
bas ©epräge einer oortrefflidjen Iruppe. gretlid) mar es nid)t allein reiner 
Siegesmille. Die 2lrmee feinte ben Angriff and) tjerbei als eine (Er- 
lösung aus ber jahrelangen, mit r)öd)fter (Entfagung unb beifpiellofem 
Opfermut ertragenen Aufgabe, bie barin beftanben f)atte, immer nur auf fid) 
Ijerumtrommeln 3U laffen. 2luf bie Dauer fonnte eine berartige Aufgabe 
an bem inneren ©eift aud) ber beften Gruppe nid)t fpurlos porübergeljen, 



72 5. Der beutjdje 21ngrifföcnt|d)luB 1918. 



(Es mußte fraglid) merben, ob fie neuen, oielleidjt nod) mefentlid) geftet= 
gerten Anforberungen einer 2lbn>er;r[d)tad>t doII gemad)fen bleiben mürbe. 

2fngefid)ts biefer Berfyältniffe gemann bie $rage ausfdjlaggebenbe Be= 
beutung, bis $u roetdjem 3ettpwift mit bem at'tioen (Eingreifen anfel)n= 
lid>er amerifanifdjer Streitkräfte 3U rechnen mar. Sie mürbe oon ber 
Oberften Heeresleitung forgfältig geprüft, ßubenborff gibt in feinen „Ur= 
funben"*) eine im 2Binter 1917/18 aufgeteilte Beurteilung: „Die 23er* 
einigten Staaten finb im Begriff, ein 5)cer oon etma 50 Dioifionen auf3U= 
ftetlen. ^ieroon finb bisher erft 3 Dioifionen in granfreid) gelanbet, oon 
benen eine ßum anlernen an ber gront eingefefet ift. Die beiben anberen 
bebürfen nod) längerer 2(usbilbung Ijinter ber gront. Bis 3um grüfyjafyr 
1918 fonnen bie amerifanifdjen Gräfte in granfreid) eine Stärfe oon 
etma 15 Dioifionen erreidjen. Die 9ttaffe ber Dioifionen mirb nur 3ur 
Bermenbung an ruhigen fronten geeignet fein. 2ln einer grül>jaf)rs* 
offenfioe ift nur bie Beteiligung oon 3 jetjt fcfyon in granfreia) befinblicfyen 
Dioifionen 3U ermarten. Das Offoierforps ift für bie Berf)ältniffe bes 
großen Krieges nod) nidjt ausgebübet, ©ine fetbftänbige Bermenbung 
größerer amerifaniferjer Berbönbe \n fdmMerigen Sagen mirb fdjon aus 
biefen ©rünben 3unäd)ft ausgefdjloffen fein, (Erfafe, Bemaffnung unb 21us= 
rüftung ber amerifanifd)en Gruppen finb gut. Die 2lusbilbung ift nod) 
mangelhaft. Der erfte an ber gront eingefefete Truppenteil t>at fid) aber 
bei einem beutfdjen Angriff gut gefdjlagen. (Es ift bütjer 3U ermarten, bafo 
ber amerifanifdje Solbat bei meiterer Übung unb Slriegserfaljrung ein 
beadjrensmerter (Segner mirb." 

3n einer anberen Ausarbeitung oom De3ember 1917 mürbe bie ®e- 
famtjaljl ber bis 3um grüf)jal)r 1918 in granfreid) gelanbeten amerifa= 
nifdjen Gräfte auf I)öd;ftens 450 000 Timm berechnet. „(Eine größere Qaljl 
ift megen Sdjiffsraummangel nid)t 3U ermarten. Die Sttaffe biefes leeres 
fann im ffrüljjaljr 1918 nod) nid)t angriffsfäfjig fein. Der 5ßert ber 
Hmerifaner mirb baljer 3unäd)ft im greimadjen englifa>fran3Öfifd)er Du>i= 
ftonen an ruhigen fronten befielen." Xatfädjlid) ift bie l)ier gegebene 
Stärfeberedjnung für bie Amerikaner 3U günftig gemefen. Die ®efamt= 
3al)l ber in granfreufj bis einfd)ließlid) 9Dläi'3 1918 gelanbeten Ameri* 
faner mirb oom amerifanifdjen ^riegsminifter auf nid)t gana 370 000 
Wlann angegeben. Die ^opfftärt'e ber 5 ^ampfbioifionen betrug babei 
nur 144 000 90lann**). 1>a^ bie auf bringenbfte Anforberung (Englanbs unb 



*) ßubenborff, Urfunben ber Oberften Heeresleitung (©. S. Mittler & Sofjn, 
«erlin 1921), S. 363. 

**) v. &uf)I, Der beutfcfje (Seneralftab in Vorbereitung unb Durchführung bes 
$ße(tfneges (<E. ©. Mittler & Sofjn, Berlin, jroeite neubearbeitete Auflage), 6. 211. 



5. Der beutfeije 2lttflriffsentfd}luB 1918 73 

ftranfreid)s uom 2lpril an eingetretene erl)ebltd)e Xransportfteigerung uon 
ber beutfcfjen Dberften Heeresleitung nidjt fogleid) in tyrem uollen Um» 
fange erfannt unb geroürbigt roorben ift, fällt für bie Beurteilung ber Sage 
um bie Oarjresroenbe 1917/18 natürlid) nidjt ins ©eroicfjt. 2l(s f)inbcnburg 
unb ßubenborff ben (Entfcfyfuß 3um entfdjeibenben Angriff faxten, roaren fie 
3U ber Hoffnung berechtigt, bei frühzeitigem Beginn ber Operationen einen 
fo burd)fd)lagenben Erfolg über bie (Englänber unb gran3ofen 3U er= 
ringen, baß bas erft fpäter mirffam roerbenbe Eingreifen felbft erheblicher 
amerifanifd)er Xruppenmaffen im SSeroegungsfriege ifjnen nid)t metyr bie 
$alme bes Sieges entreißen fonnte. Denft man fid) unter 3u9vunbetegung 
ber tatfäcrjücrjen 2(usgangslage für bie Dffenfioe bie Deutfdjen am 1. 2lprit 
im 93efi*3 ber ßinie Doullens — 2lmiens, roas im Bcreirf) ber 9#öglid)fett 
lag, fo fonnte im 5Ipril bie 23ernid)rung ber englifdjen 2lrmee ooll^ogen 
fein. 3n3mifd)en voav ber ^ampf aud) gegen ben granaofen in oollfter 
Srärfe entbrannt. 3n ben Monaten Wlai unb 3uni mußte aud) ü)m eine 
entfdjeibenbe ÜKteberlage beigebracht merben. (Belang bas, fo würbe ber 
2(merifaner mit feinen größtenteils für ben 23emegungsfrieg nod) nid)t 
l}inreid)enb ausgebübeten Xruppen*) in ben allgemeinen Strubel ber (Er* 
eigniffe geriffen. 3f)trt fehlte jebe operatioe Schulung in ber gürjrung 
großer Waffen. (Fr l)ätte fer/merlid) bas Sdjidfal roenben fönnen. 

9ttan roirb uns oielleid)t oorrjalten, baft bas Bilb für bie !Deutfd>en in 
3U günftigen garben gemalt fei. #ören mir, roie ber geinb felbft feine 
fiage unb bie ©eminndjancen eingefdjätjt rjat. ©in in ber englifdjen Qe'xt" 
fdjrift „93lacfmoob 9ttaga3ine" im September 1920 oeröffentlicrjter 2luffat} 
aus ber geber bes Kapitäns *ßeter 2Brigl)t**), ber fid) als 2lbjutant beim 
Dberften Slriegsrat in Berfailtes befanb, gibt uns barüber 3uoerläffige Wad)-- 
ridjt. 2)ort fjetßt es: 

„3n ber 3ttMfd)en<3eit 3mifd)en bem Ausfall 9lußlanbs unb bem (Eintritt 
2lmerifas mußte man ben Deutfd>en gegenüber mit unterlegenen Gräften 
burcrjfyatten. Aufgabe ber Staatsmänner mar es, 3U prüfen, ob es möglid) 
fei, biefe 3roifd)en3eit 3U überminben. 2Burben bie Deutfdjen fo ftarf, bafc 
fie in biefer $e\t ben entfdjeibenben Sieg ersmingen tonnten, bann mar 
es *Pflid)t ber Staatsmänner, menn aud) ungefcfjlagen, bod) ^rieben 311 
fcrjließen. 3Bar es bagegen möglid), fo lange burd)3ut)atten, bis ber ameri= 

*) mad) d. £uf)l a. a. 0. betrug (Enbe Wlai bie ftopfftärfe ber bis bafjin gelanbeten 
16 amerifanifdjen ßampfbioifionen 461000 9Jcann 

**) At the supfexne war Council, eine bebeutfame, in Deutfdjlanb bisher fo gut 
roie unbeachtet gebliebene SkröffentUdmng. (Erft jüngft f>at ©eneral u. £uf)l bie 2luf= 
merffamfett auf fie gelenft. Die Darftellung roirb ergänst unb beftätigt burd) 2lus= 
füfcrungen im „Dailn Xelegrapf)" uom 7. unb 8. Februar 1921 über £orb 9Rilner. 
s £g.f. 6. 117. 



74 5. Der beutfdje 2Ingriffsentfd)lufe 1918. 



fanifcfje Qumadp bas Slräfteoerfyältnis 3ugunften ber Alliierten oerfdjob, 
bann mar es $flicr/t, bis 3U biefem Augenblicf burdjju^aiten. Der (Enbe 
1917 3u faffenbe (Entfd)luj3 rn'ng alfo eng mit einer genauen geftftellung 
ber feinblitfjen unb ber eigenen Gräfte 3ufammen, orme ftußlanb unb 
Amerifa einzurechnen, hierzu bilbete man einen SIriegstabinettsausfcrMß, 
ber bie notmenbigen Angaben uon fämttid)en 9lad)rid)tenabteilungen ber 
Alliierten fammelte." 

5ßrigl)t teilt bann bas für bie Skrbanbsmädu'e günftige (Ergebnis ber 
3af)lenmäf3igen Bestellungen bes Ausfdmffes im einzelnen mit unb fäfjrt 
fort: „Alle beratenben Stellen ber Alliierten mit Ausnahme einer 
Stimme ermarteten mit 3 UI)er Pd)t °* e Anfunft ber Ameriraner, um bann 
erft bie (Entfcfyeibung 3U ersmingen. Selbft (Elemenceau mar biefer Anfielt. 
3m Januar 1918 erflörte er ben oerfammelten militärifdjen unb politifdjen 
gürjrem ber Alliierten, bafo ber (Enbfieg im 5) e r b ft 1919 3U erwarten 
fei. Dann fei bie amerifanifdje #ilfe auf ifjrer i)öi)e. Xrotj aller Am 
ftrengungen ber Amerifaner rönne irjr Slräfteaumadjs erft allmäl)licf) in 
bie (Erfd)einung treten. Als (Elemenceau biefe Äußerung tat, befanben 

ficf; erft 3y 2 amerifanifdje Dioifionen in gjranfreid) Der einige, 

ber biefer Anficht miberfprad), mar ßlonb (Beorge (Er fyatte genau 

erl'annt, bafc unb roarum bas feit 1914 oon ben Alliierten angemanbte 
23erfaf)ren 3U ger>lfcr;lägen geführt I>atte unb bem neuen Angriff nicrjt 
mef)r miberftefjen tonne. #atte es gegen eine ftarfe Unterlegenfyeit oerfagt, 
fo mußte es gegen bie Überlegenheit erft recrjt oerfagen. 5ßäl)renb bes 
gan3en Saures 1917 r;atre er ficf} feinem militärifdjen Berater, ber il)m 
oon Asquitl) oermacfjt mar, bem (Seneral *Robertfon, gefügt. Deffen ^lan 
bebeutete nicr/ts merjr unb nid)ts meniger, als einfad) immer neue Xruppen 
aufzuhellen. 2ßürben bann beibe Parteien fortfahren, ficf) gegenfettig 3U 
bekämpfen, fo mußte fcrjließlid) ben Alliierten bei il)rer zahlenmäßigen 
Überlegenheit mit einem geringen Überfdjuß ber Sieg 3ufallen. hierin 

beftanb feine gan^e Strategie Das fjatte in ber legten Hälfte 

bes Safjres 1917 3U einem furchtbaren nufelofen 23erbraud) an englifcfjen 

Xruppen geführt Der Mißerfolg oon (Eaporetto brachte ßlonb 

(Beorge 3um (Entfd;luß. Auf ber Konferenz 3^ ^apaüo Anfang ^ooember 
mürbe ber Oberfte triegsrat gebilbet. (Er follte bie oberfte politifdje 3en= 
trale für alle alliierten Staaten barftellen. (Ein aus militärifdjen Saa> 
oerftönbigen 3ufammengefefeter Ausfdmß fyatte als militärifdjer SSeirat 
3u fungieren/' 

3n biefen Dberften Slriegsrat mürbe als engüfcfjcr militärifcrjer Saa> 
oerftänbiger ©eneral #enrn 5ßilfon, oor bem Kriege (Ef)ef ber Operations* 
abteilung im Sfriegsamt, berufen. Diefer ging fofort mit god) an bie $e= 



5. Der bcutfrt)c s 2lnflriffscntfd)lu& 1918. 75 



arbeitung eines gemeinfamen Operationsplanes. 3l)r (Bebanfengang mar 
folgenber: „2Bir bleiben an ber 2Beftfront in ber Defenfioe, bis bie 2Imeri^ 
faner eintreffen, fyat ber (Begner uns bis je^t 5Biberftanb geleiftet, fo 
©erben aud) mir itym raiberfteljen tonnen, aber nur, luenn b i c 
[front oon berNorbfee bis 3um2Iöriatifd)en9tteer 
unter einen einheitlichen Oberbefehl fommt." 3n 
53erfaiües rx>urbe ein gemeinfamer $riegsooll3ugsausfd;uf3 mit god) an 
ber 6pUje gebilbet, bem 5öilfon als britifdjer 2Ibgeorbneter angehörte. 
Diefer 2fusfd>uj3 erhielt bas Necrjt, oon jebem 2Irmeeoberbefel)Isl)aber eine 
beftimmte 2{n3at)( oon Dioifionen 3U uertangen, bie als (Beneralreferoe 
in 2Iiisficrjt genommen mürben unb oon ben Oberbefehlshabern ot)ne (Be^ 
nefjmigung bes Slriegsooli3ugsausfdmffes nidjt cingeje^t merben burften. 
„Die (Beneralreferoe bilbete in geroiffer 53e3iel>ung ein 93anfgutf)aben, auf 
bas jeber 3urüdgreifen tonnte, menn er angegriffen mürbe." 

5Brigf)t [djilbert nun eingefyenb bas 6d)idfa( biefer Neueinrichtung 
bes einrjeitlidjen Oberbefehls. Der Oberfte Slriegsrat narjm in ben erften 
lagen bes gebruar bie 53orfd)täge godjs enbgültig an. Diefer beabficfjtigie 
bie *Bereitftellung feiner (Beneralreferoe in brei (Bruppen: bie fteinfte in 
ber Dauprjinee, 3ur fdmelten 93erfd)iebung gegebenenfalls and) auf 
ben italienifdjen Slriegsfcr/auplatj bereit, bie ftärffte um $aris, eine 
britte um 2Imiens. Den Angriff ber Deutfdjen ermartete er ent= 
meber bei dambrai ober bei *Reims. 2lm 6. Februar forberte 
er bie Oberbefehlshaber auf, it)m ben ifynen 3ugemiefenen Anteil 
an ber (Beneralreferoe 3ur Verfügung 3U [teilen. 21m 19. %n-- 
bruar gingen 3uftimmenbe 2intmorten oon $ranfreirf) unb Italien 
ein. #aig fdjmeigt. 2tm 22. gebruar einigt fid) biefer mit $etain oI)ne 
2Biffen god)s, aber nad) ber 2Infid)t 5örigf)ts mit Suftimmung oon (Elemen-- 
ceau, bafyin, ba$ eine 2Irmee, falls fie angegriffen mürbe, burd) bie anbere 
unmittelbar unterftütjt merben follte. 5)iernad) tonnte jeber 2irmee- 
füfjrer entferjeiben, melcfje Unterftütjung er bem %lad)bax gemäßen mollte. 
Wad) biefem (Brunbfa^ Ijatte man früher gefjanbelt, er mar aber oon god) 
unb 5ßilfon als oerf)ängnisooll oermorfen morben. „2lm 3. Wäx^ traf 
ein *8rief #aigs beim Striegsool^ugsausfrimg ein. 3n iljm meigerte fid; 
5)aig, irgenbeine Dioifion für bie (Beneralreferoe 3ur Verfügung 3U ftellen 
außer ben in Italien befinblidjen Dioifionen, bie md)t unter feinem <8efel)l 
ftanben. Sofort erflärte ber itaficnifdje Vertreter, feine 3 u f a 9 e f e * al * 
3urücfge3ogen 3U betrachten, menn bie (Engtönber fid) nid)t an ber <8ilbung 
ber (Beneralreferoe beteiligten, hiermit fiel ber (Bebanfe ber (Beneral= 
referoe unb mit irjr ber ftriegsool^ugsausfdnifc, ber einzig unb allein 31t 
bem ^roerfe gebilbet morben mar, über bie (Beneralreferoe 31t oerfügen. 



76 5. Der beutfd)e 2tngriffscntfd)lu& 1918. 



(Er beftanb nod) einige Qext als beratenbes Organ, oerfdjtuanb aber balb 

oon ber 33tfbffäd>e Xatfäd;lid) ift bie ©eneralreferue nie ju= 

fammengetreten, unb fo ift $od) nid)t in bie Cage gefommen, feinen eigent= 

lidjen $lan aus3ufül)ren 3 n ben betben 2B o d) e n , bie 

b e r S d) l a d) t oorangingen, tuar f i d) im engeren (Stabe 
god)5 niemanb barüber i m 3 ^ e i f e ( , baß e i n e Sl a t a * 
[tropfe unoermeiblid) fe i." 

Soroeit bie Darlegung 5örigtf)s. Sie roirft ein be3eidmenbes #id)t auf 
bie inneren 3 u ftänbe i m *ft a t ber 93erbanbsmäd)te, infonberfjeit ber 5)eer= 
füfyrer, unb fleigt flar, roie Sonberintereffen unb perföntidje 5Bünfd)e nod) 
immer ber #erftellung ber (Einheitsfront im 2Bege ftanben. (Sibt es eine 
glönjenbere gefd)id)tlicr;e Rechtfertigung bes ßubenborfffdjen 2Jngriffsent= 
fcfjluffes als biefes oon berufener feinbücrjer Seite gemachte offene 3 U= 
geftänbnis ber beutfdjen Siegesmöglid)feit? 

®emiß mußte ßubenborff bamit rechnen, bafa felbft ber oolle mili* 
tärifdje Sieg ber 9QZittelmäcr/te im Safyre 1918 auf bem geftlanbe ben 
Slrieg üielleid)t nid)t beenbigen mürbe, folange in (£nglanb ber 9Bille oon 
ßfonb ©eorge ntcfjt gebrochen mürbe. 5öäre aud) eine 5ßieberl)erftellung bet- 
rage auf bem ^efrmnbe ben 93erbanbsmäd)ten fer/merlid) gelungen, fo fonnte 
bod) ber 2Iust)ungerungsfneg mit um fo größerer Rücfficrjtslofigfeit roeiter= 
geführt merben, je meniger rotrffam bas U=23ootmittel mürbe. Die Srage 
ftellte fid) bann fo, ob bie 9Kittetmäd)te nad) CBrtebigung ifjrer JJeinbe auf 
bem europäifdjen kontinent mirtfdjaftlid) burd)l)alten tonnten. Die (Er= 
fdtfießung ber ilrraine ift fo fpät erfolgt, ba$ ernfte 3 tt)e if eI befielen 
muffen, ob iljre (Er3eugniffe unb Sd>ä^e nod) red)t3eitig ben bem mirt- 
fd)aftltd)en 3ufommenbrud) nafjen Golfern bes SSterbunbes 3ugute fommen 
fonnten. ßubenborff l)at fid) barüber (einerlei SUufionen Eingegeben. (Er 
mar ba^er oon ber unbebingten ^cotroenbigfeit burdjbrungen, bafo feine 
militörifd)e Offenfioe im 5ßeften oon einer gleid>3eitigen p o l i t i f d) e n 
f f e n f i o e größten Stils gegen bie englifd)e5)eimatfront 
begleitet unb unterftütjt merben mußte, um ßlonb ©eorge 3U galt 3U 
bringen unb im englifdjen 23olfe ber auf 2lnbaf)nung eines griebens 3ielen= 
ben ßansbomnefdjen Richtung 3ur 33orf)errfd>aft 3U oerl)elfen. ©ine foldje 
politifdje $ropaganba=Offenfioe ins ßeben 3u rufen unb burd)3ufü^ren, mar 
Sadje bes Staatsmannes. Der gelbf)err fonnte fie nur anregen, forbern. 
Das ift gefd)ef)en. 

bereits 9Jcitte Januar 1918 reichte ßubenborff bem 9leid)sfan3ler unter 
bringenber ^Befürwortung eine oon Oberft o. #aeften ausgearbeitete Denf= 
fdnift über eine beutfdje politifdje Offenfioe ein*): 

*) ßubenborff, Urfunben ber Dberften Heeresleitung 6. 473 ff. 



5. Der beutfdjc iUiiflriffsentfdjlufj 1918. 



„Der inilitari[d;e (Entfäeüttmgefampf 3iui[d)en Deutfdjlanb unb (£ng> 
lartb ftef)t beoor. gür beffen Ausgang ift ber (Svab ber 2ßibcrftanbsfät)ig= 
feit ber englifcrjcn Heimatfront oon ausfdjfaggebenber *8ebeutung. 2Birb 
biefe unter ben miütärifd;en Sd)lägen 3ufammcnbred)en ober nid)t? Das 
ift bie entfdjeibenbe grage. 

ßlonb (Beorge ift fidj ooUftänbig ffar barüber, bafo oon ber geftigfeit 
ber englifdjen Hcimatfront alles abfängt. (Er nimmt nod) einmal feine 
gari3e fuggeftioe Kraft 3ufammen, um für ben fommenben 5ßaffengang 
(Engtanbs Hilfsquellen unb (Englanbs Kriegsroillen aufs neue 3U nie- 
bilifieren. 

(Es ift fyeute bie große Aufgabe ber beut[d)en *ßo[itit', biefe ÜKobili= 
fierung 3U ftören. Die englifdje Heimatfront muß bei beginn unferei 
mititärifdjen Operationen in einem fo 3ermürbten 3uftanbe fein, ba$ 
unfere militärifdjen (Erfolge iljre größtmögliche 2Birfung ausüben tonnen. 
Die 5ßod)en oor ^Beginn ber Offenfioe finb bie entfd)eibenbe 3^itfpcmne für 
biefe politifdje Vorarbeit." 

(Es roirb bann oorgefd)lagen, ben breiten !Riß, ber ftcf> burd) bie ^ans- 
boronefdje 2Iftion im englifdjen 93olf aufgetan tyat, 3U einer großangelegten, 
unabläffigen *ßropaganba aus3unu£en, burd) bie bem englifrfjen SSolfe 
flargemadjt roerben foü, baß bie filonb (Seorgefdje „Knock out-*ßolitir 
allein Scfjulb an ber gortfefeung bes Krieges fei, inbem fie imperialiftifdje 
(Eroberungs3iele oerfolge, roäl)renb ein mit ber (Efjre unb Siri;erl)eit (Eng= 
lanbs oereinbarer griebe früher otjne roeiteres SStutoergießen burd) Untere 
Ijanblungen 31t fyaben geroefen märe. „2ßir fyaben es in ber fyanb, ßorb 
ßansborone 3um Sieben 3U bringen unb bie ftd) f)inter it)m neu 3ufammen= 
fügenbe Partei 3ur Kraftprobe 3U brängen. 2öol)l möglid), bafc biefe 
Kraftprobe aud) oljne unfer Qutun nad) ein paar Monaten automarifrf) 
fommen roirb, aber bann rjilft fie nur 3um grieben. 2öir aber brauchen 
eine ^ßolitif, bie uns 3unäd)ft einmal ben Krieg geroinnen rjilft. Die De- 
batte, bie ßlonb (Beorge ad calendas graecas oertagen roill, muß fofort, 

jefet in ben 2Bod)en oor ber beutfdjen Offenfioe, ftattfinben 5ßorte 

finb fjeute Sd)lad)ten: ?Rid)tige 3Borte gewonnene Sd)lad)ten, falfdje 5ßorte 
oerlorene (5d)lad)ten. 5öoüen mir ben Sieg tjinter ber englifdjen JJront 
3itr Vorbereitung bes Sieges auf bem Sd)lad)tfelbe, fo muffen roir foldje 
2öorte mahlen, bie es ber patriotifdjen griebenspartet in (Englanb möglid) 
machen, oor bas Sßolf r)in3utreten unb 3U fagen: 2öenn 3f)r uns folgt, ift 
ber 2ßeg 3ur 23ert)anblung frei, (Eljre unb Sidjerfjeit (Englanbs finb ge= 
roäl)rleiftet (Es muß bafjer eine ernfte fjorberung ber Heeres- 
leitung an bie politifcfje *Reid)sfeitung fein, unoer3Üglid) eine foldje politifd)e 
^ropaganba einsuleiten, um l)ierburd) bie Kriegführung 311 unterftüfcen. 



78 5. Der beutfd)e 21ngrtff&entfd)lu& 1918. 



Die 2öod)en bis au beginn ber militärifdjen Offenfioe bürfen nid)t politifd) 
ungenufet oerftreierjen. @s gilt, alle Gräfte anaufpannen. Siein Mittel, ben 
Sieg 3U erringen unb beffen 2öirfung 3U oerftärfen, barf unbenufet bleiben/' 

Der bringenbe Mahnruf an bie polttifcrje Reidjsleitung r>err;aUtc 
mirfungslos. Sie oerljarrte in if)rer Untätigfeit, 9iod) einmal, am 3. Sunt 
1918, fyat ßubenborff, roieberum unter Vortage einer Denffdjrift bes Ober* 
ften ü. i)aeften, einen gefyarnifdjten Appell an bm Rcid)sran3ler gerietet, 
enblid) eine politifdje Dffenfioe gegen bie engfifd)e Heimatfront 3U unter* 
nehmen. Die Denffdjrift gab and) ausführliche Richtlinien für bie (Ein* 
teitung unb Durchführung einer folgen 2tttion*). 2lud) biefer SUlaljnruf 
ift bei ber Reicfjsleitung erfolglos geblieben. 

OJcan fann bie ^xaqe aufroerfen, ob bie Oberfte Heeresleitung nicfjt 
beffer getan l)ötte, ftatt ben großen, im (Enberfolge aber bod) unfidjeren 
2Baffengang 3U iragen, fid) in biefem 3 e ^Pitnft militärifcrjer Starte bei 
ber poliiifdjen Reidjsleitung mit oollfter Slraft für bie fofortige 21n* 
bafmung bes griebens einaufetjen. 5Bir roiffen aus ben oon ßubenborff 
oeröff entließen Slriegserinnerungen unb Urt'unben, baß bie Oberfte 
Heeresleitung niemals gegen SSeftrebungen gemefen ift, bie ber Einleitung 
eines erjrenoollen, bie CEjiften^mögIicr;leit unb 3u^ un fi oe5 Deutfdjen 
Reiches fidjernben griebens bienen tonnten, fiubenborff tjat bem Oberften 
d. fyatftm gegenüber feinen Stanbpunft 3U roieberljotten DJcalen baljin 
3um 2ütsbrud gebracht, bafc bie Oberfte Heeresleitung jebem SSerftänbi* 
gungsoerfud) 3uftimme, fobalb and) auf feinbticfjer Seite ein efyrlicrjer 93er= 
ftänbigungsmille fid)3eige**). 2üle in biefer Hinficfjt oon ber politifdjen ßei* 
tung unternommenen 23erfud>e roaren inbeffen an ber gän^lid) ablermenben 
Haltung ber fernblieben Regierungen oöllig gefächert, fie fyatten nur S)a\)n 
unb Spott eingebracht unb maren als $e\d)en ber inneren Sd>roäd)e ber 
SQcittetmäd)te gebeutet morben. 2Bie roenig biefe Haftung ber (Entente* 
Staatsmänner fid) geänbert r/atte, mte ausfid)tslos unb fcfyäbtid) jebe (Er* 
neuerung eines foldjen 33erfud>es fein mußte, bas folite ßubenborff nod) ein* 
mal furae $e\t oor beginn ber großen grüfjjafjrsoffenfioe braftifd) oor 
2lugen geführt roerben. Er beutet es in feinen ^riegserinnerungen***) an: 
„Oberft 0. Hapten mar in biefen Xagen im 2tuslanbe geroefen, um *ßropa* 
ganbafragen 31t befpredjen. Er trat hierbei oljne mein 2ßiffen in SSerbinbung 
mit einer $erföntid)feit bes feinblidjen 2luslanbes, bie über bie $\ele unb 
21bfid)ten ber amtlichen Stellen in fionbon unb 2Baff)ington unterrichtet mar. 
Oberft 0. Haeften erftattete mir hierüber münblid) 3krid)t. Die bamals ge* 

*) ßubenborff, Urhmben 6. 478 ff. 
**) Mitteilung bes ©enerals d. 5)aeften. 
***) fiubenborff, Steine ^riegserinnerungen S. 477. 






5. Der bcutfdje 2lngriffsentfd)lu& 1918. 79 



nannten Bebingungen maren üon (olcfyer S)ärte, baft nur ein geflogenes 
Deutfdjlanb fie I)ätte annehmen rönnen." 3n ber Zat mürbe nad) bie[en 5CRit* 
teilungen ber (Eintritt in amtliche griebensoerrjanblungen uon folgenben 
Borbebingungen abhängig gemad)t: Bebingungslofe Räumung Worbfranf* 
reidjs unb Belgiens, 3al)lung ber 2Biebert)erftellungsfoften, Selbftänbig-- 
madjung (Elfafcßotljringens, üflidjtigfeitserflärung ber foeben .im Dften 
3uftanbegefommenen griebensfd;lüffe, Bermeifung aller Oftfragen an eine 
oon ber (Entente 3U berufenbe griebensfonferen3 unb oölliger 5öed)fel bes 
ftegierungsfnftems in 2)eutfd)lanb in bem fpäter oon 2öilfon geforberten 
unb erjmungenen Sinne. (Ein getbfjerr, ber im grüt)jar}r 1918, ofyne an bie 
2ßaffenentfd)eibung appelliert 3U fjaben, bei ber politifdjen JReidjsleitung 
auf bie 2lnbaf)nung uon griebensoerljanblungen unter berartigen 23or= 
bebingungen gebrungen rjätte, märe bem ftfud) bes Baterlanbes oerfallen. 
Wlcrn mag bie Dinge betrachten, mie man mill, es gab nur einen 2ßeg;, 
ber einen erträglichen, mit ber (El)re bes beutfd)en 23ol!es oereinbaren 
grieben bringen tonnte: ben 2ßeg bes militärifdjen Sieges. Diefer mieber= 
um mar auf feine anbere 2Beife ^u erringen als burd) entfdjeibungfudjenbe 
Offenfioe. Sie fefete freilid) aud) alles aufs Spiel. 2lber ofme großen 
(Einfat} finb in ber 5öeltgefd)id)te friegerifdje (Entfdjeibungen, bei benen es 
um Sein ober 9cid)tfein eines Bolfes ging, nod) nie gemonnen morben. 

lätte eine 2ln3af)l kleinerer Eingriffe mit befdjränften S^n ober eine 
ftreng befenfioe 2lbmef)r einen mefyr als oorübergetjenben Wurden bringen, 
üe ©efamtlage ber Mittelmächte bauernb aufrechterhalten fönnen? Bei 

lerarttger Kriegführung mürbe ber (Segner nie ins SSJcarf getroffen, nid)t 
geljinbert, ben langfam, aber mit matfjematifdjer Sidjerfyeit eintretenben 

*aftüberfd)uj3 fdjliefcüd) feinerfeits im 33ernid)tungsfd)fage 3ur 2lusmirfung 
m bringen. 3m grür)jaf)r 1918 mar ber letzte 2lugenblicf, ber fid) ben 

Wtelmäd)ten bot, um burd) ben nod) einmal in feiner gan3en Üragmeite 
erfaßten unb folgerichtig burdjg efüfjr ten Sdjlieffenfdjen 93ernid)tungs= 
lebanfen bem gemaltigen fingen im DJcefjrfrontenfrieg einen glücflidjen 

[usgang 3U geben. ^inbenburg unb fiubenborff Ratten alles bebad)t. Sie 
Ratten feine anbere 2ßar)f. fteroifcf) unb entfd)foffen ftellten fie bie grage 
an bas Sdjicffal. 



SO 6. Die (Entftcfjung imb (EnituicHuiig bes operatioen 2urd)6viid)sgebanfens. 



©elftes Kapitel 

Die (Sntftefmng unb GnfnricMung bes operatioen 
£>utd)brud)sgebanfens. 

(i)ier3U Sfi33en 4 unb 5.) 

Someit fid) bie (£ntftermngsgefd)id)te bes operatioen 2lngriffsgebanfens 
im 5Binter 1917/18 oerfolgen lägt, gefyt er auf (Ermägungen 3urütf, bie 
bas Ober!ommanbo ber Heeresgruppe bes Kronprin3en *Ruppred)t oon 
Tonern mit bem abflauen ber engüfdjen glanbernoffenfioe Anfang 9to= 
oember 1917 über bie Fortführung ber Operationen nad) einer längeren 
5HuI)epaufe ber Oberften Heeresleitung unterbreitet fjat. Das Oberrom= 
manbo ging oon ber 33orausfefeung aus, bafc bie (Englänber im näd)ften 
grül)jal)r irjre Gräfte in glanbern erneut 3U einer Durd)brud)soperation in 
9ttd)tung auf unfere U=*8ootbafis oerfammeln mürben, unb fd)(ug oor, 
unferen H^uptangriff aus ber Front 2lrmentieres — #a Kaffee in 9tid)tung 
auf fyaftebxoud gegen bie redjte Ftanfe unb ben dürfen ber (Englänber 3U 
führen. Der Feinb befanb fid) bann offenbar in fdjmieriger operatioer 
fiage: bie Dttaffe feiner Streitkräfte mar am äufcerften 9lorbflügel ber ge= 
famten 2öefrfront 3ufammengebrängt. Das Heranführen operatioer 9ie= 
feroen brauchte $e\t. 3n feiner linfen Ffanfe unb tai dürfen mar bas 
ÜUleer. ©erabe für ben operatio menig gefdjulten (Englänber mürbe es 
nid)t (eid)t fein, fid) aus ber bidjt jufammengebrängten 9ttaffe nad) ber 
redjten Flanfe 3U entmirfeln unb feine bebrofyten 33erbinbungen 3U beden, 
um fo mefyr als ein groger Xeil feiner Kampfmittel ftarr feftgelegt unb nid)t 
bemeglid) mar. £aftifd) beftanb bie 2lusfid)t, bie Front 3U burdjbredjen, 
ba man auf tedmifd) menig miberftanbsfäf)ige, aufgefegte Stellungen 
traf. 3m Qr würbe nid)t oerfannt, ba& bas ©elänbe für bie meitere 
Fortführung bes Angriffs ert)ebtid)e Sdjmierigfeiten bot, ba er, eingerahmt 
oon 3met bet)errfd>enben Höf)en3Ügen, nad; linrs I)in aud) nod) beengt burd) 
ben Ca *8affee=Slanal, t)auptfäd)Iid) in ber naffen ßns^ieberung oor* 
getragen unb bann ber 2lufftieg auf bie Hö^en oon 5SaiüeuI unb H^e* 
brourf erfampft merben muffte. Der naffen SSobenoerrjältniffe megen mar 
baljer bie Operation mar/rfd) einlief) nid)t oor Dritte 2tpri( 3U beginnen. 

3u biefem 93orfd)lage narnn ßubenborff in einer 23efpred)ung mit bei 
®eneralftabsd)efs ber Heeresgruppen Kronprin3 oon SSanern unb Deutfdjei 
Slronprina, (Seneral o. Kuljl unb Oberft ©raf o. ber Sdmlenburg, am 
11. Wooember in 9ftons folgenbermafcen Stellung*): 

*) WMeilung bes ©enerals v. ftuljl. 



ti. J)i€ Ghitftefyung unb (Entwicflung bes operatiuen Durd)brud)sgcban£ens. Sl 



„Die Jiage in Dtufclanb unb Italien roirb es oorausfid)tlid) ermöglichen, 
im neuen Safere einen Schlag auf bem roeftlidjcn Slricgsfdjauplatj 3U führen. 
Das beiberfeitige Sträfteoerrjältnis roirb etroa gleid) [ein. (Es tonnen für 
eine Offenfioe etroa 35 Dioifionen unb 1000 fernere (Befd)üfee oerfügbar 
gemacht roerben. Sie roerben 3U einer Offenfioe ausreichen; eine ^tneito 
größere Offenfioe, etroa 3ur 2Iblenl'ung, roirb nid)t möglid) fein. 

Unfere (Befamtlage forbert, möglidjft früt) 3U fcfjlagen, möglicfjft Snbe 
gebruar ober Anfang Wdr^, efje bie 2lmeritaner ftarte Gräfte in bie 
5ßagfd)ale roerfen tonnen. 5ßir muffen bie (Englänber fdjlagen. 

2luf biefen brei ßeitfä^en finb bie Operationen auf3ubauen. 

Die oon ber Heeresgruppe 9\uppred)t oorgefdjlagene Operation über 
fy^ebroud — Decfname 6t. ©eorg — gegen glante unb dürfen ber eng= 
lifdjen ^auptträfte ift jroeifellos fefjr roirtfam, aber bie (Sefänbefcfjroierig* 
teilen finb bod) fef>r errjeblid). 93or allem aber ift biefer Angriff oon ber 
SBitterung abhängig unb tann nidjt früt) genug gemacht roerben. Um $e\t 
311 geroinnen, tonnte man 3uerft bie ^Ta^ofen burd) einen 2lblentungs= 
angriff, etroa bei 23erbun, feftfjalten, Ijier^ei bm bortigen <Bogen ab- 
fdmeiben unb fid) bann gegen bie (Englänber roenben. 2lber ba3U reichen 
bie Gräfte unb bie Munition nid)t aus. 

(Es ift 3U prüfen, ob nid)t roeiter füblid) günftigere 93orbebingungen 
für eine Operation gegeben finb. Snsbefonbere erfdjeint ein Angriff bei 
St. Quentin ausfidjtsreid). 9cad) ©eroinnen ber Somme=ßtnie gerönne — 
£>am tonnte er unter 2lnlel)nung ber linten glante an bie Somme roeiter 
in norbroeftlidjer *Rid)tung oorgetragen roerben unb 3um aufrollen ber 
englifcfjen gront führen. 53efonbers roidjtig für ein (Seiingen ift es, bc\fc 
burd) roeittragenbes 5lad)feuer unb 35ombengefd)roaber bie 5Saf)nr)öfe un* 
benufebar unb baburd) bas red)t3eitige heranführen ber feinbüdjen opera= 
tioen *Referoen erfahrner* roerben muft." 

Das Obertommanbo ber Heeresgruppe Diupprecfjt unter3og baraufl)iu 
feine bisherigen (Erroägungen einer nochmaligen Prüfung unb gab in einer 
ausführlichen Dentfdnift 00m 20. -ftooember roieberum ber (Seorg=Ope= 
ration auf ber ßinie 2lnrtentieres — fia Kaffee in *Kid)tung auf $)a3ebrourf 
aus operatioen unb taftifcf)en (Brünben ben 33or3ug oor jeber roeiter füblid) 
angefefeten Offenfioe. 

„Die politifdje (Befamtlage unb bie !Rütffid)t auf bas auftreten ber 
2Imeritaner roeifen barauf l)in, ben Angriff möglidjft frül) 3U führen. 
2lnberfeits ift eine entfdjeibenbe 2ßirtung nur bann 3U erreichen, toenn 
bas $\el, bie ÜDcaffe bes englifdjen Heeres, ficf>er in maffierter (Bruppierung 
in gianbern oereinigt ift. Diefe Sid;erf)eit beftet)t erft bann, roenn ber 
(Englänber in ftlanbern fid) 311m Angriff anfd)irft. (Erft roenn bies feft= 

Soerftev, «iaf Sc&lleffcn unb ber Söeltfrteg. III. 6 



32 6- X>ic (Eiiifteljung unb Gntuncflung bes operatiuen £>urd)brud)sgebanfens. 

ftefyt, barf bal)er unfere Offenfioe einfetten. Der (Englänbcr m u ft im 
näcrjften 3afjre mieber in glanbern angreifen. Unfere U=93ootbafis jroingt 
itm ba^u. 2Bir rönnen alfo fidjer bamit rechnen unb btefe ßage operatio 
ausnutzen. Dieben biefen (Ermägungen forbern bie fdjmierigen 23oben= 
oerljättniffe in ber fins=9tteberung, ben Angriff n i d) t 3U f r ü J) 3U 
führen. Wad) bisherigen (Erfahrungen unb Beobachtungen ift bis erma 

April mit erheblichen Boben= unb ^afferfdjmierigfeiten 3U rechnen 

Der (Englänber fyat in glanbern äfmlicrje 33obenoerl)ältniffe. 2ßenn e r 
3ur Offenfioe fdjreitet, ift aud) u n f e r Angriff bei Armentieres— (Eftaire 
oorausfidjtlid) möglief). 5Bir märten alfo mit ?Rüdfid)t auf bie operative 
5Birfung mie auf bie 23obenoerl)älrniffe am beften fo lange, bis ber (Eng* 
lönber in Qlanbern angreift. 2Bir muffen aber bann ben feinblidjen 
Offenfioen in gfanbern unb — fomeit möglid) — aud) auf ber fran3öfifd>en 
gront 3unöa)ft ausmeidjen. 9cef)men mir bie Abmel)rfd)lad)t an, fo muffen 
mir babei fo ftarfe Gräfte feftlegen, bafc mir für unferen Angriff nicfjt 
frarf genug finb. 2ßir tonnen in glanbern aud) unbebenftid) bis 3ur ßinie 
Blabsloe — meftfid) IRofelare — 2öermicq ausmeidjen, ba bann immer nod) 
bie U=*8ootbafis gefiebert ift." 

(Segen bm Angriff aus ber gront 00m ßa 2kffee=$anal bis 3ur (Ecte 
oon Bullecourt fpraef) nad) Anfidjt ber Heeresgruppe, bafc er auf ftarl 
ausgebaute unb tief geglieberte 6teüungsfnfteme, bas 5)äufergemirr oon 
Arbeiterfolonieu, bas Xridjterfelb ber Arrasfd)lad)t, bas Höfjengelänbe oon 
93irrm unb bie ßorettorjöfje ftieg unb einen fdmellen Anfangserfolg nid)t 
oerfjieft. Der (Segner gemann oorausficfytüd) Seit, feine *Heferoen oon 
Sorben unb Süben f;eran3ufül)ren. „treten nidjt befonbers günftige llm= 
ftänbe ein, fo beftetjt bie ©efafjr, bafc bie Operation 3U einer fadartigen 
Ausbuchtung ber gront, nid)t aber 3U einer (Entfd)*ibung im Bemegungs= 
friege füfjrt." 

Den Angriff aus ber ftvont ber 2. Armee*) beurteilte bas Ober* 
fommanbo ber Heeresgruppe *Huppred)t folgenberma&en: 

„(Entfcfjeibenbe Operationen im SBereid) ber 2. Armee liegen fo meit 
oon ber glanbernfront, baft ifjr unmittelbares Operations3iel nicfjt mefyr 
bie engfifdjen Hauptfrage in glanbern fein fönnen. glanfen= unb Etüden* 
mirfung gegen bie Söcaffe bes englifd)en fyexes — äfjnlid) mie bei 6t. 
(Seorg — ift babei 3unäd)ft nid)t möglid). Ob unb mie fie im meiteren 
Verlauf ber Operation 3U erreichen ift, lägt fidj nid>t überfein. Die 
Operation mirb aber mittelbar auf bie glanbernfront einmirfen, inbem fie 

*) (Enbe £e3ember 1917 rourbe auf ber Sübljälfte ber 2. 2Irmee bas 21. 0. &. 18 
unter ©enercü v. Mutier eingefefet, Cinbe Januar 1918 3U)ifcf)en 6. unb 2. 2irmee bas 
21. 0. &. 17 unter ©eneral Otto u. SSeloro eingefdjoben. 33gl. 6fi33e 4. 



6. ftie (£ntftef)ung unb (Entiuicflung bes operatiocn Durdjbrudjsgebanfeiiö. 83 



ben (Englänber ^tningt, fict> mit [einen Dteferoen bagegen 311 roenbeu. Seine 
Offenffoe in glanbern wirb grünblid) geftört unb fidjer längere 3 e it auf= 
gehalten. (Ebenfo roirb fie bie 2lbftd)ten ber gran3ofen burcfjfreu^en unb 
fie 3tüingen, if)re iKeferoen bagegen ein^ufefeen. 

(Entfdjeibenbe Operationen bei ber 2. 2(rmee fonnen fomit nur 311111 
3iele fyaben, bie feinbüdje gront 3U burd)bred)en unb im 93eroegungs= 
friege gegen bie fetnblicf/en *Kefen)en möglidjft entfdjeibenbe (Erfolge 311 
er3ie(en. Dabei ift bie Somme — ein ftinbernis oon feltener Stärfe — 
als gianfenanleljnung 3U oermerten. Der ©runb3ug einer Operation bei 
ber 2. 2(rmee muß bafjer fein, junädjft bie feinbüdje gront 3U burdjbredjen, 
um bie ünfe plante gegen bie gran3ofen 3U beden unb bie feinblicrje ^ront 
nad) Sorben auf3urollen. Die Operation ift bann gegen bie im *Kaum 
3tmfd)en ber Somme unb bem *ßas be Calais befinblicfjen feinbüdjen Gräfte 
nad) üftorbroeften 3U im SSemegungstnege meiter3ufüf)ren. Der geinb 
l)at bas 2Reer im dürfen. Dies bietet uns 2lusfid)t auf burd)fd;lagenbe (Ent= 
fdjeibungen, menn bie Operation roeit genug oorbringt. 2ßie bie Operation 
nad) gelungenem Durdjbrud) im ein3ernen meiter oerlaufen roirb, f)ängt 
oon ben 9ttaj3nat)men bes geinbes ab unb lägt fid) nid)t überfein. 93or= 
ausfefeung für foldje Operationen finb aber ftarfe Gräfte, mefentlid) ftärfere, 
als bei St. (Beorg nötig mären. 

©ünftig ift, bafc im ©ebiet ber 2. 2lrmee Operationen in jeber 
5al)res3eit möglid) finb, bafa bie feinbüdjen Stellungen, aufrer füblid) St. 
Quentin, nid)t ftarf ausgebaut unb 3ur Seit fdjroad) befe^t finb. Wti ftarfen 
*Refert>en bes geinbes mirb faum 3U redjnen fein, ba ber (Englänber in 
glanbern, ber gran3ofe faum bei ber 2. 2lrmee angreifen wirb. Sollte 
ber 3ran3ofe einen Angriff bei St. Quentin oorbereiten, fo märe ber 
eigene Angriff entfpredjenb nörblidjer a^ufefeen. 

9lad)teifig ift, bafc bie Operationen burd) bas bei 2(Iberid)*) ^erftörte 
©elänbe führen unb bas breite Stellungs= unb £rid)tergebiet ber Somme= 
fdjlad)t übertoinben muffen. Ungünftig ift ferner, ba$ bie grant ber 
2. 2lrmee oon 9torbmeften nad) Süboften oerläuft, mäfyrenb bie 311 er= 
ftrebenbe 5)auptoperationsrid)tung nad) D^orbmeften gef)t. Daburd; roirb 
bas aufrollen ber feinMicfjen gront naef) 9torbroeften 311 nad) gelungenem 
)urd)brud) erfjeblid) erfcfymert. 

Der Angriff muft 3unäd)ft in meftlicrjer *Rid)tung bis 3ur Somme 
geführt roerben unb rann fid) erft bann nad) Üttorbroeften 3U entfalten. $is 
bie 5Seroegungsoperation in ^luf} fommt, oergefyt einige 3 e ^- Sie fommt 



*) Sltberid) = Decfname für bie beim Slütfaug in bie Siegfrieb=Stel(ung im Qtüty 
jatjr 1917 Dorgenommene 3^örung bes aufgegebenen (Belänbes. 

6* 



84 6. Die Gntftefjung unb Qjntroitflung bes operatiüen Durdjbrucbsgebanfens. 



bem geinbe für bie Heranführung feiner föeferoen 3"9ute, ^as burd) bas 
gute Vaf)nne£ begünftigt roirb. Snroieroeit es möglich fein roirb, bie feinb-- 
lidjen Val)noerfd)iebungen burd) Vefdjiefrung ber roid)tigften ^notenpunfte 
mit fcfyroerem gladjfeuer unb burd) Vombengefcfyroaber 3U ftören, roirb 
roefentlid) oom 2Better abhängen. Vei länger anr/attenbem fd)led)ten 
2Better roirb bies nicfjt möglid) fein, ba bann bte norroenbige SDtitroirfung 
ber Slieger ausfällt. Qu bebenden bleibt, bafc es ben (Engtänbern roäljrenb 
ber glanbernfd)lad)t roeber burd) Vefdjießung nod) burd) ^Bombenangriffe 
auf unfere Varmljöfe gelungen ift, ben betrieb unferer Vatynoerbinbungen 
roefentlid) 3U ftören." 

Stimmten (Senerat ßubenborff unb ©eneral 0. Slufjl in ber Haup* s 
frage überein, bafc bie Dffenfioe gegen bie (Englänber gerichtet roerben 
follte, fo naljm ber ®eneralftabsd)ef ber Heeresgruppe Deutfdjer Slron= 
prina, Oberft (Sraf 0. ber Scfyulenburg, 3unäd)ft infofern grunbfäfelid) eine 
abroeidjenbe Stellung ein, als er einen Singriff gegen bie gfranaofen für 
richtiger fjielt. „Das 3äl)e, felbftberoußte (Englanb roirb aller Vorausfidjt 
nad) ben Slrieg nid)t mit einer Xeilnieberlage feines fyexes beenbigen. (Es 
roirb ef)er 3um ^rieben bereit fein, roenn bie ®raft ber gra^ofen burd) 
eine fcr/roere üftiebertage gebrochen ift/' 

(Braf 0. ber Sdmlenburg fdjlug oor, „in unb öfttid) ber 2(rgonnen an3u= 
greifen unb gleichzeitig einen ftarfen Angriff aus (Segenb 6t. 90tü)iel in 
roeftlicrjer *Rid)tung 3U führen. 3iel bes Angriffs ift Verbun unb roenn 
möglid) Vernichtung bes umfaffenb angegriffenen Seiles ber fran3Öfifd)en 
2(rmee. Das roatbige, unüberfidjrtidje 2lufmarfd)gelänbe erleichtert bas 
Verbergen ber 3(ngriffsoorbereitungen. Die Angriffe rjaben große 2lusfid)t 
auf (Erfolg, roenn es gelingt, fie überrafdjenb 3U führen. Den Verluft oon 
Verbun oerfd)mer3en bie $ran3ofen nidjt. 2ßirb im Verein mit ber gort= 
narjme ber $eftung ein Seil bes fran3Öfifd)en Heeres entfdjeibenb ge» 
fdjlagen, ben gran30fen bamit bie 3Jlöglid)feit 3U einer ausfid)tsreid)en 
Dffenfioe im 3al)re 1918 genommen, fo ift ein tiefge^enber Stimmungs* 
umfdjroung im fran3öfifd)en Voll 1 unb Heer 3U erroarten. 

Sidjer greifen bie (Englänber in glanbem an, roenn roir bie gran= 
3ofen bei Verbun anfaffen. (Ebenfo fidjer aber ift eine fran3Öfifd)e Offen= 
fioe, roenn ber (Engländer angegriffen roirb. H<*t bie Oberfte Heeresleitung 
nidjt bie SJlittel, einen großen Angriff 3U füfjren unb gleichzeitig an anberer 
Stelle eine 2lbroel)rfd)lad)t 3U fd)lagen, fo bleibt bie 9ttöglid)feit, fid) auf 
ber bebroljten gront bem feinblidjen Angriff burd) 2rusroeid)en 3U ent= 
3ieljen. Das ift ausführbar bei ber 7., 1. unb 3. 2lrmee, oorausficfjtlid) in 
begren3tem Umfang aud) in gianbern, nidjt aber öfttief) ber 2frgonnen unb 
bei ber 5. 2lrmee". 



6. Die ßntftefjung unb ©ntroirflung bes operattDen Durdjbrudiöqebanfens. $5 



Der am 15. Dezember abgefdjloffene Sßaffenftillftanb mit föufjlanb 
brarfjte nun eine mefentlicfje 2inberung ber ©efamtlage. SRufcmnb fdjicb 
als militärifd)er 9ttarf)tfaftor aus; bas Slräfterjerrjältnis auf bem mcftlirf)en 
$riegsfa>auplat3 oerfrfjob firf) bamit 3ugunften ber Deutfrfjen. 2Ius allen 
9iacf>rirf)ten burfte gefdjloffen rnerben, baß bie 33erbanbsmärf)te firf) 3iinäd)ft 
auf bie ftrategifrfje 2Ibmerjr befrfjränfen unb, abgefeljen oon £eilunter= 
neljmungen, bis 3ur 55ereitfte(Iung ftarfer amerifanifd)er Gräfte oon einer 
eigenen großen Offenfiue 2fbftanb nehmen mürben — bies um fo meljr, 
als bie bisherige 2Birfung bes U=*8ootfrieges anfrfjeinenb borf) nidjt fo t)ocr) 
ein3ufdjä^en mar, bafa Gmglanb gelungen fein mürbe, 3ur balbigen 3 er= 
ftörung unferer U^ootbafis in glanbern 3U frfjreiten. 9!ttit biefer 33er= 
änberung ber ßage entfielen bie micfjtigften SSorausfetmngen für bie von 
Oeneral v. Shtfjl oorgefrfjlagene Offenfme bei Hrmentieres — #a Kaffee in 
!Rirf)tung auf $)ci$ebxoud. 2luf bie enge Dttaffierung ber englifcfjen Haupt= 
fräfte in glanbern im fommenben grüfyjafjr mar nirfjt 3U rechnen, oiel= 
meljr an3unef)men, bafc ber ©egner feine *Referoen hinter ber gront oer-- 
teilen unb um mistige (Eifenbafjnfnotenpunfte bereitftellen mürbe. Saft 
bamit aber aurf) bie operatioen 93erf)ältniffe für einen Durrfjbrurf) in ber 
(Begenb von 6t. Quentin ungünfttg beeinflußt merben tonnten, mar ntrfjt 3U 
oerfennen. W\t ber 9!ttöglid)feit einer fran^öfifcfjen (Entlaftungsoffenfioe 
blieb 3U rerfmen. 

Unter biefen Umftänben oer3id)tete ßubenborff barauf, firf) jrfjon jefet 
auf eine beftimmte 2Tngriffsrirf)rung gegen bie (Englänber fefoulegen, fon= 
bem behielt firf) bie (Entfrfjeibung je nad) ber (Entmicflung ber fiage oor. 
9Uir baran l)ielt er feft, bafo ber 3ettpunft ber Offenfme mit *Rütffirf)t auf 
bie 2fmerifaner fo früfoeitig als möglirf) gemärjlt merben mußte. 

3n biefem Sinne orbnete eine am 27. De3ember 1917 erlaffene 23er= 
fügung ber Oberften Heeresleitung bie Vorbereitung mehrerer 2tngriffs= 
Operationen narf) 2Baf)l an oerfrfjiebenen grontteifen an, unb 3mar: 

23ei ber Heeresgruppe 9tupprerf)t: 

a) Angriff gegen ben ?)pernbogen (6t. ©eorg II) oerbunben mit 
Durrfjbrurf) in ber (Begenb oon 2Irmentieres (6t. ©eorg I)*); 

b) Angriff ßorettol)öf)c — 2Irras (Wlaxz); 

c) Angriff über bie gront ber 2. unb 18. 2Irmee (Wxfyael) 

in 9tirf)tung Vuüecourt— 53apaume (Wxcfyael I), in ?Kirf)tung nörb= 
lirf) 6t. Quentin — gerönne (Wxfyaei II), in ?Rirf)tung füblirf) 
6t. Quentin unb bei fia gere (9ttirf)ael III). 



*) Hierin lag alfo eine Erweiterung ber urfprünglidjen (Seorg «Operation bind) 
ben Angriff in gfanbern gegen ben $pernbogen. 



86 6- Die (Entftetyung unb ßniuncflung bes operaHoen ©urd)brud)sgebanfens. 

93ei ber Heeresgruppe Deutfdjer Slronprtn3: 
2fusmeid)en ber 3. 2(rmee — 2frgonnen (Heftor) — unb ©egen= 
angriff ber 1. 2lrmee — Champagne (2ld)ill). 

Bei ber Heeresgruppe Her3og 2llbred)t: 
Singriff aus bem 23reufd)tal ((Straßburg)*); 2lbmei)r im Sunbgau 
(Beifort). 

Sie Vorbereitungen foüten fo geförbert merben, bog fie am 10. Wdv$ 
beenbet maren. 

2luf ben früheren Borfdjlag bes ©rafen Sdjuienburg — llmfaffungs- 
Operation bei Berbun — mürbe 3mar nod) nicfjt Der^tdjtet, er follte aber ju= 
näcfjft nur im (Entmurf bearbeitet roerben, unb 3mar oon ber Heeresgruppe 
Deutfdjer Slronprins als Offenfioe aus ber dfyampagne unb meftlid) Berbun 
auf (Elermont, oon ber Heeresgruppe ©allmife als Angriff über bie 
Sttaas füblid) Berbun ((Eaftor unb ^ollurj. 

Über eines mar fid) bie Oberfte Heeresleitung fd)on je^t oollrommen 
Mar: Die Offenfioe burfte nid)t in ber bisher oon unferen 2Beftgegnern 
immer mieber oerfudjten unb ftets ergebnislos oerlaufenen gorm ber 9fta= 
teriaffd)lacr/t 3um 2lustrag fommen. W\t einem monatelangen 2tusringen 
ber Gräfte in einer foldjen mar ben Qweden ber Deutfdjen nid)t gebient. 
Der Durdjbrud) mußte 3ur entfdjeibenben Operation im freien $elbe l)in= 
ausgeführt merben. Das mar nur möglid}, menn bas feinblidje 6tellungs= 
fnftem fo fdmell überrannt mürbe, bafo bie herangeführten *Referoen bes 
tJeinbes nid>t mein* red)t3eitig genug eintrafen, um bm Stoß hinter ber nur 
eingebeulten gront auf3ufangen. (Ein fdjneller unb burd)fd)Iagenber (Er- 
folg mar aber nur benfbar mit bem Moment ber Ü b e r r a f d) u n g. Da3U 
gehörte einmal ftrengfte @el)eimr/altung, aua> oor ben eigenen Xruppen 
folange als möglich — jebe 2trmee mußte bes ©laubens (ein, bafc ber oon 
il)r oorbereitete Angriff ber tatfäcr/lid) beabfid)tigte fei. Dar/er 2lusbef)nung 
aller nid)t 3U oerbergenben 2Ingriffsoorbereitungen in be3ug auf Ausbau 
ber 23erfel)rseinrid)tungen, ber IJnterfunft, ^lugplöfee ufm. möglidjft über 
bie gan^e Heeresfront. Die fpätere Bereitftellung ber Xruppen l)atte außer- 
fyalb bes in 2lusfid)t genommenen ^ampffelbes in oerfcfyiebenen großen 
(Bruppen ftatt3ufinben, bie im gegebenen 2tugenblicf fdmeü unb über- 
rafcfjenb nad) oerfd)iebenen *Rid)tungen mittels Baljn unb 9?ad)tmärfd)en 
aufmarfdn'eren fonnten. (Es gehörte ferner basu bie 2äufd)ung bes ©eg- 
ners burcr) feine Beunruhigung oor bem Angriff auf ber gansen Heeres- 
front (artillertftifd)es (Einfließen ufm.), burcr; Xeilunterneljmungen mit be- 
gren3ten fielen, burd) Bortäufcrjen eines großen Angriffs an anberer 



) Diefer Singriff mar nur als 2lblenfung, nicr)t als #auptoperation gebaut. 



6. Die l£ntftel)imfl unb (£ ntiuicflunfl bes operatiuen Durdjbrurfjsgebanfens. ^7 

©teile. Alle 2ingriffsoorbereitungen roaren in be^ug auf il;re Unauffällig^ 
feit oon ber (Erbe unb aus ber ßuft forgfältig 3U übermaerjen. 2öar es glcirf)= 
wo\)[ nirfjt 311 oermeiben, bafo ber (Begner oielleid)t boef) nod) recf)t3eitig bie 
2lngriffsrid)tung erfahren mürbe, fo burfte man borf) fyoffen, il)ii roenigftens 
über ben 3 e ^punft, ben Umfang unb bie Art ber Durchführung im un-- 
flaren 311 erhalten. Der (Erfolg ging baljer fel)r mefentlid) oon ber frfjnellen 
Ausführung bes Angriffs felbft ab. Das geuer ber Artillerie mufete 
unter 93er3id)t auf tagelanges (Einfetteten ber eii^elnen Batterien über= 
rafcfjenb unb frfjlagartig auf ©runb bes fogenannten ^ultorastifcrjen 23er= 
fal)rens einfetjen. Die 2lusfd)altung ber feinblidjen Artilleriemirtung mar 
in ber £)auptfacr>e burd) ausgiebige Vergafung 3U erftreben. Die ßuft= 
ftreitfräfte maren unbemerft 3ufammen3U3iet)en, jebe Steigerung bes 
giugbienftes in ber 23orbereitungs3eit 311 oermeiben. Aud) bie taftifdje 
2ütsbilbung Ijaite unter bem ®efirf)tspunft raffen J)anbelns unb fofortiger 
Ausbeutung bes Anfangserfolges 3U gefdjefjen. Snsbefonbere mar bie 3n= 
fanterie im rüdfid)tslofen Durchführen bes Stoßes bis in große Xiefe 31t 
üben, bas 3ufatrtmenmirfen mit ber Artillerie in ber Fortführung bes An= 
griffs forgfältig ein3ufpielen, alle 3Baffen im fcfjnellen Überminben oon 
ftinberniffen, befonbers bes £rid)tergelänbes, 3U fdmlen. Die 5)aupt= 
fcf/mierigfeit, bie fiel) aus aliebem ergab, beftanb barin, bafo unter ber gor* 
berung bes Momentes ber tiberrafrf)ung nid)t bie ©rünblicfjleit ber 33or= 
bereitungen litt. 

33on Anfang Januar 1918 an fetjte im beutfdjen 2ßeftl)eer nad) 
oorfterjenben ©eficfjtspunften eine ebenfo intenfioe unb grünblicf) burd)= 
bad)te mie ftraff organifierte Arbeit ein. Der gelbfjerr fdjärfte fein 
Sdjmert unb fdjuf fiel) bie Vebingungen für bas ©elingen ber *Riefenauf= 
gäbe. Die übermältigenbe 9ttad)t einer großen 3bee, in beren Dienft fid) 
ein jeber, 00m I)öd>ften ©eneral bis 3um legten £roßfned)t, geftellt füllte, 
für beren Vermirflidmng er fein Alles l)er3ugeben miüig entfcfyloffen mar 
— nid)t aus Vegeifterung, fonbern aus pflichttreue — , fam 3um Ausbrurf. 
Die Vorbereitung bes großen Angriffs oon 1918 erfdjeint nad) jeber !Rm> 
tung l)in unb auf allen ©ebieten als eine fo muftergültige ßeiftung, ba^ 
t)ier in ber Xat jebe ^ritif fdjmeigen muß. 5ßenn je eine Ijeroifdje An= 
ftrengung in ber ^riegsgefd)td)te ben (Erfolg e r b i e n t rjat, fo ift es bie 
fyarte unb 3ielbemußte Arbeit, bie ßubenborff unb bas gelbljeer in jenem 
Vierteljahr oor beginn bes (Entfdjeibungsfampfes oerridjtet fjaben. 9Jcan 
barf mol)l fagen, fie f)ätte einen nod) größeren, einen 1 1 e n (Erfolg 
oerbient. 

Am 24. Sanuar traf bie Oberfte Heeresleitung bie (Entfdjeibung, 
roeldjer Angriff ausgeführt merben foüte. Sie fiel 3itgunften ber 90(id>ael* 



88 6. Die (£ntftet)ung unb (Sntnncfliing bc5 opcrattuen Durtfjbrudjsgebanfens. 



Operation im Vereicr) ber 17., 2. unb 18. Armee, ©leicr^eitig mürbe ber 
Übertritt ber 18. Armee 3ur Heeresgruppe Deutfdjer Slronprin3 cmge* 
orbnet unb ir)re Dlorbgrenae an ben Omignon=33ad) oerlegt — jebenfaüs 
in ber Abfid)t, bie einheitliche fieitung ber Operation nid)t einer Heeres* 
gruppe ju überlaffen, fonbern in bie 5)anb ber Obersten Heeresleitung 
felbft 3u legen. 

Der 9ttid)ae(=Angriff follte oorbereitet roerben: Durd) bie 17. Armee 
in ber *Rict)tung norböftlict) VSapaume (9Jcid)aef 1), burd) bie 2. Armee nörb= 
lict) bes Omignon=93ad)es (üftUfjael II), burd) bie 18. Armee füblid) bes 
Omignon=53act)es 3U beiben 6eiten oon St. Quentin (ÜDcidjaet III). 2)ic 
17. Armee Ijatte gleicfoeitig ben Angriff füblid) ber 6carpe (üütars 6üb), 
bie 7. Armee ben Angriff füblid) ber Oife über bie gront fc er ® rU pp e 
(Trepn ((E^engel) oor3ubereiten. Die 9Jcid)ael=Operation follte etwa am 
20. 3Jcär3 ftattfinben, bie Angriffe 9Jcars 6üb unb (Erzengel roenige Xage 
fpäter nad) Umgruppierung ber erforberfidjen Artillerie unb ÜDcinenroerfer. 
Als Qxei bes *0cid)ael= Angriffs rourbe bie Durdjbredmng ber feinblidjen 
gront bis 3ur 6omme in ßinie Harn — gerönne unb Vorbringen in Ver= 
binbung mit bem 9Jcars=Angriff auf bem rechten Sommeufer über 
gerönne — Arras I)ingeftellt, toäljrenb ber Angriff (E^engel lebiglid) ab3U= 
lenfen unb ben Vefttj ber Syöfyen öftlid) bes Oife — Aisne=Slanals 3U er* 
ftreben fjatte. Von bem (Sebanfen, bem 90cars= An griff eine (Ermeiterung 
nad) Sorben über bie 6carpe hinaus 3U geben, rourbe nod) Abftanb ge= 
nommen. 

Sie Oberfte Heeresleitung beftimmte ferner, bafo bie Vorbereitungen 
für ben Angriff über bie ßns=9cieberung bei Armentieres — (Eftaire 
(6t. ©eorg I) unb gegen ben ?)pernbogen (6t. ©eorg II) burct) bie 6. unb 
4. Armee berart toeiterbetrieben roerben follten, bafc fie Anfang April 
beenbet roaren. Der ©eorg^Operation mar babei im ©egenfat} 3U ben 
bisherigen Vorfdjlägen ber beteiligten Armeen oon oornt)erein eine gerin* 
gere Ausbet)nung 3ugebad)t. Hierüber fprad) fict) ßubenborff am 10. ge= 
bruar in einem gernfdjreiben an bie Heeresgruppe *Rupprect)t fotgenber* 
maßen aus: 

„Stadlern bie Oberfte Heeresleitung fict) für 9Jtict)ael als Houptopera-- 
tion entfdn'eben t)at, fommen ©eorg I unb II nur als 3meiter ^ampfaft in 
grage unb aud) nur bann, roenn ber 90cict)ael=Angriff nict)t 3U einem großen 
Durct)fbruct)serfolg füfjren, fonbern fict) an ben t)erbeiger)olten englifdjen unb 
franjöfifdjen IReferoen feftlaufen follte. Aus ber bann eingetretenen (Be* 
famtlage fjeraus roirb fid) ber Aufbau für ©eorg I unb II burd) Um* 
gruppierung ber Gräfte, infonbert)eit ber artiüeriftifct)en, bes. 90cid)ael=An- 
griffs ergeben. (Es roirb nid)t mögfid), aber aud) nid)t erforberltd) fein, bie 



6. Die (gntftef)ung unb (Entiuitflung bes operatioen £urrf)brud)sgebanfens. 89 



(Seorg=Operation in ber oon ben Slrmeeoberfornmanbos 4 unb 6 bearbei- 
teten gorm unb mit bem bort angeforderten Slräftebebarf burd)3ufüf)reu. 
2ßir merben bie oon ben Armeen berechneten Gräfte nidjt annäljernb In 
bem Umfange $ur Verfügung fjaben ober fie in fu^er ^e\t f roorauf es am 
fommt, heranführen unb einfetten fönnen. 9Jcet)r als 20 Dioifionen (außer 
ben Stellungsbiotfionen) für ©eorg I unb etvoa 12 bis 15 Dioifionen (außer 
ben Stellungsbioifionen) für ®eorg II roerben nid)t rect)t3eitig oerfügbar 
gemacht roerben fönnen. (Es ift jebod) beftimmt an3unef)men / bafc bie 
©eorg--Operation auet) auf biefer ©runblage einen burd)fd)lagenbcn (Erfolg 
als 3roeiter Slampfaft fyaben roirb, ba mit Sid)erl)eit barauf 3U rechnen ift, 
bafc bie ÜDcaffe ber englifd)en Dteferoen burd) ben 9Öcid)ael=2lngriff roeiter 
füblict) gebunben fein roirb. (Es roürbe fid) bafyer für bie ®eorg=Operation 
3unäd}ft barum fyanbeln, rafd) beiberfeits 21rmentieres in *Rict)tung S)a^e= 
brouef oorroärts3ufommen unb gfeidföeitig ben ?)pernbogen oon 9corboften 
ab3Ufd)nüren." 

Der ©ebanfe eines umfaffenben Angriffs bei Verbun ((Eaftor unb 
^ollurj rourbe fallen gelaffen, ba ber ©eneralftabsd)ef ber 21rmee- 
abteilung C einer Offenfioe füblid) Verbun über bie 9Jcaas nur geringe (Er= 
folgsausfidjten 3ugebilligt rjatte. hingegen follte für ben gall eines großen 
frartööfifcrjen Angriffs in ber Champagne bie Operation #eftor — 21ct)ill 
flüffig erhalten, bie Vorbereitungen inbeffen oorerft auf bie Verrichtung bes 
ftampffelbes unb feiner Verbinbungen befct)ränft roerben. Qair ben gall, 
bafo bie 9Jcid)ael=Operation fterfenbleiben follte, mürbe ferner ein Angriff 
aus ber gront ber 3. 2Trmee in ber (Er/ampagne (ftolanb) in 5ktracr)t 
ge3ogen. 

Cubenborff f)ielt alfo an bem ©ebanfen feft, feinen erften Offenfiofdjlag 
gegen ben (Englänber 3U richten, gür bie 2Barjl ber 9Jcict)aet=Dperation an 
©teile ber @eorg=Operation fprad) oornelmilict) ber llmftanb, bafc fie nirf)t 
an bie 3at)res3eit unb 2Bitterung gebunben, alfo früher ausführbar mar, unb 
bafc ber tafrifd)e Angriff fiel) gegen eine f et) ro ad)e ©teile ber feinblidjen 
Öront richtete. „Die Xaftif mar über bie reine Strategie 3U [teilen. Ofjne 
taftifer/en (Erfolg mar eine fold}e nid)t 3U treiben. (Eine Strategie, bie nid)t 
an irm benft, ift oon oornfjerein 3ur (Erfolglofigfeit oerurteilt" — fagt 
Gubenborff*). 

21uf einen oor= ober gleichzeitig mit ber 9ftict)ael=Operation ftattfim 
benben 21blentungsangriff größeren Stils mürbe oer3id)ter, ba möglict)ft 
alle 3ur Verfügung ftet)enben Gräfte 3ur erfolgreichen Durchführung bes 
geplanten einen, großen Schlages nötig erfct)ienen. hingegen orbnete bie 



*) ßubenborff, Äriegsertnnerungen 6. 474. 



90 6. Die (Entfteljung unb (£ntu)itflung bes operativen Durdjbrudjsgebanfens. 



@m. 



Oberfte Heeresleitung X ä u f d) u n g s m a ft n a 1) m e n an oerfdjiebenen 
Stellen bei* Heeresfront an: ßebfyaften 2lrtillerierampf auf ben ©eorg= unb 
(Er3engel=gronten, Xeilunternefjmungen bei ber 1. unb 3. Slrmee unb be= 
fonbers bei 23erbun, ferner 2Trtilleriefampf auf ber lotl)ringifd)en $ront. 
Über ifyren ßtoed fprad) fid) eine Verfügung oom 18. gebruar bafjin aus: 
„9cur forgfältige, aud) 3eitlid) richtig bemeffene Vorbereitung unb gefdn'cfte 
Durchführung ber Jäufdmngsoperationen oerfpridjt (Erfolg. Ungemanbte, 
mit un3ulängtid>en ober falfdjen SSJlttteln unternommene S3erfud)e werben 
balb als £äufdmng erfannt. Sie bergen bann bie ©efafjr in fid), bQ$ ber 
©egner bie als \d)voad) erfannte gront mit fdjmädjeren Gräften binbet, 
feine D^eferoen aber frei t)at, um fie rafd> an bie Stelle 3U roerfen, mo er 
fur3 barauf ben eigentlichen Hngriff erfennt." Die Xäufdmngsma&nafnnen 
begannen 3um Xeil bereits Anfang Wdv^ unb mürben bann in ben legten 
Jagen oor ber Sd)lad)t bis über beren beginn hinaus mit großem ©e= 
frfjicf burd)gefül)rt. 
5^^ 2(m 10. 2Jläi'3 erlieg ©eneralfelbmarfdjall d. 5)inbenburg ben ent= 
fdjeibenben Angriffsbefehl. (Er mutete im mefentlidjen: 
„Seine *Ücajeftät befehlen: 

1. Der 9Wic^aeI-2lngriff finbet am 21. 9)cär3 ftatt. (Einbrud) in bie 
1. fernbliebe Stellung 9,40 oorm. 

2. Heeresgruppe ^ronprtn^ diuypxetfyt fdjnürt babei als erftes großes 
tafrifdjes $M ben (Englänber im (Eambrai=33ogen ab unb gemtnnt nörblid) 
bes Dmigon=*8ad)es bis 3U feiner (Einmünbung in bie Somme bie ßinte 
droifilles — Vapaume — gerönne — Omignon*9Jcünbung. 25ci günftigem 
gortfdjreiten bes Angriffs bes rechten glügels (17. 2lrmee) ift biefer über 
droifilles meiter oorautragen. 

2ßeitere Aufgabe ber Heeresgruppe ift, *Rid)tung 2Irras — Sllbert oor= 
3uftoßen, mit Unfern glügel bie Somme bei gerönne fefouljalten unb mit 
Sdnüerpunft auf bem redeten gllügel bie englifdje gront aud) oor ber 
6. 2trmee ins 2ßanfen öu bringen unb meitere beutfcrje Gräfte aus bem 
Stellungsfrieg für bm SSormarfcf; fret3umad)en. Sämtliche r/inter ber 
4. unb 6. 2lrmee ftel)enben Diotftonen finb hierfür eintretenbenfalls unoer-- 
3Üglid) l)eran3U3iel)en*). 

3. Hem&gntppe Deutfdjer Slronprin3 gemtnnt 3unöd)ft jübltd) bes 
Dmignon--Baa>es bie Somme unb ben drojat^anal. *8ei rafdjem 23or* 
märtsfommen l)at bie 18. 2frmee bie Übergänge über bie Somme unb bie 



*) Das maren im ganaen 8 Diuifionen, ferner hinter 17. 2lrmee 2 Dioifionen. 
2lufeerbem Ratten auf 93efel>l ber Heeresgruppe 4. unb 6. 2trmee bas Herausaiefyen non 
je 2 Diotfionen ofme (Erfatj aus ber ffront norjubereiten. 



6. Die (2ntftel)unß unb t£ ntiuttfluiifl bes operaiioen Durd)bruri)Sflcbanfcnö. 91 

Slanalübergänge ^u erfämpfen. daneben rjat bic 18. Armee fid; bereit^ 
galten, ityren red)ten glügel bis gerönne auszubefynen. Die Heeresgruppe 
nimmt 53ebacfjt auf 23erftärfung bes linfen Slügels ber 18. Armee burd) 
Dioifionen ber 7., 1. unb 3. Armee. 

4. über 2. ©arbe=3nfanterie=Dioifion, 26. roürttembergi[d)e Onfan-- 
terie=Dioifion unb 12. 3nfanterie=Dioifion oerfügt bie Obcrfte leeres* 
leitung. 

5. Über 9ttars unb (Erzengel behält fid) bie Dberfte Heeresleitung 
je narr; bem 6tanb ber Operationen (Entfd)eibung t)or. Vorbereitungen 
finb ununterbrochen burd)zufül)ren. 

6 " 

3n (Ergänzung biefes 23efel)l5 ber Oberften Heeresleitung orbnete bas 
Oberfommanbo ber Heeresgruppe !Ruppred)t folgenbes an (im Auszug): 

1. 23ereitftellung ber für SUlars Süb (füblid) ber 6carpe) beftimmten 
Dioifionen fo, bafc eine fofortige Ausnüfeung bes 90cid)aet=Angriffs burd) 
aufrollen ber Sront nörblid) droifilles möglid) ift. Die roeitere Ausbel)nung 
bes Eingriffs nad) Sorben foll burd) fdjnelle Umgruppierung ber Artillerie 
oorbereitet roerben. 

2. (Ert)öf)ung ber Abmeljrbereitfdjüft ber gront zroifdjen ßa &affee= 
Slanal unb ber Scarpe für ben gall eines englifdjen flanfterenben (Segen* 
angriffs gegen 9Jcid)ael burd) 53ereitftellung oon 4 Dioifionen hinter 
biefer gront. 

3. Um aud) bie gront nörblid) ber 6carpe im galle bes (Gelingens 
oon Widyaei ins 2ßanfen ju bringen, roerben bie hinter ber 4. unb 6. Ar* 
mee bereitgeftellten Dioifionen unb bei SQcidjael II freiroerbenbe Artillerie 
unb SDlinenröerfer ufro. unoerzüglid) herangezogen, roeitere IReferoen burd) 
ßoeferung ber gronten ber 4. unb 6. Armee gewonnen roerben. (Es ift 
bann anzuftreben, mit bem rechten glügel ber 17. Armee bie 23imn=Hör;en 
oon ©üboften rjer ber ßänge nad) aufzurollen (Sftars 9k>rb). Diefem 23or-- 
bringen rjat fid) ber linfe glügel ber 6. Armee füblid) bes Ca *8affee*Slana[5 
anzufdjlieften ober eine fid) fonft bietenbe günftige ©elegenljeit auszunützen 
(2Balfürenritt). Aud) ber üftorbflügel ber 6. Armee unb bie 4. Armee 
muffen gegebenenfalls bem geinbe folgen unb bas 2öegziel)en feinblidjer 
Gräfte oerrjinbern. 

Seitens ber Heeresgruppe Deutfdjer Kronprinz rourbe für bie Dura> 
füfjrung bes Angriffs ber 18. Armee beftimmt: 

„18. Armee burd)brid)t mit ftarfem rechten glügel bie feinbfidjen 6tel= 
lungen zroifdjen Omignon=23ad) unb Oife, flögt bis zur Somme oor unb fetjt 
fid) für roeiteres Vorgehen in 93efi£ ber Übergänge zroifdjen 6t. Grjrift unb 
Xergnier (beibe einfd)tie^lid)). Starte !Refert>en finb hinter bem redjten 



92 6. Die ©ntftefyung unb QEnttDicflung bes operottoen Durd)brud)sgebanfens. 



2Irmeeflügel bid)t aufgefdjloffen nacfoufüfjren. 3I)re Aufgabe ifi, ben 2ln= 
griff ber 18. 2lrmee oo^utragen unb bei fortfdjreitenbem Angriff oor 
2. 2lrmee nod) Ijaltenben geinb in allgemeiner IRidjtung Xertrn — gerönne 
in glanfe unb *Rüden an3ugreifen. . . . Die 2lrmee bereitet fid) barauf 
cor, nad) gelungenem Angriff ifjren regten glügel bis gerönne (aus* 
fcf>Iic6Iicf>) aus3ubef)nen." 

gür bie 7. 2Irmee mürbe angeorbnet: ,,©el)t ber geinb unter bem 
Drucf bes Angriffs ber 18. 2lrmee aud) füblid) ber Oife 3urücf, fo f)at bie 
7. 2lrmee mit rechtem Sauget °n °er Oife auf ber (£r3engel=gront unter 
ftarfer 6id)erung ber linfen glanfe unoe^üglid) 3U folgen. Aufgabe ber 
Sübfront ber 7., ber 1. unb 3. 2lrmee ift es, bie linfe glanf'e bes beutfdjen 
Angriffs 3U fiebern. 6ie meinen feinblidjen Angriffen auf ben bebrofyten 
fronten in bie vorbereitete Slampf3one aus. 53efef)l 3um 2lusmeid)en er* 
teilt bie Heeresgruppe. Die 2Irmeen ftellen ftarfe fteferuen aller 2Baffen 
fo bereit, bafo fie in fünfter grift 3ur 18. 2Irmee ober nad) bebrotjten 
grontabfdmitten beförbert ober oerfdjoben merben fönnen." 

Vlad) bem 23efef)l ber Oberften Heeresleitung lag ber 6d)merpunlt ber 
Operationen fomofjl 3U beginn mte im meiteren Verlauf bei ber 17. unb 
2. 2Irmee. 9cad) (Erreichung bes erften großen tafttfd>en Siels, ber 2lb= 
fdmürung bes (Englänbers im (£ambrai=*8ogen, follte bie Offenfioe in ber 
!Rid)rung auf unb über 2lrras — 2llbert fortgeführt unb bann aud) bie eng* 
lifdje gront oor ber 6. 2lrmee ins 2Bant'en gebracht merben. Der 18. 2lrmee 
mar nur bie linfe glanfenbedung unb 3U biefem Qroed bie (Seminnung ber 
©omme unb bes (Ero3at*Stanafs 3ugebad)t, mobei it)r ttefgeglteberter rechter 
glügel fiel) gegebenenfalls bis gerönne nad) Sorben ausbefjnen follte. Der 
oben miebergegebene 3ufafebefef)f ber Heeresgruppe Deutfdjer Slronprin3 
bahnte für bie 18. 21rmee einem neuen (Sebanfen ben 5ßeg, tnbem bie 
Sftöglidtfeit ifjres meiteren Sorgef)ens über bie 6omme unb ben £ro3at* 
Stanal ins 2luge gefaxt mürbe. (Beneral o. Hutier griff biefen (Bebanfen 
foglcicf) auf — roaljrfcljetnltd) Ijatte er ifjn felbft fd)on früher ermogen — 
unb ftellte in einer am 15. Warft ber Heeresgruppe eingereichten Vorlage 
als Hufgabe ber 18. Hrmee l)in, „fobalb ©omme unb (Ero3at*Slanal über* 
f«f>rtttcn feien, bie 3ur Unterftütjung ber (Englänber beftimmten f r a n * 
3 ö f i f d) e n 91 e f e r o e n auf fid) 3U 3te^en, 3U fdjlagen unb bie Serbin* 

bung 3mifcl)en (Englönbern unb Öran3ofen 3u unterbrechen 3e 

früher bie 2frmee bie ßinie (£f)aulnes — 9tone erreiche, um fo meljr fonne 
fie bamit rechnen, ben Sran^ofen nod) im 2lufmarfa> 3U treffen, um fo 
günftiger gematteten fid) bie 2tusfid)ten für bm SBegegnungsfampf". Das 
Oberfommanbo ber Heeresgruppe gab ben 33orfd)lag mit bem 3uf a fe 
metter: „3e meljr bie franßöfifdje ©egenmirfung fid) gegen bie Heeres* 



6. Die Gntfteijung unb (Eutmictlung bes operatioen Durrf)brud)Sflebanteus. 93 



gruppe *Ruppreri;t rietet, um fo mirtungsooller mirb bie oorgefd;lagene 
Operation bie gran^ofen treffen. Der JJeinb mirb il;re entfdjeibenbe *Be= 
beutung unb bie Vebroljung feiner f)auptftabt fdniell erfennen. Mit 
ftärffter ©egenroirfung ift bafyer 311 rechnen. Deshalb muffen ft a r f e 
Strafte für bie Operation angefe&t merben." 

Die Stellungnahme fiubenborffs 3U biefem 53orfcf)(ag ift aus ben 
s 2lften nidjt erfennbar. Dag er bie ÜRögltdjfeit, if)tn je rtarf) ber (£ntvo\d- 
lung ber fiage *Redmung 3U tragen, fdjon bamals in ben ßreis feiner (Er= 
mägungen ge3ogen I)at, gefjt aus einem gerngefpräd) Ijeroor, bas er am 
20. 9#är3 mit ©eneral 0. £ul)l Ijatte. hierin beutete er bie 2lbfid)t an, ben 
Sdjroerpunft bes Vorgehens ber 17. 2lrmee in bie *Rid)tung auf 6t. *ßof, 
ber 2. 2lrmee in bie !Rid)tung auf DouIIens — 2(miens 3U legen, falls bie 
18. 21rmee fpöteftens in ber ßinie 3Sran — 9tonon ftarfen fran3öfifd)en 
5öiberftanb finben mürbe*). Verbienft ber 18. 2Irmee ift es aber, burd) 
forgfältige unb umfaffenbe Vorbereitungen oor beginn bes Angriffs bie 
©runblagen bafür gefdjaffen 3U fyaben, bog if)r im Verlauf ber Operation 
bie erroeiterte offenfioe Aufgabe geftellt merben tonnte. 



3n ber Sdjlufjbefprednmg eines feiner legten operatioen ftriegsfpiele 
im grürjjarjr 1905 fagt (Sraf Sd)lieffen: „3eber mill umfaffen unb bef)nt 
batjer feine ftront aus. Seber roill nid)t umfagt merben unb befmt bes= 
t)alb ebenfalls feine gront aus. Diefe beiben Veftrebungen fönnen 3U über= 
großen 2lusbef)nungen unb 3U ber 9D^ögüd)feit bes D u r d) b r u d) s führen, 
311 bem Durdjbrud), oon bem es rjeiftt, bafc Napoleon il)n immer gemacht 
l)at, ben er aber tat(äd)lid) nur feiten ausgeführt rjat. 5öenn aber jefct ein 
neuer Napoleon burd)bred)en roill, fo finbet er nid)t bie 2Binbmül)le, oon 
ber aus er bie Sd;lad)t überfein unb bie fd)mad)e Stelle Ijerausfinben 
fann. 5CRag ber moberne gelbljerr ben 2lblerblicf oon Napoleon Ijaben, fo 
fann er bod) bas Sd)lad;tfelb nid)t überfein, unb er oermag ntd)t bie 
[djmadje Stelle bes geinbes 3U erfennen. Dasein3tge9ttittel,bas 
für i f> n oorrjanben ift, b e ft e l) t barin, b a fj er überall 
angreift. Durd) ben Angriff mirb fid) bie fd>mad)e Stelle oon felbft 
ergeben. Wad) biefem !Re3ept ift rjier oerfal;ren morben. Die Deutfdjen 
gingen gemiffermaften auf gut ©lud oorroärts, fie fanben ben 2lbfd)nitt an 
ber 553iira unoolifommen befe^t. f)ier alfo mar bie ßütfe. (Es ift l)ier 
ungemollt ein Durd)brud) gemadjt morben. Der ©runb, ba$ er gelang, 
lag barin, bog eben oon ber gan3en gront ber Angriff oerlangt mürbe. 



) ^mitteiluno bes ©encrals d. Shil)l. 



94 6 



. I)ie (Sntftefyung unb (Entundlung bes operattuen £urd)brud)sgeban£ens. 



Überall anzugreifen, bas t ft bie 21 r 1 , mit b e r man j e £ t 
Siege g ero inn t*)." 

Au&er biefem Sfriegsfpiel bietet nod) bie oon uns fd)on frür/er er= 
mahnte operatioe Stubie bes ©rafen Scfylieffen oom Deßember 1912**) An= 
Ijaltspunfte, feine Stellung 3um Problem bes operatioen Durd)brud)s 
fennen3u(ernen. Diefe Stubie befd)äftigt ficfy mit ber $üf)rung ber Offen* 
fioe unter ber 93orausfe£ung, bafc unferen 5ßeftgegnern bei ^riegsbeginn 
rechtzeitig bie SBilbung einer gefd)foffenen gront non Antwerpen bis 3ur 
6d>roei3er ©rense gelungen, tt>re Umfaffung alfo unmöglid) ift. Aber bie 
operatioe Ausgangstage für ben beutfdjen Angreifer ift in ber Stubie oon 
1912 infofern anbers roie im Slrtegsfpiel oon 1905, als in it)r t>on oorn= 
herein &larl)eit über ben zum Durdjbrud) beftimmten grontteil bes geinbes 
t)errfd)t, tiefer alfo n\d)t erft burdj ben Angriff auf ber ganzen gront 
geroifferma&en auf gut ©lud rjerausgefunben roerben foll. 2)er ©runb, 
roarum ©raf Sdjlieffen gleid)roof)l and) in ber Stubie oon 1912 auf ber 
gan3en ftront angreifen roill, liegt riicrjt barin, um an irgenbeinem ftd) 
als fa^roacr; ergebenben fünfte burdföubredjen, fonbern um bie Gräfte bes 
geinbes auf ber gan3en ßinie 3U binben, feine SReferoen 3um (Einfatj 3U 
3roingen, aufsufaugen unb in möglidjft groger Qdl)l oon fpäterer $er= 
fdjiebung an anbere Stellen fern3ul)alten. ©in foldjer Angriff fefet eine 
3at)lenmäf3ig ftarfe Armee ooraus. 2)ocrj bamit nid)t genug. (Begen bie 
burd) Statur unb Shmft oerftörfte 2krteibigungslinie ber fran3Öfifd)eu Oft= 
front oon SSerbun bis SBetfort t'ann ficf; ber Angriff nierjt etnfad) in ben 
formen bes SBeroegungstneges ooll3iet)en. (Er mufc gegen oiele ©teilen 
biefer gront bas ©epräge eines fnftematifcrjen 93orget)ens nad) Art bes 
geftungsfrieges unter Anroenbung 3al)lreid)er fd)roerer Artillerie unb oon 
3Magerungsgerät tragen, um bie ernft gemeinte Drohung bes Durdjbrudjs 
3itm Ausbrucf 311 bringen. Sonft finft er 311m Xäufdnmgsmanöoer fyernb, 
bas einen füf)l toägenben 23erteibiger oielleidjt im erften Augenbfitf, aber 
nid)t auf lange oon ber 23erfd)iebung feiner Gräfte aus ber fteftungsfront, 
insbefonbere feiner F>ter fteljenben IReferoen, an feine fdjroadjen Stellen 
l)inbern roirb. gür bie 2öaf)l ber Durcfjbrucfysftelle barf aber nicfjt allein irjre 
mefjr ober roeniger erfennbare taftifdje Sdjroädje maggebenb fein. Sie 
mufc aud) bie 9ttöglid)feit bieten, nad) gelungenem taftifdjem (Ein-- unb 
Durdjbrud) zur Operation 3U gelangen, 3ur Operation in roirfungsooller 
*Rid)tung. ©raf Scrjfieffen legt batjer, roie roir roiffen, in feiner Stubie oon 

*) 2)er beutle ftüfjrer, ber in jenem Äriegsfptel ben ©ntfcfjlufj sum Singriff au| 
ber ganzen gront fafcte unb bamit ben 2)urd)brud) erjroang, mar ber bamalige 9ttajor 
ßubenborff. 3ftttteilung bes ©enerals 0. 5)aljnfe. 
**) (Erfter leil 6. 19 ff. 



(i. Die dntfteljimfl unb Cfiitiuitflimg bes operatiDen DurctybrudjsflebanEens. 05 



1912 bcu Sri)ioerpunt't feines Eingriffe nad) wie üor auf ben eigenen rerijteu 
ftlügel in bas belgifd)e ©ebiet. Dort roar bie taftifd) fdjroädjere gront bes 
geinbes, bort roinften ober aud) ber nadjfolgenben Operation günftige Aus= 
fidjten, ebenfo günftige rote nad) bem taftifd) fdjroierigen Durcrjbrud) burd) 
bie befeftigte Oftfront. 

ßubenborff ftanb 1918 oor bem Problem bes Durdjbrucljs nid)t unter 
bm 93erl)ä(tniffen bes <8eroegungst'rieges. Die äußere (Erfdjeinungsform 
bes Krieges t>atte ficf> in jahrelangem Stellungsfrieg oon (Svunb aus ge= 
manbelt. Der SSerteibtger ftanb auf ber gan3en gront in einer ben (Er= 
fafjrungen ber Xedjnif entfpredjenb ausgebauten mobernen gelbftellung, 
bie an Srärfe ber fran3Öftfd)en gefrungsfront nid)t oiel nachgab, gür ben 
beutfdjen Angreifer rjanbelte es fid) (ebenfalls überall um bie Überroinbung 
eines in taftifd) ftarfen Stellungen geteifteten 2öiberftanbes. (Er beburfte, 
roo immer aud) ber Durdjbrud) erftrebt tourbe, ber Mittel bes Belagerungs= 
frieges, infonbertjeit einer 3af)treid)en fdjroeren Artillerie unb oon *Ucinen= 
roerfern. @leid)roof)l mar bie taftifdje 2Biberftanbsfraft bes feinblidjen 
Steltungsfnftems ntcr)t überall gleid) grofj. (Selänbe, Ausbau, Didjte ber 
Örontbefefeung, Aufteilung ber *Referoen, ©üte ber 93erteibigungstruppen 
roiefen err>eblid;e llnterfd)iebe auf unb liefen ftärfere unb fdjroädjere gront= 
teile ernennen. 

ßubenborff traf gan3 im ©eifte Sd)üeffenfd)er ßefjre feine (Ent[d)ei= 
bung. Aud), er fpäf)te nad) ber Sdjmädje bes geinbes. gür bie 2öat)l 
ber englifdjen gront mar freilid) mol)l in erfter ßinie ber lettenbe politifd)e 
©ebanfe maftgebenb. (Er ftanb aber im (Einflang mit ben mtlitärifd>en 
(Erroägungen. ÜJJcodjte bie (Süte ber englifdjen unb fran^öfifdjen Xruppen 
in f)infid)t auf bas Söiberftanbsoermögen in ber taftifcfjen 33erteibigung 
gleid; f)od) 3U oeranfdjlagen fein, fo ftarrb ber (Englänber bem grm^ofen 
bod) in ber gefdjitften gül)ning ber 9Jcaffen in ber Ab roeljrf d)lad)t, in ber 
operatioen 2Benbigfeit nad). gür bie innerhalb ber 220 Kilometer breiten 
englifdjen gront in grage fommenben Sdjmädjepunfte bei Armentieres — 
Ca Kaffee unb bei 6t. Ouentin fyatte bas Oberfommanbo ber Heeresgruppe 
?Huppred)t eine in jeber S)infid)t erfd)öpfenbe ^Beurteilung gegeben. 2öenn 
ßubenborff fid) für ben Angriff auf ber 9Jcid)aelfront entfdjteb, fo gefdjal) 
es, meil er bort im gegebenen 3 e t*punft bie fd)roäd)fte Stelle bes 
geinbes traf. 

9Jcilttärifd)e ßritifer bes 3n= unb Austanbes mad)en ben *ßorf)alt, bcifa 
ßubenborff fid) 311 fel)r oon taftifcfyen (Erroägungen Ijabe leiten laffen, bar= 
über bie gorberungen ber Strategie oernadjläffigt, feine eigentliche Auf= 
gäbe überhaupt oon oornt)erein in einer 3ermürbungsarbeit burd) ein^efne 
aufeinanber folgenbe 5)ammerfd)läge erblitft l)abe. Dem fann nid)t beige* 



96 6. Die (Sntftefjung unb (Entimrflung bes operatiüen Durrfjbrudjsgebanfens. 



treten roerben. (Es 3eigt fid) oielmetyr nur, bafc ßubenborff aud) tjier feine 
Strategie auf eine gefunbe, ausfidjtsoolle taftifdje Kampfrjanblung grün= 
bete. (Er ftanb bamit oöltig auf bem *8oben Sd)lieffenfd)er (Bebanfen. Der 
oom franaöfifa^en (Beneral 5>uat empfohlene Angriff oon ßens in *Rid)tung 
6t. *ßot roar taftifd) äufterft fd)roierig, ein fdmeller Anfangserfolg nidjt 
oerbürgt. Darauf aber fam alles an. 3m übrigen tyat ßubenborff bei ber 
oon U)m geroät)lten 2TngriffsftelIe ein beftimmtes, großes operatioes ^\e[ 
oorgefdjroebt: Die englifdje ^eeresfront follte auf ifjrem Sübflügel burd)= 
brod)en, oon ber fran3Öfifd)en getrennt unb bann burd) Drucf auf it>re rechte 
glanfe unb 2lnpatfen in ber gront jum 5öanfen unb (Einfluß gebracht 
unb gegen bie Küfte gebrängt roerben. 2öas roar bas anberes als ber 
(Bebanfe einer (Eannä=Operation, bei ber „ber fet)lenbe £)asbrubal burd) 
ein natürliches £)mbernis — bas SDteer — erfefet rourbe"*)? ©in 3roeites 
natürliches ^jinbernis, bie Somme, foüte bem eigenen, in tiefer Staffelung 
oorgeljenben linfen glügel als Sdjut} gegen einen fran^öfifdjen glanfen* 
angriff bienen. Die Sd)roierigfeiten, bie bas hierbei notroenbige Durd>= 
fdjreiten bes ^erftörten 2(lberid)=(Bebietes unb ber £rid)terfelber ber 
Sommefd)lad)t namentlid) für llnterfunft unb !ftad)fd)ub bot, rourben nid)t 
oerfannt. Sie oerringerten fid) aber, fobalb bie Operation in bas bisher 
oom Kampf ntcfjt berührte ßanb roeftlid) biefer 3one ausgriff. (Erft roenn 
bas nid)t gelang, traten bie 9tad)teile ber 2öüfte als bauemben 2lufentt)alts= 
ortes in bie (Erfdjeinung. 

3n einem fünfte freilief), oielleidjt bem roefentlicfyften, roeid)t ßuben= 
borffs 33erfaf)ren oon Sd)lteffens operatioer gorm ab. Der beuifcfje Eingriff 
richtete fid) nidjt gegen bie gan3e femblidje Sront, fonbern nur gegen einen 
befcrjränften £eil oon if>r. Das Ijatte feinen gan3 felbftoerftänblid>en 
(Brunb barin, bafa bie Streitfrage unb Kampfmittel für eine berartige 
Aufgabe aud) nidjt annärjernb ausreichten. (Es fragt fid), ob bem Sd)lieffen= 
fdjen (Bebanfen, roenn ntrfjt bud)ftäblid), fo bod) bem Sinne nad), ent* 
fprodjen roerben tonnte unb mu&te. Der $wed bes Angriffs auf ber galten 
gront roar bie geffelung aller Kräfte bes geinbes, infonberfjeit feiner 
9teferoen, bamit fie nid)t im roeiteren Verlauf ben 3ur Operation ausge= 
reiften Durdjbrud) auffangen unb abbämmen fonnten. ßubenborff ift 
fid) über bie hierin liegenbe (Befarn* oöllig flar geroefen. (Er r/at oerfud)t, 
\i)v burd) Xäufdnmgsmafcnaljmen an möglidjft oielen Stellen ber gront, 
burd) Drohen mit einem großen Angriff unb burd) £eilunternei)mungen 
Heineren Stils 3U begegnen. SSorüberge^enb fjaben biefe attafcnarjmen aud) 
unftreitig grofce 5ßirfung geübt, $etain roeigerte fid) nod) am 24. Wärt, 



*) ©raf 6d)lieffen a. n. D. 35b. I <S. 266. 



6. Die GntfteljunQ unb (Hnirotdlung bee operatiuen £urd)brud)sgebantenö. 07 



\ml)v als 3 Dtuifionen ber bebrängten gront £)aigs 3U £)ilfe 3U [enben 
mit ber *Begrünbung, baß ßubenborffs Hauptangriff bei Heinis beuorftelje, 
mo ber 2lrtilleriefampf begonnen t)abe. 2lber bie 5öirfung biefer Wlafc 
nafjmen mar eben bod) nur eine 3eitfid) unb materiell begreife. Die !Re= 
[eroen bes JJeinbes mürben nttfjt aufgefogen, fie fonnten, menn aud) erft 
fpät, bod) nod) oerfdjoben unb bem entfdjeibenben ftampffelbe 3ugefüf)rt 
roerben. Dem Sinne bes Sd)l ieffenf d)en (Sebanfens I)ätte es fidjer mefyr 
entfprodjen, menn neben biefen Xäufd)ungsmaßnal)men unb über fie f)in* 
aus ein e r n ft f) a f t e r 2Iblenfungsan griff fur3 o o r beginn 
bes ^auptangriffs unternommen morben märe. (Er mußte — mit ftarfen, 
immerhin fnapp bemeffenen Gräften geführt — einen fdmellen Einfangs* 
erfolg oerfyeißen unb fid) ein räumfid) begren3tes Qhl fefeen. Someit bie 
englifdje gront hierfür in *8etrad)t fam, mar bie ©eorg^Operation über bie 
Cns=9^ieberung mit !Rücffid)t auf 3al)res3eit unb Witterung nod) nid)t mbg= 
lid). Süljnlid) lagen bie 93erf)ältniffe in gfanbern. 93lieb alfo nur bie gront 
ber 6. 2lrmee 3mifd)en bem ßa *8affee=Slanat unb 2Irras. (Es barf nad) bem 
oben ©efagten be3meifett merben, bafc fyier ber taftifd) fefyr fd>mierige 2In* 
griff ben 3 mec t ftarfe feinblidje *Referoen 3U feffefn, in ausreidjenbem 90caße 
erreicht rjätte. ^ebenfalls fpradjen gemidjtige ©rünbe für ben (Entfdjluß, an 
biefer Stelle oon einer 3eitüd> ooraufgefjenben 2fblenfung ab3ufel)en unb 
befto ftärfere Gräfte 3U bem (Entfdjeibungsfdjlage felbft ein3ufe£en. 

2ßefentlid) anbers aber lagen bie Dinge auf ber fran3Öfifcr>en gront. 
gür bas ©elingen ber geplanten Operation mar es überhaupt oon f)öcr;fter 
*8ebeutung, bafc fie nid)t burd) einen ftarfen glanfenangriff bes gran = 
3 o f e n getroffen ober burd) eine (Entlaftungsoffenfioe großen Stils cor* 
3eitig 3um Stillftanb gebracht mürbe. 2ßir miffen, bafc ßubenborff ber 
7. 2lrmee einen 2lblenfungsangriff 3ugebad)t tyal (Er follte aber erft nad) 
beginn ber großen Offenfioe erfolgen, tonnte alfo nid)t bie 3Birfung 
l>aben, ftarfe 9te[eroen bes geinbes in falfdje s Jlid)tung ab3U3ief)en unb l)ier 
feft3ulegen. 2lud) ftanb er ba3u räumlid) in 31t naljer 23erüf)rung mit bem 
5>auptangriff. gür einen beutfdjen 2lblenfungsangriff auf ber fran3Öfifd)en 
gront famen oerfdjiebene Stellen in grage: bie ©egenb bes Damenmeges, 
bie Champagne, — meniger 53erbun, meil bas einen 311 großen Slräfteeinfafe 
bebingt f)ätte. (Ein englifdjer ßritifer urteilt: „2ßären bie Deutfdjen 31t 
einem gleichzeitigen Angriff auf unfere Gruppen an ber £ns ober auf bie 
gran3ofen am (Erjemin bes Dames in ber £age gemefen, fo mar es un= 
möglid), ifjre Angriffe oor 2lmiens 3um Steljen 311 bringen*)/' 2lud) bie 
gront ber Heeresgruppe f)er3og 5llbred)t im dlfaß (5Sreufd)tal) erfd)eint 



*) Quarter r i) !ReoietD 1920. 
Soerfiev, ©raf Sd)llcffeii unb ber SBeltfrieij III. 



98 6. Die (Entftefyung unb (Bnttuitflung bes operatiuen 2)urd)brud)&gebanfens. 



geeignet, ©riff man bort an, fo mürben bie fran3Öfifd)en Steferoen meit oom 
Sörennpunft bes beoorfteljenben (Entfcfyeibungsfampfes abgezogen. Der 
@eneralftabsd)ef ber 17. Armee, (Seneral trofft o. Dellmenfingen, fjat einen 
Ablenkungsangriff an biefer gront als Dlebenr/anbfung in &orfd)lag 
gebracht, dr ift aud) eine Entlang oorbcreitet unb nur aufgegeben morben, 
um möglid)ft ftarfe Gräfte für bie Ausbeutung ber Hauptoperation flüffig 
31t erhalten. Sdjließlid) bot aud) eine frühzeitige gemeinfame Offenfme 
beutfdjer unb öfterreicr;ifd)=ungarifcr;er Gräfte in Dber=3talien bie 9!Jcöglia> 
feit einer Ablenfung. An fid) ftanben, mas bie $al){ angrtffsfräftiger Du>i= 
fionen anlangt, ausreidjenbe Gräfte zur Verfügung. W\t 62 Dioifionen fyat 
bie grüf)jaf)rsoffenfme am 21. Wclx$ begonnen. 92 Ditrifionen finb in if)r bis 
3um Abfdjluß am 5. April eingefefet morben, ofjne bafj bamit alle für 
Angriffs3mede oerfügbaren Dioifionen aufgebraust morben finb. Diefe 
gemattige ÜJJcaffe märe marjrfdjeinlid) nod) mirfungsüoller 3ur (Bettung ge= 
fommen, menn fie nid)t ausfcrjließlid) unb unmittelbar für bie 2)ura> 
brucr/soperationen fetbft, fonbern zum Xeil aud) ba3u oermenbet morben 
märe, bie franzöfifdjen 9tefert)en an anberer ©teile in geffeln 3U fd)lagen. 
23uat fiel)t fogar nur burd) eine 9teu)e gleid^eitiger ober fdjnelt aufein-- 
anberfolgenber Ablenfungsangriffe an t>erfd)iebenen Stellen ben ope= 
ratioen (Erfolg bes anfcfylteßenben Durdjbrucfjs gemäfjrleiftet. (Er räumt 
aber ein, — unb bas ift bas (Entfdjeibenbe in ber ganzen grage — bafc 
ein berartiger SOßeg für ßubenborff aus ^räftemangel ungangbar 
mar. Denn es fjanbelte fid) nidjt nur um bie 2kreitftellung ber 
erforberlidjen Qatyi von Dioifionen, fonbern aud) um Waffen an Artillerie, 
TOnenmerfern, gliegern, Munition, ftraftmagenfofonnen unb um $at)U 
reidje anbere Slriegsmittel. Diefe ftanben ber Oberften Heeresleitung nid)t 
in ausreidjenbem üücaße zur Verfügung, um auger beut Hauptangriff in 
ber befcfjloffenen Ausbeljnung unmittelbar zuoor ober gleichzeitig nod) einen 
ftarfen Ablenkungsangriff mit ifjnen aus3uftatten. ©in foIcr)er mar alfo 
nur unter räumlicher ober materieller (Einfdjränrung bes Hauptangriffs 
benfbar. 3ebe berartige (Einfdjränfumj minberte aber mieberum an ber 
gemähten Stelle bie Ausfielt auf einen großen unb fcfjnellen Sd)lad)terfolg, 
bie unerläfjlidje SSorbebingung für bie Operation. 

Somit ergibt fid): 9Ud)tnurbieA n m enbung ber t r> e o r e = 
tifdjen Sbealform Sdjlieffens für ben operatioen 
Durcr;brud) — Angriffaufbergan3engront — marfür 
ßubenborff a u s g e f d) l o f f e n. Aud) ber 93 e r f u d) , in ab * 
gefd)mäd)ter gorm i l) r e m (Srunbgebanfen burd) einen 
3 e i 1 1 i d) unmittelbar oorangetjenben Ablenfungs* 
angriff großen Stils gerecht 3umerben, mar im grüfp 



7. Die (Sro&c Sd)Cacf)t in ftranfreid) oorn 21. Wärt bis 4. Sttpril 1918. 00 

j a i) r 1918 aus Mangel an Gräften ntdjt empfehlen 5 = 
m e r t. Das prafttfdje i) a n b e l n bes 3 ü n g e r s mußte 
unter b e tn Spange b e r einmal oorliegenben 53 e r = 
1> ä ( t n i [ f e 1) i n t e r ber tr;eoretifcf)en gorberung bes 
2Keifters aus ber griebensseit 3urürfbleiben. 

2öar barum, löte &uat meint, ber operative Durd)brud)sgebanfe üon 
oornljerein jum Sdjeitern oerurtetlt? Strategie ift bas Snftem oon 5Tus-- 
f)ilfen. liefen gunbamentalfa^ SWoltfes tyat aua> ©raf Sdjlieffen doU 
anerfannt. Wcid) ifrni mußte ßubenborff (janbeln. 5öar es nid)t möglief), 
bie *Re[eroen bes geinbes an anberer ©teile 3U binben unb oom #aupt= 
fampfplafc fern3Ut)alten, ftanb mithin iF>r auftreten bort früher ober fpäter 
3U ermarten, fo mürbe ficfjerlief) bie Slampfarbeit unb bie Durchführung ber 
operativen Aufgabe e r f cf) m e r t. Ob bennoefy bem Angreifer bie ®raft inne= 
roolmte, niefjt nur einen tariiferjen Sieg, fonbern bm oollen operatmen 
(Erfolg, bie 23ernid)tung bes geinbes, 3U erringen, mar bie große grage, 
auf bie nur ber (Sott ber Sef)laef)ten felbft bie 2lntmort geben tonnte. 23er- 
fagte er ben Reißen 2kmüt)ungen ben oerbienten ßot)n, fo galt es, ftärfer 
31t fein als bas Scfn'effal, in meifer Mäßigung buref) re^eitige (Einftellung 
ber Offenfioe einer 9Ulateria(fd)(qd)t unb bamit einer Überfpannung ber 
eigenen Gräfte oor3ubeugen. Der erfte große i)ammerfa^(ag fjatte bann 
menigftens als 2Ib(enfung gemirft, im Sinne bes ScrjUeffenfcljen Ope< 
rationsgebanfens ben S^etf erfüllt, einen großen £eil ber fernblieben 
Streitfrage 3U 3ertrümmern unb auf3ufaugen. Shmft ber güfjrung rourbe 
es in folgern galle, fo fefmell als möglid) an anberer mor/lermogener unb 
oorbereiteter Stelle mit aller nod> unverbrauchten ftraft 3U neuem, ent= 
fa>eibungfud)enbem Angriff an3itfefeen. So ftanb bas Problem bes Dura> 
brucfjs für ßubenborff. 

Siebentes Äapitel. 

Die (Bro&e Sd)latf)f in Jranfreid) vom 2t 7Xläv$ 
bis 4. 2ipril 1918. 

(i)icr3U 6ft33en 5 bis 9.) 

Da auf beutfdjer Seite bie Mittel nicr/t l)inreid)ten, um alle Dioifionen 
ber 5Beftfront gleichmäßig aus3urüften, aud) il)r innerer 2ßert aus 
(Srünben bes (Erfa^es ein oerfd>iebener mar, fo I>arte man firf; notgebrungen 
auf eine beftimmte 2In3af)l oon Dioifionen befd)ränft, bie In erfter fiinie 
für Qmede b*z Angriffs geeignet erfd)ienen — fogenannte 9Jcob.--DiDt= 
fionen. 3m gan3en nntrben oon ber Oberften Heeresleitung für ben $e= 



100 7. Die ©ro&e Sd)lad)t in grcmfrdd) com 21. OJlärj bis 4. 2lpril 1918. 



ginn ber 9Jcid>ael=Operation 52 berartige Dioifionen 3ur Verfügung geftellt. 
10 Stellungsbioifionen maren ferner unmittelbar am Angriff beteiligt, 311= 
fammen alfo 62 Dioifionen. Sie verteilten fia> auf bie Armeen folgenber= 
maßen: 

17. Armee . . 15 Angrtffäbioiftonen, 2 Stellungsbioifionen, 
2. = . . 15 - 3 

18. = . . 19 * 5 

Über 3 Angriffsbioifionen tjatte fiel) bie Oberfte Heeresleitung 3unäcr;ft 
bie unmittelbare Verfügung oorberjalten*). Sie mürben !ur3 oor beginn 
ber Dffenfioe auf Antrag ber Heeresgruppe Dtupprecljt aus ber ©egenb oon 
35oud)ain in bie (Segenb um Douai oorge3ogen, um für bie Durchführung 
bes *Dcars=Angriffes, für bm fie in erfter ßinie in Ausfielt genommen 
roaren, fcrjneller 3ur fyanb $u fein. 

An Artillerie ftanben für bie 90licf)ael=Dperation jur Verfügung**): 
23ei 17. Armee etroa 315 gelbbatterten, 208 fernere, 16 fdjroerfte Batterien, 

* 2. = = 250 - 196 = 11 

* 18. - * 385 297 * 28 » 

9m gan3en etroa 950 gelbbatterten, 701 fdjroere, 55 fd)roerfte Batterien. 

Die Heranführung ber aunäcfyft 3ur Dffenfioe beftimmten Angriffs* 
formationen 001130g fief} planmäßig oon (Enbe gebruar an. 21m 10. 90tär3 
begann bie 9Jcunittonierung. 3n ben legten *ftäa)ten rourbe ber Aufmarfd) 
ber Artillerie, Uttinenroerfer unb Dioifionen burcfjgefüljrt. Am borgen 
bes 21. Wdx$ ftanben alle 3 Armeen angriffsbereit. Die 17. Armee rjatte 
9 Dioifionen im 1., 6 Dioifionen im 2., 2 Dioifionen im 3. treffen; bie 

2. Armee 9 Dioifionen im 1., 5 Dioifionen im 2., 4 Dioifionen im 3. Xreffen; 
bie 18. Armee 12 Dioifionen im 1., 8 Diotfionen im 2., 4 Dioifionen im 

3. treffen. 

Die Sage beim geinbe rourbe gegenüber ber Heeresgruppe Dtuppredjt 
nao) allen Aufflörungsergebniffen unb bem SSerfjalten an ber gront bafjin 
beurteilt, baß ber (Englänber ficr; 3ur Abroef)r bes beutfdjen Angriffs rüftete, 
ben er anfdjeinenb in ber (Segenb Armentieres — ßa 33affee=^anal forote 
3toifct)en Arras unb 6t. Quentin erroartete. (£r Ijatte feine gront oor ber 

4. Armee gefd)roäc^)t, roeiter fübtief) bei Armentieres, oielleicfjt aucr/beißoos 
unb jebenfalls füblio) Arras oerftärft. An *Refert>en rourben angenommen: 
(£troa 4 Dioifionen oor 4. Armee, etroa 7 Dioifionen oor 6. Armee, etroa 
5 Dioifionen oor 17. Armee, etroa 1 Dioifion oor 2. Armee. Aucf) bei 
ber 18. Armee rourbe aus ber (Gruppierung ber {einbüßen Artillerie, ge= 

*) 6. 91. 
**) O&ne bie f. u. f. Batterien. 



7. Die (Bro&e Sd)fad)t in ^ranfreid) com 21.9Wär3 bis 4. UXprtt 1918. 101 

ftcigerter planmäßiger geuertätigfeit fomie ftarfer ßuftaufflcirung barauf 
gefcfyloffen, baft ber (Fnglänber ben beutfefjen Angriff in (Begenb St. Quentin 
erwartete. 

(gegenüber ber (Sefamtfront ber Heeresgruppe Deutfa>r £ronprtn3 
mürbe bie Qaty ber fernblieben *Rcferüen auf 20 franööfifdje Infanterie* 
Diuifionen unb 10 ^Qüaüerie=2)ir)tfionen — barunter 4 englifdje — be- 
regnet. Sie maren möglicf)ermeife nocf) burcf) 2 bis 3 englifcfje, 2 fran= 
3Öfifd)e unb 1 amerifanifcf)e 3nfanterie=Dh)ifion aerftärft. (Begenüber ben 
Heeresgruppen (BaUtDife unb He^og Albredjt nafym man 13 bis 17 Ön= 
fanterie-Dioifionen — barunter einige amerifanifdje — in *Refert)e an. 
3m ganjen fdjien ber (Englänber über t)öd)ftens 20, ber gran3ofe über 
l)örf)ftens 40 3nfanterie=Diaifionen in *Refert)e 3U nerfügen. 90cit ber (Er* 
f)öfyung ber Qafy ber fran3Öfifcf)en [Referoen burcf) (Einfafe amerifanifdjer 
Gräfte an ruhigen grontteilen mar inbeffen 3U rechnen. 

3fn3eid)en bafür, bafo ber (Segner bem Angriff ausmeicfjen mürbe, 
maren nirgenbs uorf)anben. 9ttan mußte aber barauf gefaßt fein, an 
manchen Stellen auf ein bemeffenes 33orfelb 3U treffen, ©in entlaftenber 
©roßangriff ber gran3ofen bei !Keims ober gegen bie gront ber fyeeres* 
gruppe He^og 2llbred)t fcfjien möglief), (ebenfalls aber ntcfjt unmittelbar 
beoorftefjenb. 

Scmeit Ijeute be!annt, ftanb gegenüber ber beutfcfjen 17. Armee oon 
nörblicf) Arras bis füblicf) üDtarcoing bie englifcfje 3. Armee unter ©eneral 
^Bnng mit 15 Dioifionen, baoon 7 in SReferoe. *Recf)is oon if)r gegenüber 
ber beutfcfjen 2. unb 18. Armee beefte bie gront bis 3krifts füblicf) ber 
Oife bie englifdje 5. Armee unter ©eneral ©ougl) mit 23 Dtütfionen, oon 
benen 6 in Referee geftanben I)aben, — barunter 6 $aoallerie=Dmifionen. 



2(usgiebige 23ergafung ber fernblieben Artillerie unb breiftünbige Ar* 
tillerie* unb ÜDcinenmerferoorbereitung gingen am 21. 90c ör3 bem um 
9 10 üorm. auf ber ganzen, über 80 km breiten Angriffsfront beginnenben 
Sturm ber Infanterie i>oran. 

Die 17. Armee nafym unter ferneren kämpfen auf ber gront (Eroi= 
filles — Doignies überall bas 1. Stellungsfnftem bes geinbes unb ftanb am 
Abenb oor ber ftarf befehlen 2. Stellung. Der 3ur Abfcfjnürung bes 
£ambrai=<8ogens beftimmte 93orftoß ifjres linfen glügels enbigte fdjon 
oor H^rmies, Ijatte alfo nief>t entfernt bas if)m gefteefte Siel 2)tres erreicht. 
Der geinb leiftete l)ier befonbers Ijartnäcfigen 2ßiberftanb unb marf feine 
3ur 5)anb beftnblid>en föeferoen ber 17. Armee entgegen. 

Auef) bem rechten ^lügel ber 2. Armee gelang es ntcfjr, feinen auf 



102 7. Die ©ro&e S$fad)t in ^ranfreid) oom 21.3ttära bis 4. 2lpril 1918. 

(Equancourt gerichteten Stoß über ®ou3eaucourt hinaus oorsutragen. Die 
üöcitte blieb oor bem beljerrfcfjenben ftöljenrücfen um (Epefjrj liegen, roät)= 
renb ber linfe glügel bis in bie 2. Stellung bes tJdnbes einbringen fonnte. 

Die 18. 2Irmee fam bei im gongen geringerem Sßiberftanbe leichter 
unb fcf>neller vorwärts. 2Iuf bem rechten S^rügel rourbe üöcaiffemr; ge= 
[türmt, roeiter füblicr; um ben ftarf befehlen #olnon=2Balb gefämpft, bie 
2. Stellung an oerfcf/kbenen ©teilen aufgeriffen unb burd)brocr;en, 2Xuf 
bem Hn!en ^ügef fam ber Angriff bei 93enbeuil 3unäd)ft 3um Stehen, 
roäfjrenb ein räumlicr; abgefegter SSorftofc bei ßa gere über bie Oife bis 
Jargniers gelangte. 

Der Angriff ber 18. 2Trmee geroann in ber 9caa>t unb am folgenben 
£age — 22. $R ä r 3 — roeiter erljeblicr; *Raum. Der linfe gtügel erreichte 
bereits ben (Erc^at^anal unb erfämpfte ficr; mehrere 53rüctenföpfe. 2lucf) 
nörblicr; ber Somme fonnte unter flanfierenber ÜJttitrjtlfe ber füblicr; bes 
giuffes oorgefjenben Dioifionen ber 3är;e SBiberftanb bes geinbes ge= 
brocken unb ber Angriff bis 93eauoois — gorefte — Xugnn oorangetragen 
roerben. ßinfer fjlügel unb Dritte ber 2. 2lrmee gelten ficr) auf gleicher 
£)öf)e mit ber 18. unb ereicfjten bie fiinie 9curlu — #ancourt— -£aulain= 
court, ber rechte glügel f)ing nocf; ab. 3m (Eambrai=<Bogen 30g ficr; ber 
©egner eiligft 3urücf, gefolgt oon ben bort ftefjenben Stellungsbioifionen. 

2Tucf) bei ber 17. 2Trmee ging ber Angriff am 22. oorroärts, aller= 
bings nur unter ferneren kämpfen unb ftarfen 93erluften, fo bafc ber ®e= 
länbegeroinn ntcr)t annäljernb fo groß mar roie bei ben beiben anberen 
2lrmeen. 3n tf>rer rechten glanfe bemächtigte fie ficr; bes ber;errfcr;enben 
9ttül)fenberges nörblicr; CCroifilles. 

Der 18. 2frmee roaren bereits am erfren Sdjiadjttage unter bem 
(Einbrucf ihre« rafcfjen SSorroärtsfommens 2 Dioifionen ber 7. 2lrmee*j 
3ur Verfügung geftellt, eine britte**) hinter ben linfen ftlügel ber 2. 2Irmee 
herangeführt roorben. Die Auslobung 3 roeiterer***), im anrollen be= 
finblidjer Dioifionen fanb 00m 22. ab im Berater; ber 18. 2lrmee ftait. 
Die 7. 2lrmee erhielt 2$efer;l, 2 Dioifionen aus ifjrer gront ^eraus3ulöfen 
unb hinter ifjrem rechten gfügel 3ur Verfügung ber O&erften Heeresleitung 
bereit3uftellent). 

1)a eine 2lbfd)nürung bes Gnglänbers im (£ambrai=!Bogen nicr;t mefyr 
in grage fam, befahl ßubenborff am 22. um 6 45 nacf;m., baß „bie 17. 2lr= 



*) 211. 3. 2)., 223. 3. 2). 
**) 243. 3. 2). 

***) 51. St 2)., 52. 3. 2)., 242. 3- 2). 
f) 3. b. 3. 2)., 6. 3t 2). 2lm 25. Wärt traten fie jur 18. 2lrmee. Später folgten 
nod) 6. b. 9t 2). unb 6. b. 3. 2). 



7. Die (örofce Sd)lad)t in tfranfreiri) oom 21. IDlär^ bis 4 s 2Ipril 1918. 103 



mee burd) Angriff namentlich in ?Rid)tung Vapaume ben (Erfolg ber 2. Ar^ 
mec oergröfcern unb unabhängig l)ieroon ben Angriff 3U beiben Seiten 
ber Scarpe (Sfflars), mit ftarten Gräften nörblid) berfelben, oorbereiten" 
(olle. Das Dberfommanbo ber Heeresgruppe 9Uippred)t [teilte baraufi)in 
ber 17. Armee für bie Durchführung bes 9Jkrs=Angriffes bie 4 hinter 
ben inneren klügeln ber 6. unb 17. Armee bereitgel)aftenen Dioifioncn*) 
3ur Verfügung, mäljrenb es an beren Stelle 4 hinter ber 4. Armee fte^ 
fjenbe Dioifionen I)erunter3og unb 2 neue ol)ne (£rfatj aus ber gront ber 
4. Armee fjerauslöfte. Aud) bie Umgruppierung ber bei 17. unb 311m 
£eil aud) bei 2. Armee eingefefeten Artillerie unb 9!ftinenroerfer 3U111 
Dftars^Angriff mürbe angeorbnet. Die Oberfte Heeresleitung behielt firf) 
bie Verfügung über irjre 3 bei Douai fterjenben Dioifionen nod) oor. Sic 
mürben aber näfjer hinter bie 17. Armee Ijerangeflogen, um forool}l für 
bie Vermenbung in ber bisherigen Angriffsfront roie aud) beim 3Jlars- 
Angriff 3ur Hanb 3U fein. 

bereits am borgen bes 2 3. TO ä r 3 lieg fid) aus ben oon ber 2. unb 
18. Armee einlauf enben Reibungen erfefyen, ba$ fie roeiter in unaufljalt- 
famem Vorbringen nad) 5ßeften roaren unb oorausficfjtlid) nod) an biefem 
Xage tl)r nädjftes Qkl, bie Somme, erreichen mürben, fiubenborff ftanb 
oor einem operatioen (Entfdjlufj oon groger £ragmette. Der bisherige 
Verlauf ber Operationen beefte fid) nid)t mit bem ©runbgebanfen bes Ve= 
fefjls oom 10. Warft, nad) bem ber Scr/toerpunft ber Offenfioe im *Kaume 
nörblid) ber Somme liegen follte unb ber 18. Armee merjr eine 9teben= 
fjanbtung, bie Decfung ber linfen glanfe, 3itgebad)t mar. 5ßie mir miffen, 
Ijattc ßubenborff bereits cor beginn bes Angriffs bie 9ücöglicf)feit ermogen, 
bafa bie (Entmitflung ber Dinge bei ber 18. Armee eine (Ermeiterung ifjrer 
Aufgabe bringen fönnte. 3e^t 3Ögerte er nid)t, fofort biefe Folgerung 
3u 3ie^en. Um 9 no oorm. erging folgenbe 2öeifung für bie 2BeiterfüI)rung 
ber Operation, fobatb bie ßinie Vapaume — gerönne — Harn erreicht fein 
mürbe: „17. Armee greift mit ftarfem Drucf ^Htdjtung Arras— St. *ßol 
an, linfer 5ttigef ftiduatng 90ciraumont. 2. Armee nimmt Vormarfd)= 
ridjtung SDtiraumont — fiü)ons. 18. Armee, in fid? geftaffelt, nimmt Vor= 
marfd)rid)tung Grjaulnes — 9conon unb füfyrt ftarfe Gräfte über Harn oor." 
Der 17. Armee mürben bie 3 Dioifionen ber Oberften Heeresleitung 3ur 
Verfügung geftellt. W\t biefem Vefefyl mürbe bie gefamte Operationsfront 
ftarf nad) linfs oerfdjoben. 2öäl)renb bisher bie 18. Armee nad) erreichen 
ber Somme bie gront nad) Sorben bis gerönne ausbefmen, baburd) 
Gräfte ber 2. Armee für bie Fortführung bes Angriffs nörblid) bes Stuffes 

*) 6. 91. 



104 7. Die ©ro&e <5d)laä)t in granfreid) oom 21. TOra bis 4. 2Ipnl 1918. 

freimachen follte, fjatte fie nunmehr bie Somme 3U überfcr/reiten, 'ü)x rechter 
glügel oon 6t. Gljrift aus in \d)xoad) fübroeftlidjer 9tid)tung auf Gfjaulnes 
ooraugeljen. Damit blieben füblid) 5er Somme aufjer ber 18. 2frmee aud) 
£eile ber 2. 2frmee. Die Somme mar alfo nid)t mef)r als 2lnlef)nung jur 
Dedung gegen einen fran3Öfifd)en glanfenangriff beftimmt, bie Offenfioe 
ging oielmeljr auf ber ganzen ftront nörblid) unb fübficr/ bes gluffes 
oorroärts. 

2tm *ftad)mittag bes 23. 90cär3 gab ßubenborff ben ©eneralftabscrjefs 
ber beiben Heeresgruppen münblid) nähere 2Tuffcf/lüffe, rote er bie gort= 
fütjrung ber Operation beabficfjtigte unb roeldje Siele ifjm bei günftigem 
Verlauf ber Dinge oorfdnoebten*): „Gun erheblicher £eil bes englifcrjen 
Heeres ift gefcfjlagen. Der (Engfänber ift nod) auf etroa 50 Dioifionen 3U 
oeranfcfjfagen. (£s ift nid)t mel)r roarjrfd) einlief), bafc ber gran^ofe nod) in 
ber ßage ift, eine ©ntlaftungsoffenfioe an anberer Stelle ju madjen. (Sr 
roirb oor bie 9Jcicf)ae(=gront ge3roungen. (Ex oerfügt über etroa 40 Dioi= 
fionen. 3 t e * ber Operation ift jefet, bie (Englänber unb 
granäofen b u r d) rafef/es Vorbringen beiberfeits ber 
So mm e 3U tr en n en. 17. unb 6. 2(rmee, fpöter 4. 2lrmee, führen 
ben Angriff gegen ben (Englänber nörblid) ber Somme, um ir;n ins 9#eer 
3U merfen. Sie greifen bafjer immer roieber an neuen Stellen an, um 
bie ganse englifdje gront ins 2Banfen 3U bringen. 17. 2lrmee nimmt 
#auptrid)tung St. *ßol unb flögt mit (infem glügel über Doullens in 
*Kid)tung 2Tbbeoi(le burd). 

Süblicr) ber Somme ift bie Operation angriffsroeife gegen bie gran= 
3ofen 3U führen burd) (Einfcfyroenfen in bie ßinie 2Imiens — *Dlontbibier — 
9conon unb roeiteres Vorbringen in fübroefttidjer *Rid)tung. 5)ier3u rjat 
bie 2. 2lrmee beiberfeits ber Somme mit Hauptrief/tung auf 2Tmiens oor3u= 
ftogen unb fdjarfen 2lnfd)luf3 an 18. 2trmee 3U galten. Vei befonbers 
glüdlicfjem Verlauf biefer Operation mirb bem linfen grügel ber 18. 2frmee 
bie Aufgabe 3uf allen, 3mifd)en üftonon unb dljaunn nad) Süben über bie 
Oife an3itgreifen, um in Verbinbung mit ber 7. 2Trmee bie gran3ofen 
über bie 2tisne 3U merfen." 

yiad) biefen 2Cbfid)ten mürbe ber bisherige Operationsgebanfe — Ver= 
nidjtung bes (Englänbers burd) Drud auf feine recfjte glanfe unb 2frv 
paden in ber gront — bar/in ermeitert, bafo gleicfoeitig bie Offenfioe gegen 
ben fjeraneilenben gran^ofen aufgenommen merben follte, um beibe 
(Segner ooneinanber 3U trennen, ©leid) einem Vünbel 3udenber Vlifee 
miefen bie operatioen *Pfeilftrid)e auf ber Sparte bes gelbrjerrn ftral)len= 
förmig auseinanber. 

*) Mitteilung bes (Senerals d. ftufjl. 



7. Die (Brofce Sri)lad)t tu granfreid) uom 21. v JD^är^ bis 4. Ulpril 1918. 105 



53et ber 18. unb 2. 2lrmee entfprad) ber Verlauf bes Kampfes am 
2 3. Sftärj gona ben (Entartungen. (Er trug oollfommen ben (Efjarafter 
ber 53erfolgungsoperation. Die 18. 2lrmee martete ntrfjt auf *8eferjle, [on^ 
bern fyanbelte felbftänbig nad) ber ßage. bereits mittags ftanben irjre Diut= 
fionen an ber Somme unb erkämpften bei *8etf)encourr, Offon, #am, 
^itfjon bie Übergänge. 2Iud) füblid) bes Öluffes brang ber linfe 2Trmee= 
flügef roeit über ben (Ero3at=®anal cor. 53ei ber 2. 2lrmee erreichte ber 
linfe glügel gleichfalls bie Somme beiberfeits gerönne; bie Dritte über= 
fdjritt bas tiefeingefdmittene Xal oon 9ttotslains, mäljrenb ber red)te 
glügel infolge ftarfen 2Biberftanbes aud) I;eute nod) 3urütfl)ing. 

Die 17. 2frmee ftanb aud) am 23. SOcäq nod) ganj im ferneren fingen 
um ben tattifdjen (Erfolg. Sie nat)m bas 2. Stellungsfnftem bes geinbes 
oollenbs in 5Sefife unb brang bis an feine 3. Stellung oor. 3f)r rechter 
glügel ehielte burd) 2öegnaf)me bes hochgelegenen OJcondjn in 9ttd)tung 
auf 2Irras einen nid)t unbeträchtlichen (Erfolg, ber bem beabfid)tigten Waxs- 
Angriff füblid) ber Scarpe glüdlid) oorarbeitete. 

21m 2 4. 5Jc ä r 3 änberte fid) bas 5Mlb ber beutfdjen ^Beilegungen 
infofern, als bei ber 18. 2lrmee nur auf bem linfen glügel über (Efjaunn 
hinaus bis 2(bbecourt erfjeblid) (Selänbe gewonnen mürbe, roäf)renb Dritte 
unb rechter Slügel, aufgehalten burd) bie SdjmierigfeUen bes glufcüber^ 
ganges jmifdjen fyam unb 6t. Greift, jenfeit ber Somme geringere gort= 
fdjritte ehielten, aud) bie 2. 2lrmee meiter nörblid) bis in ©egenb 
tüefrlid) (Eiern nod) um bie Somme=ttbergänge fämpfte. hingegen brangen 
ü)re Witte unb \X)X rechter glügel roeit über (Eombles hinaus nad) Sößeften 
oor unb brorjten fomtt bem t>or ber 17. 5Irmee öftlid) unb nörblid) ^Ba- 
paume Ijartnäcfig miberfteljenben geinbe in glanfe unb 9lücfen 3U fallen. 
Die 17. 21rmee ftürmte aus eigener Slraft auf ber gan3en ßinie bie 3. fetnb= 
Iicrje Stellung unb fe^te fid) in ber 9cad)t 3um 25. nod) in 53efife oon $a= 
paume. Sie Ijatte bamit bie irjr beim bisherigen Angriff augefallene 
SRecrjtsfdjmenfung oollenbet unb ftanb in 3iemlid) gerablintg nad) 5Beften 
gerichteter gront in gleicher Hör/e mit ber 2. unb 18. 2(rmee. 

(Entfpredjenb ber tags 3uoor erlaffencn allgemeinen Reifung ber 
Oberften Heeresleitung orbnete bas Oberfommanbo ber Heeresgruppe 
9Uippred)t am 24. 90cär3 um **° mittags, nod) beoor SSapaume gefallen 
mar, an, ,M§ bie 17. unb 2. 2Irmee ununterbrochen in fdjärffter 33erfol= 
gung nad) Sßeften bleiben. 17. 2Irmee f)at babei bie freimerbenben Dtoi= 
fionen bes linfen Slügels als 2. Staffel nad)3ufül)ren. 3l)r fällt ferner 
bie Aufgabe 3U, mit Unfern glügel über ÜUciraumont oorgerjenb ber 2. 2Ir= 
mee ben 2Incre--Übergang 31t ermöglidjen. (Ein Storfen bes 93orgel)ens ber 
2. %xmee an ber %ncxe mufc unter allen ilmftänben oermieben merben". 



106 7. Die (Sro&e 6d)lad)t in ftranfreid) uom 21. SJlära bis 4. 2lprü 1918. 



Die Dberfte Heeresleitung roies nachmittags ber 17. 2lrmee als Aufgabe 
für bte näcfjften Xage „rücfficrjtslofes Vorbringen *Rict)tung Doullens" an. 
(Belang bas, fo hoffte ßubenborff oom 90cars=2lngriff beiberfeits ber 
Scarpe auf 2lrras oielleid)t gan^ 2lbftanb nehmen 3Ü fönnen. 
Damit rourbe nunmehr and) bei ber 17. 2Irmee ber Scr/roerpunft ber 
Vertagungen met)r nact) linfs r>on 6t. ^ol auf Doullens oerfcr)oben, roo= 
buret) ein engeres ßufammenarirfen m ^ ocr au f ^ftniens ftrebenben 
2. 2lrmee geroär)rteiftet fcfjien. 

Der Verlauf ber kämpfe am 2 5. SCR ä r 3 trug bem 5Redmung. Die 
17. 2lrmee brang auf ir)rem Sübflügel ungeftüm bis an bie 2lncre oor 
unb fefcte fiel) in ben Veftfe oon ÜJJMraumont. Der recfjte Sauget ber 
2. 2(rmee ijiett gleiten ©ct)ritt unb gelangte bis ^o^ieres. SCRtttc unb 
linfer glügel ber 2. 2lrmee fingen jefet beiberfeits ber Somme nid)t un-- 
erfjeblicl) aurütf. Die 18. 2Irmee errang neue große (Erfolge, namentlich 
in ber *Ricl)tung über üftesle — (Etalon bis fiiancourt. 2Iuf bem Sübflügel 
näherte fie fid) bereits Dtone unb ÜKonon. Seit bem 91arf)mittag bes 
23. nerfud)ten eiligft in ben Eampf geroorfene fran3öfifd)e Gräfte ben (Eng= 
länber 311 ftüfeen. Sie oermocfjten nict)t ben allgemeinen 5Rücf3ug auf= 
3ul)altcn. 

tinter biefen llmftönben befar/l bas Oberfommanbo ber Heeresgruppe 
Deutfdjer tronprina, bafc bie 7. 2lrmee bie Stellungsbioifionen tt)res 
regten glügels bis 3ur Sliiette oorfer/ieben follte. 2luct) fcf)(ug es ber 
Oberften Heeresleitung oor, ben linfen Slügel ber 18. 5Trmee 3unäd)ft 
nid)t über bte ßinie SRone — üftonon t)inaus oorgefjen 3U laffen, fonbern 
ben Scrjroerpunft auf ben rechten glügel 3U legen, um fiel) l)ier im Verein 
mit ber 2. 2lrmee in Vefitj ber ßirrie (Eai£—2loregrunb roeftlicr; *Rone 3U 
fefeen. ßubenborff erflärte fict) mit biefen 2lbfid)ten einoerftanben. 

Vereits am Vormittag bes 25. Wdx$ r)atte er bem ©eneral 0. Slur)l in 
21oesnes münblicr) neue SBeifungen für bie gorrfüt)rung foet (Sefamt* 
Operation gegen bie (Englänber gegeben. „3unäct)ft follte bie englifctje 
Qxont beiberfeits ber Scarpe bis 3um Vecfen oon ßens buret) bie Angriffe 
2Rars Süb unb 9lorb unb 2Balfurenritt in einer einheitlichen ®efed)ts* 
l)cnblung ins 5Ban!en gebracr/t unb 3ertrümmert roerben. Der Singriff 
mar fobann beiberfeits 2lrras roeiter oorautragen mit bem Hauptbrucf 
über bie ßoretto*Hör)e auf Houbain. Des roeiteren follte ber 2lm 
griff 5tDifd)cn 2lrmentieres unb ßa Vaffee=ftanal in oerrTeinerter 
gorm oorbereitet merben (Decfname (Beorgette). (Er f}atte and) 
bie bortige gront ins SBanfen 3U bringen. Die Dberfte Heeresleitung 
fteilte hierfür 3 bis 4 frifer/e Dioifionen in 2lusfict)t, 2 bis 3 follte bie Heeres= 
gruppe aufbringen. Unter Umftänben, roenn 9ttars unb SBalfürenritt 



7. Die ©rofee Sd)lad)t in granfreid) oom 21. URära bis 4. flpril 1918. 107 



(Erfofg Ratten, fönnte (Georgette gan3 entberjrlicf) werben. 2(ls Operations» 
3tcl für bie 6. 2(rmec fefetc bie Oberfte 5)eeresfeitung JBoulogne feft. 21(5 
Hauptnahrung für bie 17. 2Trmee blieb Doullens=2tbbeüille beftimmt, wobei 
ein £eil ber 17. 2lnnec oorausficrjtlicf) 3ufammen mit 6. 2Irmee bie 9tta> 
tung auf 93oulogne 3U nehmen fjaben werbe. Die 2. 2Irmee folite auf 
2(miens angefefct bleiben, ftarfe Xeile waren wegen ber Schwierigkeit bes 
2(ncre=2Ibfcfmiücs über 9Jciraumont oor3ufüf)ren*)." 

Da bie 21usfül)rung bes Sttars^ngriffes trofe ber bisherigen (Erfolge 
gegen bie (Englänber taftifcf) ein fdjmieriges Unternehmen blieb, bas jeben= 
falls grünblirf)er Vorbereitungen beburfte, würbe als 2Ingriffstag ber 
28. Warft feftgefeftt. 2Iuf 2tntrag bes ©enerals o. Slurjl genehmigte bie 
Oberfte Heeresleitung, bafj ber Angriff bes linfen Flügels ber 6. 5Irmee 
— 5ßal!ürenritt — gegen bie ßoretto=$)öf)e, ber nod) fcfjwieriger fdjien, 
nid)t gleichzeitig mit üflears, fonbern erft einen Jag fpöter, am 29. Warft, 
ausgeführt roerben folite. Die Heeresgruppe gab baraufrjin noef) am 
25. Warft bie erforberlicfjen Befehle. 

Die (£ntwicflung ber Dinge am 2 6. 2R ä r$ bei ber 17. 2Irmee tonnte 
bereits 3meifelrjaft erfahrnen laffen, ob bei if)r bie 23erwtrflidmng ber f)oa> 
gefpannien $\ete möglirf) werben würbe. Sie gewann auf ber gan3en 
bisherigen 2lngriffsfront nur wenig (Selänbe, auf bem linfen ftlügel rneft* 
lief) 9Jciraumont würbe ber 93rütfenfopf über bie 2lncre etwas erweitert. 
Dem rechten glügel ber 2. 2Irmee gelang bei 2Il6ert unb nörblicf) ber 
frfjmierige giu&übergang, wälnrenb weiter linfs nörblicfj ber Somme ber 
Singriff bis S3ran oorangetragen würbe, Süblicf) ber Somme erreichte 
man allerbings bas oon ber Oberften Heeresleitung gefteette !^k[ 90teri= 
court — Harbonnteres nid)t gan3. Um fo größer war ber Raumgewinn 
ber 18. 2lrmee nad) 5öeftert. Sie erftürmte [Rone unb 9tonon unb über= 
fcf>ritt bie Strafe 2tmiens — ÜKonon beiberfeits bes 2ioregrunbes unb weiter 
füblid) betröd)tiid). 

2Iuf (Brunb biefer Cage faßte Cubenborff am 2lbenb bes 26. Warft 
bie tags 3Ut)or entmirfelten ^lä'ne in fefte Befehlsform. 2öäf)renb bie 
Aufgabe ber 17. 2Trmee im allgemeinen unoeränbert blieb, erweiterten 
ftd) bie ber 2. unb 18. 2Trmee gefteeften Riete bal)in, bafc bie Trennung 
ber beiben (Begner in gorm einer allmäfylicfjen ßinfsoormärtsfcfjwentung 
gegen bie gransofen erftrebt unb 3U biefem Qroede bie Somme unterhalb 
unb bei 2Imiens fowie bie 2iore erreicht werben folite. Dann war bie 
Offenfioe in fübweftlicfjer JRicrjtiing fo^ufefeen, Hierbei war für bie 
2. 2lrmee bie ßinie 2Ttraines — 33reteuil, für bie 18. 2Irmee bie ßinie 






Mitteilung bes ©enerals v. Shiljl. 



108 7. Die ©ro|3€ 6d)lad)t in granfretd) oom 21. SUlära bis 4. 2lpr» 1918. 



Xarttgnn — (£ompiegne ins 3fuge gefaxt, 3n ben Aufgaben beiber Armeen 
mürbe infofern ein Unterfdjieb gemacht, als ber 2. 2lrmee bas Überfcfjreiten 
ber Somme unb 2lore fdjon befohlen mürbe, mätjrenb bie 18. 2Trmee nur 
bie Übergänge über bie 2lore in bie $anb nehmen, ben 93ormarfd) über 
ben glufc aber erft auf *8efel)l ber Oberften Heeresleitung antreten foüte. 
3n biefem ^aüe mar femer burd) ftarfe Staffelung hinter bem linfen 
Flügel ber 18. 2lrmee mit ber 9Jcöglid)feit gerechnet, gleichzeitig ben 23or= 
marfd) and) über bie Oife im herein mit bem rechten F^get ber 7. 2lrmee 
in ?Rid)tung auf (Tompiegne — gontenon aufzunehmen. Die 2lbfid)t, ben 
urfprünglid) nur gegen bie (Englänber gebauten Offenfiofdjlag zu einer 
erzentrifd) rueit ausgreifenben Operation gegen beibe (Begner auszu= 
geftalten, l)atte in ben 93efet)len ßubenborffs nunmehr eine ganz befummle 
2lusbrucfsform gefunben*). 

VI ö ff) ft e Aufgaben roaren bemnad): für bie 17. 2Irmee Vorgehen 
mit ben Hauptfragen in *Rid)tung Doultens, mit Seilen füblid) an 2lrras 
oorbei auf 6t. $ol, ferner Frontalangriff auf bie fernblieben Stellungen 
öftlid) 2lrras unb im herein mit 6. 2frmee meirer nörblid) bis zum Qa 
SBaffee-^anal in ^voex zeitlid) unmittelbar aufeinanber folgenben ®ampf= 
fjanblungen (OJcars unb 2öalfürenritt). 

Für bie 6. 2Irmee augerbem Vorbereitung bes Angriffs gegen 2lrmen= 
tieres — (Bftaire (©eorgette). 

Für bie 2. 2trmee Sd)merpunft bes Angriffs füblid) ber ©omme auf 
2lmiens. 

Für bie 18. 21rmee (£infd)menfen gegen bie 2Iore in bem bisherigen 
33ormarfcf)ftreifen. 

Der 2 7. 2Jtärz brachte zum £eil (Enttäufcf/ungen. Die 17. 2lrmee 
unb ber rechte Flügel ber 2. 2lrmee fanben fo ftarfen 2Biberftanb, bafc fte 
nur an einigen ©teilen bis an unb etroas über bie ©trage 2Irras — 
23ucquon — Gilbert oorbringen tonnten. 93ei Gilbert 3etgte ficr> aber aud) 
bereits, „bafc bie Xruppe nid)t mein* überall feft in ber fyanb üjrer Offiziere 
mar. SSorgefunbene ßebensmitteloorröte Ratten fie aufgehalten, Sloftbare 
Seit roar hierüber oerlorengegangen**)." 

Qmifdjen 2lncre unb ©omme mürbe bafür ber Angriff ein gut Stütf 
oormärtsgetragen bis in bie fiinie SJtorlancourt — ©ailln — 5Rofteres. Die 
18. 2lrmee blieb auf ifjrem rechten Flügel in gleicher S)öf)e mit ber 2., ftiefc 
mit ber 9!Jcitte bei unb nörblid) 5ü(ontbibier bereits bis über unb an bie 2lore 
oor. 93on ÜDtontbibier ab gemann ber linfe Flügel eine oöllig nad) 
©üben gerichtete Front, bie fiel) bei 9conon an bie Oife anleimte. Das 



*) » fl l. 6fi33e 6. 
**) fiubenborff a. a. 0. S. 482. 



7. Die ©ro&e Scf)lad)t in granfreid) uom 21. DJtärj bis 4. 2Iprit 1918. 109 



nädjfte Operations3iel, über bas oor ber #anb nidjt hinausgegangen 
werben follte, war fjicr al[o fd)on erreicht. £m bm nädrften Xagen traten 
bie oon -ftonon bis Ca gere ftefyenben Gräfte unter ben ^8efef)[ ber 
7. 2irmee. 

1 ßubenborff 30g aus bem Verlauf bes Kampfes bei ber 17. 2(rmee, 
bie oon Anbeginn an fdjmere Verhafte erlitten tjatte unb in ifyrer 2lngriffs= 
fraft gefd>wäd)t erfd)ien, bie Sdjlu&folgerung, ba$ bort in ben nädjften 
Jagen ein wefentlidjer (Erfolg nicrjt 3U erwarten ftanb. (Er befahl bafyer 
nod) am 27. Wäv$ bie oorläufige (Einteilung ifyres Angriffs, (Erft nad) 
3Birfjamwerben bes 9Jcars=2Tngriffes, ber für ben folgenben Jag feftgefefct 
war, follte er allgemein roieber in tJlufj gebracht werben. 3m übrigen 
berechtigte bas (Ergebnis bes 27. *Ucär3 nod) 3U ber Hoffnung, bafc bie 
Operation auf 2fmiens unb auf bie 2h)re mit bem ©übflügel ber 2. unb 
mit ber 18. 2(rmee erfo(greid) forttaufen werbe, roenn ficf> aud) t)ier ber 
2Biberftanb ber 3ran3ofen oerftärft 3U fjaben fdjien. 

Der 9Jcars^ngriff nörblid) ber 6carpe traf am 2 8. 90c ä r 3 auf einen 
unerfdjütterten, feit Jagen fampfbereiten (Segner unb fdjeiterte, füblid) 
bes {Jluffes brachte er nur unbebeutenben (Seminn. Die gront nörblid) 
ber 6omme roar tn3mifd)en ftillgelegt, teils auf fyöfyere 2Beifung, teils aus 
eigenem Verhalten ber Jruppe. hingegen mürbe bie bisher im IKaum 
3U)ifd)en Somme unb 21ore nod) einfpringenbe gront auf ben inneren 
klügeln ber 2. unb 18. 2lrmee burd) Vorgehen bis in ßinie ÜJJlarcelcaoe*) — 
grenog — ^leffier nid)t unerljeblid) oerfürst. 21uf ber übrigen gront ber 
18. 2lrmee befdjränt'te man fid) auf bie 2lbmeifung 3af)freid)er, 3ufammen» 
Ijangtos geführter Gegenangriffe bes gran3ofen. 

Sücit bem Ausgang bes 9Jcars=2lngriffes mar bie Operation gegen ben 
(Englänber feftgefaljren. Das Oberfommanbo ber Heeresgruppe ^Rupp^ 
red)t befürwortete ifjre gortfe^ung nad) einigen Jagen ber föurje unb 
erneuter giünblidjer Vorbereitung bes 9Jtars=2(ngriffes mit (Einfafe frtfcfjer 
Jruppen. ßubenborff lermte ab unb befahl nod) am 2Ibenb bes 28. 9Jcäi"3, 
bafc ber lDcars=2lngriff nid)t erneuert werben, ber Angriff auf bem Unten 
gtügel ber 6. 2lrmee — 2ßalfürenritt — unterbleiben foüe. Die 17. 2lrmee 
fyabe in ben nädjften Jagen nur örtliche Angriffe 31t machen, um ben Gng= 
länber 311 feffeln. hingegen befdjlofc er, fobalb als mögtid) an anberer 
Stelle bie gront bes (Englänbers an3ufaffen, unb orbnete bie fofortige 
Vorbereitung bes Angriffs auf bem rechten fj^ügel ber 6. SUrmee an ber 
ßns-'gront in 5Hid)tung auf fy^ebrouct (©eorgette) an. Vor 8 bis 10 Jagen 
tonnte er oorausfidjtlid; nid)t oor fid) gefjen, aud; bann war er oon ber 



*) Ottarcelcaue 5 km öftlirf) SBtllers 93retonneujr. 



1 10 7. Die Öro&e Sd)lad)t in ftranfreid) oom 21. SDtära bis 4.2IprU 1918. 



Wetterlage abhängig. Stym follte auf bem regten glügel ber 4. 2lrmee 
ein Angriff gegen bie Belgier folgen, mit bem 3H über ben #oo=ftanai 
burd)3ubred)en. 

3Bas bie Fortführung ber großen Operation anlangt, fo erfaßten fie 
jefet nad; ber ©ntmicflung, bie fie genommen, nur nod) in ber !Ria>tung 
erfolgoerljeißenb, roo bie SSeroegungen nod) im glufr roaren, auf bem Süb= 
flügel ber 2. 2lrmee unb bei ber 18. 2lrmee. 2lus bem bisherigen Eingreifen 
ber gran^ofen, bas einen überftüt^ten (Binbrud machte, rourbe ber Sdjluß 
ge3ogen, bafc ber ©egner nod) nid)t 3U einem planmäßigen Aufbau feiner 
Gräfte gekommen mar. (Es galt, ifjn baran and) roeiter 3U Ijinbern. 2tuf 
eine SDcitmtrfung bes ÜKorbflügels ber 2. 2lrmee bnxd) SSorroärtsfdjmenfung 
gegen bie Somme unterhalb 2(miens mar freilief) nid)t meljr 3U rennen. 
Defto notmenbiger festen es, 2lmiens felbft auf fünftem 2Bege in bie 5>anb 
3U bekommen unb bie untere 2lore öu üb erf abreiten. 

Qunädjft erging bafyer am üftadjmittag bes 28. ber 23efel)l an bie 
2. 2lrmee, einen oerftärften 2)rud auf bas 23orgef)en füblid) ber Somme 
3U legen, mo3U fie bnxd) 2 Dioifionen ber 17. 2lrmee oerftärtt roerben follte. 
6obann mürbe fie angemiefen, bis 3um 30. 9Jcär3 einfcr/ließlid) in ifjrem 
23ormarfd) mit bem linfen giügel etwa bie ßinte 2ttllt) für 9cone — £f)orn*) 
jenfeits ber 2Iore 3U geminnen. Die 18. 2lrmee follte biefes SSorgefyen bis 
3U einem gemiffen ©rabe abwarten unb erft am 30. iljren Angriff fort= 
fefcen. 2lls $M für itjre StRitte rourbe babei bie fiinie $errteres— r£ricot — 
Ottern — *Reffons angegeben, hinter bem linfen giügel follte eine ftarfe 
Staffel folgen, um fpäter bnxd) (Einfdjtoenfen nad) Often bas SSorge^en 
bes rechten JJlügels ber 7. Slrmee über bie Dife 3U erleichtern, ber fid) am 
30. 3imäd)ft bis füblid) (Efjaunn in bm SSefifc ber Oife=Übergänge fefcen 
follte. 

2öäi)renb bie 18. 2frmee im Sinne ber erhaltenen Reifungen am 
2 9. 9Jc ä r 3 auf bem roeitaus größten Seil ifjrer gront in ber 93orroärts* 
bereegung innehielt unb fid) ftatt beffen heftiger merbenber (Segenangriffe 
3U erroefjren tjatte, blieb if>r äugerfter rechter Slügel in Serbinbung mit 
bem linfen glügel ber 2. tonee nod) in 9tid)tung auf bie 2fore in giuß. 
3)od) mar ber er3ielte (Selänbegeroinn gering, er führte nur 3itr ©erabe* 
legung ber Öront oon 9Jcarcelcaoe nad) *ßleffier. 

^nsmifdjen gab ein nachmittags erlaffener gernfprud) ßubenborffs 
als 2fnr/alt für bie gortfüfjrung ber Operation bie 5ßeifung, „bafc ber 2ln* 
griff füblid) ber Somme in *Rid)tung 2fmiens unb über Sftontbibier— 
9conon— Gljaum) mit bem linfen glügel ber 2. 2lrmee, mit ber 18. 2(rmee 



>) X\)oxx) 6V 3 km füböftlid) ZMx) für Wone. 



7. Die Orofee <Sd)iad)t in ftrcmfrdd) oom 21. SRärj bis 4. s 2rorü 1918. 1 1 | 



unb bem redeten giügel ber 7. Armee fortgefeijt werben joüe." hinter 
ber 18. unb 2. Armee fei eine befonbers [tarre Siröftegruppe erforberlidj. 
Die Oberfte Heeresleitung werbe ifyre fteferoen borten führen*), nud) bie 
17. Armee muffe nod) weitere Gräfte 3ur 2. Armee oerfd)ieben**). Dem 
Angriff füblicr; ber ©omme foltte fid; bie 2. Armee nörblid) bes gluffes 
mit frfjarfem Drutf auf Amiens, fpäter aud) ber linfe glügel ber 17. Armee 
anfdjlieften. Um 6 lltjr nad)m. folgte eine neue 5öeifung: „Xrot; ber An= 
ftrengungen, bie bisher oon ben inneren glügeln ber 2. unb 18. Armee 
geforbert mürben, muft ber Angriff bis über bie üftone weitergeben, ßinfer 
tJlügef 2. Armee t)at mit aller Slraft bis 3ur Strafe Amiens — St. 3us= 
cien — Ailln oo^uftofcen, rechter glüget 18. Armee auf ßa galoife***)." 
Hiernach üer3id>tete ßubenborff nunmehr barauf, ben Angriff ber 18. Armee 
erft nad) 5)erumfd)menfen ber 2. Armee bis Amiens unb über bie untere 
Acre fortgeben 3U laffen, um ben JJra^ofen nicfjt nod) länger Qe'ü 311m 
georbneten Aufmarfd) 3U geben. Die 18. Armee befahl für ben 30. Wäx$: 
„Der JJeinb ftefyt augenbtidlid) nod) mit unterlegenen ober gefcfjtagenen 
Gruppen gegenüber, ©erftärfungen follen über 6t. 3uft — (Eompttgne im 
Anmarfd; fein. 6ie bürfen nidjt 3um planmäßigen Gnnfatj gelangen. Die 
Armee greift bafyer am 30. mit allem 9tad)brucf erneut an." 

Der Angriff am 3 0. 9R ä r 3 brachte ben äu&erften linfen glügel ber 
2. Armee in 53efifc oon Demuin unb bes Aore=Überganges bei 9Jcoreuif. 
5öeiter nörblid) blieb ber Slampf ergebnislos. An ber Ancre mürben eng-- 
lifdje ©egenangriffe abgewehrt. Die 18. Armee griff nad) fu^er, plan= 
mäßiger Artillerievorbereitung an. 6ie traf auf fyartnätfigen Uöiberftanb 
frifdjer fran3Öfifd)er Dioifionen, bie Ijeute 3um erften 9Jcate ftarfe Artillerie 
entwickelten. Dem rechten glügel gelang bei 93rad)es ber Übergang über 
bie Aore. Hier fomie bei SDcontbibier mürben bie Höljen bes meftfidjen 
Ufers erfämpft unb bamit 5kücfenföpfe für bie weitere Operation ge= 
roonnen. Auf ber Sübfront hingegen 3eitigte ber Angriff feinen (Erfolg. 
5Bei ßaffignn mußte oorübergeljenb erreichter (Selänbegeminn ben Ameri= 
fanern mieber überlaffen werben, ßubenborff oersidjtete infolgebeffen auf 
bas bisfjer beabfidjtigte 23orgel)en bes red)ten fflügets ber 7. Armee über 

*) bereits am 28. *Dtär3 tjatte bie Obeifte Heeresleitung 2 Dioifionen (14.3.2) 
80. 5K. D.) bis ftesle unb £am oorgefityrt, 2 meliere Dtotfloneu (76. *R. D. unb Deutfdje 
Säger^iütfion) befanben fid) im anrollen 3ur 18. 2lrmee. 

**) 2)as Oberfommanbo ber Heeresgruppe *Rupprerf)t orbnete barauffjtn bie Abgabe 
oon 3 fampffräftigen Dioifionen ber 17. 2lrmee an bie 2. Slrmee an. 3m gansen 
mürben tn ber 3ett oom 28. bis 30. 9ttär3 ber 2. 2lrmee 9 Dioifionen, barunter 6 bisher 
nod) nidjt eingefefete, augeleitet (5 Dioifionen oon ber 17. 2Irmee, 1 oon ber 6., 3 burd) 
bie Oberfte Heeresleitung). Unter biefen 9 Dioifionen uwren 2 Stenunflsbioifionen. 
***) Ca ftalolfe an b er ^ one/ 6 l /s km füblid) Slißn. 






1 12 7. Die ©rofce Sd)tad)t in g-ranfretd) uom 21. Wärt bis 4. SIprtI 1918. 



bie Oife 3iDifd)en ÜKonon unb (Efyaunn, ba bie l;ier ftefyenben 9teferoen hinter 
bem linfen Sauget ber 18. 2Irmee benötigt mürben. Statt beffen fd)lug 
bas Obertommanbo ber Heeresgruppe Deutfdjer ^ronprinj cor, ben 
(Segner menigftens aus bem oorfpringenben 2Binfel 3mifd)en (Eljaunn unb 
Vrancourt über bie Stilette 3U werfen. Die Dberfte Heeresleitung mar 
hiermit einoerftanben. 

Das hinter ben (Erwartungen weit 3urüdgebliebene (Ergebnis ber 
kämpfe am 30. Wart forberte neue (Entfdjlüffe. (Es mar flar gemorben, 
bafc bie 2lbfid)t, ben $einb oor Aufbau einer gefdjloffenen gront 3U über* 
rennen, nicr)t mefjr oermirflidjt merben fonnte. 2Tuf bie fofortige 2Beirer= 
füfjrung ber 2lngriffsoperation im großen Stil mu&te angefidjts ber ftarfen 
feinblidjen (Begenmirfung verbiet merben. ßubenborff ftanb oor ber 
2llternatioe, entmeber bie 9ttid)ael=Dperation ab3ubred>en, um fobalb als 
möglid) an einer anberen ©teile einen großen Singriff 3U unternehmen — 
ber bann über bie bisher nur im SKaljmen einer 2lblen!ung gebaute 
®eorgerte=Operation ert>cblid> I)inaus3ugefyen Ijatte — ober nad) einigen 
Dtufyetagen mit ben insmifdjen eingetroffenen frifdjen Gräften nad) grünb= 
lid)er Vorbereitung ben bisher verfolgten Eingriff bei ber 2. unb 18. 2lrmee 
gegen bie $ran3ofen mieber auf3unel)men. (Er entfcrjieb ficf) für bas letztere, 
ftedte ficf) inbeffen babei fein meites Operations3iel meljr, fonbern gebaute 
bie Offenfioe nur nod) bis 3ur 3nbefi£nal)me oon 2lmiens burdföufüfjren. 
Siel biefer midjtige (Eifenbafm=®notenpunft nod) jefet in beutfdje Hanb, bann 
mürbe bie Verbinbung 3mifdjen bem fran3Öfifd)en unb englifdjen Heere 
3mar nid)t mefyr oöllig burdjfdmitten, mol)l aber burd) bie Vefdjränfung 
auf bie $üftenbalnien erljeblid) eingeengt, ©in Drud auf 2(miens nörblid; 
ber Somme oerfprad) babei nad) bem bisherigen Verlauf menig (Erfolg. 
2llfo follte oerfudjt merben, bas Qiet burd) Vorgehen beiberfeits ber 5Iore, 
im allgemeinen aus füböftlidjer 9lid)tung, 3U erreichen. Da3U mar er= 
forberlid), bafc 3itnäd)ft ber rechte glügel ber 18. 2Trmee jenfeits ber 2(ore 
fid) meiter ausbreitete unb ben Öeinb über bie 9corje 3urürfmarf. 

©in am 3 1. 9Jc ä r 3 mittags an beibe Heeresgruppen gefanbtes Qfern* 
fdjreiben ßubenborffs fa&te bementfpredjenb feine 2Tuffaffung über bie 
Verwenbung ber 18. 5lrmee bafjin 3ufammen, bafc fie fid) auf 2lbmel)r eines 
fran3Öfifd)en Angriffs einrichten, anberfeits auf bem redjten $lügel mit 
auf formaler gront oerfammelter ®raft meftlid) üxx SÖtoreuil oorbei etwa 
3ur ©eminnung ber ßinie 2liUrj für Wone — Xljorn oorftoßen follte. fymtu 
mar eine Verhärtung biefes glügels burd) Gräfte ber 2. 2lrmee normenbig. 
Diefe felbft tyatte bann mit üjrem gleichfalls unoer3Üglid) 3U oerftärfenben 
linfen glügel jenfeits ber 2lore oon SJcoreuil in *Rid)tung Dommartin unb 
gleichzeitig 3mifd)en 2lore unb Somme auf 2Tmiens oorsubrücfen. (Ein 



7. Die (Örofje 6ri)lad)t in ftranfreirl) oom 21. SMära bi* 4.8Iprü 1918. I 13 

nachmittags erlaffener 23eferjl betonte norf) einmal „bie Verlegung bes 
Srfjraerpunftes ber 2. 21rmee in bas (Belaube füblirf) ber Soinmc, roo bie 
ftair;pfoerl)ältniffe nirf)t fo frfjroierig feien, nirf)t fo fdjarf ben (Efyarnfter 
eines Kampfes um befe^te Stellungen trügen mie nörblirf). Der 6d)roer^ 
puntt füblicr) ber Somme tonne nid)t ausgefprodjen genug fein". Die 
2. 21rmee gab barauft)in 4 bisher norf) nidjt eingefe^te Dioifionen*) an bie 
18. ütfrmee ab. 3t)ren eigenen unten glügel füblirf) ber Somme oerftärfte 
fie burrf; 2 frifdje**) unb 3 bereits an ben bisherigen kämpfen beteiligte 
Dioifionen***). Der Angriff mürbe auf ben 4. 2fpril feftgefetjt. 23ei 
günftigem Verlauf follte fid) if)m am folgenben Xage bas 93orget)en bes 
rerfjten tJlügels ber 2. 2lrmee nörblirf) ber Somme in 9*irf)tung 2(miens 
unb bes linfen Flügels ber 17. 2irmee anfliegen. 

9tarf)bem norf) am 31. 9Jcär3 bie i)öf)e nörblirf) SDRoreuil erftürmt mar, 
oerliefen bie närf)ften Xage ofjne befonbere (Ereigniffe unter 23orberei= 
hingen für ben beabfirfjtigten Eingriff, ©egen bie (Stellungen ber 18. 2Irmee 
roeftlict) ber 2lore lief ber geinb mieberljolt oergebens an. 21m 3. 21pril 
mürben bie f)öf)en fübmeftlirf) DJloreuil burrf) eine frifrf) eingetroffene 
Dioifionf) in überrafrfjenbem SSorftoft ben gran3ofen entriffen unb bamit 
bie 2lusgangsftellung für bie geplante Offenfioe oerbeffert. 

Der Angriff mürbe am 4. 21pril bei ber 18. 2trmee oon 7 Dioifionen, 
bei ber 2. JUrmee oon 6 Dioifionen in erfter £inie geführt. Unter ir)nen 
maren bei ber 2. 2irmee alle, bei ber 18. 2(rmee 5 Dioifionen bereits an 
ben bisherigen kämpfen beteiligt. 21urf) bie norf) nirfjt beteiligten lonnten 
ebenfo mie 2 3unärf)ft in 3meiter ßinie 3urücfgef)altene Dioifionen infolge 
ber täglirfjen befrfnrerlirfjen 9ftärfrf)e unb mangelnber Unterfünfte auf bem 
oertrirfjterten Srf)farf)tfelbe nid)t mel)r als frifrf) angeferjen merben. Der 
2lngriff brachte unter erbitterten kämpfen nur bei ÜJttoreuil auf bem linfen 
2lore=Ufer unb 3mifrf)en 21ore unb Somme geringen (Belänbegeminn. 3m 
übrigen oerlief er ergebnislos. „(Es mar einmanbfrei erhärtet, bafo ber 
funblirfje 5ßiberftanb ftärfer mar als unfere Slraft. ©ine genrtürbungs* 
frf)larf)t burfte nirfjt gefrfjlagen merben. Dies frfjloft unfere ftrategifdje 
ßage ebenfo mie bie tafiifrfje aus. Die Oberfte Heeresleitung mu&te in 
Übereinftimmung mit ben in 93etrarf)t fommenben &ommanbobef)örben 
ben fo überaus ferneren (Entfrfjlug faffen, ben Angriff auf 21miens enb= 
gültig ein3uftellenft).' / 21n ben inneren glügeln festen firf) jeborf) in ben 



*) 2. @. 3. 2)., 2. b. 3. 2)., 204. 3. 2)., 53. JH. 2). (ledere Stellungsbioifion). 
•*) 54. 3. 2)., 9. b. JH. 2). (lefctere Stetlungsbloifion). 
:: :: ;: ) 25. 3. 2)., 228. 3. 2)., 24. JH. 2). (ledere SteUungsbioifion). 
t) 2. b. 3. 2). 
ff) Cubenborff a. a. 0. S. 482. 
5 o erfter, Wraf ecqlieffett unb ber 58eltfrieg. III. 8 



114 7. Die öro&e 6d)iod)t in grantreid) oom 21.<Dtära bis 4. Utpril 1918. 



@tti£ 



folgenben Sagen nod) heftige kämpfe fort, ha ber ©egner meljr ober 
mtnber 3ufammenl)angslofe, meift oergeblicf/e, ober r>artnäctigc din^U 
oorftöße mad)te. Dies 3roang 3um (Einfafe ber legten, bisher nod) unoer= 
brauchten *Referoen auf beutfdjer Seite. Sie $raft beiber Kämpfer rourbe 
in ben nädjften 2öod)en befonbers in ben kämpfen an ber Aore, um 5)an* 
garb unb 3roifd)en Somme unb 2(ncre in ftarfem OJcaße oer3ef)rt. 

Am 24. April oerfudjte bie 2. Armee tfire Stellungen 3roifd)en Somme 
unb Aore burd; einen Xeilangriff 3U oerbeffern. (Er enbigte nad; oor= 
übergeljenben (Erfolgen bei 23illers SSretonneur. mit einem Dtüdfcfjlag. 
©rößere SUimpft)anblungen fanben feitbem an biefem grontteil lange $e\t 
rjinturd) nid)t mefjr \tatt Snbeffen barg bie operatio ungünstige ßage 
bes roeit unb formal oorfpringenben Cogens ber beutfef/en Aufteilung 
ein (Sefaljrsmoment, bas bauernber $ead)tung beburfte unb ftarfe Gräfte 
an biefer Stelle feffefte. 

Der nolle operatioe (Erfolg mar alfo ber 9Jcid)ael=Offenfioe oerfagt 
geblieben. ©leid)rool)l Ijat fie bem (Englänber einen überaus ferneren 
Sdjlag oerfefet unb feine Slampftraft auf lange $eit rjinaus gelähmt. 
9ttel)r als 40 englifdje Dioifionen maren grünblid) geflogen. 23on ber 
fran3Öfifd)en Armee finb, fomeit bisher begannt, etma 20 Dioifionen in 
geffeln gefdjlagen morben. 



Die tritifd)e ^Betrachtung ber (Broßen Sd>lad)t in granfreid) oom 
operatioen Stanbpunft I)at fid) oornefjmlid) mit brei (Entfd)lüffen fiuben= 
borffs 31t bef äffen: 9Jcit bem (Entfdjluß oom 23. Wäx$, ber neben ber gori> 
fefeung ber Operation gegen bie (Englänber aud) bie Offenfioe gegen bie 
tjeraneilenben fransöfifdjen Gräfte auslöfte; mit bem (Entfcfjluß oom 
26. Wdx$ abenbs, ber biefer (enteren Offenfioe roeite, jenfeits ber unteren 
Somme, ber Aore unb Oife liegenbe 3iele ftedte; unb mit bem (Entfdjluß 
oom 31. 9Jlär3, bev biefe Qieh fallen lieg unb nur nod) bie Snbefi&narjme 
oon Amiens ins Auge faßte. 

2Ber ßubenborff Mangel an SSiegfamfeit im (Entfcfjluß oorrjält, roirb 
allein fd)on burd) bie £atfad)e biefer brei im 3 e ü ra u m ^iner 2Bod)e ge= 
faßten (Entfd)ließungen rotberlegt. fyatte er fid) aud) fdjon innertid) oorljcr 
mit bem ©ebanfen befaßt, ber 18. Armee bei befonbers formellem unb 
glüctlidjem Verlauf ber Dinge eine erweiterte Aufgabe 3U ftellen, ben 
glant'enfdmfe gegen bie gran3ofen in offenftoer gorm burdföufüfjren, fo 
mar bas bod) in ber 93orausfetmng gefdjeljen, bafa aud) bie lTrunb 2. Armee 
einen burd)fd)lagenben Anfangserfolg 3U oer3eidmen fyaben mürben. Diefe 
58orausfefeung fehlte am borgen bes 23. Wdx^ für bie 17. Armee gan3 unb 



Die (Sro&c 6d)lad)t in Öronfreid) uom 21. »Jlcir,} big 4. s 21pril 1918. | 15 



mar aud) für bic 2. Armee nur in ber SSttitte unb auf bem linfen glügel ge^ 
geben. Die llmfteliung auf ben neuen operatioen (Bebanten ge(d)af) al(o als 
(Eingebung bes Ingeniums blitzartig auf ©runb einer oeränberten ßage. 
Der (Entfdjluß entfprang einmal ber tattifdjen Grmägung, ben großen (Er* 
folg. ben bie 18. Armee t>erf)ältnismäßig leid)t errungen t)atte, bind) 
rafdjes Vormärtsftoßen 3um üftufeen ber (Befamttampflage auszubeuten. 
9ttad)te bie Armee an ber Somme unb am (Erojat^anal Halt, mie ur= 
fprünglid) beabfidjtigt mar, unb befynte fie bann nur ttjren rechten Slügel 
rxad) Sorben bis gerönne, fo blieb ü)r fdjöner Anfangserfolg ofjne 2öir= 
fung auf bas gortfdjreiten bes Angriffs meiter nörblid), ber ben (Ermar= 
hingen nid)t ooll entfprodjen Ijatte. (Briff fie hingegen im herein mit 
bem Sübflügel ber 2. Armee über bie Somme unb ben Slanal nad) 3Beften 
aus, fo mürbe baburd) ber gegenüber ber 17. Armee unb bem 9corbflügel 
ber 2. Armee nod) fyaltenbe geinb in feiner redeten plante bebrofjt. Vom 
taftifdjen ©efidjtspunft aus mar ber (Entfd)luß bafjer letd)t, um fo fd)mie= 
riger unb folgenfdjmerer uom ftrategifdjen. Der (Brunbgebanfe ber 90cid)ael= 
Operation mar oon Anbeginn an immer ber gemefen, ben (Englänber, nur 
ben Gnglänber ju fd)lagen, ben granjofen aber oon flantierenber (Ein= 
mirfung fern3ul)alten. Die ganje 17. unb 2. Armee follten bazu nörblid) 
ber Somme if)r Operationsfelb finben. $Lud) bie oon ber Oberften 5)eeres= 
leitung herangeführten Verhärtungen mußten in biefer *Rid)tung folgen, 
großenteils als Staffel hinter bem linfen glügel ber 2. Armee, um üon 
gerönne Sommeabmärts bie glantenbedung ju übernehmen. 2Bal)r= 
fdjeinlid) ließen fid) im meiteren Verlauf aud) leile ber 18. Armee nod) 
in biefem Sinne nörblid) ber Somtne 3ur Verroenbung bringen. Diefer 
ganze (Bebaute mürbe hinfällig, menn man jefct auf bas ftarfe natürliche 
Hinbernis ber Somme als Anlehnung oer3id)tete. (Es mar tlar, bafo ber 
linfe Heeresflügel, mit offenfioer ßöfung feiner Aufgabe jenfeits ber 
Somme unb bes Kanals betraut, feljr balb nid)t nur erl)eblid)e geinö= 
träfte auf fid) ziehen mürbe, fonbern aümäfjlid) aud) auf eine immer 
ftärfer merbenbe (Begenmirtung in gront unb Unter glanfe gefaßt fein 
mußte. Das zmang baju, itjn aus 9teferoen ber Oberften Heeresleitung unb 
ber Heeresgruppe ju oerftärten. Diefe fomoljl mie ein Xeil ber 2. Armee 
fielen fomit für bie Vermenbung in ber bisherigen Hauptoperations= 
ridjtung aus. 

Xrofc biefer fdjeinbaren Dladjteile mirb man bem (Entfdjluß 
aud) com frrategifdjen Stanbpuntt beipflichten muffen. So mie 
bie ßage bei ber 17. Armee unb auf bem Sftorbflügel ber 2. fid) bis 3um 
borgen bes 23. Wdv$ geftaltet Ijatte, mar es 3meifell)aft, ob ber ftarfe 
5Biberftanb bes geinbes l)ier fdjneü genug gebrochen merben mürbe, um 



16 7. Die ©rofce Sd)tarf)t in fjrantretd) uom 21. SOlära bis 4. 2tpril 1918. 



nod) oor Eintreffen oon feinblidjen 23erftärfungen überhaupt 3ur Operation 
im freien gelbe 3U gelangen, Es beftanb bie ©efafjr, bafc nicfjt nur ber 
Englänber, fonbern aud) ber gransofe, roenn man tljm nid)t bas (Befefe 
üorftfjrteb, ftarfe Gräfte auf bas Sd)tad)tfelb nörblid) ber Somme roarf 
unb ben Einbrud) in ober bid)t fjinter bem englifdjen Stellungsfnftem 
abbämmte. Der 2lnfd)luf3 an bie Stellungen öftlicf; 2lrras, ber erhalten 
geblieben roar, erleichterte bas. Die Somme biente bann — ob bei gerönne 
ober roeiter roeftltcf; mar gleichgültig — bem SSerteibiger nicfjt minber 
als fidjere 2Inlefmung, roie fie oorbem ber Angreifer erhofft f)atte, unb 
weiterhin bis S)am als treffliches grontljinberms. Da mit bem unmittel= 
baren Eingreifen bes gran3ofen nad) ßage ber Dinge nun einmal bod) 
gerechnet werben mußte, fam alles barauf an, 3U oerfjinbern, bafc es fid) 
planmäßig ausroirfte. Der gran^ofe mußte in ben 2ßirbel bes Qu-- 
fammenbrudjs fjineingeriffen werben. Das tonnte nur gefeiten, roenn 
man ifjn auf bie gront 3Sran — ÜKonon jroang unb ungeftüm im freien 
gelbe angriff. 2tts operatives 3^ ergab fid) baraus naturgemäß bie 
Trennung beiber (Segner. 

2(n biefem 3tel *)tett ßubenborff nun mit 3öl)igfett feft. Die 93cr= 
teilung ber n abgeführten *Keferoen würbe entfpredjenb geregelt. 2(ud) 
bafc ber urfprüngltd) in bie *ftid)tung auf St. $ol gelegte Sdjroerpunft bes 
33orgeljens ber 17. 2lrmee am 24. 9Jcär3 mefjr nad) Süben auf Doullens 
oerfdjoben mürbe, ftanb mit ber operativen 5lbfid)t im Einflang. Der 
Verlauf bes Kampfes auf ber gan3en gront bis 3um 25. Wäx$ einfd)ließlid) 
berechtigte 3U ber Erwartung, bafo fid) bas fjodjgeftedte 3iel erreichen laffen 
mürbe. -Jßon befonberer 5Bid)tigfeit roar babei ber Erfolg bes Sübflügels 
ber 17. 2trmee. Daburd), ba$ fie burd) bas ganse feinblidje Stellungs* 
fnftem l)inburd)ftteß unb bis an bie 2tncre oorbrang, gelangte aud) fie 
3ur Operation im freien gelbe. Die SSorausfeöung für ben SSerfud), bie 
feinblidje gront bei 2(rras unb weiter nörblid) burd) Qupaden in ber 
gront ins 5ßan!en 3U bringen, roar gefdjaffen. 

Den erften leifen Smeifel, ob es möglid) fein mürbe, bie er^entrifd) ge= 
backte £)auptoperation im oollen Umfang burd)3ufüf)ren, fonnte ber 23er* 
lauf ber Dinge bei ber 17. 2lrmee am 26. 9CRör3 erroeden. Dtefe geroann auf 
bem entfdjeibenben Sübflügel jenfeits ber 2lncre nur wenig *Raum. X)a tn= 
beffen bem redjten glüget ber 2. 2lrmee bei Gilbert ber fd)mterige Übergang 
glüctte, (o liefe fid; erhoffen, ba% nun aud) bei ber 17. 2lrmee bas SSorgeljen 
fc^nell roieber in gluß fommen mürbe. 2luf ber gan3en übrigen gront 
gab ber bisherige glänsenbe Verlauf ber Offenfioe, insbefonbere burd) bas 
unauftjaltfame 2}ormärtsbrängen ber 18. 2Irmee, bie 2Inmartfd)aft auf 
einen oerljeißungsüollen gortgang. Dag ßubenborff mit feinen f)oa> 



7. Die @rofje ©cfyarfjt in tfranfreid) oom 21. 9Jlär^ bis 4. 2tpril 1918. 1 1 7 



fliegenben planen, bie nm 2(6enb bes 26. 9ttär3 in beftimmte 95efcl>le ge= 
ffeibet mürben, nirfjt Unerreichbarem nadjjagte, baß aurf) I)ter feine Stra» 
tegie auf bem *8oben bem 5öirflicf)feit fußte, bafür finben ficf> in ber aus» 
länbifrfjen gadjüteratur oollgüüige Belege. Der fcfjon ermähnte Kapitän 
2Brigf)t frfjilbert bie fiage auf feiten bes geinbes folgenbermaßen: 

„Die 9. unb 10. franjöfifcfje Dioifion maren am Wacfjmittag bes 
23. War?, am rechten Flügel oon (Sougb in ben Slampf getreten, oom all= 
gemeinen Sturm aber mit fortgeriffen morben. . . . 2lm 26. Tlävft fyatte 
bie 2lrmee bes (Senerals (Sougf) aufgehört 311 befielen. 93on ber größten 
jemals aufgehellten englifdjen 2Irmee mit 57 Diotfionen maren ein Viertel 
bis ein Drittel oernirfjtet. . . 3n Doullens trafen ficf) am 26. Warft ßlonb 
©eorge, ßorb ^ülifner, (Beneral Söilfon unb (Elemenceau. . . Die englifd)e 
Regierung oerfangte, bafo gocfj ben Auftrag ermatte, bas 3ufammenmirfen 
beiber Armeen firf)er3uftelten*). . . . gocf) erläuterte feinen 2krteibigungs= 
plan, falls $aris geräumt merben muffe unb bie englifrfjen Armeen gegen 
bie Slüfte gebrücft mürben. Sßilfon erklärte am näcfjften Xag bem ®riegs= 
rat in ßonbon menig rjoffnungsnolt, ba$ bie Rettung oon 2(miens baoon 
abhänge, ob es ben gran3ofen gelingen merbe, genügenbe Dioifionen xed)U 
3eitig 3U oerfammeln, um bie (Btabt 3U galten. . . . 

Bis (Enbe ber 2öorf)e (b. b- bis 30. Wäv$) trieben bie Deutfrfjen bie 
[Hefte ber 2lrmee oon ©ougb gegen 2lmiens 3urücf. 2tts biefe 2lmiens 
erreicht I;atien, mar bie 93erbinbung 3roifrf)en (Englänbern unb gran3ofen 
immer norf) nidjt bergeftellt. ÜDcan fann tatfärfjlirf) bie Entfernung, bie 
bie Deutfcljen non irjrem endgültigen Siege trennte, in Schritten meffen. . . 
5ßaren bie Qmglänber unb gran3ofen aber einmal getrennt, fo fonnte 
ßubenborff jeber3eit feine Operation mit iljren ljunbert Dioifionen gegen 
jeben ber beiben getrennten Seile umfaffenb führen. (Entmeber marf er 
bie erfrfjütterten Briten gegen bie Slanalfjäfen ober bie gran3ofen, bie 
eine große gront 3U galten Ratten. . . . (Enbe ber 2Bod)e oerfyanbette 
man infolgebeffen in fionbon, $aris unb Berfailtes über ben unglücf= 
lirfjen ©ang ber Dinge unb bie 3U treffenben OJcaßnabmen. Die Räumung 
oon ^aris mürbe angeregt. (Elemenceau erflärte, er mürbe bis an bie 
Pyrenäen fämpfen. Berechnungen mürben angeftellt, um bie ?Refte ber 
englifdjen 2lrmee ein3ufrf)iffen unb 3U retten. 60 entfcrjloffen aud) 
bie Staatsmänner maren, man mußte ba mit rechnen, 
b af$ bie 53 ö l f e r e s aufgeben mürben, nocf) meitere 
Slriegsanftrengungen 311 machen. Der 93 e r l u ft 00 11 

:: ) (Eine bramatifdje Sdjilberung ber Vorgänge, bie 3ur (Ernennung godjs führten, 
unb ber entfdjeibenben Anteilnahme, bie baran ßorb 2ttilner aufällr, gibt Dailn £elegrapf) 
oom 7. unb 8. Februar 1921. Corb Einers Six Ycar Work. 



118 7. Die ©rofee 6d)lad)t in ftranfretd) oom 21. 2Rära bis 4. 2lpril 1918. 



&W. 



21 m i e n s bebeutete ben 93 e r l u f t bes Krieges. Hl l e s 
1) i n g l) i e r u o n ab. Den D e u t f cfj e n ro i n f t abermals ber 
Sieg*)." 

Der beutfdje gelbfjerr mußte nid)t, tonnte nicfjt roiffen, roie es auf 
fetten bes geinbes ausfaf). 2tber er almte bte 2Birflid)feit, roeil er bie 
begriffe „activitg", „vitesse" unb Snitiatioe in tr;rer SBtrfung auf 
tJreunb unb geinb richtig einfef/äfete. Snbeffen aud) auf feinblid)er Seite 
fommt jetjr, aus J)öd)fter 9cot geboren, ber rücffid)t5lofe 2Bille eines großen 
Solbaten 3ur #errfd)aft, ber bas Spiel nod) nidjt oertoren gibt, fonbern 
alle Slraft 3ufammenrafft, um bas bror/enbe 33erl)ängnis ab3uroel)ren. $od) 
l)at im 2Beltfriege nicr/t gegeigt, bafc er roirflid) ein großer $elbr/err roar. 
(Eines aber barf er für fid) in 2fnfprud) nehmen: (Er ift ber fetter feines 
93olfes unb ber 23erbanbsmäd)te geroorben burd) unbeugfame Xatfraft 
unb eifenfjarten SBillen. Darin ftefjt er ßubenborff nicfjt nad). 
8 _ 9Jcan foll an bem großgebadjten (Entfdjluffe ßubenborffs oom Hbenb 

bes 26. 9ttär3, bie Operation er/gentrifd) 3ur Trennung beiber (Segner mit 
allem 9cad)brucf fort3ufüf)ren, nid)t barum mäfeln, roeil ber (Erfolg fjinter 
ben gehegten (Entartungen 3urücfgeblieoen ift. Die $riegsgefd)td)te leljrt 
es auf taufenb blättern, ba$ feiten burd) bie Sd)lad)t in oollem Umfange 
bas erreicht roirb, roas bem gelbljerrn als f)öd)ftes $kl porfdjroebt. Qu* 
fall, unoorr/ergefefjene llmftänbe, ber 5öille bes (Segners unb anbere un* 
roägbare JJaftoren legen fid) r/inbernb in ben 2öeg. (Sleid)roof)l ift es lel)r= 
reirf), in folgen Fällen nad^uprüfen, ob unb inroieroeit bie 90cinberung 
bes (Erfolges burd) üücaßnarjmen ber oberen Führung beeinflußt roorben 
ift. X>a brängt fid) f)ier nad>träglid)er Betrachtung bie grage auf, 
ob ber leitenbe operatioe (Sebanfe nid)t an 2(usfid)t auf 93erroirflid)ung 
geroonnen I)ätte, roenn ber (Entfdjluß bie 3U erftrebenben 3iele nad) ber 
einen ober anberen Seite r/in eingefer/ränft r/ätte. Daburd), ba$ man an ber 
boppelten 2tbfid)t feftr/ielt, foroorjl bie (Segner $u trennen, roie aud) bie 
englifdje Front bei 2trras unb nörblid) burd) gleichzeitiges £ufaffen W 
ber ftxont ins SBanfen 3U bringen, rourbe bie nod) in ben *Referoen oor= 
f)cnbene Stoßfraft serfplittert, bie einheitliche 3uf ammen f a ff un 9 möglufjft 
ftar!er, nod) 3U großen ßeiftungen befähigter Gräfte auf ein 3iel un* 
möglid). Mad) bem oorljer (Sefagten burfte nur eine (Einfcf/ränfung 3U= 
gunften ber Fortführung ber 9öcid)ael=Operation burd) oorläufigen 
23er3id)t auf ben *J)cars=2ingriff unb bie im 2Infd)luß hieran roeiter nörb= 
lief) beabfid)tigten Frontalangriffe in %xaqe fommen. (Seroiß beftanb 

*) (Seneral o. Sluf)l fütjrt in feiner „Öran3Öfifd)=engltfd)en Sinti! bes SBeltfrieges" 
((£. S. Mittler & Sofjn, Berlin 1921) nod) eine ftetye gletd)lautenber Süufjerungen oon 
feinblidjer Seite auf. 



7. Die (Srofee 6d)lad)t in ftranfreid) oom 21. ÜRärd bis 4. s 2Jprü 1918. | [Q 



bann bie (Befafyr, baß ber (Englänber, meil in ber gront nidjt bebrol)t, 
alle feine noef; oerfügbaren fteferoen auf bas bisherige 6d)lad)tfelb warf, 
3U bem gleiten ^roerf'e auef) noef; Gräfte aus feiner gront fyerauslöftc. 
Aufgabe ber 17. 2frmee unb bes an ber 2Incre fecfjtenben Xeiles bei* 
2. 2frmee mußte es bemgegenüber fein, buvd) gortfe^ung iljrer Angriffe 
biefe Gräfte auf firf; 3U 3iel)en unb oom flanfierenben (Eingreifen gegen 
bie beutfcfje #auptoperationsricf;tung auf 2fmiens fern3ul)a(ten. 2Iuf er* 
fjeblidjen ©elänbegeroinn in ?Rid)tung Doullens tarn es babet oorerft 
weniger an, mofern nur ber entfcfjeibenbe 6toß auf 2lmiens beiberfeits 
ber Somme im gluß erhalten mürbe. Der 9Wars=9corbangriff \jat ben 
(Einfafc oon 3 frifcfjen beutfcfjen Dioifionen — baf)inter in !Referoe aurürf- 
gehalten 2 Dioifionen — erforbert*). Denft man fiefj bie 93erroenbung biefer 
Gräfte oom 27. 9ttär3 ön 3 U *" Sortfefeung ber 9#id)ael=Operation bei ber 
17. 2(rmee unb auf bem rechten S^ügel ber 2., fo roäre fcfjon je^t gleicf)= 
3eitig eine 23erfd)iebung erheblicher Dteferoen, bie oon ber Oberften fyeerts-- 
leitung unb ben Armeen hinter biefer gront nadjgefürjrt mürben — min= 
beftens 4 2(ngriffsbioifionen**) — nad) ©üben auf ben (Entfdjeibungsflügel 
möglich geworben. 4 ber genannten Dioifionen finb bann einige Sage 
fpäter mit einer 2fn3al)l bereits an ben bisherigen kämpfen beteiligter 
Dioifionen allmäfjlid) auf ben Slügel füblicf) ber Somme geleitet roorben, 
aber ebenfo roie bie oon ber Oberften Heeresleitung borten unmittelbar 
3ugefül)rten Dioifionen***) 3U fpöt eingetroffen, um bie insmiferjen ins 
Stocfen geratene Offenfioe im gluß 3U erhalten. 9ßir glauben bal)er, 
ba$ bie Dinge operatio einen günftigeren Verlauf genommen l)ötten, menn 
ber (Entfcfjluß oom 26. 9Jcär3 fid) auf bas gehalten bes £rennungs= 
gebanfens befcfjränft unb biefem unter 93er3id)t auf bie 2lbfid)t, gleicf)3eitig 
bie gan3e englifcrje gront 3um (Einftur3 3U bringen, oerftärften ^Tusbaid 1 
gegeben t)ätte. 

Das läßt fid) l) e u t e oom Stanbpunft rücffdjauenber Betrachtung 
fagen, meil roir miffen, bafo ber 9Jcars=2lngriff mißglütft ift. (Es märe oer= 
meffen, barum ben (Entfdjluß 3ur Durchführung biefes Angriffs tabeln 3U 
roollen. Der gelbfyerr, ber im 9tebel ber Ungemißfyeit 3U fyanbeln ge3raungen 
mar, rjatte gemidjtige ©rünbe für bas gehalten am 90cars=(Sebanfen. (Be= 
miß mar ber taftifdje Angriff fcfmMerig. ©leid)mol)l lag bei ben forgföltigen 
unb umfaffenben Vorbereitungen fein 2fnlaß oor, an feinem ©elingen 311 
3meifeln. tarnen aber bie entfdjeibenben 5)öf)en nörblid) 2(rras in unfere 
fyanb, bann mußte ber (Englänber feine legten JReferoen bortl)in roerfen, 

•) 23. 91. £., 41. 3. 2)., 187. 3. 2)., bafjinter in fteferoe 2. <B. 3. £., 204. 3- 2). 
**) 26. 3. 2)., 54. 3. $>., 2. b. 3- 2)., 200. 3- 2). 
***) 14. 3. 2), 80. 9t 2)., fpäter nod) 76.91.2)., Deutle 3äger--2)iülfion. 



120 7. Die Qrofee Scfrtacfrt in granfreitf) oom 21. SPlarg bis 4. gtpril 1918. 

bann boten fid) ber Fortführung ber 9Jticf)ael=0ffenfn)e in *ftid)tung 
6t. ?ßoI — SDoullens— 2Imiens bie günftigften 21usfttf)ten. 

!Das leitet über 3ur Prüfung bes britten ßubenborfffdjen Entftfjluffes 
oom 31. Wdx^, ber unter bem Einbrutf bes unoollfommenen ta(tifd>en 
Ergebniffes ber kämpfe com 28. bis 30. 9ttär3 oon ber Fortführung einer 
meitausgreifenben Operation gegen bie gran^ofen über bie untere Somme, 
2Tore unb Oife 21bftanb nehmen lieg unb fief) nur nod) bie Snbefiönaljme 
bes ftrategifd) mistigen Eifenbaf)n=Knotenpunftes 21miens ßum ftxeU fefete. 
W\t frifrfjem 3^f a ff en au f oem ^ e 9 e oeö bisherigen 2tngriffsoerfaf)rens 
mar felbft biefes befdjränfte 3'\el, mar ein taftifdjer Erfolg überhaupt n\d)t 
meljr 3U erhoffen. Siefe aus ben kämpfen ber legten £age gewonnene 
Erfenntnis mar benn and) maßgebenb für bie 2lbfitf)t, ben Angriff auf 
SImiens erft nad) Eintreffen herangeführter frifdjer Dioifionen, nad) grünb= 
lirfjen Vorbereitungen, insbefonbere nad) #eranf<f)affung ausreidjenber 
OJhmitionsmengen, aus3ufül)ren. 2)aß ber bamit oerfnüpfte ßeitoertuft 
and) bem geinbe 3ur Organifierung eines gefcfjloffenen SEöiberftanbes 3U* 
gute tarn, burfte nid)t oerfannt werben unb mürbe and) n\d)t oerfannt. 
9#an mußte alfo auf ftärffte (Segennrirfung gefaßt fein. ©leidjmof)! ift ber 
Angriff am 4. 21pril in ber #auptfatf)e mit bereits mef)r ober meniger an 
Kampffjanblungen beteiligten Dioifionen, 3um Xeit fogar mit 6teltungs= 
bitriftonen, unternommen morben. 2Bartete man nod) einige Xage, fo 
mar bie 3Jttttmrhmg einer größeren Qat)l nod) riid)t eingefefeter, freilief) 
and) \d)on ftarf ermübeter Dioifionen möglid)*). Ob bamit aber nad) 
biefem ^eitoerluft bas Ergebnis bis 3ur Snbefitmafnne bes erftrebten 
Sieles 2fmiens gefteigert morben märe, barf be3meifelt merben. Vor= 
ausfid)tlid) märe ein überaus fyartnätfiger, fraftoer3ef)renber Kampf um 
räumüd) befdjränften ©elänbebefife otjne bie 2Iusfid)t operatioer 2tus= 
beutung bie golge gemefen. 3ebe berartige 2Ibnüfeung ber Kampfkraft 
in ben formen einer 9ttaterialfrf)lad)t miberfprarf) ben Sntereffen ber 
beutftfjen Kriegführung, bem (eitenben ©ebanfen fiubenborffs. Unb bod) tjat 
ftd> biefe 2tbnüfeung \d)on als Folge bes Angriffs oom 4. 2Tpril nxd)t oer= 
meiben (äffen. Durrf) ifm mar eine fo fdjmierige Kampflage in ber oor= 
fpringenben Etfe beiberfeits ber 2fore entftanben, bafc mot)l ober übel bie 
nod) sufließenbe Kraft an fteferoen oerausgabt merben mußte unb oer= 
brauet morben ift. 

Snbcffen and) t)ier tyat \\d) \ad)lid) mägenbe Kriti! oor einer 23er= 
urteüung bes gefaßten Entfd)luffes 3U fjüten. Für ßubenborffs 6tellung= 
nat)me am 31. Wax$ mar entfdjeibenb, ba^ bie unbefriebigenben Erfolge 

*) 3m ganaen waren 11 2tngriffsoiDiftonen bisher nod) nidjt jum Einfa^ ge* 
fommen, eine 12. im anrollen. 



7. Die ©rofce 6ri)lad)t in ftranfreid) oom 21. *»iär^ bis 4. 2Ipril 1918. 121 



ber legten Xage nad) ber übereinftimmenben *8erid)terftattung ber 
Gruppen unb f)öf)eren ftommanbobef)örben tjauptfädjfic^ mit bem gei)len 
ausreidjenber 2IrtilIeriemunition begrünbet morben maren. So roollte er 
es nun oerfudjen, nacfjbem l)ierin Sßanbef geferjaffen mar. Dos 3ie( 
2fmiens mar ficfjerlid) eines legten l)of)en ^rafteinfa^es mert. Die mifr= 
lidjen folgen bes Angriffs oom 4. 2Iprif tieften fid) fd)roer(id) in il)rer 
£ragmeite oorausfefjen. 

Wlit fotcfjer 3urütff)altung im fritifd)en Urteil oerträgt es fid) anber= 
feits mof)l, ein 33ifb 311 entmerfen, mie bie (Ereigniffe oorausfidjttid) uer- 
laufen mären, menn ber (Entfcrjluft oom 31. *0cär3 in anberem Sinne aus= 
fiel. 5)eute bürfen mir fagen: Der 21ugenbtid mar gefommen, roo ber oon 
s JJcottfe geprägte unb roaf)rgemad)te, oon Sd)fieffen unb ßubenborff ooll ge* 
mürbigte Satj „Strategie ift bas Snftem ber 21usf)ilfen" bas iftedjt auf 
(Seltenbrnadjung f)eifd)te. 2ßas rjätte man tun !önnen? 

(Erftlid) bie freimütige (Einfteüung ber 9ttid)aet=Dperation unter -^g^ 9 
23er3id)t auf ben lefeten SSerfud), 2imiens 3U erobern. Die taftifdje ßage 
ber inneren Öfiigel oer 18. unb 2. 2(rmee an ben 2lore=93rüo?enföpfen 
tonnte freilief) aud) fo fdjmierig merben, menn ber geinb, mie es gefdjeljen 
ift, 3U fortgefetjten (Gegenangriffen überging. Dann muftte man ent= 
fd)toffen fein, eintretenbenfalls bie Hauptfrage ber 18. 2(rmee hinter bie 
21ore 3urüd : 3une^men, insbefonbere bie franfe ©teile bei 9Jcoreuit auf3u= 
geben. Das Oberfommanbo ber Heeresgruppe Deutfdjer ®ronprin3 f)at 
in ben folgenben Sagen biefe SSJcaftnafjme mieberfjolt in 5Borfd)lag gebracht. 
Sie ift oon ber Oberften Heeresleitung, geftüfet auf bie 2luffaffung bes 
Obert'ommanbos ber 18. 2Trm.ee, nid)t ausgeführt morben, ba man beim 
geinbe ben (Einbrucf oermeiben mollte, als fei bie Offenfme enbgültig auf= 
gegeben, unb ba man fid) aud) felbft bie Sftöglidjteit ber 2Bieberaufnar;me 
bes 2Ingriffs in biefer 9lid)tung 3U gelegener $e\t offen 3U galten münfdjte. 
2(ber gerabe bas letztere ftanb nicfjt im (Einklang mit ber Sd)(ieffenfd)en 
ßöfung bes Durd)brud)sprobtems, aud) nid)t mit ben oon ßubenborff bis= 
rjer oertretenen (Brunbfäfeen. 

21n bie freimillige (Einteilung ber 9ttid)ael=Operation mufcte fid) ber 
(fntfdjlufc anreihen, nunmehr an anberer ©teile ber gront fobalb als 
möglid; eine neue entfdjeibungfucfjenbe Offenfioe 3U unternehmen. Die 
Drängnis ber Qe'ti liefe nur 3mei grontabfdjnitte in *8etrad)t 3iel)en: 55ei 
ber 7. 2Irmee, mo es bisher 3ur Durchführung bes oorbereiteten (Er3engel= 
21ngriffs nod) nid)t gefommen mar, ober an ber gront bei ßille unb ?)pern, 
mo an Stelle ber früher geplanten ®eorg=Operation eine Unternehmung 
tleineren Stils — (Beorgette — auf ben 8. 2tprit feftgefe^t morben mar. 
Der festeren Stelle mufete in jeber 5)infid)t ber 23or3itg gegeben merben. 



122 7. Die ©rofce Sd)lort)l in granfreid) pom 21. !Plär3 bis 4. 2Iprtl 1918. 

Die Vorbereitungen roaren rjier auf einer erl>eblid> breiteren Vafis als an 
ber Gh^engelfront getroffen unb ließen fid) auf (Brunb ber früheren (Ent* 
roürfe Ieid)t unb fd)nell ju einer STngriffsoperation großen 6tils erroettern. 
23or allem roinfte bei ßille unb ?)pern ein großer operatioer (Erfolg. (Eine 
Offenftoe auf ber gront ber 7. 2trmee, felbft roenn fie in großer breite er= 
folgte, führte im beften gälte 3U einem tiefen 6toß in ?Rid)tung auf *ßaris 
ober roeiter öftlid) in bie Champagne. Sie faf) fid), je roeiter fie fortfdjritt, 
um fo gefäf)rricr)er einer boppelten Umfaffung ausgefegt. 2(usfid)ten auf 
einen burdjfdjlagenben operatioen (Erfolg tonnten it)r nid)t sugebilligt 
roerben. 9laf)m man hingegen an ber gront ßa Vaff^e — 2lrmentieres 
unb bei ?)pern ben ©ebanfen ber urfprünglidjen (8eorg=Operation in bem 
Umfange roieber auf, roie ir)n bas Oberfommanbo ber Heeresgruppe 
Wupprefyt früher oertreten unb roie tf>n ßubenborff gebilligt rjatte*), fo 
fonnte fid) unter ber (Bunft ber gebefferten SBitterung bie 90töglid)feit 
bieten, burd) fonsentrifdjes Vorgehen in ber 9tid)tung über Jfajebroucf unb 
*ßoperingI)e auf 6t. Omer unb (Eaffel bm feiner föeferoen rjier größtem 
teils beraubten (Englänber auf feinem *Korbflügel oernid)tenb $u fdjtagen 
unb in ben Vefife ber ®analf)äfen an ber fran3Öfifcr)en üftorbfüfte 3U ge= 
langen. Die ßinie (Sraoelines — 6t. Omer — Vetfjune gab bann eine 
günftige, feinem *Rütffd)fage ausgefegte Vafis für bie Fortführung ber 
Operation. Ob biefe olme 5ltempaufe möglid) fein mürbe, f)ing oon bm 
Umftönben, insbefonbere oom Slräfteoerbraud) beim erften 2lft ber 
6cr/fatf)tl)anblung ab. 2öaf)rfd)einlid) mar ein 6tillftanb unoermeiblid). 
(Er mar aber aud) unbebenflid). Wxt 6id)erf)eit burfte angenommen 
roerben, ba$ ber Qransofe aud) I)ier roie bei ber 9ttid)ael=Operation burd) ben 
3ufammenbrud) bes Verbünbeten mit ftar!en Gräften an bie neu= 
gefdjaffene Front ge3tr>ungen mürbe, ©inen XetI feiner *Referoen mußte 
er aber notgebrungen 3um minbeften 3ur 2)erfung oon ^ßaris 3urürflaffen. 
gaft gan3 auf fid) allein angeroiefen, mar er nirgenbs meljr roirflid) ftarf. 
3m fladjen Vogen (Sraoelines — 6t. Omer — fiens — albert — 9Jtontbibier 
ftanb er oon ben Deutfdjen umfpannt. ßubenborff burfte fid) Seit laffen, 
aus biefer günftigen operatioen (Srunbfteltung nad) 5Bieberauffrifd)ung 
ber eignen Gräfte unb forgföltigen Vorbereitungen an fetbftgeroärjlter 
(Stelle einen neuen $)ammerfd)lag 3U führen. 6d)ien es aber aus 6orge 
oor einer 9ttaterialfd)lad)t ratfamer, an biefer Front auf bie Fortführung 
ber Offenfiooperation 3unäd)ft 3U oer3id)ten, fo fonnte entroeber burd) 
einen neuen 2lblenfungsangriff am Damenroege ober in ber Champagne 
eine für bie Deutfdjen oorteiüjafte Slräfteoerfdjiebung bes Franjofen bort= 



') 6. 88. 



7. 2)ie (Bro&e Sd)lad)t in ftranfreid) uom 21.9Rärfl bi« 4. 2ipril 1918. 123 



t)in unb bamit feine Sdjroäcfjung auf ber gront 3ioifa>n ber Worbfüfte 
unb Amiens e^roungen ober aud) eine entfd)eibungfud)enbe Offenfioe in 
bas innere granfreicfjs geiDagt roerben. 3n jebem galle roar ßubenborff 
#err ber ßage. (Fr butterte bas (Sefefc. 

3ft bie r;ier gegebene ©ebanfenentroicflung auf realen (Bröften auf; 
gebaut? 5ßar bie oorgefdjfagene (8eorg=Dperation in biefem Umfange 
unter ben am 31. üßärj oorliegenben 93errjältniffen ausführbar? (£s 
fpricfjt oieles für bie 23ejaf)ung ber grage. 3n 5öirflid)feit finb bcm 
9ttid)ael=Angriff Anfang April 3toei Angriffe an anberen Stellen gefolgt. 
3unäd)ft oom 6. bis 8. April bei ber 7. Armee ber (£r3engetangriff, ber 
ben geinb hinter bie Atfette 3urütfroarf unb bamit bie rücfroärttgen 93er-- 
binbungen bes linfen Segels ber 18. Armee befferte. 3u t^m finb 6 Diot= 
fionen, barunter 3 bisher nod) nicfjt eingefefete Angriffsbioifionen uer* 
roenbet roorben*). ferner oom 9. April an auf ben inneren glügeln ber 
6. unb 4. Armee an ber gront roeftlid) unb nörblid) fiilte bie ©eorgette= 
Operation mit anfdjliegenbem Angriff nörblid) oon Armentieres. £)ter3u 
finb 3unäd)ft 21 Dioifionen**) eingefefet, im roetteren ßaufe bis 3um 
$emmel=Angriff einfdjlieftlid) nod) 18 Dioifionen, baoon 14***) oon anberen 
fronten, herangeführt roorben. ©in großer Xeil oon iljnen gehörte nicfjt 
3U ben für bm Angriff ausgebilbeten unb ausgeftatteten Dioifionen. 
Anbere, roie bie aus ber 9ttid)aelfront entnommenen, roaren abgedämpft, 
dritte man ben 9JMd)ael=Angriff am 31. Wäx& eingeteilt unb oom (Erzengel* 
Angriff trofe ber für u)n fpredjenben ©rünbe oorläufig Abftanb ge= 
nommen, fo mären fofort 14 Angriffsbioifionen — 11 aus ber WufyaeU 
front, 3 oon ber 7. Armee — freigeroorbent). W\t biefem $raft3uroact)s 
tonnte oon Anfang an ein roefentlid) oerftärfter Drucf befonbers bei ber 
4. Armee nörblid) Armentieres unb norböftlid) Pipern ausgeübt roerben. 
2)ie 53ereitfteltung ber erforberlicfjen Artillerie, SSJcinenroerfer, gliegerforma= 
tionen, Kolonnen ufm. lieg fid) burd) Umgruppierung aus ber ftilfgelegten 
9ftid)aeIfront unb aus ber (Er3engelfront er3ielen. (Eine etroa nötig 
roerbenbe 23erfd)iebung bes Qeitpunttes ber Offenfioe um roenige läge 
mußte in ßauf genommen, roerben. Der roefentlid) oermeljrte Slrafteinfafe 
f)ätte ben in 2öirflid)feit unooüfommenen Anfangserfolg ber Angriffe bei 



*) 227. 3. 2)., 30. 3- 5)., 14. *R. D. 

**) Sarunter, aus ber ÜJltdjaelfront herangeführt, nur eine Sioifion (6. b. *R. ©) 
***) 233. 3. 2)., 235. 3. 2)., 4. b. 3- 2)., 13. *K. 2)., 19. ft. 2)., 240. 3. 2). foroie aus ber 
OKidjaelfront: 3. <B. 3. 2)., 4. 3- 2)., 12. 3. 2)., 25. 3- 2)., 39. 3- 2)., 119. 3- 2)., 239. 3- 2)., 
1. (B.W. 2). 

f) Sielje 6fi33e 8. 9tur bie 6. b. *R. 2). ift oon Slnbeginn an 3um ®eorgette= 
Singriff herangezogen toorben. 



1 24 7. Die Qrofre @d)lQd?t in granf rcic^ oom 21. JOTära bis 4. glptil 1918. 

ber 6. unb 4. Armee oon oornfjerein 3U ber für bas oolle (Seiingen ber 
Operation gebotenen #öl)e fteigern tonnen, menn es babei gfütfte, bie olles 
beljerrfrfjenben ftötjen nörblirf) Vailleul unb füböftlirf) ©obemaersfelbe in 
einem 3 u 9 e in Vefitj ju nehmen. Dann oerfprarf) ein narfjfolgenbet 
Angriff aus bem 5)outl)oufftermalbe gegen bie üftorbflanfe bes ?)pern= 
bogens burrf)frf)lagenbe 2Birfung. Die Qa\){ ber fpäter 3ugefül)rten Dioi= 
fionen liefe ftcf) 3ur weiteren Ausbeutung biefer (Erfolge erl)öl)en, menn 
man auf ben am 24. April bei ber 2. Armee unternommenen £eifangriff 
bei Millers Vretonneur. vet$\d)tet t)ätte. Vielleicht mirb man bas I)ier ge= 
3eirfmete Vilb als 3U günftig für bie Deutfrfjen ablehnen. ©ooiel bleibt 
aber bocf; mol)l firfjer, bafc bie tatfäcfjlirf) ausgeführte ©eorgette=Dperation 
burrf) oermef;rten Shäfteeinfat) 3U einem größeren, bie allgemeine Sh*iegs= 
läge nacfjljaltig beeinfluffenben (Erfolge ber beutfrfjen 2öaffen ausgeftaltet 
roerben fonnte. 

2Bas I)ier als mögliche ßöfung oorgefrfjlagen ift, grünbet fiel) auf 
ßubenborffs eigene ©ebanfengänge, auf bas, mas aurf) iljm im Drang 
ber (Ereigniffe oorgefrfjmebt Ijat. 3n ben Vefpredmngen mit ben ©eneraf= 
ftabsrfjefs ber Heeresgruppen unb Armeen mätjrenb ber Vorbereitungen 
3um 9)cid)ael=Angriff l)atte er mefjrfarf) bem ©ebanfen Ausbruch gegeben, 
„es !önne ber JJall eintreten, bafc bie Offenfioe an einer ©teile fiel) in einer 
9Jcaterialfrf)larf)t feftlaufe. Dann beabficfjtigte er, ben roeiteren Angriff an 
jener Stelle auf3ugeben unb an anberer ©teile neu ansufefeen." 3m 
©inne ©rf)lieffenfrf)er ©ebanfenfolge mar bann ber erfte, red)t3eitig ge= 
Ijemmte Dffenfiofcrjlag als mirhmgsoolle Ablenlung an3ufeljen, fofern es 
nur gelungen mar, burtf) ilm möglirfjft ftarfe leite ber fernblieben fteferoen 
an3U3iel)en unb feftjutegen*). Aus biefer (Ermägung mar auef) im gebruar 
bie (Entfcfjetbung über bie Vorbereitung bes ®eorg=Angriffs bafjin aus* 
gefallen, bafj er im galle bes geftfafjrens ber SD^icljael^peration als 
3trciter felbftänbiger ^ampfaft mit entferjeibungfuerjenber £enben3 geführt 
merben follte**). 3ft ßubenborff oon biefem ©ebanfen im praftifcf)en #an= 
bem fpäter abgeroirfjen? (Semife entfpraef) es burrfjaus ber Sage, bafc ber 
®eorgette=Angriff, als feine Durchführung narf) ©erweitern bes 9Jcars= 
angriffes befd)loffen mürbe, 3unärf)ft nur 3ur mittelbaren llnterftüfeung 
ber norf) im giufe gehaltenen 90cirf)ael=Operation unb Ablenkung bienen 
follte. ßubenborff ift bann aber roeiter coli beftrebt gemefen, ifmt bie 
Atolle eines neuen entfrf)eibungfurf)enben Altes 3urücf3ugeben, inbem er 
mefentlirf) ftärfere Gräfte flüffig marfjte. 9corf) mar ber Sertpunfr, bem arg 
gefrfnr>ärf)ten (Englänber an anberer ©teile ben Xobesftofe 3U geben, nid)t 

*) 6. 99. 
**) S. 88. 



7. Die ®ro&e Sri)lad)t in granfreid) uom 21.2Rära bis 4. Slpril 1918. 125 

oerpafjt. dlod) brot)te oom 2lmerifaner feine unmittelbare, nafye (Sefafyr. 
Dlod) rul)te bie fylfeleiftung ausfdjliefclid) auf ben Sd)ultern bes burd) bie 
9ttid)ael=Offenfioe bereits ftarf in 9ttrtleibenfd)aft gezogenen gran3ofen. 
ytod) burfte man fid) uon ber 3Bieberl)olung eines auf Überrafdjung ge= 
grünbeten 2Ingriffsoerfal)rens (Erfolg oerfpred)en. Das alles überfdjaute 
ßubenborff, als er am 9. 2Ipril an ber neuen gront jum Angriff fdjritt. 
Snbeffen — bie Gräfte 3ur 33erroirf(id>ung bes Scfjlieffengebanfens in 
feiner oollen (Srö&e unb Xragroeite roaren nid)t oorrjanben. 9tot= 
gebrungen mu&te fid) ber ®eorgette=2fngriff nunmehr mit ber *RolIe einer 
räumlid) unb materiell befdjränfte 2lblenfung begnügen. Damit roudjfen 
bie Sdnirierigfeiten, burd) einen aus Sdjlieffenfdjer ©ebanfenroelt ge= 
borenen (Entfdjlufc bie £riegsentfd)eibung oor SBirffamroerben ber 2(meri= 
taner 3U erftreben. 

(Es ift in ben folgenben Monaten trofe met)rfad)er Hnfäfee, mit neu= 
gefdjmiebeter 5ßaffe an anberer Stelle 3U einem felb3ugentjd)eibenben 
6d)lage ausfturjolen, nid)t mefjr geglüdt, bie im 3 e i ien W°6 ruljenbe (Se= 
fai)r 3U befdjmören. Mad) bem operatio nid)t ausreidjenben (Ergebnis bes 
®eorgette=2Ingriffs f)at fid) bas ^räfteoerrjältnis beiber Parteien mit bem 
ftänbigen 2lnroad)fen ber amerifanifdjen i)ilfe für bie 93erbanbsmäd)te 
mefjr unb merjr 3uungunften ber Deutfdjen uerfdjoben. Damit foll nid)t ge= 
fagt fein, bafa bis 3um legten großen Durd)brud)soerfud) im 3uli 1918 jebe 
2lusfid)t auf ben (Enbfieg ber beutfdjen 2ßaffen gefdmmnben mar. 5öir 
miffen t)ielmef)r l)eute aus einmanbfreien 3 eu 9 n Hf en oe5 Seinbes felbft, 
rote nafje bem rjeifcerftrebten $\el mir aud) fpäter nod) gefommen finb. 
2(ber bie Sdjmierigteiten Ratten fid) im 23ergleid) 3ur ßage (Enbe Wär$ 
trofe ober aud) megen bes räumlid) großen Erfolges ber üütaioffenfioe un= 
enblid) gefteigert. Die ftarf gemeitete 2lusbel)nung ber beutfdjen fronten 
beanfprudjte unoerrjältnismäfjig I)ol)en ®räfteeinfa£ unb bot burd) il)re 
überall oorfpringenben *8ogen gefarjroolle 2Ingriffsfläd)en. 3öas uns 
fdjliefjlid) ben milttärifdjen (Enbfieg trotj ßubenborffs gigantifd)en 
ßeiftungen oerfagt l)at, mar bei ber ftod'enben (Erfatjgeftellung aus ber 
Heimat ber Mangel an ausreidjenb ftarfen, frei oerfügbaren güf)rungs= 
referoen. 



126 8. ßufammenfaffung. 



2ld)teö Kapitel. 

3ufammenfaffwig* 

2tls (Sraf Sdjlieffen im Januar 1906 aus feiner Stellung fcr/ieb, 
fprad) au ilnn fein 9cad)fotger, (Seneral o. Stfcoltfe*): „2öenn mir auf ben 
(Seneralftabsreifen in ben engen, flehten (Saftljöfen Lothringens unb bes 
(Elfag um (Euer (E£3ellen3 oerfammelt maren an ben fartenbebedten 
£ifd)en, bann liegen Sie einem gewaltigen Panorama gleid) ben 2tuf= 
marfd) eines Golfes in QBaffen oor unferen 2tugen fftf) entrollen. Dann 
faljen mir, roie fid) in gebröngter Qiülte Slorps an $orps reifte, mie ber 
gemaltige ^ecresorgantsmus in £ätigreit gebracht mürbe, mie bie Waffen 
bie feinblidjen (Bremen überfluteten, einem gemaltigen Strome gleid), reft= 
los einem Qhle juftrebenb, oon einem 5ßillen gelenft. Das mar bas ?ßxo= 
blem, meldjes (Euer (E£3ellen3 fid) gefteüt, bem Sie immer mieber neue (Be* 
fidjtspunlte abgemannen, oor beffen ßöfung Sie immer aufs neue bie 
güfjrer ftellten: ben einen einljeitlidjen 2ßillen 3ur Xat merben 3U laffen 
bura> bas ©erzeug oon Millionen oon SDtenfdjen. Das, (Euer (Er^ellen^, 
Ijaben mir oon Stynen gelernt. 3Bir fyaben gelernt, mas (Euer (E£3etten3 
anftrebten: 9cid)t Teilerfolge 3U ersielen, fonbern gro&e, oernidjtenbe 
©abläge, (Euer (E£3ellen3 mollten (einen trteg, ber fid) enblos fyinaieljen 
mufrte, bis bie eine Volfsfraft an ber anberen erlahmte. Sie mollten 
grofce, entfdjeibenbe Sdjläge, unb 3t)r Qiel mar bie Vernichtung bes 
(Segners. Stuf biefes t)öd)fte 3iet follten alle Gräfte gerichtet fein, unb ber 
2Bilte, ber fie lenfte, mar ber 2BilIe 3um Siege. Diefer unbeugfame, 
leibenfd)aftlid)e SSMlle 3um Siege ift bas Vermächtnis, bas (Euer (Er^ellenä 
bem (Seneralftab fyinterlaffen. (Es mirb an uns fein, es heilig 3U galten." 

Unb nun mirb Ijeute gefagt: Die griebensfdjulung bes (Seneralftabs, 
bas 2Ber! bes (Srafen Sdjtieffen, fei auf ein falfdjes ^xei eingeftellt, bie 
Vernichtung ber (Segner für Deutfdjtanb im 2ßelt!riege nid)t erreichbar 
gemefen. Das einfeitige gehalten am Sd)lieffenfd)en (Sebanfen Ijabe 3ur 
überfpannung unferer Straft geführt unb bamit unfere fdjtiefjtidje lieber* 
läge oerfdjulbet. üöcan Ijätte bas $kl befdjränfen follen, bem (Segner 3mar 
ftarfe Schläge oerfefeen, iljm 2öunben fdjlagen, feine Dffenftofraft lähmen, 
aber mit ber eigenen Volfs* unb 9Birtfd)afts!raft fparfam umgeben, fid) 
in bem oorausfidjtlid) lange mäljrenben (Ermattungskriege oor Über» 
fpannung unb oor3eittger Verausgabung biefer Slraft fjüten muffen. 
Deutfd)lanb burfte nur banad) ftreben, fid) 3U behaupten, länger burd)3U= 
galten als feine (Segner. 

*) (Sraf Sd)Heffen a. a. D. »b. II S. 459. 



8. 3ufammenfaffung. 127 



Der Scrjlu&fab ift unanfechtbar. (Er ftel)t barum aber aud) burdjaus 
in reinem 2öiberfprud) jum Scfjlieffenfdjen (Bebauten. (Es tann fid) a(fo 
nur barum rjanbeln, ob ber 5öeg, auf bem bas 3te( ber Selbftberjauptung 
erreicht merben follte, ein falfdjer mar; ob bas Streben, ben (Begner 311 
oernicfjten, erfeftt merben mufcte burcf) bas (Streben, ifyn ju ermatten unb 
friebensmillig 3U machen. 

Der tatfäcfjlicfje Verlauf bes Sßelttrieges f)at bas Problem merjr aus* 
gefprodjen als gelöft. 3n feinem erften Stabium mar ber 93ernid)tuugs= 
gebante bie Xriebfeber ber beutfdjen Kriegführung. 9tad) [einem 
Scheitern gelangte ber (Bebanle 3ur 5)errfd)aft, burd) Verfolgung be= 
fd)iänfter Qkle unb 5)aust)alten mit ber eigenen Kraft ben Kriegsroillen 
bes (Begners 311 lähmen unb fcfjliefcüd) 3U brechen. Das brachte uns bem 
3iel ber Selbftberjauptung nid)t näfjer. fteue Männer nahmen ben 
Sdjlieffenfcfjen 93ernid)tungsgebanten mieber auf. Der (Enbfteg blieb aud) 
irjnen oerfagt. 

5ßenn unfere Stubie einen Veitrag 3ur ßöfung bes Problems bringen 
roollte, fo tonnte es nur auf mittelbarem 2ßege gefd)ef)en. (Es mar fdjarf 
3U unterfcfjeiben 3mifd)en bem 23ernid)tungsgebanten an fid) unb ber 
operativen go^m, in ber man oerfud)t tjat, ifjn 3U oermirflidjen. (Es 
mufcte geprüft unb feftgefteüt merben, ob ber (Brunb für ben SERifcerfolg 
im Vernidjtungsgebanten an fid) 3U fucfjen ift ober in ber 2trt, mie er sum 
2lusbrucf gebracht mürbe. 

Das (Ergebnis barf bat)in 3ufammengef afat merben: Der ^Jcifterfolg 
ber beutfdjen £)eerfüt)rung im erften Stabium bes 2Belttrieges — be3eict)net 
burd) bie 9Jcarnefd)tad)t — rurjt nid)t im 6d)lieffenfd)en 23emid)tungs= 
gebanten an fid;. Diefer fanb oielmetjr in ber gemähten operatioen gönn 
nidjt ben unerbittlich ftrengen, folgerichtigen 2(usbrucf, ben ifjm ber 
6d)öpfer 1905 3U geben gemillt mar unb ber irjtn aud) auf (Brunb ber iaU 
fädjlicfjen ßage 1914 nod) rjätte gegeben merben tonnen unb muffen*). 
Unter ber un3tilänglid)en, im ßaufe ber Operationen nod) abgefd)mäd)ten 
gorm oerlor ber (Bebante mel)r unb mein* an innerer Kraft. Vertümmert 
unb oerblafct rang er an ber DJcarne in einer ausgefprodjenen 9cicf)t= 

*) 3d) mödjte nid)t imterlaffen, an biefer ©teile eine (Einfdjränfung bes im (Erften 
Xeil S. 52 über bie SSebeutung ber ßotfjrtnger Sdjladjt ©efagten 3U madjen. 9iid)t 
bie ßotfjringer 6d)larf)t an fid) — mag man über if)re 3tt>etfmäf3igfelt unb ben Qe\U 
puntt bes Angriffs benfen, rote man roill — ftfjlofj bie 9ttöglid)feit aus, bie Operationen 
in Sdjlieffenfdjem 6inne 3U führen, fonbern erft bie it>r burd) bie Dberfte Heeresleitung 
in ber 93 e r f l g u n g gegebene Slusroirfung. Die SSemerfung (Eugen 3i mmerman " s 
(Sübbeutfdje 9Jtonatsf)efte SJlärj 1921, Um Sdjlteffens $Ian), gerabe itf) fyätte bie fdjon 
im ^rieben oorgenommene Sftnberung bes 2lufmarfd)es „am letbenfdjaftltdjften oerurteilt", 
roeife tri) unter 93e3itg auf S. 15 unb 16 bes (Erften leils als unautreffenb 3urüa\ 



28 8. ßufammenfaffung. 



Sd)lieffenfd)en gönn nur nod) um ben „orbinären Steg". 2lud) biefer 
blieb ifjrn bei ber Selbftausfdjaltung ber Oberften Heeresleitung unb bei 
3um Zeil nid)t einmanbfreier Xeilfüljrung oerfagt. SJcoltfes 9tad)folger, 
(Beneral o. galfenljann, I)ielt bann bis 5)pern unter menig ausfidjtsoollen 
23eri)ältniffen nod) an bem ©ebanfen feft, bie 2öeftgegner oernidjtenb 3U 
fdjlagen. Die gemäfjlte operatme gorm entfprad} aud) J)ier nid)t 
6d)lteffen[d)er (Sebant'enricrjtung. (Es folgte ber bemühte 23er3tc^t auf ben 
23ernid)tungsgebanren, bie 2lbfel)r 3ur Kriegführung mit befdjränften 
Sielen. Die nad) traft, Qeit unb *Raum im Sommer 1915 gegebene 9Jtög= 
lidjfeit, bas nur auf bie ßätjmung ber fernblieben Offenfiofraft gerichtete 
3iel nad) ^inbenburgs unb ßubenborffs *ßlan 3um 23ernid)tungsfcrjlage 
gegen JRufjlanb 3U [teigern, ging ungenützt oorüber. Das S^W^fP^ 1 
auf bem Laitan im 5)erbftfelb3ug 1915 mar unerläfjltd), mochte man bas 
allgemeine Kriegs3iel auf bm 23ernid)tungsgebanfen ober auf ben (Er= 
mattungsgebanfen einstellen. 21ud) jetjt nod) mar es möglid) unb aus= 
fidjtsooll, burd) eine Offenfiooperation in bie Ufraine im grütjjafjr 1916 
'JUifclanb militärifd) unb mirtjdjaftlid} nieber3umerfen. Der ]tatt beffen ge= 
mäfjlte 33erfud), bei 33erbun mit eigenem, befcfjeibenem 2(ufmanb granf= 
reiefj 3um ausbluten 3U bringen, 3eitigte in ber praftifdjen Durchführung 
einen mit bem «erfolgten 3*^ nic^t oereinbaren l)ot)en Slräfteoerbraud) 
unb blieb boefj ofyne 2öirfung auf bie Slriegsentfd)eibung. Die ßage ber 
Mittelmächte im (Sommer 1916 mar bitterernft geroorben. 5)inbenburg 
unb ßubenborff ftellten bie Srage auf Sieg ober Untergang. 93olfs= unb 
2Birtfd)aftsfraft mürben aufs äufrerfte angefpannt, reftlos in ben Dienft 
bes 23ernid)tungsgeban!ens geftellt. Rumäniens 9ciebermerfung mar ber 
erfte Schritt auf langem 2öege. Unter ber 2Bud)t ber 23erl)ältniffe unb 
fortgefefet macrjfenben Sdmnerigt'eiten ftmnte ber (Bebanfe erft allmäl)lid) 
feiner 93ermirflid)ung nafye gebracht merben. 3 uer f* mürbe ftuftlanb ab* 
getan, bann Stallen als (Sefafjrsfaftor ausgefdjaltet. Der 2lngriffsent= 
fcfjlufe im 2Beften im grüt)jaf)r 1918 trug gan3 bas (Bepräge ©d)lieffen= 
fdjen (Seiftes. Die tfyeoretifcrje Sbealform bes ÜJJteifters für ben operatioen 
Durcrjbrud) !am aus Mangel an oerfügbarer traft nid)t in 23etrad)t. 
2lud; itjrer finngemäfjen 2lnmenbung in abgefd)mäd)ter gorm ftellten fid) 
aus bem gleichen ©runbe grofce Sdunierigfeiten entgegen. Sie maren nur 
3U überminben burd) bas Softem ber 21usf)ilfen. 3n il)tn mürbe ber 93er= 
nid)tungsgebanfe an fid) lebenbig erhalten. 2(ud) bie gemähte operatioe 
gorm lief) iljm 3ietbemufet 21usbrurf, fie führte inbeffen in ber erften 
Offenfioe 3U einem fo l)ol)en träfteoerbraud), bafc ber $ernid)tungs* 
gebanfe in ber nad)folgenben Operation an ber ßns nid)t mein* 3U ber für 
bie (Erringung bes <Bollfieges erforberlidjen oollfommenen 2(usmirfung 
gelangt ift. 



8. ^ufaiiiiiiettfaffimc). 129 



Wicfjt Scrjtieffens großer (Sebanfe t)at im 2Beltfriege uerfagt. Gr ift 
3U beginn nur un3ulänglitf) in bie Xat umgefetjt roorben, mar bann lange 
Seit gastier; aufgegeben unb rourbe nad) feiner fpäten 2Biebergeburt 
unter unenblid) gefteigerten Scrjtmerigfeiten fetner 33oüenbung nat)e ge= 
bvad)t. 3f)n voü 3U oerroirfHc^en, ift ber operatioen gönn aus fträftemangel 
aud) bann nidjt merjr gelungen*). 

*) SSorftebenbes mar niebergefd)rieben, beoor #ans Delbrüd im 9#är3beft ber 
^rcufeifdjen Sabrbüdjer 1921 311m Sd)lieffenfd)en Operationsplan Stellung genommen 
bat. ©in gatt3 furses (Eingeben auf bas bort ©efagte erfdjetnt notmenbfg. i)ans 
Delbrüd behauptet, bafj ber Slriegsplan falfd) geroefen fei, raeil mir „nad) Sd)lieffens 
eigener geftftellung aud) nad) erfodjtenem Siege nidjt fdjneü genug mit genügenber 
ßraft gegen bie puffen nmfebren fonnten". ©ine berartige geftftellung t)at ©raf 
Sdjlieffen niemals gemadjt. Seine oon uns im (Erften Seil S. 6 ff. angeführten 2Borte, 
auf bie fid) #an$ Delbrüd offenbar 3U frühen fud)t, befämpfen oielmeljr nur bie irrige 
3Infd)auung, als ob ein erfter Sieg im 2Beften bas fofortige ^inübermerfen ber ÜRaffe bes 
5Beftbeeres nad) bem Often erlauben mürbe. Sie bienen lebiglid) ber SBemeisfübrung, bafc 
es notroenbig mar, mäbrenb bes oorausfidjtlid) mebrmonatigen Bingens um bie ©nt= 
fdjeibung auf ber 5Beftfront ben Often nidjt fdjutjlos bem (Einfall ber Muffen preissugeben, 
fonbern oon SInfang an Xeilfräfte, menn aud) in möglid)ft geringer Stärfe, bort 3U 
belaffen. Die (Ereigniffe in Oftpreu&en 1914 baben beraiefen, haft (Braf Sdjlieffen bie 
9luffengefabr richtig eingefdjäfct bat. ©emifc burfte auf einen berartig günftigen Verlauf 
ber Dinge nidjt mit Stdjerbeit geredjnet roerben. Das aber bot aud) ©raf Sdjlieffen nidjt 
getan, (Er mar fid) uielmebr oöliig barüber flar, baft bie fdjmadjen beutfdjen Oftfräfte 
unter ilmftänben 3um 9tüd3ug hinter bie 2Beid)fel gesmungen merben fönnten. Wad) 
feiner 21nftd)t mar es beffer, „eine *ßrooin3 3U fafrifoieren, als eine 21rmee, mit ber 
man fiegen mill unb mufc, 3u teilen". 2Bir fdjrieben fchon im (Erften Xeil: „2Bas im 
Often oorübergeljenb oerloren mürbe, lieft fid) fpäter miebergeminnen unb mtebergut= 
mad)en. Unb gingen Sttilliarbenmerte babei in krümmer, mas mögen fie im 23ergleid) 
3U bem enblidjen Siegespreife?" Das gilt aud) für bie ßage unferes öfterreid)ifdj= 
ungarifdjen SSunbesgenoffen. „Das Sd)idfal Öfterreidjs mirb fid) nidjt am 33ug, fonbern 
an ber Seine entfdjetben," fd)rieb ©raf Sdjlieffen im Desember 1912. Xatfädjlidj ift 
über unferen 53unbesgenoffen bie fernere, feine Selbftbebauptung in grage ftellenbe 
ftrifis bodj erft Anfang Dtooember 1914 bereingebroa^en, 3U einem 3eitpunft, mo ein 
Sdjlieffen fein Sdjidfal an ber Seine längft entfdjieben baben mürbe. Der tatfädjlidje 
5)ergang ber Dinge im Often 1914 bietet alfo feine Stü^ung für bie Delbrüdfdje 
25ebauptung: „5Bas Sdjlieffen binterlaffen bat, mar, auf 1914 angemanbt, eine 3bee, 
bie mobl anregen, aber fein *ßlan, ber beffer ober fdjledjter ausgefübrt merben fonnie." 

5)ans Delbrüd meint meiter: „5Benn unfer ^riegsplan richtig mar, mußten mir 
fiegen fönnen, felbft bann, menn gebier unb fogar ertjeblidje gebier oorfamen. 9tatürlidj 
bat bas feine ©rensen. Die gebier bürfen nidjt gar 3U oiel fdjlimmer fein, als fie ber 
©egner aud) madjt." ©emifc, ber große 9ttoltfe bat glän3enb geseigt, mie man trofc 
gebier, fogar erfjcblirfjer gebier feiner Untererer fiegen fann, unb niemanb bat bas 
begeifterter gepriefen als ©raf Sdjlieffen. Die gebier, bie 1914 auf beutfdjer Seite 
gemadjt morben finb, fommen aber nur 3um geringen Seil auf bas ftonto ber Unter» 
fübrer. gür ben operatioen 2Rifterfolg, bafür, bafr Sd)lieffens genialer ^lan bis 3ur 
Unburdjfübrbarfeit abgefd)mäd)t mürbe, ift in allererfter ßinie bie beutfd)e Oberfte 
5 erfter, ©raf 8c^Iteffcn unö bei 5üeltfricfl. III. 9 



130 



8. ßufammenfaffung. 



2Bar oom (Ermattungsgebanfen für Deutfdjlanb inmitten einer 5ße(t 
oon geinben ber Sieg 31t erhoffen? Sie (Ergebniffe ber Kriegführung mit 
befcrjränften 3^ e ^n bis 3um Sommer 1916 berechtigen fdjmerlid) 3U 
biefer 2lnnat)me. 23ielleid)t mar es aber aud) f)ier nur bie operatioe 2lus= 
brudsform, bie bem (Sebanfen ben oerbienten (Erfolg oerfagte? Das bei 
23erbun praftifcf) betätigte 23erfal)ren ftetjt ficr)er nid)t im (Einflang mit ber 
£f)eorie bes (Ermattungsgebanfens. Snbeffen aud) ba, mo bie operatioe 
gönn feinen Qmeden coli (Benüge leiftete, mie bei ber Oftoffenfioe 1915, 
oermigt man eine entfdjeibenbe 2ßirfung auf ben Kriegsoerlauf 3U= 
gunften ber 9Jtitte[mäcrjte. Scrjmerfte Krifen blieben als mittelbare 
folgen jebenfalls ntdjt erfpart. Sie mären mit Sia>ri)eit aud) meiterfjin 
eingetreten, unb Ratten fdjliefclid) bie Kataftropfye unausbleiblich gemacht, 
menn bie Kriegführung mit befdjränften 3^Ien nad) bem 5ßed>fel in ber 
Oberften Heeresleitung (Enbe Huguft 1916 beibehalten morben märe. 

Wlan meift auf bas SSeifpiel griebrid)s bes (Srogen I)in. ßäfct fid) 
aber überhaupt ein SSergleid) 3ief)en 3mifd)en feiner müitär=politifd)=mirt= 
fdjaftlidjen Sage unb berjenigen ber Mittelmächte im 3Belt!riege? (Es tut 
ber ©röße feines ^elbenfampfes fidjerlid) nid)t im minbeften 2lbbrud), 
menn man feftftetlt, bafc il)m bie Selbftbef)auptung gegenüber einer 3öelt 
oon geinben fd)lieg(id) bod) nur barum geglüdt ift, meil es biefen geinben 
— unier benen (Englanb fehlte! — an bem aufs fjödjfte gefteigerten 23er = 
niduungsmillen unb Kriegsoermögen gebrad), mit bem unfere ©egner im 
2öeltrriege gekämpft fjaben. Sonft mar aud) er bem Untergänge gemeint. 
(Er märe freilid) mit feinem Sßolf in (E f) r e n gefallen. Die 5öelt= 



Heeresleitung felbft oerantroortlid). 2ßte totlt man oon einem Dperationsplan oerlangen, 
ba& er sum Siege füljrt, roenn man ü)tn in ber Durchführung berart untreu roirb, rote 
es gejdjeljen ift? 

9lad) i)ans Selbrücfs 2tnfid)t f)ätte ber beutfd)e Sieg im UBeften bie fofortige 
(Einführung ber allgemeinen 2Befjrpflid)t in (Englanb, ben fofortigen eintritt Slmerifas 
in ben Slrieg 3ur Stolö* gehabt. Sie 9ttöglid)feÜ fei sugegeben, miemof)l erl)eblia^e 
gmeifet berechtigt finb. ©in Sd)lteffenfd)es (Eannae auf fransöfifdjem SSoben mar aud) 
bagegen bas roirffamfte SJUttel. Denn unbeftrettbar märe lange 3cit oergangen, bis" 
biefe neuen (Sefaljrsmomente jur Slusrotrfung fommen tonnten, fiag $ranfreid) unb 
mit if)tn bas englifdje (Ejpebütonsforps einmal am 93oben, fo burfte eine ßanbung 
„gtgantifdjer Heere ber überfeer", b. I). neu aufgehellter, oölltg fnegsungemofjnter 
engltfdjer ober amerifantfdjer Xruppen auf bem europälfdjen geftlanbe jebenfalls als 
ausgefdjloffen gelten. Slusreidjenbe 3eit, um insmifdjen SKu&lanb mUitärifcrj unb mirt= 
fdjaftlid) 3U SSoben 3U merfen, ftanb 3U ©ebote. Die englifä>amerifantfd)e ßraft f)äüe 
fid) bann ausfdjltefcltd) ober bod) oorroiegenb im 2Birtfd)aftsfriege geäußert. Hatten 
bie 9tttttelmäd)te aber ben 9ltng auf bem Oeftlanbe gefprengt, mar iljre Slbfperrung 
unburd)fül)rbar gemorben, fo bot ber *ßlan ifjrer 2lust)ungerung menig oerfjel&ungs* 
oolle 2lusfid)ten. 



8. 3ufawwenfaffung. 131 



gefd)id)te lefjrt, öcift ein rütffid)tslos unb unbeugfam betätigter iücr= 
ntcf)tungeiüille bes (Segners burd) £äl)mung (einer Offenfiufraft fid) rrjol)l 
aorübergeljenb fdjmäd)en, niemals aber brechen läftt. Das ift ftets nur 
bnrrf) feine 9?iebermerfung möglicf) gemefen. 5ßo Kriegführung mit be= 
frfjränften fielen ben (Enbfieg erftritt, gefdjal) es nod) nie gegen einen 311111 
33ernid)tungst'ampf entfdjloffenen unb befähigten (Segner. „Deutfdjlanb 
mar eine belagerte geftung, unfere Kämpfe mürben 3U Ausfällen ber 
geftungsbefafeung, um bas gortfdjreiten ber Belagerung rjinaufjalten*)." 
geilte biefen Ausfällen ber 5BilIe unb bie Kraft, ben !Ring 3U fprengen, 
fo mar es nur eine grage ber $e\t, mann bie geftung burd) junger ober 
Sturm fiel. 



*) d. ßul)t, Der Etarnefelbaug 1914 (Berlin 1921, G. S. Mittler & Soljn), 6. 22. 



(Srnft ©tegfrieb äTcittler unb ©ofyt, 93u#brntferei ©. m. b. £>., Berlin ®2ß68, #otf)ftr. 68-71. 






j 



^Schlieffer 



i< 



izzel 




P lO 



3 





1 










r-T 
















Jh 








13 






•Ö 






3 






P| 






r-l ; 










University of Toronto 
Library 



DO NOT 

REMOVE 

THE 

CARD 

FROM 

THIS 

POCKET 




Acme Library Card Pocket 

Under Pat. "Ref. Index File" 

Made by LIBRARY BUREAU 



W- '*A / "II